Was bedeutet das (e) bei Marantz Klassikern?

+A -A
Autor
Beitrag
Zappi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Mrz 2006, 12:29
Ist das das Kürzel für "Europe/Europa"?

Habe einen 2235B(e), der in Klammern eben dieses "e" hat.

Außerdem macht mich ein Aufdruck auf der Plakette stutzig. Da steht: E 040983 (unter der Plakette steht die Bezeichnung nochmal in Druckschrift und so ->(E), mit zusätzlich 295916022)

Der wurde doch 1983 gar nicht mehr gebaut oder? Innen steht vorne auf der Frontleiste ein Datum aus 1976??

Ich habe weiterhin hinten so einen Knopf zum Einstellen der Voltzahl (240V eingestellt). Kann man da Spannung für USA einstellen?

Anders als bei classic-audio zu sehen habe ich die Lautsprecheranschlüsse nicht nebeneinander sondern untereinander. Und die Antennenanschlüsse sehen auch anders aus?

Ist das ein stinknormaler 2235B oder ein zusammengebasteltes Teil?

Innen bei geöffnetem Deckel zu sehen scheint ein Masse-Kabel nur ca. 2 cm Länge durchtrennt zu sein von der rechten aufrechten Platine ganz unten zu einer wiederum draunterliegenden Paltine (waagrecht)? Hat das eine Bedeutung?

Spielen tut er klasse, da knackt nichts, absolut klar. Wundert mich etwas, die Potis innen sind zum Teil mit einer Art Korrosionsschicht überzogen, als hätte das Teil zwei Jahre in der Titanik (auf dem Grund versteht sich) verbracht.

Vor dem diesem Hintergrund frage ich mich, ob es sich lohnt und/oder notwendig ist, eine Überholung durchführen zu lassen. Man könnte dabei zwei Skalenlämpchen austauschen, aber nur deswegen will ich derzeit nicht das Teil über Wochen weggeben.

Danke für Eure Antworten.

Z.
milliscout
Stammgast
#2 erstellt: 30. Mrz 2006, 17:21
Hallo Zappi,
mit dem "e" hast Du vermutlich recht.
Geräte für den US-Markt haben normalerweise keinen Spannungswahlschalter, sondern sind fest auf 115 Volt /60 Hz eingestellt. Die Geräte haben auf der Rückseite häufig weitere Netzsteckdosen, um andere Geräte netzmäßig anzuschließen. Dieses ist in Europa m.W. nicht zulässig.
Ein Schild auf der Rückseite sollte darauf hinweisen, daß die Geräte mit 50/60 Hz betrieben werden können.
Ein weiterer Unterschied ist die UKW Deemphasis (Zeitkonstante). Diese ist in Europa anders als in den USA. Bei einigen Geräten für den internationalen Markt, konnte man die Zeitkonstante im Gerät einstellen.
Zu Deinen anderen Fragen kann ich nichts sagen.
Gruß!
m
dicko1
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Mrz 2006, 17:33

milliscout schrieb:

Die Geräte haben auf der Rückseite häufig weitere Netzsteckdosen, um andere Geräte netzmäßig anzuschließen. Dieses ist in Europa m.W. nicht zulässig.
Gruß!
m


Nö, die habe ich auch bei meinem neuen AV-Receiver. Geschaltet und ungeschaltet.

Gruß, Dirk
ruesselschorf
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2006, 17:34
Das e steht für Europa Ausführung. Ab und zu trifft man bei uns auch eine n Version, wohl für die Skandinavischen Länder.
Die Seriennummer bzw die nummer unter dem Typenschild haben nichts mit dem Baujahr zu tun. 1976 ist schon richtig.
Die einstellbaren Spannungen sind auch auf dem Typenschild angegeben, etwa 110 - 120 - 220 - 240 Volt. Das Gerät kann also auch in USA betrieben werden, der Tuner ist aber eher für Europa ausgelegt.

Die Bilder auf audio-classics stammen wohl von einem (einfacher gestrickten) USA Gerät, daher die Unterschiede auf der Rückwand.

Natürlich braucht so ein Klassiker schon mal nen Großen Kundendienst nach 30 Jahren, damit er wirklich zur ehemaligen Höchstform aufläuft. Aber solange Du 'zufrieden' bist......

Gruß, Helmut
Zappi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Mrz 2006, 09:00
@ruesselschorf:

Habe schon daran gedacht, das Teil in deine Hände zu geben. Zur Zeit möchte ich jedoch ungern darauf verzichten, aber bin eh gerade am Suchen nach einer Alternative (auch aus der 22er Serie) und dann schick ich das Teil ggf zu Dir.

Es ist ja immer so eine Frage, ob es sich lohnt oder nicht. Einerseits habe ich das Teil so günstig erworben, dass jedes Handanlegen deinerseits locker das doppelte oder dreifache dessen kosten wird. Das wiederum wäre mir egal, da das Teil danach vermutlich wieder 10 Jahre seinen Dienst tun wird.

Wie ist so ein 2235B denn im Vergleich zu den anderen Modellen aus der Zeit und im Vergleich zu heutigen Geräten zu beurteilen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was bedeutet das "B" in Marantz-Modellbezeichnungen?
Feathead am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  4 Beiträge
Hilfe zu Hifi Klassikern (Marantz, Pioneer): Soundproblem
Corsin87 am 11.02.2018  –  Letzte Antwort am 12.02.2018  –  6 Beiträge
Wohin in der Schweiz mit Marantz-Klassikern?
Puffin2 am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  6 Beiträge
Beschriftung bei Klassikern
wastelqastel am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  50 Beiträge
marantz 2238 e
nonogoodness am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  2 Beiträge
Sounding bei Klassikern?
torbi am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  3 Beiträge
Wertentwicklung von HIFI - Klassikern
am 16.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  137 Beiträge
" Schwebende Masse " an Klassikern
Bügelbrett am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  9 Beiträge
was bedeutet "Panton Ära"
choegie am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  15 Beiträge
Seltsame Erlebnisse mit Klassikern
raphael.t am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 21.09.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.016 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMikeBeatwoot
  • Gesamtzahl an Themen1.496.513
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.451.897

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen