schneider Manhattan 1100

+A -A
Autor
Beitrag
belmondo_theone
Neuling
#1 erstellt: 27. Dez 2006, 00:14
Hi,

hab ne kleine Frage!

Kennt zufälig jemand die Schneider Manhatten 1100 Tower Stereo Anlage oder hat sie eventuell jemand?

Wenn ja weiss einer wie viel Leistung sie hat? Auf der Anlage steht nämlich rein gar nix auch keine max stromaufnahme...

Würde gern wissen wieviel Leistung sie hat, möchte meine Canton LE´s 107 dran hängen, hab aber keine Lust falls die Anlage nicht genug Leistung hat sie zu schrotten.

OK danke schonmal im vorraus!

belmondo_theone
Neuling
#2 erstellt: 27. Dez 2006, 01:11
Hab ein bischen gegoogelt leider nichts zu der leisung gefunden...

Allerdings behauptet einer das der Trafo so groß wie ne Kaffe Kanne ist
Platz ist da alle mal
Ob das aussagekräftig ist... keine Ahnung...

naja...


[Beitrag von belmondo_theone am 27. Dez 2006, 01:12 bearbeitet]
JanHH
Inventar
#3 erstellt: 27. Dez 2006, 04:07
mach doch einfach, was soll denn da passieren!?
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Dez 2006, 09:46

mach doch einfach, was soll denn da passieren!?
Öm Er kann die HT grillen durch Clipping
Aber warum benutzt du ziemlich gute boxen anso einer billigen Anlage
Stormbringer667
Gesperrt
#5 erstellt: 27. Dez 2006, 10:12

Aber warum benutzt du ziemlich gute boxen anso einer billigen Anlage


So billig waren diese Quäken damals gar nicht.Aber ich bezweifle,daß dort ein Trafo in der Größe einer Kaffeekanne drin ist.Wahrscheinlich hat irgendein schusseliger Techniker tatsächlich seine Thermoskanne dort drin vergessen.

Davon mal abgesehen,ist in den kompakten von Schneider meistens nur die Technik in der Größe eines besseren Radioweckers verbaut.Was nicht unbedingt schlecht klingen muß,aber im Falle eines Defektes ziemlich Serviceunfreundlich daherkommt.Auch würde ich micht nicht auf die Leistungsangaben des Herstellers verlassen. Aber 2x20 "echte" Watt dürften diese Dinger schon leisten.Wohl eher etwas dürftig für die Cantons.

Mal abgesehen von dem eher zweifelhaften Ruf der Firma Schneider: Es kommt auch nur Musik raus.Und Clipping schaffen andere Verstärker von renommierten Herstellern auch.
belmondo_theone
Neuling
#6 erstellt: 27. Dez 2006, 10:49
mh..

billig war die Anlage net hat vor ca. 15 Jahren ca. 2500 DM gekostet

naja ich brauch die Anlage nur ein tick aufzudrehen und der Sound ist der Wahnsinn, aber ich hab halt Angst falls ich die Anlage zu laut aufdrehe das etwas passieren kann.

naja...

mfg
andisharp
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Dez 2006, 10:56

billig war die Anlage net hat vor ca. 15 Jahren ca. 2500 DM gekostet


Em Lääve nit
dertelekomiker
Inventar
#8 erstellt: 27. Dez 2006, 12:36
Wenn ich mich recht entsinne, hat die Manhattan eine Sub/Sat-Kombi. Der Subwoofer ist im Socjel integriert, oder? Daher dürfte die Ausgangsleistung für die beiden Satelliten eher dürftig ausfallen und zudem noch im Frequenzband besachnitten sein. Fazit: Für Standlautsprecher vom Schlage LE107 definitiv ungeeignet...
belmondo_theone
Neuling
#9 erstellt: 27. Dez 2006, 12:50
Ja stimmt ist ne sub sat kombi! Gut zu wissen danke!
JanHH
Inventar
#10 erstellt: 27. Dez 2006, 12:54
Also soooo schnell grillt man HT auch nicht, selbst für relativ anständige Lautstärken verlassen nur so 5-10 Watt die Endstufe. Kann man schonmal ausprobieren.

Ansonsten sind die LE-Hochtöner auch nix, was man nicht legitim grillen dürfte ;). Schneider+LE ist schon passend vom Qualitätsniveau her.
belmondo_theone
Neuling
#11 erstellt: 27. Dez 2006, 13:18
Die Sache ist die, ich möchte auf meiner Sylvester Party in ner großen Garten Hütte (ca. 35-40 qm) feiern.

Ich hab den Schneider Tower oder nen Mehrkanal Receveiver (Pioneer VSX 415).

Vom Klang ist der Schneider Tower ganz klar vorne, aber ob der genug Leistung hat ist die Frage. Möchte halt bischen die Mukke aufdrehen.

mfg
Dynacophil
Gesperrt
#12 erstellt: 27. Dez 2006, 13:22

JanHH schrieb:
Also soooo schnell grillt man HT auch nicht, selbst für relativ anständige Lautstärken verlassen nur so 5-10 Watt die Endstufe. Kann man schonmal ausprobieren.

Ansonsten sind die LE-Hochtöner auch nix, was man nicht legitim grillen dürfte ;). Schneider+LE ist schon passend vom Qualitätsniveau her.


Die HT werden nicht von den 5-10 W (vermutlich auch nicht vom doppelten oder stärkeren sauberen Signal) gegrillt sondern von den Verzerrungen des Amps. Das tun dann auch 10 W im clippingbereich


[Beitrag von Dynacophil am 27. Dez 2006, 14:34 bearbeitet]
DaPickniker
Inventar
#13 erstellt: 27. Dez 2006, 17:06
Also für ne gscheite Sylvesterparty würde ich an deiner Stelle die Schneider Manhatten nicht mal im Traum hernehmen. Das betrifft auch deine Canton LE107. Wir haben früher auch diverse Hifi-Komponenten auf etlichen Partys hergenommen und ich hab deshalb schon öfter erlebt, dass manche Verstärker und viele Hochtöner ( durch Clipping ) ins Jenseits geschossen worden sind. Besonders wenn du längere Zeit auf deiner Party die Musik lauthast, werden garantiert die Canton Hochtöner oder auch die Endstufe der Schneider Manhattan in die Fritten gehen. Für solche Dauerbelastungen haben viele Hifi Hersteller ihre Geräte halt nicht ausgelegt ( Von Schneider möchte ich jetzt gar nicht mal reden ).Würde mir an deiner Stelle eine kleinere PA- Anlage ausleihen, da bist du garantiert auf der sicheren Seite ;). Ein früherer Kumpel von mir zB hatte auch seinen grossen Pioneer Amp und seine Pilot Standboxen zerlegt, als er mit dieser Kombi ( war selber dabei ) nen ganzen Stadel mit 100 qm beschallt hatte.. Am Amp waren Netzteil und Endstufe ( Leistungstransis ) durch und bei den Pilot beide Hochtöner und bei einer Box der Tieftöner.
Sonst bentuzten wir immer eine alte Yahama Endstufe aus der Proffessional Serie aus den 70ger und Dynacord S42 Pa - Lautsprecher, mit dieser Kombi gabs nie Probleme... aber egal, das ganze war ja schon lange her, also Lange Rede kurzer Sinn..

Schneider taugt nix für laute Partybeschallung, allenfalls fürs Kinderzimmer
Dynacophil
Gesperrt
#14 erstellt: 27. Dez 2006, 17:23
Hi
kann mich dem Piknikker nur anschliessen.

ich hab speziell für Party 2 70l Kisten mit Isophon HT und MT Hörnern und PS320. Betrieben von


der nach 14 Stunden Betrieb bei 50% Last nicht mal Handwarm wird und dabei keine (mögliche) aktive Kühlung benötigt.


[Beitrag von Dynacophil am 27. Dez 2006, 17:24 bearbeitet]
JanHH
Inventar
#15 erstellt: 27. Dez 2006, 17:24
Ich hatte dem Schneider jetzt mal ganz optimistisch unterstellt, dass er 10-20 Watt zu leisten imstande ist. Für Partybeschallung sicher ungeeignet. Der LE würde ich das allerdings zutrauen (wobei ich wie gesagt defekten LE-Hochtönern auch nicht hinterhertrauern würde), passender Verstärker vorausgesetzt.
belmondo_theone
Neuling
#16 erstellt: 27. Dez 2006, 17:35
Und wie siehts mit dem Pioneer VSX 415 im Stereo betrieb aus?
Reicht die Power?
Michael-Otto
Stammgast
#17 erstellt: 27. Dez 2006, 17:45
Hallo,

aus meinem bescheidenen Archiv.

Quelle: Schneider Prospekt von 1993

Manhatten 1100
UVP DM 2.299.-
Leistung: 3 x 50 Watt Sinus/DIN 45.500

Gruß

Michael-Otto
belmondo_theone
Neuling
#18 erstellt: 27. Dez 2006, 17:51

Michael-Otto schrieb:
Hallo,

aus meinem bescheidenen Archiv.

Quelle: Schneider Prospekt von 1993

Manhatten 1100
UVP DM 2.299.-
Leistung: 3 x 50 Watt Sinus/DIN 45.500

Gruß

Michael-Otto



Super jetzt weiss ich endlich wie viel Leistung in dem kleinen Turm stecken!

thx

Noch so ne frage! Kann man die HT´s der LE´s schnell zerschissen? Die Le´s haben ja 100 Watt RMS!?

Und der Turm 50 Watt/pro Kanal.

mfg
andisharp
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Dez 2006, 17:57
Wenn der Verstärker überfordert ist und deine Hochtöner mit Gleichstrom füttert, spielt deren Belastbarkeit keine Geige.

Der Schneiderschrott macht auf ner Party sowieso ganz fix die Grätsche.
DaPickniker
Inventar
#20 erstellt: 27. Dez 2006, 18:00

Noch so ne frage! Kann man die HT´s der LE´s schnell zerschissen? Die Le´s haben ja 100 Watt RMS!?

Und der Turm 50 Watt/pro Kanal.


Ja die HT`S kannst du ohne Probleme killen, da die Schneider ( rein theoretisch ) nur 50 Watt Sinus ( gemessen bei 1Khz ) leisten kann und der Verstärker bei Übersteuerung Gleichstromanteile und Rechtecksignal an die Lautsprecher abgibt, die den HT in Sekundenschnelle abrauchen lassen. Es ist besser wenn der Verstärker mehr Nennleistung abgeben kann, als die Boxen belastbar sind. zB Verstärker hat 150 Watt Sinus, der Lautsprecher nur 100 Watt Sinus. Du musst bedenken dass die Sinusleistung bei Musikwiedergabe sinkt, da die Sinusleistung ja nur bei einem 1khz Ton gemessen wird. Bei Musikwiedergabe muss der Verstärker und Lautsprecher ja Frequenzen von 20 Hz - 20 Khz verarbeiten, so dass natürlich die Leistung sinkt.. Bei 50 Watt Sinus werden vielleicht nur noch 30 Watt RMS ( RMS wird mit Rose Rauschen von 20 Hz - 20 Khz gemessen ) vorhanden sein.

Bei Partybetrieb sind diese 30 Watt RMS sehr sehr schnell erreicht und bei Pegelspitzen ( bei starken Bässen zB )die unabhängig von der Stellung des Lautstärkereglers sind, schnell überschritten und die Endstufe der Schneider Manhatten clippt und deine Hochtöner gehören der Vergangenheit an.
Also wie schon vorher gesagt. Die Idee mit deiner Schneideranlage wird zum Scheitern verurteilt sein
DaPickniker
Inventar
#21 erstellt: 27. Dez 2006, 18:03

Wenn der Verstärker überfordert ist und deine Hochtöner mit Gleichstrom füttert, spielt deren Belastbarkeit keine Geige.

Der Schneiderschrott macht auf ner Party sowieso ganz fix die Grätsche.


Ja andisharp, wir verstehen uns,besser kann mans echt net ausdrücken.
hf500
Moderator
#22 erstellt: 27. Dez 2006, 18:08
Moin,
normalerweise kann man die 100W Lautsprecher mit diesem Verstaerker kaum umbringen, aber...
Hochtoener vertragen hoechstens eine Leistung von 5-15W je nach Typ. Eine hoehere Leistungsangabe bezieht sich darauf,
dass dem HT eine Frequenzweiche vorgeschaltet wird und das Ganze mit Rosa Rauschen betrieben wird, wobei der Gesamtpegel
des Rauschens vor der Weiche in Verstaerkerleistung umgerechnet wird.
(Rosa Rauschen ist ein Messignal, das sich statischtisch wie Musik verhaelt, also hohe Pegel im Bassbereich und schwache bei den Hoehen.
Der Gegensatz dazu ist Weisses Rauschen, das im gesamten Frequenzband einen gleichmaessigen Pegel hat. Wer es hoeren will,
UKW-Radio zwischen die Sender abstimmen.)

Wenn man also feststellt, dass die insgesamt 150W des Schneider nicht wirklich reichen, im die Fete zu beschallen (und steigender Alkoholpegel mit
sinkendem Hoehenhoervermoegen zu weiterem Aufdrehen zwingt), dann sind wegen der mit hoher Leistung erzeugten Uebersteuerungsverzerrungen die Hochtoener
fast jeder gebraeuchlichen HiFi Box in Gefahr. Das schafft nur PA-Equipment, das ist dafuer gebaut. Ausserdem haben PA-Lautsprecher einen hoeheren wirkungsgrad als HiFi-Boxen,
die nur toenende Heizwiderstaende sind. 50qm Party zu beschallen ist naemlich nicht trivial und fuer HiFi Boxen fast unmoeglich, wenn man an den Dingern haengt.
Bestenfalls haben sie sich nur heiser geschrieen.

73
Peter
SashMan90
Neuling
#23 erstellt: 17. Okt 2007, 10:36
he mit der anlage hast du ein echtse schmuckstück lol ich habe die auch die ist echt der hammer und ich habe schon lange nach der leistung gesucht und kann nicht glaube das sie nur 3x50 watt hatt die rumst vol derbe
locoamigo
Stammgast
#24 erstellt: 18. Okt 2007, 07:05

SashMan90 schrieb:
die rumst vol derbe :prost


Was bin ich froh das meine Anlagen locker flockig Musik wiedergeben und nicht "rumsen". Lass die Manhattan doch mal reparieren oder schau Dich nach was Neuem/Alten um.


[Beitrag von locoamigo am 18. Okt 2007, 09:28 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#25 erstellt: 18. Okt 2007, 15:53
Ich glaube es kommt immer drauf an, was man für Geräte benutzt. Ich hab schon auf vielen Partys eine Kompaktanlage von JVC benutzt. Die hat mal 800 Mark gekostet. Das war 1997. Die Boxen die dabei waren, waren Mist aber mit guten Boxen klingt die Anlage auch gut. Der Vorteil ist, dass bei besseren Kompaktanlagen in der Regel nix kaputt gehen kann, weil die sofort schalten, wenns ihnen zu bunt wird. Die JVC Anlage hat 2x25 Watt RMS auf 6 Ohm mit weniger als 0,9% Klirr, wir haben damit auch schon in nem 40 qm Raum gefeiert und die Anlage lief die ganze Nacht auf fast voll aufgedreht (also immer so kurz vorm Zerren), weil 4 Ohm Boxen dran waren ist sie aber, wenn man sie zu laut gestellt hat mal ganz schnell in den Sicherheitsbetrieb gegangen und hat die Endstufe abgeschaltet, ein bisschen leiser und sie lief wieder für Stunden, sie beglückt mich bis heute noch täglich als Radiowecker und als Fernsehtonverstärker. Boxen hat sie noch nie gegrillt, das waren dann eher größere Amps wo dann mal ein 50 Hz Brummen drauf kam, weil der Plattenspieler nicht geerdet war oder sowas.

Ich glaube wichtig ist in erster Linie, dass jemand aufpasst, dass niemand, der keine Ahnung hat an die Anlage geht und die voll aufreisst, dann kann man das schon machen. Man hört ja, wenn die Anlage an ihre Grenzen stößt, dann halt einfach ein bisschen leiser Drehen.

Ein Problem sind glaube ich auch die Klangregler und Loudness oder Bassschaltungen, wer damit nicht umgehen kann bruzelt sofort die Anlage, oder zumindest die Boxen. Bei Equalizern ist das Wunderbar dargestellt durch den Preamp Regler. Wenn man einen der Klangregler über die Mittelstellung hinausdreht, ist das Gesamtniveau der Lautstärke für den Frequenzbereich, den er abdeckt, so laute digitale Quellen wie CD Player pumpen ja auch das höchstmögliche an Eingangspegel in den Vorverstärker, so geht es dann ganz schnell, dass man ins Clipping kommt.

Ich hatte mal einen Fisher Verstärker, der hieß CA 860, wurde schon bei Zimmerlautstärke so warm, dass man Spiegeleier drauf braten konnte, bis Stufe 5 ist nie was passiert, auch wenn Loudness drin war und die Bässe ganz oben, aber sobald es darüber ging kam er sofort ins Clipping, das hat einen Endwiderstand ins Brutzeln gebracht, ich hatte auf einer Sylvesterparty als wir böllern waren den Amp auf 8 gedreht (von 10) und die Klangregler waren sogar unter Mittelstellung, der Verstärker hat überlebt, ausser, dass einer der beiden Widerstände etwas verbrannt aussah, aber er läuft bis heute noch bei nem Freund, als wir wieder in den Raum kamen roch es leicht verbrannt, der Verstärker war aus und die Boxen bis auf einen Hochtöner komplett kaputt und das obwohl sie 8 Ohm hatten und der Verstärker mit 2x100 Watt RMS auf 4 Ohm mit weniger als 0,05 % THD angegeben war.

Ich würde, wenn du das Teil benutzt in jedem Fall vorsichtig sein, sobald der Lautstärkeregler über die Mittelstellung geht und die Klangregler ab da auch nicht höher als auf Mittelstellung stellen, bei Verzerrungen sowieso zurückdrehen. Das Clipping kommt auch meistens, weil die Netzteile nicht belastbar genug sind und dann der komplette Kreis zusammenbricht und einfach nicht mehr kann. Mein Fisher Amp hatte 480 Watt Leistungsaufnahme. Ich habe mir dann für solche Zwecke den größten von Fisher aus der Serie gekauft,CA890 , der hat 800 Watt Leistungsaufnahme bei etwas mehr Leistung als der CA860, klanglich waren und sind die beide nicht schlecht, der 890er ist nur einfach sicherer, hat ne andere Schaltung, wird bei selbst hohen Lautstärken im Dauerbetrieb, auch wenn die Klangregler über Mittelstellung sind und der Volume Regler bereits weit über die Grenze des guten Geschmacks nicht sonderlich warm. Ich hatte den mal 8 Stunden lang immer so auf 7 oder 8 stehen auf ner Party und es ist alles ganz geblieben, er ist auch kein einziges Mal ausgefallen.

Für "zuhause" habe ich jetzt was Besseres, AKAI Komponenten, der Fisher steht als Partyanlage in der Küche, ich hätte immernoch den ganzen 890er Turm, weil er einfach klasse aussieht und ich bin auch immernoch der Meinung, dass das kein Kaufhausschrott ist und sich mit jedem Mittelklasse Gerät anderer Hersteller messen kann auch wenn hier alle gegen mich sind, jeden Falls leistet der Verstärker auf Parties echt nen guten Dienst. Der Schneider Anlage würde ich da ein Wenig misstrauen. Wie wärs denn, wenn du einfach die Originalboxen daran anschliesst, dann kann auch nix passieren, allerhöchstens gehen die Hopps und das macht nix, taugt eh nix.

Pinoeer VSX 450 ist zu klein, der hat höchstwahrscheinlich noch weniger Leistung als der Schneider Turm, da steht zwar in den Werten was von 80 Watt Nennleistung pro Kanal, aber ich weiß nicht wie das bei einer Aufnahmeleistung von 220 Watt realisierbar sein soll, vor allem nicht mit 1% Klirr.

Allerdings glaube ich auch nicht, dass der Schneider Turm besser klingt, als der Pioneer Receiver, es sei denn du hast keine Ahnung und misst "Klangeigenschaften" an der Intensität der Bässe. 50 Watt pro Kanal sind vor allem bei einem hohen Wirkungsgrad ne Menge. Damit kannst du 2 Häuserblocks so laut beschallen, dass die Nachbarn dir die Bude einrennen, wenn du die Fenster auf lässt. Das ist saulaut.

Du hörst, wenn du in Zimmerlautstärke hörst mit ungefähr 0,005 Watt pro Kanal, nur mal so zum Vergleich, es sei denn du haust die Bässe bis Anschlag, machst Loudness rein und stellst den Subwoofer noch auf volle Kanne, dann isses vielleicht 1 Watt, aber auch nicht mehr. Radiorecorder leisten meistens nicht viel mehr, die haben bis 4 Watt pro Kanal, der große Boomblaster von JVC hat angeblich 15 Watt pro Kanal, nach meinen Rechnungen sind aber eigentlich garnicht mehr als 4-7 Watt drin, bei einer Leistungsaufnahme von 43 Watt, es sei denn, das ist nur der Durchschnittsverbrauch.

Mein alter Sharp Ghetto Blaster hat 4x6 Watt RMS oder so, mit ganz schlechtem Klirr. Und der geht laut. Sehr laut und rummsen kann der auch nur hat das mit HiFi nix zu tun, zum feiern reichts aber und für unterwegs, man kann schon ganz gut Musik damit hören, aber die Lautstärke bei solchen Geräten entsteht auch immer durch den starken Wirkungsgrad der Lautsprecher, trotzdem erreichst du mit 3 Watt pro Kanal schon Lautstärken, die du zuhause im Normalfall nie ausnutzen würdest, aber wahrscheinlich glaubst du mir das eh nicht, weil dir deine Freunde jeden Tag von ihren 1000 Watt erzählen, die mittlerweile auf jeder Billigkompaktanlage draufstehen, in Wirklichkeit leisten die nicht mal 1/20tel davon und das wäre dann schon gut.

LG, Tobi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schneider Manhatten 1100 Kostenfrage?
Levtman am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  4 Beiträge
Geisteranlage "Schneider Manhatten 2000"
N8_FALKE am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2018  –  19 Beiträge
schneider-manhatten
lutziputz am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  9 Beiträge
Schneider Powerpack Leistung
NikWin am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  11 Beiträge
Schneider Manhattan
Rabenzahn2 am 01.05.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2012  –  10 Beiträge
Ersatzteile für "Manhattan 1100" von Schneider
mirakoli am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  4 Beiträge
Schneider-Anlage extrem belastbar!!
joker555 am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  17 Beiträge
Zusammenhang Stromaufnahme/Leistung
doc_relax am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  6 Beiträge
Wega Studio 3207 - Genug Leistung?
derbürgermeister am 29.10.2020  –  Letzte Antwort am 30.10.2020  –  4 Beiträge
Schneider 200 LS
Sandro----- am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.336 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitgliedewendai
  • Gesamtzahl an Themen1.486.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.269.034

Hersteller in diesem Thread Widget schließen