harman kardon PM 655

+A -A
Autor
Beitrag
luchs72
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2006, 17:44
hallo,habe einen PM 655,die lautsprecherausgänge funktionieren nur noch bedingt:um 2 boxen anschliessen zu können,muss ich beide boxen über separate speakersysteme anschliessen,d.h.,dass eine box über system 1 und die andere box über system 2 laufen muss.
1.)kann ich das auf dauer ohne schaden für den verstärker so belassen ?
2.)was kann ich tun,wenn ich zwei lautsprechersysteme anschliessen will ?
3.)was würde eine reparatur ungefähr kosten ?
ich hänge sehr an dem gerät und bin für jeden tip sehr dankbar,
mfg,sintram(aus trier)
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2006, 17:53
Hallo sintram !

. . . warum ? Sind die Klemmen defekt ?
Oder ist der Lautsprecherumschalter nicht i.O. ?
( 50 mal kräftig bewegen oder Kontaktspray rein )

Gruß
luchs72
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Dez 2006, 22:36
hallo,erst mal danke für den tip !
habe mir das ganze nochmal genau angehört:die beiden linken ausgänge von system 1+2 sind viel lauter als die beiden rechten ausgänge von system 1+2,d.h.ich kann entweder nur beide linken(oder rechten) ausgänge benutzen und habe damit nur einen mono-sound,oder ich versuche den unterschied in der lautstärke über den balance-regler auszugleichen und hätte somit wenigstens stereo-sound.
ich finde prinzipiell sogar nicht,dass die rechten ausgänge zu leise sind(ich muss die lautstärke nur zur hälfte aufdrehen,um einen sehr lauten sound zu haben),bei den linken ausgängen reicht jedoch schon ein knappes viertel,um dieselbe lautstärke zu erreichen.
sind jetzt die rechten ausgänge zu leise,oder sind die linken zu laut ?
und:soll ich weiterhin improvisieren oder lohnt sich eine reparatur(bei ebay wird eine generalüberholung für 200 euro angeboten,beim selben dealer gibt es allerdings einen neuwertigen,ebenfalls komplett überholten schon für 325 euro,da kann ich mir ja gleich einen neuen kaufen...)
mfg,sintram
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2006, 07:14
Moin sintram !

Da habe ich momentan auch keine schlüssige Idee.
Ggf. ist das Stereo-Poti nicht in Ordnung in der Form, daß einer von beiden Schleifern eine falsche Position hat ?

200 Euro Pauschalpreis finde ich auch hoch.
Vielleicht gibt´s ja jemanden, der nach Aufwand berechnet
( und ´ne gute / treffsichere Idee hat )

Gruß . . . und Viel Erfolg !
dicko1
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Dez 2006, 09:35
Ich vermute mal, dass es sich bei dem Händler um die HiFi-Zeile in Bremen handelt. Die sind Harman-Spezialisten und sollen wohl gute Arbeit abliefern.
Allerdings sind deren Tarife schon recht happig…
Ein guter PM655 sollte so um die 150,- Euro kosten.
200,- Euro für die komplette Revision sind natürlich eine Menhe Geld, wenn du aber an den Verstärker hängst, könnte sich das doch lohnen, zumal du ja Garantie auf die reparatur bekommst. Ich glaube die tauschen u.a. die ganzen
Druckschalter gegen neue aus, die extra von Alps für sie angefertigt wurden.

Vielleicht kannst du aber auch mit dem Service-Manual zum Reparaturservice deines Vertrauens gehen und den Harman erstmal durchmessen lassen. Hier gibt es das Manual:

http://manuals.harman.com/HK/Service%20Manual/PM655%20sm.pdf

Gruß, Dirk
luchs72
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Dez 2006, 12:06
erst mal vielen dank an alle !!!!
was ist denn ein stereo-poti(bin leider noch ein ziemlicher laie !)?
es liegt wohl nicht an den speaker-ausgängen:wenn ich den "tone defeat_knopf" drücke und in einer bestimmten stellung halte sind beide ausgänge gleich laut,wenn ich ihn loslasse ist das problem wieder da(ist wohl irgendwo ein wackelkontakt,auch der kopfhörerausgang zeigt dieselbe symptomatik,das problem muss also anscheinend irgendwo im frontbereich liegen,denke ich).
stimmt,es handelt sich um die hifi-zeile,ich würde es auch dort regeln lassen(wenn du meinst,dass sie gute arbeit leisten),ich habe aber momentan nicht das geld dazu.ich hab mir auf jeden fall mal das service-manual ausdrucken lassen.
was den händler meines vertrauens angeht,hab ich momentan keinen,den einzigen,den ich in trier kenne heisst "kohr+roensch" und ist sündhaft teuer!bei ihm hab ich das gerät vor 7 jahren für 400 DM gebraucht gekauft(ohne garantie),2 wochen später war etwas defekt,habs bei ihm für 120 DM reparieren lassen,6 monate später war wieder dasselbe problem da...
ich weiss nun wirklich nicht,was tun,zumal ich noch ein erbstück besitze,einen SONY TA-1150,
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 21. Dez 2006, 12:19
Bitte, bitte !

Ein Stereopoti ist ganz einfach :
2 Potis in einem verbundenen Gehäuse mit gemeinsamer Welle, damit beide exakt gleich bewegt werden

...wenn ich den "tone defeat_knopf" drücke und in einer bestimmten stellung halte sind beide ausgänge gleich laut,wenn ich ihn loslasse ist das problem wieder da...

Na also - da hast Du den Übeltäter ja scheinbar gefunden !

Diesen Schalt-Kontakt solltest Du mal mit Kontakt 61 oder Tuner600 reinigen ( ich hoffe, man kommt ran und kann etwas reinsprühen ).

Natürlich bei gezogenem Netzstecker.
Anschließend Knopf zig-mal betätigen . . . und viel Erfolg !

Gruß
luchs72
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Dez 2006, 12:26
danke,werd direkt mal losdüsen und mir so ein spray anschaffen,oder kann es auch ein gewöhnliches sein,ich habe so ein spray von caramba"5 in einem",rostlöser,schmiermittel,kontaktspray,korrosionsschutz,teilereiniger.
oder ist das nichts für hifi-teile ?
mfg,sintram
teaman1810
Stammgast
#9 erstellt: 21. Dez 2006, 12:29
Hallo,

ich besitze auch einen HK PM 655 der hin und wieder mal auf einen Kanal aussetzt.

Meistens dann wenn zuvor an einen von den Druckschaltern gespielt wurde.

Bis jetzt hat es immer geholfen den betreffenden Druckschalter mehrmals zu betätigen.

Mit Kontaktspray kommt man schlecht bei weil die Schalter gekapselt sind.

Gruß von einen Leidensgenossen


[Beitrag von teaman1810 am 21. Dez 2006, 12:31 bearbeitet]
luchs72
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Dez 2006, 12:50
ja,ich habs direkt mal ausprobiert:wenn ich ihn öfters hin und her bewege und dann in einer bestimmten stellung loslasse,dann funktioniert es(mit glück).
hast du vor,irgendetwas dagegen zu tun ? wie gesagt,ich pfusche mich so schon seit jahren durch,ich dachte bis heute aber immer,dass problem seien die speaker-ausgänge.
welche boxen hast du angeschlossen ?
hast recht,das ist ein echtes leid,wo der verstärker doch ansonsten so einen tollen sound hat !
mfg,sintram
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2006, 13:38
Tja - ein bekanntes Problem der HK-Geräte ( auch die Serie PM...Vxi hat solche unzuverlässigen Schalter ).

Versuche doch, diese Schalter einzeln bei dieser Reparaturfirma zu erwerben. ( naja - ein frommer Wunsch ? )

Gruß
luchs72
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Dez 2006, 13:43
ich werds versuchen,bezweifle allerdings,dass sie sie einzeln rausrücken,die wollen wahrscheinlich nur kohle mit teuren reparaturen machen(mein verdacht).
mfg,sintram
dicko1
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Dez 2006, 13:46

armindercherusker schrieb:
Tja - ein bekanntes Problem der HK-Geräte ( auch die Serie PM...Vxi hat solche unzuverlässigen Schalter ).

Versuche doch, diese Schalter einzeln bei dieser Reparaturfirma zu erwerben. ( naja - ein frommer Wunsch ? )

Gruß


Also ich würde die Schalter mit Kontakt61 „fluten“, dann locker 100x betätigen und abschließend mit KontakWL ausspülen.
Die Kapselung scheint nicht besonders dicht zu sein (wahrscheinlich machen sie auch deshalb diese Mucken). Ich konnte vor etwa 3 Jahren einen PM665 auf diese Weise reanimieren…

Gruß, Dirk
kallix
Stammgast
#14 erstellt: 21. Dez 2006, 13:47
hallo

bei ebay bietet eine firma für HK zum pauschalpreis überholungen an - klingt seriös. ich hoffe die machen das noch - such mal dort: http://cgi.ebay.de/D...Z75787QQcmdZViewItem
gruss
kalli


[Beitrag von kallix am 21. Dez 2006, 13:51 bearbeitet]
luchs72
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Dez 2006, 13:52
ok,also dann doch in die stadt und ordentliches spray besorgen...
kriege ich sowas im media-markt ?
mfg,sintram
luchs72
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Dez 2006, 13:59
hallo kallix,danke,hab ich schon gesehen(siehe oben),kostet aber schlappe 200 euro(soviel hab ich für den kompletten verstärker damals bezahlt...).
mfg,sintram
dicko1
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Dez 2006, 14:04
Hallo Sintram,

beim Media-Markt wird es das nicht geben. Eher ein Elektronikhändler (gibt es bei dir Conrad?).
Ansonsten bei www.reichelt.de

Gruß, Dirk
jerrrry
Stammgast
#18 erstellt: 21. Dez 2006, 14:18
@dicko: wie kommt man eigentlich an den Link mit den Service Manuals?
luchs72
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Dez 2006, 14:22
nee,trier ist ne kleinstadt,werds mir dann übers internet bei reichelt besorgen,danke.
mfg,sintram
dicko1
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Dez 2006, 14:30

jerrrry schrieb:
@dicko: wie kommt man eigentlich an den Link mit den Service Manuals?


Ich habe mal vor Jahren einen Link für ein SM für den H/K 630 bekommen und mir dann in mühevoller Kleinarbeit (try & error) nach und nach die Links zu den anderen Manuals erarbeitet.
An die Bedienungsanleitungen kommt man direkt über die Homepage von Harman (US-Seite auswählen, bei der deutschen Seite steht oft es gebe kein Manual).
Da kann man auch an Manuals kommen, die es gar nicht mehr gibt :-)

Gruß, Dirk
teaman1810
Stammgast
#21 erstellt: 21. Dez 2006, 15:50
Hi,

zu


hast du vor,irgendetwas dagegen zu tun ? wie gesagt,ich pfusche mich so schon seit jahren durch,ich dachte bis heute aber immer,dass problem seien die speaker-ausgänge.


Ich pfusche auch schon seit Jahren so rum, hat mir aber bisher nicht viel ausgemacht.
Allerdings wenn hier ein brauchbarer Vorschlag der Erfolg verspricht kommt und die Ausführung nicht viel kostet werde ich es auch mal ausprobieren.


welche boxen hast du angeschlossen ?


Ich betreibe zur Zeit ein paar Canton Ergo RC-L an meinem Harman. Bin mit dem Klang voll zufrieden.

Gruß
I.Rolfs
Stammgast
#22 erstellt: 24. Dez 2006, 09:48
@luchs72

Hallo.
Also ich habe vor zwei Monaten meinen 655vxi komplett bei Hifi-Zeile überholen lassen, und muss sagen, das es sich gelohnt hat.
Herr Wittig ist sehr ehrlich und freundlich.
Da ich aus der Gegend komme, konnte ich das Gerät persönlich vorbeibringen und auch abholen.
Er hat mir lang und breit erklärt, was er gemacht, und warum es nötig war.
Bei mir war das Problem ein defekter Tippschalter.
Ausgetauscht wurden alle Tippschalter, etliche Kondensatoren, und was weis ich sonst noch alles.
Sämliche Platinen wurden gewaschen.
Alle Funktions - und Drehschalter wurden zerlegt, gereinigt und versiegelt.
Das Phono Board wurde überarbeitet.
Ruhestrom und DC-Offset-Regler wurden erneuert und Arbeitspunkte neu eingestellt.

Ich finde je nach Zustand des Gerätes lohnt sich beim Harman immer eine komplett Überholung.
Man bekommt auf alle Arbeiten und die verbauten Teile ein 12 monatige Garantie.
Im ersten Moment dachte ich auch, das 200 Euro ne Menge Asche für die Überholung ist,
ich hänge aber an meinem Harman, und wenn man bedenkt:
Ich habe meinen für 120 Euro gekauft und überholen lassen,
sprich mein Harman hat mich 320 Euro gekostet:
Was bekomme ich denn heute für das Geld?
Selbst mein Denon PMA 1500AE hat mich knapp 600 Euro gekostet.
Sicherlich kein schlechter Verstärker, aber der Harman gefällt mir entschieden besser.

Ach ja: Allzu arg mit Kontaktspray, oder ähnlichem,
versuppte Geräte lassen sich wohl Aufgrund der Aggressivität
einiger Inhaltsstoffe nicht mehr instand setzen.

Dies soll keine Werbung für Hifi Zeile sein sein,
es soll lediglich klarmachen, das es sich lohnen kann,
etwas mehr in die Reparatur zu investieren und sein Gerät
von einem "alten Hasen" schüssig machen zu lassen.
Siehe dazu:


Luchs72 schrieb:
Bei ihm hab ich das gerät vor 7 jahren für 400 DM gebraucht gekauft(ohne garantie),2 wochen später war etwas defekt,habs bei ihm für 120 DM reparieren lassen,6 monate später war wieder dasselbe problem da...


Da kam wohl nur die übliche Kontaktspraybehandlung zum Zuge.

In diesem Sinne:
Frohe Festtage und einen Guten Rutsch.
Ingo
luchs72
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Dez 2006, 15:59
hallo ingo,
danke für deinen beitrag.
leider wohne ich in trier und kann nicht persönlich dort vorbei gehen und fragen,ob sich die überholung des gerätes noch lohnt,ansonsten würde ich das sehr gerne tun.
andererseits ist er mir auch zu schade,ihn bei abay als defekt für 10 euro zu verscherbeln.
da ich gottseidank noch einen zweitverstärker besitze kann ich die entscheidung noch ein wenig herauszögern...
mfg,sintram
I.Rolfs
Stammgast
#24 erstellt: 17. Jan 2007, 19:41
...und Luchs ?

Haste Dich mittlerweile entschieden noch lange Freude an Deinem Harman zu haben,
oder hörst Du jetzt fremd?
luchs72
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Jan 2007, 00:17
Richtig,der harman ist "geparkt",und ich höre momentan meine musik mit einem alten Sony-Verstärker aus den Siebzigern, der hat aber keine MC-Funktion und nun hab ich ein Problem,meinen Thorens mit ihm zu betreiben,ich muss mir wohl einen Phono-Vorverstärker anschaffen.
Immer diese lieben kleinen Problemchen mit der mucke...!
TheCast
Neuling
#26 erstellt: 17. Jan 2008, 22:52
Hi luchs72,

zwar schon etwas lange her.
Du schriebst daß du einen alten Sony benutzt.

Vielleicht einen Sony TA-1150? Diesen habe ich an den alten dynacos was schon der Hammer zu sein scheintschon cool ist.

Habe vor mal einen Harman/Kardon zu probieren. PM 645 bis PM 665. Solcheinen hatte ich damals mal mit Yamaha-Speakern im Einsatz, was schon ganz nett klang. Wird ja immernoch für geschwärmt, wie ich so lese.
I.Rolfs
Stammgast
#27 erstellt: 13. Feb 2008, 18:27

Wird ja immer noch für geschwärmt, wie ich so lese.


!SCHWÄRM!

Ich würde meinen nie wieder hergeben.
Selbst mein Denon 1500AE hat in Sachen angenehmen Klang keine Schnitte gegen den Harman. Er fütterte bis jetzt Jamo, Heco & Focal LS.
Ich hatte meinen PM655vxi relativ günstig bekommen und ihn bei Hifi Zeile in Bremen grundsanieren lassen. Die haben ihm seine typischen Altersschwächen abgewöhnt.
Seid dem höre ich fast nur noch mit ihm. Zur zeit speist er meine Nuberts.
Sicherlich nicht das Maß der Dinge, aber wozu Kohle für McIntosh und Dynaudio (oder ähnliches) locker machen, wenn man zufrieden ist?
Es ist sehr schade das der Luchs seinen geparkt hat

Gruss.
Ingo
OlafBa
Neuling
#28 erstellt: 07. Mai 2008, 13:46
Liebe Forumsmitglieder,

habe heute meinen Harmann Kardon PM655 Verstärker von der Durchsicht zurückbekommen.
Defekt: Im unteren Lautstärkebereich Aussetzer des linken Kanals, Kratzgeräusche beim Lautstärke und Balanceregler. Bei höheren Lautstärken keine Probleme.
Diagnose: Balanceregler ok, Volumeregler defekt. Die Schleifkontakte im häufig benutzten Bereich sind abgenutzt oder so (bin überhaupt kein Technikkenner). Dies ist nach Aussage des Händlers nicht zu reparieren, da keine Ersatzteile mehr lieferbar.

hoffe auf diesem Weg an ein Ersatzteil / Regler zu kommen.

Vielen Dank schonmal im Vorraus
I.Rolfs
Stammgast
#29 erstellt: 08. Mai 2008, 17:43
Hallo Olaf.
Ich mache nur Werbung, weil ich von dem Laden voll und ganz überzeugt bin. Bin weder verwandt noch sonst irgendwas.
Ich würde es mal bei Hifi Zeile in Bremen probieren.
Die haben meinen Harman vor ca. 2 Jahren komplett überholt, und ich würde ihn jetzt nicht mehr hergeben.
Sind echt fähige Leute dort.
Frage einfach mal direkt bei Pierre Wittig an.
Grüße.
Ingo
tomkuepper
Stammgast
#30 erstellt: 08. Mai 2008, 17:48
Hallo Ingo,

da werde ich aber hellhörig. Gut ist jetzt zwei Jahre her. Was hat die Grundsanierung denn insgesamt gekostet ?

Hab da einen Harman PM 655 vxi im Auge, den ich für € 259,00 angeboten bekommen habe. Den kaufen und dann grundsanieren lassen, wäre ja mal eine Überlegung wert.

Gruß
Thomas


[Beitrag von tomkuepper am 08. Mai 2008, 17:49 bearbeitet]
I.Rolfs
Stammgast
#31 erstellt: 08. Mai 2008, 18:01
Hallo Thomas.
Der Preis ist nicht ok.
Wenn ich mich nicht täusche, dann bekommst Du bei Hifi Zeile schon einen komplett "revidierten" 655 für 350 Euro.
Richtig teuer wirds erst beim 665.
Mich hat damals die Überholung noch 199 Euro gekostet (glaube ich)
Ich hatte meinen 655 für 150 Euro bekommen, und der hatte eine Sanierung bitter nötig.
Schau einfach mal in deren 1-2-3-Shop vorbei, oder Du rufst einfach mal an.
Für die ganze Werbung müsste ich ja eigentlich einen gut haben, bei dem Laden

Nein, Spass bei Seite. Ich empfehle den Laden nur, weil ich super zufrieden mit dem Service und den Leuten insgesamt war, bzw. bin.

Grüße.
Ingo
tomkuepper
Stammgast
#32 erstellt: 08. Mai 2008, 18:10
Hallo Ingo,

vielen Dank für Deinen Tipp. Einen kompletten für € 350,00 klingt da echt verlockend.

Ich hoffe, dass Du bei dem Laden einen gut haben wirst, denn wenn ich das mache, dann hol ich mir vorher Deine Daten von Dir über PM und werd dann natürlich in dem Laden sagen, dass ich auf Deine Empfehlung hin komme.

HiFi Zeile versendet doch auch, hoffe ich, denn ich komm aus dem Ruhrgebiet.

Gruß
Thomas
I.Rolfs
Stammgast
#33 erstellt: 08. Mai 2008, 18:16
Ja, auch der Versand ist vorbildlich.
tomkuepper
Stammgast
#34 erstellt: 08. Mai 2008, 19:35
Das macht mich jetzt verdammt neugierig.
hubert.heptner
Neuling
#35 erstellt: 15. Jul 2008, 16:41
hallo jungs
hatte an meinem harman kardon pm655vxi
ein beschriebenes problem.
ein lautssprechausgang (zwei) -5,6v die anderen beiden -0,73v gleichspannug.
dadurch ist mir ein sehr teuerer hochtöner von dynaudio durchgebrannt.
lautsprecherausgänge sollten im ml V bereich liegen
da es sonst ein kurzschluss ist.
danke dicko1 für den link für das manual (schaltplan).
ich habe den oberen und unteren gehäusedeckel abgeschraubt und
mit einem baustrahler die platine abgesucht.
dunkle (braune) heißgewordene stellen an Q421,Q422,R435,R436,R487,R438.
die bauteile Q421,Q422 waren locker man konnte sie bewegen.
einige lötstellen abgebrochen (kein kontackt zur platine).
ich habe mit viel radiolot; die stellen mit einer lötstation
behandelt und mit lötsauglitze (keine saugpumpe sonst sind die lötaugen weg)neu verlötet.
kein problem für bastler elektroniklötkolben und absauglitze ein muß sonst fall für einen fachmann.
I.Rolfs
Stammgast
#36 erstellt: 15. Jul 2008, 16:59
Hallo Hubert.
Willkommen im Forum.

Eine kleine Bitte:
Es fällt schwer Beträge in deiner geschrieben Form zu lesen.
Bitte hier und da ein Satzzeichen, und evtl. auch mal ein Nomen groß schreiben.
Danke und noch viele informative Erfahrungen hier im Forum.

Grüße.
Ingo
bukongahelas
Inventar
#37 erstellt: 16. Jul 2008, 05:26
Ich habe bei meinem HK PM-665-VXI alle Potis und Schalter ausgebaut, im Ultraschallbad gereinigt und mit KONTAKT61 versiegelt.
Alle Lötstellen der Endstufe nachgelötet.
Alle Elkos ausgelötet und gemessen. Man hätte sie mit entsprechendem finanziellen Aufwand auch alle ersetzen können durch 105 Grad Celsius temperaturfeste Typen.
Ohne Platinenbeschädigung geht das nur mit professioneller Vakuum-Lötabsaugstation. Flussmittelrückstände der Lötstellen mit Isopropanolalkohol entfernt.
Im Wesentlichen also das was Hifi-Zeile auch macht.
Dort bekommt man sogar noch Restbestände der kleinen Druckschalter als Ersatzteil.
War bei mir nicht nötig, die Reinigung reichte.
Service und Preise von HZ sind sicherlich OK.
DIY spart hier aber einiges.Sind die Arbeitsstunden, weniger das Material.Ich brauchte 20 Stunden, allerdings langsam und sorgfältig gearbeitet.

Der HK hat wie alle hochwertigen Verstärker eine Schutzschaltung, die die LS bei mehr als einigen zehntel Volt Gleichspannung abschalten (LS-Schutzrelais trennt).
HochTöner in Boxen sind immer mit einem Kondensator (der die Bässe nicht durchlässt) in Reihe/Serie geschaltet.
Ein C lässt keinen Gleichstrom durch !
Folglich kann ein HT (hinter der LS-Weiche angeschlossen) nicht durch fehlerhafte Gleichspannung beschädigt werden. Erstens wegen der Schutzschaltung und zweitens wegen des Sperrkondensators.
Wahrscheinlicher ist, dass der HK Schwingungen im unhörbaren Bereich oberhalb 20000 Hertz produziert.
Das kann sein,wenn Kondensatoren gealtert sind, an Kapazität verloren haben.
Feststellen lässt sich so ein Schwingen mit einem Oszilloskop (setzt unsichtbaren Strom in sichtbare Bilder um).
An solchen Schwingungen können Amps auch sterben,sich überhitzen. Sie geben unhörbare Leistung ab, die der HT voll abbekommt.
Der Verstärker mutiert zum Langwellensender.
bukongahelas
I.Rolfs
Stammgast
#38 erstellt: 16. Jul 2008, 06:11
Hallo.
Ich finds klasse, wenn Leute soetwas draufhaben!
Hätte ich seinerzeit Radio & Fernsehtechniker gelernt, (ich glaube, vor 15 Jahren nannte man den Beruf so) dann wäre ich sicherlich auch zum bastelnden Kellerkind mutiert.


Dort bekommt man sogar noch Restbestände der kleinen Druckschalter als Ersatzteil


Wenn ich mich nicht täusche, dann hat Herr Wittig von HZ sogar einen fernöstlichen Betrieb gefunden, welcher die Druckknöpfe für ihn herstellt.

Grüße
Ingo
Kalla
Stammgast
#39 erstellt: 10. Aug 2008, 08:16
Hallo. Ich komme aus Bremen und bin treuer und überzeugter Kunde der Hifi-Zeile. Mag sein, dass die Überholungen nicht ganz billig sind. Man muss aber mal bedenken wie viel know-how und vor allem Arbeitszeit in so einer Überholung stecken. Und ein solches Gerät ist fit für die nächsten Jahrzehnte - das darf man ohne Übertreibung so sagen.
Was ich an der Hifi-Zeile schätze ist ihre Grundeinstellung. Wenn sie etwas nicht können, dann machen sie es nicht (oder wissen eine Adresse an die man sich wenden kann).
Und das was sie machen, machen sie vernünftig, es wird einem nichts aufgeschwätzt. Wer hier 300 Euro in seinen Harman steckt, der hat noch viele Jahre Spaß damit. Und dann relativiert sich auch das Preis-/Leistungsverhältnis.
Ich weiß, ich klinge jetzt wie ein Mitarbeiter der HZ, bin aber einfach nur ein sehr zufriedener Kunde.

Gruß
André
teaman1810
Stammgast
#40 erstellt: 10. Aug 2008, 09:34
Hi Leute,

ich bin gerade zufällig wieder hier auf dieses Thema gestossen.

Habe nun nachdem ich mich wieder eingelesen habe so ein zwiespältiges Gefühl zur Überholung des PM 655.

Es steht ausser Frage das der Harman nach dem er auf den neusten Stand gebracht wurde ein toller Verstärker ist aber eine Summe von 300 Euro ist, denke ich sehr viel Geld. Ich weiss jetzt nicht genau was der PM 655 neu gekostet hat aber mein vxi ging damals neu für meine ich 1150 DM über die Ladentheke.

Das sollte eigentlich nur mal so ein Denkansatz sein wieviel die Überholung im Vergleich zum damaligen Neugerät kostet.

Gruss
Dave_S
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Okt 2008, 10:17
Hallo, ich habe mir gerade einen PM 655 bei 321 meins gekauft. Schönes Teil.
Die Schalter haben ein wenig geknackt. Daraufhin hab ich die empfohlene Kontakt und WL behandlung durchgeführt. Das knacken ist nun besser /weg. Seit dem stinkt der Verstärker aber recht elektronisch. Kann mir jemand was dazu sagen. Sollte ich Ihn besser auslassen?
Zum anderen habe ich das Gefühl, dass er ein wenig verzerrt. Es ist kaum hörber, aber irgendwie fällt es mir immer wieder auf. Fällt einem dazu was ein? Ich hab Herrn Wittig von Hifi Zeile wegen dem verzerren geschrieben. Er meinte es wären wahrscheinlich die Lötstellen, die nachglötet werden müssten.
Mittlerweile kostet eine Verstärkerrenovierung bei Ihm 285 €. Das ist ne Menge Holz. Ihr schreibt alle, dass sich das lohnt. Kennt Jemand mein Problem mit dem leichten verzerren?
Hat jemand mal den 655 mit dem 665 verlichen? Ist der Unterschied so emenz?
tommyknocker
Inventar
#42 erstellt: 12. Okt 2008, 11:29
Fänd ich jetzt persönlich seltsam, wenn ausgerechnet bei den zwei Modellen stets die Lötstellen versagen ....
Der 665 ist von der Vorstufe ziemlich gleich, aber die Endstufe ist mal ein paar Klassen größer (zwei Netzteile, schöner ausgeführt).
Meinen 655 hab ich abgestoßen, aufgrund des thermisch etwas seltsamen Designs (wo soll da groß Luft zirkulieren...), wird er eh relativ warm und riecht dadurch auch leichter ... will aber nicht behaupten, dass dein eines Problem nur darauf basiert.
PS: 665vxi, irgendwo schwirrt hier auch ein Vergleichsfoto zum 655 rum, find´s aber nicht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman Kardon PM 655
Der_Tom am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 17.07.2012  –  8 Beiträge
Harman Kardon PM 655 - Daten?
DV am 30.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  3 Beiträge
Harman Kardon PM 655 VXi
rogl am 22.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  3 Beiträge
Suche Bedienungsanleitung für Harman Pm 655 VXI
Bufo_Bufo am 12.11.2007  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  3 Beiträge
Denon PMA 860 oder Harman Kardon PM 655
lueb01 am 07.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2016  –  12 Beiträge
HARMAN / KARDON PM 645
gismo4 am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 22.12.2011  –  7 Beiträge
Harman Kardon HD 7400 oder Harman Kardon PM 655 - welcher ist besser?
Phil_G. am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  5 Beiträge
Harman Kardon
ralle1265 am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 03.12.2010  –  3 Beiträge
Denon PMA-700/900V oder Harman PM-655/665
foenfrisur am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 18.04.2014  –  24 Beiträge
Harman Kardon PM 640 VXI Betriebsanleitung
emac3000 am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2016  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.869 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedkargonator
  • Gesamtzahl an Themen1.496.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.447.516

Hersteller in diesem Thread Widget schließen