Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

3D - Hype oder interessant?

+A -A
Autor
Beitrag
Phantom1
Inventar
#101 erstellt: 23. Jan 2011, 11:35
Muss man testen bevor mans wirklich weiß ^^

Es hängt davon ab wie das gerät programmiert wurde, beim emachines v700 & acer h5360 & benq w600+ isses leider so das beim umschalten auf 120hz das weißsegment des farbrades deaktiviert wird, obwohl es nur im dlp-link modus wirklich nötig ist. Beim Optoma HD600X bleibt das weißsegment auch im 120Hz modus aktiv, erst wenn DLP-Link eingeschalten wird ist es deaktiviert.

Ob es bei allen optoma 3D beamern so ist weiß ich nich, kann aber gut sein. Desweiteren hat optoma einen ir-3d modus integriert, warscheinlich damit man auch IR-Brillen nutzen kann, ohne auf das weißsegment zu verzichten.


[Beitrag von Phantom1 am 23. Jan 2011, 11:35 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#102 erstellt: 23. Jan 2011, 11:39
Ja, ist mir auch aufgefallen.
Evtl. wurde nur das Weissegment im Farbrad vergrößert.
Beim 3D Vision Betrieb bleibt das Weissegment aktiv und so könnte evtl. doch mehr Licht kommen.
Ich werde morgen mal eine Anfrage an Optoma stellen mit der bitte um konkrete 3D Daten zu deren Beamer.


@phantom
beim V700 ist es so, das bei umschalten auf DLP Link modus
die Helligkeit reduziert wird. Wenn nun die Graka von 60Hz auf 120Hz umgestellt wird, wirds wieder heller.
3D vision Helligkeit müsste ich nochmal testen.

Gestern habe ich eine Highgain (1,9) Folie getestet.

hier das Ergebnis:
Celine 01

Avatar 02

Avatar 03




Fritz


[Beitrag von Fritz* am 23. Jan 2011, 11:53 bearbeitet]
geckaman
Hat sich gelöscht
#103 erstellt: 24. Jan 2011, 17:33
Hallo Fritz,

was ist das für eine Folie (Marke/Hersteller)?
Akustisch transparent wird die aber nicht sein, oder?
Fritz*
Hat sich gelöscht
#104 erstellt: 24. Jan 2011, 18:10
hi geckaman,

nein ist nicht akustisch transparent. Leider

Es ist die Gerriets High Gain Auf.- und Rückprofolie, Gain 1,89, Farbe Perlmutt.

Fritz
Criollo
Inventar
#105 erstellt: 28. Jan 2011, 13:07
"Fernsehen, bis der Arzt kommt"

http://www.tagesanze...kommt/story/16135657


Kopfschmerzen, Übelkeit und getrübte Sehfähigkeit: Viele Menschen haben grosse Mühe mit der 3-D-Technik. Die TV-Hersteller forschen zu dem Thema – veröffentlichen aber ihre Ergebnisse nicht.
...
Aber es gibt auch Hinweise, dass die Konsumenten von 3-D nicht so begeistert sind wie die Industrie dies erwartet hat. Im Kino waren die Menschen im vergangenen Jahr noch bereit, mehr Geld für einen Film in 3-D auszugeben. Genutzt hat es der Kino-Branche in den USA aber nichts. Mit 10,6 Milliarden Dollar liessen die US-Bürger 2010 insgesamt etwas weniger Geld an der Kinokasse als im Vorjahr.
...
3-D-Fernseher waren in den USA im vergangenen Jahr erstmals erhältlich, aber der Absatz von etwas unter 1,6 Millionen Geräten entsprach nicht den Erwartungen, wie die Marktforschungsfirma DisplaySearch ermittelte.
...
captain66
Ist häufiger hier
#106 erstellt: 29. Jan 2011, 15:16
"Fernsehen, bis der Arzt kommt"

@Criollo,
ja das wär ja auch mal was neues, wenn nicht immer alles Neue kritisch betrachtet würde.
Zur Erfindung der Dampfeisenbahn haben Ärzte auch davor gewarnt, dass aufgrund der "enormen" Geschwindigkeit, für die ein Mensch nicht geschaffen sei, die Augen aus den Höhlen gedrückt werden und das Blut nicht mehr zirkulieren würde,
Beim Fliegen war es nicht anders, da der Mensch ja bekanntlich nicht für´s Fliegen geschaffen sei........
Und naja, das 3D sehen mit TV & Beamer ist eben auch Teufelszeug.

Stefan
Criollo
Inventar
#107 erstellt: 29. Jan 2011, 16:41

captain66 schrieb:
haben Ärzte auch davor gewarnt ...

Du meinst, die Kopfschmerzen bei 3D kommen von den Ärzten? Und ohne die subversiven Zeitungsartikel, die von den unter den Erwartungen gebliebenen Verkäufen berichten, da würden die Verkäufe über den Erwartungen sein?

Also! Leute, auf: Konsum ist die erste Bürgerpflicht. Ihr wollt Euch doch nicht mit Non-3D-fähigen-Geräten blamieren, oder?

http://www.sueddeuts...cht-einsam-1.1049496


Das Interesse der Konsumenten wird zunächst geweckt und dann nach und nach ausgeweitet. Längst geht es nicht mehr um ein konkretes Bedürfnis, das der Verbraucher haben mag. Produkte werden beispielsweise künstlich entwertet und durch "neue und verbesserte" Varianten ersetzt. Das ursprüngliche Produkt ist dann womöglich eine Saison später nicht nur alt, sondern sogar peinlich. Wenn das funktioniert, wird das sich ständig fortsetzende Shopping zu einem Bedürfnis. So ist schon, bevor Sie ein Geschäft betreten, gesetzt, wie Sie sich entscheiden werden. Es geht um Verführung - und Sucht. Der Trick ist es, eine Sehnsucht zu wecken, die sich fortwährend nach neuen Sehnsüchten sehnt.


Schon der Gedanke, dass es da draussen einen Beamer gibt, der in ein paar Szenen ein bisschen mehr Kontrast hat, macht uns schon fertig, nein?
Andreas1968
Inventar
#108 erstellt: 29. Jan 2011, 17:09
Ich finde der Zeitungsartikel beschreibt das Phänomen sehr gut.

Zu den Problemen bei 3d-Wahrnehmung: die sind nicht aus der Luft gegriffen. Ist mir selber so ergangen damals beim 3dLG das ich einen starken Druck im Kopf verspürte und die Brille nach ein paar Minuten wieder absetzen mußte.
Meiner Frau gings ebenso. Für mich ist 3d beim jetzigen Stand der Technik kein Thema.


Gruß
Andreas
Klausi4
Inventar
#109 erstellt: 29. Jan 2011, 17:44

Andreas1968 schrieb:

Zu den Problemen bei 3d-Wahrnehmung: die sind nicht aus der Luft gegriffen. Ist mir selber so ergangen damals beim 3dLG das ich einen starken Druck im Kopf verspürte und die Brille nach ein paar Minuten wieder absetzen mußte.
Meiner Frau gings ebenso. Für mich ist 3d beim jetzigen Stand der Technik kein Thema.


Dann gehört Ihr beide zu den ca. 10 Prozent der Menschheit, die aus medizinischen Gründen kein Stereo-3D genießen können. Daraus eine allgemein gültige Verdammung der aktuellen 3D-Technik zu konstruieren, wird leider immer wieder versucht.

Eine Lösung (wenn echtes Interesse am räumlichen Erlebnis besteht) wäre ein Besuch beim Augenarzt mit Hinweis auf "Probleme beim Stereosehen"...
Andreas1968
Inventar
#110 erstellt: 29. Jan 2011, 17:55
Ich konstruiere hier garnichts. Ich habe von den Erfahrungen geschrieben die meiner Frau und mir widerfahren sind.

Wir haben sonst beide keinerlei Sehstörungen. Ich bin zudem auch noch stark RBE empfindlich, was ich allerdings nicht als Sehstörung auffasse. Meine Frau hat kein RBE Problem.

Aber da wirst du mir jetzt sicher auch erklären das nur 10% der Menschheit den RBE überhaupt wahrnehmen können...

Was soll mir der Besuch beim Augenarzt bringen? Sorry, kann dir nicht folgen. Weit über 100% Sehschärfe habe ich mir schon bescheinigen lassen und mit meiner räumlichen Wahrnehmungsfähigkeit ist auch alles i.O.

Gruß
Andreas
Criollo
Inventar
#111 erstellt: 29. Jan 2011, 18:00

Klausi4 schrieb:

Daraus eine allgemein gültige Verdammung der aktuellen 3D-Technik zu konstruieren, wird leider immer wieder versucht.


Nur weil man auf einen Hype nicht einsteigt, tut man nicht schon was "verdammen".

Sobald es mal ein bisschen mehr gutes Material (also Filme) gibt und 3D nichts mehr kostet (m.a.W. ich Beamer und Player eh' austauschen muss gegen Geräte, wo das 3D drinsteckt), da schau ich mir schon mal Avatar an.

Gefällt mir nicht, wie die 3D-Jubelperser hier den Unaufgeregten Worte in den Mund legen: "Verdammung" "Teufelszeug", die kein Mensch gesagt hat. Ich dachte immer, Technikforen sind sachbestimmt.
George_Lucas
Inventar
#112 erstellt: 29. Jan 2011, 18:19
Hallo Criollo,

das sehe ich ähnlich wie du auch.
Die Gründe, warum jemand auf den 3D-Zug aufspringt, davon abspringt oder ihn vorbeifahren lässt sind ganz individuell.

Das ist auch in Ordnung so. Wäre ja noch schöner, wenn jemand uns zwingen würde, bestimmte Dringe zu machen/nicht zu machen.

Es gibt viel zu viele Film/Tonformate, die sich in den letzten Jahrzehnten nicht durchgesetzt haben.
3D versucht es nun schon sein rund 90 Jahren ohne Erfolg!
Da kann ich diesbezüglich eine gewisse Zurückhaltung beim Verbraucher durchaus nachvollziehen.

Selbst ich als Filmbegeisterter und 3D-Liebhaber hab mich vorerst gegen 3D entschieden, trotz vorhandenem und 3D tauglichen Projektor/Player.
Es gibt mir noch viel zu wenig "echte" 3D-Filme, die ich haben/sehen will. Wenn sich das ändert, sitze ich garantiert mit meinem dicken Hintern ganz vorn im 3D-Zug!
Nudgiator
Inventar
#113 erstellt: 29. Jan 2011, 18:47

Andreas1968 schrieb:
Ich finde der Zeitungsartikel beschreibt das Phänomen sehr gut.

Zu den Problemen bei 3d-Wahrnehmung: die sind nicht aus der Luft gegriffen. Ist mir selber so ergangen damals beim 3dLG das ich einen starken Druck im Kopf verspürte und die Brille nach ein paar Minuten wieder absetzen mußte.
Meiner Frau gings ebenso. Für mich ist 3d beim jetzigen Stand der Technik kein Thema.


Ich will jetzt nix sagen, aber Du bist so ziemlich für jedes Phänomen empfänglich, daß es bei Beamern etc. gibt. DAS habe ich noch nie erlebt

Wenn Du selbst bei dem 3D-LG Kopfweh bekommst, dann würde ich mal ernsthaft einen Arzt aufsuchen, denn das empfinde ich dann nicht mehr als normal.

In der Regel ist es eher die Ausnahme, daß man den 3D-Effekt so empfindet. Ich war selbst auf einer Messe für 3D-Beamer. Da habe ich in zwei Stunden nicht eine Person erlebt, die sich irgendwie negativ über den 3D-Effekt geäußert hätte. Auch über Kopfweh oder ähnliches hat sich keiner beschwert.

Ich habe auch schon mehrere 3D-Filme am Stück auf dem X3 angesehen. Doch selbst nach ein paar Gläsern Wein habe ich kein Kopfweh davon bekommen, obwohl ich es da verstanden hätte


[Beitrag von Nudgiator am 29. Jan 2011, 18:48 bearbeitet]
captain66
Ist häufiger hier
#114 erstellt: 29. Jan 2011, 19:13
Ich bezweifle nicht, dass es Menschen gibt, die Beschwerden bekommen wenn Sie 3D anschauen.
Auch ich bin mit meinen Augen seeehr empfindlich. Ich kann z.B. nicht länger in Schnee schauen ohne unwohl sein und für Kopfschmerzen bin ich seit frühester Kindheit empfänglich.
Ich habe bisher nur einmal 3D Filme geschaut& das war vor ca. 25 Jahren in einem Vergnügungspark (Holliday Park), ich weiss noch, dass ich vor Ende des Filmes raus ging, weil mir schwindelig wurde.

