Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

*** TEST: VIEWSONIC PX747-4K - HELLER 4K-WOHNZIMMER-PROJEKTOR MIT HDR ZUM SCHNÄPPCHENPREIS

+A -A
Autor
Beitrag
George_Lucas
Inventar
#1 erstellt: 09. Feb 2018, 01:27
TEST: VIEWSONIC PX747-4K – HELLER 4K-WOHNZIMMER-PROJEKTOR MIT HDR ZUM SCHNÄPPCHENPREIS

01 - ViewSonic PX747-4K - Front mit Fernbedienung on - Foto Michael B. Rehders
ViewSonic PX747-4K

Es ist so weit: ViewSonic bricht aktuell alle Preise mit seinen neuen 4K-Projektoren. Gleich zwei brandneue Modelle bringt das US-Unternehmen heraus. Die Ein-Chip-DLP-Projektoren heißen PX727-4K und PX747-4K. Das zweite Gerät schauen ich mir etwas genauer an. Es ist für moderne Wohnzimmer konzipiert worden. Eine hohe Lichtleistung und HDR sollen beste Voraussetzungen bieten für ein brillantes und farbenfrohes Bild. Was der ViewSonic PX747-4K für günstige 1300,- Euro noch alles kann, zeige ich in diesem umfangreichen Test.

Technische Daten
Modell: ViewSonic PX747-4k
Preis: 1319;- Euro (UVP)
Garantie: 3 Jahre (Projektor)
2 Jahre oder 1000 Std. (Lampe)
Abmessungen (HBT): 261 x 332 x 135 mm
Gewicht: 4,0 Kg
Technik: 1-Chip DLP

Fazit
Der ViewSonic PX747-4K ist wie geschaffen fürs moderne Wohnzimmer. Dank hoher Lichtleistung und guten Schärfe gelingen farbenfrohe Bilder, selbst wenn etwas Restlicht im Raum vorhanden sein sollte. Die Ausrichtung auf die Leinwand ist schnell erledigt. Das geringe Zoom bietet darüber hinaus ein wenig Flexibilität bei der finalen Aufstellung. Obwohl die letzte Farbpräzision fehlt, erscheinen Spielfilme, Fotos und Serien im Bildmodus „Standard“ mit weitgehend natürlichen Farben und ganz ohne Fliegengitter-Effekt. Ultrahoch aufgelöste HDR-Filme von der 4K-Blu-ray, Sky, Netflix und Amazon Video werden zuverlässig erkannt und mittels XPR-Technologie fein aufgelöst projiziert. Für rund 1300,- Euro besitzt der ViewSonic PX747-4K ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis.

Alle Messergebnisse, Diagramme und jede Menge Screenshots gibt es in meinem Blog. Obendrein verrate ich dort die ideale Einstellung, um einen Kontrast von 2830:1 (On/Off) und 326:1 (ANSI) bei einer Lichtausbeute von 2030 Lumen zu erzielen.

TEST: VIEWSONIC PX747-4K
toto8080
Inventar
#2 erstellt: 09. Feb 2018, 01:42
Man Schorsch da hast Du aber durchaus wohlwollend über den Viewsonic berichtet muss man vielleicht wenn man das Gerät zur Verfügung gestellt bekommt und seine "Brötchen" bezahlen muss.
Selten so ein mieses Gamma, RGB und Farbraum gesehen, sorry als Presentations Proki geht das Ding gerade noch so durch.
George_Lucas
Inventar
#3 erstellt: 09. Feb 2018, 02:05

toto8080 (Beitrag #2) schrieb:
Man Schorsch da hast Du aber durchaus wohlwollend über den Viewsonic berichtet.

Ich habe halt aufgeführt, was mir gefällt und was nicht. Ganz sachlich.


toto8080 (Beitrag #2) schrieb:
muss man vielleicht wenn man das Gerät zur Verfügung gestellt bekommt und seine "Brötchen" bezahlen muss.

Nö, da ich kein Geld von ViewSonic bekomme, kann ich schreiben, was ich für richtig halte. Obendrein ist der Projektor inzwischen schon längst beim nächsten Tester, der HEIMKINO.

Der ViewSonic PX747-4K ist nunmal ein Wohnzimmer-Projektor - und gerade bei Restlicht geht Lichtleistung von Farbpräzision.
Auf einem meiner Kalibrier-Workshops hatte ich das mal demonstriert, als es um die Wohnzimmerkalibrierung ging.
Und diesbezüglich macht der ViewSonic ziemlich viel richtig.

Wer Abmusterungen mit einem Projektor anstrebt, sollte zweifelsfrei ein anderes Modell auswählen. Wer aber nachmittags im Wohnzimmer mal einen Film oder Formel-1 schauen möchte, wem HDR wichtig ist und wer von UHD-Material profitieren möchte, soll sich den ViewSonic PX747-4K gerne mal anschauen - wenn "nur" etwas über 1000 Euro Budget vorhanden ist.


[Beitrag von George_Lucas am 09. Feb 2018, 02:07 bearbeitet]
knipsnix
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Feb 2018, 12:20
Offensichtlich ist der 0,47 Zoll TI Chip verbaut worden. Wie ist mit diesem Chip (für DLP) ein so hervorragender ON/OFF Kontrast erreichbar? Damit klopft der Viewsonic seine größeren Brüder mit dem doch eigentlich besseren 0,67 DMD in die Tonne


[Beitrag von knipsnix am 09. Feb 2018, 12:22 bearbeitet]
kraine
Inventar
#5 erstellt: 09. Feb 2018, 12:35
Michael :

Es tut mir leid, aber dieser Teil unter ist falsch. Mein Bildschirm ist 2m50 in 16/9. und der Rahmen ist mehr als 10 cm breit und die unbenutzten Streifen sind deutlich sichtbar wie im Bild unten. Dies gilt für alle DLP-Projektoren, die mit dem 0,47-Chip mit 4K-Simulation ausgestattet sind (Viewsonic, BenQ, Acer, Optoma). Alle Hersteller erkennen es, ich verstehe nicht, warum Sie versuchen, diesen wichtigen Defekt zu vermindern.

047 CHIP PROBLEM



Selbst Filme mit nativen 1920 x 1080 Pixeln profitieren sichtbar von der XPR-Technologie. Um das Bild herum befindet sich zwar ein schwarzer Lichthof von etwa 60 Pixeln, dieser wird aber vom schwarzen Kasch der Leinwand vollständig geschluckt. Bei 2,50 Meter Leinwandbreite reicht ein 8 cm umlaufender Rahmen aus, um das ungenutzte Licht aufzunehmen.
kraine
Inventar
#6 erstellt: 09. Feb 2018, 12:55
Hier ist der gleiche Leuchtrahmen, der auf einem 1-Meter-Sockel im 16:9-Format mit dem Acer V6820i zu sehen ist. Sie sehen die Breite des Rahmens, der bei einer Bildbasis von 2m50 weiter vergrößert wird. Es wird viel mehr als 8 Zentimeter breit sein, um es zu verstecken.


ACER V6820I
George_Lucas
Inventar
#7 erstellt: 09. Feb 2018, 13:02

knipsnix (Beitrag #4) schrieb:
Offensichtlich ist der 0,47 Zoll TI Chip verbaut worden. Wie ist mit diesem Chip (für DLP) ein so hervorragender ON/OFF Kontrast erreichbar? Damit klopft der Viewsonic seine größeren Brüder mit dem doch eigentlich besseren 0,67 DMD in die Tonne :?

Der ViewSonic PX747-4K (Wohnzimmer-Projektor) besitzt ein Weißsegment im Farbrad, während der PX727-4K (Heimkino-Projektor) über ein RGBRGB-Farbrad verfügt.

Wie im Test ausführlich beschrieben, gibt der PX747-4K zu den addierten RGB-Luminanzen noch "Licht" (durchs Weißsegment) dazu. Dadurch erhöht sich die Lichtausbeute, was zu einem deutlich sichtbar/messbar besseren Kontrastumfang führt. Dieser wird sich allerdings erkauft durch weniger präzise Farben.
George_Lucas
Inventar
#8 erstellt: 09. Feb 2018, 13:18
@kraine
Dass der Lichthof vorhanden ist, darüber sind wir uns ja einig.

Der PX747-4K nutzt nativ 1920 x 1080 Pixel. Der DLP-Chip besitzt 2048 x 1200 Pixel. Daraus ergeben sich 128 x 120 Pixel, die ungenutzt "Schwarz" auf die Leinwand werfen.
Pro Seite sind das 64 Pixel links/rechts und 60 Pixel oben/unten.
Wenn die 16:9-Leinwand ein Innenmaß (Seitenverhältnis) von 2,50 x 1,40 Meter besitzt, ergibt sich daraus die Pixelgröße.
Jeder Pixel ist demnach rund 0,13 x 0,13 cm groß.
Daraus ergibt sich bei 2,50 Leinwand-Innenfläche ein Lichthof von jeweils 60 Pixel x 0,13 cm = 7,8 cm oben/unten und 64 x 0,13 = 8,3 cm links/rechts.

Insofern hast du Recht, dass der Kasch links/rechts tatsächlich etwas breiter sein muss - nämlich jeweils 3 mm. Oben/unten reichen die 8 cm hingegen aus.


Nur mal so aus Interesse: Warum kritisierst du den Lichthof bei allen Sony-4K-Projektoren nicht so massiv wie bei diesen 1000-Euro-DLP-Projektoren? Immerhin ist der Lichthof bei den 4K-Sony-Modellen links/rechts, wenn diese native UHD-Auflösung wiedergeben, genauso breit wie bei den Full-HD-DLPs mit XPR-Technologie.
Und auch die JVC-Projektoren besitzen einen Lichthof ums Bild, ebenso die Epson, wenn auch etwas kleiner - aber davon kein Wort von dir.
Was bei Projektoren von 4000 - 16.000,- Euro wortlos akzeptiert wird, soll bei einem 1000-Euro-Beamer plötzlich ein Problem sein? Das verstehe ich halt nicht. Ebenso die daraus resultierende Aufforderung von Dir im Hifi-Forum, den Kauf dieser DLP-Beamer zu boykottieren.
Vielleicht magst du mir das mal erklären.


[Beitrag von George_Lucas am 09. Feb 2018, 13:24 bearbeitet]
schattenmaster
Stammgast
#9 erstellt: 09. Feb 2018, 13:19
Hallo George,

Vielen Dank für den schönen Bericht.
Ich bin mit der Geschichte Farbrad nicht so vertraut und eigentlich habe ich nur zwei Fragen:

- ist für ein Wohnzimmer - meist abgedunkelt, aber ohne Raum-Optimierung - der PX747 oder PX727 zu nehmen?
- wie ist die Lautstärke von der Lüftung?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
kraine
Inventar
#10 erstellt: 09. Feb 2018, 13:23

George_Lucas (Beitrag #8) schrieb:

Nur mal so aus Interesse: Warum kritisierst du den Lichthof bei allen Sony-4K-Projektoren nicht so massiv wie bei diesen 1000-Euro-DLP-Projektoren? Immerhin ist der Lichthof bei den Sony-Modellen links/rechts genauso breit wie bei den Full-HD-DLPs mit XPR-Technologie.
Und auch die JVC-Projektoren besitzen einen Lichthof ums Bild, ebenso die Epson, wenn auch etwas kleiner - aber davon kein Wort von dir.
Was bei Projektoren von 3000 - 16.000,- Euro wortlos akzeptiert wird, soll bei einem 1000-Euro-Beamer plötzlich ein Problem sein? Das verstehe ich halt nicht. Ebenso die daraus resultierende Aufforderung von Dir zum Kauf-Boykott dieser DLP-Beamer im Hifi-Forum.
Vielleicht magst du mir das mal erklären.



Es ist ganz einfach, weil diese Art von Defekt auf einem solchen Niveau auf anderen Projektoren nicht vorhanden ist.

Das zeigt sich nur bei Projektoren, die mit diesem neuen Texas Instrument Chip ausgestattet sind.

Und das ist für den Verbraucher unzulässig, dass ich von dort komme, wo ich zu einem Boykott aufrufe. DLP-4K-Projektoren mit Chip 0,67 haben dieses Problem nicht.


[Beitrag von kraine am 09. Feb 2018, 13:27 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#11 erstellt: 09. Feb 2018, 13:28

kraine (Beitrag #10) schrieb:


Es ist ganz einfach, weil diese Art von Defekt auf einem solchen Niveau auf anderen Projektoren nicht vorhanden ist.

Doch, sogar beim Sony VPL-VW760 ist dieser Lichthof vorhanden - nur nennt Sony diesen (nutzbaren) Bereich halt 4K-Auflösung.


Du schreibst von einem "Defekt" bei den DLP-Projektoren: Was ist mit all den anderen Projektoren, die allesamt einen Lichthof darstellen rund ums projizierte Bild, wenn auch mit etwas weniger als 60 Pixeln, sind die alle in Ordnung?
Nur um das zu verstehen, immerhin stellt praktisch jeder Projektor einen kleinen Lichthof ums Bild herum dar.


[Beitrag von George_Lucas am 09. Feb 2018, 13:29 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#12 erstellt: 09. Feb 2018, 13:34

schattenmaster (Beitrag #9) schrieb:

Ich bin mit der Geschichte Farbrad nicht so vertraut und eigentlich habe ich nur zwei Fragen:

- ist für ein Wohnzimmer - meist abgedunkelt, aber ohne Raum-Optimierung - der PX747 oder PX727 zu nehmen?

Dazu kann ich näheres nächste Woche berichten, wenn ich auch den PX727-4K getestet habe.



schattenmaster (Beitrag #9) schrieb:

- wie ist die Lautstärke von der Lüftung?

Den Lüfter finde ich nicht störend, weil dieser angenehm gleichmäßig läuft und das Betriebsgeräusch im Eco-Modus um 27 dB beträgt. Im hohen Lampenmodus liegt das Betriebsgeräusch um 30 dB. Alles unter 30 dB finde ich persönlich leise.
kraine
Inventar
#13 erstellt: 09. Feb 2018, 13:39
Ich habe den VW760 nicht getestet, wenn ich also das gleiche Problem sehe, wird es im Test erwähnt.
Acer, BenQ, Viewsonic räumte ein, dass es sich um einen großen Sehfehler handelte, für den er nicht verantwortlich war. Diese Art von Defekt auf dieser Ebene hat es noch nie zuvor gegeben, georges.

Und für die Tester, die wir sind, haben wir die Pflicht, unsere Leser auf diesen Punkt aufmerksam zu machen. Ich erinnere Sie daran, dass Sie gesagt haben, dass der BenQ W1700 von diesem Defekt nicht betroffen war, als ich Sie gewarnt habe, Ihre Meinung endlich zu ändern.
Nicht die XPR-Technologie ist dafür verantwortlich, sondern das Design des Chips.
George_Lucas
Inventar
#14 erstellt: 09. Feb 2018, 13:52

kraine (Beitrag #13) schrieb:

Ich erinnere Sie daran, dass Sie gesagt haben, dass der BenQ W1700 von diesem Defekt nicht betroffen war, als ich Sie gewarnt habe, Ihre Meinung endlich zu ändern.

Du hattest damals im Hifi-Forum von einem "weißen Rahmen" ums Bild herum geschrieben - und das ist schlicht und ergreifend falsch gewesen.



Zur Erinnerung: Zitat kraine: Der Schwarzwert wird durch den weißen Rahmen negativ beeinflusst.

Später hatte ich nachgefragt, weil ich keinen weißen Rahmen feststellen konnte:
Zitat George Lucas: Ist das wirklich so oder hast du eine graue Leinwand?

Das Ergebnis unserer damaligen Diskussion:
Dass der "schwarze" (!) Rahmen auf der weißen Wand hinter deiner Leinwand heller ist, liegt ja nur daran, dass du eine Hochkontrastleinwand mit grauer Tönung darauf nutzt. Natürlich ist das "Schwarz" auf der Leinwand dann dunkler als auf der weißen Zimmerwand. Aber es gibt keinen "weißen Lichthof"!
Thomas2030-
Stammgast
#15 erstellt: 09. Feb 2018, 13:54
Guten Tag Gemeinde

@Kraine

Bin voll deiner Meinung für mich ist das eindeutig ein defekt und sollte garnicht auf den Markt kommen.
Da kann man schön reden wie man will aber für mich sind die 0,47 Chips für die Tonne (Crap). So was würde ich als Kunde nicht akzeptieren egal wie billig die Dinger auch sind irgendwo hört der Spaß auf.

lg
Thomas
George_Lucas
Inventar
#16 erstellt: 09. Feb 2018, 14:01

kraine (Beitrag #13) schrieb:

Und für die Tester, die wir sind, haben wir die Pflicht, unsere Leser auf diesen Punkt aufmerksam zu machen.

Das habe ich im ViewSonic-Test ja auch gemacht. Allerdings bewerte ich diesen Aspekt weniger "dramatisch" also du.
Praktisch jede Leinwand hat eine Kaschierung. Wenn der Lichthof darin aufgenommen wird, ist doch alles gut.

kraine
Inventar
#17 erstellt: 09. Feb 2018, 14:05

Thomas2030- (Beitrag #15) schrieb:
Guten Tag Gemeinde

@Kraine

Bin voll deiner Meinung für mich ist das eindeutig ein defekt und sollte garnicht auf den Markt kommen.
Da kann man schön reden wie man will aber für mich sind die 0,47 Chips für die Tonne (Crap). So was würde ich als Kunde nicht akzeptieren egal wie billig die Dinger auch sind irgendwo hört der Spaß auf.



Thomas2030-
Stammgast
#18 erstellt: 09. Feb 2018, 14:21
@George

Laut dein Ausage hat jede Leinwand eine Kaschierung. Nun das ist falsch. Was sollen eigentlich die Kunden die eine Rahmenlose Leinwand haben tuen sich ein Pinsel nehmen und 10 Cm ausserum der Leinwand schwarz streichen?
Wenn ich Ambilight haben möchte dann kaufe ich mir ein Philips Tv aber doch kein Beamer.
Ich wiederhole mich aber für mich ist das ein defekt und da hilft auch kein schön reden. Wenn ich deine Beiträge lese habe ich immer mehr das Gefüll das du für dein schön reden bezahlt wirst. Sorry aber das muß mal echt hier erwähnt werden. Bei deinen Test was du verfasst ist jeder noch so billiger Beamer entweder gut oder noch besser alls Fazit sehr gut zu bezeichnen. Egal wie mann es nimmt ein 0,47 Chip ist in meine Augen eine Fehlkonstruktion wer das nicht sieht der tut mir echt Leid.
schattenmaster
Stammgast
#19 erstellt: 09. Feb 2018, 15:28
Danke schonmal George...
George_Lucas
Inventar
#20 erstellt: 09. Feb 2018, 15:30
@Thomas2030
Wie wäre es, Thomas, wenn du selbst mal einen Testbericht verfasst, Messungen durchführst und diese dokumentierst, anstatt hier mit haltlosen Unterstellungen aufzuwarten? - Ich denke, das steht dir wesentlich besser.

Vielleicht wirst du dann auch bemerken, dass die aktuellen Projektoren durch die Bank recht weit entwickelt sind - und im Grunde keinen Verriss zulassen. Zweifelsfrei gibt es ein paar Punkte (bei jedem Projektor), die kritikwürdig sind. Darüber kann diskutiert werden, weil viele Nutzer bestimmte Punkte halt unterschiedlich gewichten.

Wenn ich den Lichthof kritisiere und als Gegenmaßnahme eine entsprechende Leinwandkaschierung empfehle, dann ist das für den Leser durchaus hilfreich.

Wenn sich jemand am leichten Lichthof ums Bild stört - was ich völlig verstehen kann - weil dieser eine Leinwand mit grauem Tuch und (zu) schmalen Kasch oben/unten hat, dann bleibt halt nur ein anderer Projektor, wenn Filme, Games und Serien mit HDR und UHD geschaut werden wollen - aber die kosten momentan noch deutlich mehr als ein ViewSonic PX747-4K,

Aber für das was der PX747-4K kostet, macht er sehr viele Dinge halt richtig gut.


[Beitrag von George_Lucas am 09. Feb 2018, 15:31 bearbeitet]
hotred
Inventar
#21 erstellt: 09. Feb 2018, 15:45
@Thomas2030:

Ja nun, wenn man es aber so sieht dann dürfte man doch korrekterweise in dieser Hinsicht nahezu garkeinen Beamer (und auch anderes Elektronikgerät) mehr kaufen

Was ist dann mit den Jvc, die an Gammadrift "leiden" (wenn auch - Gott sei dank - selber einfach korrigierbar), an beachtlichen Serienschwankungen bzgl. E-Shiftgeräusch (offenbar?!?)

Was ist mit den Sony´s, die kurioserweise als einzige (bezahlbare ) native 4K Beamer keine 18Gbit Schnittstellen verbaut haben (unterhalb VW760), (vermutlich) ebenfalls am Gammadrift leiden, mutmaßlich Staubprobleme bei häufiger Lensmemorynutzung haben können, Teilweise Gehäuse die sich verziehen bei Deckenmontage usw.

Was ist mit den Epson, die ebenfalls keine 18Gbit Schnittstellen bieten und wohl auch teilweise unter Staubproblemen leiden...

Da sprechen wir noch nicht mal von Software...

Es geht hier immerhin um einen ("Schummel") 4K Beamer mit überdurchschnittlich hoher Helligkeit und HDR Unterstützung für einen (vermutlichen) Strassenpreis von gut 1000€

Natürlich wären fehlerfreie Geräte wünschenswert, aber wenn man diesen Umstand kennt und die LW entsprechend "konfiguriert" ist so wird dieser Fehler vermutlich in der Praxis keine Rolle spielen...

Stichwort "useability"

Am Ende zählt immer das Gesamtpaket und ich denke das genau das am Ende durchaus trotz dieses ZWEIFELSFREI VORHANDENEN FEHLERS für viele sehr gut ausfallen könnte...

Man wird die Aufhellung meiner Ansicht nach im komplett dunklen Raum und bei sehr dunklem bzw. schwarzem Bild auch in der Maskierung sehen können (je nach Ausführung derer) - aber mal im Ernst - wer derart "hohe Ansprüche" diesbezüglich hat der kauft keinen 1000€ DLP...

Natürlich ist immer der einfachste Weg alles zu verurteilen und und auch "schlechter zu machen" als es ist... Gerade hier im Forum ist das ja "gelebte Praxis"...
Nur wem hilft das am Ende?
Ist es nicht sinnvoller die Dinge beim Namen zu nennen ohne sie schlechter oder besser zu machen als sie sind und gleichzeitig auch Lösungvorschläge mitzuliefern?!?

Ich denke man sollte einfach mehr "Lösungsorientiert" denken und auch mal die Welte aus der "Glas ist halb voll" Perspektive betrachten als ständig nur "schwarz zu malen"... Und das sage ich ganz bewußt - obwohl für mich diese Sache mit dem "Lichtrahmen" auch sehr unschön ist, aber eben ein Fehler unter vielen... Nicht DER Fehler, sondern EIN Fehler...

So lange man einen Fehler so einfach wie hier durch eine entsprechende Maskierung "beheben" kann geht die Welt meiner Meinung nach nicht unter


[Beitrag von hotred am 09. Feb 2018, 15:52 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#22 erstellt: 09. Feb 2018, 16:30

George_Lucas (Beitrag #7) schrieb:
Wie im Test ausführlich beschrieben, gibt der PX747-4K zu den addierten RGB-Luminanzen noch "Licht" (durchs Weißsegment) dazu.

weshalb die Farbsättigung schlechter wird, wie Du später richtig schreibst

Dadurch erhöht sich die Lichtausbeute,

soweit korrekt

was zu einem deutlich sichtbar/messbar besseren Kontrastumfang führt.

ach, und der Schwarzwert wird durch das Weißsegment nicht aufgehellt. Das hat sich Viewsonic mit Sicherheit patentieren lassen kannst Du auf diese technische Lösung vielleicht etwas "präziser" eingehen? das wäre cool - danke!

so long...
Thomas2030-
Stammgast
#23 erstellt: 09. Feb 2018, 17:46
@hotred

Natürlich ist es mir bewusst das jeder Beamer irgendwo sein Schwächen hat aber so einen Fehler wie die 0,47 chips haben sollte mann als Kunde nicht durchgehen lassen. Sonst wo führt es denn hin?
Irgendwann muß ja mal gesagt werden daß es langsam zu viel des Guten wird.
Wenn keiner solche gravierende Fehler kritisiert dann werden die Hersteller nie was vernünftiges auf den Markt bringen und wir werden nur so mit Defekten Produkten beliefert wie es den Hersteller nur passt.

Ich bin da einfach einer anderen Meinung wenn ich was kaufe dann soll es auch so funktionieren wie es sich gehört das ich Abstriche bei billigeren Produkte in Sachen (Bildqualiät oder Austattung usw.) nehmen muß ist mir als Käufer von vorne rein klar. Aber ganz ehrlich wie kann man überhaupt so ein defekten Produkt auf den Markt werfen und dann tolerieren es noch die Kunden. Wenn jeder es immer toleriert wird nie nachgebessert /verbessert.

Auch ist mir bekannt das Sonys keine 18 Gbit verbaut haben nun da kann ich aber sagen ich verzichte auf 4k hdr/60hz Zuspielung bleibt mir ja überlassen. Das kann ich aber bei denn 0,47 C.hips mir nicht aussuchen ob ich den Lichthof haben will oder nicht oder?

Jvc klar drivten sie aber auch hier habe ich die Möglichkeit alls Kunde das in wenigen Minuten zu beheben.Was E-shiftgeräusch angeht nun kann ich auch abschalten wenn mich es störrt.

Epson Staubproblem kann man reinigen zum teils sogar eigene Reinigunsfunktion eingebaut.
Ich hoffe du siehst auf was ich hinaus will. Solche gravierende Fehler/defekte sollten von Hersteller behoben werden bzw. nicht auf den Markt gebracht werden und erst recht nicht alls selbstverständlich angesehen werden was hier wie das aussieht der Fall ist.

Mann kann nicht alles tolerieren weil es nur billig Produkt ist. Tolerieren ja aber bis einen gewissen Punkt wo in meine Augen meiner Meinung hier eindeutig überschritten ist. Und wenn wir vom Lösungsvorchlegen reden.
Da bin ich der Meinung das es die Aufgabe des Herstellers ist für Lösung zu sorgen und nicht des Kunden was Leider hier nichtmal möglich ist.
Mag sein das jemand auch solche Fehler toleriert dennoch sollte man es nicht versuchen schön zu reden sondern sowas als gravierenden Herstellerfehler anerkennen und es auch so weiter geben was auch der Tatsache entspricht.

@George

Unterstellung? Du bist ja gut mir beide wissen wer dafür bezahlt wird und wer nicht daher überlasse ich dir das Schreiben bzw. das testen. Ich behaupte auch nicht das du es nicht drauf hast aber wenn man deine verfasste Testberichte durchliest und zwischen denn Zeilen liest kommt es mir so rüber alls würdest du wie ein Autoverkäufer das jede Marke/Pkw die er anbietet sehr gut finden.

Ich wollte dir auch nicht auf die Pelle rücken da ich eigentlich fast alle deine Testberichte gelesen habe und Sie auch Stellenweise sehr interessant fand aber auch Kritik muß man einstecken können.

Gruß
Thomas


[Beitrag von Thomas2030- am 09. Feb 2018, 17:55 bearbeitet]
Thomas2030-
Stammgast
#24 erstellt: 09. Feb 2018, 17:47
War aus versehen doppel Post.


[Beitrag von Thomas2030- am 09. Feb 2018, 17:48 bearbeitet]
hotred
Inventar
#25 erstellt: 09. Feb 2018, 18:18
Ich finde, Kritik ist gut.

Kritik ist in diesem Fall MEHR ALS ANGEBRACHT - keine Frage.

Jedoch ist quasi BEI JEDEM GERÄT Kritik angebracht,, da eben quasi jedes Gerät mehr oder weniger gravierende Mängel aufweist...
OB und wenn ja WIE SEHR diese Mängel dann für einen user relevant sind oder auch nicht kann dann eben im Einzelfall sehr unterschiedlich ausfallen... Da ist von einem "No Go" bis "ist für mich völlig unwichtig" alles dabei

Ist ja auch völlig verständlich, denn genau so wie zb. die fehlenden 18Gbit ports bei den Sony für user die das in der Praxis nicht nutzen (da die zb. nur Filme sehen und es dort - bis auf wenige Ausnahmen - keine Rolle spielt) kein Problem darstellen so stellt auch dieser ärgerliche "Restlichtrahmen" kein Problem da wenn er in der Maskierung Platz findet...

Aber "im Idealfall" sollte Kritik nicht "nur" angebracht sein, sondern auch kontruktiv...
Also konstruktive Kritik in diesem Fall hier würde ICH zb. die Nennung einer Alternative sehen - also ein Beamer der nichts schlechter macht als der hier, nicht teurer ist und diesen Fehler hier nicht macht

Kritik alleine ohne jedem Ansatz etwas zu verbessern bzw. überhaupt etwas verbessern zu wollen ist im Grunde genommen relativ sinnfrei und nützt am Ende wohl kaum jemanden etwas

Das durch die Tatsache das man hier über Missstände "jammert" ein Hersteller dazu bewegt wird etwas zu verbessern ist meiner Befürchtung nach reines Wunschdenken und von der Realität meilenweit entfernt...

Besser wäre eben wie gesagt wenn man eine "bessere Alternative" nennt - so es eine gibt... Dadurch kann man wenigstens erreichen das jemand der sich informiert eher zu diesem Gerät greifen wird und deshalb der Hersteller am Ende weniger Geräte verkaufen wird... (zumindest in der Theorie )

Und außerdem, wer würde daraus einen Vorteil ziehen wenn es Geräte wie das hier (inkl. den gegebenen Problemen) nicht geben würde

Würde es dann stattdessen ein fehlerfreies Gerät ums selbe Geld ohne Probleme geben? Ich denke nicht...

Würden dadurch Geräte anderer Hersteller besser?
Das Gegenteil dürfte der Fall sein...

Würde dadurch das Preisniveau sinken?

SICHER NICHT

Also was hätten wir Konsumenten davon?

Wir können uns doch schon lange vom Gedanken verabschieden fehlerfreie Geräte zu bekommen...

Das liegt auch daran das diese (fiktiven) fehlerfreien Geräte kaum jemand kaufen bzw. bezahlen wollen würde

Also kann man sowieso nur versuchen sich für das "geringste Übel" zu entscheiden, das trifft auf die günstigen Geräte ebenso zu wie auch auf die teuren...


[Beitrag von hotred am 09. Feb 2018, 18:22 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#26 erstellt: 09. Feb 2018, 18:47
Ganz ehrlich, wenn die Industrie merkt dass wir sogar diesen Plunder kaufen, glaubst Du das spornt die an uns bessere Qualität anzubieten.
Hersteller wie Marantz, Sharp, Mitsubishi etc. sind aus dem Projektorensement verschwunden weil Geiz geil ist. Solange 4K draufsteht und der Preis günstig scheint ist für viele alles zu stimmen.

so long...
hotred
Inventar
#27 erstellt: 09. Feb 2018, 19:05
Ich denke die DLP Geräte in dieser Preisklasse sind für die Hersteller nur dazu da die vorhandene Technik aus den Präsentationsgeräten zusätzlich noch im Privatkäufersegment zu vermarkten ohne großartig Geld in "Optimierung" zu investieren...

Im Präsentationsbereich wäre diese Sache hier ja relativ unwichtig und entsprechend wird sich da wohl auch nichts ändern - völlig unabhängig davon was jemand aus dem Forum darüber denkt...

Das ist aber am Ende völlig belanglos - es zählt die Praxis, wenn dieser Rahmen in der Praxis nicht stört weil er in der Maskierung verschwindet dann ist das doch kein wirkliches Problem...

Wen es dennoch stört oder wer bei seiner LW diese Möglichkeit nicht hat oder eben nicht "umsetzen" möchte (Maskierung aufkleben aus zb. DC-Fix wäre ja kein Hexenwerk) der kauft eben ein anderes Gerät...

Zumindest ist es ein Problem mit dem man meiner Ansicht nach leben kann da man es durch einfache Mittel nahezu "egalisieren" kann...

Aber keine Frage, wären (nahezu) alle anderen Geräte fehlerfrei dann würde ich sagen das Gerät hier ist der letzte Schrott...

Aber um zu beurteilen ob etwas "angemessene Qualität" bietet muss man sich eben auch an möglichen Alternativen orientieren...

Keiner von uns wird die Welt verändern
Man kann nur versuchen das für sich Beste daraus zu machen


[Beitrag von hotred am 09. Feb 2018, 19:06 bearbeitet]
Thomas2030-
Stammgast
#28 erstellt: 09. Feb 2018, 19:08
Nun ich finde das es schon wichtig ist das man in Masse einen Hersteller aufmerksam macht das er einen Defekten/Fehlerhaften Produkt auf den Markt gebracht hat sonst werden solche gravierenden Fehlerhafte Produkte immer wieder auf den Markt kommen.
Ob es ein Wunschdenken ist das sie nachbessern oder bessere Produkte in Zukunft bringen steht doch garnicht zu debate.
Fakt ist wenn jeder so denkt wie du es jetzt gerade siehst dann wird in Zukunft nur noch Fehlerhafte Produkte auf den Markt geben.
Auch ist und wurde hier in diese Thread nicht nach einer Alternative gefragt sondern ein Produkt vorgestellt der getestet würde. Welchen ich einfach hier kritiesiere mehr nicht.
Nebenbei fahre mal zum Heimkinopartner und schau dir mal Projektor mit 0,47. Chip an ob das Restlicht in Rahmen bei total abgedunkelten Raumn in der Kaschierung verschwindet.
Leider nicht.
Es ist nicht Zielstrebend einfach denn Kopf in den Sand zu setzten und alles zu akzeptieren.
In der Vergangenheit sind wegen gravierende Produktiobsfehler schon einige große Hersteller vom Markt verschwunden nicht unbedingt bezogen auf Beamer.
Damit will ich sagen nicht zu allem muß man ja sagen.
Mir ist es auch egal ob es jemanden der Lichtrahmen störrt oder nicht das soll jeder für sich selbst entscheiden.
Doch was mich störrt und da bin ich nicht der einzige das mann Produkte auf den Markt wirft wo gravierend fehlerhaft/defekt sind und dann noch vom tester jetzt nicht auf George bezogen alls wäre es nichts dramtisches dargestellt.

Mein Freund hat sich den Benq w1700 bestellt weil er vom Test her sich sicher war das diese Lichthof gut zu kaschieren wäre nun kannst dir ja mal denken 30 Min später war der Beamer wieder eingepackt.
Das nur mal so am Rande nun verwendet diesen Chip auch andere Hersteller (optoma,viewsonic usw.)
Mag sein das es für dich kein gravierende Fehler ist da du es ja nicht mit deinen eigenen Augen gesehen hast doch ich schon und für mich kämme so ein Beamer nicht ins Haus.
Daher erst live anschauen dann Meinung schreiben vorher darüber zu diskutieren macht in meine Augen kein Sinn.

Gruß
Thomas


[Beitrag von Thomas2030- am 09. Feb 2018, 19:10 bearbeitet]
kraine
Inventar
#29 erstellt: 09. Feb 2018, 19:27

Thomas2030- (Beitrag #28) schrieb:
N
Mein Freund hat sich den Benq w1700 bestellt weil er vom Test her sich sicher war das diese Lichthof gut zu kaschieren wäre nun kannst dir ja mal denken 30 Min später war der Beamer wieder eingepackt.
Das nur mal so am Rande nun verwendet diesen Chip auch andere Hersteller (optoma,viewsonic usw.)
Mag sein das es für dich kein gravierende Fehler ist da du es ja nicht mit deinen eigenen Augen gesehen hast doch ich schon und für mich kämme so ein Beamer nicht ins Haus.
Daher erst live anschauen dann Meinung schreiben vorher darüber zu diskutieren macht in meine Augen kein Sinn.

Gruß
Thomas


Das ist angesichts der Ablenkung und der negativen Effekt and die Kontrast nicht überraschend.
Thomas2030-
Stammgast
#30 erstellt: 09. Feb 2018, 19:35
@kraine

Was soll ich noch sagen/schreiben ich selbst erwarte auch keine Perfektion aber gerade bei den 0,47 Chips sehe ich die Sache genau so wie du. Das schlimmste auf diesen 0,47 Chip Zug sind auch andere Hersteller aufgesprungen wo führt es denn hin. Mann wird von diesen 4k Hype so geblendet das mann das wesentliche übersieht. Na ich habe für Heute schon genug geschrieben.

Gruß
Thomas


[Beitrag von Thomas2030- am 09. Feb 2018, 19:36 bearbeitet]
hotred
Inventar
#31 erstellt: 09. Feb 2018, 19:41
Ja, deshalb hab ich auch geschrieben das im dunklen Raum und bei dunklem bzw. schwarzem Bild der "Lichthof" auch trotz Maskierung nicht unsichtbar wird, je nach Raum und Material der Maskierung mehr oder weniger...

Es ist wie überall - man muss sich eben entscheiden ob man damit leben kann und will...

Aber deshalb das Gerät als gänzlich unbrauchbar abwerten ist meiner Ansicht nach nicht wirklich sinnvoll - denn dann müsste man ebenso nahezu ALLE günstigen Lcd bzw. durchaus auch teurere für unbrauchbar erklären wenn man zb. deren Ausleuchtung ansieht mit der "ganzen Pracht" an Clouding etc.

Aber genau das macht man eben auch nicht - weil man auch den Preis in die Bewertung mit einbezieht und be(mehr oder weniger ) Licht im Raum diese Effekt nicht so sehr stören wie im absolut dunklen Raum...
Thomas2030-
Stammgast
#32 erstellt: 09. Feb 2018, 19:57
@hotred

Ich gebe dir auch in vielen Recht auch das jeder selbst entscheiden soll ob es denn Lichthof alls störrend empfindet oder nicht. Ich sag auch nicht das die 0,47 Chips Beamer völlig unbrauchbar sind sondern das Sie für mich gravierenden Fehler bezugnehmend auf das Bild selbst aufweisen.

Mal was anderes.
Bevor ich mir sowas zu lege würde dann lieber paar Euronen draufzahlen und mir einen gebrauchten Jvc x5000er holen da hat mann zumindest mal ein vernünftiges Bild wo da P/L dann auch wirklich stimmt.

Gruß
Thomas
schattenmaster
Stammgast
#33 erstellt: 09. Feb 2018, 20:08
Könnte man(n) mal zum Thema zurückkommen...

Jeder Thread wird immer nur voll gemüllt... (Kritik, Entschuldigen, artfremdes diskutieren usw.)
hotred
Inventar
#34 erstellt: 09. Feb 2018, 22:51

Thomas2030- (Beitrag #32) schrieb:
@hotred

Bevor ich mir sowas zu lege würde dann lieber paar Euronen draufzahlen und mir einen gebrauchten Jvc x5000er holen da hat mann zumindest mal ein vernünftiges Bild wo da P/L dann auch wirklich stimmt.

Gruß
Thomas


Ja, das sehe ich wie du - aber es gibt eben Leute für die das aus zahlreichen Gründen nicht in Frage kommt und auch dafür habe ich Verständnis... (Preis, Lampenpreise, Gammadrift, Schärfevorteil bei Einchipper usw.)

@schattenmaster:

Wenn nun Kritik am zweifellos vorhandenen Fehler dieses Gerätes nicht hierher gehört, wohin denn dann?!?
_ES_
Administrator
#35 erstellt: 10. Feb 2018, 00:29

Wenn nun Kritik am zweifellos vorhandenen Fehler dieses Gerätes nicht hierher gehört, wohin denn dann?!?


Sicherlich ist Kritik erlaubt, im Rahmen des Topics.


Das Thema ist aber nicht der Tester, das Thema ist auch nicht allgemein gehalten, sondern ganz spezifisch auf ein Produkt fixiert.
Dies als dezente Aufforderung beim eigentlichen Thema zu bleiben, nach dieser Aufforderung wird nicht nochmal vorgewarnt.

MfG

_ES_

Administration
George_Lucas
Inventar
#36 erstellt: 10. Feb 2018, 13:37

hajkoo (Beitrag #22) schrieb:

George_Lucas (Beitrag #7) schrieb:
was zu einem deutlich sichtbar/messbar besseren Kontrastumfang führt.

kannst Du auf diese technische Lösung vielleicht etwas "präziser" eingehen? das wäre cool - danke!

Gerne.
In den Tabellen unter "Messungen" ist recht gut abzulesen, wie sich die verschiedenen Bildmodi auf Helligkeit/Kontrast auswirken.
Im Bildmodus "Standard" gibt der ViewSonic PX747-4K mehr Licht durchs Weißsegment hinzu als im Bildmodus "User 1".
Dadurch ergibt sich die höhere Maximalhelligkeit (Y) im "Standard"-Bildmodus. Obendrein (!) ist in der Tabelle unter "Schwarz" aufgeführt, dass "Standard" das Schwarz dunkler darstellt als der Bildmodus "User 1".
Folglich ergibt sich aus einem helleren Spitzenweiß und dunklerem Schwarz ein besserer Kontrastumfang.

Bemerkenswert ist an dieser Stelle für beide Bildmodi, dass die nativen Farbluminanzen der Primärfarben addiert annähernd gleich ausfallen.

Trotzdem erscheinen die Farben im Bildmodus "Standard" natürlicher, wenn die im Test beschriebenen Änderungen vorgenommen werden. Das liegt an der höheren Lichtausbeute und dem besseren Kontrast, den dieser Bildmodus zweifelsfrei besitzt.


[Beitrag von George_Lucas am 11. Feb 2018, 03:39 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#37 erstellt: 10. Feb 2018, 17:52
Danke! Kannst Du ausschließen, dass bei der Schwarzmessung im Standardmodus die Lampenleistung reduziert wurde?

so long...
George_Lucas
Inventar
#38 erstellt: 10. Feb 2018, 20:29
Ja. Der Lampenmodus "Dynamic Eco" war nämlich nicht eingeschaltet, sondern ausschließlich der hohe Lampenmodus für die Messungen.
An anderer Stelle habe ich keine dynamische Helligkeitsregelung gefunden - wie zum Beispiels das bekannte Feature "Dynamic Black". Insofern gehe ich (Stand jetzt) davon aus, dass es keine versteckte dynamische Kontrastregelung im PX747-4K gibt.


[Beitrag von George_Lucas am 10. Feb 2018, 20:32 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#39 erstellt: 10. Feb 2018, 20:55
Ok, dann bleibt die Frage offen warum der Viewsonic im User 1 Modus Schwarz aufhellt.

Unter der Annahme, dass unabhängig vom Bildmodus bei einem Schwarzbild sämtliche Mikrospiegel kontinuierlich auf die Lichtfalle ausgerichtet sind, bleiben nur noch die Lampenhelligkeit und die Farbradstellung als mögliche Einflussgrößen. Oder hat der Viewsonic eine Blende? Wenn also eine dynamische Lampensteuerung ausscheidet, bleibt nur noch das Farbrad übrig. Theoretisch wäre es denkbar, dass bei einer längeren Schwarzbilddarstellung das Farbrad mit dem blauen Filter im Lichtweg angehalten wird, um die Helligkeit weiter zu verringern. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass sowas zur Datenblattkosmetik implementiert wird. Wenn das Farbrad immer rotiert hat ein Weißsegment jedenfalls den gleichen Effekt auf den Kontrast wie eine hellere Lampe - nämlich keinen.

Falls irgend jemand noch eine sinnvolle Erklärung für das Phänomen hat wäre ich dankbar.

so long...
hotred
Inventar
#40 erstellt: 10. Feb 2018, 22:08
Aber kann der Bildmodus denn die Helligkeit über das Farbrad beeinflussen?

Ich meine, wenn man zb. noch weitere Weißsegmente ins Farbrad einfügen würde dann würde die Helligkeit zum Nachteil der Farben weiter erhöht, aber wie kann der Bildmodus die Helligkeit über das Farbrad beeinflussen?


[Beitrag von hotred am 11. Feb 2018, 02:54 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#41 erstellt: 11. Feb 2018, 01:20
hotred hast Du Dir schonmal Gedanken gemacht, wie der Kontrast zustande kommt? Deiner Äußerung nach zu urteilen nicht. Das Weißsegment lässt auch dann mehr Licht durch, wenn eigentlich Schwarz dargestellt werden soll und alle Mikrospiegel zur Lichtfalle gekippt sind. Der DMD reflektiert leider auch in dem Zustand etwas Licht zum Objektiv. Das Weißsegment hellt Weiß genauso auf wie Schwarz, weshalb sich der Kontrast nicht ändert.

Ansonsten könnte man genauso durch eine hellere Lampe den Kontrast steigern und das dies nicht geht ist mittlerweile weitläufig bekannt.

so long...
hajkoo
Inventar
#42 erstellt: 11. Feb 2018, 01:23
Vielleicht nochmal zur Erinnerung:

Kontrast = Lumen(100IRE) / Lumen(0IRE)

so long...
hajkoo
Inventar
#43 erstellt: 11. Feb 2018, 01:51
Noch ein Gedankenexperiment für alle Zweifelnden

Wenn ein Weißsegment die Helligkeit anheben würde ohne den Schwarzwert zu beeinflussen, dann müsste doch ein Schwarzsegment den Schwarzwert verbessern, ohne die Helligkeit zu beeinflussen.

So, jetzt bin ich auf eure Argumente gespannt.

so long...
hotred
Inventar
#44 erstellt: 11. Feb 2018, 03:07
Da hast du wohl Recht denke ich, mein Fehler.

Nur, wie kann der Bildmodus (also die Software) mehr Licht durch das Weißsegment hinzu geben?

Die Aufteilung der Segmente ist ja fix vorgegeben
George_Lucas
Inventar
#45 erstellt: 11. Feb 2018, 04:07

hotred (Beitrag #44) schrieb:


Nur, wie kann der Bildmodus (also die Software) mehr Licht durch das Weißsegment hinzu geben?

Die Aufteilung der Segmente ist ja fix vorgegeben :?

Das hat mit den Segmenten nichts zu tun. Viel wichtiger ist, was geht durch sie hindurch.

Wie oben aufgeführt, ist Schwarz dunkler im Bildmodus "Standard".
Das ist insofern durchaus bemerkenswert, weil die nativen Farbluminanzen der Primärfarben beider Bildmodi addiert annähernd gleich ausfallen. Erst durch das "Hinzufügen" von "Weiß" durchs Weißsegment, wird die Lichtausbeute bei 100 IRE erhöht. Im Bildmodus "Standard" wird erheblich mehr "Weiß" hinzugegeben als unter "User 1".
Hajkoo hat insofern Recht, dass das Schwarz im Bildmodus "Standard" heller sein müsste, weil in diesem Bildmodus mehr Licht durchs Weißsegment gegeben wird. Das setzt aber voraus, dass das über alle Helligkeitsabstufungen gleichermaßen der Fall ist, also auch bei Schwarz.

Da unter "User 1" aber das Schwarz heller ist, bleiben im Grunde nur zwei Schlussfolgerungen:
1. Im Bildmodus "User 1" fallen die nativen RGB-Luminanzen bei 0 IRE höher aus, weil die Software das bestmögliche Schwarz nicht "zulässt". Durchs Weißsegment kommt in beiden Bildmodi nur das "Restlicht", das die zur Lichtfalle gelenkten Spiegel erzeugen.
2. Oder im Bildmodus "User 1" wird durch das Weißsegment, wenn Schwarz (0 IRE) projiziert wird, ein wenig mehr Weiß durchs Weißsegment hinzugegeben.

Betrachte ich mir nämlich die Lichtausbeute bei 10 IRE, ist in beiden Bildmodi die Lichtausbeute nahezu identisch. Mit danach zunehmender "Helligkeit" (20 ... 100 IRE) steigt die Luminanz (Y) unter "Standard" stärker als unter "User 1" - was höchstwahrscheinlich durch das Weißsegment begründet ist, durch das unter "Standard" mehr "Weiß" zugeführt wird.

Das nun exakt herauszufinden wäre ohne weiteres möglich. Da ich den Projektor nicht mehr hier habe, kann ich das aber leider nicht nachmessen.


[Beitrag von George_Lucas am 11. Feb 2018, 04:14 bearbeitet]
hotred
Inventar
#46 erstellt: 11. Feb 2018, 05:00
Vielen Dank für die gute Erklärung - wieso das jedoch so programmiert ist erschließt sich mir jedoch nicht?!?

Klingt nach einem bug in der Software...

Wie würdest du den Benq hier jetzt aktuell einordnen?

Würdest du trotz der vorhandenen Mängel eine Kaufempfehlung aussprechen oder eher zu einem anderen (vergleichbarem) Modell raten?
hardy455
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 11. Feb 2018, 23:26
Ich hatte mir den Benq W1700 gekauft und auch etwas zum "Lichtrahmen" geschrieben.

Ich habe an den Seiten der Leinwand nur 4cm Schwarz. Die Leinwand ist 30cm vor der Wand und ich sehe den Lichtrahmen während des Filmschauens NICHT. Da muss ich genau schauen. Es stört mich also überhaupt nicht!! Wer aber direkt auf einer weißen Wand guckt, dem wird es vermutlich nicht gefallen.

Den W1700 schicke ich trotzdem morgen zurück, da die 3D Funktion defekt ist. Nach vielen Versuchen und Einstellungen gem. Vorgabe Benq ist der Beamer wohl defekt.

Während der ca. 40 Sekunden gutem 3D Bild hat mir die Qualität auch nicht so richtig gut gefallen, da ist das 3D Bild meines "alten" Optoma HD33 besser, auch wenn das Bild insgesamt dunkler ist. Deshalb werde ich ihn in Zukunft weiter für 3D benutzen.

Jetzt für mich die Frage, ist die UHD Bildqualität des PX747 besser als die des W1700 oder sollte ich doch besser den Optoma UHD60 nehmen. Warten ist natürlich auch eine Option, da sich wahrscheinlich im Einstiegsbereich in nächster Zeit noch etwas tut?

Gruß Hartmut
hotred
Inventar
#48 erstellt: 11. Feb 2018, 23:32
Danke für deine Meldung hier - genau das ist es auch das ich bisher versucht hatte mitzuteilen

Es zählt am Ende die Praxis mehr als die graue Theorie - Dinge die in der Theorie ein "no Go" zu sein scheinen können in der Praxis teils nahezu belanglos sein und umgekehrt ebenso

Es kommt eben immer auf viele Faktoren an, wenn die LW nicht direkt an der Wand anliegt ist das nat´ürlich schon mal ein Vorteil und wenn dann zb. die Wand zusätzlich nicht weiß ist dann noch besser

Ideal ist das Alles nicht, aber wenn man das Problem schon vorher kennt dann kann man sich ja entsprechend vorher überlegen ob man damit "umgehen" kann
George_Lucas
Inventar
#49 erstellt: 11. Feb 2018, 23:40

hardy455 (Beitrag #47) schrieb:
Jetzt für mich die Frage, ist die UHD Bildqualität des PX747 besser als die des W1700 oder sollte ich doch besser den Optoma UHD60 nehmen.

Da Dir 3D ganz offensichtlich wichtig ist, bringen dich die ViewSonic PX747-4K und Optoma UHD60 nicht weiter, weil diese kein 3D via Blu-ray-Player unterstützen. Also bleibt momentan nur der BenQ W1700, wenn HDR und 3D in diesem Preissegment gesucht wird.


[Beitrag von George_Lucas am 11. Feb 2018, 23:41 bearbeitet]
hardy455
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 11. Feb 2018, 23:45
Es sollten nicht die Geräte schlecht gemacht werden, denn es sind preiswerte Einstiegsmodelle in das UHD 4k Filmvergnügen.

Wenn, dann gefällt mir die Bewerbung der Geräte durch den Hersteller nicht. Die meisten Käufer lesen ja davon in den Foren nichts. Nur wie soll ich als Hersteller einen "möglichen Mangel" erklären ohne die gewünschten Kunden gleich zu verschrecken?
hardy455
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 11. Feb 2018, 23:49
Hallo Michael,

wie ich im Beitrag geschrieben habe, werde ich 3D weiter auf dem Optoma HD 33 gucken. Ist ja nicht so oft.

Deshalb wäre es schön, wenn du mir eine Antwort auf W1700, PX 747 oder UHD60 geben könntest. Oder eben besser noch etwas warten?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
*** TEST: ACER V9800 - 4K-Projektor mit HDR ***
George_Lucas am 23.02.2017  –  Letzte Antwort am 09.11.2018  –  28 Beiträge
ViewSonic X10-4K DLP LED 4K 1399?
kraine am 11.05.2019  –  Letzte Antwort am 07.09.2019  –  109 Beiträge
ViewSonic DLP-Projektor mit 4K-Auflösung
George_Lucas am 30.01.2017  –  Letzte Antwort am 08.02.2018  –  75 Beiträge
Kurze Frange zu den Lumen beim Viewsonic PX747 4K Beamer
RAstloseSeele am 23.12.2018  –  Letzte Antwort am 23.12.2018  –  2 Beiträge
*** TEST: ACER H6810 - Ultraheller 4K-Projektor mit HDR***
George_Lucas am 24.05.2018  –  Letzte Antwort am 25.08.2018  –  41 Beiträge
4k 60hz hdr testen
questler1 am 23.06.2017  –  Letzte Antwort am 10.07.2017  –  10 Beiträge
ViewSonic PX747 mit "Standard HDMI Kabel" ?
ismsl am 09.05.2019  –  Letzte Antwort am 15.05.2019  –  46 Beiträge
*** TEST: ACER VL7860 - Kompakter 4K-Laser-Projektor***
George_Lucas am 21.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.10.2017  –  2 Beiträge
Viewsonic X10-4K UHD massive 4K HDR Probleme unter Firmware 1.06
jangofett am 08.08.2019  –  Letzte Antwort am 12.08.2019  –  9 Beiträge
Sony VPL-VW520ES - 4K 3D Projektor
annaundflo am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 28.02.2019  –  2094 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.352 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedschlosserchris
  • Gesamtzahl an Themen1.449.656
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.584.622

Hersteller in diesem Thread Widget schließen