Philips Hifi der 70er

+A -A
Autor
Beitrag
Philips762
Neuling
#1 erstellt: 20. Dez 2011, 18:21
Ich denke es gibt viele Philips Fans der 70er.
Ich selber höre mit:
Tuner preamp 762
Mfb Boxen 567
Plattenspieler Af829
Es könnten in nächster Zeit änderungen bei meinem Philips Equitment geben.
Schreibe es Euch.


[Beitrag von Philips762 am 20. Dez 2011, 18:25 bearbeitet]
UriahHeep
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2011, 18:23
Philips762
Neuling
#3 erstellt: 20. Dez 2011, 18:26
Was vergammelt bei dir Alles?
Es wäre für mich der BLANKE Horror.


[Beitrag von Philips762 am 20. Dez 2011, 18:31 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Dez 2011, 18:29
hää?
Philips762
Neuling
#5 erstellt: 20. Dez 2011, 18:33
Ich Wollte bloss mein ganzer Stolz aufzählen.
Sicher nichts Böses.
Ich finde es wird Zeit über altes Philips Hifi mal zu reden.
VERGESSENE GERÄTE.


[Beitrag von Philips762 am 20. Dez 2011, 18:38 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Dez 2011, 18:38
optisch sieht das zeug nach klingonentechnik aus, aber ist sicher interessant. das sind aktive oder?

der preamp is auch interessant.. aber n schönheitswettbewerb gewinnt auch der nicht!

kenne mich mit phillips aber nich aus.

klingt das denn?

gruß


andreas
Philips762
Neuling
#7 erstellt: 20. Dez 2011, 18:44
Ja es ist richtig Der Tuner Preamp kommt au dem jahre 1976 und ist für viele ein Klobiges Gerät.
Zielmlich Lang und 16 Tasten.(Kunstoffgehäuse)
Aber automatischen Sendersuchlauf.(nicht digital sondern analog)
Die boxen sind vollaktiv mit 60 Watt sinus.
Die höhen sind nicht so ausgereift (mag Ohnehin nicht so stechende höhen) aber dafür der Bass.
Da kann ein Mittelmässiger Subwoffer von heute fast nicht Mithalten (kein Technofreak).
Die Mitten sind OK.
Der Preamp wurde zur ansteuerung Für diese Boxen gebaut.
Was hast du für eine Anlage?


[Beitrag von Philips762 am 20. Dez 2011, 19:18 bearbeitet]
bsurmano
Neuling
#8 erstellt: 20. Dez 2011, 23:04
Meine Philips Komponenten :

Stereo AM/FM Receiver AH691
Plattenspieler AF829 MKII
Stereo Tape Deck 5201

alle voll funktionsfahig, fast jeden Tag im Betrieb, schon mehr als 30 Jahren ...............

Gruss von Philips Fan
Yorck
Gesperrt
#9 erstellt: 21. Dez 2011, 16:02
Das beste was Philips gebaut hat waren die hypergenialen
und im Aufbau höchstwertigen Laboratory Series made in USA.
Es heißt, sie seien eine Cross Produktion mit Marantz,
wobei ich mich mit Marantz nicht auskenne...die Philips sind
hypersolide!

Der Vorverstärker mit Sensorfeldtasten ist direkt hinter der
Grundig SXV6000 in meiner Hirarchie der beste Transistorvorverstärker. Die techn Daten sind atemberaubend gut.
Phonostufe ebenfalls auf Unitra Niveau, d.H. im Silizium-Transistorbereich klanglich kaum zu übertreffen.

Bild 1

Dieser Turm ist dem Besten zuzurechnen was jemals in den späten 70s als Top-Hifi von irgend einem Band lief.

Absolute Traumware auch haptisch und vom tech. Layout.

Damals so teuer wie ein Auto so ein Turm!

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 21. Dez 2011, 18:47 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Dez 2011, 16:11
nehm ich sofort

das is ja mal was, nich so klingonentechnik.
daStephen
Gesperrt
#11 erstellt: 21. Dez 2011, 16:14

waldwicht schrieb:
nich so klingonentechnik.



Das ist Föderationstechnik!

So richtig Philips ist das nämlich auch nicht. Und gebaut wurde die Serie meines Wissens bei der amerikanischen Philips-Tochter Magnavox. Gut möglich, daß sie dort auch entwickelt wurde.
Fejin
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Dez 2011, 16:15
Die Reihe macht tatsächlich etwas her - wirklich sehr schön. Sind das deine Geräte Yorck ?
waldwicht
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Dez 2011, 16:18

daStephen schrieb:
gebaut wurde die Serie meines Wissens bei der amerikanischen Philips-Tochter Magnavox.


sieht man, sieht man.. fast so sexy wie megan vox!



Alex-Hawk
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2011, 16:19
Sehr schicker Turm.

Philips762
Neuling
#16 erstellt: 21. Dez 2011, 18:16
Von der Laborserie wurden , glaube ich nur 4000stück gebaut. Wäre eimal Günstig an eine rangekommen.
Yorck
Gesperrt
#17 erstellt: 21. Dez 2011, 18:50
Hallo,

ich habe die Vorstufe davon Die kann neben der ebenfalls sehr guten Grundig SXV6000 voll bestehen, das können kaum andere Transenvorstufen von sich sagen! Das Phonoteil ist exzellent!

Den Rest leider nicht, aber ich habe auch eher die Sowjet-Transistortechnik
Sammelei Man kann ja nicht alles sammeln. Sonst aber würde ich nicht zögern, diese erlesen guten Philips Geräte anzuschaffen.
Damit macht man nichts falsch. Philips hatte ein sehr gutes HiFi Know How nur haben oft die Rotstiftspitzer das Sagen gehabt.

Nix gegen Klingonen!!!! Russen = Klingonen (Im positiven Sinne!)

Übrigens der Pre Amp mit den Sensortasten ha wirklich etwas vom Star Trek Föderationsdesign vor allem die beleuchteten Schaltbilder..die ändern sich wenn man die Sensortasten bedient--tatsächlich wie eine Raumschiffkonsole!

Wer die Chance hat diesen Pre Amp zu ergattern soll zugreifen--oder auch bei der ganzen Anlage--die aber dürfte heute sehr teuer ausfallen.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 21. Dez 2011, 19:24 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Dez 2011, 19:01
die dinger mit dem roten licht sind sensortasten? kannst du darauf nochmal etwas näher eingehen? ich bin nicht so der techniker,,..^^
Yorck
Gesperrt
#19 erstellt: 21. Dez 2011, 19:12
Guck mal hier:

http://www.google.de...,r:1,s:0&tx=31&ty=17

Genau die Sensortasten braucht man nur zu berühren dann schalten innen Relais um,
und die Indikatorlampen zeigen dann was gerade mit was
verbunden ist und ob irgendwelche Filter geschaltet sind
...das ist Star Trek pur--eine einzige haptische Freude und ein
Stück 70s Sci-Fi Hollywoodfilm daheim im Hifirack
Fast wie so ein Schaltbild im Maschinenraum mit den Delitium Indikatoren wo Mr Scott bei Star Trek steht und wo man sieht was gerade im Maschinenraum auf welchem Leistungslevel arbeitet
--und sinnvoll ist das
die Relais (MADE BY OMRON INC.--NASA AUSSTATTER!!) in dem Pre sind von so hoher Qualität, dass ich keine Kanalaussetzer habe, obwohl das Gerät nie restauriert wurde bisher.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 21. Dez 2011, 19:37 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Dez 2011, 19:27
beeindruckend. die vor- und endverstärkerkombi würd ich wohl auch nehmen. hab ich noch nicht gesehen sowas.
Yorck
Gesperrt
#21 erstellt: 21. Dez 2011, 19:33
http://www.patent-de.com/20081218/DE102004060846B4.html

So geht das in etwa mit den Berührungsschaltern.
classic70s
Inventar
#22 erstellt: 21. Dez 2011, 21:34
imgp9747-k_126741

na dann schiebe ich meinen Schönling den PHILIPS RH 591 von 1969 auch in diesen Thread.
Der sieht nicht nur gut aus, er klingt auch wirklich gut

imgp9738-k_126740
Zweck0r
Moderator
#23 erstellt: 21. Dez 2011, 21:41
Mir sagt der 22AH280 optisch mehr zu als der Lab-Vorverstärker. Technisch ebenfalls ein irrer Aufwand:

http://www.mfbfreaks.nl/html/analoog/amps/280/22AH280.htm

Grüße,

Zweck
germi1982
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Dez 2011, 22:28

Yorck schrieb:
http://www.patent-de.com/20081218/DE102004060846B4.html

So geht das in etwa mit den Berührungsschaltern.



Das war in den 70ern Standard. Wurde dann eingestellt, wahrscheinlich war das den Herstellern zu aufwändig und damit zu teuer. Das hatten viele Hersteller zu der Zeit, bei meinem TRX 3000 sind die Stationsspeicher als Sensortasten ausgeführt, und das ist bei vielen anderen Modellen zu der Zeit, auch gerade bei Telefunken, Standard gewesen. Der TRX hat sieben Sensortasten, und das Tuningrad selbst ist auch als Sensortaste ausgeführt. Sobald man das berührt wird auf den Sender geschaltet der da hinterlegt ist bzw. zuletzt da eingestellt wurde.

SABA hat das auch so gemacht. Und Telefunken nicht nur bei den Receivern und Kompaktanlagen, sondern auch bei den Drehern S500 und S600. Da gabs keine richtigen Tasten, sondern Sensortasten.

Bei der Sensorelektronik wird ein Stromkreis gegen die Masse geschlossen durch den Finger. Hier mal die Sensorelektronik des S600:

http://telefunken.pytalhost.eu/S600s/s600s-02.jpg

Herzstück ist der SAS 560, im TRX 3000 sind ein 580 und 590 drin. Wenn die Dinger verrecken geht gar nichts mehr, passender Ersatz ist nicht einfach zu finden...


[Beitrag von germi1982 am 21. Dez 2011, 22:40 bearbeitet]
Blaupunkt01
Inventar
#25 erstellt: 21. Dez 2011, 23:24
Ich hatte mal einen Vollverstärker von Philips, der sah fast so aus wie die Endstufe auf Yorcks Bild.
Die genaue Bezeichnung kenn ich leider nicht mehr.

Der ist mir damals aufgrund meiner jugendlichen Unwissenheit abgeraucht. Ziemlich ärgerlich so im nachhinein...
shabbel
Inventar
#26 erstellt: 22. Dez 2011, 08:31
Lang ist es her, dies ist ein Philips Verstärker der Endsiebziger, den ich 15 Jahre lang mein eigen nannte.

Bild 007

Hatte etwa 70 Watt Musikleistung und wurde auf unzähligen Parties eingesetzt. Auch hier die Relaisschaltung. Rechts sieht man den Wahlschalter für die Ausgänge: A, B, MFB (Vorstufe). Sieht zwar aus wie ein herkömmlicher Drehschalter, ist aber eine Relaissteuerung. Wenn man ganz langsam dreht, hört man für jedes Aus- und Zuschalten ein Klack im Gerät. Als Vorstufe ist dieser Verstärker über jeden Zweifel erhaben, als Endstufe eher Durchschnitt. Dann ist da ein Überlastschutz, der für 3 Sekunden die Endstufen abklemmt, sobald eine Maximalleistung überschritten wird. Diese Maximalleistung entspricht genau 0 dB der Potentiometer. Der Philips kann mehr, er tut es aber nicht. Deshalb ist die angegebene Musikleistung als gedrosselt anzusehen. Die Bauhöhe ist niedrig, aber die Bautiefe hat Übermaß (Bauform nicht wie Hifi-Rack).
Yorck
Gesperrt
#27 erstellt: 22. Dez 2011, 09:32
@classic70s

PHILIPS RH 591 von Ende der 60er



kannst Du den mal aufschrauben damit wir mal das Prachtteil innen sehen können?

Ist der schon voll Silizium oder noch Germanium?

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 22. Dez 2011, 09:33 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#28 erstellt: 22. Dez 2011, 09:40
Zwar nicht 70er aber 80er, dafür aber eine ganz seltsame
(Badge-Branding?) Kombi:

Bild 2

Bild 3

Und da hat sich nicht einfach jemand einen Jux gemacht und
auf No Name OEM Geräte Philips Logos aufgeklebt, nee auf der Rückseite steht auch Philips---wer sollte das fälschen und warum?!?

Bild 4

Endstufe Philips PA-1200B

Vorstufe Philips 1000B

Wird hier gerade zum erstaunlich hohen Sammlertarif angeboten, aber selten dürfte diese Serie schon sein:


http://www.ebay.com/...&hash=item3a6e10d363

Das größte Philips "Mysterium", sowas wie Nessie (?)


, es ist die wohl einzige Philips Serie die baugleich mit Lenco,

Palladium

http://www2.pic-upload.de/upload/21.04.09/nqf941.jpg

und Uher gebaut wurde, angeblich nur für den kanadischen (?) Markt. (Und da nur für holländische Einwanderer?!?)

Diese Teile sind bei uns 1:1 (?) bei Conrad und Neckermann unter den Hausmarken vertrieben worden und bei Völkner (teuer) unter Lenco Label (Reference Nr.1 Series)...die klingen sehr gut...ich hatte mal die Lenco Variante von Völkner, entsprechende wesentlich teurere Technics Geräte klangen nicht besser. Die Endstufe ist besonders gut..aber was zum Henker hatte Philips damit zu tun, die Geräte wurden in Korea zusammengeschraubt.
In recht guter Qualität.
Auch die Vorstufe klingt gut, ist zwar stinknormales OEM aber solide gebaut und rauscharm.

Da oben mag man fast an eine Fälschung aus den 80ern von
Philips Komponenten reden, es wäre sehr interessant ob das Philips wirklich so abgesegnet hat oder einfach eine Koreafabrik damals auf die Idee kam--och machen wird doch neben Uher und Lenco auch mal ne Philips Variante zum Jux..

Cool ist so ein Paar rare Vögel wie die da oben in jedem Falle.

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 22. Dez 2011, 10:16 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#29 erstellt: 22. Dez 2011, 10:06
Philips 578 Endstufe aus der Laboratory Spitzen-Serie
mal von innen...


Bild 1



dieses 22Kg Gerätemonstrum braucht sich vor Wangines und Nikkos Monster und Accuphase, Denon, Sansui, Krell, Burmester etc... nicht zu verstecken. Da wurde das Menschenmögliche getan um renitenten Boxenludern mit soviel Nachdruck
(wie die Haussicherung gerade noch hergibt )
in den werten Hintern zu treten

Die rocken dann bei Bedarf, davon kann man ausgehen.

Wie mir gesagt wurde hat die Endstufe umgerechnet
ca 4000 DM damals gekostet. (Gabs auch nur als Holland- / USA- Grauimport, da in Deutschland, soweit mir bekannt, nie offiziell über Philips Deutschland vertrieben...)
Vielleicht weiß da aber auch noch ein Insider etwas Genaueres??

Viele Grüße

Yorck


[Beitrag von Yorck am 22. Dez 2011, 10:22 bearbeitet]
Michael-Otto
Stammgast
#30 erstellt: 22. Dez 2011, 12:39
Hallo,

natürlich wurde die LAB-Serie auch über Philips Deutschland vertrieben.
Wir hatten einmal die komplette Serie bei uns im Studio stehen,
außerdem befinden sich in meinem Archiv Einzelprospekte in Deutsch.

Gruß

Michael-Otto
classic70s
Inventar
#31 erstellt: 22. Dez 2011, 16:04

Yorck schrieb:
@classic70s

PHILIPS RH 591 von Ende der 60er



kannst Du den mal aufschrauben damit wir mal das Prachtteil innen sehen können?


Da ich meinem RH591 von einem Forumsmitglied gekauft habe und er einwandfrei funktioniert, habe ich ihn noch nicht aufgemacht.

Hier zwei Fotos vom Innenleben des RH 591 aus einem Reperatur Thread



[Beitrag von classic70s am 22. Dez 2011, 16:08 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#32 erstellt: 22. Dez 2011, 16:07
Wunderbare Handarbeit!
classic70s
Inventar
#33 erstellt: 22. Dez 2011, 16:09
Philips762
Neuling
#34 erstellt: 22. Dez 2011, 18:01
Die Vorendstufenkombi von YORCK oben sieht mir nach Technics aus. Diese Geräte sind mir völlig Unbekannt.
Vielleicht hat Philips mit Technics zusammen gearbeitet.
Sind da nicht die typischen Japanischen Platinen verbaut?


[Beitrag von Philips762 am 22. Dez 2011, 18:06 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 22. Dez 2011, 18:09
das ist ne lenco paladium mit phillips label. geiles ding! sehr sexy die dinger!
Philips762
Neuling
#36 erstellt: 22. Dez 2011, 18:17
Danke für die Auskunft.
Wie gefallen euch die Cassettendecks von Philips?


[Beitrag von Philips762 am 22. Dez 2011, 18:23 bearbeitet]
ooooops1
Inventar
#37 erstellt: 22. Dez 2011, 18:25
Moin,

waldwicht
DAS war aber doch noch nicht alles

Palladium
Lenco
Uher
Universum

und jetzt auch noch Philips. Da hat sich die Entwickung ja gelohnt......

Ooooops1
waldwicht
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 22. Dez 2011, 18:27
uher kenne ich nichtmal, universum, ja ich glaube die hab ich auch schon mal auf einem bild gesehen!
tubescreamer61
Inventar
#39 erstellt: 23. Dez 2011, 01:06
Gleichlautend mit dem TE finde ich das "Klingonendesign" der Philips- Geräte der späten 70er bis frühen 80er jedoch "Klasse" - haben sie doch zeitentsprechend etwas von "futuric Design". Bahnbrechend für den damaligen Zeitgeist - anachronistisch für das heutige Empfinden. Zweifellos jedoch "ungewöhnlich" - und somit "besonders".
Die "MFB" - Technik zumindest, war ihrer "Zeit" meilenweit voraus - und ist heute noch des "Nachdenkens" wert (empfinden jedenfalls so ,"Legenden" wie Backes & Müller, o.Ä greifen diese "Technik" aktuell auf.).
"Früher" gab`s auch schon "schlaue Köpfe" - die Frage ist nur: Hat der gemeine Consumer davon profitieren können, oder nicht (bei Philips jedenfalls ja - wenngleich auch nicht jeder Gedanke bis zuletzt durchgedacht wurde).
Ich jedenfalls, würde mir jederzeit bei entsprechendem Budget, ein Paar "MFB" zulegen wollen (nicht zuletzt bin ich einer von vielen, die ähnlich denken - deshalb wird ein solches nie für einen "kleinen Euro" zu haben sein. bereits vor etlichen Jahren haben "MFB- Boxen" stets einen stolzen Marktwert besessen).
MfG
Arvid


[Beitrag von tubescreamer61 am 23. Dez 2011, 01:08 bearbeitet]
raphael.t
Inventar
#40 erstellt: 23. Dez 2011, 09:28
Hallo Leute!

Habe zwei Paare Aktiv-Boxen und nütze sie nie...

Grüße Raphael
Alex-Hawk
Inventar
#41 erstellt: 23. Dez 2011, 09:55
Schade.

Philips762
Neuling
#42 erstellt: 29. Dez 2011, 22:15
Hier meine Anlage: 100_8154100_8151100_8149[thumb]!</P>[/thumb]100_8147100_8154100_8144


[Beitrag von Philips762 am 29. Dez 2011, 22:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
70er Jahre Philips-Kassettenrekorder "aufrecht"
raphaelo62 am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  12 Beiträge
70er-Jahre Hifi: Bevorzugte Marken?
Django8 am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  96 Beiträge
Hifi im Hamburger Madhouse 70er, 80er
-RobinHood- am 14.11.2019  –  Letzte Antwort am 07.12.2019  –  3 Beiträge
Philips 832 Anlage aus den 70er Jahre
hbruckla am 27.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  4 Beiträge
alte hifi-plattenspieler (70er) bzw. boxen empfehlenswert?
schwerbert am 11.08.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  45 Beiträge
Kompaktanlagen der 70er - Erhaltenswert?
DerWegistdasZiel am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.11.2013  –  11 Beiträge
Philips Audiovision 2000 (70er Jahre?) Fragen
cry:havoc am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  3 Beiträge
Reciever 70er
Puma69 am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  18 Beiträge
Tipp für 70er Receiver
Tourbillon am 20.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  64 Beiträge
Philips FS261 Hifi Spezialanschluss
rnem73 am 03.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.339 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedwittel44
  • Gesamtzahl an Themen1.492.361
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.372.597

Hersteller in diesem Thread Widget schließen