Hitachi HMA-7500

+A -A
Autor
Beitrag
my-girlcat
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Dez 2005, 13:19
Hallo!
Ich hätte gerne gewußt was ist der Unterschied zwischen einer Hitachi HMA-7500 und einer Hitachi HMA-7500 MK II? Was haltet ihr klanglich von dieser Endstufe? Kann man diese schon als High-End bezeichnen? Ist dies eine Class A Endstufe? Danke für Eure Antworten.
Gruß, Katja
-scope-
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Dez 2005, 13:26
Hallo,


Kann man diese schon als High-End bezeichnen?

Nach der mir bekannten Definition: nein!


Ist dies eine Class A Endstufe?

Nach der von mir benutzten Defintion: nein!


[Beitrag von -scope- am 04. Dez 2005, 15:29 bearbeitet]
my-girlcat
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Dez 2005, 13:32
Hallo!
Ist die Harmon Kardon HK870 besser?
Oder auch nicht das Wahre?
Gruß, Katja
Schwergewicht
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2005, 14:16
Hallo,
die HMA-7500 MK II unterscheidet sich von der 7500 klanglich eigentlich nur im Baßbereich, wo die MK II noch besser aufspielt. Der Begriff High-End ist relativ, manche sagen, ein hervorragender 400,-- Euro Verstärker ist High-End und manche sagen, ein Accuphase 405 beispielsweise ist kein High-End. Dieser Begriff wird eben sehr unterschiedlich interpretiert. Also die Hitachi Endstufe gehörte seinerzeit zu den besten Endstufen und war die absolut Beste in Ihrer Preisklasse (DM 1.200,--). Sie klingt auf jeden Fall noch besser als ein seinerzeitiger Accuphase 203. Also ich würde dafür den Begriff High-End schon gelten lassen. Die Hitachi MK II und die Harman-Kardon HK 870 spielen in etwa in einer Liga.

Gruß
my-girlcat
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 04. Dez 2005, 16:18
Wie kann man die HMA 7500 klanglich beschreiben? Kann mir einer was zum Klangcharakter sagen?
Danke.
Gruß, Katja
-scope-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Dez 2005, 16:35
Hallo,


Kann mir einer was zum Klangcharakter sagen?


Das interessiert mich auch brennend...Bin gespannt
Satin
Stammgast
#7 erstellt: 04. Dez 2005, 19:01

my-girlcat schrieb:
Wie kann man die HMA 7500 klanglich beschreiben? Kann mir einer was zum Klangcharakter sagen?
Danke.
Gruß, Katja


schnell, anspringend, Hochtonbereich gut, Gitarre kommt sehr schön, Männerstimmen mit wenig Körper, Bass ist Trocken und Präzise, Stabil an niedrigen Impedanzen, insgesamt wenig Musikalität, der Raum wird wenig in die Tiefe ausgeleuchtet.

Wer normale Anspüche stellt, der wird mit der Hitachi glücklich.


[Beitrag von Satin am 05. Dez 2005, 00:17 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Dez 2005, 19:29
Hallo,

mir wurde soeben per Email zur HMA 7500 eine Klangbeschreibung mitgeteilt:

Etwas träge, Grundtonbereich gut, Saxophon kommt schön, Kinderstimmen mit zu viel "Druck" , wenig stabil unter schweren Dampfwalzen, Musikalität muss mit C37 erst aufgetunt werden.

Noch jemand mit weiterführenden Infos ??

Womit ich pers. noch dienen könnte:

HMA7500: kleines Netzteil, ein Transformator
MKII : Zwei getrennte Trafos höhere Elkokapazität, etwas mehr Leistung.


Lastsabil ist übrigens keines der Geräte. Es sind sehr filigrane Endstufen, die ebensogut in einem mittleren Vollverstärker verbaut sein könnten.


[Beitrag von -scope- am 04. Dez 2005, 19:53 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#9 erstellt: 04. Dez 2005, 19:52
Mannmann diese Klangbeschreibungen

Verwertbar sind eigentlich nur Klangvergleiche in Relation zum "Stück Draht". Und ich glaube nicht, dass es keine bezahlbare Endstufe gibt, die unter normalen Betriebsbedingungen gehörmäßig nicht vom "Stück Draht" zu unterscheiden ist.

Grüße,

Zweck
Satin
Stammgast
#10 erstellt: 04. Dez 2005, 20:18
Schwergewicht
Inventar
#11 erstellt: 04. Dez 2005, 20:51

-scope- schrieb:
Hallo,

mir wurde soeben per Email zur HMA 7500 eine Klangbeschreibung mitgeteilt:

Etwas träge, Grundtonbereich gut, Saxophon kommt schön, Kinderstimmen mit zu viel "Druck" , wenig stabil unter schweren Dampfwalzen, Musikalität muss mit C37 erst aufgetunt werden.

Noch jemand mit weiterführenden Infos ??

Womit ich pers. noch dienen könnte:

HMA7500: kleines Netzteil, ein Transformator
MKII : Zwei getrennte Trafos höhere Elkokapazität, etwas mehr Leistung.


Lastsabil ist übrigens keines der Geräte. Es sind sehr filigrane Endstufen, die ebensogut in einem mittleren Vollverstärker verbaut sein könnten.





Hallo,
die Aussage das die HMA-7500 nur ein kleines Netzteil hat ist schlichtweg falsch, sie hat zwei und die sind auch noch gekapselt !!!!! Also wenn schon miesmachen, dann aber zumindest sachlich richtig. Ich zum Beispiel gebe hier im Forum nur eine Klangbewertung ab, wenn ich das Gerät selbst besessen habe wie zum Beispiel die Hitachi HMA-7500 und auch die HMA-7500 MK II oder zumindest ausgiebig gehört habe und käme nicht auf die Idee, Klangeindrücke von Anderen zu veröffentlichen, nur um das Gerät schlecht zu machen.

Bestückt ist die Endstufe mit MOS Power FET-Transistoren (übrigens von Hitachi entwickelt), die von anderen Herstellern von Top-Endstufen dannach ebenfalls übernommen worden sind. Andere Hersteller verbauten zu der Zeit noch konventionelle V-FET Transistoren und übernahmen dann auch die Hitachis (bestimmt nicht weil die so schlecht waren).
Der Klang der Hitachi ist klar durchgezeichnet und sehr dynamisch, auch gerade was die Feindynamik angeht, spielt sie ganz hervorragend. Diese Endstufe gehörte 1978 mit zu den Besten und das bei einem relativ günstigen Preis von unter DM 1.200,--. Ich kenne eigentlich keinen aus meiner Generation, der diese Endstufe gehört hat und nicht begeistert war. Natürlich, es ist eine Hitachi und diese Tatsache löst bei vielen nennen wir sie mal HiFi-Anhänger ein kopfschütteln aus. Ich zum Beispiel bin alles andere als ein Hitachi-Freund, aber die war 1978 absolut top. Und faire Vergleiche kann man natürlich auch nur mit Geräten aus dieser Zeit machen und nicht mit irgendwelchen Superteuren, die heute das Zehnfache oder mehr kosten.

Fachhändler (die gab es damals noch) haben damals zum Beispiel die 7500 gegenüber viel teureren Endstufen empfohlen und das bestimmt nicht, weil sie mehr daran verdient haben. Ich kann mich noch gut an einen privaten Test mit dem Accuphase E 303 (der mit den schönen VU-Metern) erinnern, der insgesammt gesehen mit viel Wohlwollen für Accuphase unentschieden ausging, obwohl der Accuphase wesentlich teurer war. Das sie Referenzendstufe der Zeitschrift Audio war, sei nur am Rande erwähnt, sagt uns aber, daß sie so schlecht nicht gewesen ist, denn damals flossen die Bestechungsgelder noch nicht so wie heute, aber das ist noch ein anderes Thema.

Die HMA-7500 MK II konnte man im Gegensatz zur ersten auch als Monoendstufe einsetzen, was viele übrigens auch gemacht haben, ich kenne heute noch welche und die sind immer noch begeistert.

Gruß
-scope-
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Dez 2005, 20:51
Hallo,

Schöner Test aus der Frühzeit. An den Leistungsdaten der Hitachi Endstufe kann man schnell erkennen, dass sie nicht für Impedanzen unter 8 ohm optimiert wurde. Pro Kanal werkelt afair nur ein pärchen der historischen Hitachi FET K134/135 und J49/50

Dass das Ding an 4 Ohm allerdings keinen tick mehr leisten mag als an 8 ohm stellt sogar ein Extrem dar.
Wenn ich mich recht entsinne, hat ein guter Bekannter von diesen Dingern noch eine oder gar zwei stück davon im Keller rumgammeln. Eventuell mache ich mir -extra für euch- die Mühe und nehme so ein ding zum vermessen morgen mit nach Hause. Bin sowieso morgen bei ihm.

Würde mich auch interessieren, ob das Ding schon an 4 ohm so brachial in die Knie geht.
Das muss klanglich nicht abwertend gesehen werden, da man ja auch ganz normale "8 ohm" Lautsprecher benutzen kann und somit keine Probleme zu erwarten sind.
doc_relax
Inventar
#13 erstellt: 04. Dez 2005, 20:57
Hallo scope,
dann frag bei der Gelegenheit doch gleich mal, ob er die abgeben würde und für wieviel
Gruß
doc
-scope-
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Dez 2005, 20:58
Hallo,


die Aussage das die HMA-7500 nur ein kleines Netzteil hat ist schlichtweg falsch, sie hat zwei und die sind auch noch gekapselt !!!!!


Einer meiner Freunde sagte mir aber, dass nur die MKII zwei Trafos verbaut hätte.Er sagte mir am Telefon, dass diese Geäte (Normal & MKII) eine teils völlig andere Anatomie besäßen . Er schraubt eigentlich noch wesentlich ausgiebiger an Geräten herum als ich, und ich schenke ihm eigentlich Glauben, obwohl auch er sich nat. irren könnte

Nun...Morgen werde ich nochmal berichten, sofern ich eine oder gar beide Modelle hier habe.


[Beitrag von -scope- am 04. Dez 2005, 21:00 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Dez 2005, 21:00
Hallo,

Die sind verkäuflich, sehen aber optisch absolut bescheiden aus. Bei einer fehlt afair sogar der Deckel.

Die kommen aus seiner Werkstatt und wurden da ziemlich lange rumgeschubst...Optik: 4- bis 5


[Beitrag von -scope- am 04. Dez 2005, 21:42 bearbeitet]
doc_relax
Inventar
#16 erstellt: 04. Dez 2005, 21:06
Och wer macht denn sowas? Naja egal kann man sich ja alles mal ansehen. Also Fotos wären ggf. sehr willkommen
Schwergewicht
Inventar
#17 erstellt: 04. Dez 2005, 21:17
Hallo scope,
glaub mir mal, wenn ich so eine Aussage mache, stimmt sie. Und mach die Dinger nicht so schlecht, die waren wirklich sehr gut, ist mir seinerzeit zuerst auch schwer gefallen, waren eben Hitachis und man war ja irgendwie fixiert auf Mc Intosh, Accuphase usw. Bei Impedanzen unter 4 Ohm hat sie Schwierigkeiten, aber gemessene 2 x 100 Sinus an 4 und 8 Ohm, bzw. 1 x 200 Watt im Monobetrieb sind auch heute noch voll ausreichend. Wenn sich einer impedanzkritische Lautsprecher wie Infinity oder Andere zulegt, kauft der sich bestimmt keine 7500.

Ein Bekannter hat jetzt 2 Nubert 460 an der MK II dran und keine Frage, sein Accuphase 203 klingt nicht so gut.

Gruß
-scope-
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Dez 2005, 21:41
Hallo doc_Relax

Ich muss jetzt kleine Brötchen backen Habe grade mal angerufen und erfahren, dass die beiden 7500 und die MK2 nicht mehr existieren. Zwei 6500 und eine passende Vorstufe sind aber noch im 1A Zustand da. Bei Interesse PM.
-scope-
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Dez 2005, 21:45
Hallo,


glaub mir mal, wenn ich so eine Aussage mache, stimmt sie.


Welche "Aussage" wollte ich dir nicht "glauben"?


Und mach die Dinger nicht so schlecht,


Verwechselst du mich eventuell?
Geräteuser
Stammgast
#20 erstellt: 05. Dez 2005, 00:57
Hallo,ich kenne die Endstufe auch noch von früher und muß sagen das ich unter "High End" etwas anderes verstehe.
War zu diesen zeiten eine gute günstige Endstufe im aktuellen Design.Ähnliches hatten aber sehr viele andere Firmen auch im Programm die man optisch kaum auseinander halten konnte. (Universum,Uher,Palladium.bessere=Technics,Onkyo)
Ich denke mal das meine Mx-1000 die Hitachi um längen in allen disziplinen schlagen dürften,und selbst die sind für mich auf keinen Fall - High End.

High End definier ich so -

Edles ansprechendes zeitloses extravagantes und auch ausgefallenes Design.
mindestens eine -sehr gute- wenn nicht gar exellente verarbeitung(Gewicht,eventuelle gravuren vergoldungen,selbst die verpackung).
Bestmögliche materialien.Mit hang zum -leicht übertriebenen.
Herkunftsland und Firmenimage.(ein High End Sony gerät ist irgendwie doch was anderes wie was nettes von zb Burmester oder ML).
Ja und zum Schluss spielt natürlich auch irgendwie der Preis eine Rolle.Ein 500 Mark NAD Tuner ist für mich kein endiges Gerät obwohl er vielleicht einen High End Klang hat,dieses Gerät aber aus kostengründen nur 3 knöpfe aus Plastik hat und keine 5 kilo wiegt.( was der interessierten käuferschicht dann auch noch als puristischen leckerbissen schmackhaft gemacht wird).

Vielleicht tut es ja jemand auch anders und sieht es nicht so kritisch.Ich selbst besitze im übrigen in meine Augen oder nach meinen kriterien kein High End Gerät.Ich steh mehr auf verspielte Geräte mit selten bis einmaliger Optik die es auch mal RICHTIG krachen lassen können und davon möglichst viel von.

gruß

Stephan


[Beitrag von Geräteuser am 05. Dez 2005, 01:10 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#21 erstellt: 05. Dez 2005, 11:23

-scope- schrieb:
Hallo,


glaub mir mal, wenn ich so eine Aussage mache, stimmt sie.


Welche "Aussage" wollte ich dir nicht "glauben"?



Und mach die Dinger nicht so schlecht,


Verwechselst du mich eventuell?




zu Welche "Aussage" wollte ich dir nicht "glauben"?

Hör mal scope, entweder willst du mich verkackeiern oder bist du wirklich so einfach strukturiert? Machst hier Aussagen über den kleinen Netztrafo,

Zitat scope: Noch jemand mit weiterführenden Infos ??
Womit ich pers. noch dienen könnte:
HMA7500: kleines Netzteil, ein Transformator

ich schreibe,

Zitat schwergewicht: die Aussage das die HMA-7500 nur ein kleines Netzteil hat ist schlichtweg falsch, sie hat zwei und die sind auch noch gekapselt !!!!!

dann kommt von dir,

Zitat scope: Einer meiner Freunde sagte mir aber, dass nur die MKII zwei Trafos verbaut hätte.Er sagte mir am Telefon, dass diese Geäte (Normal & MKII) eine teils völlig andere Anatomie besäßen . Er schraubt eigentlich noch wesentlich ausgiebiger an Geräten herum als ich, und ich schenke ihm eigentlich Glauben, obwohl auch er sich nat. irren könnte

Nun...Morgen werde ich nochmal berichten, sofern ich eine oder gar beide Modelle hier habe.

Als dann doc_relax konkret wurde und sie eventuell haben wollte kommt das negativste, die Tatsache nämlich, das weder du noch dein imaginärer Freund von dem du uns die ganze Zeit berichtet hast, die beiden Endstufen überhaupt hat.

Zitat scope: Ich muss jetzt kleine Brötchen backen Habe grade mal angerufen und erfahren, dass die beiden 7500 und die MK2 nicht mehr existieren. Zwei 6500 und eine passende Vorstufe sind aber noch im 1A Zustand da. Bei Interesse PM.

Anstatt dich für deine "Beiträge" von nicht vorhandenen Endstufen zu entschuldigen, schreibst du noch polemisch zu meiner Bemerkung "und mach die Dinger nicht so schlecht",

zu Zitat scope: verwechselst du mich nicht.

Du machst so eine Aussage obwohl du vorher schreibst,

Zitat scope:
mir wurde soeben per Email zur HMA 7500 eine Klangbeschreibung mitgeteilt:

Etwas träge, Grundtonbereich gut, Saxophon kommt schön, Kinderstimmen mit zu viel "Druck" , wenig stabil unter schweren Dampfwalzen, Musikalität muss mit C37 erst aufgetunt werden.

Wahrscheinlich war die Mail auch von deinem imaginären Freund, der wie sich ja dann herausstellte die Endstufen gar nicht hat.

Scope du hast hier in diesem Thread in vielen "Beiträgen" wie in einer Lifereportage voller Polemik von Endstufen berichtet, die weder für dich noch für deinen "Freund" greifbar waren. Das hättest du dir sparen können, zur Information für my-girlcat hat es nicht beigetragen, höchstens zur Belustigung denkender Menschen.

Schade übrigens, daß auch ich den Thread am Schluß dadurch etwas zweckentfremdet habe.

Gruß
Schwergewicht
Inventar
#22 erstellt: 05. Dez 2005, 11:42

Geräteuser schrieb:


High End definier ich so -

Edles ansprechendes zeitloses extravagantes und auch ausgefallenes Design.
mindestens eine -sehr gute- wenn nicht gar exellente verarbeitung(Gewicht,eventuelle gravuren vergoldungen,selbst die verpackung).
Bestmögliche materialien.Mit hang zum -leicht übertriebenen.
Herkunftsland und Firmenimage.(ein High End Sony gerät ist irgendwie doch was anderes wie was nettes von zb Burmester oder ML).
Ja und zum Schluss spielt natürlich auch irgendwie der Preis eine Rolle.Ein 500 Mark NAD Tuner ist für mich kein endiges Gerät obwohl er vielleicht einen High End Klang hat,dieses Gerät aber aus kostengründen nur 3 knöpfe aus Plastik hat und keine 5 kilo wiegt.( was der interessierten käuferschicht dann auch noch als puristischen leckerbissen schmackhaft gemacht wird).

Vielleicht tut es ja jemand auch anders und sieht es nicht so kritisch.Ich selbst besitze im übrigen in meine Augen oder nach meinen kriterien kein High End Gerät.Ich steh mehr auf verspielte Geräte mit selten bis einmaliger Optik die es auch mal RICHTIG krachen lassen können und davon möglichst viel von.

gruß

Stephan



Hallo,
ich definiere High-End lediglich über den Klang und glaube, daß du mit deiner Definition von High-End in diesem Forum so ziemlich alleine darstehst. Aber jeder hat seine persönlich Meinung, wir leben ja in einem freien Land und da kann man High-End auch ohne das Klang eine große Rolle spielt über Firmenimage, Optik, Gewicht, Knöpfe, richtig krachen lassen usw. definieren, wie gesagt, für mich ist es der Klang, alles Andere ist sekundär (Wobei fairerweise eine schöne Optik sicherlich nicht zu verachten ist).

Gruß
Geräteuser
Stammgast
#23 erstellt: 05. Dez 2005, 17:42
Hallo Schwergewicht,
sicherlich definiert man High End in erster Linie am Klang.


Nur - was ist für dich (persöhnlich) ein High End Klang ?
Ist das der Klang der dir am besten gefällt, oder gehst du nach einer NORM - sprich- nach Testberichten und das was andere über irgendein erhabenes Gerät so zu sagen haben?

Ich hab hier bei mir 4 paar Magnepan SMGa (also fast vom Boden bis zur Decke) an den Wänden montiert,als Subs kommen 2x Teufel M4000 zum Einsatz.Den Sound den ich hier fast in jeder Lautstärke geniessen kann ist für mich wirklich Atemberaubend.
"Richtige" High-ender würden darüber vielleicht schmunzeln oder gar Lachen (völlig falsche Aufstellung-4paar nur für mitten-hochtonbetrieb,kann garnicht funktionieren,nicht klingen ect.)
Ich habe und hatte auch schon so einiges gehabt und bin jetzt an einen Punkt angekommen wo ich es mir kaum (klanglich) noch besser vorstellen könnte (schwingt ja über 1qm an Fläche).
Für mich ist es wie gesagt mit der beste klang den ich hatte,aber gleich High End ?
Ich versteh nicht wie mann High End genau definieren soll/kann. Also nur der Klang - kann doch nicht sein.Vielleicht gefällt mir ja der Klang den du High End nennst überhaupt nicht,und andersrum -meiner dir genauso wenig.Verstehst du was ich meine?

Im übrigen hab ich das nie so definiert das ich High End Geräte richtig krachen lasse, weil ich wie gesagt ja gar keine solchen Geräte habe.
Nur mache ich das High End eben nicht nur am Klang fest.
(Wenn die Hitachi Endstufe ein Plastk Gehäuse hätte,nur 6 Kilowiegen würde und keine riesen Levelmeter hätte, währe sie für dich bestimmt auch nicht mehr so High endig wie du sie jetzt zZt siehst,oder?Sag mal ehrlich)

schöne grüße

EDIT die letzte Hitachi ist im übrigen vor knapp ner Woche bei eBay fürn schlappen hunni übern Tisch gegangen.

http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1


[Beitrag von Geräteuser am 05. Dez 2005, 17:45 bearbeitet]
lolking
Inventar
#24 erstellt: 05. Dez 2005, 18:00
Sogar die MKII...

Ich habe wirklich aufgegeben dir Mentalität mancher Ebayer zu verstehen! Das wird schonmal für ne defekte Yamaha M2 200€ gezahlt und so ein funtionstüchtiges und schönes Gerät geht für 100€ über den Tisch!


Zum Thema High-End:
Ich finde der Begriff High-End ist wirklich nicht alleine am Klang festzumachen. Ich habe allerdings schon Verstärker aus Kleinserie gehört die Stückpreis über 5000€ kosten sollten und klanglich manchem "Main Stream" Verstärker unterlegen sind. Edelste Fertigung und beste verwendete Materialien und dennoch auch kein High-End.

Nur durch die Kombination Verarbeitung und Klang wird für mich ein Schuh draus. Alles andere ist "nur" Hifi bzw. im Falle mancher schweineteuren Kleinserienhersteller mit unglaublich schlechtem Klang/Preis Verhältniss schlicht Geldverschwendung.
-scope-
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Dez 2005, 18:03
Hallo,


Hör mal scope, entweder willst du mich verkackeiern

nein...keineswegs.


Machst hier Aussagen über den kleinen Netztrafo,


Ja...Da ist nunmal nur ein kleines Netztweil drin...In der MK2 ein "doppeltes kleines"...und?


Zitat schwergewicht: die Aussage das die HMA-7500 nur ein kleines Netzteil hat ist schlichtweg falsch, sie hat zwei und die sind auch noch gekapselt !!!!!

Siwe hat im Fall der MK2 zwei kleine , niedliche Netzteile, die mit einem Blechbecher überzogen sind...Ja!...und?



Wahrscheinlich war die Mail auch von deinem imaginären Freund, der wie sich ja dann herausstellte die Endstufen gar nicht hat.


Die Klangbeschreibung stammte nicht von meinem "Freund". Allerdings hat er diese beiden Endstufen im Lager gehabt und wird in den nächsten Monaten sicher wieder welche bekommen...Sowas geht da ein und aus.


höchstens zur Belustigung denkender Menschen.


...das reicht in diesem Fall bereits vollkommen aus.


[Beitrag von -scope- am 05. Dez 2005, 18:05 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Dez 2005, 18:09
Hallo,


Ich habe wirklich aufgegeben dir Mentalität mancher Ebayer zu verstehen! Das wird schonmal für ne defekte Yamaha M2 200€ gezahlt und so ein funtionstüchtiges und schönes Gerät geht für 100€ über den Tisch!


Also...eine defekte M2 wäre mir z.B. lieber als so eine zerkratzte, gammelige laufende Hitachi . Die Yamaha ist mit so einer Hitachi subjektiv nicht wirklich vergleichbar...Die kleinere M4 wäre da zum technischen Vergleich eher angebracht.
lolking
Inventar
#27 erstellt: 05. Dez 2005, 18:27
Na gut, aber der bei der M2 von der ich rede hätten auch die Endstufen defekt sein können und das wäre dann richtig teuer geworden...
Schwergewicht
Inventar
#28 erstellt: 05. Dez 2005, 18:34
Hallo Geräteheuser,
sicherlich definiert man High-End (in erster Linie) am Klang. Ich habe mal den Eingangssatz deines letzten Beitrages genommen und wenn man das von mir in Klammern gesetzte wegläßt, wäre die Aussage ja auch richtig.

Nur hast du in deiner ersten "Definition" zum Beispiel die äußere Erscheinung, also das "Design", oder Plastikknöpfe, also eigentlich den Bergriff "Anfassqualität", oder deine Vorliebe für gewisse Firmen, die nicht gleichzeitig im preiswerteren Konsumersortiment vertreten sind mit dem Begriff High-End zusammengebracht, oder den günstigen Preis einer HiFi-Komponente, oder das Gewicht eines Gerätes. Alle die von Dir genannten Beispiele haben nichts mit dem Begriff High-End zu tun, sondern nur der Klang.

Wann dieser Klang nun für einen persönlich zum vermeintlichen High-End Klang wird, bleibt jedem persönlich überlassen. Wenn eine Hitachi im privaten Test dem Klang einer Accuphase E-303 zumindest ebenbürtig, wenn nicht gar überlegen ist und wenn man das Alter berücksichtigt, lasse ich den Begriff High-End schon gelten. Dies hat aber nichts mit den VU-Metern zu tun (wie du vermutet hast, oder mit einer Plastik/Metallfront), sondern ausschließlich mit dem Klang. Wie ich aber auch erwähnt habe, wenn einem die Optik zusagt, ist es natürlich noch besser.

Für manche Menschen fängt High-End beispielsweise erst bei einer 20.000,-- Euro Endstufe an, akzeptiere ich, andere sagen der Klang meines alter Telefunken Röhrenreceiver 2550 mit 2 guten 2-Wege-Boxen ist High-End, akzeptiere ich auch. Auch der von dir gebrauchte Begriff "richtige High-Ender", den gibt es gar nicht, es gibt keine falschen und keine richtigen. Es ist ja auch eine Frage des Geldes. Die Meisten deffinieren ihr Selbstwertgefühl ja über das Auto, wenig auch über ihre Hifi-Anlage (noch weniger über beides), auch hier im Forum, die kann man aber wirklich an einer Hand abzählen.

Also laß es weiter krachen, wenn es dir spaß macht, ich habe es früher auch gemacht, nur damals war die Lautstärke noch nicht ganz so groß, trotzdem habe ich mit einem Ohr schon Schwierigkeiten, was nach übereinstimmender Aussage von 2 Ohrenärzten wahrscheinlich mit meinem früheren "sehr laut hören" zusammenhängt (ist tatsächlich die Wahrheit und kein Scherz).

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 05. Dez 2005, 19:03 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#29 erstellt: 05. Dez 2005, 18:56
Hallo,
hör mal scope, du kannst es immer noch nicht lassen mit der Polemik ohne sachliche Qualifikation , haben dich die Endstufen mal Nachts überfallen, oder irgendetwas getan, oder verbindet dich ein Kindheitstrauma damit? Lies mal deine Aussagen in den Beiträgen zu diesem Thema und das unter dem Aspekt, das du und dein Freund die Endstufen überhaupt nicht habt von oben nach unten mit wirklich eingeschalteten Gehirn (meine damit alles sehr genau), dann wirst du auch sagen, irgendwie hat schwergewicht mit dem ja recht, was er über scope in diesem Fall geschrieben hat. Vielleicht macht sich noch ein anderes Forenmitglied die Arbeit und kommt zu einem anderen Ergebnis als ich, kann ja sein. Für mich ist die Sache jetzt endgültig durchgelutscht, oder? Streit möchte ich deswegen auch nicht haben, dafür ist die Sache viel zu unwichtig.

Gruß
-scope-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 05. Dez 2005, 20:07

hör mal scope, du kannst es immer noch nicht lassen mit der Polemik ohne sachliche Qualifikation


Was gefällt dir denn nicht? Es gibt viele alte "Mini-Endstufen" auf dem Markt...Diese Hitachis reihen sich da nahtlos ein.

Wo drückt der Schuh denn? Etwa am Kopf?
-scope-
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 05. Dez 2005, 20:14
Hallo,


Na gut, aber der bei der M2 von der ich rede hätten auch die Endstufen defekt sein können und das wäre dann richtig teuer geworden...


...das hängt weitgehend davon ab, "wer" das Gerät ersteigert, und wozu er es verwenden will. (Teileträger oder instandsetzen)
Eine einwandfreie Frontblende ist oft Gold wert. Sofern so etwas überhaupt noch lieferbar ist, muss man im Fall eines "etwas besseren" Geräts bereits 100.- bis 800.- € für eine! Frontplatte (nackt!) rechnen.

Aus eben diesem Grund werden für Defektgeräte oft Unsummen bezahlt.


[Beitrag von -scope- am 05. Dez 2005, 20:24 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#32 erstellt: 05. Dez 2005, 20:19

-scope- schrieb:

hör mal scope, du kannst es immer noch nicht lassen mit der Polemik ohne sachliche Qualifikation


Was gefällt dir denn nicht? Es gibt viele alte "Mini-Endstufen" auf dem Markt...Diese Hitachis reihen sich da nahtlos ein.

Wo drückt der Schuh denn? Etwa am Kopf?



Kein Kommentar, der Intellekt spricht für sich.

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 06. Dez 2005, 08:57 bearbeitet]
Alecexx
Stammgast
#33 erstellt: 22. Jun 2006, 14:59
Also auch wenn das Thema Uralt ist... muss ichmeinen Senf dazu abgeben...gerade was scope angeht!!!

Soviel zum Thema ein Trafo:
http://www.classicau...itachi7500instop.jpg

Andreas12
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 12. Dez 2006, 18:01
Na das ist ja schon ein altes Thema hier, aber soviel kann ich sagen:
die Hitachi HMA7500 ist zusammen mit der Yamaha M2 getestet worden und hielt bzgl der Klangqualität locker mit. Bzgl der Leistung war sie ihr allerdings unterlegen..dazu muß man jedoch beachten , dass die Yamaha um ein vielfaches teurer war als die Hitachi und somit steht das ganze nun wieder in keiner relation. Ich persönlich habe beide besessen und kann nur sagen, dass mir die Hitachi sehr gut gefallen hat..
andisharp
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Dez 2006, 18:32
Es gibt ja noch die HMA 8500, die ist deutlich stärker, hat jetzt aber auch nicht die Riesentrafos. Ich hatte sie mal aufgeschraubt hier, gerade bei einer öffentlichen Versteigerung zusammen mit Vorstufe für 100 schlanke Euros erworben. Momentan steht hier auch noch ne kleine HMA 6500, die reicht für die meisten größeren Kompaktboxen schon locker aus.
no*dice
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 22. Nov 2010, 17:26
Hier noch ein mehr zur Hitachi. Falls mal wieder die Suchmaschine defekt ist

http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-4184.html
toddrundgren
Stammgast
#37 erstellt: 30. Aug 2013, 15:05
Hallo,

ich habe mir eben besagte Kombi, MKII gekauft und sie ist absolut auf Augenhöhe mit meinem Accuphase 303. Etwas weniger analystisch und damit, je nach Geschmack, weniger aufdringlich bei längerem Hören.

Auch mit 4 Ohm Boxen kommen Sie bei mir ohne Probleme klar.

Das Preis-/Leistungsverhältnis dürfte schwer zu toppen sein. Man beachte den informativen Testbericht, der hier im Thread gepostet wurde. Da werden Kleinigkeiten im Bereich "Durchzugskraft" moniert, im Vergleich zu Kombis, die das 5-fache kosten.

Viele Grüße,
Todd
Philomeister
Neuling
#38 erstellt: 17. Okt 2016, 10:51
Hallo Hifi- Fans,

normalerweise las ich bis heute nur die Beiträge hier um Eckdaten und Fakten abzugreifen. Ich betreibe dieses Hobby seit ca 10 Jahren und mittlerweile kann ich auch Märchenonkel von fundierten Experten unterscheiden. Ich wollte mir eigentlich paar Fakten zur Hitachi HMA 7500 MK II anlesen. Stattdessen muss man viel Unsinn ohne Belege durchforsten. Es wäre wirklich hilfreich, wenn nur die Leute etwas zu einer Sachen schreiben würden, die diese tatsächlich besessen oder einmal repariert haben. In meiner Freizeit beteilige ich mich auch an einer Philosophie-Gruppe. Wenn da jemand solche Räuberpistolen von sich gibt, der darf sich bald verabschieden und seine Beiträge gleich mit. Jetzt habe ich genügend gemeckert, denn im Durchschnitt ist dieses Forum recht hilfreich.
Jetzt meine Frage:
Was wäre ein anständiger Preis im Jahre 2016 für dieses Modell?

Grüße
Broesel02
Stammgast
#39 erstellt: 18. Okt 2016, 09:19
Hallo Philomeister,
zu deiner Frage nach dem Preis: Der Preis hängt natürlich vom Zustand der Endstufe ab. Der Aufbau der MKII Versionen vom HMA 7500 & HMA 8500 führen zu einem Wärmestau in der Spannungsverstärkungsstufe. Darunter leiden leider die von Hitach verwendeten Fuse Resistors. Also muß bei dem heute erreichten Alter die folgenden Revisionen mit rechnen:
Ersatz aller Widerstände
Ersatz aller Elkos
Nachlöten der Leiterbahnen
Ersatz aller Relais
Ersatz der LS- Schalter (auch ein Schwachpunkt dieser Baureihe)

Ich würde also einen funktionierenden unrevidierten HMA 7500 MKII mit etwa 300 Euro ansetzen. Die Revision kostet etwa 20 Stunden und etwa 200 Euro Material.

Wenn man sich so viel Arbeit macht darf man aber auch über den Tellerrand schauen: Eine Sanyo Plus P55 klingt revidiert deutlich besser. Hat aber die schönen Zappelzeiger nicht. Die 8500 MK II hat mehr Wärme im Baßbereich, das klingt bei Männerstimmen und anderen tiefen Instrumenten etwas entspannter.

Ich habe diese Endstufen alle selber revidiert und gehabt oder habe sie noch. Ich darf das also sagen

Richard
Eurythmics_Fan
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 05. Sep 2017, 08:19
Hallöchen,
ich hatte bis Sommer 1990 auch eine HMA 7500 MK 2 bis ich sie verliehen hatte und nicht wieder bekommen habe.
Ich fand damals"Anno 1982" bei Wisenhavern in Berlin, diese "RIESIGEN" VU Zappelmeter so toll, konnte mir solch eine Endstufe damals bei weitem nicht leisten.
So ca. Winter 1988 habe ich dann, eine gebrauchte Vorführ Endstufe rellatiev günstig im Second Hand "HiFi" (war eher so nen gehobener Trödel Entrümpler Laden" erstehen können. (weil sie keinen Muks mehr von sich gab. ausser einen Teil der VU Beleuchtung)
Jedenfalls hatte das Tolle Teil bei der Vorführung, plötzlich keinen Bock auf Arbeit und somit hat sich der Preis damals drastisch reduziert, nachdem nen Kollege damals auf den Ladeninhaber eingequatscht hat "na zum Glück sind dem Teil hier im Laden die Lichter ausgegangen und nicht Zuhause beu dir, die Endstufe ist schrott, hat er wohl selber darin rumgebastelt usw.)
Zum Schluss hat der Ladenbesitzer dann gesagt, hat gestern noch gespielt, ach Sch.. 100 Mark nimm mit, letzte Wort. Morgen wieder ganz dann sehr viel teurer. 😉
Die Vollrevision, habe ich dann mit Hilfe (Tips) meines Handwerks Meisters (als Azubi) selber durchgeführt.
Ersatz aller Widerstände
Ersatz aller Elkos
Nachlöten der Leiterbahnen
Ersatz aller Relais
Ersatz der Lautsprecher- Schalter
Ersatz der Beleuchtung
Ich glaub der Materialpreis hat fast mein mein ganzes Azubigehalt für einen Monat aufgefressen (und das war im Elektrohandwerk damals nicht doll, Gas Wasser Scheisse hatte wesendlich mehr), zumal nicht alles, sofort bei Conrad in Berlin Lieferbar war (einiges musste ich mit rumtelefonieren in diversen Fachwerkstätten kaufen)
Die Revision hat bei mir aber (wegen der mangelnden Erfahrung quf dem Gebiet), bestimmt mehr wie 20 Stunden gedauert.
Das Ergebnis, war damals für mich schon gigantisch, und die schönen Zappelzeiger auch
Für eine 5.1 Aufstellung mit Aktiv Sub, so wie sie jetzt habe, bräuchte ich 3 Stück der HMA 7500 MK, na vielleicht find ich den Entleiher ja mal irgendwann und meine Hitachis haben Zinsen getragen.


[Beitrag von Eurythmics_Fan am 06. Sep 2017, 05:28 bearbeitet]
AnthonyP
Inventar
#41 erstellt: 05. Sep 2017, 13:56
Hallo Eurythmics-Fan!

Jetzt muss ich aber mal nach dem Sinn einer Revision einer ca. 3 Jahre alten Endstufe fragen.
Damals spielte doch die Alterung, im Gegensatz zu einer heute 30 Jahre alten Endstufe, überhaupt noch keine Rolle.
Oder hast Du irgendwo eine Jahresangabe vergessen.
Daher verstehe ich das jetzt so gar nicht.
Gruß
Jo
Eurythmics_Fan
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 06. Sep 2017, 05:30
Hallo,
nu stimmts wieder mit der Jahreszahl, und warum ich auf "Gutglück", in meinen "jugendlichen Leichtsinn" ohne Ahnung zu haben die Teile ausgewechselt habe .


[Beitrag von Eurythmics_Fan am 06. Sep 2017, 16:49 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hitachi HMA 7500
Anbeck am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2013  –  45 Beiträge
Hitachi HMA-7500
Rookie1982 am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  10 Beiträge
infos über hitachi hca-7500 und hma-7500
olrac95 am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.11.2010  –  9 Beiträge
Hitachi hma/hca 7500
Chrischy am 04.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  4 Beiträge
Hitachi HMA 6500 vs. 7500
Klangfreak am 08.10.2014  –  Letzte Antwort am 11.11.2014  –  42 Beiträge
Hitachi HMA 7500
lens2310 am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  11 Beiträge
Hitachi HVA/HMA 7500 passende Lautsprecher
oldtimer-schrauber am 09.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  7 Beiträge
Hitachi HMA 7500 Endstufe Eingänge
lens2310 am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2008  –  7 Beiträge
Hitachi HCA / HMA 7500
lens2310 am 06.04.2017  –  Letzte Antwort am 08.04.2017  –  3 Beiträge
Hitachi - HA-610 Vollv. // HMA 7500 + HCA 7500 ?!
Darkness-GFX am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmajchii
  • Gesamtzahl an Themen1.380.224
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.281

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen