Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Epson EH TW 5900

+A -A
Autor
Beitrag
Digitangel
Stammgast
#1 erstellt: 14. Jan 2012, 11:24
Da es für dieses Gerät ja nur den Sammelthread gibt, habe ich mich entschlossen ein eigenes Thema aufzumachen.
Der Epson EH TW 5900 ist in Sachen 3D natürlich als Einstiegsbeamer zu sehen, allerdings ist ein Verkaufspreis von knapp 1100 Euro natürlich mehr als eine Überlegung wert.
Ich habe meinen jetzt seit rund 3 Wochen. Gekauft wurde beim Beamer Discount für 1099 €, eine Panasonic-Brille war bei der Aktion schon mit dabei !Bei Amazon wurden zusätzlich noch 2 Toshiba Brillen geordert.
Aufgestellt ist er momentan auf einem Sideboard hinter der Couch. Wegen der zu überbrückenden Höhe der Rückenlehne meiner Couch habe ich mir einen Beamerstand aus Holz gebaut der bereits eine gewisse Schräge aufweist um das Beamerbild auf ne entsprechend niedrige Höhe zu bekommen. Ist nicht ideal; aber ich musste den Kompromiss wegen meiner Frau eingehen sonst wäre die ganze Anschaffung fraglich geworden....
Der Projektionsabstand beträgt etwa 480 cm, wir sitzen etwa 300 cm vom Bild weg. Die Leinwand besitzt dabei eine Breite von 244 cm, die ich aber nicht immer ganz nutze.
Meine Erfahrungen bisher:
Der Beamer liefert bereits in den Grundeinstellungen ein sehr gutes Bild, ich benutze den Farbmodus Kino und habe ansonsten keine Korrekturen vorgenommen (bis auf Gamma, dazu gleich mehr). Das Bild wirkt im abgedunkelten Raum sehr satt und klar, wenngleich auch das Schwarz im Bild nicht wirklich schwarz ist. Die Iris-Steuerung schafft da ein wenig Abhilfe, macht aber derart üble Knarzgeräusche dass ich sie eigentlich sofort abgeschaltet habe. Der Effekt war eh nicht riesig. Mehr gebracht hat in meinen Augen eine manuelle Absenkung der Gammakennlinie im linken (Tiefen-)Bereich um 2-4 Ticks. Filmschwarz kommt jetzt merklich "schwärzer" ohne dass die anderen Bereiche sich verschlechtern.
Wichtig ist bei der Zuspielung möglichst gutes, hochauflösendes Material mit ner anständigen Datenrate => also beispielsweise Bluray bzw. falls vom Mediaplayer zugespielt wird nicht unbedingt maximal geschrumpfte Files. Dann steht einem gelungenen Filmabend nichts mehr im Wege.
Zum Thema Zwischenbildberechnung: Die hat der EH TW 5900 natürlich nicht; ich habe es aber bisher auch noch nicht großartig vermisst. Die Filme, die ich bisher von meinem WD TV Live Hub zugespielt habe hatten alle kein Ruckeln ! Viele Berichte im Internet sehen das Fehlen dieser Funktion als Riesennachteil; ich habe es, zumindest für 2D, noch nicht vermisst. Das Bild läuft einfach sauber und ruckelfrei ab....was will ich sonst noch ?

3D: Hier verwende ich ebenfalls die Voreinstellung 3D-Kino; die Farben wirken gut, das Bild ist gut durchzeichnet.
es gibt 3 Helligkeitseinstellungen für den 3D-Modus; bei Anlieferung ist die mittlere aktiviert. Ich habe aber die niedrige 3D-Helligkeit ausgewählt, da sie für mich das sauberste 3D-Bild aufzeigt. Es ist kein Ghosting zu sehen, das Bild ist eigentlich ausreichend hell.
Das Erlebnis in 3D ist, zumindest von Umsteigern von 3D-TV auf 3D-Beamer, einfach überwältigend. Ich hatte bei meinem ersten Filmabend das Gefühl von nach vorne ragenden Bildinhalten regelrecht in die Couch gepresst zu werden. Es ist unglaublich um wieviel intensiver das 3D-erlebnis alleine schon durch die schiere Bildgröße wird. Dazu kommt dass das Bild heller und strahlender als auf meinem "kleinen" 50-Zoller ist und die Brillen überhaupt nicht flackern. Beim TV habe ich gerade so einen Film durchgehalten; dann waren meine Augen so müde dass ich 3D beenden musste. Beim Epson könnte ich locker den ganzen Abend nur 3D-Material schauen ohne dass es groß anstrengt.

Fazit:
Trotz gegenteiliger Meinungen ist der Epson EH TW 5900 für mich eine absolute Kaufempfehlung für Neueinsteiger in die Beamerwelt. Mit Sicherheit gibt es bessere FullHD 2D-Beamer, mit Sicherheit gibt es bessere 3D-Beamer. Aber mit absoluter Sicherheit liefert der Epson ne klasse Performance für seinen Preis.

Ich würde mir wünschen dass hier noch mehr Besitzer eines TW-5900 ihre Erfahrungen posten. Vielleicht gibt es auch noch weitere Einstellungen die das Bild nochmals optimieren.
Eventuell finden wir sogar raus ob es eine Möglichkeit gibt die ausgegrauten Bereiche im Menü zu aktivieren (Servicemenü ?) und so evtl. weitere Funktionen die gegenüber dem 6000 bzw. 9000 fehlen zu erhalten.
danzer43
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jan 2012, 12:10
ok dann pack ich das mal hier rein . Hi Leute , nach 9 Jahren Pana AX100E bin ich nun seit gestern umgestiegen auf den 5900er von Epson. Da ich nur 800x600 Auflösung hatte ist das für mich natürlich ein riesiger Sprung und Bildmäßig bin ich echt erstaunt was heutzutage alles geht und das dazu bei dem Preis. hab an das Teil einen 3d BluRay Player von Samsung angeschlossen und daran wiederum eine externe Festplatte auf der meine 3D Filme sind. Alles lief wunderbar im 2D Modus . Doch etwas gibt mir zu denken. Um 3D schauen zu können muss ich jedesmal vorher in das Menü und 3D extra einstellen. Ich dachte erst man könnte das mit der Memorytaste auf der Fernbedienung machen , aber hat nicht funktioniert. Hab also umgestellt (SBS) und nun passierte folgendes. Nach einiger Zeit , gefühlten 10min, war plötzlich für ca 3 sec das Bild weg und kam dann wieder. Das wiederholte sich dann aller 2 min. Hat einer zufällig das selbe Problem? Oder hab ich was bei den Einstellungen übersehen? Wie gesagt das tritt nur bei 3D auf. Es sei noch gesagt das wenn ich mit dem Eingangssignal von derzeit HDMI1 auf HDMI2 (was nicht belegt ist) wechsele ,danach wieder zurück, läuft der Film im 3D wieder normal durch. Dazu muss ich sagen das ich den Beamer angekippt habe zuzüglich Trapezkorrektur damit ich mein Bild dahin bekomme wo es hin soll. Bei meinem Pana vorher ging das ohne Probleme über Jahre aber der hatte ja auch kein HD und 3D. Vlt kann mir ja jemand helfen.
@ digi deine antwort hab ich gelesen, werd noch einiges ausprobieren. Der Effekt ist erst gestern Abend aufgetreten. So zusagen bei der 3D-Uraufführung bei mir zu Hause Kabel könnte sein . Vom Samsung -Player zum Verstärker ist nur ein dünnes HDMI-Kabel allerdings hat der Player auch einen integrierten DVB-C Tuner und der liefert mir auf den Beamer auch ein super full HD Bild.


[Beitrag von danzer43 am 14. Jan 2012, 14:31 bearbeitet]
Digitangel
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jan 2012, 12:49
Was passiert denn wenn Du das HDMI-Kabel zum Beamer direkt an den Bluray-Player anschliesst ?
danzer43
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jan 2012, 14:29
hab jetzt mal direkt eine BluRay ins Laufwerk gelegt und und versuch die mal über die ganze Laufzeit abzuspielen . An den Direktanschluß Player - Beamer hab ich auch schon gedacht , werd ich auch noch versuchen. Allerdings wollte ich eigentlich genau diese Config nicht, weil der Verstärker sozusagen das Herzstück des gesamten Systems ist. Hab ihn extra deswegen gekauft weil er eben 2 HDMI Ausgänge hat , einen zum Fernseher - einen zum Beamer. Aber klar nur um das mal als Fehlerquelle auszuschließen mach ich das natürlich auch mal. Ein weiteres Problem taucht auf, was aber meines Erachtens auf die 3d-BlueRay zurück zuführen ist. Ich kann im Menü des Beamers zwar 3d aktivieren allerdings bekomme ich kein richtiges Bild ,weder im Automatisch, noch 2D (wofür soll das an der Stelle eigentlich gut sein) noch SBS noch Top & Bottom. Sehr suspekt weiteres in Folge
Digitangel
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jan 2012, 14:34
danzer43,

ist dein Verstärker überhaupt 3D-tauglich ?
Normalerweise erkennt der beamer sofort wenn 3D-material von Bluray zugespielt wird (Framepacking). Er schaltet dann selbständig in den richtigen Modus (wenn 3D im Menü aktiviert ist).
Bei Zuspielung von SBS muss natürlich von Hand umgestellt werden da der Beamer ja nur ein 1920x1080 Signal empfängt und das als normales 2D definiert.
danzer43
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jan 2012, 14:59
ok Bild ist jetzt da , definitiv ist es also so das man zu erst den Beamer einschalten muß und danach erst den Player. jetzt erkennt er auch automatisch den 3d Modus. Der Verstärker ist auch 3d tauglich. Hab also die Prozedur jetzt nochmal von vorn angefangen und versuch durchlaufen zu lassen . in 1,5h gehts weiter mit Infos
ich denke mal ich kann mir die letzte halbe Stunde sparen. Alles läuft tadellos. Warscheinlich ist es einfach so das meine externe Festplatte einfach defekt ist oder zumindest leicht beschädigt. Ich kann mich auch erinnern das es schon einmal Probleme mit dem Abspielen von TS-Dateien gab die ich auf der selben Platte gespeichert habe. Auf jeden Fall bleibt nun als Fehlerquelle nur noch die Verbindung Festplatte - Player.
Noch mal kurz zum Beamer. Ich bin wirklich begeistert von dem Gerät, die Nachteile die viele in Rezesionen bei Amazon oder in anderen Foren geschrieben haben, kann ich leider nicht nachvollziehen. Ich hab mich nun ca. 2 Monate durchgelesen bevor die Kaufentscheidung fiel und ich habe es nicht bereut. Für mich war von Anfang an klar , das er 3D haben muß , und das Lüftergeräusch sollte unter 28db sein , was meinem Vorgängergerät entspricht. Nun hat der 5900er soweit ich das lesen konnte nur 22db im Eco-Modus und das ist echt super leise. Ich denke es gibt wenige die diese Leistung toppen können, zumindest in dieser Preisklasse. Vom 3D Bild bin ich absolut begeistert verstehe aber noch nicht so ganz warum der 2D HD Film nicht an die Schärfe kommt. Obwohl das auch ok ist. Wie schon weiter oben geschrieben, ich hatte vorher eine Auflösung von 800x600 und das sind Welten. Auf Lensshift kann ich verzichten, ich bin einer derjenigen die ihren Raum nach dem Beamer gestalten weil das eben das wichtigste Hobby für mich ist. Ich geh nicht ins Kino wenn ich eins zu Hause habe. Trapezkorrektur ist super weil nicht nur vertical sondern auch horizontal. Sollte also der Beamer nicht 100% mittig zur Leinwand stehen, kann ich das verschmerzen.
Das mit der Manuellen Einstellung bei 3D SBS , ok damit werd ich leben müssen, das wusste ich vorher nicht das man das nicht auf die Memorytaste legen kann .Wäre zumindest wünschenswert. Das sollte aber kein Grund sein den 5900er nicht zu mögen. Ich werde ihn auf alle Fälle behalten und denke er wird mich mindestens die nächsten 10 Jahre begleiten.
Ich hab mir auch den 6000er bei Saturn zeigen lassen in 2D und 3D Modus , Unterschiede habe ich nicht erkennen können jedenfalls nichts offensichtliches.

Heut Nachmittag hab ich die Reihenfolge des Inbetriebnehmens noch einmal auch mit der HDD wiederholt. Es lief alles sauber durch. Das kann nun wieder 2 Gründe haben. Entweder nur die Reihenfolge oder weil ich auch ein RGB-Kabel, das ebenfalls als Verbindung Player - Beamer bestand, entfernt habe. Vlt. gab es da ja eine Art Überschneidung der Signale. Jedenfalls gab es diesmal keine Probleme und ich konnte den ganzen Film in seiner vollen Pracht genießen. Werde mir aber trotzdem noch eine neue HDD zulegen, die alte ist eh zu klein wenn ich so an die Datenmengen denke. Und danke nochmal für den Tip mit der manuellen Einstellung beim SBS, so kann ich mir schlaflose Nächte sparen


[Beitrag von danzer43 am 14. Jan 2012, 21:26 bearbeitet]
eminem2406
Neuling
#7 erstellt: 16. Jan 2012, 20:07
Hallo zusammen.

Ich bekomme im Laufe der Woche meinen EH-TW5900 zugeschickt. Werde hier dann berichten, wie sich der Beamer macht. Bin aber ein Umsteiger von 55 cm Bildröhre auf 290 cm Beamer. Ich schätze also das meine ersten 3 Buchstaben WOW sein werden...

@digitangel:

Danke schon mal für den Tipp mit dem Schwarzwert, das war mir bei einer Vorführung auch schon aufgefallen. Da kann man gleich was gegen tun, ich hätte mich das sonst am Anfang wohl nicht so Recht getraut..

Mich würde interessieren wie sehr sich das Bild durch die Keystone-Korrektur verschlechtert. Denn ich habe das gleiche Problem, muß über die Kopfstützen der Couch (Und Köpfe der Zuschauer), aber Deckenmontage geht aufgrund der Dachschräge nicht. Also steht der Beamer Recht hoch und ich werde ihn wohl ankippen müssen. Führt das auch zu Verzerrungen im 3D Mode? Oder wird das auch korrigiert?

Das mit den grauen Bereichen im Menü würde mich auch interessieren!

Vielen Dank für den tollen Thread digitangel!!!

Viele Grüße
danzer43
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jan 2012, 21:19
@eminem also ich hab keine unrealistischen Bilder gehabt. Auf die gesamthöhe der Leinwand waren das aber auch nur ca. 2cm die ich ausgleichen musste. Ich find die Quali auf jedenfall super.
eminem2406
Neuling
#9 erstellt: 16. Jan 2012, 23:09
@danzer43

Danke für Deine schnelle Antwort! Dann bin ich ja schon etwas beruhigter. Könntest Du mir bitte sagen in welcher Höhe Dein Epson steht? Also Höhe vom Fußboden zur Unterkante Objektiv (Bzw. Decke bis Unterkante Objektiv, wenn er bei Dir unter der Decke hängt). Kommt auf nen Millimeter nicht an! Wäre sehr nett!

Ich hoffe morgen kommt mein heißersehnter Proki! Dann schreibe ich, wie es bei mir klappt, mit der Installation und der Bildquali. 3D kann ich aber (noch) nicht testen, da mir der Blu-Ray-Player noch fehlt.

Bis bald und Gruß
danzer43
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jan 2012, 19:11
hier mal meine Entfernungen:

Fußboden - Mitte Linse : 1,72m

Fußboden - Unterkante Bild auf der Leinwand : 0,86m

Beamer - Leinwand : 4,4m
eminem2406
Neuling
#11 erstellt: 20. Jan 2012, 23:06
@danzer43 Da ist meine Aufstellsituation wohl etwas schwieriger: 4m zur Leinwand, soll 2,90 m Bildbreite erreichen, Bildmitte ist kein Montageproblem, wohl aber die Höhe... 100cm vom Boden bis Mitte Objektiv. Aber es sollte klappen... Werde ihn nur etwas nach unten neigen müssen... Aber noch fehlt das neue Sofa zur entgültigen und festen Montage.

Seit Dienstag habe ich ihn also: Meinen Epson EH-TW5900!!! Und habe auch schon ein wenig getestet. Bisher nur 2D mit Laptop und HD-Sat-Receiver als Zuspieler. Sobald ich 3D ready bin, werde ich nochmals schreiben.

Gekauft habe ich meinen Epson für 1100,- € inkl. einer Epson 3D Brille, im Internet. Ich weiß nicht ob ich hier Werbung machen darf, daher gibts den Kontakt zum Händler nur auf Anfrage. Angeschlossen sind mein terra (Wortmann AG) Laptop über Monitorkabel (per HDMI kommt kein Signal beim Beamer an), sowie ein Comag HD-Sat-Receiver per HDMI Kabel (Da kommt seltsamerweise ein Signal an...Gleiches Kabel!!!)

Folgendes ist mir bislang aufgefallen: Die Installation war sehr einfach. Leinwand runter, Beamer eingeschaltet, über die Füße justiert, sowie den Keystone-Schieberegeler leicht betätigt und schwupps................. Freudestrahlenes Gesicht!!!

Die Keystonekorrektur hat übrigens kaum Nachteile in puncto Bildqualität. Hatte da ja auch herbe Bedenken, aber der Qualitätsverlust ist für mich als Hobby-Filmegucker nicht erkennbar. Aber ich mußte bislang auch nur sehr wenig korrigieren. Bei voller Nutzung der Keystonekorrektur kann das natürlich ganz anders aussehen!!!

Die Bildqualität ist Wahnsinnig schön!!!! Der HAMMA!!!!! Muß aber auch fairerweise sagen, dass ich von einem 20 Jahre alten 55cm Bildröhren-TV umgestiegen bin. Ein gewisser WOW-Effekt ist da vorprogrammiert! Was mich besonders begeistert hat, ist die Farbenpracht die auf meine Leinwand gezaubert wird. Wunderschön!!! Hatte ich in der Form auch nicht erwartet. Negativ ist der schlechte Schwarzwert, den auch die Autoiris nicht verbessert, obwohl man ihr anhört das sie sich sehr bemüht! Die Iris habe ich bereits ausgeschaltet, macht mir zuviel "Krach" und einen Unterschied (Oder Verbesserung) im Schwarzwert konnte ich nicht feststellen. Von der Iris mal abgesehen ist der Beamer im ECO-Mode sehr leise. Mein Laptop hat einen lauteren Lüfter. Schön sind auch die Vielfältigen Einstellmöglichkeiten besonders in punkto Bildeinstellungen. Mir persönlich gefällt der Modus "natürlich" am besten.
Erwähnenswert ist evtl. noch, das man für so ein gutes Bild auch entsprechend gute Zuspielgeräte benötigt. Alle Geräte sollten Full-HD beherrschen und per HDMI-Kabel angeschlossen werden.
Gut ist die Fernbedienung, sehr hochwertig das gute Stück. Schade nur das sie nicht so schön durchgestylt ist, wie die vom Acer H9500BD.

Gut gefällt mir auch die hohe Lichtstärke, somit muß der Raum nicht absolut dunkel sein um TV zu gucken. Beeinträchtigt aber natürlich die Bildqualität!

Wie bereits erwähnt, konnte ich 3D noch nicht testen.

Ansonsten bin absolut glücklich mit meiner Kaufentscheidung. Vom EH-TW6000 würde ich abraten, da der nicht wesentlich besser ist (außer evtl. das W Modell, wer Wireless-HDMI benötigt), wer ein noch besseres Bild möchte sollte lieber zum 9000er oder einem anderen Hersteller greifen. Für das Geld ein Spitzengerät, das ich in den guten Einsteiger- bis unterem Mittelklassesegment einordnen würde.

POSITIV: günstiger Preis, tolles Bild (bei entsprechender Zuspielung), gute integrierte Lautsprecher, einfach zu Installieren, hohe Lichtleistung, hochwertige Fernbedienung, gute Voreinstellung der Bildmodi

NEGATIV: Autoiris ohne sichtbare Auswirkung, aber mit Lärmgarantie (Epson hätte die lieber nicht verwenden sollen und dafür besser nen richtigen Lensshift der EH-TW Reihe spendieren können), schlechter Schwarzwert, braucht hochwertiges Bildmaterial und somit entsprechend gute Zuspieler um mit gutem Bild glänzen zu können

Bei Fragen dürft ihr jetzt gerne loslegen...
Digitangel
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jan 2012, 15:55
Hallo eminem,

Danke für Dein Feedback in diesem Thread.
Ich habe ja geschrieben dass ich ihn auch schräg stellen musste. Das letzte Quentchen Schärfe geht da natürlich verloren; das Bild ist aber immer noch sehr gut.

Warum Dein Läppi keine Verbindung über HDMI aufbaut kann ich nicht sagen; vermutlich Handshake Problem.
Versuch mal ein paar Konstellationen:
- erst Beamer an, dann Notebook
- erst Notebook an, dann Beamer
- im Betrieb einfach mal HDMI vom Notebook abziehen und wieder anstecken.

Habe mir vorgestern die Avatar 3D Bluray mit dem Epson angeschaut: Absolutes Mega-Erlebnis; im Kino habe ich den Film nicht so intensiv erlebt. Doppelkonturen sind mir überhaupt keine aufgefallen; die Farben haben mich einfach umgehauen.

Ich verstehe nach wie vor nicht warum der 5900 im Internet sooo schlecht geredet wird. Die Amazon Rezessionen decken sich jedenfalls eher mit meinen Erfahrungen als die meisten Testberichte die ich gelesen habe.
danzer43
Stammgast
#13 erstellt: 22. Jan 2012, 10:30
@ eminem - ich hab 3 Rechner, mit jeweils den Betriebssystemen Windows XP und Windows 7 am arbeiten. W7 erkennt automatisch ein angeschlossenes HDMI Gerät und stellt auch dementsprechend um. Bei Windows XP muss ich das jedesmal manuell umstellen. Ein weiterer Lappi hat Vista aber leider kein HDMI Ausgang , Vlt. musst du das ja da auch manuell einstellen. Ich weiss leider nicht was du für Vorraussetzungen hast aber ich denke es ist mit Sicherheit ein Einstellungsproblem am Rechner.


[Beitrag von danzer43 am 22. Jan 2012, 10:31 bearbeitet]
Ralf2001
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2012, 12:37

eminem2406 schrieb:

Die Keystonekorrektur hat übrigens kaum Nachteile in puncto Bildqualität. Bei voller Nutzung der Keystonekorrektur kann das natürlich ganz anders aussehen!!!


Worauf ich diesbzgl. nur hinweisen möchte ist, dass Keystone kräftig Bildgrösse "frisst".

Aufgrund meiner räumlichen Gegebenheiten benötige ich ein Gerät mit relativ grossem Zoom, so dass 99% aller Beamer schon rausfallen, der Epson passt mit wenig Reserven, mit Keystone hätte ich die Leinwand aber bei weitem nicht mehr gefüllt gekriegt, das Bild wurde erheblich kleiner. Ich hab den 5900 dann anders aufgestellt als meinen alten Beamer, so dass ich dann so gut wie kein Keystone mehr benötigte.


Digitangel schrieb:

Ich verstehe nach wie vor nicht warum der 5900 im Internet sooo schlecht geredet wird. Die Amazon Rezessionen decken sich jedenfalls eher mit meinen Erfahrungen als die meisten Testberichte die ich gelesen habe.


In Spezialforen und professionellen Testseiten wird doch praktisch jedes Gerät unter 3000€ schlecht geredet (und formal mag es dafür ja auch objektive Gründe geben) für "normale" Menschen sind solche Geräte aber mehr als gut.


[Beitrag von Ralf2001 am 22. Jan 2012, 12:49 bearbeitet]
alf-project
Neuling
#15 erstellt: 23. Jan 2012, 02:14
Bin nun auch stolzer Besitzer eines 5900 und hatte vorher einen 55" (= 138 cm Diag. / 120 cm Breite) 3D-TV von LG mit passiven Polarisationsbrillen. Habe mir mit dem Umstieg mehr 3D-Schärfe und natürlich mehr Kinofeeling aufgrund eines über 2 m breiten Bildes erhofft
Der letzte Punkt hat sich definitiv bestätigt. Ansonsten ist aber auch folgendes aufgefallen:

Der Schwarzwert kommt mit dem TV einfach nicht mit. Dieser wiederrum hat gerade in dunklen Bildteilen Farben eher flächig als differenziert dargestellt. Der Beamer kennt dieses Phänomen nicht. Beim LG TV sieht man im 3D-Betrieb und bei meinem ehemaligen Sitzabstand von 2 m die schwarzen Zeilen der auf dem Display aufgebrachten Polarisationsfolie. Auch das kennt der 5900 nicht - arbeitet ja mit dem Active-Shutter-System. Dafür ist er mir als Umsteiger im 3D-Betrieb imens (!) zu dunkel. Da hat das Polarisationssystem wie im Kino aber einiges mehr zu bieten! Ein entsprechender Beamer ist aber unbezahlbar Ich nutze die halbwegs bezahlbaren Brillen von Toshiba (65-70 €). Sie funktionieren tadellos und sind per USB aufladbar. Allerdings sind sie mir viel zu dunkel und auch etwas unbequem. Seitlich bzw. von hinten einfallendes Licht (evtl. vom Beamer) spiegelt sich innen etwas in den Gläsern. Zur 3D-Bildhelligkeit habe ich zwar auch schon im Menü rumgefriemelt, aber noch nicht die Helligkeit expliziet im 3D-Menü erhöht, wie es weiter oben der Ersteller des Threads geschrieben hat.
Hat hier jemand Erfahrung mit anderen Brillen? Welche sind heller? Welche anderen Hersteller funktionieren überhaupt?
An der Iris habe ich auch schon gespielt - aber kein Unterschied. Sie ist übrigens bei mir überhaupt nicht zu hören (oder ist sie defekt?). Das Zählwerk für die Lampenstunden steht auch immer noch auf null. Habe aber schon ca. 5 Filme gesehen. Mache ich noch einen Fehler zum Zählwerk?

Ansonsten kann ich mich nur allen anderen Rezensenten in allen möglichen Foren und auf Amazon.de nur anschließen:
- Hammer Preis-Leistungsverhältnis
- super Verarbeitungsqualität
- tolle beleuchtete Fernbedienung
- im Eco-Modus flüsterleiße
- sieht toll aus
- geile Farben im dargestellten Bild
- tolle 3D-Effekte OHNE Ghosting
- sehr einfaches horiz./vertik. Einstellen des Trapez
- sehr einfache Bedienung vor allem wegen Extratasten auf Gerät

Es gibt aber auch Negativpunkte:
- kein Naupt-/Netzschalter (läuft im Standby)
- kein Lensshift
- tja, und leider manchmal die viel zitierten "Mikroruckler"

Die fielen mir kürzlich in einem Film bei einem sehr langsamen horizontalen Schwenk auf. Ich glaube, es war "Cowboys & Aliens". Das kannte ich vom LG TV auch nicht. Hier fehlen definitiv die Zwischenbilder. Das Bild wirkt dadurch insgesamt etwas unruhig, woran man sich aber auch mit der Zeit gewöhnt. Und bei Action fällt es auch gar nicht so auf.

Aufgrund des etwas unruhigen Bildes und dem schlechten Schwarzwert wollte ich fast schon zum Optoma HD300X (1049 €) wechseln. Der soll mit seiner DLP-Technik bessere Schwarzwerte liefern. Allerdings laufen bei ihm die 3D-Brillen per Funk und sind einiges teurer. Außerdem fehlt auch ihm ein Lensshift und er hat keinen so tollen Zoom. Er muss also noch weiter weg von der Leinwand. Hat jemand hier eigene Erfahrungen machen können?

Bei neuen Erkenntnissen zu Schwarzwert und 3D-Brillen poste ich natürlich wieder. Außerdem würde ich mich über jede Antwort freuen!

Hier noch kurz meine Technik:
- EPSON EH-TW5900 mit 2,20 m Celexon-Leinwand (Gain 1,0)
- Onkyo TX-SR608 7.2 mit Teufel Lautsprecher
- Panasonic DMP-BDT110 3D-Player
- D-Link Boxee Netzwerk-Mediaplayer
- HD-Gear HDMI-Kabel (sehr günstig von Amazon und funzen!)
Digitangel
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jan 2012, 16:07
Hallo @alf-project ,

Danke für Dein Feedback.
Ich weiß gar nicht so genau was ich auf Dein angesprochenes Helligkeitsproblem antworten soll. Ich empfinde das Bild in 3D als sehr hell. Eventuell haängt es damit zusammen dass ich mir eigentlich 3D Content nur im möglichst abgedunkelten Raum ansehe. Jedes Streulicht verschlechtert das Bild ungemein und frisst Dir eigentlich Bild-Helligkeit auf (bzw. Kontrast).
Ob Deine Irisblende defekt ist vermag ich nicht zu sagen; meine knarzt recht übel und wurde, da sie eh nicht viel bringt, ausgeschaltet. Eine manuelle gamma-Anpassung hatte für mich den besseren Effekt und ist unhörbar..
Ruckeln ist mir, wie bereits oben geschrieben, nicht aufgefallen. Ich vermute nach wie vor dass der Zuspieler daran große Schuld trägt wenn echte "Ruckler" auftreten. Was ich manchmal Feststelle ist dass bei schnellen Kameraschwenks/schnellen Bewegungen ein paar zusätzliche Zwischenbilder nicht schaden könnten da hier leichte Unschärfen rein kommen.
Lensshift dürfte ja schon vorher bekannt gewesen sein...
Der fehlende Netzschalter fehlt selbst bei 3-mal so teuren Geräten und kann leicht durch eine entsprechende Steckdose (Funk, Schalter) nachgerüstet werden.
Zu den Brillen: Ich habe ebenfalls 2 Toshiba und 1 Panasonic; die Toshiba finde ich bequemer (selbst über ner normalen Brille), in sachen Helligkeit unterscheiden sie sich nur in Nuancen...müsste ich mal 1:1 vergleichen.
alf-project
Neuling
#17 erstellt: 23. Jan 2012, 20:02
Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Sehe auch immer im völlig abgedunkelten Raum ohne Streulicht oder so.
Meine bisherige "Wertung" resultiert ja aus einem Vergleich mit einem recht großen 3D-LED-TV mit Pol-Technik. Eigentlich kann es unterschiedlicher nicht sein - aber bestimmt auch mal interessant, diese Sichtweise
Habe heute mal alle Amazon-Rezensionen zu den Optoma Beamern X330 und 33 angesehen. Sie sind fast baugleich und haben beide eine Zwischenbildberechnung dabei - auch der X330 für 1049 €. Damit soll das Bild in 2D und vor allem in 3D viel flüssiger laufen als mit dem 5900. Und der Schwarzwert sei auch besser - so ein Rezensent, der beide Beamer vergleichen konnte.
Natürlich will ich hier den EPSON nicht schlecht machen sondern werde vielmehr heute einen "Testabend" einlegen und einige Einstellungen durchprobieren...
danzer43
Stammgast
#18 erstellt: 23. Jan 2012, 22:46
Optoma stand für mich auch erst auf der Liste allerdings fiel der mit 28 db im Ecomodus dann wieder ganz schnell raus, dazu noch 200 AnsiLumen weniger , das macht denke ich gerade bei 3D auch etwas aus,
Obwohl der Kontrast lt. Forum nicht allzuviel aussagt sprechen denke ich 4000 beim Optoma zu 20000 beim 5900er wohl Bände.


[Beitrag von danzer43 am 23. Jan 2012, 22:47 bearbeitet]
Digitangel
Stammgast
#19 erstellt: 23. Jan 2012, 22:52
Natürlich ist es interessant den Vergleich zu einem Polfiltersystem zu sehen. da kann ich nicht mitreden. ich weiß nur dass mein Samsung Plasma in 3D ein wesentlich dunkleres Bild macht. Im Vergleich zum Kino finde ich den Epson richtig gut.
Die Optomas waren auch in meiner engeren Auswahl. ich wollte aber einen leuchtstarken Beamer der auch in Restlichtumgebung noch Reserven hat wegen den Kiddies. Außerdem ist meine Aufstellung nicht optimal und ich bin absolut abhängig vom recht großen Zoombereich des Epsons; bei den Optomas ist er glaub ich einiges kleiner.
Und der RBE hat mich auch abgeschreckt, das will ich nicht verleugnen. ob ich es tatsächlich wahrnehmen würde sei mal dahingestellt.
Für mich passt der Beamer; er hat sogar meine Erwartungen teilweise übertroffen.
Aber andere Erfahrungen nehme ich ebenso gerne auf. es gibt halt nicht nur ein gutes Gerät auf dem Markt. Und bei der Einstiegsklasse müssen sowieso hier und dort abstriche gemacht werden.
alf-project
Neuling
#20 erstellt: 24. Jan 2012, 01:43
Habe nun die angesprochenen Einstellungen zum Thema Schwarzwert ausprobiert:

2D-Betrieb
Da der 5900 eine sehr starke Leuchtkraft hat, ist die Voreinstellung Kino optimal. Dadurch läuft er im ruhigen Eco-Modus und ist nicht mehr ganz so hell. Um einen besseren Schwarzwert zu erzielen habe ich an der Iris herumgestellt. Es ist tatsächlich so, dass im ausgeschalteten Zustand das Gesamtbild heller wird - so wie ein leichter Schleier. Im eingeschalteten Zustand ist es wieder etwas dunkler und der Schwarzwert besser. Allerdings konnte ich keinen Unterschied zwischen der Normal-Stellung und dem schnellen Modus feststellen können. Habe das Glück, dass die Iris bei mir völlig ruhig läuft. Sie knarkst nur kurz wenn man hin und her stellt. Zudem habe ich die beiden linken Einsteller des Gamma um 2 bzw. 4 Punkte runter gestellt, wodurch die dunklen Bildanteile auch etwas dunkler wurden - allerdings nur minimal. Lediglich zwischen der viel zu hellen Einstellung (Schieber ganz nach oben) und der dunkelsten Einstellung (Schieber ganz unten) ist ein größerer Unterschied festzustellen. Da die Voreinstellung aber ohnehin im unteren Viertel bis Drittel liegt ist der Unterschied nicht mehr so groß. Will heißen, dass man nicht mehr viel dunkler stellen kann. Eine letzte völlig banale Einstellung ist die Helligkeit des Gesamtbildes. Um nur 2 Einsteller i.R. dunkel hilft auch noch etwas nach.

3D-Betrieb
Hier ist das Bild, wie angesprochen, (mir) viel zu dunkel. Da ist es natürlich schwierig, das Bild hell zu bekommen und den Schwarzwert aber nach unten. Letzteres ist jedoch kaum nötig. Durch die Gesamtabdunklung ist er schon ganz gut. Die Voreinstellung "Dynamisch" sollte man auch belassen weil im Vergleich zur zweiten und letzten Einstellmöglichkeit "Kino" das Bild komplett aufgehellt wird. Daher natürlich auch kein Eco-Modus mehr. Man könnte nun zusätzlich die Helligkeit um 2 Zähler raufnehmen und schon geht es einigermaßen.

Wie gesagt, ich bin ein Umsteiger von Pol-TV auf Shutter-Beamer. Man darf eben auch nicht vergessen, dass man hier Licht auf eine weiße Leinwand wirft. Und dies erzeugt naturgemäß ein helles Gesamtbild Wo soll das Tiefschwarz auch her kommen...?

Habe heute Abend den Actioner "War" gesehen und es gab kaum noch Mikroruckler. Allerdings gibt es auch kaum ruhige Bewegungen - außer im Abspann, da waren sie wieder ganz deutlich - die Ruckler

Habe davor testweise Fluch der Karibik 4 im 3D-Modus angespielt und habe, wie in Amazon-Rezensionen zu Optoma und Epson angesprochen, keinerlei Ghosting im Vorspann entdecken können. Da soll im Disney-Logo was zu sehen sein...

Mein Lampenzähler funzt inzwischen auch - warum auch immer. Allerdings zeigt er schon 20 Stunden an und nach meinem heutigen 90-Minüter schon 23 Stunden...??
Phantom1
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2012, 12:48

danzer43 schrieb:
Optoma stand für mich auch erst auf der Liste allerdings fiel der mit 28 db im Ecomodus dann wieder ganz schnell raus, dazu noch 200 AnsiLumen weniger , das macht denke ich gerade bei 3D auch etwas aus

die 200 ansilumen mehr in 2d modus sagen überhauptnix zur 3D helligkeit aus. Der Optoma kann trotzdem im 3d modus heller sein und das wird er wohl auch sein.
Digitangel
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jan 2012, 13:46
Und wie kommst Du darauf....?
George_Lucas
Inventar
#23 erstellt: 24. Jan 2012, 14:58
Du musst 3D als Gesamtsystem betrachten.

Hier spielen Projektor und Brille zusammen.
Beispiel:
Ein Panasonic AT5000 ist ab Werk rund 1000 Lumen haller als ein JVC-X7!
Im 3D-Modus hat der X7 lt. Audiovion eine 50% höhere Lichtausbeute hinter der 3D-Brille als der Panasonic AT5000.
danzer43
Stammgast
#24 erstellt: 24. Jan 2012, 18:36
jep mag sein , ich hab mir den Pana und den JVC auch nicht angesehen weil sie jenseits meiner Preisvorstellungen waren. Der Optoma stand neben dem Epson beide waren auch fast gleich, kann aber gut und gern an den Eistellungen liegen. Bleibt aber immer noch der Flüstermodus und insgesamt das Preis/Leistungsverghältnis - für mich gibts im Augenblick nichts besseres und grüne Punkte hab ich zum Glück auch noch nicht
Digitangel
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jan 2012, 21:44
Hat schon jemand die Konvergenz justiert beim 5900 (Servicemenü) ?
Heute schaff ichs nicht mehr, evtl. werde ich es morgen mal testen. bin mal gespannt ob es irgendwas bringt.
Digitangel
Stammgast
#26 erstellt: 26. Jan 2012, 12:46
So, ich habe gestern mal die Konvergenzeinstellung über das Servicemenü aktiviert.
Die eigentliche Vorgehensweise ist ganz einfach; es werden nacheinander die Eckpunkte eines Rasters abgefragt und können separat eingestellt werden. Zum Schluss können auch frei definierbare Quadrate irgendwo auf dem Schirm eingestellt werden.
Leider sehe ich hier auf dem Raster dass meine Schärfe nicht ideal ist, bedingt durch die schräge Aufstellung des Projektors. Die Rasterlinien sind nicht scharf abgegrenzt sondern laufen ein wenig in die Flächen aus. das macht die Konvergenzeinstellung natürlich schwierig da ich nicht klar erkennen kann ob ich die Farblinien genau überm Raster ausgerichtet habe.Trotzdem lagen die farbigen Linien etwas außerhalb (ca. 2 Pixel) und ich habe einfach mal nach Schätzung justiert und ein recht sauberes rasterbild erhalten.
Im normalen Projektionsbild kann ich dagegen keine Unterschiede wahrnehmen; es wirkt nach wie vor scharf. Ich muss einmal diverse Testcharts anzeigen lassen und vorher/nachher vergleichen.

Hat sich schon jemand durch die einzelnen Punkte im Servicemenü durchgehangelt und rausgefunden was es noch so damit auf sich hat ?
Vielleicht gibt es ja noch Funktionen die offiziell nur bei den höheren Modellen freigeschaltet sind ??
alf-project
Neuling
#27 erstellt: 26. Jan 2012, 13:37
Service-Menü? War mir so nicht aufgefallen... Ist es gesperrt und eigentlich nur bei den höheren Modellen frei zugänglich? Habe jetzt nicht extra nochmal nachgesehen bzw. erinnere mich nicht dran...

Der Zähler scheint nun zu "laufen": er ist gestern nach einem 120 Min. Film von 23 auf 25 h hoch. Hat sonst jemand Unregelmäßigkeiten beim Zähler der Lampenstunden feststellen können? Oder muss sich die Lampe erstmal "einbrennen" bevor richtig gezählt wird? Oder geht es nach Abnutzungsgrad und nicht nach echten Zeitstunden...?

Hatte übrigens wieder die bösen Mikroruckler... An einigen Stellen in "The International" sieht man selbst nach Gewöhnung an das Gerät / dieses Bild diese doch recht deutlich Zu ca. 80-90 % des gesehenen Videomaterials stören sie aber nicht...

Ich traue mich aber nicht an den Optoma heran. U.a. wegen des zu geringen Zooms. Er muß für die 2,20 m Leinwand 3,30 m weg und der Epson nur ca. 3,00 m. Zudem zaubert der Epson ein bis zu 7 m breites Bild (= Fußball-EM im Sommer auf Hausrückwand und dabei Grillen) und der Optoma nur etwa die Hälfte, was vermutlich aber auch reicht. Aber genau hierfür ist die enorme 2D-Helligkeit des Epson natürlich der Knaller!
danzer43
Stammgast
#28 erstellt: 26. Jan 2012, 18:44
ich hab nochmal den Schwarzwert unter Beobachtung genommen. Nach den Feineinstellungen im Gammabereich und Helligkeit/Kontrast konnte ich gestern bei dem Handballspiel Polen/Deutschland richtig gute Farben erkennen . Ein sattes Gelb (Boden) und ein gutes Schwarz (Trikots) sind die Folge . Das ganze lief über DVB-C / ZDF HD. Hatte sogar ein wenig Fremdlicht also nicht 100% abgedunkelt. Ich bin echt zufrieden damit .
Ralf2001
Inventar
#29 erstellt: 26. Jan 2012, 23:51

alf-project schrieb:

3D-Betrieb
Hier ist das Bild, wie angesprochen, (mir) viel zu dunkel.


Mir ist das überhaupt nicht zu dunkel (trotz immerhin 2,7m Breite, was ja auch Licht braucht), was mich bei 3D-Dynamisch aber gestört hat, war das viel zu bunte Bild. Bei Animationsfilmen fällt das ja nicht unbedingt so auf, aber bei Realfilmen taten mir da schon die Augen weh.
Ich hab die Farbsättigung dann um über 10 (!) Einheiten gesenkt und diese Einstellung (auf Basis von 3D-Dynamisch) gespeichert. Diese Speichereinstellung wird dann bei 3D-Filmen jetzt auch automatisch vom Epson genommen.

Ach ja, bei 2D bevorzuge ich "Natürlich".
Marcus_R.
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Jan 2012, 16:46
So, jetzt will ich mich auch mal ein wenig äußern bzw. meine Erfahrungen mitteilen.
Ich habe mir den TW5900 Anfang Dezember für 1000,- Euro gekauft. War was ich jetzt hier so lese was andere bezahlt haben ein Schnäppchen. Als Zuspieler dienen ...siehe Signatur.
3D schaue ich mit einer Toshiba Brille. Wurde hier schon mehrfach erwähnt und klappt prima. Gestern kam meine 3 Meter Leinwand, die ich heute installiert habe. Das Beste: alles funktioniert super mit meiner Harmony One. Sogar die Leinwand konnte ich problemlos mit in die Makros einbinden.
Mikroruckler habe ich bisher nur bei "Thor 3D" sehen können.
Beim Flug über Asgard fiel es mir doch recht deutlich auf. Was jetzt noch fehlt ist eine gescheite Kalibrierung des Beamers. Ich hatte mir vor einiger Zeit mal ein Testbild bei Audiovision besorgt. Das werde ich dann über meinen BluRayPlayer zuspielen und die Einstellungen hier mal posten.

Bisheriges Fazit:
für so wenig Geld ein so gutes 2D/3D Bild....freu

wobei ich aber noch nie einen 5000,- Eurobeamer gesehen habe und diesbezüglich kein Vergleich habe.
Ich werde mir aber bestimmt kein Kino bauen sondern eine wohnzimmerfreundliche Installation anstreben. Also helle Tapete und Restlicht.
Ein bissl Herausforderung muß doch auch sein
Grüße
Karl1210
Neuling
#31 erstellt: 29. Jan 2012, 00:50

danzer43 schrieb:
ok dann pack ich das mal hier rein . Hi Leute , nach 9 Jahren Pana AX100E bin ich nun seit gestern umgestiegen auf den 5900er von Epson. Da ich nur 800x600 Auflösung hatte ist das für mich natürlich ein riesiger Sprung und Bildmäßig bin ich echt erstaunt was heutzutage alles geht und das dazu bei dem Preis. hab an das Teil einen 3d BluRay Player von Samsung angeschlossen und daran wiederum eine externe Festplatte auf der meine 3D Filme sind. Alles lief wunderbar im 2D Modus . Doch etwas gibt mir zu denken. Um 3D schauen zu können muss ich jedesmal vorher in das Menü und 3D extra einstellen. Ich dachte erst man könnte das mit der Memorytaste auf der Fernbedienung machen , aber hat nicht funktioniert. Hab also umgestellt (SBS) und nun passierte folgendes. Nach einiger Zeit , gefühlten 10min, war plötzlich für ca 3 sec das Bild weg und kam dann wieder. Das wiederholte sich dann aller 2 min. Hat einer zufällig das selbe Problem? Oder hab ich was bei den Einstellungen übersehen? Wie gesagt das tritt nur bei 3D auf. Es sei noch gesagt das wenn ich mit dem Eingangssignal von derzeit HDMI1 auf HDMI2 (was nicht belegt ist) wechsele ,danach wieder zurück, läuft der Film im 3D wieder normal durch. Dazu muss ich sagen das ich den Beamer angekippt habe zuzüglich Trapezkorrektur damit ich mein Bild dahin bekomme wo es hin soll. Bei meinem Pana vorher ging das ohne Probleme über Jahre aber der hatte ja auch kein HD und 3D. Vlt kann mir ja jemand helfen.
@ digi deine antwort hab ich gelesen, werd noch einiges ausprobieren. Der Effekt ist erst gestern Abend aufgetreten. So zusagen bei der 3D-Uraufführung bei mir zu Hause Kabel könnte sein . Vom Samsung -Player zum Verstärker ist nur ein dünnes HDMI-Kabel allerdings hat der Player auch einen integrierten DVB-C Tuner und der liefert mir auf den Beamer auch ein super full HD Bild.


Hi Leute!

@Danzer
Hast Du Dein Problem mit den Aussetzern in den Griff bekommen?

Ich hab da gleiche Problem beim abspielen von SD Material!
(ohne 3D)

Als Zuspieler verwende ich einen LG BD570 Player mit LAN.
3D und HD Filme - alles Top.
Dann seh ich mir einen SD Film an und hab alle paar Sekunden Aussetzer!

Ich hab auch keinen Verstärker dazwischen.
Der Epson hängt direkt(an einem 10m Kabel) am BD Player.
Naja nicht wirklich direkt. Dazwischen hängt noch ein HDMI Switch. Aber der hat noch nie Probleme gemacht. (Hatte bis gestern einen Acer H5360) Und im HD Betrieb funkt er ja auch.

Hat irgend jeman eine Ahnung was das sein könnte?

lg
Karl


[Beitrag von Karl1210 am 29. Jan 2012, 00:51 bearbeitet]
danzer43
Stammgast
#32 erstellt: 29. Jan 2012, 09:51
in meinem 3. Post hab ichs beschrieben, ich hoffe jedenfalls das es das war. Hab auch mitbekommen das ich keine 2 Ausgangsquellen anlassen darf . Also entweder Beamer oder Fernseher , beides wird bei mir vom Verstärker weitergegeben. Wenn ich wie schon geschrieben erst Beamer starte, dann Player - tritt das Problem nicht auf.
orzender
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 30. Jan 2012, 22:03
Hy Leute,

Hab den EPSON seit Ende Oktober und finde ihn in 3D bzw. Normalem Modus ziemlich unerträglich laut. Ist das bei euch auch so. Ist lauter als die ps3. Hab ihn an der Decke hängen.

Gruß orzender
danzer43
Stammgast
#34 erstellt: 30. Jan 2012, 23:56
wenn ich direkt hinhöre ist er natürlich mit seinen angegebenen 34dB nicht gerade leise, allerdings fährt er ja die volle Leistung ab weil die Brille ja 50% Lichtleistung wieder schluckt. Da ich dazu auch noch ein nicht weniger leises Sorroundsystem habe , fällt es nur an leisen Stellen auf das der Lüfter mit voller Power arbeitet. 3D hab ich zu ca. 20% laufen 80% Ecomodus , damit kann ich leben . Ist halt ein kleiner Spagat ich wollte beides - 3D und 2D (ist ja klar) Kompromis war also vorprogramiert in der Preisklasse.
Digitangel
Stammgast
#35 erstellt: 03. Feb 2012, 08:58
Also ich muss auch sagen dass ich die Lautstärke im Eco-Modus sehr gut finde; im 3D-Modus zieht sie natürlich recht zügig an. Ist aber meines Erachtens nach bei allen aktuellen Beamern so.

Mal was Anderes:
Verfolgt Ihr auch den Thread zum 9000er ?
Dort schreibt jemand (ein Händler ?) dass er eines der ersten Modelle testen konnte und extrem enttäuscht war bzgl. Ruckeln durch fehlende FI im 3D-Modus. Zufällig hat er jetzt ein anderes Modell testen können bei dem überhaupt kein Ruckeln mehr zu erkennen war. Sollte Epson da irgendwas nachgebessert haben ?
Auffallend ist dass viele Leute berichten dass die Epsons, speziell 5900 & 6000, massiv ruckeln in 2D und 3D Modus. Ich konnte vom ersten Tag an bei meinem Gerät kein Ruckeln feststellen obwohl ich bei solchen Dingen eigentlich empfindlich bin ! Sollte es da evtl. verschiedene Firmwareversionen geben ?
Was bedeutet überhaupt 24p Unterstützung bei der Artikelbeschreibung beim Epson ? Wenn ich das richtig deute ist dies doch bereits eine Maßnahme um den 3:2 Pulldown zu eliminieren ...???
Vielleicht kann mir ja mal wer auf die Sprünge helfen.


[Beitrag von Digitangel am 03. Feb 2012, 08:59 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#36 erstellt: 03. Feb 2012, 10:16

Digitangel schrieb:

Was bedeutet überhaupt 24p Unterstützung bei der Artikelbeschreibung beim Epson ? Wenn ich das richtig deute ist dies doch bereits eine Maßnahme um den 3:2 Pulldown zu eliminieren ...???
Vielleicht kann mir ja mal wer auf die Sprünge helfen.

"Unterstützt" bedeutet, dass der Epson in der Lage ist, 24 Hz wiederzugeben. Das tut er ja auch mit 2D-Kontent - aber nicht mit 3D-Material!
Hier vermurkst er irgendwie das richtig zugespielte 24 Hz-Signal und gibt es falsch mit 60 Hz wieder.

Es gibt Projektoren, die rechnen ein zugespieltes 60 Hz-Signal zurück auf 24 Hz. Beim Epson ist allerdings das Problem, dass er selbst den "Fehler" verursacht und ein nativ zugespieltes 24 Hz-Signal auf 60 Hz intern umwandelt, was dann zum 3:2-Pulldownruckeln führt.


[Beitrag von George_Lucas am 03. Feb 2012, 10:19 bearbeitet]
Tschiepchen0
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 03. Feb 2012, 20:51
Hallo,
der Beamer hat doch einen USB Eingang. Kann er darüber auch 3D – MKV Filme SBS abspielen?
matrixpro
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Feb 2012, 00:53
Hallo, ich habe den TW5900 auch seit Dez. 2011 bin auch recht zufrieden damit. Hatte vorher den Acer 5350 und zum Epson ist das schon ein ganzen Stück besser( also der Epson ).

Aber ich finde das das 3D Bild nicht so rüberkommt wie das noch durch die Rot/Grün Brillen kannte. Also z.b. Reise zum Mittelpunkt der Erde 3D mit diesen Rot/Grün Pappbrillen.An manchen stellen ist es eben so als würde man mitten drin sein, Also kleinteile sind wirdklich räumlich entfernt von der Leinand zu erkennen.

Nun jetzt wenn ich einen REAL 3D Bluray abspiele und änliche Stellen im Film sind, erkennt man zwar diese "Tiefen"wahrnehmung. Aber dieser Effect das das Bild bzw umherfliegende Kleinteile richtig auf einen zu kommen fehlt mir irgendwie.

Habe dann mal die Promo Bluray Faszination Korallenriff,. auch hier, Sitze ich auf dem Sofa ca. 2,5 Meter von der Leinwand (2,20 Meter Diagonale) weg, erkennt man ganz klar das das Bild nicht Platt sondern eben eine Gewissen tiefe hat.

Habe mir dann mal den Spas gemacht und mich recht nahe an die leinwand ca. 1 Meter gesetzt, gleichen Bild nur jetzt konnte ich auch klar erkennen das die Schildkröte die zu dem Zeitpunkt da war auch im Raum war, man wollte sie fast schon anfassen.

Zurück auf dem Sofa war dieser Effect nicht wahr nehmbar. Nun die Frage warum?? Ich nutze bis jetzt noch die original 3D Brille von Epson und sitze ca. 10 - 20 cm hinter dem beamer. Der Beamer ist dann ca. 20 cm über meinen kopf.

Liegt es an irgendwelchen einstellungen die man machen kann? Oder Ist die originalbrille nicht sooo super sie sie eigentlich sein sollte?

Als zuspielen kommt ein Panasonic 310 BR player zum seinsatz.. Und egal ob es nun von 2d zu 3D ist oder "Real" 3d Bluray oder MKV im SBS..

Gibt es einstellmöglichkeiten?

THX für jeden tipp.
danzer43
Stammgast
#39 erstellt: 04. Feb 2012, 10:22
an den Einstellmöglichkeiten liegt es bestimmt nicht, so viel gibts da ja auch nicht im 3D Bereich. Ich denke das hat eher mit der Größe der Leinwand zu tun. Ich kann mich gut an Kinofilme erinnern ,im Freizeitpark , bei denen mir direkt vor der Nase ein kleines Ufo explodiert ist ,ich hab dann vor Schreck alles weggeworfen was durch meine Abwehrreaktion so in die Nähe kam, Das war wirklich beeindruckend . Aber das war eben auch im Kino , Also riesen Leinwand. Ich hab hier zu Hause eine 2,36m und da kommt das in den Raum hinein Erlebnis teilweise auch ganz gut rüber , aber nicht so . Ich sitze ca 3m entfernt.
Weiterhin wird die Art der Aufnahme und Kameraeinstellung bei der Produktion sicher auch eine große Rolle spielen. Grün/Rot wird sicherlich nicht einfach zu SBS oder ähnlichem umgewandelt. Wie gesagt das sind nur Vermutungen , Trotz allem bin ich persönlich mehr als zufrieden mit dem 3D Bild. Übrigends kommt die Schildkröte bei mir heraus und ist gefühlt zwischen Leinwand und mir auf der halben Entfernung. Ab und an erscheinen Korallen rechts und links. Die könnte ich dann fast schon anfassen.
Digitangel
Stammgast
#40 erstellt: 04. Feb 2012, 11:22
Also eine Sache muss man erst mal vorwegnehmen:
3D ist nicht nur der Effekt nach vorne; bei vielen Titeln spielt sich 3D lediglich nach hinten ab, der Raum wird tiefer.
Bei Sammy dagegen spielen sich sehr viele Szenen nach vorne ab. es gibt jede Menge Popouts.
Auf 2,40 Breite ist der Effekt schon enorm.
Wenn der 3D Effekt nicht richtig wahrgenommen wird kann das verschiedene Ursachen haben:
1. Man gehört zu der Personengruppe die 3D einfach nicht sieht; da kann evtl. eine Sehstärkenbrille helfen
2. Der Schirm ist zu klein.
3. Die Entfernung zum Schirm ist zu groß.
4. Das Filmmaterial wurde lediglich von 2D zu 3D gewandelt und besitzt keine echte Tiefe.
5. Einstellungsfehler Beamer/Zuspieler; das Bild kommt nur 2D an und wird so dargestellt

Wie danzer schon sagte: Füllt die Leinwand das gesamte Sichtfeld aus spielt sich alles um einen ab. Je kleiner die Leinwand umso weniger kommen die Dinge raus aus dem Schirm. Dann gibt es noch das Problem mit der Rahmenverletzung: etwas fliegt auf einen zu, gelangt dann aber an den Randbereich des Bildes und der 3D Effekt bricht schlagartig zusammen. Das lässt sich allerdings nur vermeiden wenn man vor einer extrem großen Projektionsfläche sitzt so dass diese rahmenverletzung nicht mehr wahrgenommen wird.
Wenn rot-grün 3D bei Dir besser ausgesehen hat würde ich drauf tippen dass irgendwas in Deiner 3D Kette nicht stimmt.
matrixpro
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Feb 2012, 16:38
HI danke für die Antworten

, jor aber was kann es sein, also wenn der Rot/Grün Effekt mit dem gleichen Abstand geht also ich die sachen anfassen kann, dann sollte doch auch das "Real" 3D gehen.. habe den Aufbau mei mir so..

Bluray player Panasonic DMP-BDT310 mit HDMI Kabel Main ausgang ( 1.4 ) in einen Onkyo TX 608 rein und von der mit HDMI (1.4 ) zum Epson TW5900.

Der AVR hat auch das symbol 3D im Display stehen. Da gehe auch davon aus das das Signal in 3D zum Beamer geht. Bei anderen Filmen Resident Evil Afterlife kommt mir am anfang zwar der Schriftzug entgegen aber im Film ist Eigentlich nur die Tiefe wahrnehmbar. Bei Fluch der Karibik 4 sogar nur die Tiefe..

Das ich für das 3D nicht so "empfänglich" bin denke ich ehr nicht. Das Bild ist bei 1:78 ca. über die gesammte leinwand die ist 220 breit.

Eventuell sind ja die 10 Meter für das 3d signal zu Lang? Sollte ich mal den BR Player direckt mit Kurzen Kabel an den Beamer klemmen?

*edit*

habe mal eben auf die schnelle den player mit einen ca. 2 meter kabel am beamer dran, und was soll ich sagen der 3d effekt kommt um welten besser rum. Also nun ist die Schildkröte ( um mal bei einen film zu bleiben) wirklich vor meiner nase, jetzt muss ich nur noch austesten, warum es nicht so ist wenn der das kabel länger ist.

Eventuell macht aber auch der AVR mucken.. und man muss dort was verstellen, da man dort in den HDMI einstellungen auch ein paar sachen ändern kann..


[Beitrag von matrixpro am 04. Feb 2012, 16:59 bearbeitet]
danzer43
Stammgast
#42 erstellt: 04. Feb 2012, 19:32
hmm sehr interessant , habe ich auch schon in anderen Threads gelesen. Ich habe ein 20m HDMI Kabel und wollte eigentlich keine 200,-€ dafür ausgeben. Sollte ich vlt auch mal mit einem kürzeren testen. Mal schauen wann ich die Zeit dafür finde
matrixpro
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Feb 2012, 20:13
japp das finde ich auch komisch. OK das HDMI kabel also die 10 meter kammen 15 Euro. Ich muss noch nen paar tests machen, und den Player z.b. nur an das 10M kabel klemmen ohne den AVR dazwischen, wobei ich mir nichht denken kann das es darn liegt.

Bei meinen Real 3D also nicht SBS gab es übrings keinen wirklichen unterschied.
Digitangel
Stammgast
#44 erstellt: 05. Feb 2012, 09:25
Also, das hört sich für mich jetzt nach Voodoo an.
Entweder es kommt ein Signal an oder nicht.
Die höchste Prüfung für ein Kabel ist sicherlich (aktuell) die Übertragung von framepacked 3D Content. Wenn das Kabel geeignet ist wird 3D durchgehend erkannt und kommt so am Beamer an. Der schaltet dann von 2D in den 3D Betrieb um (selbständig).
Sollte das Kabel zum Beamer nicht geeignet sein, lässt er beispielsweise die 3D-Übertragung nicht zu oder es kommt zu Aussetzern. Im schlimmsten Fall wird dann lediglich ein 2D Signal angezeigt...(da kannste dann noch solange auf die Leinwand starren wie Du willst, es wird kein 3D angezeigt). Das vermute ich langsam bei Dir. Du schaust also durch die Brille auf ein 2D-Bild und das einzigste was passiert ist dass das Bild durch die Brille dunkler wird.
Erzähl doch mal wie Du vorgehst beim Starten eines 3D-Films (vom Einschalten an) und was Deine Geräte so anzeigen bzw. ob sie entsprechend umschalten.

Dass der 3D-Effekt bei kürzeren Kabeln besser wird ist meiner Meinung nach unmöglich. Entweder 0 oder 1, 3D da oder nicht da.....was Anderes gibt es da nicht. Wenn das kürzere wirklich den erhofften Effekt bringt würde ich mich sofort auf die Suche nach einem geeigneten langen Kabel machen. Schau drauf dass es den höchsten Spezifikationen entspricht (3D geeignet, Highspeed...) und auch entsprechend ummantelt ist. Dafür muss man auch kein Vermögen ausgeben. Ich habe eines über Amazon für knappe 30 € geordert und es erfüllt alles was ich benötige.


[Beitrag von Digitangel am 05. Feb 2012, 09:27 bearbeitet]
matrixpro
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 05. Feb 2012, 23:01
HI, also ich versuche mal den Abloauf..

Bei ner Bluray 3D ( alle geräte sind an ) Bluray in Player zugemacht nach ner weile, startet es und oben trechts steht denn Full DH 3D von beamer aus, auf dem Display vom AVR steht dann auch nen kleines 3D symbol. Egal ob ich nun das Lange oder das Kurze kabel nehme.

Bei MKV datein in 3D muss ich per hand bein Beamer Side by Side wählen, wobei ich bei der Art bei manchen filmen ehr kopfschmerzen bekomme, was ich bei den Blurays nicht habe.

Ich mein es kann auch sein das ich mir das alles nur einbilde.. weil klar ist mir das auch das bei einen Digitalen Signal entweder kommt an oder eben nicht geht.. Aber das Singnal könnte auf der Strecke schwächer werden ob das allerdings einfluss auf irgendwas hat kann ich nicht sagen bin ja nur nen normalo user.
Tjaas
Stammgast
#46 erstellt: 08. Feb 2012, 20:03
Hallo,

hat jemand von euch auch diese Pixelfehler wie auf diesem Video ab Min. 2.13??

http://www.youtube.com/watch?v=jxkLJzWruj4&feature=related

Schaut jemand von euch über den 5900er Fussball? Wie empfindet ihr die Bildschärfe bei schnelleren Szenen?

Gruß
danzer43
Stammgast
#47 erstellt: 08. Feb 2012, 20:52
nochmal zum Thema Signalverlust - Bildaussetzer . habe mir heute Nachmittag mal die Zeit genommen und einige Möglichkeiten ausgeschlossen. Zunächst BD - Fernsehen über 3m HDMI Kabel - top
BD - Fernsehen über 20m HDMI Kabel - top
BD - Beamer über 20m HDMI Kabel - top
BD - AV-R - Fernseher über 3m HDMI Kabel - top
BD - AV-R - Fernseher über 20m HDMI Kabel - flop
BD - AV-R - Beamer über 20m HDMI Kabel - flop

d.h. also Kabel ist auf alle Fälle i.O. , BD auch (welche eine Beruhigung ) Beamer ist auch i.O.
einzig der Ausgang des AV-R in Verbindung mit einem 20m Kabel scheint das Problem zu sein.
Vlt hat jemand eine Idee?
matrixpro
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 09. Feb 2012, 16:46
@ danzer43

was meinst du mit Flop? Gar kein Bild ?? Es gibt doch auch signalverstärker für HDMi eventuell muss man sowas nutzen? Schon komisch, weil ich dachte immer das der AVR das Signal an sich noch mal verstärkt aber anscheint tut er das nicht. Da ja mit den 20 meter ohne AVR alles Ok ist.. hym

Evetuell sowas hier http://www.amazon.de...id=1328795184&sr=8-2


[Beitrag von matrixpro am 09. Feb 2012, 16:47 bearbeitet]
danzer43
Stammgast
#49 erstellt: 09. Feb 2012, 18:46
jep flop heißt - kein bild bzw. aussetzer. Hab heute nochmal alles überprüft. gestern hatte ich eine
"Kleinigkeit " vergessen an der es liegen könnte . Ich hatte bisher nie an das kurze Zubringerkabel vom BD zum AVR gedacht. Das ist so eins mit ganz kleinem Querschnitt , jedenfalls äußerlich ganz schön dünn im Gegensatz zu meinen 2 anderen. Habs heute mal ausgetauscht . Naja und was soll ich sagen - das war des Rätsels Lösung. Einfache Sache - große Wirkung , hatte schon ne Mail an den Support vom AVR geschrieben. Asche auf mein Haupt . Aber - wer suchet der findet . Alles läuft perfekt - Beamer, BD, AVR - eeeeeeeeendlich


[Beitrag von danzer43 am 09. Feb 2012, 18:47 bearbeitet]
Digitangel
Stammgast
#50 erstellt: 10. Feb 2012, 09:00
Sorry, habe gestern nicht hier reingeschaut.
Das mit der kurzen Zuleitung war nämlich genau das was ich mir als Erstes gedacht habe. Die HDMI-Kette muss natürlich nahtlos aufgebaut sein. Und wenn ein schlecht geschirmtes Kabel dazwischen ist...Fehlanzeige.

Ich habe im Moment auch ein kleines Problemchen;denke aber dass ich keine (kurzfristige) Lösung dafür finde:
Mein Beamerbild weist in hellen Bereichen horizontale Linien auf. Sie sind nicht ganz gerade sondern laufen leicht wellenförmig. Von meinem Sitzabstand ausgehend (knapp 3 m) sind sie sichtbar. Gehe ich 1 m nach hinten sehe ich nichts mehr. Wird der Beamer angehoben verändert sich das Aussehen/Lage dieser Störlinien. Sie bewegen sich nicht, somit ist wahrscheinlich ein Störsignal auszuschließen.
Was auch auffällt: bei Zuspielung von Testbildern sehe ich in den Bereichen mit ganz feinen Linien einen starken Moire-Effekt.
Meine Vermutung ist jetzt dass mir die Keystone-Funktion übel mitspielt, die ich aber leider wegen meiner ungünstigen Aufstellung aktivieren musste. Zur Erinnerung: Mein Beamer steht hinter der Couch auf einem Sideboard...sogar zusätzlich erhöht auf einem extra angefertigten Beamertisch (schräg). Durch die Schrägstellung des Beamers komme ich auf meine bevorzugte Höhe der Bildunterkante, muss aber doch stark den Keystone bemühen (ich glaube auf einen Wert von -15). Lässt sich leider aktuell nicht großartig ändern.
Hat jemand von Euch ähnliche Bildfehler und kann die Keystone-Theorie bestätigen oder kann es was ganz Anderes sein ??
danzer43
Stammgast
#51 erstellt: 10. Feb 2012, 18:20
Keystone habe ich zwar auch , aber nicht so viel. Kann es vlt sein das deine Leinwand leicht wellt?.Ich hatte vor meine jetzigen einfach ein weiß beschichtetes Segeltuch. Da das ca. 3,50m breit war , hang es in der Mitte natürlich auch leicht durch , nicht viel , aber es hat gereicht um auch ein paar Wellen zu hinterlassen. Die fielen natürlich in hellen Bereichen eher auf wie in dunklen. Sonst hätte ich auf die Schnelle auch keine Idee. ach ich seh gerade du meinst richtige Linien nicht nur Wellen , hmm


[Beitrag von danzer43 am 10. Feb 2012, 18:21 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe zum EPSON eh tw 5900
xXIceTXx_ am 14.04.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  3 Beiträge
EPSON eh-tw 3500
bensuri am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  7 Beiträge
Epson EH TW 6000
renemrotzek am 03.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.10.2013  –  2 Beiträge
Epson EH TW-6600
Schumifan am 21.06.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  14 Beiträge
Epson EH TW 7400
Basso6 am 15.11.2018  –  Letzte Antwort am 19.02.2019  –  25 Beiträge
Epson TW 5900 und meine Erfahrung mit dem Epson Support
beamerfm am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  9 Beiträge
Epson EH-TW 2900 Pfeift
xxjoshixx am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.10.2010  –  10 Beiträge
Epson EH-TW 3200 + ? Leinwand
Cold am 29.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2012  –  24 Beiträge
Epson EH TW 3200 - Plastikgeruch
unlight am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  17 Beiträge
Epson EH TW 3200 Kalibrierung
niiggi am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedAdrianaCak
  • Gesamtzahl an Themen1.449.902
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.405