Hilfe bei Kenwood KA-7300

+A -A
Autor
Beitrag
BlueAce
Inventar
#1 erstellt: 25. Okt 2006, 21:19
Hi,
Problembeschreibung hab ich schon im Verstärkerbereich gepostet (siehe dort).
Da ich aber annehme, daß der ein oder andere hier vielleicht auch noch einen Tip hat, hier nochmal als Crosspost, ich hoffe, das ist erlaubt

Eigentlich wollte ich den Amp als Teileträger, aber da ist er mir jetzt fast zu schade für

Gruß
Ace
tommyknocker
Inventar
#2 erstellt: 26. Okt 2006, 00:10
Check auf alle Fälle mal die Eingangswahlschalter und Potis (Kontaktspray und Betätigen). Wenn da die Kontakte korrodiert sind, reicht das schon aus, um die beschriebenen Folgen hervorzurufen.
Erst wenn das nix hilft, würd ich an die Elektronik gehen...

Gruss
DaPickniker
Inventar
#3 erstellt: 26. Okt 2006, 18:07
Ja das hört sich ganz nach verdreckten Schaltern und Potis an. Viele alte Kenwoods haben allerdings diese Probleme. An deiner Stelle würde ich alle Schalter und Potis mit Tunerspray und anschliessend mit Sprühwäsche ( gibts beim Conrad oder Reichelt ) behandeln. Danach sollte sich das Problem erledigt haben. Du kannst auch zuerst versuchen alle Schalter und Poties ganz oft zu betätigen. Oft stellet sich damit auch schon eine Besserung ein
BlueAce
Inventar
#4 erstellt: 26. Okt 2006, 18:35
tja - die Schalter und Potis sehen alle frisch "behandelt aus". Allerdings riecht die verwendete Flüssigkeit ganz schon unangenehm, nix was ich kenne (K60/61/Tuner/Ballistol/...), stinkt eher wie altes Nähmaschinenöl oder so. Gefällt mir nicht.
Werde daher am Wochenende das Teil mal strippen, alle Kontaktelemente auswaschen und neu mit Tunerspray behandeln.
Der Verkäufer hatte den Fehler ja auch so angegeben.
Das Gerät ist sehr schon modular aufgebaut - da trau ich mich sogar mit meinen zwei linken Händen dran.

Morgen hab ich ne Kopie der Serviceunterlagen, dann kann ich auch mal bischen Signalverfolgung betreiben.

Erst mal Danke für die Unterstützung. Bin für jeden weiteren Tipp dankbar.

Gruß
Ace
BlueAce
Inventar
#5 erstellt: 28. Okt 2006, 16:58
so - bei den "Spezialisten" drübern im Verstärkerbereich tut sich ja gar nix, deshalb schreib ich hier weiter:

hab jetzt alle Potis/Taster mit K60/WL gesäubert und ausreichend bewegt - leider kein Erfolg.
Mit dem Schaltplan konnte ich mal ein wenig Signalwege verfolgen und die Versorgungsspannungen der Module prüfen.
Spannungen sind alle OK, aus dem "Control-Amp" Modul der Vorstufe kommt links nix raus.
Jetzt meine Frage:
Wenn ich dieses Modul brücken würde, indem ich Schaltlitze von den Input-Pins zum Übergang in den PowerAmp lege, ist das ok oder geht das was kaputt?
Eigentlich sollte das doch gehen, denn am Cinch-Eingang liegt ein Line-Pegel und in den MainIn kann ich auch mit LinePegel fahren - oder liege ich da jetzt komplett daneben?

Gruß
Ace
tommyknocker
Inventar
#6 erstellt: 28. Okt 2006, 18:16
Wenn ich das recht verstehe hast du dann an einem Kanal fast Vollaussteuerung und der andere läuft über die Vorstufe. Und die Ausgangs-/bzw. Eingangsspezifikationen liegen auch meist etwas daneben. Dann lieber gleich ne andere Vorstufe (scheint ja auftrennbar zu sein das Gerät).

Evtl. noch mal nach kalten Löstellen suchen !

Gruss, Tommy
BlueAce
Inventar
#7 erstellt: 28. Okt 2006, 18:25
@tommy
das ist mir schon klar - ich wollte das auch nicht so lassen, sondern dann anfangen, den Startpunkt der "Brücke" weiterzuverlegen, um den fehlerhaften Baustein lokalisieren zu können. Mir fehlt leider außer einem Multimeter weiteres Messwerkzeug.
Auf keinen Fall wollte ich den Amp so betreiben - das wäre Unfug.

Gruß
Ace
tommyknocker
Inventar
#8 erstellt: 29. Okt 2006, 12:39
Ach, doch falsch verstanden. Ob das so gut ist, wage ich jetzt nicht zu beurteilen ...
Versuch mal, ob du mit ner Durchgangsmessung (via Ohmmeter) evtl. auch schon weiterkommst (zus. evtl. nach Kanal vergleichend). Ansonsten bleibt nur weiterfragen und schaltplan suchen

Gruss, Tommy
BlueAce
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2006, 13:36
Hi,
Schaltplan hab ich. Bin auch einen Schritt weiter. Der Balance-Poti für den rechten Kanal liefert in jeder Stellung nur noch 0..3kOhm (lt. Plan 100kOhm), der linke Poti läuft zwischen 0..98 kOhm.
Damit ist der rechte immer komplett auf, aber normalerweise müsste dann bei Balance ganz auf links auf beiden Kanälen Signal anliegen, oder nicht? Das ist definitiv nicht der Fall.

