Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Benq W1200 mit FI

+A -A
Autor
Beitrag
Fritz*
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 18. Mai 2011, 21:45
Gratulation, cyberlink,

ich denke mit Sat Receiver und anderen Zuspielern wird die FI funktionieren.

Wenn jemand aber mal hinter das Geheimnis HTPC und FI kommen könnte wäre meine Video-Zukunft auch flüssiger.

Fritz
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 04. Jun 2011, 17:04
Neuer Test bei Projectorreviews :Benq W1200
Zweck0r
Moderator
#53 erstellt: 04. Jun 2011, 21:02
Toller Test. Kein Wort über die Qualität der FI, nur ein dämlicher 'Für Filmliebhaber eh Pfui-Pfui'-Kommentar

Aber was soll man schon erwarten, wenn sich der Autor selbst als Blindfisch outet:


She's my CFI bird-dog - she can walk into my room, glance at the screen for maybe 1/2 second and immediately tell me if CFI is in play.




Grüße,

Zweck
Maikj
Inventar
#54 erstellt: 04. Jun 2011, 21:17
Hi
Ist der Offset vergleichbar mit einem HC3100 ?

Da meie Lampe schon einiges runter hat wäre das eine gute Zwischenlössung. Ausserdem möchte ich meine Vogels Wandhalterung behalten, die ist für max. 10 kg geeignet.

In so fern würde der Kleine gut passen !

LG

Maik
Fritz*
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 04. Jun 2011, 21:48
danke für den Link Heinz

der W1200 beschäftigt dich aber schon, oder?

@Maik,
der ofset ist schon gewaltig. Bei mir ging´s damit definitiv und leider nicht. Der Beamer hat mir sonst gut gefallen.

Also bleibt das Warten auf den W6000 Nachfolger.


@zweckor,
Ja, ich versteh das auch nicht, wie man FI grundsätzlich als etwas negatives einstufen kann.

Das ist genau so schräg, als wenn ein Autotester bemängelt der Motor würde nicht stottern. Nur ruckelige Motoren wären "echte" Motoren.

Grüße,
Fritz
Nudgiator
Inventar
#56 erstellt: 04. Jun 2011, 22:14

Fritz* schrieb:
Ja, ich versteh das auch nicht, wie man FI grundsätzlich als etwas negatives einstufen kann.


Ich habe vor ein paar Wochen mit Jim Peterson von Lumagen zwecks einer möglichen Implementierung einer FI in den Radiance gesprochen. Hier seine Antwort dazu:

Frame interpolation is a pet peeve of mine at the moment. It cannot be done perfectly and I think it is not done even acceptably in any display/projector touting it today. I call it a "demo only feature" and it is the first thing I tell people to turn off. Of course I tell people to turn off ALL the enhancements on TVs and projectors, since virtually without exception I think they are ALL demo only features. Examples of these are dynamic iris, dynamic contrast, and dynamic just about anything. These will fail and most seem to fail often.

We have had a number of people call with "artifact" complaints and these issues went away as soon as we had them turn off the frame-interpolation.

We do not have the gates in the current Radiance products to do any frame interpolation. Even with an unlimited gate budget - something that does not exist - there remain huge issues with doing frame interpolation well. The biggest are reveals, occludes, and objects in view for a single frame. What does one do with these in intervening frames for these difficult objects? At best the logic must guess. Guesses lead to artifacts.

So, will we consider frame interpolation in a future product? Maybe. The very best professional level of frame interpolation is, I believe, at the level of interpolating video for "slow motion" type applications, such as a sports replay. Is this good enough for film frame interpolation to take 24p to, say, 72p with exceptional results and virtually no artifacts? I don't think so. At least not that I have seen.

---

A seldom discussed issue with frame interpolation is taking a "film" look and making it look like "video." Doing frame interpolation will do this. Whether this matters at all is a subject for debate.

---

I will get off my soap box now.
Zweck0r
Moderator
#57 erstellt: 04. Jun 2011, 23:10

Frame interpolation is a pet peeve of mine at the moment. It cannot be done perfectly and I think it is not done even acceptably in any display/projector touting it today. I call it a "demo only feature" and it is the first thing I tell people to turn off.


Dabei vergisst er leider, dass es Leute gibt, für die 24 fps schlicht eine Zumutung sind. Ich halte HD mit 24 fps für eine ähnlich lächerliche Kombination wie 7.1 mit der oberen Grenzfrequenz eines Telefons, und wenn die Filmindustrie das schon nicht kapiert, ist mir jedes 'demo feature' recht, das den Ruckel-Kopfschmerz lindert.

Schon die erste mir bekannte FI im (übrigens 10 Jahre alten, also nix mit 4, wie im Test behauptet) Philips DVD 1010 war in meinen Augen deutlich mehr Segen als Fluch.

Grüße,

Zweck
Nudgiator
Inventar
#58 erstellt: 04. Jun 2011, 23:18

Zweck0r schrieb:

Dabei vergisst er leider, dass es Leute gibt, für die 24 fps schlicht eine Zumutung sind.


Für mich ist der mit der FI verbundene Soap-Effekt und die Artefaktbildung eine Zumutung ...
Wenn ich einen Videoprozessor in der Qualität eines Radiance nutze, dann möchte ich eben keine FI, die mir das geniale Bild versaut

Ich denke es geht hier vielmehr um eine artefaktfreie Bilddarstellung, was bei der Nutzung JEGLICHER FI schlicht unmöglich ist.

IMHO macht eine FI nur bei sehr wenig Filmmaterial wirklich Sinn:

1. Sportsendungen
2. 3D
Zweck0r
Moderator
#59 erstellt: 04. Jun 2011, 23:41
Dafür ist der Abschalter da. Den wegzulassen ist genauso eine Bevormundung wie die ganze FI wegzulassen.

Und von artefaktfreien Bildern habe ich nichts, wenn ich vor lauter Ruckeln sowieso nichts mehr sehe

Der Begriff 'Soap-Effekt' ist übrigens überholt, weil jede Seifenoper, die ich in letzter Zeit weggezappt habe, absichtlich nachverruckelt war Einzige Ausnahme war ein GZSZ-Vorspann, bei dem in mit 50 fps horizontal scrollenden Bilderrahmen auf 25 fps verruckelte Filmschnipsel liefen. Was für ein Quatsch, warum nicht gleich alles flüssig lassen ?

Grüße,

Zweck
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 05. Jun 2011, 08:12
Konzentrieren wir uns doch mal auf die Aussage , das der W1200 ein "extrem Scharfes Bild " macht. Ich Persönlich finde das aufgrund meiner Wohnzimmer-projektion wichtiger als einen ultimativen Schwarzwert. Ich oute mich als Schärfefetischist ,deshalb bevorzuge ich die 1 Chip DLP's. Natürlich währe auch ein guter Schwarzwert geil, aber das ist bei DLP's Technisch bedingt wohl nicht möglich.
Die Vorzüge: Glasklares Bild mit sehr guten Farben.

@ Fritz : Ja er beschäftigt mich, aber der offset ... Würde wirklich begrüßen, wenn Benq einen leisen Nachfolger vom W6000 mit Lensschift ,FI,3d ready usw. herausbringen würde.Bei meinen nächsten möchte ich keine Kompromisse mehr eingehen. Währe dann auch bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#61 erstellt: 05. Jun 2011, 11:06
Mahlzeit Heinz

ich bin schon gespannt auf einen Herbst und die neuen Modelle. Mein Gefühl sagt mir warten lohnt.

Ich prognostiziere, das Beamer mit hohen Leistungen zu "Einsteiger-Preisen" kommen werden.

Die Preise bei Martkeinführung sind natürlich immer höher als
sechs Monate später.

Aber wir sind bis dahin ja "versorgt, oder?


Zweckohr,

ich sehe 24p nicht ganz so ungeniesbar wie du, aber doch als störend und jede Verbesserung ist ein Gewinn.

Fritz
Isostar2
Stammgast
#62 erstellt: 06. Jun 2011, 22:43
@Andreas1968: Ein Sanyo Z4000 ist halt ein Papiertiger

W1200 vs. W6000 würde mich mal intressieren.
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#63 erstellt: 23. Aug 2011, 11:08
Da hatte ich schon mit den Gedanken Gespielt, mir den W1200 anzuschaffen, und dann Lese ich in der neuen (09/11) Audiovision , das der Benq ne Gurke ist.
FI funktioniert nur mit 24p, verliert die Farbeinstellungen nach dem ausschalten,Schwarzwert 0,76 lumen !!!, Kontrast nur 1840:1 ,Ansi "nur" 370:1.
Die Heimkino kam zu ganz anderen Ergebnissen.Aber die Audiovision macht ja alle "Billigen " platt.
Trotzdem schreckt mich das vom Kauf ab.
Nudgiator
Inventar
#64 erstellt: 28. Aug 2011, 23:37
Ich sehe das so: die AV testet alle Beamer auf die selbe Art und Weise. Somit kann man diese auch untereinander vergleichen. Daß die aktuellen DLPs nicht gerade "Kracher" im Bereich Schwarzwert und nativer Kontrast sind, sollte hinreichend bekannt sein. Der ANSI-Kontrast erscheint mir für einen DLP aber etwas enttäuschend. Mal sehen, evtl. testet Ekki das Gerät
George_Lucas
Inventar
#65 erstellt: 01. Sep 2011, 12:27
In der HEIMKINO steht, dass die FI besonders mit 50 Hz-TV-Material (z.B. Formel 1) besonders fließende Bilder erzeugt.
In der AUDIOVISION steht genau das Gegenteil.

Kann mal jemand überprüfen, der ein aktuelles Seriengerät zu Hause hat, was nun richtig ist.
Auch interessiert mich, ob die Kalibrierung nach dem Ausschalten tatsächlich wieder verloren geht beim Serienmodell, oder ob dort nachgebessert worden ist.
Denn auch hier berichtet die HEIMKINO von keinen Fehlern.


Inzwischen hab ich die Vermutung, dass die Magazine verschiedene Testgeräte erhalten haben.
Entweder mit unterschiedlicher Firmware oder eines der Geräte war defekt.


[Beitrag von George_Lucas am 01. Sep 2011, 12:30 bearbeitet]
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 03. Sep 2011, 06:33
@George
Scheinbar ist der W1200 nicht sehr verbreitet oder deren Nutzer wollen nichts zu dem Beamer schreiben.
Ich gehe mal wie Du davon aus , das das Gerät im Test der Audiovision Defekt gewesen ist. Warum aber wird der Test dann veröffentlicht ? Ich traue den Profis von der AV durchaus zu , dieses Bemerkt zu haben.
Ich vertraue hier mal dem bericht von Fritz: Farben und schärfe besser als der W6000, FI funktioniert nicht mit HTPC Zuspielung (50/60HZ?).
Oder es sind verschiedene Firmware Versionen unterwegs. Was auf ein Software-Problem schließen könnte !?
Fritz*
Hat sich gelöscht
#67 erstellt: 03. Sep 2011, 06:50
Moin Heinz

Schärfe und Kontrast sind höher als beim W6000. Faben waren kräftiger. Allerdings war der 6000er kalibriert und der 1200er nicht.
Ich gehe aber davon aus das der 1200 auch nach Kalibrierung bei der Farbdarstellung besser sein könnte.

FI ist ein echtes Spezialthema.
Ich denke am wichtigsten ist eine krorrekte Übereinstimmung mit dem Quellmaterial. Wenn dies gegeben ist funktioniert die W1200 FI flüssig. Ist das nicht der Fall kann eine FI das Ruckel-Problem noch verschärfen.
Das habe ich bisher auch bei anderen Beamern mit FI festgestellt.

Der W1200 ist wenig akzeptiert wegen fehlendem Lensshift, bzw. hohem ofset. Die Bildleistung ist jedoch vorbildlich.


Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 03. Sep 2011, 06:50 bearbeitet]
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#68 erstellt: 03. Sep 2011, 06:57
Der hohe offset hatte mich schon beim Mitsubishi HC 4000 gestört. Schade...
Fritz*
Hat sich gelöscht
#69 erstellt: 03. Sep 2011, 07:00
Du hättest halt doch beim Infocus 8602 zuschlagen sollen


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 03. Sep 2011, 07:00 bearbeitet]
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#70 erstellt: 03. Sep 2011, 07:19
Hallo Fritz,
warum ich den Infocus nicht gekauft habe ?
Mein nächster wird Lensschift,FI der neuesten Generation und 3D mit Shutter-technik haben (Optoma HD83). OK., muß dafür auch Tief in die Tasche greifen.
Als ich meine Dame (ganz uneigennützig )ins Kino eingeladen Hatte (Tranformers 3,3D , Wir haben den Altersschnitt in die Höhe Getrieben), Konnte sie kein 3D effekt mit Polarisationstechnik feststellen (Sehschwäche auf einem Auge). Mit Shutter-technik geht es aber anscheinend.
Dan_B.
Stammgast
#71 erstellt: 05. Sep 2011, 14:56
moin,

gibts ne möglichkeit einen Delay für den Ton beim W1200 einzustellen? Bei mir ist der Ton knapp 100ms früher da.

Gruß
Dan
George_Lucas
Inventar
#72 erstellt: 05. Sep 2011, 18:44
Schaust du tatsächlich Spielfilme und nutzt dafür die Miniquäke im Projektor?

Hast du kein Lautsprechersystem und Receiver?

Das Delay wird am Receiver eingestellt.


[Beitrag von George_Lucas am 05. Sep 2011, 18:45 bearbeitet]
Dan_B.
Stammgast
#73 erstellt: 05. Sep 2011, 18:56
An meiner Anlage gibt es leider keine Möglichkeit, nen Delay einzustellen
George_Lucas
Inventar
#74 erstellt: 09. Sep 2011, 14:52
Benq W1200
Mit der neuen Firmware-Version 1,04 funktioniert die Memory-Funktion fehlerfrei. Die Kalibrierung bleibt also nach dem Ausschalten des Gerätes und dem Eingangswechsel erhalten und wird nicht mehr gelöscht!
Auch das von der Audiovision bemängelte Bildruckeln bei 50 Hz-TV-Sendungen ist behoben!
Dan_B.
Stammgast
#75 erstellt: 09. Sep 2011, 17:45

George_Lucas schrieb:
Benq W1200
Mit der neuen Firmware-Version 1,04 funktioniert die Memory-Funktion fehlerfrei. Die Kalibrierung bleibt also nach dem Ausschalten des Gerätes und dem Eingangswechsel erhalten und wird nicht mehr gelöscht!
Auch das von der Audiovision bemängelte Bildruckeln bei 50 Hz-TV-Sendungen ist behoben!
:)

Woher weisst Du das? Das wäre genial!
George_Lucas
Inventar
#76 erstellt: 09. Sep 2011, 18:10
Das ist eine offizielle Info, die ich direkt von Benq heute Nachmittag erhalten habe.
Dan_B.
Stammgast
#77 erstellt: 09. Sep 2011, 18:20

George_Lucas schrieb:
Das ist eine offizielle Info, die ich direkt von Benq heute Nachmittag erhalten habe.

Klasse. Weißt Du auch etwas in sachen ansycronität bei Video und Ton? Das soll wohl auch der Vergangenheit angehören.
George_Lucas
Inventar
#78 erstellt: 09. Sep 2011, 19:06
Das war nicht das Thema. Es wurde mir aber gesagt, dass noch andere Dinge abseits von Memory und FI verbessert worden sind und in die FW 1,04 mit eingeflossen sind.

Lt. einigen Userberichten soll die Asynchronität bei allen aktuelle ausgelieferten Geräten (FW. 1,04) nicht vorhanden sein, daher hab ich das nicht thematisiert.
Dan_B.
Stammgast
#79 erstellt: 28. Sep 2011, 19:02
Heute kam der Beamer zurück. Das Problem mit der Asyncronität scheint weiterhin zu bestehen. Der Rest wurde behoben
kickass
Stammgast
#80 erstellt: 08. Nov 2011, 20:46
Die englische Fachzeitschrift wählt den Benq W1200 zum Produkt des Jahres bei Projektoren.


This compact projector is insanely cheap. It's so impressive, it can stand comparison with the best 2.ooo Pound designs in the market.


Der W1200 gewinnt in der Kategorie bis 1.500 Pfund und wird zum Produkt des Jahres bei Projektoren gewählt.
Gewinner 1.500 - 2.500 Pfund: Epson TW4400
Gewinner über 2.500 Pfund: Panasonic AT5000E.

Kommentar zum Pana: "While we've enjoyed high-end 3D projectors from JVC and Sony, the 3D has arguably been the least impressive aspect of their performance. Panasonic wanted to set this straight - and has succeeded rather well."
Wobei dann auch noch der Hinweis kommt, dass sie den Optoma HD83 erst nächsten Monat reviewen. Ich habe keinen Überblick, welche Geräte eigentlich genau im Wettbewerb waren.
Zweck0r
Moderator
#81 erstellt: 29. Dez 2011, 10:53
Mein W1200 ist gestern angekommen - dem Amazon-Blitzangebot für 999,99€ konnte ich nicht mehr widerstehen

Fazit vorab: geil, bleibt hier

Firmware ist 1.04. Die FI ist mindestens gleich gut, eher besser als beim Philips 52PFL7203, den der Beamer ersetzen wird. Halos habe ich fast nie gesehen, Ruckel-Rückfälle erst bei hohen Bewegungsgeschwindigkeiten und ohne Holpern beim Übergang. Vereinzelt Fehler bei gleichmäßigen Mustern, ähnlich wie beim Philips.

FI erfolgreich getestet mit:

- 24p Bluray, Ausgabe als 1080p24
- 24p Bluray, Ausgabe als 1080p60
- 25p PAL DVD, Ausgabe als 1080p50
- 25p TV, Ausgabe als 1080i25
- 25p TV, Ausgabe als 720p50

Quellen: Samsung BD-P2500, Smart MX 04 HDCI.

Es steht noch ein Test aus mit RTL-Pfusch-Übertragungen: bei manchen Sendungen, bevorzugt US-Serien auf RTL, funktioniert die Philips-FI nicht. Es ist dabei schon vorgekommen, dass die 20:15 Uhr-Ausstrahlung einer CSI-Folge ruckelte, aber die Nachtwiederholung der gleichen Folge nicht. Muss also ein Fehler bei der Ausstrahlung sein.

Weitere Vorteile:

- auffallend gute Schärfe ohne Nachschärfungs-Artefakte kann ich bestätigen
- Farben, besonders Hauttöne, sehen echter aus als beim Philips
- keine stufigen Farbübergänge in dunklen Szenen
- Schwarz besser als beim Philips (mit via Lichtsensor gedimmter Hintergrundbeleuchtung, aber ohne Dynamic Contrast)
- schnelle Menüs

Neutral:

- RBE sehe ich zwar hin und wieder, stört mich aber nicht.
- Lüfter macht sich schon bemerkbar, aber nicht so, dass man ihn nicht mit der Anlage übertönen könnte

Negativ:

- Lautsprecher unbrauchbar, weil ohne Tonverzögerung (brauche ich aber sowieso nicht)
- der größte Haken: die Farbsättigung lässt sich scheinbar nur bei 1080p einstellen, beim Sat-Receiver war sie in allen Auflösungen ausgegraut. Keine Ahnung, was der Blödsinn soll, zum Glück hat der Smart einen eigenen Einsteller dafür.

Fritz*
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 29. Dez 2011, 10:59
auch von mir zweckohr,

Fritz
Zweck0r
Moderator
#83 erstellt: 29. Dez 2011, 19:51
Gut, dass ich für's Heimkino den Smart behalten und keinen zweiten Technistar S1 gekauft habe. Bei dem kann man die Farbsättigung nämlich nicht einstellen.

Kann man mit aktuellen AVR eigentlich die Farbsättigung ändern oder ist das eher Ausnahme bei Luxusgeräten als die Regel ?

Grüße,

Zweck

Dan_B.
Stammgast
#84 erstellt: 31. Dez 2011, 01:18
moin,

hat jemand eine Ahnung, welche Lüfter im W1200 verbaut sind? Leider ist auf den Lüftern kein Aufkleber mit Bezeichnungen drauf. Es sind jedenfalls nicht die gleichen ;-)
Der Lüfter der ansaugt ist ein 100mm Lüfter und macht mehr Krach als der, der rauspumpt (92mm).

Gruß
Dan
Zweck0r
Moderator
#85 erstellt: 06. Jan 2012, 12:10

Zweck0r schrieb:
Es steht noch ein Test aus mit RTL-Pfusch-Übertragungen


Kein Unterschied zum Philips 32PFL7404 und dem großen Philips: CSI ruckelt lustig weiter, die FI ist unwirksam. Gleicher Effekt übrigens bei dem parallel auf Servus TV HD laufenden Film 'Lemmy'.

Grüße,

Zweck
George_Lucas
Inventar
#86 erstellt: 06. Jan 2012, 12:33

Zweck0r schrieb:

Kann man mit aktuellen AVR eigentlich die Farbsättigung ändern oder ist das eher Ausnahme bei Luxusgeräten als die Regel ?

In aller Regel ist das möglich.
Je nach Modell können auch Bildeinstellungen für jeden einzelnen Bildeingang vorgenommen werden.
Schau diesbezüglich mal in die Bedienungsanleitung.


CSI ruckelt lustig weiter, die FI ist unwirksam.

Kannst du darauf noch mal näher eingehen.
RTL überträgt mit 50 Hz und PAL-Aufslösung.
... aber auch Full-HD-Übertragungen ruckeln?

Die European Broadcasting Union (EBU) sieht pro Sekunde 720p/50 und 1080i/25 vor.

Ist diesbezüglich bei dir etwas anderes am "SAT" eingestellt als 720p/50 Hz oder 1080i/25 Hz? - Ich denke an .../24 Hz oder .../60 Hz, was das Bildruckeln erklären würde.


[Beitrag von George_Lucas am 06. Jan 2012, 12:39 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#87 erstellt: 06. Jan 2012, 13:12

George_Lucas schrieb:
In aller Regel ist das möglich.
Je nach Modell können auch Bildeinstellungen für jeden einzelnen Bildeingang vorgenommen werden.
Schau diesbezüglich mal in die Bedienungsanleitung.


Danke, dann gibt es ja noch eine Ausweichmöglichkeit. Aktuell besteht zum Glück kein Bedarf, weil der Smart-Satreceiver eine eigene Farbsättigungseinstellung besitzt.


George_Lucas schrieb:
Kannst du darauf noch mal näher eingehen.
RTL überträgt mit 50 Hz und PAL-Aufslösung.
... aber auch Full-HD-Übertragungen ruckeln?


Es betrifft nicht RTL allgemein, sondern hauptsächlich einzelne US-Serien, auch 'Malcolm mittendrin' auf Pro7. Das muss irgendeine senderseitige Fehleinstellung oder Nachbearbeitung sein, evtl. vertauschte Interlace-Halbbilder.

Grüße,

Zweck
James_Cameron
Hat sich gelöscht
#88 erstellt: 09. Jan 2012, 15:55
In ein paar Minuten gibt es den W1200 bei Amazon als Blitzangebot.

Aktueller Preis: 1189,98€
Blitzangebot: 999,99€ => nicht der Brüller


[Beitrag von James_Cameron am 09. Jan 2012, 16:00 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#89 erstellt: 29. Mrz 2012, 17:47
Ein Bug und ein Tip, wie man ihn umgehen kann:

Wenn mein Player von 1080p50 auf 1080p24 wechselt (DVD und danach BD abspielen), kommt es häufiger vor, dass sich die FI 'verheddert'. Dann ist das Bild entweder in einen ruckelnden und eine flüssigen Teil zerrissen oder das Bild bewegt sich hakelig.

Um das Bild wieder zu normalisieren, muss man nur den gewählten Eingang neu wählen, also z.B. die 'HDMI 1'-Taste drücken. Dann wird die Auflösung neu erkannt und der Fehler ist weg.

Firmware ist noch 1.04, es kann also sein, dass er bei 1.05 behoben ist.

Grüße,

Zweck
George_Lucas
Inventar
#90 erstellt: 29. Mrz 2012, 18:11
Wofür so ein HDMI-Handshake nicht alles gut sein kann...

Tolle Info, danke!
mty55
Inventar
#91 erstellt: 11. Nov 2012, 20:33
moin zusammen, geht das nur mir so oder gibt es mehr Leute die beim W1200 einen Fiepton hören? Geht schon beim Einschalten los bevor der Lüfter loslegt.
Ich finds nervig, aber meine Freundin ist da hellhöriger und grenzt für sie an ein no-go

montagsgerät erwischt oder schon von andren so gehört?
George_Lucas
Inventar
#92 erstellt: 11. Nov 2012, 21:07
Das können der Lüfter oder auch das Farbrad sein. Normal ist das aber nicht.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Benq W1200
mekes am 17.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2012  –  3 Beiträge
BenQ W1200 Firmware update
Dan_B. am 07.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2015  –  22 Beiträge
Benq W1200 an Dachschräge montieren ?
marc52 am 15.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  4 Beiträge
Benq w1200 / Leinwand von Pipro
bmodi am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  58 Beiträge
2 Fragen zum BenQ W1200
stravinsky am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  4 Beiträge
PS3 an Benq W1200 gibt Probleme?
MrFlow am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  2 Beiträge
Problem und Fragen zum BenQ W1200
8jack8 am 27.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  3 Beiträge
Suche Anleitung Hushbox für Benq W1200
cyberlink am 05.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.08.2011  –  9 Beiträge
Benq W1500
George_Lucas am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 13.09.2018  –  589 Beiträge
BenQ W1400 : DLP FULL HD 3D Ready mit FI März 2013
kraine am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.09.2019  –  678 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.390 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedJan_van_Uetterath
  • Gesamtzahl an Themen1.454.186
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.669.546