Fehler bei Frameinterpolation normael (Epson EH-TW6700)?

+A -A
Autor
Beitrag
timmy1977
Neuling
#1 erstellt: 04. Feb 2018, 22:53
Hallo,
ich habe einen nocn relativ neuen Epson EH-TW6700.
Die Frameinterpolation (FI) ist im Grunde eine ganz tolle Sache. Superflüssiges Bild.
Allerinds produziert sie auch immer wieder sichtbare Fehler.
Epson hat auf meine Problemberschreibung hin schon das Mainboard des Beamers getauscht.
Fehler sind aber nach wie vor vorhanden.
Zunächst die Daten: Getestet habe ich verschiedene Eingangsmaterialien:
1. Sat-Receiver VU+ Uno4K SE (Modus: HD-TV 1920 x 1080 mit 50Hz, progressiv lt BeamerInfo, obwohl ich meine Sat-TV wird in Halbbildern (also interlaced) gesendet. Möglicherweise wandelt aber auch der Sat-Receiver in progressiv)
2. Amazon Fire-TV-Box (1080p, 60Hz und 1080p 50Hz getestet, bei letzterem deutlich mehr Ruckeln trotz FI
3. BlueRay, 24p (23,97 Fps lt BeamerInfo) über Sony PS3

Außerdem habe ich in allen Varianten FI auf leicht, normal und hoch getestet.

Probleme:
Nach Szenenwechseln häufig Ruckeln für ca. 1 Sekunde sichtbar. Genau so hin und wieder bei plötzlichen Änderungen am Bildinhalt.
Rucklen immer mal wieder sichtbar, wenn Personen sehr ruhig im Bild stehen und nur sehr leicht nach rechts / links schwanken (z.B. statt das der Kopf leicht nach rechts / links wiegt plötzlich leichte Ruckbewegung nach rechts, dann wieder links).

Generell habe ich das Gefühl, dass es ab und an ruckelt, wenn unklar ist in welche Richtung sich Personen bewegen werden. Wenn sie sich schnell hin. und her bewegen.

Bei FI auf "hoch" kann es dann sogar zu Blockbildungen kommen, bzw "hängenbleiben" von Bildinhalten (z.B. Teile einer schwarzen Jacke) für Bruchteile einer Sekunde, obwohl sich die Person in eine andere Richtung bewegt. Auch bei z.B. Rotorblättern eines Hubschraubers kommt es zu Fehlern, so dass man z.B. die Fenster einer dahinterliegenden Gebäudes flimmern und etwas "hüpfen" bzw seltsam bewegen sieht.

Bei FI auf "niedrig" ruckelt das Bild generell etwas bei schnelleren oder großflächigen Bewegungen.

Meine favorisierte Einstellung wäre "normal", doch das immer mal wieder auftretende Ruckeln stört schon (besonders wenn man sich an das ansonsten wunderbar flüssige Bild gewöhnt hat).
Da meine Leinwand eine Breite von 2,65m hat, sieht man das Ruckeln in den betroffenen Bildbereichen deutlich.

Meine Frage nun: Ist das normal? Einfach noch unausgereifte FI? Immerhin ist FI nichts anderes als eine Vorausberechnung durch eine Software.
Wie sehen Eure Erfahrungen mit FI aus?

Mit vielen Grüßen...
hajkoo
Inventar
#2 erstellt: 04. Feb 2018, 23:23
Die FI berechnet nicht voraus sondern interpoliert. Die Bilder werden zeitverzögert ausgegeben, daher kommt auch der hohe InputLag bei Zwischenbildberechnung.

Schau Dir mal die gleichen Szenen mit einem Sony Projektor an. Vermutlich siehst Du dann weniger Artefakte, aber gar keine gibt's praktisch nirgends. Die Algorithmen müssen in einer festen Zeit fertig werden und bei Szenen die dem Algorithmus schwer fallen wird halt nicht zu Ende optimiert weil die Zeit ausgeht.

Der TW6700 gehört jedenfalls nicht zu den Musterschüler(inne)n unter den Zwischenbildberechnern.

so long...
timmy1977
Neuling
#3 erstellt: 05. Feb 2018, 00:14
Hallo,
vielen Dank für die Antwort.
Die Artefakte stören mich momentan weniger als das immer mal wieder einsetzen Ruckeln.
Auf FI Stufe "normal" (also "mittel") ist die Artefaktbildung sehr gering.
Ich habe auf Wikipedia gelesen, dass bei "Motion-Interpolation", was wohl das gleiche ist wie FI, dass bei für die FI schwierigen Szenen oder sich plötzlich ändernden Bildinhalten die FI kurz aussetzt, weil sie die Berechnungen in der kurzen Zeit nicht schafft. Das erklärt wohl das kurzzeitige Ruckeln.

Sony-Beamer mit FI liegen allerdings auch preislich deutlich über dem Epson..... und haben deutlich weniger Lichleistung. Die Bildqualität des EH-TW6700 ist wirklich klasse.
Vielleicht gibts ja rigendwann auch ein Firmwareupdate mit optimierter FI.....
Tritt das Ruckeln bei Szenenwecheln (vor allem mit plötzlich einsetzten schnellen Bewegungen in einer neuen Szene nach einer relativ ruhigen Szene) auch bei anderen Beamer, z.B. Sony, auf?

Viele Grüße.....
HAL3000
Inventar
#4 erstellt: 07. Feb 2018, 14:11
Zum Epson selber kann ich nichts sagen - wohl aber zu Amazons FireTV:

Hier ist es egal, ob du den Stick oder die Box hast: Viele HD- Serien und die meisten (HD-)Filme liegen in 24p vor. Gibst du die nun auf 60Hz aus, genügt das einigen Displays, um ein halbwegs ruckelfreies Bild wiederzugeben. Dein Beamer (wie auch mein Samsung TV) kommen damit aber überhaupt nicht zurecht: Das ewige Gezuppel auf dem Bildschirm macht einen irre.
Mit 50Hz wird das ganze, wie du richtig beobachtet hast, noch schlimmer.
Der Grund ist das OS: Android ist leider immer noch nicht in der Lage, 24p- Material zuverlässig zu erkennen und passend umzuschalten. Da hilft auch die beste FI der Welt nicht, das Bild wird immer Microruckler haben.

Allerdings gibt es eine Tastenkombi, wie du dein FireTV manuell auf 24p umschalten kannst: Halte im Hauptmenü auf deiner Fernbedienung die Rückspultaste & die "nach oben"- Taste (der Ring) gleichzeitig für 5-10sek gedrückt. Der Bildschirm wird kurz dunkel und Stick & Box schalten dann nacheinander sämtliche Bildmodi durch - einfach laufen lassen, bis endlich 1080p24 angezeigt wird. Mit OK bestätigen, fertig. Die Einstellung bleibt (auch nach Neustarts) so lange erhalten, bis du sie im Menü oder mit der eben beschriebenen Tastenkombi änderst.

Mit dieser Einstellung ist das leidige Ruckel-Problem beim FireTV endlich Geschichte. Es ist zwar lästig von der Umstellerei (ich muss dazu auch immer den TV zur Hilfe nehmen, weil der HDMI- Handshake über den Beamer zu lange dauert), aber es funktioniert wenigstens
timmy1977
Neuling
#5 erstellt: 07. Feb 2018, 22:34
Vielen Dank für die Info!
Das Umestellen auf 24P an der FireTV-Box hat schon mal geklappt. Am TV läuft es schön flüssig.
Bin gespannt, wie es am Beamer mit und ohne FI funktioniert.

Viele Grüße......
HAL3000
Inventar
#6 erstellt: 08. Feb 2018, 19:50
Supi, bin auf deinen Bericht gespannt
timmy1977
Neuling
#7 erstellt: 10. Feb 2018, 00:14
Hallo noch mal.....
Also nach dieser Tastenkombi gibt die FireTV-Box "echte" 24P aus. Das zeigt die Infoanzeige des Beamers.
Damit scheint auch die FI tatsächlich am besten zurecht zu kommen. Ruckler treten wirklich nur noch bei Szenenwechseln auf, die mit schnellen Bewegungen beginnen oder bei plötzlich einsetzenden schnellen Bewegungen.
Die "Ruckler zwischendurch" treten so gut wie nicht mehr auf.
Auch Blockbildungen gibt es pratkisch gar keine mehr. :-)

Das ganze gilt natürlich nur für Inhalte die auch mit 24P aufgenommen wurden.
Deutsche Serien zum Beispiel, die mit 25 fps aufgenommen wurden, ruckeln mit der Einstellung natürlich extrem.

Die PS3 gibt BlueRays mit 23,97Hz wieder (das zeigt die Infoanzeige des Beamers, auch wenn ich die Einstellung "24p aktivieren" einstelle.
Das läuft nicht ganz so flüssig.

Heute lief auch der SatReceiver (VU+) mit glatten 50Hz lt Infoanzeige. Das Ergebnis war auch eine recht gute FI-Wiedergabe. Keine Ahnung, warum es manchmal nur 49,97Hz (oder so ähnlich) sind. Der Receiver steht auf "AutoResolution". Vielleicht bekomme ich ihn irgendwie manuell auf glatte 50Hz eingestellt.

Mit glatten Bildwiederholraten scheint die FI deutlich besser zurecht zu kommen.

Momentan laufen "echte 24p-Filme und Serien" mit der FireTV-Box am besten.

Vielen Dank also noch mal für die Info mit der Tastenkombi zur Umschaltung. :-)

Viele Grüße....
HAL3000
Inventar
#8 erstellt: 11. Feb 2018, 13:28
Klasse, freut mich, das es geklappt hat.
Es ist mir auch unverständlich, warum Amazon diese Einstellung versteckt hält und nicht ins normale Menü aufnimmt.
Aber nun denn, es funktioniert und das ist die Hauptsache
Phantom1
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2018, 14:26

timmy1977 (Beitrag #7) schrieb:

Die PS3 gibt BlueRays mit 23,97Hz wieder (das zeigt die Infoanzeige des Beamers, auch wenn ich die Einstellung "24p aktivieren" einstelle.

24p sind 23,976 fps
Die meisten Blurays haben übrigens mit 23,976 fps, es gibt auch auch welche die 24,000 fps haben (aber das sind wirklich sehr sehr wenige).
Frank714
Stammgast
#10 erstellt: 08. Mai 2018, 13:54
Hallo alle zusammen. Da hier bereits einige SEHR nützliche Tips enthalten sind, wollte ich keinen neuen Thread aufmachen (aber vielleicht kann / darf ein Moderator den Titel etwas kürzen?).

Dass mein Optoma HD 83 (Pure Motion Zwischenbildberechnung mit Pixelworks Motion Engine) mit der HD-DVD Zuspielung von dem HD-DVD-Drive meiner XBox 360 nicht klarkommt (es gibt in regelmäßigen Abständen Bildversetzer) will ich nicht vertiefen (vermute, dass nicht sauber mit 23,976 frames per second ausgegeben wird).

Mit der DVD-Zuspielung meines Pioneer DV 989 und der Blu-ray-Zuspielung durch meinen Oppo BDP-93 hatte ich noch nie bei der Zwischenbildberechnung irgendwelche Aussetzer, Synchronisationsstörungen o.ä.

Seit ich neuerdings mit der Sony PS 4 Blu-rays abspiele, fällt mir aber ein Nebeneffekt regelmäßig und doch zunehmend störend auf (den ich noch nie mit meinem Oppo hatte): Zu Beginn jeder neuen Szene und/oder nach einem Schnitt gibt es kurz an bewegten Objekten ein Ruckeln, bevor die Zwischenbildberechnung meines HD 83 wieder flüssig und tadellos läuft.

Da ich seit 2011 mit der Kombi Oppo & Optoma HD 83 (Zwischenbildberechnung ist immer aktiviert) noch nie diesen Effekt beobachtet habe, muss ich vermuten, dass hier irgend etwas bei der Videosignal-Ausgabe der PS 4 nicht wirklich stimmt (Marantz SR 7009 als HDMI-Schaltzentrale)

Sollte evtl. jemand eine gute Idee haben, wie ich der PS 4 bessere Manieren beibringen kann, würde ich mich über Feedback freuen. Oder liegt das jetzt tatsächlich daran, dass die PS 4 auch nur 23,97 fps herausgibt?


[Beitrag von Frank714 am 08. Mai 2018, 13:57 bearbeitet]
Foonso
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Mai 2018, 16:39

HAL3000 (Beitrag #4) schrieb:
Zum Epson selber kann ich nichts sagen - wohl aber zu Amazons FireTV:
Der Grund ist das OS: Android ist leider immer noch nicht in der Lage, 24p- Material zuverlässig zu erkennen und passend umzuschalten. Da hilft auch die beste FI der Welt nicht, das Bild wird immer Microruckler haben.


Leider falsch.

Android ist nicht das Problem, sondern die Apps. Bei meiner NVidia Shield TV und Kodi funktioniert die frame-rate-Erkennung und -Umschaltung tadellos (automatisch). Leider bietet das aber nicht jede App an. Netflix z.B. weigert sich leider frame-rate-switching zu implementieren.

Ich denke das sieht bei einem Fire-TV nciht anders aus.

Grüße
Alex
HAL3000
Inventar
#12 erstellt: 08. Mai 2018, 17:56
Das sind die Infos, die ich von andernorts gesammelt habe. Ich lese immer wieder von Android- Kennern, dass dieses OS seine lieben Sorgen mit dem 24p- Modus hat.

Das Problem mit den Bildrucklern ist Amazon hinreichend bekannt - aber reagiert wurde bislang noch nicht darauf. Manche Fernseher und Zuschauer sind bei Bildrucklern vermutlich einfach toleranter als unsereiner.
Netflix ist noch eine ganz andere Kiste, da ja hier eine eigene App zum Einsatz kommt (oder eben der Browser).
Aber bei FireTV ist Amazons "eigene" Hardware im Einsatz - warum gibt man dann bei der Auto- Erkennung nicht einfach die 24p frei? Und warum muss diese (nebst etlichen anderen Auflösungen und Bildwiederholraten) in einem versteckten Menü liegen?
Foonso
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Mai 2018, 11:03

HAL3000 (Beitrag #12) schrieb:
Das sind die Infos, die ich von andernorts gesammelt habe. Ich lese immer wieder von Android- Kennern, dass dieses OS seine lieben Sorgen mit dem 24p- Modus hat.

Das Problem mit den Bildrucklern ist Amazon hinreichend bekannt - aber reagiert wurde bislang noch nicht darauf. Manche Fernseher und Zuschauer sind bei Bildrucklern vermutlich einfach toleranter als unsereiner.
Netflix ist noch eine ganz andere Kiste, da ja hier eine eigene App zum Einsatz kommt (oder eben der Browser).
Aber bei FireTV ist Amazons "eigene" Hardware im Einsatz - warum gibt man dann bei der Auto- Erkennung nicht einfach die 24p frei? Und warum muss diese (nebst etlichen anderen Auflösungen und Bildwiederholraten) in einem versteckten Menü liegen?


Es ist eigentlich ganz einfach :-):
Wenn ich meine Shield auf 24p umschalte, dann ist die Navigation im Menü sehr ruckelig. Das sieht mit 60p natürlich alles viel besser aus. Dasselbe gilt natürlich bei den ganzen Android Games. Deshalb ist der Default 60p bei den ganzen Geräten wie Shield, Aplle-TV oder Amazon ...

Sobald ich (mit 60p) durch die Menüs navigiere und dann letztendlich Play drücke sollte die Frame-rate entsprechend angepasst werden. Das habe ich so aktuell nur bei Kodi gesehen, keine andere meiner Apps (bei meiner Shield versteht sich) bietet das.
Mit meinem Vivitek, der eine entsprechend hohe Umschaltzeit hat ist dann auch erst mal 20 Sekunden lang das Bild weg, bis ich dann mal etwas sehe. Leider ein unschöner Nebeneffekt, den ich aber einmal alle Stunde in Kauf nehmen würde.

Am besten wäre vielleicht die Möglichkeit, dass man das in den Apps einstellen kann, ob die Frame-rate angepasst werden soll oder nicht.

Die Einstellungen das ganze System auf 24p umzustellen sind recht versteckt das stimmt. Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und sage: Wir als Power-User wollen und "brauchen" das, aber Otto-Normal-Verbraucher interessiert so etwas nicht.

Grüße
Alex


[Beitrag von Foonso am 09. Mai 2018, 11:06 bearbeitet]
HAL3000
Inventar
#14 erstellt: 09. Mai 2018, 16:51
Bis auf den letzten Satz stimme ich dir zu.
Die Foren sind voll von Usern, die sich über das Geruckel und Gezappel beim FireTV dank falscher Bildwiederholrate beschweren.

Die Methode, die passende Einstellung vorzunehmen, hat sich noch nicht überall rumgesprochen.
Dank langer Umschaltzeiten vor allem bei vielen unserer Beamer ist manchmal eine Umstellung auch nicht so ohne weiteres möglich.
An meinem Vivitek kann ich ebenfalls nicht umschalten, weil das Bild nur ganz kurz aufflackert, bevor das Signal wieder weg ist, weil bereits zur nächsten Auflösung geschaltet wird. Ich muss also den Umweg über meinen Fernseher gehen und dann auf den Beamer zurückschalten, wenn ich die 24p brauche.
SixInchForEver
Neuling
#15 erstellt: 03. Jul 2018, 10:46
Hallo!
Ich habe seit ca. 1 Woche einen TW6700 und kann bestätigen, dass die Frame-Interpolation nicht korrekt funktioniert. Wie hier schon ausgeführt wurde, ist vermutlich eine unzureichende CPU-Leistung der Hauptgrund für die schlechte Frame-Interpolation.

Für PCs gibt es ein Programm (https://www.svp-team.com/wiki/Main_Page), das in der Basisversion (die vollkommen ausreicht) unter anderem eine einwandfreie Frame-Interpolation bietet. madVR (http://madvr.com/) bietet diese Funktion ebenfalls.

Beim Projektor fällt auf, dass selbst relativ Sequenzen mit relativ geringer Komplexität ruckeln. Bei sehr komplexen Szenen werden die Ruckler extrem und es kommt zur Bildung von sehr hässlichen Artefakten. Ich habe sehr komplexe Sequenzen mit den PC-Programmen überprüft und erhielt stets eine flüssige und artefaktfreie Wiedergabe.

Somit ist klar, dass Epson eine Funktion verkauft, die nicht funktioniert. Die Kunden bezahlen also für eine Funktionalität, die sie nicht sinnvoll nutzen können, da das Ergebnis mit eingeschalteter Frame-Interpolation schlechter ist, als ohne Zwischenbildberechnung.

Einige Forenmitglieder haben diverse Workarounds vorgeschlagen, die wohl einigermaßen funktionieren. Dennoch kommt es dabei immer noch zu Rucklern und Bildfehlern. Ich habe mich inzwischen bei Epson beschwert und verlange für die nicht korrekt funktionierende Funktion, die ich bezahlt habe, eine angemessene Kompensation. Ansonsten werde ich die eingebaute Frame-Interpolation nicht mehr aktivieren, sondern einen PC (mit der oben beschriebenen Software) als Quelle verwenden.
Namor_Noditz
Stammgast
#16 erstellt: 03. Jul 2018, 13:13
Danke!
So ein Programm (SVP) wünsche ich mir schon seit Jahren.
Wenn das tatsächlich gut funktioniert (auch für 3D, 4k und HDR) wäre wieder ein HTPC zu überlegen.
Gibt es Vergleiche mit der Beamer-FI von Sony, JVC und Epson?

Aber, bin eigentlich froh keinen HTPC mehr zu betreiben. Bringt viel Aufwand und Komplexität in die Wiedergabekette.
Gibt es so etwas eventuell auch als eigenständige Hardware mit HDMI-In-24p => FI => HDMI-Out-60p?


[Beitrag von Namor_Noditz am 03. Jul 2018, 13:14 bearbeitet]
SixInchForEver
Neuling
#17 erstellt: 04. Jul 2018, 21:12
Das Programm ist absolut unkompliziert! Die kostenlose Version arbeitet nur mit dem Player "MPC-HC" 32/64-Bit zusammen. Wenn man das Programm kauft (ca. 25 €, wenn ich mich nicht irre..,) wird auch der VLC (und andere...) unterstützt. Ich persönlich bin momentan mit der Konfiguration MPC-HC mit SVP zufrieden. 3D funktioniert ebenfalls einwandfrei. Bezüglich 4K und HDR kann ich nichts sagen, da mein PC zu schwach für 4K/HDR ist. Außerdem kann der TW6700 kein 4K/HDR.
Momentan weigert sich EPSON noch, eine Kompensation zu zahlen. So schnell gebe ich jedoch nicht auf...
SixInchForEver
Neuling
#18 erstellt: 15. Jul 2018, 07:33
Inzwischen habe ich den Epson-Beamer zurückgeschickt und den Kaufvertrag widerrufen. Epson selbst meinte, dass die Funktion in Ordnung(!) sei und dass es kein Recht auf eine Kompensation gäbe. Das war dann schon mal der erste Grund, um den Beamer zurückzugeben! Außerdem hat das Gerät ziemlich große Konvergenzprobleme. "Knackscharf" ist der Beamer auch nicht. Ein PC, der über HDMI mit der nativen Panelauflösung (1920x1080) angeschlossen war, zeigte bei Schrift, wie unscharf das Gerät tatsächlich ist. Schrift sieht auch wie durch einen Weichzeichner. Das fällt bei Anschauen eines Filmes nicht so sehr auf, jedoch habe ich auch bei Testbildern gesehen, dass das Raster der höchsten Auflösung nur noch grau dargestellt wird. Ich habe jetzt den Sony VPL-HW45 bestellt. Ich bin gespannt, ob dieser Beamer hält, was auf dem Papier versprochen wird!
bierch3n
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jul 2018, 13:56
Hi,
einen "knackscharfen" Desktop wirst du mit einem HC 3-Chip Beamer nicht hinbekommen, hinzu kommt eine "ordentliche" Serienstreuung bezüglich Optik bei allen Herstellern.
Drück dir die Daumen das du ein überdurchschnittlich scharfes Gerät erwischt, für reine Desktop Anwendungen ist ein DLP prädestiniert, der jedoch auch wieder so einige Nachteile gegenüber der LCD/LCOS Technik hat...
Die RC von Sony bringt einiges an digitaler Schärfe rein, damit würde ich auf jeden Fall etwas rumspielen.

VG
SixInchForEver
Neuling
#20 erstellt: 25. Aug 2018, 21:54
Hallo!
Ein kleines Update:
Inzwischen habe ich seit einem Monat den HW45.
Die Bildschärfe ist optimal. Es gibt kein Halo um Buchstaben auf dem Desktop. Vermutlich liegt das an der LCOS-Technik. Der Schwarzwert ist super. Die Farbreproduktion ist auch optimal. Banding konnte ich bisher nur sehen, wenn auch die Quelle Banding aufweist.
Ansonsten sieht das Bild "analog" aus, was als Kompliment zu verstehen ist. Die Zwischenbildberechnung funktioniert besser als beim Epson, jedoch ist sie nicht optimal. Man muss bei der Wiedergabe darauf achten, dass die Bildwiederholfrequenz der Bildquelle der bei Beamer eingestellten Frequenz entspricht. Ansonsten gibt es sehr unschöne Ruckler. Über einen PC kann man das mit dem Reclock-Programm (Media Player Classic Home Cinema benutzen!) optimal einstellen (24 FPS Cinema!). Wenn man dann noch SVP4 verwendet hat man auch noch eine fast optimale Frame-Interpolation.
Ich betreibe den Beamer meistens mit der niedrigen Lampeneinstellung. Die Helligkeit ist immer noch sehr gut und das Bild sieht (meiner Meinung nach) etwas "natürlicher" aus, als mit der vollen Lampenhelligkeit. Für mich ist der Projektor unhörbar. Sehr sensible Menschen werden ihn evtl. ganz leise hören können. Ich bin mir nur noch nicht so sicher, wie lange die Lampe hält. Im ECO-Modus (also mit niedriger Helligkeit) soll die Lampe ca. 6000 Stunden laufen. Ansonsten muss man sie wohl nach 4000 Stunden austauschen. Ich frage mich, wann man die Lampe wechseln "muss", wenn man beide Modi verwendet. Ich schätze, dass man dann wohl bei ca. 5000 Stunden tauschen sollte.
Der erste Monat hat 200 Stunden "gekostet", was wohl auch sehr viel über die Qualität des Beamers aussagt. Es mach einfach extrem viel Spaß, mit diesem Projektor Filme anzuschauen. Im ersten Monat waren die Staffeln 1 bis 7 von Game of Thrones "fällig"...
Die einzigen Kritikpunkte, den ich finden konnte sind:
- Kein VGA-Eingang
- Lensshift-Einstellung hakelig (da hätte ich mehr erwartet)
- Keine Lautsprecher (wäre ggf. für spezielle Anwendungen vorteilhaft; Platz genug wäre im Beamer vorhanden)
- Die USB-Buchse bietet zu wenig Power, um den Amazon-TV-Stick zu betreiben (ist kein wirklicher Nachteil)
Die "Schwachpunkte" sind also zu vernachlässigen.
Meiner Meinung nach reicht dieser Beamer für ein Heimkino voll und ganz aus, wenn man auf 4K verzichten kann.
Zweck0r
Moderator
#21 erstellt: 06. Jan 2019, 18:31
Schade. Der aktuelle Preis des 6700 ist verlockend, aber wenn die FI nicht funktioniert, behalte ich lieber meinen inzwischen 7 Jahre alten Benq W1200. Bei dem stören mich eigentlich nur Schwarzwert und Lüfterlautstärke ein bisschen, die FI funktioniert gut.
Aragon70
Inventar
#22 erstellt: 12. Mrz 2019, 02:31
@SixInchForEver

Du bist sicher das du nicht auf dem Epson das gleiche Problem hattest wie anfangs timmy1977? Also dein Abspielgerät (PC?) möglicherweise nicht die gleiche Bildwiederholfrequenz verwendet hat wie der Beamer? Klingt so als ob du das Problem erst auf dem Sony Beamer gelöst hast, nachdem du den Epson schon zurückgeschickt hast

Media Player Classic Home Cinema und SVP4 habe ich auch mal ausprobiert. Aber das bringt alt nichts für Netflix, Amazon Prime, DVDs oder Blu Rays, nur für auf dem PC schon abgelegte Filme.

Ich kann zumindest einwerfen das die FI auf dem Epson EH-TW5650, dem Quasi Nachfolger sehr gut funktioniert.

Ruckler nach Szenenwechseln habe ich bisher noch keine gesehen. Allgemein ist die FI sehr gut darin schnelle Actionsequenzen noch sauber zu interpolieren mit wenig Artefakten. Das kann sie besser als z.B. Philips Natural Motion auf dem POS 9002 und weit besser als Sonys Motion Flow auf dem Sony XD9305, wobei die Variante in diesem TV sicher nicht zwingend die gleiche sein muß wie im HW45.

Mich würde mal interessieren in wie weit sich die FI des EH-TW5650 von der des EH-TW6700 wirklich unterscheidet. Der 5650er ist zumindest neuer, das könnte ein Vorteil sein.
Leghorn
Inventar
#23 erstellt: 16. Mai 2019, 12:19

Aragon70 (Beitrag #22) schrieb:
Mich würde mal interessieren in wie weit sich die FI des EH-TW5650 von der des EH-TW6700 wirklich unterscheidet.

Gibt es dazu neuere Erkenntnisse?
Der TW6700 soll einen etwas besseren Kontrast bzw. Schwarzwert haben als der TW5650. Kurzer Vergleich hier: Epson EH TW5400 oder EH TW6700
Preislich ist der Unterschied zwischen den beiden bei ca. 100 €.
Aragon70
Inventar
#24 erstellt: 18. Mai 2019, 04:11
Keine Ahnung, ich bin erstmal beim 5650er geblieben. Das Lensshift Problem habe ich umgangen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage: Frameinterpolation bei Epson EH-TW6700 ruckelt
Menedas am 25.05.2019  –  Letzte Antwort am 29.05.2019  –  7 Beiträge
Epson EH TW6700 optimale Bildeinstellungen
Johnny1501 am 12.01.2017  –  Letzte Antwort am 10.05.2019  –  10 Beiträge
EPSON EH-TW6700 - Sporadische Bildausfälle
MDummy2 am 07.04.2017  –  Letzte Antwort am 04.03.2018  –  9 Beiträge
EPSON EH-TW6700 fährt nicht hoch
Hartigoal_ am 28.04.2020  –  Letzte Antwort am 28.04.2020  –  2 Beiträge
Epson EH-TW6700 - vertikaler gelber Strich - defekt
Dodoglitzer am 08.05.2020  –  Letzte Antwort am 08.05.2020  –  4 Beiträge
HILFE - Epson TW6700 Zoom
lolefitz am 01.07.2018  –  Letzte Antwort am 04.07.2018  –  7 Beiträge
Epson TW6700 kein Bluetooth
sahasrara am 30.01.2018  –  Letzte Antwort am 02.12.2018  –  5 Beiträge
Deckenhalterung für Epson TW6700
mtb24 am 07.05.2018  –  Letzte Antwort am 23.05.2019  –  6 Beiträge
Epson TW6700 Probleme beim Starten
donangelo88 am 13.02.2018  –  Letzte Antwort am 14.02.2018  –  8 Beiträge
TEST : Epson EH-TW6700/TW6800 vs. SONY VPL-HW45ES
kraine am 05.04.2017  –  Letzte Antwort am 04.07.2017  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.448 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedHickmuth
  • Gesamtzahl an Themen1.482.788
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.195.678

Hersteller in diesem Thread Widget schließen