Alte Metz HiFi-Geräte: top oder flop?

+A -A
Autor
Beitrag
doc_relax
Inventar
#1 erstellt: 23. Jun 2006, 18:20
Hallo zusammen,
bei ebay fallen mit immer wieder Metz Geräte der Mecasound-Serie auf, v.a. Verstärker, die zu Schnäppchenpreisen zu haben sind. Nun habe ich mir kürzlich zwei Plattenspieler Metz TX4963 im Doppelpack gekauft - automatische Direkttriebler, mit denen ich sehr zufrieden bin. Und das für nichtmal 40 Eur. Metz hat ja einen ganz guten Ruf. Sind die Hifi-Geräte wohl ein Geheimtip? Was habt ihr für Erfahrungen damit?
Grüße
doc
Kornsaenger
Gesperrt
#2 erstellt: 13. Aug 2007, 02:41
den hab ich auhc, allerdings hab ich bei ebay €92 bezahlt. aber wenn ich seh was threns udn denon und so kostet kann ich voll zufrieden sein. metz is aber wahrhaftig eine gute marke (hätte ihn sonst nich gekauft) ich glaub neu klannste das zeug nich bezahlen
Matthias_M!
Stammgast
#3 erstellt: 15. Aug 2007, 14:00
Moin, moin,

nicht, daß ich Ahnung von dem hätte, was ich hier schreibe. Aber unter dem Titel "Wie gut sind die Deutschen?" hat Stereoplay in der Ausgabe 2/1981 fünf "deutsche" Anlagen getestet. Freilich kaum eine "Made in Germany" sondern meist nur "Name from Germany"

"(...) Auch bei Metz wird Bedienungskomfort groß geschrieben: Der Plattenspieler kann mit sämtlichen Funktionen bei geschlossener Haube bedient werden. Für die Tonarmsteuerung sorgt bei diesem Laufwerk mit Direktantrieb ein zweiter Motor und ermöglicht so unbegrenztes Abspielen einer Platte (Repeat). Leuchtdioden zeigen die Betriebzustände des mit Tipptasten gesteuerten Laufwerks an.
Leuchtende Anzeigen spielen bei der Metz-Anlage eine wichtige Rolle. Einen zentralen Punkt nimmt der Synthesizer Tuner mit digitaler Frequenzanzeige ein: Zwei schräg über die Frontplatte laufende Lichterketten mit je 23 Leuchtdioden zeigen die Frequenz und die Belegung der fünf Speicherplätze an. Sie vermitteln so den Eindruck der gewohnten Abstimmskala. Leuchtdiodenketten agieren auch im Verstärker und Cassettenrecorder. Beim einen zeigen sie die Ausgangsleistung und den gewählten Eingang an, beim anderen sorgen zwei Leuchtbänder für die genaue Aussteuerung des Cassettendecks, indem sie den Spitzenwert des Aufnahmepegels angeben. Durch die leichtgängigen Tipptasten läßt sich die Metz-Anlage problemlos steuern (...)
Zuerst verglich Stereoplay die Plattenspieler. Mit den Original-Systemen brachten die (...) Laufwerke nur befriedigende Ergebnisse. Wurden die Plattenspieler aber mit dem 250 Mark teuren Elac ESG 793E bestückt, so steigerte sich die Klangqualität sprunghaft, selbst für ungeübte Ohren deutlich hörbar. Als weitere Schwachstelle (...) entpuppten sich die ärmlichen Plattentellermatten (...). Wenig Freunde bereiten auch die einfache Trittschallisolierung durch billige Gummifüße beim (...) Metz-Plattenspieler (...).
Die Tuner der Anlagen wiesen gute bis befriedigende Empfangsleistungen auf. Der (...) Metz-Tuner brachte im Stereo-Nahempfang befriedigende Resultate. Nur bei entferntliegenden Sendern neigte" das Gerät "zu Doppelempfang und Zwitschergeräuschen.
In der Ausstattung unterscheiden sich die" Verstärker "nur geringfügig. So besitzen beispielsweise alle Modelle Tonband-Duplizierschaltungen. Bei (...) Metz können Aufnahmen sogar unabhängig von der Stellung des Eingangswahlschalters gemacht, während der Bandaufnahme vom Tuner können also gleichzeitig Platten gehört werden. (...)
Etwas abgeschlagen mußte sich der Metz-Recorder bei beiden Bandsorten mit dem letzten Platz begnügen, obwohl bei diesem Gerät die Vormagnetisierung geregelt werden kann...
Die Wertung: (Klang / Ausstattung / Preis-Leistungs-Verhältnis) Plattenspieler TX-4963 mit AT-72K: befriedigend bis gut / gut bis sehr gut / gut, Tuner SX-4961: gut / befriedigend / befriedigend bis gut. Verstärker AX-4960: gut / befriedigend / gut. Recorder CX-4962: befriedigend / befriedigend bis gut / befriedigend"

Mehr hab' ich nicht gefunden.

Tschüß, Matthias


[Beitrag von Matthias_M! am 15. Aug 2007, 14:02 bearbeitet]
Kornsaenger
Gesperrt
#4 erstellt: 15. Aug 2007, 15:03
hey danke

aber ich finde so schlecht klingt mein metz plattenspieler nich. als ein besserer tonabnehmer würde warsch auhc ab €200 kosten, das lohnt sich nich. ich kauf mir mal ne neue nadel und gut is. es war schon ein riesen sprung von meinem RFT, den ich vorher hatte. wor allem hat mein kein rumpeln mehr. kauf dir mal so einen plattenspieler, kostet schon ne menge. bzw liegt das angeblich am tonarm..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 2238B für 140? - Top oder Flop?
wolleaa am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 08.07.2005  –  5 Beiträge
Wega - verstärker top oder flop?
SAE_student am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  10 Beiträge
Onkyo A-45 TOP oder FLOP
Zookey am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 19.12.2005  –  8 Beiträge
Technics Anlage 808 Top oder Flop?
k-town am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 20.12.2005  –  5 Beiträge
Sansui TA 919 Top oder Flop
Braunbert am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  2 Beiträge
ITT E3?130 top oder Flop?
Fabilus am 26.03.2020  –  Letzte Antwort am 29.03.2020  –  4 Beiträge
Sind alte HiFi Geräte besser?
sma am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2005  –  164 Beiträge
Alte Hifi-Geräte: Lust oder Last?
Barista am 05.07.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  100 Beiträge
Metz 4603
acardi08 am 16.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2018  –  9 Beiträge
Suche info zu Metz Verstärker
SpeakerFan33e am 27.12.2018  –  Letzte Antwort am 12.02.2020  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.051 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedTobi7272
  • Gesamtzahl an Themen1.480.359
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.152.388

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen