Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Revox - Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
dr-dezibel
Stammgast
#1 erstellt: 08. Aug 2006, 18:02
Für alles mögliche gibst "Liebhaber-Threads"! Für Revox nicht?

Ich weis, es gibt das Revox-Forum, aber ich habe nicht unbedingt Lust, mich in einem weitern Forum anzumelden, und Anfänger suchen vielleicht eher hier nach Hilfe.

Die Preise bei eBay zeigen ja, dass immer noch grosses Intersse an den Revox-Klassikern besteht.

Also, wie schauts aus, hat jemand Interesse am Erfahrungsaustausch?


[Beitrag von dr-dezibel am 08. Aug 2006, 18:03 bearbeitet]
Reset
Gesperrt
#2 erstellt: 08. Aug 2006, 20:24
Hallo

Stammtisch nicht gerade, bin auch im Revox-Forum dabei. Trotzdem versuche ich natürlich auch denen zu helfen, die nur hier angemeldet sind. I.d.R. sind Nachfragen nach ReVox jedoch eher selten...

Gruss
nobodysdarling
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Aug 2006, 23:46
Hab einen 226 MKII CP Player mit dieser scheinbar verzogenen
Schublaben-alu-führung aus ungarischer Produktion..

scheinen alle MKII s zu haben, geht bei schließen nur mir nachhelfen per Hand sonst fährt sie hin und her wie blöd.

Kann man das nicht günstig selbst richten ohne neue Führung kaufen zu müssen?
Das.Froeschle
Inventar
#4 erstellt: 09. Aug 2006, 07:08

dr-dezibel schrieb:
[...]Also, wie schauts aus, hat jemand Interesse am Erfahrungsaustausch?


aber klar doch!

Für ReVox konnte ich mich immer schon begeistern!

Die Geräte sind vernünftig aufgebaut, und langlebig konstruiert.
Ich habe vor kurzem bei einem Gebraucht-Händler eine sehr gut erhaltene B710 MKII Tabedeck erstanden/gerettet
Ein tolles Gerät! Jetzt werde ich mich vielleicht von meiner Nakamichi trennen, die vielleicht etwas besser klingt, aber dessen Laufwerk absolut grottig ist und nur Ärger bereitet. (bleibt ohne Grund einfach stehen...)
Die Revox dagegen... spult extrem schnell, bremst elegant ab und positioniert den Bandanfang exakt auf 0000.

P.S.
ein schönes Icon hast Du da... BÖC rulez!
CyberSeb
Inventar
#5 erstellt: 09. Aug 2006, 08:51
Hallihallo an die anderen Revoxfans! :-)


Das.Froeschle: Tut das Not, dass du mir meine Anlage klaust? Ich hab mich gerade zu Tode erschrocken weil ich gemeint habe, mein Account wurde gehackt


Ich glaube mit Revox-Fans verhält es sich anders als z.B. mit Marantz-Fans. Es gibt Leute die stehen auf Optik, massive Frontplatten, schwere Boliden und so. Ich glaube da sind Revoxianer anders.

Was mir an den Geräten gefällt ist die erstklassige, nahezu perfekte Konstruktion. Schaut euch mal so ne olle A77 an - vom Aufbau her ein Gedicht! Ich verbinde mit Revox monumentale Beständigkeit und kompromisslose Konzepte (was die Technik angeht). OMG, das klang jetzt geschwollen ;-)

Zur Optik kann ich nur sagen: Design follows Function. Nicht mehr und nicht weniger. Und wenn etwas nach Holz aussieht, ist es auch echtes Holz und kein Imitat.


[Beitrag von CyberSeb am 09. Aug 2006, 08:52 bearbeitet]
Das.Froeschle
Inventar
#6 erstellt: 09. Aug 2006, 09:07

CyberSeb schrieb:
Hallihallo an die anderen Revoxfans! :-)

Das.Froeschle: Tut das Not, dass du mir meine Anlage klaust? Ich hab mich gerade zu Tode erschrocken weil ich gemeint habe, mein Account wurde gehackt



Hallo CyberSeb
tut mir leid, daß ich Deine Anlage 'geklaut' habe!
Ich wollte das Icon schon längere Zeit austauschen, aber irgendwie kann ich mein neues Bild nicht hochladen/überschreiben, und da dachte ich mir
"lieber eine schöne A77 als gar kein Bild" Sorry!
hidodi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Aug 2006, 10:39
bin gerne dabei!

2 x a77, 2 x a720, B 225 A 78, a 76 LS Plenum,B 445,Studio
B 750


Grüsse
Jochen
dr-dezibel
Stammgast
#8 erstellt: 09. Aug 2006, 11:01

CyberSeb schrieb:

Ich glaube mit Revox-Fans verhält es sich anders als z.B. mit Marantz-Fans. Es gibt Leute die stehen auf Optik, massive Frontplatten, schwere Boliden und so. Ich glaube da sind Revoxianer anders.


Das ist für mich No-Bullshit-HiFi!
Saubere Technik und sehr gute Verarbeitung mit tollem Bedienungskomfort.
Design ist Geschmacksache, mir hats in den 80ern auch noch nicht so gefallen, da waren eben andere wie Nakamich oder Luxman cooler.
Heute find ich das Design total super, einfach zeitlos elegant.
dr-dezibel
Stammgast
#9 erstellt: 09. Aug 2006, 11:14

Das.Froeschle schrieb:


Ein tolles Gerät! Jetzt werde ich mich vielleicht von meiner Nakamichi trennen, die vielleicht etwas besser klingt, aber dessen Laufwerk absolut grottig ist und nur Ärger bereitet. (bleibt ohne Grund einfach stehen...)


Hatte auch mal 2 Nakamichi (BX300 u. BX150).
Werden die überhaupt noch repariert bzw. gibts noch Ersatzteile?


[Beitrag von dr-dezibel am 09. Aug 2006, 11:15 bearbeitet]
Das.Froeschle
Inventar
#10 erstellt: 09. Aug 2006, 11:58

dr-dezibel schrieb:

Hatte auch mal 2 Nakamichi (BX300 u. BX150).
Werden die überhaupt noch repariert bzw. gibts noch Ersatzteile?


ja, ist 'ne BX-300E, sogar mit Laufwerks-Umbau (Zahnrad statt dem ominösen Idler Gummirädchen).
Sieht hübsch aus, ist IMHO aber eher 'Hochgezüchtet', nicht so solide und zuverlässig wie die B710.
Mit Ersatzteilen siehts recht mau aus; reparieren kann man die schon, aber ob das lange hält...

Daher der Schritt zur Revox; solides Druckguß-Chassis, 4 Motoren, keine Riemen etc. Das sollte noch ein paar Jahre halten.
Bruxelles
Stammgast
#11 erstellt: 09. Aug 2006, 12:14

CyberSeb schrieb:

Ich glaube mit Revox-Fans verhält es sich anders als z.B. mit Marantz-Fans. Es gibt Leute die stehen auf Optik, massive Frontplatten, schwere Boliden und so. Ich glaube da sind Revoxianer anders.


Bei mir läuft Revox und Marantz friedlich und wohlklingend nebeneinander :).
OK, auf meiner "Revox"-Bandmaschine steht Studer.

Und wer sagt, daß Revox-Geräte nicht schön aussehen? Eine PR 99 mit Aluspulen beispielsweise ist optisch doch ein Gedicht.

Gruß,
TSD
CyberSeb
Inventar
#12 erstellt: 09. Aug 2006, 12:27
Ich will ja auch gar nix gegen Marantz sagen (ich hätte auch Pioneer oder eine sonstige Marke nennen können!), die Dinger sind ja auch wirkliche Leckerbissen - auf jeden Fall optisch machen sie einiges her und technisch sind sie sicherlich auch erstklassig. Vom Klang will ich gar nicht reden ...

Ich habe aber erkannt, dass die Optik absolut zweitrangig ist, wenn man ein Gerät reparieren muss und ohne Probleme an alle Ersatzteile kommt ... Nachdem mir meine Akai GX280 Bandmaschine (die 1972 fast doppelt so viel wie eine A77 gekostet hat) bei einem Reparaturversuch in Rauch aufgegangen ist und ich zum ersten mal eine A77 von innen sah, interessieren mich die japanischen Geräte irgendwie gar nicht mehr ...

Ich finde die Optik von Revox auch klasse. Da kann man sich sicherlich drüber streiten. Sie sehen halt sehr konservativ aus - ich finde es toll. Mir gefallen aber auch Grundig-Geräte!

Ich glaube auch dass die meisten Revox-Fans ein großes Interesse an Bandmaschinen haben. Jeder, der ein Revox-Gerät besitzt, hat mindestens eine (in der Regel mehrere) Bandmaschinen von Revox.

Gruß,
Sebastian
lakritznase
Inventar
#13 erstellt: 09. Aug 2006, 13:33
Hallo Ihr Revoxianer,

über die Geräte von Revox/Studer kann man fast alles herausbekommen, über die Lautsprecher gibt es fast nichts zu finden ...

Daher meine Frage an die Fachleute: Was ist von den Lautsprechern von Revox/Studer zu halten?
Wurden diese von R/S selbst gebaut oder zugekauft?

Konkret geht es um die Revox AX4-3, diese könnte ich für kleines Geld bekommen ... (ohne Fronten, da zerbröselt)

Mir fehlen vor allem genaue Daten und evtl. in Klang und Wertigkeit vergleichbare Lautsprecher.

Ich hoffe, ihr könnt helfen - und danke vorab.

Gruss, Ralph
Reset
Gesperrt
#14 erstellt: 09. Aug 2006, 16:28
Hallo nobodysdarling


nobodysdarling schrieb:
Hab einen 226 MKII CP Player mit dieser scheinbar verzogenen
Schublaben-alu-führung aus ungarischer Produktion..


Aha, das Sparmodell für den deutschen Markt

Die Schubladenführung ist wahrscheinlich gebrochen. Wenn nur verbogen, lässt sie sich mit dem Schraubendreher wieder etwas gerade biegen. Das hält dann einige Zeit, bis es ganz bricht.

Das mit Ungarn stimmt übrigens nicht ganz. Der Lieferant war immer der gleiche...


nobodysdarling schrieb:
scheinen alle MKII s zu haben, geht bei schließen nur mir nachhelfen per Hand sonst fährt sie hin und her wie blöd.


Ja, alle späteren Modelle B226 MKII, B226-S, B226-E etc.


nobodysdarling schrieb:
Kann man das nicht günstig selbst richten ohne neue Führung kaufen zu müssen?


Nein. Entweder - wenn es nicht gebrochen ist behelfsmässig zurecht biegen - oder Ersatz. Kostet über 200 €

Gruss
dr-dezibel
Stammgast
#15 erstellt: 09. Aug 2006, 16:55
Ist der B126 besser oder hat der auch solche Macken?
Tschugaschwilly
Stammgast
#16 erstellt: 09. Aug 2006, 17:07
Hallo


dr-dezibel schrieb:
Ist der B126 besser oder hat der auch solche Macken?


Der B226 MKII basiert auf dem B126, die Macken sind also +/- die selben.

Am besten sind B226 und B226 The Signature, eine spezielle Ausführung in anderem Design.

Gruss
dr-dezibel
Stammgast
#17 erstellt: 09. Aug 2006, 17:35

Tschugaschwilly schrieb:
Hallo


dr-dezibel schrieb:
Ist der B126 besser oder hat der auch solche Macken?


Der B226 MKII basiert auf dem B126, die Macken sind also +/- die selben.

Am besten sind B226 und B226 The Signature, eine spezielle Ausführung in anderem Design.

Gruss


Danke für deine Antwort, ich brauche das silber/schwarze Design, das wäre dann der B226 MKII oder der B126, richtig?
CyberSeb
Inventar
#18 erstellt: 09. Aug 2006, 17:37
lakritznase:

Es ist immer wieder erstaunlich, was man über eBay für Leute kennen lernt ...

So kam ich vor wenigen Wochen in den Genuss zum ersten Mal in meinem Leben mehrere Revox-Lautsprecher im direkten Vergleich zu hören. Sicherlich sind meine bisherigen Hifi-Erfahrungen nicht aussagekräftig genug um die Boxen objektiv zu bewerten, was ich dir aber sagen kann, ist folgendes: Die Boxen von Revox klingen untereinander völlig unterschiedlich!

Der nette Mensch hatte 2 Paar Symbol B und ich glaube 2 Paar aus der BR-Serie (da bin ich mir nicht so ganz sicher, aber diesen kommen die auf der Seite http://www.revoxonline.ch/ von den Bildern her am nächsten) sowie irgendwelche anderen englischen Boxen.

Die Symbol B waren wie erwartet absolut brachial - nein - mehr Box braucht man wirklich nicht. Seeehr ausgeprägter Tiefbass und dominante Höhen. Im Mittenbereich sehr zurückhaltend. Eigentlich Taunussound von der übelsten Sorte. Mir haben die Boxen nicht zugesagt! (Aber geil ausgesehen haben sie *g*)

Die "kleinen" klangen wirklich erstklassig. Richtig ausgewogen. Schöne Mitten, gute Höhen, nicht so überzogen. Ausgeprägter Bass, aber nicht zu laut. Die Engländer klangen auch sehr gut, noch etwas mehr im Mittenbereich betont. Wenn ich die Wahl gehabt hätte, ich glaube diese Boxen hätte ich mit nach Hause genommen (die Revox) ;-)

Die Boxen hingen an unterschiedlichen Quellen (Marantze und Revox A720er), unterschiedliche Musik, keine Ahnung ob EQ linear oder "nachgeregelt" ...


Also wenn ich mal an so "kleinere" Revox-Boxen günstig kommen sollte, könnte ich durchaus schwach werden. Die Boxen sind super und "absolut ausreichend" (<- das lass ich mal so im Raum stehen). Sicherlich gibts aber bessere Hersteller, die auf Boxen spezialisiert sind...

(Sorry für die Ausschweifungen *g*)

Gruß
Sebastian
Tschugaschwilly
Stammgast
#19 erstellt: 09. Aug 2006, 19:10
Hallo dr-dezibel


dr-dezibel schrieb:
Danke für deine Antwort, ich brauche das silber/schwarze Design, das wäre dann der B226 MKII oder der B126, richtig?


Ja, fast richtig. *MKII* bezeichnet ein Modell, welches als B226 MKII auf der Frontplatte beschriftet ist. Den "normalen" B226 gibt es in silber/grau und in silber/schwarz. Das sind *Designvarianten*, aber nicht MKI resp. MKII. Nur ein Detail zwar, aber in diesem Falle ein entscheidendes.

Gruss
nobodysdarling
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Aug 2006, 19:41

Reset schrieb:

Nein. Entweder - wenn es nicht gebrochen ist behelfsmässig zurecht biegen - oder Ersatz. Kostet über 200 €

Gruss


Danke Reset,

Ich hatte ihm mal und von oben sieht man eine Schiene ,handelt es sich um diese oder gibt es unten noch eine?
Wenn ich mal Zeit und Geduld habe schau ich rein und versuch was zurechtzubiegen...

Ich kenn wem dessen Bruder Feinwerkzeugmacher ist,so eine Schubladenführung könnte man doch event. nachbauen,Frässen usw?


[Beitrag von nobodysdarling am 09. Aug 2006, 19:45 bearbeitet]
Bruxelles
Stammgast
#21 erstellt: 10. Aug 2006, 10:07

CyberSeb schrieb:
Ich will ja auch gar nix gegen Marantz sagen (ich hätte auch Pioneer oder eine sonstige Marke nennen können!), die Dinger sind ja auch wirkliche Leckerbissen - auf jeden Fall optisch machen sie einiges her und technisch sind sie sicherlich auch erstklassig. Vom Klang will ich gar nicht reden ...


Das hatte ich da auch nicht reininterpretiert. Die Maranze (jetzt ca. 10 Jahre alt) hatte ich gekauft, weil sie technisch ja wirklich vernünftig sind und ich sie bei einer Händlereröffnung günstig bekommen habe (natürlich erst nach langem ausprobieren und probehören). Und bis heute funktionieren die (recht "kleinen" und für Marantz einfachen) Geräte tadellos, nie defekt, kein Regler kratzt. Ist eine Kombination aus AC-500 CD-Player/Tuner/Vorverstärker und SM-500 Endverstärker. Optisch sind sie eher schlicht.

Da ich eher Recording-Fan bin langen die allemal, die klingen für ihr Geld mehr als ordentlich, außerdem ist meine Wohnung akustisch nicht unkritisch, da könnte ich werweißwas reinstellen, es würde sich zwar was ändern, aber würde es sich wirklich auch verbessern? Außerdem muß ich mich meistens eh etwas zurückhalten, denn erklär den Nachbarn mal, daß du gerade nachts um 23:00 Uhr ne Pink Floyd LP (von Vinyl) mit "etwas mehr" Pegel hören "mußt"



CyberSeb schrieb:
Ich glaube auch dass die meisten Revox-Fans ein großes Interesse an Bandmaschinen haben. Jeder, der ein Revox-Gerät besitzt, hat mindestens eine (in der Regel mehrere) Bandmaschinen von Revox.


Kann ich für mich bestätigen, das ist immernoch die Königsklasse der Aufnahme. Ein Harddisc-Rekording-System mag zwar messtechnisch bessere Werte und Handlingvorteile haben, aber mach damit mal Druck und Wärme.
Gerne wird ja gerade wegen das systembedingten, satten Bandsounds noch mit analogen 24-Spur-Rekordern oder zumindest nach der Produktion mit einem Zweispur Masterrekorder gearbeitet, weil man eben diesen Sound hinbekommen will. Da helfen auch keine Wunderplugins, es klingt einfach nicht so satt, nur echtes Band klingt nach echtem Band.

Ich hab neben 2 Studer noch eine 1/4-Spur Teac, so kann ich alle gängigen Formate spielen, muß ich häufig sogar. Da ist alles abgedeckt, 1/2 Spur, 1/4 Spur, 9,5 - 76,02 cm/sek. deutsche und internationale Schichtlage.

Und es ist einfach nur eine Freude, mit diesen Maschinen zu arbeiten. Anstelle einer klapprigen Tastatur hat man da noch echte, aus dem vollem hergestellte Feinmechanik

Gruß,
TSD
dr-dezibel
Stammgast
#22 erstellt: 11. Aug 2006, 18:16
Welche Boxen sind empfehlenswert an den ReVox-Verstärkern/Receivern?
Welche betreibt ihr selbst?
Beschreibt doch bitte eure Erfahrungen.

Ich selbst habe derzeit die Canton Ergo RC-L am B285 Receiver.
An der Zweitanlage im kleinen Raum sind die Canton mit ihrem eher amerikanischen "fetten" Sound nicht gerade der ideale Partner für den basskräftigen Revox. Bei geringer Lautstärke passts, aber für den Raum ist ein eher schlanker abgestimmter LS besser.
Ich habe auch meine Klipsch Heresy II aus meiner Haupanlage probiert.
Geschlossenes Gehäuse, hart aufgehängter 30er TT, kaum Tiefbass (-3dB@63Hz), die passen im kleinen Zimmer wesentlich besser, wenn man mit Bassregler oder Loudness (böse, böse) ewas nachhilft.
Ich werde mal demnächst die Revox/Canton-Kombi im Wohnzimmer probieren.
dr-dezibel
Stammgast
#23 erstellt: 14. Aug 2006, 16:13
Hm?
Mag denn keiner was schreiben?
dr-dezibel
Stammgast
#24 erstellt: 20. Aug 2006, 19:57
Kann das sein, das Revox zur Zeit sehr gefragt ist bei ebay:
B126 über 250 Euro
B226 über 350 Euro
B250 über 560 Euro
ist das normal???
nobodysdarling
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Aug 2006, 20:42

dr-dezibel schrieb:
Kann das sein, das Revox zur Zeit sehr gefragt ist bei ebay:
B126 über 250 Euro
B226 über 350 Euro
B250 über 560 Euro
ist das normal???

Doch das sind so Durchschnittspreise für Ebay
++Rolf++
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Aug 2006, 22:05
denke Revox war immer begehrt. Bin gerade auf der Suche nach einem 260 er.....
Reset
Gesperrt
#27 erstellt: 22. Aug 2006, 14:39
Hallo ++Rolf++

Einen 260er habe ich nicht, aber wie wärs mit einem dritten B285? *g*

Gruss
dr-dezibel
Stammgast
#28 erstellt: 22. Aug 2006, 18:24

nobodysdarling schrieb:

dr-dezibel schrieb:
Kann das sein, das Revox zur Zeit sehr gefragt ist bei ebay:
B126 über 250 Euro
B226 über 350 Euro
B250 über 560 Euro
ist das normal???

Doch das sind so Durchschnittspreise für Ebay


Naja, also der B126 ging vor kurzem noch für 160-180 Euro, nur war ich da ein bisschen klamm und hab auch erst mal nur so beobachtet, wie die gehandelt werden. Leider!
Der Abschuss war aber der hier:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
Vielleicht sieht man den ja in kürze wieder in der Bucht?

Also lieber noch etwas warten??
Mehr als 200 wollte ich für einen gebrauchten CD-Player nicht ausgeben. Ist immerhin nur Zweitanlage!

Der B250 war übrigend letzthin auch schon für 400 Euro zu haben.
Reset
Gesperrt
#29 erstellt: 22. Aug 2006, 18:58
Hallo dr-dezibel


dr-dezibel schrieb:
Naja, also der B126 ging vor kurzem noch für 160-180 Euro, nur war ich da ein bisschen klamm und hab auch erst mal nur so beobachtet, wie die gehandelt werden. Leider!


Ein für den B126 angemessener Preis.


dr-dezibel schrieb:
Der Abschuss war aber der hier:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
Vielleicht sieht man den ja in kürze wieder in der Bucht?


Weshalb?


dr-dezibel schrieb:
Also lieber noch etwas warten??
Mehr als 200 wollte ich für einen gebrauchten CD-Player nicht ausgeben. Ist immerhin nur Zweitanlage!


Dann hast du dir die falsche Marke ausgesucht. Solche mit Macken bekommt man schon günstig, nur wird es dann letztlich dann doch wieder teuer.


dr-dezibel schrieb:
Der B250 war übrigend letzthin auch schon für 400 Euro zu haben.


Ich habe einen perfekten B250-S in der Design-Edition "S" für 500 € im Angebot. Will keine Sau.

Gruss
dr-dezibel
Stammgast
#30 erstellt: 22. Aug 2006, 19:22

Reset schrieb:



dr-dezibel schrieb:
Der Abschuss war aber der hier:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
Vielleicht sieht man den ja in kürze wieder in der Bucht?


Weshalb?


Muss ja nicht sein, aber das liest man immer häufiger in ebay:
"Habe den Artikel kürzlich schon mal versteigert, aber leider ist der Käufer vom Kauf zurückgetreten, weil ... blabla blubber ... , darum wird der Artikel hier nochmals eingestellt ..."
Kann man sich doch seinen Teil denken, oder?
dr-dezibel
Stammgast
#31 erstellt: 03. Sep 2006, 14:42
Wie löst ihr eigentlich das Problem mit den wenigen Eingängen am B285?
Das.Froeschle
Inventar
#32 erstellt: 03. Sep 2006, 15:09

dr-dezibel schrieb:
Wie löst ihr eigentlich das Problem mit den wenigen Eingängen am B285?


Ich habe zwar keinen B285, aber der B780 meines alten Herrn ist auch nicht unbedigt gut mit Anschlüssen versorgt.

Von AKAI gab es mal ein externes Umschalt Gerät, da konnte man 3 Tapes (und ein weiteres an den vorderen Cinchbuchsen ) anschließen und dann kreuz und quer umleiten, inklusive Monitor-Funktion. Die genaue Bezeichnung ist mir entfallen, irgend 'was mit '5'

HTH
Volker
dr-dezibel
Stammgast
#33 erstellt: 05. Sep 2006, 19:49

nobodysdarling schrieb:

dr-dezibel schrieb:
Kann das sein, das Revox zur Zeit sehr gefragt ist bei ebay:
B126 über 250 Euro
B226 über 350 Euro
B250 über 560 Euro
ist das normal???

Doch das sind so Durchschnittspreise für Ebay



Aber jetzt wirds schon etwas happig, oder:
http://cgi.ebay.de/R...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Und dann auch noch "im Kundenauftrag" ohne Garantie und 14tägiges Widerrufsrecht!
wegavision
Inventar
#34 erstellt: 06. Sep 2006, 05:50
Ich bin Revox-Anfänger und hätte eine Frage: Konnte letztens eine fast neuwertige A 77 finden. Leider funktioniert der Antriebsmotor nicht, die beiden Spul-Motoren tuen es. Gibt es da einen typischen Fehler, wo ich die Suche beginnen kann?
Das.Froeschle
Inventar
#35 erstellt: 09. Sep 2006, 15:09

lulabu schrieb:
Ich bin Revox-Anfänger und hätte eine Frage: Konnte letztens eine fast neuwertige A 77 finden. Leider funktioniert der Antriebsmotor nicht, die beiden Spul-Motoren tuen es. Gibt es da einen typischen Fehler, wo ich die Suche beginnen kann?


kuck 'mal da
RevoxForum

vielleicht hast Du daselbe Problem

HTH
Volker
Analog-Freak
Neuling
#36 erstellt: 09. Sep 2006, 19:23
dr-dezibel schrieb:
Wie löst ihr eigentlich das Problem mit den wenigen Eingängen am B285?

Als Eingangserweiterung bieten sich zwei Varianten an, die ich selbst benutze:

dbx-400 : nur für Aunahmegeräte, 3x, inclusive Monitor-Funktion und Möglichkeit, Prozessoren wie dbx, High-Com oder Dolby einzuschleifen, wahlweise De- und Encoding oder volles Programm.

Pioneer U-24 : Passiver Vorverstärker mit 4 Tape-Schleifen, 3 Phono und 2 Hochpegeleingängen, sowie 2 Vor- verstärker-Ein- und 2 Endverstärker-Ausgängen.

Damit bin ich wirklich flexibel.
marantz-fan
Stammgast
#37 erstellt: 11. Sep 2006, 09:56

dr-dezibel schrieb:
Für alles mögliche gibst "Liebhaber-Threads"! Für Revox nicht? [...]
Also, wie schauts aus, hat jemand Interesse am Erfahrungsaustausch?

Na klar, bin nicht nur Marantz, sondern v.a. auch Revox-Fan...


Wie löst ihr eigentlich das Problem mit den wenigen Eingängen am B285?

Hab da kein Problem mit. An meinem B285 hängen 1 x Phono (Rega), 1 x Tape (B215) und 1 x Disc (B226). Einen Hochpegeleingang (Tape2) hab ich sogar noch frei!


Kann das sein, das Revox zur Zeit sehr gefragt ist bei ebay:
B126 über 250 Euro
B226 über 350 Euro
B250 über 560 Euro
ist das normal???

Find ich jetzt nicht mal total überteuert. Habe für meine Geräte auch richtig was hingelegt. Mein B226 war da mit 320€ noch klar das günstigste Revox-Gerät. Habe neulich für die Revision meines B215 über 500€ gelatzt. Mir machen die Geräte nur dann richtig Spaß, wenn sie auch heute noch so funktionieren, wie sie damals bei Willi Studer vom Band liefen!

Gruß Dirk
dr-dezibel
Stammgast
#38 erstellt: 11. Sep 2006, 13:34

marantz-fan schrieb:

Hab da kein Problem mit. An meinem B285 hängen 1 x Phono (Rega), 1 x Tape (B215) und 1 x Disc (B226). Einen Hochpegeleingang (Tape2) hab ich sogar noch frei!


Bei mir wirds knapp, das soll alles angeschlossen werden:
DVD-Player
CD-Player (könnte entfallen)
Sat-Receiver
Playstation

An einem Tape-Anschluss hängt auch noch die Kontrollbox der Canton RC-L. Und einen PC wollte ich auch noch ranhängen.

Ich habe mir nun überlegt, ob nicht ein D/A-Wandler die Lösung sein könnte, weil das alles Digital-Quellen sind.

Gibts da Empfehlungen?
marantz-fan
Stammgast
#39 erstellt: 12. Sep 2006, 06:39
Gute Idee, damit wirst Du nebenbei sicher auch klanglich mehr rausholen können. Zumindest die meisten Sat-Receiver und DVD-Player glänzen ja nicht gerade mit bestklingenden Wandlern. Den CD-Player solltest Du aber nur wegfallen lassen, wenn Du einen sehr guten DVD-Player hast. Oder hörst Du über die Playstation? Mit der alten PS I soll das nicht mal die schlechteste Lösung sein...

Konkrete Empfehlungen für einen Wandler kann ich Dir aber leider nicht geben, kenne mich da nicht so aus. Da ist das "Hifi-Klassiker"-Forum vermutlich auch nicht das geeignetste.

Gruß Dirk
dr-dezibel
Stammgast
#40 erstellt: 12. Sep 2006, 19:28

marantz-fan schrieb:
Den CD-Player solltest Du aber nur wegfallen lassen, wenn Du einen sehr guten DVD-Player hast.


Denon 2200
Mein Marantz CD10 ist besser, keine Frage, aber sollte schon passen, oder?
Playstation als CDP halte ich für Unfug, egal was da ein High-End-Magazin verzapft.
marantz-fan
Stammgast
#41 erstellt: 13. Sep 2006, 07:17

dr-dezibel schrieb:
Denon 2200
Mein Marantz CD10 ist besser, keine Frage, aber sollte schon passen, oder?

Ganz nett der Denon, aber einen CD10 würde ich dafür bestimmt nicht außen vor lassen. Ein wirklich geiles Teil, allein schon die Haptik ist absolut beeindruckend!


Playstation als CDP halte ich für Unfug, egal was da ein High-End-Magazin verzapft.

Also ich könnte mich da auch absolut nicht mit anfreunden, allein schon was Optik/Bedienung angeht. Aber es gibt nicht gerade wenige, die behaupten, dass das Ding richtig gut klingen soll.

Dirk
Das.Froeschle
Inventar
#42 erstellt: 13. Sep 2006, 16:17

dr-dezibel schrieb:
Ich habe mir nun überlegt, ob nicht ein D/A-Wandler die Lösung sein könnte, weil das alles Digital-Quellen sind.

Gibts da Empfehlungen?


vielleicht wäre der etwas für Dich (kommt aus dem Studio-Bereich, Preis so um die EUR 800.- *schluck*

Lavry Black DA 10

Du kannst bei dem unter anderen den Analog Ausgangspegel in 1 db Schritten bis zu -60db abschwächen und 'nen Kopfhöhrer anschließen

HTH
Volker

oops... gerade gesehen: das Ding hat nur XLR Ausgänge -> paßt nicht zum B285...


[Beitrag von Das.Froeschle am 13. Sep 2006, 16:20 bearbeitet]
dr-dezibel
Stammgast
#43 erstellt: 15. Sep 2006, 05:54

marantz-fan schrieb:

Ganz nett der Denon, aber einen CD10 würde ich dafür bestimmt nicht außen vor lassen. Ein wirklich geiles Teil, allein schon die Haptik ist absolut beeindruckend!


Der darf auch noch bleiben, ich hab ja zwei Anlagen aber am ReVox ist wirklich kanpp mit Eingängen.
Ich werde mich also nach einem günstigen DA-Wandler umsehen müssen.
A727
Stammgast
#44 erstellt: 15. Sep 2006, 07:29
Wenn die Eingänge am B 285 nicht ausreichen, hilft vielleicht ein B 250 mit B 200. Letzterer ist allerdings sehr schwer zu bekommen.
tobitobsen
Inventar
#45 erstellt: 19. Sep 2006, 16:09
Hallo,

ich würde die Revox-Profis gerne mal um ihre Einschätzung bitten, was man heute für die folgenden Komponenten noch bekommen wurde:

Tuner B760
Verstärker B750
Plattenspieler B795 + System AKG
Tonband B77 + NAB Adapter groß
CD - Player B225 u. Fernbedienung

Kassettendeck B 710

danke und Gruß

Tobias
marantz-fan
Stammgast
#46 erstellt: 20. Sep 2006, 12:17
Hallo Tobias,

beobachte doch einfach mal ein paar ebay-Auktionen, alle Deine Geräte finden sich dort regelmäßig. Dann hast Du zumindest schon mal einen Anhaltspunkt. Bedenke allerdings, dass der Wert der Geräte extrem von deren Zustand abhängt!

Gruß Dirk
pragmatiker
Administrator
#47 erstellt: 22. Sep 2006, 11:46

tobitobsen schrieb:
Tonband B77 + NAB Adapter groß
CD - Player B225 u. Fernbedienung


Die Gewinnoptimierer bei e**y machen folgendes: Alles, aber auch wirklich alles einzeln verkaufen (d.h. NAB-Adapter einzeln, Staubschutzhaube der B77 einzeln, Fernbedienung einzeln). Diese Vorgehensweise deckt sich in keiner Weise mit dem, was ich persönlich für gut halte, aber sie sei trotzdem erwähnt.

Grüße

Herbert
tobitobsen
Inventar
#48 erstellt: 22. Sep 2006, 18:31
Hallo Herbert,

die von Dir genannte Art der Gewinnoptimierung liegt mir fern.

Eine weitere Gewinnoptimierung ist auch nicht nötig. Es sieht so aus als würde ich o.g. Komponenten in sehr guten Zustand für 750 Euro bekommen . (Tape ist allerdings defekt).

Den Tuner werde ich für mich mal testen und der Rest dient dann der Finanzierung des Hobbies !

Bin auch gespannt auf den Plattenspieler !

Eine komplette Revox-Anlage hätte natürlich auch Ihren Reiz, aber für solch einen wuchtigen "turm" fehlt mir nach zwei Anlagen doch der Platz und ich glaube eine Zustimmung des Vorstandes wäre auch nach höchsten Eskaltionsstufen nicht zu erreichen.

Gruß Tobias


[Beitrag von tobitobsen am 22. Sep 2006, 22:11 bearbeitet]
Reset
Gesperrt
#49 erstellt: 22. Sep 2006, 19:09
Hallo tobitobsen

Dass der Zustand grossen Einfluss auf den Wert hat, wurde bereits geschrieben. Aber davon abgesehen, ist das ein sehr guter Preis. Wenn die Geräte nicht optisch in miserablen Zustand, Kippschalter abgebrochen und die Fronten von Nikotin versifft sind, kannst du zu dem Preis zugreifen.

Ersatzteile sind zwar zu bekommen, aber relativ teuer. Vorallem ein defektes B710 kann teuer werden. Dies als Warnung. Evtl. ist ein Verkauf des Tapes als defekt für 100 € die bessere Lösung.

An deiner Stelle würde ich sie kaufen, was du brauchst behalten und die anderen Geräte verkaufen. Wärst nicht der erste.

Gruss
tobitobsen
Inventar
#50 erstellt: 22. Sep 2006, 22:19

Reset schrieb:


An deiner Stelle würde ich sie kaufen, was du brauchst behalten und die anderen Geräte verkaufen. Wärst nicht der erste.

Gruss


Dass ich die Anlage für den Preis kaufe steht für mich außer Frage, es sei denn es erwarten mich wirklich Wracks.

Ich würde wie gesagt auch gern die komplette Kette behalten....ich habe durchaus gute Erinnerungen an die alten Revoxe.

Aber was meine aktuellen Komponenten anbelangt, da kann ich mir nur beim Tuner vorstellen, dass es ein "up-grade" bedeutet. Und so solvent bin ich dann leider auch nicht, dass ich haufenweise hochwertiger Komponenten aus Sammelleidenschaft und Nostalgiegründen im Stall stehen lassen !

Insofern muss ich mich hier leider teilweise als "Zwischenhändler" verdingen, so weh es mir in der Hifi-Seele auch tut.

Wahrscheinlich werdeich mich in 10 Jahren schwarz ärgern !

Gruß

Tobias
Das.Froeschle
Inventar
#51 erstellt: 03. Okt 2006, 11:20

dr-dezibel schrieb:
... aber am ReVox ist wirklich kanpp mit Eingängen. Ich werde mich also nach einem günstigen DA-Wandler umsehen müssen.


Ich habe das Akai-Teil gefunden.
Vielleicht löst das ja Dein Anschluß-Problem (und nein, ich bin nicht der Verkäufer!)

AKAI DS-5 Tape Deck Selektor

HTH
Volker
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Revox-Forum
wegavision am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  3 Beiträge
Revox
Badhabits am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  226 Beiträge
REVOX
0815gust am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  3 Beiträge
reVox
OLLO_SEINS am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  3 Beiträge
Revox
Wilke am 07.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  8 Beiträge
REVOX A700 und EBAY
slowhandle am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  6 Beiträge
Revox
Sailking99 am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  9 Beiträge
Empfehlung Revox Tuner?
aloitoc am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  22 Beiträge
REVOX FAN-FORUM Asyl
PRW am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  10 Beiträge
Klassische Revox
Barista am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2005  –  42 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.564 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedJotDot
  • Gesamtzahl an Themen1.492.681
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.378.814

Hersteller in diesem Thread Widget schließen