Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

Benq W7000 - FullHD 3D

+A -A
Autor
Beitrag
Rafunzel
Inventar
#1 erstellt: 11. Okt 2011, 14:09
Die ersten Daten sind da! Lieferbar wahrscheinlich ab Dezember. Ich bin gespannt!


Benq W7000
Benq_W7000


● 3D-kompatible Blu-ray-Maschine
● 2000 ANSI-Lumen
● hoher Kontrast von 50.000:1
● Frame-Interpolation
● ISFccc Zertifizierung
● Lens-Shift-Funktion


Display System: DLP
Native Auflösung: 1080p
Helligkeit: 2000AL
Kontrast: 50000:1
Display-Farben: 1.07 Milliarden Farben
Objektiv: F=2.48-2.81 F = 2,48-2,81
Aspect Ratio: Normal 16:9 (5 Wählbar)
Throwverhältnis: 1.62 to zu 2,43
Bildgröße (Diagonale): 28"~300"
Zoom-Verhältnis: 1.5
Lampentyp: UHP300W
Lampenlebensdauer: (Standard / Energiespar-Modus) 2000/2500 Stunden
Lens-Shift: Vertikal ±125% Max, Horizontal ±40% Max
Horizontale Abtastfrequenz: 31K~92KHz
Vertikale Abtastfrequenz: 23~120Hz

Kompatibilität: HDTV-kompatibel 720@50P/60P, 1080@50i/60i/24p/30p/50p/60p 1080
Video-Kompatibilität NTSC/NTSC4.43/PAL (Inklusive PAL-M, PAL-M, PAL-N)/SECAM/PAL60
3D Kompatibel mit 3D Frame-Paket, Oben Unten, Format: 1080/24p, Über das Format: 1080/60i,
aufeinander folgende Frames 720p : 120Hz

Bildmodus: Cinema Mode/Dynamic Mode/Standard/User 1/User 2/User 3/3D

Schnittstellen
RGB: Analog BNC x 5 (shared)
HDMI: v1.4 x 2
Component Komponente Video: RCA x 3
S-Video: Mini Din Lärm 4 pin Stift x 1
Composite-Video: RCA x 1
DC: 12V x 1
RS232: (9pin)(9-polig)x 1

Größe: (BxHxD) 428x318x169mm
Gewicht: < 7 kg
Lüfterlautstärke: 36/34 dBA dBA (Standard/Energiesparmodus)
Stromversorgung Leistungsaufnahme: 100~240 VAC, 466W(Max), 416W (Typ), Standby<1W


Gruß___
Rafunzel


[Beitrag von Rafunzel am 13. Okt 2011, 09:31 bearbeitet]
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Okt 2011, 14:15
Sehr interessant. Da ist der lang Erwartete Nachfolger vom W6000/6500 . Wurde auch Zeit.
James_Cameron
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Okt 2011, 14:34
Wenn man die Gehäuseabmessungen und die Leistungsaufnhame betrachtet, dann dürfte das Teil schwerlich unter 30db zu betreiben sein und damit nichts für empfindliche Ohren.
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Okt 2011, 15:07

James_Cameron schrieb:
Wenn man die Gehäuseabmessungen und die Leistungsaufnhame betrachtet, dann dürfte das Teil schwerlich unter 30db zu betreiben sein und damit nichts für empfindliche Ohren.



Genauso sehe ich es auch. Lieber ein neues und grösseres Gehäuse und Leise als Alt und bewährt.
Da hat Benq mächtig gepennt um ihn Wohnzimmertauglich zu machen.
simone86
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Okt 2011, 15:59
Da haben wir ja einen weiteren Kandidaten, jetzt auch mal ein DLP
Fritz*
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Okt 2011, 17:38
Rafunzel du bist halt immer der Erste

Nur vom Inhalt der Meldung bin ich doch sehr enttäuscht.
Benq hatte in der Vergangenheit mit den Neumodellen so richtig
frischen Wind in die Szene gebracht.

Dieses mal ein original 2 Jahre alter W6500 mit 3D Software?
FI ist sehr positiv aber auch kein Novum mehr. Wo bleibt die
Benq Trendsetter Strategie der vergangenen Jahre?


Kann man nur hoffen, das dies nur eine schnell gestrickte Nummer für das kommende Weihnachtsgeschäft bleibt und noch was Richtiges kommt gleich im nächsten Jahr.

Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 11. Okt 2011, 19:46 bearbeitet]
conferio
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2011, 17:46
Optisch baugleich mit meinem 6500. Nur wenn ich lese UHP Lampe 300 watt, das ist schon ein Unterschied. Ob sich und Umstieg lohnt, ist 3 D hell genug?
wer weiß
Conferio
Fritz*
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Okt 2011, 17:55
das sind leider nur 20 Watt Unterschied zum W6000, conferio.

wären die 2000 AL NETTO, könnte man in etwa 3D Tauglichkeit erwarten. Davon würde ich jetzt aber nicht ausgehen.

Ich hatte noch auf ein seriöses 3D Engineering mit 2-Lampen Konzept gehofft.


Fritz
Weisthor
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Okt 2011, 18:00
Hallo,
Als W20000 Besitzer warte ich schon sehnsüchtig auf ein 3D-fähiges Spitzenmodell von Benq,
aber die ersten Daten irritieren mich jetzt schon ein wenig, sind die denn offiziell von Benq?
W6000 und W6500 hatten ja 2500 Ansi und jetzt kommt der 3D Nachfolger (wo ja möglichst hohe Helligkeit gefordert ist) mit “nur” 2000 Ansi
aber gleiche Kontrastangabe von 50000:1 (W6500 ja sogar 60000:1).
Die Lampe wiederum ist mit 300 Watt angegeben wo die Vorgänger sich doch mit 280 Watt begnügten,
was ist denn mit der von Benq angekündigten neuen “smart Eco” Lampentechnologie von Phillips,
die mit weniger Leistungsaufnahme gleiche Ergebnisse + besseren Kontrast erzielen soll?
Naja ich werde mich jetzt mal nicht von ersten Daten zu sehr verunsichern lassen und warte lieber bis ich den Beamer sichten und vergleichen kann.
Hoffe er kommt wirklich noch zum Jahresende auch auf den deutschen Markt:

Liebe Grüße an alle
Weisthor
Fritz*
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Okt 2011, 18:11

Heinzzweidrei... schrieb:
Sehr interessant. Da ist der lang Erwartete Nachfolger vom W6000/6500 . Wurde auch Zeit. ;)



Heinzi,
ich glaube du hast im Gegensatz zu mir den richtigen Riecher gehabt und nicht auf den 6000 Nachfolger gewartet


Fritz
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Okt 2011, 00:20

ich glaube du hast im Gegensatz zu mir den richtigen Riecher gehabt und nicht auf den 6000 Nachfolger gewartet

Der W7000 wird sicherlich auch seine Vorteile haben.Im Moment erschien mir der HD83 die beste alternative mit dem besten Preis-leistungs verhältnis zu sein.Und er hat mich nicht enttäuscht !


[Beitrag von Heinzzweidrei... am 12. Okt 2011, 00:21 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#12 erstellt: 12. Okt 2011, 00:33
Frage ist, wie wo der Preis angesiedelt wird.
Scheint ja eher nur ein W6000 mit Softwareupdate zu sein, somit dürften die Entwicklungskosten überschaubar sein.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Okt 2011, 09:51
Moin Mankra,
nach den Einführungspreisen in der Vergangenheit müsste der Beamer bei ca. 2500.- angesiedelt sein.

Wie gesagt ich hoffe noch das der W7000 nicht das letzte Wort in Sachen 3D ist von Benq.

Fritz
kickass
Stammgast
#14 erstellt: 12. Okt 2011, 10:32
Es wäre ja schön, wenn Herstellerangaben irgendeine Aussagekraft hätten. Aber so ...

Die können ja noch nicht mal die Abmessungen richtig notieren. Das Ding ist doch 16,9cm hoch und nicht tief.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Okt 2011, 16:45
@ rafunzel,

sind Daten und Abbildung wirklich verbindlich?
woher kommt die Information?


Grüße,
Fritz
Mankra
Inventar
#16 erstellt: 12. Okt 2011, 16:46

Fritz* schrieb:
Moin Mankra,
nach den Einführungspreisen in der Vergangenheit müsste der Beamer bei ca. 2500.- angesiedelt sein.

Das muß jetzt 2 oder 3 Jahre später nixmehr heißen, da die Preise insgesamt gesunken sind.
Mit 2,5k ist er uninterrssant und wird ein Ladenhütter bleiben.
1500,- und darunter....schaut die Sache anders aus.
trancemeister
Inventar
#17 erstellt: 12. Okt 2011, 19:21
Hi!
Würde ich eigentlich auch so sehen!
Optimistische Listenpreise wird es sicher immer weiter geben
aber der Straßenpreis entscheidet darüber ob sich Geräte überhaupt verkaufen!
Ein 3D FaceLift für einen 6000er sollte wohl kaum jemanden 1000€ Aufpreis wert sein.
Da Optoma dieses Jahr mit den 3D Modellen wirklich preiswert einstartete würde ich ähnliches bei BenQ erwarten.
Wirklich das spannendste Projektor-Jahr an das ich mich erinnern kann.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Okt 2011, 19:33
naja,
der W6000 ist aktuell noch bei 1400.- (Straße) und findet Abnehmer. Mein Gebrauchter hat mit 720 Std. 975.- gebracht.

Für 3D Option wird schon unverhältnismässig Geld hingelegt.
Der HD33 z.B. ist ein HD200 plus 3D "facelift" und liegt bei 1500.- UVP.

ich kann aber immer noch nicht so recht an die obige W7000 Meldung glauben.

Grüße,
fritz


[Beitrag von Fritz* am 12. Okt 2011, 19:37 bearbeitet]
trancemeister
Inventar
#19 erstellt: 12. Okt 2011, 19:40
Japp - UVP liegt der HD33 da...aber der Straßenpreis .....
Dazu kommt, der HD33 ist absolut kein Facelift, sondern ein neues Gerät mit deutlich anderem Gehäuse!
Ich sach ja: Optimistische Listenpreise können sich die Hersteller ja gerne verschreiben!
Zählen wird der Strassenpreis und wenn der W7000 tatsächlich nahe 2500€ liegt,
dann denke ich sie werden es sehr, sehr schwer mit dem Gerät haben!
Das Gehäuse des 7000er sieht für mich jedenfalls identisch mit dem des W6500 aus:
Quelle http://www.hcinema.de/pdf/images/benqw6500-3.jpg

Aber gut: Warten wir es noch ein wenig ab


[Beitrag von trancemeister am 12. Okt 2011, 19:57 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#20 erstellt: 12. Okt 2011, 21:26

Fritz* schrieb:
naja,
der W6000 ist aktuell noch bei 1400.- (Straße) und findet Abnehmer. Mein Gebrauchter hat mit 720 Std. 975.- gebracht.

Wird aber nächstes Jahr anders aussehen, wenn es vermehrt neue 3D FHD Prokis für knapp über 1000,- geben wird. Der W7000 muß sich nicht dem 2011er Markt, sondern den 2012er Markt stellen.
Aber natürlich, abseits den Internet-Foren Junkies, welche den Markt recht gut kennen, gibt es die größere Anzahl von Kunden, die nicht einen großen Teil Ihrer Freizeit mit dem Thema verbringen, sondern in einen mehr oder weniger qualifizierten Laden gehen und sich ein paar ausgestellte Beamer ansehen und je nach Verkäufergeschick das Model mitnehmen, welchen ungefähr in den Preisrahmen paßt und der Verkäufer verkaufen will.
Diesen Kunden ist es aber dann auch egal, ob es für ein paar Euro mehr oder weniger ein um Nuancen besseres Bild haben könnten.


Fritz* schrieb:
ich kann aber immer noch nicht so recht an die obige W7000 Meldung glauben.

Warum nicht, paßt auch ins Epson Bild:
Die Kohle wirt mit Präsentationsbeamer gemacht. Der HK Bereich verlankt immer höhere Qualität bei sinkenden Preisen. Das obere Segment überläßt man vermehrt den HK-Spezialisten und nimmt lieber ein fertiges Gerät, impletiert für relativ kleines Geld ein Softwareupdate und hat für die nächste Saison ein Gerät fertig.
Aber ist der W6000 denn so schlecht gewesen?
Ein W6000 mit FI und 3D Option klingt ja nicht schlecht.
Wie gesagt, fällt oder steht das Ganze mit dem Preis.
Bei 2500,- würd ich wohl eher auf nen X30 den Rest aufzahlen oder HW30.
Hätt ich den Infocus nicht und um 1500,- wäre es wohl der Nachfolger des 5000er geworden.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 12. Okt 2011, 22:11
ne Mankra der 6000 war nicht so schlecht, wurde aber in der Bildleistung (Schärfe, Farbe, Kontrast) bereits vom W1200 eingeholt.

Mein Empfehlung für Benq wäre gewesen:
Ein 2-Lampenbeamer mit 3D Funktion, 4000 AL (brutto) 2500 AL (netto) für runde 3 Mille in den Markt zu bringen.
Man hätte nur ein größeres Chassis mit neuem Lichtweg bis zum Farbrad gebraucht und ab da die W1200 Technik verwenden können.
Lens shift noch und fertig wäre wieder ein typischer BenQ Hecht im Karpfenteich.


Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 12. Okt 2011, 23:46 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#22 erstellt: 13. Okt 2011, 01:48
Da ist wohl hauptsächlich Dein Wunsch der Gedanke dazu. War wohl klar, daß soetwas nicht kommen wird.
Allein die doppelten Lampenkosten würde zuviele Kunden abschrecken, ebenso die nötige Gehäusegröße (Man liest ja sogar vom HW XX und JVC, daß die manchen fast zu groß sind) und ich schätze, es wird auch nicht so einfach sein, von 2 Lampen das Licht auf einen 2cm kleinen Chip zu sammeln.
trancemeister
Inventar
#23 erstellt: 13. Okt 2011, 07:06
Moin
Zwei Lampen-Technik kann ich mir für den Heimbereicht auch nicht recht vorstellen.
Mit LED Technik könnte sowas später wohl mal kommen (sicher zuschaltbar in einer Lampe).
Fritz*
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Okt 2011, 09:13
Moin

da seht ihr mal wieder wie bescheiden ich bin

LED wäre natürlich die noch bessere Variante

Optoma und Acer bringen aktuell einen Mini-LED 3D DLP Beamer mit 500 AL in den Markt. Ohne Farbrad für runde 600 UVP.
4 Stck. von den LED Einheiten in einem neuen W7000 wäre natürlich technisch sicher auch machbar gewesen.

Damit wäre dann wohl die Sache eindeutig geklärt worden.

Warum geht LED light nur mit Office Beamen und Zwölfendern ähm Highender ?

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 13. Okt 2011, 09:18 bearbeitet]
Rafunzel
Inventar
#25 erstellt: 13. Okt 2011, 10:05
Ich habe noch einige Daten zur Lüfterlautstärke und Bildmodis ergänzt.
Wie heißt es so schön: Von nichts kommt nichts.

Gruß___
Rafunzel
Mankra
Inventar
#26 erstellt: 13. Okt 2011, 10:57

Fritz* schrieb:
Warum geht LED light nur mit Office Beamen und Zwölfendern ähm Highender ?

Nur Laienwissen, aber IMHO:
LED erzeugen eigentlich nur mit einer Wellenlänge Licht und nur färbige LEDs haben einen deutlich höheren Wirkungsgrad (da mit den meisten anderen Lichttechnologien Farben nur über Filter erzeugt werden).
Bei weißen LEDs ist es umgekehrt, da arbeiten die LEDs mit Filtern und Tricks, welche den Wirkungsgrad auf oder sogar unter HID Lampen sinken läßt.
Somit ist so ein 4 LED, 2000 Lumen Beamer auch wieder riesengroß und muß stark gekühlt werden.
Wird sich also mit wenig Licht in den Pocket beamern umsetzen lassen oder nur mit sehrviel Aufwand und derzeit noch teuer.
trancemeister
Inventar
#27 erstellt: 13. Okt 2011, 11:47
Na ich würde mal erwarten das sowas mit farbigen LEDs umgesetzt wird.
Zumindest bei DLP würden sich RBE-Empfängliche Benutzer sicher sehr drüber freuen!
George_Lucas
Inventar
#28 erstellt: 13. Okt 2011, 12:33
Es gibt ja schon erste LED-Projektoren im Konsumerbereich, die aber noch sichtbare Schwächen aufweisen.

Von perfektem Schwarzwert (Licht aus) ist nur dann was zu sehen, wenn ein komplettes Schwarzbild projiziert wird. Dann schalten die LED nämlich aus. Sobald aber Filminhalt anliegt (z.B. 1 Textzeile) schalten die LED an und weisen den gleichen "schlechten" Schwarzwert auf wie bei DLP aktuell nativ möglich.
Allerdings kann die Auto-Blende entfallen, weil die LED dann selbst Ab/Aufblenden. Allerdings erhöht sich mit dieser LED-Lampentechnik NICHT der native Kontrastumfang der DLP-Projektoren, weil dieselben DMDs eingesetzt werden.

Ein großer Vorteil der LEDs ist sicherlich, die präzise Farbdarstellung.

Wenn die Technik so einfach zu implantieren wäre (einfach UHP- gegen LED-Lampe tauschen), hätten das schon längst ein paar Hersteller mehr durchgeführt.
George_Lucas
Inventar
#29 erstellt: 13. Okt 2011, 12:36

Rafunzel schrieb:
Ich habe noch einige Daten zur Lüfterlautstärke und Bildmodis ergänzt.

Nun ja, eine 300 Watt-Lampe erzeugt viel Hitze. Die muss abtransportiert werden, und das ist mit den aktuellen Lüftern halt nicht Geräuschlos zu machen.

Daran ist gut zu erkennen, wo mehr Lichtleistung hin führt, um für 3D eine einigermaßen brauchbare Helligkeit zu erzielen.
Zu einem lauteren Betriebsgeräusch ODER einem massiv größerem Gehäuse. Auf jedenfall aber zu mehr Hitze, die ins Heimkino gedrückt wird.

Der Schritt von Benq gefällt mir insgesamt sehr gut, eine lichtstärkere Lampe einzusetzen, um in 3D eine höhere Maximalhelligkeit hinter der Brille zu erzielen.


[Beitrag von George_Lucas am 13. Okt 2011, 12:39 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 13. Okt 2011, 13:13
mein lieber Georgie,

da gibt es wieder allerhand zu korrigieren in deinen Texten

1. Kontrast und Schwarzwert sind nicht "schlecht" bei DLP Beamern, sondern vollkommen ausreichend

2.Autoblenden braucht kein vernünftiger Mensch

3. LED Technik ist einfach zu implementieren.
Das haben Casio, Optoma, Acer und wie sei alle heisen
schon längst bewiesen.



Grüße,
Fritz

p.s. der größte Vorzug von LED ist die hohe Farbgüte und (fast noch wichtiger) die konstante Beibehaltung der Farben und Lichtleistung.


[Beitrag von Fritz* am 13. Okt 2011, 13:15 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#31 erstellt: 13. Okt 2011, 13:36
Hallo Fritz,

lass uns die Schwarzwertdiskussion doch bitte an anderer Stelle weiterführen. Ich denke, dass dafür 1 Thread ausreicht - zumal die Screenshots dort eindeutig sind, um die Unterschiede zwischen DLP und D-ILA aufzuzeigen.

Ob LED (mit über 20.000 Stunden beworbener Haltbarkeit) in der Praxis tatsächlich seine Maximalhelligkeit und Farbgüte über diesen Zeitraum behält oder ganz andere Probleme auftreten, wird die Praxis zeigen, wenn die Geräte mal 1000 bis 2000 Stunden gelaufen sind.
Die Diskussion um die LED-Technik ist hier aber schon arg OT. Die können wir auch gerne an anderer Stelle weiterführen.

Zurück zum Benq W7000:
Gerade 3D sollte mittels den W7000 bis zu 50% heller sein als mit den aktuellen LCD oder LCOS-Projektoren, weil die Lampe halt entsprechend heller ist.
Wäre der Projektor aufgrund der hohen Lichtleistung für dich interessant?


[Beitrag von George_Lucas am 13. Okt 2011, 14:26 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 13. Okt 2011, 14:17
nein, George,

50% mehr (falls die überhaupt erreicht werden) von 150 AL ausgehend, wären für mich wirklich keine akzeptable Option.

Ich warte noch auf die neue Sony OLED Brille und entscheide dann ob ich noch weiter in 3D via Beamer investiere oder nicht.

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 13. Okt 2011, 15:16 bearbeitet]
conferio
Inventar
#33 erstellt: 13. Okt 2011, 14:31
300 Watt Lampe bei 2000 Al. Das klingt nach Schwarzwertverbesserung, anders ist das nicht zu erklären.
Es steht ja auch nirgendwo, was für ein DC Chip eingebaut ist.
Wenn tatsächlich in 3 D ein vernünftiger Lichtzuwachs zu verzeichnen ist...dann wäre es für mich eine Übergangslösung, bis die LEDs in den Konsumerbereich kommen.
Aufgrund der Charakteristik des Spektrums wäre dort ein erheblicher Gewinn an Licht möglich.
Warten wir mal auf den Preis......
conferio
Ps. Mehr Hellseher als Schwarzseher
Rafunzel
Inventar
#34 erstellt: 13. Okt 2011, 20:35
So, ich habe mich jetzt noch mal zwecks Lieferung des W7000 mit Mediastar und Benq in Verbindung gesetzt.
Mediastar sagt Dezember, vor Weihnachten wäre schon möglich.
Benq-Deutschland nach Rücksprache, Januar oder Februar.

Das Gehäusedesign soll wohl mit dem Foto (Oben/Posting #1) übereinstimmen. Der W7000 wird höchstwahrscheinlich DLP-Link nutzen.

Aber garantieren tu ich für nix.
Basketballking
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 14. Okt 2011, 08:05
War gestern bei Mediastar und hab mir den Sharp 17000 angeguckt...war was das 3D angeht schon echt nett anzuschauen.
Die 2D-Darstellung war auch sehr schön. Die Farbendarstellung war ebenfalls sehr nach meinen Geschmack...leider kein Lens-Shift.

Der Verkäufer sagte mir das er den BenQ Ende Oktober erwartet...der hat sich dann wohl (leider) im Jahr geirrt
Cheater2
Stammgast
#36 erstellt: 16. Okt 2011, 14:41
@basket, ich steh vor derselben Auswahl.

Was mich interessiert ist, mit welchem Preis die Vorgänger eingestiegen sind. Kann mir das mal jemand sagen?
Fritz*
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 16. Okt 2011, 14:44
hi cheater,
der W6000 (Vorgänger) war bei Neuerscheinung bei 2700.--€

Das muss aber gar nicht´s bedeuten, denn der aktuelle Markt regelt die Preise.

Grüße,
fritz
Cheater2
Stammgast
#38 erstellt: 16. Okt 2011, 14:54
Ich wollte ja nur wissen, das der neue nicht bei 6k anfängt oder so...
Basketballking
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Okt 2011, 15:00
Ich denk der Sharp ist auf jeden Fall höher im Preis...allerdings sind ja 2 Brillen schon inklusive. Da ich erst nächstes Jahr zuschlagen werde, hoffe ich aber mal, dass sich preistechnisch und vielleicht auch Modelltechnisch noch einiges tut.
Cheater2
Stammgast
#40 erstellt: 16. Okt 2011, 15:52
Naja, für den preisunterschied bekommst aber schon 9-10 brillen...
Rafunzel
Inventar
#41 erstellt: 11. Nov 2011, 23:39
Ein paar Ergänzungen...

•· 2D-3D CONVERSION
•· Color wheel speed 4x, 6x
•· Panamorph Lens Compatible
•· Dual HDMI Inputs (HDMI1.4) and one 12V trigger
•· Flesh tone adjustment
•· Sharpness adjustment
•· Backlite remote control
•· Audible Noise 33/28 dBA (Normal/Economic mode)

...und das offizielle Datenblatt des finalen W7000 http://www.perfectim...Final-102811.pdf.pdf

Gruß____
Rafunzel
conferio
Inventar
#42 erstellt: 12. Nov 2011, 00:17
Also mit FI. Dann wirds ja noch schwieriger sich zu entscheiden. Mit dem 6500er war ich soweit zufrieden, bis auf 3 D.
Conferio
Fritz*
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 12. Nov 2011, 00:23
woher hast du immer als erster die Info´s rafunzel

gibts auch schon Gerüchte über das Erscheinungsdatum ?
(Zeitraum)


Fritz
Rafunzel
Inventar
#44 erstellt: 12. Nov 2011, 00:33
Hallo Fritz,
wie schon mal von mir hier geposted,
Benq-Deutschland nach Rücksprache, Januar oder Februar.
Mediastar sagte Dezember, vor Weihnachten wäre schon möglich. Aber das wird dann wohl nichts mehr werden, nehme ich mal an.
olsch
Stammgast
#45 erstellt: 12. Nov 2011, 19:42
bevor wieder alles schlecht geredet wird wartet doch einfach bis die ersten geräte draussen sind .-)
ich finde wenn er die herstellerangaben erreicht ist doch nicht verkehrt ich guck mir die ganze sache sowieso entspannt an da ich ja vor kurzen denn infocus geholt hatte

Gruss Olsch
EagleAngel
Stammgast
#46 erstellt: 13. Nov 2011, 12:57
Wenn die FI in Ordnung ist, ist er mein!
George_Lucas
Inventar
#47 erstellt: 13. Nov 2011, 15:54

olsch schrieb:

ich finde wenn er die herstellerangaben erreicht ist doch nicht verkehrt

Zumal Benq mit den publizierten Werten sehr ehrlich war bislang. Hier wurden keine Marketing-Wunschwerte rausgehauen, die in der Praxis kaum erreichbar sind.
Schon bei den Modellen W1200, W6000/6500 lagen die Werksangaben der "Cinema"-Bildmodi relativ nah an den kalibrierten (D65) Messergebnissen von diversen Testern.
surbier
Inventar
#48 erstellt: 13. Nov 2011, 16:45
Hi zusammen

Arbeitet der LS tatsächlich im Bereich +/- 125% vertikal, bzw. +/- 40% horizontal? DAS wäre ein LS, wie man ihn sich auch bei einem DLP Gerät wünscht. Somit dürfte man auch den typischen DLP Offset in den Griff bekommen

Gruss
Surbier
Fritz*
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 13. Nov 2011, 18:45
hi,

nach Datenblatt, sieht es so aus als wäre es ein W6000 plus FI plus 3D Schaltung.

Ich hoffe da kommt noch mehr.
z.B. neues Farbrad und mehr Nettohelligket. mind. 1600AL.
Dazu die Brillentechnik wie beim Mitsu 7800.

So könnte wieder ein typischer Benq draus werden.


Grüße,
Fritz
George_Lucas
Inventar
#50 erstellt: 13. Nov 2011, 19:10

Fritz* schrieb:

Ich hoffe da kommt noch mehr.
z.B. neues Farbrad und mehr Nettohelligket. mind. 1600AL.

Ein neues Farbrad mit Weißsegment führt aber nicht zu besseren Farben. Ganz im Gegenteil, das Bild wird zwar heller aber auf Kosten der Farbdarstellung!

Außerdemdürften rund 1100 Lumen (D65) für die allermeisten Heimkinoanwender völlig ausreichend sein!

Vielleicht solltest du dich mal im PRO-Bereich umsehen, um einen entsprechend hellen Projektor für deine mehr als 4 Meter Bildbreite zu erhalten.
Da gibt es inzwischen gute Angebote auf dem Gebrauchtmarkt.
SimWeb
Stammgast
#51 erstellt: 29. Nov 2011, 14:09
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Benq W7000+
Ernie_ am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2013  –  56 Beiträge
Benq W7000: Helligkeitstuning durch andere Lampe?
kuebler am 12.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  7 Beiträge
Shootout: Benq W7000 vs. JVC DLA-X30
George_Lucas am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  272 Beiträge
SHARP XV-Z30000 FullHD 3D
Rafunzel am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.05.2013  –  36 Beiträge
BenQ PE770, DLP, 3d
laus34 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  5 Beiträge
Benq w600+ /3d schauen
T16f am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  2 Beiträge
Benq w600+ und 3D
Hammer1 am 03.07.2012  –  Letzte Antwort am 04.07.2012  –  10 Beiträge
Benq w1070 3D Formate
ratrax am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2014  –  342 Beiträge
Benq w703d: Kein 3D
tubattila am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  7 Beiträge
BenQ w700 in 3D?
Andreas_72 am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.215 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedHetschman
  • Gesamtzahl an Themen1.449.441
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.731