Zur Not werde ich die Balance brücken, benutze ich ohnehin normalerweise nicht.

Gruß
Ace
BlueAce
Inventar
#10 erstellt: 29. Okt 2006, 17:16
So - er spielt wieder. Der Tape-B Anschluß hat ne kombinierte Beschaltung Cinch/DIN, da ist wohl irgendwas defekt. Hab auf die Schnelle nicht danach geschaut und Tape-B nur abgehängt. Jetzt spielt das schöne Stück - und nicht mal schlecht. Ich glaub den werd ich behalten (wie eigentlich alles ).

Die Poti-Messung war'n Denkfehler. Falscher Meßpunkt.

Ich danke euch für die Unterstützung.


Gruß
Ace
tommyknocker
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2006, 17:23
Na dann alles halb so schlimm - viel Spass noch mit dem Teil
aileena
Gesperrt
#12 erstellt: 30. Okt 2006, 00:21
Kennst Du diese Seite schon? -- URL entfernt --
BlueAce
Inventar
#13 erstellt: 30. Okt 2006, 08:57
@aileena
Hi, schöne Seite, kannt ich noch nicht. Ich kann da leider wenig lesen , aber allein die Bilder sind schon nett.
Heut abend mehr dazu, bin jetzt im Büro - da heißt es, fasse Dich kurz

Gruß
Ace
BlueAce
Inventar
#14 erstellt: 30. Okt 2006, 20:00
@aileena
so, grad eben heimgekommen. Die Website ist ja klasse, mit einer schlechten Google-Page-Übersetzung immer noch super.
Der 7300 dort ist aber ein "frühes" Modell mit dem Label "Trio" und ohne den 3. Schalter für die Präsenz-Kontrolle (neben Bass und Treble Turnovers). Weiter scheint mir die Front eher ins champagnerfarbige zu tendieren, oder ist das Bild farbstichig?
Auf jeden Fall gefällt mir das Teil. Ich werde ihn nicht schlachten, wie geplant. Wenn ich jetzt noch rauskrige, was da so fürchterlich riecht, wenn er warm wird, dann wird das auch noch eliminiert. Ich hab die kleineren Elkos auf dem Netzteil im Verdacht - der Geruch schlägt bei längerem "Genuß" förmlich auf den Magen . Meine Elko-Erfahrungen rochen aber bisher anders.

Vielleicht noch'n Tipp von den Profis hier ?

Gruß
Ace


[Beitrag von BlueAce am 30. Okt 2006, 20:01 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#15 erstellt: 30. Okt 2006, 23:48
Hallo Axel, ich denke, das ist kein Champagner. Eher eine schlechte Koloration.
BlueAce
Inventar
#16 erstellt: 30. Okt 2006, 23:59
Hi Peter,
hab ich mir schon gedacht - würde aber auch schick aussehen. Auf den Seiten dort gibts ja jede Menge tolle Teile, die ich noch nie gesehen hab.
Wenn ich die Google-Übersetzung zum 7300er richtig verstehe, war dieses Modell der erste Amp mit symmetrischem Aufbau der Verstärkerzüge. Danach gabs dann wohl noch den 9300 und 9900, die hab ich dort auch gefunden.

In nächster Zeit muß ich die Netzteilelkos tauschen, die sind verdächtig - irgendwas riecht extrem seltsam, wenn er warm wird. Andererseits wird er nicht heiß, max. handwarm und die gemessenen Spannungen passen auch noch alle +/- paar %.

Gruß
Axel
aileena
Gesperrt
#17 erstellt: 31. Okt 2006, 00:04
Ich habe auch so ein paar Trafo-Stinker. Dreck und Nikotion der Jahrzehnte. Kriegst Du nicht weg, stinkt immer die erste halbe Stunde. Verliert sich mit der Zeit - und bis jetzt hat sich keiner meiner Receiver verabschiedet. Aber das kann selbstverständlich nicht verallgemeinert werden.
Und der 7300 ist der erste symmetrische.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe zu Kenwood KA-7300
fdominic am 29.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  21 Beiträge
Kenwood KA-8100 / KA-7300
Lost_in_the_seventies am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  2 Beiträge
Kenwood KA-7300 Fragen
xtimobx am 24.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  17 Beiträge
Suche Rackgriffe für Kenwood KA-7300
celsius am 30.06.2008  –  Letzte Antwort am 05.07.2008  –  8 Beiträge
Hilfe bei Kenwood KA-9150!
playtheGame am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2013  –  11 Beiträge
Technische Daten zu KENWOD Trio KA-7300
nakidei am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  3 Beiträge
Kenwood KA 8100 / Lautsprecher
Teddyper am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  15 Beiträge
Kenwood KA-74 KA fragen
TrunxX am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  30 Beiträge
Kenwood KA-5700
Kevchen_100 am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  4 Beiträge
Kenwood KA 8100/8150
ToSchll am 07.10.2020  –  Letzte Antwort am 08.10.2020  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.699 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedThadayDed
  • Gesamtzahl an Themen1.486.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.279.847

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen