Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Bowers & Wilkins DB Series – Subwoofer DB1D, DB2D und DB3D

+A -A
Autor
Beitrag
Jogitronic
Inventar
#1 erstellt: 18. Feb 2017, 08:34
Homepage

http://www.bowers-wi...oofer/DB_Series.html

Produktvideo

https://www.youtube.com/watch?v=TH-q5XLJaS8

UVP gemäß einer Händlerseite Quelle

DB1D - 4450 €
DB2D - 3450 €
DB3D - 2450 €

Lieferbar ab April 2017
alien1111
Inventar
#2 erstellt: 18. Feb 2017, 10:24
Vielleicht Velodyne Subs oder andere Fabrikate sind besser (... und viel preiswerter).


[Beitrag von alien1111 am 18. Feb 2017, 10:27 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2017, 06:08
Schauen ja nett aus, finde sie aber preislich absolut überteuert.
Ist wohl nur was für B&W Liebhaber.
alien1111
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2017, 08:28

der_kottan (Beitrag #3) schrieb:
....finde sie aber preislich absolut überteuert.
Ist wohl nur was für B&W Liebhaber.

Ja. Das stimmt.
Frank_Helmling
Inventar
#5 erstellt: 23. Apr 2017, 13:25
Find' ich nicht!.... Also nicht explizit (will sagen: nicht mehr wie andere auch...)

Begründung: Sie bieten jetzt 1000 Watt an 8Ohm (ich rede von den "Großen") - verglichen mit den Vorgängern also die doppelte Leistung, sprich ein neuer DB1 d3 wiegt anderthalb DB1 auf. Straßenpreise werden wieder erheblich günstiger sein, so das man für 7 - 7,5K zwei DB1 d3 bekommt die soviel Leistung "auf die Straße" bringen wie drei DB1 alter Serie.
Wenn man jetzt bedenkt, daß ich mal (für mich selber --- ihr denkt, wie ihr wollt'...) den "Wert" eines DB1 (realer Nutzwert - was darf so ein Ding kosten, daß ich ihn nicht selber bauen möchte) bewertet habe und bei ca. 2,5K gelandet bin, dann sind die nicht teuer --- für mein Verständnis


[Beitrag von Frank_Helmling am 23. Apr 2017, 14:25 bearbeitet]
Litefor
Inventar
#6 erstellt: 23. Apr 2017, 16:50
Stimmt, die Preise sind vollkommen ok. Neben den Werten auf dem Papier kommt es auf den Klang und die Fähigkeit an, sich in eine Anlage einzupassen. Das können der DB1 und der PV1D dank digitaler Programmierung und hinterlegten Presets für B&W-Boxen sehr gut (DB1 zusätzlich dank Einmeßfunktion). Ich denke, wenn die neuen Subs das sogar noch besser können dank erweiterter Einstellmöglichkeiten dann sind sie sehr gelungen!

Wann kann man sie denn nur endlich hören?? Bin sehr gespannt.
Litefor
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2017, 20:18
Gibt es endlich mal was neues? Vielleicht von der High-End?
Don-Pedro
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2017, 16:48

Sie bieten jetzt 1000 Watt an 8Ohm (ich rede von den "Großen") - verglichen mit den Vorgängern also die doppelte Leistung, sprich ein neuer DB1 d3 wiegt anderthalb DB1 auf.


Nur, wenn der d3 die Leistung auch umsetzen kann. Es ist völlig wurscht ob ein Woofer die doppelte Leistung des anderen hat, wenn beide mit derselben Leistung gleich große Chassis gleich weit auslenken können.
Weder zum maximalen Schalldruck noch zum x-max oder x-mech der Woofer kann ich Infos entdecken.
Frank_Helmling
Inventar
#9 erstellt: 15. Mai 2017, 17:34

Don-Pedro (Beitrag #8) schrieb:

Sie bieten jetzt 1000 Watt an 8Ohm (ich rede von den "Großen") - verglichen mit den Vorgängern also die doppelte Leistung, sprich ein neuer DB1 d3 wiegt anderthalb DB1 auf.


Es ist völlig wurscht ob ein Woofer die doppelte Leistung des anderen hat, wenn beide mit derselben Leistung gleich große Chassis gleich weit auslenken können.


Jetzt lies Dir Deinen Satz mal genau durch, und ich hoffe für Dich, daß Dir dabei was wehtut in den Augen....


Und jetzt nochmal:

Wenn zwei Subwoofer mit derselben Leistung gleich große Chassis gleich weit auslenken können, dann kann der mit der doppelten Leistung....natürlich mehr ausrichten (3db)


[Beitrag von Frank_Helmling am 15. Mai 2017, 17:34 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2017, 06:28
Nein, da tut nichts weh.

Also auch von mir ein "nochmal":

Ein Subwoofer leistet 250 Watt und kann damit ein 25cm durchmessendes Chassis voll auslenken, also z.B. x-max/x-mech 14mm.
-> Das ergibt nun entsprechend Schalldruck, nämlich auf Basis der Membranfläche in Kombination mit dem Hub.

Nun ist es ganz egal ob der andere Subwoofer 500, 5000 oder 50.000 Watt leistet. Wenn dort ein 25cm Chassis verbaut ist, das einen x-max/x-mech von 14mm hat dann wird dieser Subwoofer nicht 3dB lauter sein, (fast) egal was Du damit machst.

Im Tiefbass (natürlich sprechen wir hier von Subwoofern und nicht vom Tiefmittelton) deckelt das Chassis naturgemäß die Lautstärke. Über die maximal mögliche Auslenkung kommt man nicht drüber.
Frank_Helmling
Inventar
#11 erstellt: 16. Mai 2017, 07:24
Und Du glaubst, die Jungs (egal wie man zu B&W steht....) dort verwenden ein Chassis das mit Leistung X am Limit ist was seine mechanischen Möglichkeiten betrifft und machen damit einen neuen Sub mit Leistung 2X welcher dann immer anschlägt?
Entweder es war noch genug "Luft" mechanisch gesehen oder aber die haben das Chassis überarbeitet/komplett neu gemacht....
Litefor
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2017, 16:21
Das Chassis des DB1D ist kleiner als das des DB1. Über die Auslenkbarkeit der Membranfläche im Vergleich ist mir nichts bekannt. Die Membranfläche als solche ist identisch.
stet
Stammgast
#13 erstellt: 06. Aug 2017, 15:51
Moin ,
gibs schon Neue Info's , wann es endlich losgeht ??
Grüße
Jogitronic
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2017, 21:14
DB3D - Unboxing & Setup per App
https://www.youtube.com/watch?v=7Q1fic4eMt8

Erste Lebenszeichen


[Beitrag von Jogitronic am 20. Aug 2017, 04:29 bearbeitet]
stet
Stammgast
#15 erstellt: 06. Sep 2017, 17:49
Moin,
ganz nett das Video, aber leider ohne ein Wort über das "Neue" Einmesssystem.

Auf der Seite von B&W fehlt mir auch der -3db Punkt, wie tief den nun der Neue Sub spielt??
Ich denke im direkten Vergleich zum "Alten" DB1 tat sich wohl nicht viel?

Die APP habe ich mir mal runtergeladen, leider habe ich nicht viel sehen können, was individuell einstellbar wäre, schade.

Man darf gespannt sein, auf die ersten Test's in den einschlägigen Zeitschriften...
Grüße
STET
alien1111
Inventar
#16 erstellt: 09. Sep 2017, 08:37

stet (Beitrag #15) schrieb:
Die APP habe ich mir mal runtergeladen, leider habe ich nicht viel sehen können, was individuell einstellbar wäre, schade.

B&W Subwoofer App bietet bei Einstellungen sehr wenig vs. z.B. ELAC Sub Control App.
ELAC Sub Control App bietet sehr umfangreiche Benutzer-Einstellungen + AutoEQ.
Jogitronic
Inventar
#17 erstellt: 14. Sep 2017, 12:36

Man darf gespannt sein, auf die ersten Test's in den einschlägigen Zeitschriften...


In der aktuellen Video 10/2017 ist ein Test mit dem "kleinen" DB3D
user19855
Stammgast
#18 erstellt: 14. Sep 2017, 17:28
Die aktuelle STEREO hat den DB2D getestet, toller sub und ein toller Preis
stet
Stammgast
#19 erstellt: 14. Sep 2017, 17:55
Moin,
hatten ja auch eine Menge Zeit mit dem DB1 Erfahrungen zu sammeln.
Mich würde speziell der Unterschiede zu Elac interessieren, was die eine APP besser oder schlechter macht bzw kann...schön wären ja Screen_Shoot's, Leider auch nur, wenn der Sub angemeldet ist, ein DemoModus habe ich in der B&W APP nicht gefunden...
Schade das B&W kein Sub weiter verfolgt, der ein 15" verbaut hat.
Es geht ja nix über Membranfläche, allerdings klingt der DB1 mit 2x 12" ja nun auch nicht gerade "schlank"-))

Grüße STET
Jogitronic
Inventar
#20 erstellt: 16. Sep 2017, 13:27


[Beitrag von Jogitronic am 16. Sep 2017, 13:28 bearbeitet]
stet
Stammgast
#21 erstellt: 16. Sep 2017, 14:06
Moin,
Danke für den Hinweis.
Der Test ist für den ersten Eindruck nicht schlecht, nur die Trennung bei 40HZ, wer macht den sowas ??
Da hätte man auch Ohne Einmessung wohl wenig Probleme mit Raummoden, oder ??
Schade, dass nicht gemessen wurde, wie laut der Sub so spielt?
20hz mit dem Membranenquerschnitt, irgendwie traut man der Größe dann nicht soviel zu , oder ? In der Tat finde ich auch, das wenn der Sub so tief spielt, ein sehr Erdiger Sound entsteht.
Dafür spielt er dann nicht so laut bzw. Pegel.
Beim DB1 vermisse ich nix, warum sollte der Kunde dann wechseln ?? Wg 2.000 Watt Hypex-Power ?
Leider erklärt auch dieser Test mal wieder nicht, warum die Abkehr von ICEPower zu dem " Neuen" Hersteller Hypex.
Grüße STET
Jogitronic
Inventar
#22 erstellt: 16. Sep 2017, 16:11

Der Test ist für den ersten Eindruck nicht schlecht, nur die Trennung bei 40HZ, wer macht den sowas ??


Die benutzen den ja im Stereobetrieb, als Ergänzung/Erweiterung zu den Hauptlautsprechern die nur bis 42 hz kommen. In dem Fall übernimmt der Sub nur alle tieferen Frequenzen.
Im Heimkinobetrieb gibt er das LFE-Signal wieder, da muss man im Sub keine Trennfrequenz vorgeben.


Schade, dass nicht gemessen wurde, wie laut der Sub so spielt?
20hz mit dem Membranenquerschnitt, irgendwie traut man der Größe dann nicht soviel zu , oder ?


Soweit ich mich erinnere, gibt die Video für ihn einen Maximalpegel von 96 dB (-3 dB) an und er kommt bis zu erstaunlichen 17 hz runter.
Arnie72
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Dez 2017, 11:33
Hallo zusammen,
bin nun seit zwei Tagen Besitzer eines DB1D

Den DB1 hatte ich auch schon in meinem System eingebunden. Da ich diesen aber nicht wirklich zu meiner Zufriedenheit in meinen System integriert bekam musste dieser gehen und die letzten knapp zwei Jahre wurde ohne Sub. gehört.

Aus Neugierde kam nun der DB1D, wollte wissen ob der das besser kann als der DB1.

Gleich vorweg, er kann es!
Man hört absolut keinen Unterschied im Klangbild beim hinzufügen des DB1D zu den 802 D2.
Der DB1D erweitert den Basskeller perfekt nach unten in tiefste Bereiche, soweit der Datenträger das hergibt.
Große Einstellungen hierfür sind über die App nicht nötig.
Ich habe lediglich die Einmessung meines Raumes vorgenommen und in der Stereo-Einstellung die entsprechenden Boxen ausgewählt.

Bin gespannt wie es sich anhört wenn der DB1D eingespielt ist.

Gruß
stet
Stammgast
#24 erstellt: 25. Dez 2017, 11:53
Moin,
das klingt interessant.

Ich hab da noch ein paar Fragen zu:

-steht der Sub am gleichen Platz ?
- wurde damals die gleiche Übergangsfrequenz gewählt ?
- hast Du den Sub mit der Software/APP den DB1 damals ein gemessen oder an der Endstufe selbst eingestellt?
-hast Du damals vielleicht nicht wissentlich den Modus "Impact" eingestellt ohne drüber zu stolpern...

Ich habe die letzten Jahre damit verbracht, Subwoofer in meinen Hörräumen optimal einzustellen. Es gibt viele Parameter, die einem gefallen oder einfach nur langweilig anhören lassen.

Ich habe noch den "Alten 1er" und er kann in der Tat das komplette Spektrum bedienen. Er kann sehr tief und dabei auch laut sein.
Deine Speaker find ich Hammer, doppelBassbestückung !

Nun, wo hast du den Sub nun eingeklinkt bzw. ab wann läuft der Sub mit ?
Grüße
STET
Arnie72
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Dez 2017, 12:20
Hallo stet,

der DB1D steht genau da wo damals der DB1 stand.
Das Signal kommt über den Pre-Out der Vorstufe, der DB1 war genau so angeschlossen.
Der DB1 wurde über die Software und Micro eingemessen auch da wie jetzt hatte ich meine Boxen im Menü ausgewählt.

Also alles analog damals zum DB1. Beim DB1 fand ich trotz monatelangem Experimentieren keine Einstellung mit der ich den Sub eingepasst bekam.
Nein Natürlich hatte ich nicht impact!
Jetzt wie damals ist der Eingangs - EQ auf Musik gestellt.
Die Einstellungen ab wann der Sub Mitläuft erfolgt über die Stereo Einstellungen und da über die Auswahl der entsprechenden Boxen.
Für die 802 D2 ist das bei - 6 dB bei 27 Hz also übernimmt der Sub alles unter 27Hz.

Ja doppelt Bass bestückt, trotzdem können sie wohl nur bis 27 Hz bei - 6 DB.

Eigentlich war ich ja nur neugierig und wollte den DB1D wohl auch wieder verkaufen, aber der bleibt.
stet
Stammgast
#26 erstellt: 25. Dez 2017, 15:29
Moin,
verdammt tief getrennt.
Die Phase hast Du aber von damals nicht mehr in Erinnerung gehabt.,. .?
Das könnte ein Grund sein, aber so tief.
Ich denke der —3db Punkt wird irgend bei 30 hz rum liegen.
So tief würde ich pers. nicht trennen, bin 80Hz treu.
Hab allerdings nur schmale Speaker Dynaudio...die spielen eh nicht so tief.
Grüße
Arnie72
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Dez 2017, 15:43
Ja die Phase, das könnte möglich sein.
Aber ich glaube das ich auch damit herum experimentiert hatte, bin aber nicht mehr sich.

Nun das ist die Voreinstellung für meine Boxen. Hatte auch mit der freien Einstellung etwas experimentiert (Trennfrequenz 80 Hz), aber das war nicht so harmonisch wie die vorgegebene Einstellung zu meinen Boxen. Das passt einfach.
Da wird nix dicker aufgetragen oder verschlechtert, sondern nach unten erweitert und das so das es einfach Freude macht Musik zu hören.
Ich bin erstaunt was unterhalb von den 27 Hz noch alles von so manch einem Tonträger kommt :-)

Gruß
stet
Stammgast
#28 erstellt: 25. Dez 2017, 16:10
Stimmt,
die Hauptspeaker spielen auch tief genug,
Wäre Verschwendung bei 80hz zu trennen. Welche Endstufe laufen mit Deinen Speakern ?
Grüße
STET
Arnie72
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 25. Dez 2017, 16:20
Endstufe ist die Accuphase A65
stet
Stammgast
#30 erstellt: 25. Dez 2017, 16:36
Moin,
komplette Class A , fettes Teil.
Ich bin n complett auf Dem Hypex—Tripp. Diese Neuen Class D Endstufen find ich super, die sind auch in dem DB1D verbaut.
Grüße
Arnie72
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Dez 2017, 19:08
Ja ist dort verbaut und selbst als class D werden die noch ganz schön warm, stehen der A65 da in nicht viel nach 😁
stet
Stammgast
#32 erstellt: 25. Dez 2017, 20:48
Moin,
das bestätigten meine Messungen bei HypexModulen auch. Denke das liegt bei NAD aber an der PowerDrive Schaltung . Je lauter man hört, umso kälter wird die Endstufe. Ein etwas seltsames Phänomen, was mir bis dato unbekannt ist. Wie warm wird das Gehäuse beim dem DB1D ?
Wenn der einige Stunden an war . . .?
Grüße
STET
Arnie72
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Dez 2017, 09:57
Moin,

denke so um die 40°C dürften es sein.

Gruß
TylerDurden!
Stammgast
#34 erstellt: 26. Dez 2017, 10:09

Arnie72 (Beitrag #25) schrieb:
Die Einstellungen ab wann der Sub Mitläuft erfolgt über die Stereo Einstellungen und da über die Auswahl der entsprechenden Boxen.
Für die 802 D2 ist das bei - 6 dB bei 27 Hz also übernimmt der Sub alles unter 27Hz.

Ja doppelt Bass bestückt, trotzdem können sie wohl nur bis 27 Hz bei - 6 DB.

Eigentlich war ich ja nur neugierig und wollte den DB1D wohl auch wieder verkaufen, aber der bleibt.


Hallo Arnie,

genau diese Funktion interessiert mich brennend. Stehen in der Subwoofer App nur aktuellere Lautsprecher Modelle von B&W zur Auswahl?
Finde online absolut nichts. Gibt B&W zufällig ein Jahr an - z.B. Modelle ab 2011 oder so ähnlich. Ist Dir diesbezüglich etwas bekannt?
Habe mir mal die App heruntergeladen. Bringt aber nichts, ohne Verbindung zu einem DBXD.

Gruß
Arnie72
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Dez 2017, 17:10
Screenshot_20171226-170709
Screenshot_20171226-170717Screenshot_20171226-170657

Hoffe das klappt mit den Bildern
Bad-Boy
Stammgast
#36 erstellt: 26. Dez 2017, 17:20
Hallo zusammen,

habe seit November einen DB1D. Und seit ein paar Tagen noch einen zweiten DB1D zum testen.
Von den Subwoofern die ich bisher bei mir zuhause zum testen hatte finde ich den DB1D bisher den besten. Ein perfekter Allrounder. Das er sehr tief spielt ist klar (auf Infraschall stehe ich gar nicht so), aber er kann auch sehr gut den Kickbass spielen und das ist eher selten. Ein Sub wo Tief geht und noch kickt.
Mit dem zweiten ist das schon krass teilweise welche Dynamik da aufkommt. Ich mag es trocken und präzise auch im Heimkinoklang und das passt da echt gut. Die Lautstärke geht von -10 bis +10, Ich habe in meinem 40qm Raum die Lautstärke wenn ich einen nutze auf -2 und bei beiden jeweils auf -4. Das reicht locker. Er spielt sehr souverän auf.
Ich hatte z.B. B&W ASW 10 CM, welche ich auch empfehlen kann und auch den alten DB1 hier oder Velodyne DD12+ usw., aber das Ding topt im Moment die anderen wirklich.

@Tyler Durden
Zu den Lautprechereinstellungen. Es sind die aktuellen D3 Modelle und auch die älteren D2 Modelle im Menü gelistet. Aktuell habe ich noch keine B&W Hauptlautsprecher, daher habe ich im Menü den Punkt andere Lautsprecher ausgewählt. Das funktioniert aber gut.

Den benutzerdefinierten EQ gibt es zum Glück noch. Hier kann man nach Eigengeschmack einstellen. Habe ich auch gemacht und funktioniert erstmal gut. Man kann bei 20 HZ, 28 HZ, 40 HZ, 56 HZ und 80 HZ regeln.
Da ich eine Raummode bei 24 HZ habe, habe ich die 20 und 28 HZ etwas reduziert. Das Ergebins ist gut. Da der Sub eben bei sehr tiefen Frequenzen noch ziemlich kraft hat, regt er diese Moden natürlich auch mehr an als z. B. der B&W ASW 10 CM. Daher ist es bei diesem Kaliber schon wichtig, das man je nach Raum anpassen kann.

