Pma 757 oder 860 welcher ist empfehlenswerter?

+A -A
Autor
Beitrag
schabernack80
Neuling
#1 erstellt: 08. Sep 2012, 16:50
Hallo alle zusammen ich bin neu im Forum und habe mal eine frage.

Welcher Verstärker ist besser der Denon PMA 757 oder der 860 von der Optik her finde ich den 757 besser aber das heißt ja nichts.
Danke im vorraus für hoffentlich viele antworten.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Sep 2012, 20:11
Hallo,

der 757 natürlich.....

Oder vllt ist ja sogar der 790 drin...

Gruss

(P.S.:natürlich ist der Zustand immer zu beachten....)
schabernack80
Neuling
#3 erstellt: 09. Sep 2012, 13:30
Hallo danke für die antwort.Bezieht sich deine Aussage auf die qualität der Musik oder weil der 757 einfach schicker aussieht? Nehmen die sich bei der Musikwiedergabe überhaupt viel?
Ralf_Hoffmann
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2012, 17:01
Ahoi

Ich betreibe selber zeitweise einen 860er. Bin eigentlich zufrieden - bis auf 2 Kleinigkeiten: Eine "Muting" Schaltung fehlt und bei "Source Direct", also bei der Umgehung der Klangregelung, bricht der Sound zusammen.

Der 757 ist etwas älter. Näheres kannst du hier nachlesen: http://wegavision.pytalhost.com/denon.html

Die klanglichen Unterschiede dürften marginal sein. Da die Austattung und die Leistung ähnlich ist, und für jeden handelsüblichen Lautsprecher und Gerätepark ausreicht, nimm den, der dir am ehesten zusagt.
Du machst mit beiden keinen Fehler.

gruß
Ralf
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Sep 2012, 20:15
Also beim 757er bricht der Sound schonmal nicht zusammen wenn ma´n die Klangregelung umgeht...

Gruss
Schwergewicht
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2012, 19:23
Hallo schabernack80,


also bei der Umgehung der Klangregelung, bricht der Sound zusammen.


es spricht für keine guten Lautsprecher, wenn man beim Betätigen der "Direct" Taste diesen Eindruck gewinnt, es sei denn, man hört gerne gesoundet, dann ist es zu verstehen.

Die Frage ob es ein PMA 757 oder ein PMA 860 werden soll brauchst Du im Klassiker Bereich nicht zu stellen, da der 757, obwohl aus 1984 doch mehr das ältere 70er Design verkörpert als der 1990er PMA 860, der designmäßig eigentlich schon so aussieht, wie Vollverstärker heute noch aussehen. Somit sind die Antworten hier vorprogrammiert.

Die 7X7er Reihe von Denon hat eigentlich unter klanglichen Aspekten keinen besonders herausragenden Ruf, das gilt eigentlich für alle 4 dieser Baureihe.

Der PMA 860 hingegen gilt als klanglich herausragender Verstärker seiner Preisklasse.

Meine persönlichen Erfahrungen mit diesen Verstärkern vollkommen losgelöst von der Optik bestätigen diesen Eindruck ebenfalls. Die Stereo hat den PMA 860 im Test klanglich eine ganze Stufe über den 757 eingestuft, ganz so groß sehe ich den Unterschied eigentlich nicht, aber klanglich "besser" als der 757 ist der 860er.



[Beitrag von Schwergewicht am 10. Sep 2012, 19:26 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2012, 23:49

Schwergewicht schrieb:

es spricht für keine guten Lautsprecher, wenn man beim Betätigen der "Direct" Taste diesen Eindruck gewinnt, es sei denn, man hört gerne gesoundet, dann ist es zu verstehen.



Ahoi

Hm- Accuton Hoch/Mitteltöner + Seas Bass sind eigentlich nicht sooo schlecht
Das mit dem "Zusammenbrechen" war wohl etwas überdramatisiert. Nichtsdestotrotz: Alle Regler auf neutral - Loudness raus, und trotzdem wird´s A) deutlich leiser und B) wird der Klang (wie soll man das sagen ohne zu schwurbeln ) flacher.

Gruß
Ralf

btw: Sollte es den TE noch interessieren. der 860er hat ein stauboffenes Volumenpoti. Muss nicht unbedingt zum Problem werden - war in der Preisklasse aber auch kein Ruhmesblatt für Denon
Schwergewicht
Inventar
#8 erstellt: 11. Sep 2012, 08:06

Ralf_Hoffmann schrieb:
......der 860er hat ein stauboffenes Volumenpoti. Muss nicht unbedingt zum Problem werden


Mal so ganz allgemein und um so manche Gerätschaften von dem vermeintlichen "Olymp" zu holen, auf den sie zweifellos von vielen Usern gestellt werden.

ob "geschlossen" oder offen ist mehr oder weniger piepegal. Entscheidend ist, was der Verstärker letztendlich klanglich bringt und da hat der 860er, um bei diesem "Vergleich" zu bleiben, nun einmal gegenüber dem 757 die Nase vorne.

Kratzende Potis hat man, egal ob geschlossen oder offen, ob von Alps oder sonstwen. Auch egal ob es z.B. ein Denon, Pioneer, Technics, Luxman, Grundig usw. oder auch z.B. ein "edler" Accuphase, Symphonic Line oder ein McIntosh usw. Verstärker ist, alle alten Potis, die gute 20 - 30 Jahre alt und im Gebrauch waren/sind haben zumindest bei mir erst einmal gekratzt. Lediglich haben die Potis der "Edelhersteller" durch die Bank meistens weniger gekratzt, mehr aber auch nicht.

Lediglich in der Intensität gab es zwischen den Herstellern Unterschiede und was man pauschal sagen kann, dass das Potikratzen bei einem richtigen "Rauchergerät" (erheblich) stärker war, als bei einem "Nichtrauchergerät".


Wer es nicht glaubt, dem führe ich die unbehandelten kratzenden Superpotis z.B. eines teuren McIntosh von einem Nichtraucher gerne vor.



[Beitrag von Schwergewicht am 11. Sep 2012, 08:13 bearbeitet]
NS1000
Stammgast
#9 erstellt: 11. Sep 2012, 11:09
Hatte den Denon PMA 860 ca. 20 Jahre genutzt. Ich fand ihn klanglich einfach nur Mittelmaß, habe mich immer gefragt warum soviele Lobeshymnen ausgesprochen werden. Potikratzen hatte er übrigens bei Lautstärke und Klangregelung Null. ABER nach ca. 10 Jahren fing es leicht an, dass die Wahlschalter der Quellen sowie der Wahlschalter für die Speakers nicht mehr richtig einrasteten. Irgendwann gingen nur noch zwei Quellen und man musste mit viel Gefühl den Schalter einrasten lassen und war froh, wenn er nicht wieder "raussprang". Das war trotz Reinigung nicht richtig in den Griff zu bekommen und führte letzendlich zum Verkauf. Nun wurde er gegen einen Yamaha AX-700 getauscht und der gefällt deutlich besser. Auch klanglich ist er dynamischer und wärmer. Preislich dürfte er ähnlich liegen.
Observer01
Inventar
#10 erstellt: 11. Sep 2012, 12:25
Hallo

ich hatte ein paar Jahre den PMA-860, damals schon gebraucht gekauft (ca. 2007/2008), ich hatte leichtes Potikratzen, was nach ein paarmal benutzen und ein wenig Kontakt 61 kein Problem mehr war. Muß dazu sagen, daß der Verstärker ziemlich verstaubt war und erstmal ordentlich gereinigt werden mußte. Klanglich hat er mir immer sehr gut gefallen, besonders hervorzuheben ist der Phonoeingang, der mir mit einem Thorens TD 147 und Goldring G 1012 viel Freude bereitet hat. Lautsprecher waren damals von Vroemen "La Bambina" (was für ein bescheuerter Name).

Gruß
Andreas
NS1000
Stammgast
#11 erstellt: 11. Sep 2012, 13:05
Phono klingt traumhauft, das kann ich bestätigen.
Schwergewicht
Inventar
#12 erstellt: 11. Sep 2012, 14:12

NS1000 schrieb:
Nun wurde er gegen einen Yamaha AX-700 getauscht und der gefällt deutlich besser. Auch klanglich ist er dynamischer und wärmer. Preislich dürfte er ähnlich liegen.


Über den Klang kann man natürlich bis zum geht nicht mehr streiten/diskutieren. Das allerdings ein als eher kühl/neutral klingender Yamaha AX-700 wärmer als ein Denon PMA 860 klingen soll habe ich noch nie gehört oder gelesen. Übrigens ist der Yamaha AX-700 nicht nur nach meinen Erfahrungen "im Alter" mit wesentlich größeren Kontaktproblemen ausgestattet als der Denon.

Dies soll jetzt allerdings nicht in eine Diskussion ausarten, welcher der Beiden besser ist, wobei es in der Fragestellung ja gar nicht um Yamaha oder Denon ging.

Die klangliche "Spitzenstellung", die der Denon PMA 860 genießt, ist natürlich preisbezogen zu sehen und da ragt der PMA 860 klanglich positiv aus der Masse der seinerzeitigen UVP DM 700,-- Verstärker heraus und nur unter diesem Preis-/Leistungsverhältnis ist er klanglich in der absoluten Spitze einzuordnen.