Doch aus vereinzelten Problemen eine Technik gleich zu Anfang der Entwicklung abzuschreiben ist doch sehr unfair & verfrüht.
Der Verbraucher/Konsument wird eine neue Technik annehmen oder eben nicht......dafür brauche ich keine "Abstimmung" oder Stimmungsmacher, die mir "vorschreiben" was ich gut zu finden habe oder nicht.

Ich fahre übrigens sehr gerne "exotische" Autos & Motorräder, die in der "Fachwelt" gerne wegen ihrer technischen Mängel (laut den sog. Fachleuten) niedergemacht werden. Hatte noch nie das Problem deswegen irgendwo liegen zu bleiben.......kann natürlich auch alles Glück sein!

3D Projektoren werde ich mir aber demnächst auf jeden Fall mal anschauen, und wenn ich mit klar komme sind sie auf jeden Fall auf der Wunschliste mit ganz oben, aber ich könnte auch weiterhin ohne 3D leben, das ging bisher 44 Jahre ganz gut auch ohne!
cheza
Ist häufiger hier
#115 erstellt: 29. Jan 2011, 20:00
Für mich ist 3D ein absoluter Hype. Eventuell entwickelt sich der Hype aber diesmal zu einem Marktreifen Produkt (von welchem wir derzeit noch - sehr - weit entfernt sind).

Aktuelle richtige Ansätze in Bezug auf 3D:
- Nintendo mit ihrem 3DS
- Kinofilme mit 3D

Erklärung:
Der 3DS benötigt keine Brille ! und ! bietet die Möglichkeit den 3D Effekt abzuschalten.

Ich bin - allerdings auch eher nur selten - gerne bereit eine Brille während eines Kinofilmes zu tragen. Zu Hause würde ich mir den "Stress" nicht antun extra eine Brille für meine Filme aufzusetzen.

Warum 3D trotzdem nur ein Hype ist:
Die Filme sind in meinen Augen "inhaltlich" flach. Es gibt wirklich kaum gute Filme. Und spätestens nach Avatar 3 wird sogar der größte 3D Fan erkennen, dass die Effekte nur einen Bruchteil eines Filmes ausmachen.

Ich war neulich beim Saturn und habe dort primär Lautsprecher angehört. Dann standen da sowohl ein Samsung als auch ein Sony 3D TV rum. Brille geschnappt und geguckt.
Eigentlich bin ich total unempfindlich gegen jede Art von "Übelkeit" und ich sehe auch den Regenbogeneffekt bei Beamern nicht.
Die 3D Brillen für den Sony und den Samsung musste ich allerdings nach ~5 - 10 Minuten abnehmen, da mir "komisch" wurde. Nicht wirklich übel, kein wirkliches Kopfweh, aber einfach unwohl => Brille ab => "besser". (Ich war 14 Jahre lang Brillenträger, also an der Brille, als solche selbst, kann es auch nicht gelegen haben...)

Bei Beamer habe ich noch nie 3D live gesehen. Wenn die Technik allerdings die selbe ist wie bei den 3D LCD, dann bin ich schonmal kein Freund davon. Das Bild sieht zwar toll aus, aber mal ehrlich, wozu?
Kaum verdreht man den Kopf ist der Effekt futsch und man hat mit vielen weiteren Problemen zu kämpfen.

3D wird glaube ich dann so richtig interessant, wenn der Mechanismus so weit ist, dass man ihn ohne Brille genießen kann und/oder man für 3D Projektion nicht auf ein 2D Medium angewiesen ist.

cya cheza
Nudgiator
Inventar
#116 erstellt: 29. Jan 2011, 20:09

cheza schrieb:

Bei Beamer habe ich noch nie 3D live gesehen.


Dann würde ich mir das mal anschauen, denn hier kann man dann wirklich von 3D sprechen, und nicht von "Kasperltheater", wie bei TVs, die dafür einfach viel zu klein sind.



Kaum verdreht man den Kopf ist der Effekt futsch und man hat mit vielen weiteren Problemen zu kämpfen.


Ich kann bei mir daheim im 3D-Betrieb meines Beamers den Kopf schütteln, im Raum umherlaufen, komplett aus dem Raum gehen und wieder zurückgehen: das Syncsignal hat die 3D-Brille nicht einmal verloren.
cheza
Ist häufiger hier
#117 erstellt: 29. Jan 2011, 20:19
Beim Samsung und beim Sony TV war es so, dass man, sobald man den Kopf anwinkelt, der 3D Effekt komplett verloren geht (das Bild wird auch deutlich heller) allerdings sieht man dann das "verschwommene" Bild.

Wie das bei Beamern ist, wie bereits erwähnt, kann ich nicht beurteilen, da mir Vergleichswerte fehlen. Allerdings kostet anständiges 3D bei Beamern ungemein mehr als bei TVs.

Die einzige Chance die ich für 3D sehe ist jene, den Markt einfach mit Angeboten zu überschwämmen (Push-Strategie :D). Allerdings kostet 3D bei TVs schon relativ viel, weshalb sehr viele - schon bei TV Geräten - nicht auf den 3D Zug aufspringen.

Da der Anschaffungspreis für 3D im Beamer-Bereich gleich noch deutlich höher ist, (obwohl hier definitiv mehr Enthusiasten vertreten sind) wird die Anzahl der Leute die über Beamer 3D nutzen noch einen zacken kleiner sein als bei TVs.

Das führt zu der Annahme, dass 3D nur dann weiter bestehen wird, wenn es quasi "als nice to have" in zukünftige Geräte eingebaut wird. ICH würde mir nicht extra einen 3D TV/Beamer kaufen. Ist mir einfach den Aufpreis nicht wert!

cya cheza
Nudgiator
Inventar
#118 erstellt: 29. Jan 2011, 20:25

cheza schrieb:

Wie das bei Beamern ist, wie bereits erwähnt, kann ich nicht beurteilen, da mir Vergleichswerte fehlen. Allerdings kostet anständiges 3D bei Beamern ungemein mehr als bei TVs.


In der Regel nutzt man hier einen separaten Transmitter, der auf die Leinwand gerichtet wird und dann das Infrarot-Signal zurückreflektiert. Das funktioniert absolut sicher und problemlos.

Teuer ? Im HD-Ready-Bereich fängt der Spaß bei 500€ an, der Full-HD-Bereich beginnt bei 4000€.



Allerdings kostet 3D bei TVs schon relativ viel, weshalb sehr viele - schon bei TV Geräten - nicht auf den 3D Zug aufspringen.


Sind 700€ zuviel für 3D ?



ICH würde mir nicht extra einen 3D TV/Beamer kaufen. Ist mir einfach den Aufpreis nicht wert!


Du wärst überrascht: ich habe für den neuen 3D-Beamer soviel bezahlt, wie für meinen 2 Jahre alten 2D-Beamer
cheza
Ist häufiger hier
#119 erstellt: 29. Jan 2011, 20:41
Sagmal... Muss man auf Teufel komm raus 3D verteidigen?



Sind 700€ zuviel für 3D ?

Wenn es die gleiche Qualität "nur für 2D" schon um 400 - 500€ gibt, dann ja!



Im HD-Ready-Bereich fängt der Spaß bei 500€ an, der Full-HD-Bereich beginnt bei 4000€.

HD-Ready (und dann nur über PC oder so...) lasse ich hier einfach mal außen vor. Wer sich heute einen neuen Beamer kauft, mit der Absicht ein 3D Heimkino zu planen, greift normal zu Full-HD.

Wenn ich die Wahl habe zwischen HD-Ready + 3D und Full-HD dann gewinnt Full-HD :). Natürlich scheiden sich hier wieder die Geister, aber ich empfinde 4000€ als sehr teuer. Für mich ist schon ein 1000€ Beamer (den ich mir demnächst zulegen werde) teuer.

3000€+ für eine "Spielerei" (mehr ist 3D de facto zur Zeit noch nicht) auszugeben geht mir da einfach nicht in den Kopf.

Da ist das Geld besser in der Audio-Abteilung aufgehoben.

Es gibt einfach viel zu viele wichtigere Dinge, mit denen man sein Heimkino aufwerten kann, als durch "Brillen-3D".

Aber das empfindet ja wie so oft jeder anders. Ich bin noch Student und habe nicht das nötige Kleingeld (noch nicht) um mir "richtige" Beamer zu leisten.
Allerdings werde ich ~3000€ in meine komplette kleine Wohnkino-Anlage investieren (beamer, leinwand, avr, lautsprecher) und empfinde das als "schon über der Schmerzgrenze" und rechtfertige es mit "Weil es mein Hobby ist".

3D ist nett. Aber wir wissen alle wer/was nett ist :). Die kleine Schwester von ...

Ich denke man sollte einfach noch 2 Jahre verstreichen lassen bevor man auf den 3D Zug aufspringt. Selbiges hat man schon bei der Einführung von HD-Ready gelernt. Early Adopters werden gemolken. Aber wenn ihr das Geld habt... Why not :)!
Nudgiator
Inventar
#120 erstellt: 29. Jan 2011, 20:53

cheza schrieb:

HD-Ready (und dann nur über PC oder so...) lasse ich hier einfach mal außen vor. Wer sich heute einen neuen Beamer kauft, mit der Absicht ein 3D Heimkino zu planen, greift normal zu Full-HD.


Sehe ich ähnlich, aber wenn man eben nicht das notwendige Kleingeld hat, ist sicherlich auch 3D-HD-Ready eine Überlegung wert.



Wenn ich die Wahl habe zwischen HD-Ready + 3D und Full-HD dann gewinnt Full-HD :). Natürlich scheiden sich hier wieder die Geister, aber ich empfinde 4000€ als sehr teuer. Für mich ist schon ein 1000€ Beamer (den ich mir demnächst zulegen werde) teuer.


Ich war auch mal Student Dennoch habe ich mir auch in dieser Zeit einen 2000€-Beamer gegönnt. Anstatt mein Geld zu verdummen, habe ich eben etwas gespart. Das geht schon, wenn man will.



3000€+ für eine "Spielerei" (mehr ist 3D de facto zur Zeit noch nicht) auszugeben geht mir da einfach nicht in den Kopf.


Wenn Du Dein Studium mal abgeschlossen hast, besitzt Du eher ein Zeit- als ein Geldproblem. So ist es zumindest bei mir.



Es gibt einfach viel zu viele wichtigere Dinge, mit denen man sein Heimkino aufwerten kann, als durch "Brillen-3D".


Wenn man schon fast alles andere besitzt, kann man sich auch mal um 3D kümmern



Early Adopters werden gemolken. Aber wenn ihr das Geld habt... Why not :)!


Man muß sein Equipment nur rechtzeitig verkaufen, bevor es etwas neues gibt. Dann kann man das problemlos kompensieren.
andeis
Inventar
#121 erstellt: 29. Jan 2011, 22:22

George_Lucas schrieb:

Selbst ich als Filmbegeisterter und 3D-Liebhaber hab mich vorerst gegen 3D entschieden, trotz vorhandenem und 3D tauglichen Projektor/Player.


War bei mir nicht anders. Ich wollte einfach einen besseren Projektor. Dass der nun auch zufällig 3D kann war mir eigentlich erstmal egal......

.....dann hat es mich aber doch in den Fingern gejuckt und ich habe mir einen 3D Player zugelegt. Die Avatar 3D kam dann per Post.

Dieser Film ist auf einer relativ großen Leinwand (16:9 ist bei mir leider nur 230cm breit) eine Reise in eine andere Welt und ich war mittendrin das ganze ist einfach umwerfend und überzeugend. Ein paar Szenen sehen zwar etwas künstlich aus, der Rest ist aber extrem 3dimensional.

Natürlich nerven die Brillen (irgendwann vergisst man dann aber, dass man sie aufhat) und das Bild könnte ein Tick heller sein (man gewöhnt sich auch daran), trotzdem ist es ein ganz besonderes Erlebnis für zwischendurch, was ich nicht mehr missen möchte. Freue mich auch auf weitere Filme.

P.S. Ich habe mal testweise den Sitzabstand verringert. Bei 230cm Breite auf 330cm. WOW, so macht das noch viel mehr Spaß
Fritz*
Hat sich gelöscht
#122 erstellt: 30. Jan 2011, 00:14

andeis schrieb:

Dieser Film ist auf einer relativ großen Leinwand (16:9 ist bei mir leider nur 230cm breit) .......
und das Bild könnte ein Tick heller sein (man gewöhnt sich auch daran)...............
P.S. Ich habe mal testweise den Sitzabstand verringert. Bei 230cm Breite auf 330cm. WOW, so macht das noch viel mehr Spaß :)



hi andeis und george,

sehe ich ähnlich wie ihr.
3D wegen Lichtmangel auf einer Minileinwand ist "Kasperltheater"

3D MUSS GROß UND HELL gebeamt werden, damit es richtig kommt.
Deswegen plädiere ich eher für einen 720p Brenner, der die Farben in Avatar zum Leuchten bringt und verzichte dann eben auf mehr Pixel.

Andere Alternative ist eine High Power Leinwand.

Da bin ich aktuell am experimentieren und habe heute meine erste selbstgemachte Highgain Beschichtung getestet.

hier das erste Ergebnis
links oben High Gain eigene Mischung Gain zwischen 2 und 4
mitte oben High gain, Gerriets 1,9
rechts oben High Kontrast, eigene Mischung.
Hintergrund ist Gain 0,9 weis.

Raumstation 01

Avatar Gesicht Dunkelszene 2

Celine in weis

Celine Gesicht

XXX


die Mischung ist noch nicht perfekt und ich arbeite noch dran


Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 30. Jan 2011, 00:26 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#123 erstellt: 30. Jan 2011, 00:21
Fritz, ich sehe insgesamt 4 verschiedene Leinwandproben. Irgendwie paßt da nicht mit Deiner Beschreibung zusammen. Was ist z.B. Mitte oben ? Welchen Beamer nutzt Du (W6000 ?) ?
Yougle
Inventar
#124 erstellt: 30. Jan 2011, 01:18
Ich finde es ja etwas daneben Leuten die bei 3D Kopfschmerzen bekommen zu sagen: "Geh zum Arzt". Was soll der denn dann machen? Aspirin verschreiben? Manche Leute haben eben ein Problem mit 3D, na und, andere werden Seekrank, haben Höhenangst, wird beim Autofahren oder fliegen schlecht. Da kann ein Arzt auch nichts tun. Einfach mal akzeptieren, dass nicht alle Menschen gleich sind.

Meiner Meinung nach muss sich die Industrie nicht über schlechte Absatzzahlen wundern. Als die ersten 3D-Fernseher gezeigt wurden behaupteten die Hersteller 3D würde in Endgeräten nur ca. 10% mehr kosten und für alle erschwinglich sein. Weil ich mir eh nen neuen Fernseher kaufen wollte dachte ich "das ist es wert", dumm nur das es 3D nur in den Top-Serien gab und so für Leute mit wenig Geld erstmal unbezahlbar war. Da kann man wirklich Samsung loben, die später mit dem C750 (nur CCFL) und dann dem C490 (nur HD-ready) relativ günstige 3D-Fernseher angeboten haben. Aber trotzdem bezahlt man für nen C750 20% mehr als für nen C650 ohne 3D. Bei den Beamern ist 3D heute wo 3D bei den Fernsehern vor nem 3/4 Jahr war. HD-Ready Beamer für Blu-Ray Player gibt es bis heute nicht und erst in ein paar Wochen wird das durch Optoma für nen saftigen Aufpreis von 300€ ermöglicht, und die Full HD 3D Beamer lassen sich noch an einer Hand abzählen und kosten ab 4000€ Vielleicht werden die Beamer in einem Jahr dann dort sein wo die Fernseher heute sind. Aber bis 3D wirklich für jeden erschwinglich ist wird das noch 2-3 Jahre dauern.

Natürlich gibt es immer ein paar für die 4000€ für nen Beamer nicht viel sind, aber für 95% derer die sich nen Beamer kaufen wollen ist das viel zu viel.

Als Brillenträger habe ich mit der Brille gar kein Problem, ich trage sie sowieso den ganzen Tag und bei jedem Film, da stört mich das bei 3D überhaupt nicht. Und mal ehrlich: wer, der vor nem Jahr Avatar im Kino gesehen hat, hat heute noch unangenehme Erinnerungen an die Brille anstatt tolle Erinnerungen an den 3D Effekt.
Nudgiator
Inventar
#125 erstellt: 30. Jan 2011, 01:47

Yougle schrieb:
Natürlich gibt es immer ein paar für die 4000€ für nen Beamer nicht viel sind, aber für 95% derer die sich nen Beamer kaufen wollen ist das viel zu viel.


Dann schau mal hier ins Beamerforum

Es ist halt wie im wirklichen Leben: man sollte sich nur das kaufen, was man auch finanzieren kann. Einen Aufpreis von 300€ finde ich nicht wirklich gigantisch.
Phantom1
Inventar
#126 erstellt: 30. Jan 2011, 09:12
nicht vergessen, beim optoma konverter ist eine 3D brille dabei, der konverter selbst kostet also nur rund 230 euro.
Andreas1968
Inventar
#127 erstellt: 30. Jan 2011, 09:44
Um hier mal was klarzustellen:

3d ansich ist für mich eine ganz tolle Sache, wenn sie denn ordentlich funktioniert!

Den LG3d und den JVC X3 konnte ich ja schon begutachten. Beim Lg bekam ich ein unangenehmes Druckgefühl im Kopf, meine Frau ebenso, 3 weitere Anwesende in gleichem Maße!

Es gibt also definitv Personen die mit dem 3d Effekt im Moment Probleme haben. Diesen nun zu empfehlen mal einen Arzt aufzusuchen empfinde ich als niveaulos/respektlos um es mal gemäßigt auszudrücken!
Meine Meinung zu Personen die auf eine solche Art argumentieren habe ich mir selbstredend gebildet...

Beim X3 nun hatte ich nicht dieses Druckgefühl. Da steckt ja auch eine andere Technik dahinter die für mich viel angenehmer war.
Bildfehler blieben mir aber leider nicht verborgen. Wie zb. das auch nicht von jedem wahrnehmbare Flimmern des Bildes; für mich war das störend. Ghosting und die relativ schwache Maximalhelligkeit störten mich ebenso.

Der 3d Eindruck aber war durchaus sehr schön anzuschauen und würde mir ohne die für mich relevanten Nachteile sicher verdammt viel Spass machen.

Ich hoffe das in der Zukunft eine Technik entwickelt wird die meinen Anforderungen entspricht. Kommt es dazu wird sicher auch bei mir ein 3d Beamer Einzug halten.

Gruß
Andreas
Nudgiator
Inventar
#128 erstellt: 30. Jan 2011, 12:56
Sorry Andreas, ich kann eben nicht ganz nachvollziehen, wieso Du beim X3 kein Druckgehfühl hattest, obwohl dieser aktive Shutterbrillen nutzt ? Da hätte ich es noch halbwegs verstanden.

Der LD-3D nutzt aber passive Brillen. Diese Technik empfand ich als DEUTLICH angenehmer gegenüber der aktiven Shuttertechnik.

Ich habe auf der Heimkinomesse nur zweierlei "Sorten" von Menschen getroffen:

1. Diejenigen, die überhaupt keinen 3D-Effekt sehen konnten
2. Diejenigen, die eben 3D sehen konnten

In den 2 Stunden, in der ich auf der Messe war, hat sich im JVC- und Mitsubishi-Vorführraum keiner wegen Übelkeit / Unwohlsein beklagt.

Klar, da reagiert jeder etwas anders. Aber bei Dir ist schon auffälllig, daß Du für nahezu JEGLICHE Art von RBE / 3D-Effekten empfänglich bist. Daher ja auch der Ratschlag, das mal gegenchecken zu lassen, der sicherlich nicht abwertend gemeint war
Klausi4
Inventar
#130 erstellt: 30. Jan 2011, 13:26

Andreas1968 schrieb:

Es gibt also definitv Personen, die mit dem 3D Effekt im Moment Probleme haben. Diesen nun zu empfehlen, mal einen Arzt aufzusuchen, empfinde ich als niveaulos/respektlos, um es mal gemäßigt auszudrücken!
Meine Meinung zu Personen, die auf eine solche Art argumentieren, habe ich mir selbstredend gebildet...


Dann lasse mir aber auch das Recht, solche Empfehlungen (aus eigener Erfahrung) auszusprechen. Es gibt nachweislich ca. 10 Prozent der Bevölkerung, die aus MEDIZINISCHEN Gründen nicht in der Lage sind, Stereo-3D zu genießen. Zumindest diese darauf hinzuweisen, ist m.E. genau so sinnvoll wie bei Autofahrern, die nicht komplett mit beiden Augen scharf sehen können (ich hatte früher dehalb einen Führerschein-Eintrag, der einen rechten Außenspiegel vorschrieb).
Inzwischen habe ich eine Korrekturbrille UND KANN 3D GENIESSEN...


[Beitrag von Klausi4 am 30. Jan 2011, 13:26 bearbeitet]
Yougle
Inventar
#131 erstellt: 30. Jan 2011, 15:27

Nudgiator schrieb:
Dann schau mal hier ins Beamerforum

Naja die meisten Posts drehen sich um "Suche Beamer bis 1000€" oder "Suche Beamer bis 500€" Und in ein Forum gehen wahrscheinlich auch nur 20% der Leute die sich nen Beamer kaufen wollen und warscheinlich auch eher die, die etwas mehr ausgeben wollen. Der Durchschnittsbürger geht in den Elektromarkt, guckt sich die 3 Modelle an die da stehen, vertraut auf die "Beratung" vor Ort und nimmt den günstigsten mit.


Nudgiator schrieb:
Einen Aufpreis von 300€ finde ich nicht wirklich gigantisch.

Für dich mag das so sein. Für mich als Student ist das Geld um nen Monat zu überleben, das hat man nicht mal so nebenbei.


Phantom1 schrieb:
nicht vergessen, beim optoma konverter ist eine 3D brille dabei, der konverter selbst kostet also nur rund 230 euro.

Schon, aber ohne Brille kein 3D, also muss man die natürlich mitrechnen. Und je größer die Familie um so höher der Zusatrzpreis für 3D.
prof.chimp
Inventar
#132 erstellt: 30. Jan 2011, 15:44

In den 2 Stunden, in der ich auf der Messe war, hat sich im JVC- und Mitsubishi-Vorführraum keiner wegen Übelkeit / Unwohlsein beklagt.


Du willst uns jetzt hoffentlich nicht erklären das das jetzt Repräsentativ sein soll ?

Mir selbst wurde bisher zwar auch noch nicht schlecht, aber ich finde 3D zu schauen einfach anstrengender. Ich kenne aber auch welche die dabei Kopfschmerzen bekommen.

3D ist für mich ein Feature ohne inhaltlichen Mehrwert. Ein schlechter Film bleibt dadurch schlecht und eine guter wir dadurch nicht besser.

Wenns von einem Film zwei Versionen gibt überlege ich mittlerweile ob sich der 3D Mehrpreis überhaupt lohnt.
surbier
Inventar
#133 erstellt: 30. Jan 2011, 16:05
Hi prof.chimp

Anfänglich habe ich den einen oder anderen 3D Film gekauft, um den Effekt zu testen, mittlerweile würde ich nur des 3D Willens keinen Film mehr kaufen. Faustregel: Wenn ich mir den Film in 2D nicht ansehen will, kaufe ich ihn auch nicht in 3D.

Ich sehe das Problem vielmehr darin, dass sich die 3D Effekte, egal ob Avatar oder Clash of the Titans, leider fast ausschliesslich auf eine Tiefe hinter der Leinwand, (zu) selten vor der Leinwand, konzentrieren.

Ich für meinen Teil habe beim Neukauf des RS40 5(!) 3D Filme hintereinander geschaut und dabei keine Kopfschmerzen gehabt. Lediglich den Nasenadapter musste ich wechseln, weil die Brille auf dem Nasenrücken einen deutlichen Druckstreifen hinterlassen hat und ich bald nicht mehr wusste, wie ich sie platzieren soll.

Gruss
Surbier
Fritz*
Hat sich gelöscht
#134 erstellt: 30. Jan 2011, 16:54

surbier schrieb:

Faustregel: Wenn ich mir den Film in 2D nicht ansehen will, kaufe ich ihn auch nicht in 3D.


eine kluge Devise surbier

Leider kann man die Filme die der obigen Bewertung entprechen an einer Hand abzählen.


Grüße,
Fritz
Criollo
Inventar
#135 erstellt: 30. Jan 2011, 17:05

Fritz* schrieb:

Leider kann man die Filme die der obigen Bewertung entprechen an einer Hand abzählen.

Ich habe eher den Eindruck: an einem Finger.

Hat irgendein 3D-Streifen den Golden-Globe gewonnen dieses Jahr, ausser in der Kategorie "3D"? Wie schaut's mit dem Oscar aus? Goldene Palme? Berliner Bär?
Oder verstehn die alle nix von Film, die Jurys dieser Festivals und Prämierungen?

Von all den Indie-Produktionen dieser Welt, die unter dem Radar dieser Grossverantsaltungen bleiben, will ich gar nicht reden.


[Beitrag von Criollo am 30. Jan 2011, 17:06 bearbeitet]
captain66
Ist häufiger hier
#136 erstellt: 30. Jan 2011, 17:27
Ja das traurige Thema der bisher vorhandenen 3D Filme ist für mich bisher auch so ein Grund, warum das Thema 3D Beamer zwar aktuell ist, aber nicht so drängend, da es bis auf gaaaanz wenige Ausnahmen doch fast nur Schrottfilme gibt - Inhalt & Handlung - und somit garantiert nicht absatzfördernd für diese Technik ist.
Ebenso unerklärlich ist für mich wieso die Hardwarehersteller sich ihren eigenen Markt kaputt machen, indem die paar wenigen sehenswerte Filme mit dem Kauf einer herstellerbindenden Hardware verbunden sind.
Ich kaufe mir doch nicht einen zweit oder dritt 3D BR Player TV oder AV Receiver nur weil ich den oder den Film sehen will!
Totaler Schwachsinn!
Und die Müllfilme können in den Regalen verrotten in meinen Player kommen die nicht!

Sollte aber mal eine Disc für ca. 40€ angeboten werden und es gibt Hardware gratis dazu, das wär ja mal was wo ich schwach werden könnte.
So einen X3 VW90 Mitsubishi 9000 oder LG zu einer 3D BR als Bonbon wär ja mal was, was der Technik garantiert sehr förderlich wäre!
George_Lucas
Inventar
#137 erstellt: 30. Jan 2011, 20:33

Phantom1 schrieb:
nicht vergessen, beim optoma konverter ist eine 3D brille dabei, der konverter selbst kostet also nur rund 230 euro.

Dann lies dich mal ein und schau in die aktuelle Ausgabe der Audiovision. Danach wirst du einsehen, dass die von dir veranschlagten 230 Euro rausgeschmissenes Geld sind!

Der Optoma 3D-XL kann nur 120 Hz ausgeben, auch bei DVD/PAL. Das führt in allen Fällen zu massiven Bildrucklern.
Darüber hinaus funktioniert eine Wiedergabe nur an Full HD-Projektoren und diese geben 3D dann nur mit 1280 x 720 Pixel aus.
720p-3D-Ready-Projektoren sollen gar kein Bild ausgeben, wenn der Optoma 3D-XL das Signal zuspielt!

Wer heute einen neuen Projektor kauft, ist gut beraten, gleich auf Full HD-Auflösung zu setzen. Alles andere ist nicht mehr zeitgemäß.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#138 erstellt: 30. Jan 2011, 20:47

George_Lucas schrieb:

Alles andere ist nicht mehr zeitgemäß.



da hast du Recht George
Aber 200 AL effektiv sind noch weniger zeitgemäß

Grüße,
Fritz
Yougle
Inventar
#139 erstellt: 30. Jan 2011, 20:47
George_Lucas:
Ich glaube du hast da was falsch verstanden. Die Box kann 3D-HD-ready an einen 3D-HD-ready Beamer schicken und der stellt das dann auch dar. Optoma selbst benutzt für die Demos der Box ja überall nen HD67. Zum anderen kann die Box 3D-Full-HD an 2 Nicht 3D-fähige Full-HD Beamer senden, Mit denen man dann mit entsprechenden Linsen, Silberleinwand und passiver Brille Full-HD-3D sehen kann.


[Beitrag von Yougle am 30. Jan 2011, 20:50 bearbeitet]
Phantom1
Inventar
#140 erstellt: 30. Jan 2011, 20:54

George_Lucas schrieb:
Der Optoma 3D-XL kann nur 120 Hz ausgeben, auch bei DVD/PAL. Das führt in allen Fällen zu massiven Bildrucklern.

da ist allerdings nicht der konverter schuld, sondern die aktuellen 3d (720p) beamer, denn diese können nur 120hz und leider keine 96 bzw 125 bzw 144 hz.


George_Lucas schrieb:

Darüber hinaus funktioniert eine Wiedergabe nur an Full HD-Projektoren und diese geben 3D dann nur mit 1280 x 720 Pixel aus.
720p-3D-Ready-Projektoren sollen gar kein Bild ausgeben, wenn der Optoma 3D-XL das Signal zuspielt!

da bist du falsch informiert.


George_Lucas schrieb:

Wer heute einen neuen Projektor kauft, ist gut beraten, gleich auf Full HD-Auflösung zu setzen. Alles andere ist nicht mehr zeitgemäß.

fullhd ist eher ein werbegag, der unterschied ist zu 98% nicht sichtbar (außer man setzt sich unrealistisch nahe ran). 720p ist völlig ausreichend im bereich Filme.
Nudgiator
Inventar
#141 erstellt: 30. Jan 2011, 21:03

Phantom1 schrieb:
fullhd ist eher ein werbegag, der unterschied ist zu 98% nicht sichtbar (außer man setzt sich unrealistisch nahe ran). 720p ist völlig ausreichend im bereich Filme.


Im Beamerbereich ist Full-HD sicherlich KEIN Werbegag ! Sorry, aber der Unterschied zu HD-Ready ist mehr als deutlich sichtbar:

- bessere Schärfe
- deutlich mehr Details

Wo ich Dir recht gebe: im TV-Bereich kann man sich Full-HD fast schenken. Da muß man schon sehr nahe vor dem TV sitzen.
George_Lucas
Inventar
#142 erstellt: 30. Jan 2011, 22:01

Yougle schrieb:
Zum anderen kann die Box 3D-Full-HD an 2 Nicht 3D-fähige Full-HD Beamer senden, Mit denen man dann mit entsprechenden Linsen, Silberleinwand und passiver Brille Full-HD-3D sehen kann.

Hm?!
2 Projektoren (je ca. 1000 Euro) plus 3 Meter breite Silberleinwand (ca. 1500 Euro) plus Polarisationsfilter...
Da kaufe ich mir doch lieber gleich einen JVC-X3 für 3.500 Euro...


[Beitrag von George_Lucas am 30. Jan 2011, 22:02 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#143 erstellt: 30. Jan 2011, 22:14

Phantom1 schrieb:

George_Lucas schrieb:
Der Optoma 3D-XL kann nur 120 Hz ausgeben, auch bei DVD/PAL. Das führt in allen Fällen zu massiven Bildrucklern.

da ist allerdings nicht der konverter schuld, sondern die aktuellen 3d (720p) beamer, denn diese können nur 120hz und leider keine 96 bzw 125 bzw 144 hz.

Leider liegt das größte Problem darin, dass der Optoma 3D-XL ausschließlich 120 Hz-Signale ausgibt.
Sogar 50i-Bildsignale werden in 120 Hz wiedergegeben und NICHT in 100 Hz. Das führt zu massivem Bildruckeln. Da hat Optoma einfach geschlafen bei der Entwicklung!
Auch 24 Hz-Signale mit 120 Hz (2 x 60 Hz) führt zum typischen 3:2-Pulldownruckeln.

Die native Wiedergabe beträgt tatsächlich nur 720p.
Sollte ein 1080p-Signal (z.B. von der Blu-ray) zugespielt werden, wird das Signal vom Optoma 3D-XL runterskaliert.

Optoma Website schrieb:
Native Resolution720p 1280 x 720


Optoma 3D-XL

Das ist doch alles großer Käse!


[Beitrag von George_Lucas am 30. Jan 2011, 22:19 bearbeitet]
Phantom1
Inventar
#144 erstellt: 30. Jan 2011, 22:22

George_Lucas schrieb:
Leider liegt das größte Problem darin, dass der Optoma 3D-XL ausschließlich 120 Hz-Signale ausgibt.

auch wenn der optoma konverter 96/100/125/144hz in 3D ausgeben könnte würde das nix bringen, weil die beamer es nicht können.

Das miniruckeln stört mich auch sehr, immerhin gehts ruckelfrei bei 30 & 60fps 3D videos und bei 3D spielen (PS3, PC).
Nudgiator
Inventar
#145 erstellt: 30. Jan 2011, 22:22

George_Lucas schrieb:
Das ist doch alles großer Käse!


Nunja, für den kleinen Geldbeutel ist das sicherlich ok
George_Lucas
Inventar
#146 erstellt: 30. Jan 2011, 22:27

Phantom1 schrieb:

George_Lucas schrieb:
Leider liegt das größte Problem darin, dass der Optoma 3D-XL ausschließlich 120 Hz-Signale ausgibt.

auch wenn der optoma konverter 96/100/125/144hz in 3D ausgeben könnte würde das nix bringen, weil die beamer es nicht können.

Eben, ärgerlich das Ganze!
George_Lucas
Inventar
#147 erstellt: 30. Jan 2011, 22:30

Nudgiator schrieb:

George_Lucas schrieb:
Das ist doch alles großer Käse!


Nunja, für den kleinen Geldbeutel ist das sicherlich ok ;)

Ich würde empfehlen, noch ein paar Monate zu warten.
Ein paar Beamerhersteller haben 3D-fähige Projektoren im Preissegment um die 1000 Euro angekündigt (z.B. Acer und Vivitek).
Das Modell von Vivitek kann sogar von 2D in 3D konvertieren.
Nudgiator
Inventar
#148 erstellt: 30. Jan 2011, 22:33

George_Lucas schrieb:

Ich würde empfehlen, noch ein paar Monate zu warten.
Ein paar Beamerhersteller haben 3D-fähige Projektoren im Preissegment um die 1000 Euro angekündigt (z.B. Acer und Vivitek).
Das Modell von Vivitek kann sogar von 2D in 3D konvertieren.


Klar, warten kann man immer Ich denke aber, daß viele Leute z.B. 3D-Spiele per PS3 zocken wollen. Da ist die Konverter-Box sicherlich ganz ok.
Criollo
Inventar
#149 erstellt: 30. Jan 2011, 22:50

Nudgiator schrieb:

George_Lucas schrieb:
Das ist doch alles großer Käse!


Nunja, für den kleinen Geldbeutel ist das sicherlich ok ;)


Es geht am Ende um Inhalt, nicht um Form. Weil Inhalt so schwer zu schaffen ist, beschäftigt sich unsere technologiesüchtige Zeit soviel mit Form.

Inhalt ist Kunst, Form ist Engineering.

Gutes Engenieering kann man kaufen (mit grossem Geldbeutel), grosse Kunst nicht.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#150 erstellt: 30. Jan 2011, 23:02

George_Lucas schrieb:

Sogar 50i-Bildsignale werden in 120 Hz wiedergegeben und NICHT in 100 Hz. .......
Das ist doch alles großer Käse!



was bitte ist ein 50i Bildsignal lieber George.
Und was machen die aktuellen 1080p. 3D Beamer mit einer 50Hz. Frequenz?

Und 200 AL netto sind der noch dümmere Käse.
Das sich Viele für 720p 3D entscheiden hat nicht immer etwas damit zu tun, das der Geldbeutel nicht reicht

Im Gegenteil. Diesen Homecineasten reichen einfach die bei 1080p gebotenen 200 AL hinten und vorne nicht. Sie lassen sich einfach nicht 20% Licht für 100% Kosten andrehen. So einfach ist die Rechnung

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 30. Jan 2011, 23:31 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#151 erstellt: 30. Jan 2011, 23:16

Fritz* schrieb:

Und 200 AL netto sind der noch dümmere Käse.


Das ist nur "Käse", wenn man damit eine 5m-Leinwand ausleuchten will



Das sich Viele für 720p 3D entscheiden hat nicht immer etwas damit zu tun, das der Geldbeutel nicht reicht


Sorry, wenn der Geldbeutel keine Rolle spielt, holt man sich den 3D-LG und gibt sich nicht mit 720p zufrieden ...



Im Gegenteil. Diesen Homecineasten reichen einfach die bei 1080p gebotenen 200 AL hinten und vorne nicht. Sie lassen sich einfach nicht 20% Licht für 100% Kosten andrehen. So einfach ist die Rechnungimages/smilies/insane.gif


Die Rechnung lautet dann 13000€ Minimum, oder 70000€ für einen perfekten Doppelstack


[Beitrag von Nudgiator am 30. Jan 2011, 23:18 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#152 erstellt: 30. Jan 2011, 23:28

George_Lucas schrieb:

Ein paar Beamerhersteller haben 3D-fähige Projektoren im Preissegment um die 1000 Euro angekündigt


George,
weist du dazu auch genaueres, insbesonders von Herstellern mit mehr Heimkinoerfahrung? Acer ist diesbezüglich (bis jetzt) leider nicht so sehr der Bringer.

Fritz
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bildbreite aktueller 3D-Beamer
MikeRuhl am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2014  –  25 Beiträge
beamer oder 3d tv?
swisspacha am 29.09.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  12 Beiträge
3D demuxer
bommel925 am 24.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  8 Beiträge
3d Beamer
Jonathan111 am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  77 Beiträge
3D Beamer
Headi70 am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 15.08.2010  –  3 Beiträge
3D Problem
deadlyfriend am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  4 Beiträge
3d bild
andy36berlin am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  10 Beiträge
Wie kalibriert man einen 3D-Beamer ?
Nudgiator am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  36 Beiträge
3D-TV vs. 3D-Beamer
Nudgiator am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  37 Beiträge
Für 3D DLP oder LCD?
DVDHarry am 12.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.089 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedthaotrieuan8014
  • Gesamtzahl an Themen1.394.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.550.315