Hatte gerade Besuch bei mir. Der möchte sich jetzt gleich auch einen bestellen. z.B. bei der Anfangsszene von Ironman 1. Da spielt der jede Explosion so sauber und dynamisch wie ich es bisher noch nicht gehört habe.
Macht Spaß das Teil.
TylerDurden!
Stammgast
#37 erstellt: 26. Dez 2017, 21:09

Arnie72 (Beitrag #35) schrieb:
Hoffe das klappt mit den Bildern


Vielen Dank, Arnie. Sehr nett!
TylerDurden!
Stammgast
#38 erstellt: 26. Dez 2017, 21:24

Bad-Boy (Beitrag #36) schrieb:
@Tyler Durden
Zu den Lautprechereinstellungen. Es sind die aktuellen D3 Modelle und auch die älteren D2 Modelle im Menü gelistet. Aktuell habe ich noch keine B&W Hauptlautsprecher, daher habe ich im Menü den Punkt andere Lautsprecher ausgewählt. Das funktioniert aber gut.

Den benutzerdefinierten EQ gibt es zum Glück noch. Hier kann man nach Eigengeschmack einstellen. Habe ich auch gemacht und funktioniert erstmal gut. Man kann bei 20 HZ, 28 HZ, 40 HZ, 56 HZ und 80 HZ regeln.
Da ich eine Raummode bei 24 HZ habe, habe ich die 20 und 28 HZ etwas reduziert. Das Ergebins ist gut. Da der Sub eben bei sehr tiefen Frequenzen noch ziemlich kraft hat, regt er diese Moden natürlich auch mehr an als z. B. der B&W ASW 10 CM. Daher ist es bei diesem Kaliber schon wichtig, das man je nach Raum anpassen kann.

Hatte gerade Besuch bei mir. Der möchte sich jetzt gleich auch einen bestellen. z.B. bei der Anfangsszene von Ironman 1. Da spielt der jede Explosion so sauber und dynamisch wie ich es bisher noch nicht gehört habe.
Macht Spaß das Teil.


Hallo Bad Boy, so Bad bist Du gar nicht.

Danke für deine hilfreichen Informationen. Aber wie kann Ich mir das vorstellen, wenn Du im Menü „andere Lautsprecher“ auswählst?
Gibst Du dort die technischen Daten deines Lautsprechers ein, den -3 dB Punkt?
Das fasziniert mich dann schon, wenn man einfach das Modell im Menü des Subwoofers auswählt und er perfekt an die Frontlautsprecher angepasst wird. Oder ist das ganze mehr Marketing?

Ich habe zwar Lautsprecher von B&W aber mein Modell ist dort leider nicht gelistet.
Ich würde mir gerne einen DB4S holen und etwas später einen zweiten dazustellen. Ich denke das reicht mir.
Habe auch schon unzählige Subwoofer gehabt und erst kürzlich auch wieder einen Elac 2090 verkauft.

Irgendwie haben Subwoofer und Ich kein gutes Verhältnis.
RoadRunner1609
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 16. Jan 2018, 17:49
Hallo
hat einer von euch schon den DB3D getestet?
Bin am überlegen ob ich mir den hole
Mfg
Tralien
Stammgast
#40 erstellt: 17. Jan 2018, 09:08
Ich hab ein 60 m² Wohnzimmer und bin mit meinem aktuellen Sub nicht wirklich zufrieden.
Sah aufm Papier gut und groß aus, die Möblierung war super entspannt, hatte viel Platz. Nach dem Aufbau und einrichten des Heimkinos kam dann die Ernüchterung Meine "alten" Subs sind etwas schwachbrüstig.

Da ich B&W Lautsprecher habe, hab ich mich natürlich dort nach nem neuen Sub umgeschaut. Ich schätze mal der DB1D würde gut ausreichen.....einen 2. "Großen" wollte ich nicht unbedingt...hatte auch überlegt zwei DB3D oder DB2D zu nehmen...aber ich werds mal gleich mit dem ganz großen testen...zumindest ist das der aktuelle Plan.

Mein aktueller Sub ist via Master/Slave Steckdose mit dem AV Reciever "verbunden" und schaltet sich mit diesem ein und aus. Funktioniert das auch mit dem B&W? Also geht der automatisch an wenn er Strom bekommt...Kippschalter? Oder hat der so nen Softbutton an dem man ihn einschalten muss, unabhängig vom Strom? Statt Master / Slave wäre auch eine Funksteckdose denkbar, Probem bliebe das gleiche, Sub muss an gehen wenn er Strom bekommt.

Und nächste Frage: Wieviel Watt zieht der aus der Steckdose? An der Master/Slave hängt ja schon der AV Reciever mit ca. 500 Watt....also ab ner gewissen Gesamtleistung würde ich mir dann ne andere Stromversorgung überlegen. Und so ne Funk-Steckdose verträgt ja auch nur so 2000 Watt....aber das wird der Sub alleine wohl kaum aus der Dose ziehen. Finde keinerlei Angaben hierzu, leider.
Frank_Helmling
Inventar
#41 erstellt: 17. Jan 2018, 14:52

Tralien (Beitrag #40) schrieb:


Mein aktueller Sub ist via Master/Slave Steckdose mit dem AV Reciever "verbunden" und schaltet sich mit diesem ein und aus. Funktioniert das auch mit dem B&W? Also geht der automatisch an wenn er Strom bekommt...Kippschalter? Oder hat der so nen Softbutton an dem man ihn einschalten muss, unabhängig vom Strom? Statt Master / Slave wäre auch eine Funksteckdose denkbar, Probem bliebe das gleiche, Sub muss an gehen wenn er Strom bekommt.

Einschalten via Triggersignal und Presetanwahl via Triggersignal beides also automatisch über den AV-Receiver

Und nächste Frage: Wieviel Watt zieht der aus der Steckdose? An der Master/Slave hängt ja schon der AV Reciever mit ca. 500 Watt....also ab ner gewissen Gesamtleistung würde ich mir dann ne andere Stromversorgung überlegen. Und so ne Funk-Steckdose verträgt ja auch nur so 2000 Watt....aber das wird der Sub alleine wohl kaum aus der Dose ziehen. Finde keinerlei Angaben hierzu, leider.


rechne mit ca. 1200 Watt
stet
Stammgast
#42 erstellt: 17. Jan 2018, 19:24
Moin,
der DB1 zieht im Betrieb so um 35 Watt (ICEPower), selber gemessen. Hypex ist nicht so genügsam. Meine M27 zieht im "Arbeitsmodus um 95 Watt (7-Kanal ! mit je 180 Watt).
Ich könnte mir vorstellen, dass die Endstufe so um 150-180 Watt max zieht.
Selbst die M27 bei über 100 db braucht nicht mehr als ca. 120 Watt, gemessen mit einer Fritz-Steckdose.
Also 1.200 Watt halte ich für übertrieben, aber gut.

Ist der DB1D nicht per SIgnal-erkennung zu koppeln? Das klappte doch mit dem DB1 auch schon sehr gut. Die Zeit nach dem einschalten ist doch einstellbar, oder`? Beim DB1 waren bis zu 240 Min einstellbar gewesen.
Ich kenne das "Neue " Menü leider nicht...
Grüße
STET
Arnie72
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 17. Jan 2018, 19:39
Guten Abend,

Ich hatte den DB1D über meine PS1220 zu anfangs laufen.
Da wurden um die 100VA angezeigt also etwa 100 Watt im Ruhezustand wie im Betrieb bei normaler Lautstärke.

Im Normalfall schaltet der DB1D nach 20 Minuten ab. Ein und ausschalten kann auch über einen Eingangstrigger gesteuert werden.


[Beitrag von Arnie72 am 18. Jan 2018, 13:56 bearbeitet]
Frank_Helmling
Inventar
#44 erstellt: 17. Jan 2018, 20:05
ca. 1200 Watt (natürlich maximale Leistungsaufnahme) im (Normal) Betrieb dümpelt er irgendwo bei 100Watt rum (interessiert aber nicht, wenn jedesmal die Sicherung fliegt, wenn er Gas gibt...)
Tralien
Stammgast
#45 erstellt: 18. Jan 2018, 13:32
Also auch 1200 W wäre ja noch im Rahmen um ihn mit an die Master / Slave zu hängen.....

Wäre noch die Frage zu klären ob der automatisch an geht wenn er Strom bekommt. Der Knopf sieht auf den Bildern wie so ein Softbutton aus. Hoffe das kann man einstellen, das Verhalten bei Strom.


So oder so...werd ihn wohl erstmal anschaffen müssen...kaufe aber gern alles zusammen, so ein Trigger-Kabel würde fehlen, wenns denn so angeschlossen würde.
Arnie72
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 18. Jan 2018, 13:57
Wenn er Strom bekommt schaltet er automatisch ein und ohne Trigger nach 20 min ab, wenn kein Signal mehr kommt.
RoadRunner1609
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 18. Jan 2018, 17:44
Hallo Leute ich bräuchte mal eure Hilfe!!!
Und zwar habe ich mir den DB3D zugelegt
Geiles teil ich möchte nicht wissen wie die anderen beiden ab gehen
Und zwar habe ich das Problem das mein Subwoofer nicht in Standby Modus geht. Der Subwoofer bekommt wohl ständig ein Signal. Das heißt er will wohl in Standby Modus gehen,geht aber nach 3-5 Sekunden wieder an. Angeschlossen ist er mit ein y-cinch kabel an einem Denon AVR X3300.
Und ja eingestellt ist es in der App, das er sich nach 20min. ausstellen soll.
Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen!?
Mfg
Frank_Helmling
Inventar
#48 erstellt: 18. Jan 2018, 18:03
Warum triggert hier den niemand??? Selektiv für jeden Ausgang und jede Betriebsart mit wechselnden Presets Ein - Aus und - Umschalten via AVR, das ist doch 1000mal einafacher und bequemer....
Bad-Boy
Stammgast
#49 erstellt: 18. Jan 2018, 18:27
Bei meinen DB1D funktioniert das auch nicht mit dem automatischen abschalten. Bzw. wenn ich alle Geräte ausgeschaltet habe, hatte ich auch schon das der DB1D sich automatisch wieder einschaltet. Das ist wie wenn er von irgendwo her ein Signal bekommt. Hatte auch abends alles abgeschaltet und am anderen morgen war der dann an. Seither ziehe ich immer den Stromstecker raus. Hatte ja auch einen zweiten DB1D zum testen hier, da war das auch so. Habe schon überlegt ob das durch Spannungsspitzen im Stromkreislauf kommt.


[Beitrag von Bad-Boy am 18. Jan 2018, 18:28 bearbeitet]
stet
Stammgast
#50 erstellt: 18. Jan 2018, 21:47
Moin,
ich habe auch getriggert oder über Signal, beides via AVR Pioneer SC LX86
Nie Probleme gehabt, lief super .
Grüße
STET
DarkErazor
Neuling
#51 erstellt: 19. Jan 2018, 22:15
Nabend allerseits,

auch ich interessiere mich für die DB-Subwoofer. Da ja grad mal 50% beim Preis zwischen DB4S und DB3D liegen, mein Wohnzimmer ist 21 m² und ich will den Subwoofer primär als musikalische Ergänzung zu B&W 703 S2 für die unteren Frequenzen nutzen.
Gibts nen großen Nutzen mit der Doppelmembran des DB3D, oder ist für Musik ne Einzelmembran beim DB4S von Vorteil?

Danke


[Beitrag von DarkErazor am 19. Jan 2018, 22:15 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fehler bei Bowers & Wilkins ASW 675
Lomion am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  7 Beiträge
Bose Lifestyle 12 Series Subwoofer problem
x0newby0x am 19.10.2013  –  Letzte Antwort am 22.10.2013  –  5 Beiträge
Bose Acoustimass 6 series III subwoofer probs
Cent51 am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 07.05.2008  –  10 Beiträge
crossover und db frage?
OpaJenkins007 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  2 Beiträge
Welchen Subwoofer für 450?
Petl1985 am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  5 Beiträge
Bose 3 2 1 Gs Series 3 Subwoofer Fragen
Anterious am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  24 Beiträge
B&W DS Series Subwoofer - Gut oder Schrott?
cuisatz am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 09.05.2008  –  9 Beiträge
SVS SB12 schafft 116 DB
darkraver am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  19 Beiträge
Subwoofer Frequenzgang
Dr._Ogen1 am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 12.03.2014  –  2 Beiträge
Brummen beim Subwoofer
Fabiani am 08.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder859.737 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedZehde
  • Gesamtzahl an Themen1.433.463
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.275.447

Hersteller in diesem Thread Widget schließen