Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Mein Eindruck / Vergleich Epson EH-TW7100 vs. Optoma UHD380X

+A -A
Autor
Beitrag
HaVaNa
Neuling
#1 erstellt: 18. Nov 2019, 00:13
Habe mir den TW7100 aus der IFA Aktion geholt und parallel den neuen Optoma UHD380X da mir einige Sachen wie Anschlüsse / Menü / Native Auflösung beim Optoma auf dem Papier besser gefallen haben.

Evtl. Interessieren ja den ein oder anderen meine persönlichen Eindrücke. Daher habe ich mich entschieden hier ein paar Zeilen dazu zu schreiben.

Farbe / Bild:
Der Epson ist, wie hier schon mal geschrieben wurde nicht kalibriert und für ein Ergebnis nach meinem Gusto, musste ich je nach zugespielt Material (Film / Serie oder TV) an den vielfältigen Einstellungen drehen. Dann bringt er jedoch ein scharfes und helles Bild in knackigen Farben auf die Leinwand (Nichts besonderes - Ebay 70€) was zu gefallen weiß.

Dagegen ist es beim Optoma einfach mit den voreingestellten Modusen ein gutes Ergebnis zu bekommen, jedoch ist die Projektion im Vergleich weniger farbbrilliant (aber natürlicher) und etwas dunkler.

Ich bin kein Profi und versuche mal meinen Eindruck im EINEM Vergleich zu beschreiben...
Der Epson ist für meinen Eindruck eher so Farbintensiv (leuchten und kräftige Farben) wie ein OLED TV wohingegen der Optoma ein ziemlich neutral - realistisches Bild bringt.
Für meine Hauptanwendung Filme und Serien schauen, darf es daher lieber etwas intensiver sein als BEIM Optoma.

Helligkeit:
Alles Kommentare dazu, beschreiben lediglich meinen persönlichen Eindruck.
Im Ecomodus in etwas gleich hell, der Epson evtl. einen ticken heller. Beim Optoma waren die beiden anderen Modien kein so gewaltiger Unterschied, es wurde nur etwas heller. Beim Epson sind es merklich Sprünge und er hat noch einiges an Potential, allerdings ist er mir dann auch defenitiv zu laut!

Auflösung:
Der Optoma hat ja den neuen DLP Chip von Ti ohne Lichthof wie beim Uhd51 (ist wirklich verbessert) in FHD bringen beide ein ähnliches Ergebnis auf die Leinwand. Im 4K Betrieb ist mein Eindruck, der Epson ist etwas schärfer, allerdings hatte ich beim Optoma grosse Probleme zu bestimmen was er ausgibt... evtl. liegt der Fehler hier auch bei mir, aber sehr häufig springt die Ausgabe auf 1080P und ich habe es nicht geändert bekommen?! Beim Epson kann man natürlich bei einem Abstand von ca 1,5 - 2m das Fliegengitter sehen, hat der Optoma natürlich nicht.

Menü:
Naja der Epson sieht vom Aufbau, Struktur und Funktionen des Menüs aus, wie mein 10Jahre alter DLP Beamer von LG.
Da punktet der Optoma richtig, modernes Menü mit integrierten Mediaplayer, dazu passende Fernbedienung (wie Amazon Fire) guter Aufbau und Aufteilung.
Allerdings ist mir hier noch was aufgefallen...
Beim Epson bleibt das Bild bei Änderungen der Seite Parameter fürs Bild stehen und man sieht direkt den Effekt aus dem gewählten Parameter. Dagegen schaltet der Optoma bei vielen Einstellungen das Bild erstmal schwarz und nach 1 sek. mit den neuen Parametern wieder an. Finde ich nicht so gut, da es mir viel schwerer gefallen ist zu beurteilen welche Einstellung mir nun besser gefällt.

Anschlüsse:
Der Punkt geht eindeutig an den Optoma, der lässt hier keine Wünsche offen, allerdings hat nüchtern betrachtet der Epson eigentlich alles was ich wirklich brauche.

Flexibilität:
Der Epson ist durch seine horizontal und vertikale üppig bemessen Lensshift Funktionen der klare Sieger.
Ich habe einen Deckenlift der steht 3.9m von der Leinwand und ist bis 45cm von der Decke runterfahrbar. Für den Epson gar kein Problem, den Optoma müsste ich auf die Oberseite legen und dann mit der Lifthöhe noch nachhelfen, da die 10% vertikaler Lensshift hier nicht ausgereicht haben.

Lüfter Lautstärke:
Da ich empfindlich bin was Nebengeräusche (Lüfter) angeht, habe ich hier genau verglichen. Die tuen sich im Eco Modus nicht viel, sind beide durch ein gleichmäßiges rauschen in stillen Passagen minimal zu hören. In den anderen Modi sind mir beide zu laut. Beim Optoma ist gelegentlich für ein paar sek. ein laut schnarrendes Geräusch zu hören... nicht so schön.

Mein für mich persönliches Fazit:

Da ich den Epson für knapp 1100€ bekommen habe und er insbesondere für meine Aufstellposition besser geeignet ist knackigere Farben liefert (ich mag das) und nicht dieses sporadische Farbrad schnarren hat (hatte mein alter LG DLP auch) wird er bleiben dürfen.

Der Optoma liegt bei 1500€ ist für meine Aufstellposition nicht so toll geeignet, etwas blasser "natürlicher in den Farben" und hat weniger Helligkeitsreserven. Dafür aber mit viel mehr Anschlüssen, gutem Menü mit eingebautem Mediaplayer und weniger Einstellaufwand zu betreiben.