Ich persönlich würde auch andere Verstärker mit ins Gespräch bringen, die man für ähnliche Preise z.B. bei Ebay ersteigern kann. Allerdings wurde hier ja konkret nur nach 757 oder 860 gefragt.

NS1000
Stammgast
#13 erstellt: 11. Sep 2012, 14:58
Ok, warm ist der falsche Ausdruch. Er ist zumindest basslastiger der Yamaha und sorgt für ein anderes Bassfundament. Ist natürlich Lautsprecherabhängig.

Ja, der Denon ist schon nicht schlecht. Damals war er der absolute Preis-Leistungssieger. Der stand selbst in meiner Schule im Musikraum.

Ich wollte nur sagen, dass es für den Preis gebraucht auch bessere Alternativen gibt, zumal das Potiproblem nicht zu verachten ist.

Meine PMA 860 ging jedenfalls nach Italien und der Käufer hat sich riesig gefreut.
schabernack80
Neuling
#14 erstellt: 11. Sep 2012, 19:45
Hey Leute danke für die vielen antworten ich hab mir jetzt mal den 860 günstig besorgt u schau mal wie er mir gefällt.Ausserdem hab ich noch einen Rotel 1210 bekommen der in Klang u verarbeitung natürlich ein ganz anderer Schnack ist bin echt begeistert.
Was haltet ihr den von dem?
Ich mag ja eher Verstärker aus den 60 +70ern habt ihr da sonst noch empfehlungen was gut sein könnte hab so bei ca 300€ mein Preislimit ausser er gefällt mir ausserordentlich gut
Den Denon wollt ich um mal einen neueren zu haben und zu testen
UriahHeep
Inventar
#15 erstellt: 11. Sep 2012, 20:16
Der passende Tuner heisst RT-1220. Schau mal unter beendete Angebote.
Sieht so aus
IMG_3393
sewulba
Neuling
#16 erstellt: 17. Mrz 2016, 13:16
Ich habe ca. 20 Jahre einen Denon PMA-860 im Besitz gehabt.
Auch ich habe ihn nicht neu gekauft, sondern gebraucht ca. 4 Jahre alt war er.
Der Verstärker ist definitiv klanglich ein Sahnestück in meinen Augen. Allerdings ist er in der Tat nicht unbedingt ein BASS-Weltmeister. Das Bass-Fundament fehlt bei diesem Verstärker gegebenüber eines Yamahas definitiv. Dafür hat man mit dem 860er einen sehr sauberen Klang.

Auch ich habe ich mich vor 2 Jahren von Ihm getrennt. Potis und Co. waren leicht zu reinigen und liefen danach auch wieder einwandfrei. Allerdings hat sich bei mir der Speaker-Selector mehr oder weniger Verabschiedet. Schaltet die Boxen nicht mehr richtig. Geklackere ohne Ende. Sehr nervig. Als Ersatzteil leider nicht mehr zu beziehen.
Mittlerweile habe ich mit 3 neue (Surround)Verstärker gekauft. Auch wieder von Denon. Denon AVR 4520 (Kinokeller), Denon AVR-X4000 (Arbeitszimmer) und einen Denon AVR-X6200W (Schlafzimmer). Aber das steht ja nicht zur Debatte.

Fazit: Ich war extrem zufrieden mit dem Denon PMA-860. Wäre der Speaker-Selector noch in Ordnung, dann würde ich ihn heute noch verwenden und hätte mir den ein oder anderen Surroundverstärker wohl nicht gekauft. Empfehlenswert ist er auf jeden Fall und äußerst robust. Er hat definitv einen tollen Klang.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA 860
Phoenix666_ am 12.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.06.2015  –  30 Beiträge
Denon pma 860 oder pma 1060 ?
teslarspule am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 10.08.2011  –  7 Beiträge
Denon PMA 860 oder Yamaha AX-700
lueb01 am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  5 Beiträge
Denon PMA-757 -zwei verschiedene Versionen/Ausführungen?
Zulu110 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  3 Beiträge
Denon PMA-700V oder Denon PMA-860, welcher der beiden klingt besser ?
*Steher* am 22.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  4 Beiträge
Denon PMA 860 oder Harman Kardon PM 655
lueb01 am 07.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2016  –  12 Beiträge
PMA 860 beide Kanäle nur im Source Betrieb
Dualino am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  2 Beiträge
Pioneer A-757
WurstLP am 11.05.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2012  –  5 Beiträge
empfehlenswerter VV für Phonoanlage
aufwiedersehen am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  12 Beiträge
RODEC 860
peter_dingens am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.06.2012  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.225 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedZIGO_BONAPRISO
  • Gesamtzahl an Themen1.442.952
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.458.735

Hersteller in diesem Thread Widget schließen