Bei Preisgleichheit muss man die für sich wichtigen Punkte und den persönlichen Geschmack ob natürliches oder knackige Bild abwägen.

Hoffe es hilft dem ein oder anderen bei seinen Überlegungen.
te36
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 19. Nov 2019, 18:59

HaVaNa (Beitrag #1) schrieb:
Habe mir den TW7100 aus der IFA Aktion geholt und parallel den neuen Optoma UHD380X da mir einige Sachen wie Anschlüsse / Menü / Native Auflösung beim Optoma auf dem Papier besser gefallen haben.
..


Vielen Dank fuer den interessanten Vergleich. Ich bin auch gerade dabei mich zwischen den beiden Projektoren zu entscheiden, oder evtl. nur TW7000. Habe aber noch keinen bestellt, und wuerde evtl den UHD380x auch garnicht erst bestellen wenn klar ist dass er bei einer Anforderung versagt:

Ich wollte den Projektor in einem Kellerraum mit nur 2 Meter Deckenhoehe aufhaengen, und wuerde deswegen das Bild soweit wie moeglich direkt unter der Decke anfangen lassen, sonst wird es nach unten hin zu niedrig. Den Projektor wuerde ich direkt ohne Abstand an die Decke "kleben", aber ich bin mir trotzdem nicht sicher ob er dann das Bild wirklich unter der Decke anfangen lassen kann. Angeblich haben die Optomas ja alle 105% offset, so dass das Bild immer tiefer gelegt wird. Hast Du mal geschaut, was da wirklich der minimale Offset ist ?

Habe seit 20 Jahren nur LCD, wollte doch jetzt endlich mal DLP ausprobieren, aber bei den wichtigen Dingen scheint Epson ja wirklich ausgereifter/flexibler zu sein *sigh*.
HaVaNa
Neuling
#3 erstellt: 19. Nov 2019, 19:37
Hi, freut mich das es für dich hilfreich ist.
Direkt unter der Decke montiert, sollten die 10% Lensshift ausreichen, um das Bild direkt unter der Decke anfangen zu lassen. Alles in allem, ist der Optoma wie schon geschrieben jedoch sehr unflexibel. Achte auch auf den Projektionsabstand, ich habe 3,90m da passen beide bei 2.,10mBildbreite. Für Optoma gibt es ein Tool auf der Seite von Optoma mit dem man den Abstand berechnen kann.

Link https://www.optoma.de/projector-distance-calculator


Der TW7100 ist auf jedenfalls klasse, selbst meine Frau mag nun endlich Beamer gucken


[Beitrag von HaVaNa am 19. Nov 2019, 20:47 bearbeitet]
te36
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 20. Nov 2019, 01:28
Danke.

Der Optoma Rechner zeigt mir fuer 92" Diagonale jetzt an dass der Offset 5.71 cm ist und dann fuer den vertikalen lens-shift :
"Top: 0%, Bottom: 10%"

Was wollen mir die Top und Bottom Werte jetzt sagen ?

Im schlimmsten Fall rechne ich mir 5.71 + 11.8/2 = 11.61 cm als minimum Abstand zur Decke aus, 11.8 ist hoehe des Projektors und der Abstand (5.71 cm) beginnt ja bei Linsenmitte. Kommt dann dazu Abstand des Projektors zur Decke, was eigentlich minimal 10 cm sein sollen, wahrscheinlich wegen Belueftung, kommen am ende 21.61 cm raus, was halt schon nicht so schoen ist. Koennte man etwas verringern indem man nicht die vorgeschriebenen 10 cm Abstand der Halterung einhaelt, aber naja. Halt nicht flexibel.

Habe halt seit 20 Jahren LCD und ma nicht, dass die Farben der Pixel halt doch nicht deckungsgleich sind. Gibt dabei halt immer Farbraender. Aber dafuer werden die halt flexible gebaut wie bei Epson *seufz*
NathanX
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Nov 2019, 16:11
@Havana
Zunächst mal vielen Dank für die Schilderung deiner persönlichen Eindrücke, vor allem deine Einschätzung bezüglich Helligkeit im ECO Modus und die Lautstärke der Lüfter finde ich wertvoll.
Nachdem du von knackigeren Farben schreibst: geht das in Richtung knallbunt oder ist es eher so, dass der Kontrast einfach kräftiger ist?
Wie weit war bei deinem "Test" die Entfernung von Hörplatz zum Beamer?


[Beitrag von NathanX am 20. Nov 2019, 16:11 bearbeitet]
HaVaNa
Neuling
#6 erstellt: 20. Nov 2019, 19:46
@NathanX
Gerne!
Das ist natürlich immer schwer zu beschreiben, besonders da jeder einen anderen Geschmack und Wahrnehmung hat.
Aber ich versuche es mal so, die Farben beim Epson sind intensiv und leuchtend (wie bei einem OLED TV) im Farbraum (Modus) Rec. 2020 Wenn du den anderen Rec. 709 nimmst ist das Bild wie beim Optoma neutral und realistisch.
Bei Filmen darf es für meinen Geschmack aber gerne etwas "bunter/popiger" sein.

Aber auch hier kommt ein schon angesprochener wesentlicher Unterschied der beiden Geräte zum Tragen.

Beim Epson kann man (muss man ja nach gewünschte Ergebnis) in die Einstellungen eingreifen. Ist allerdings ziemlich easy und man hat schnell raus was man für welches Ergebnis tun muss.
Der Optoma hat zwar auch viele Einstellmöglichkeiten, hier gelang es mir aber deutlich schwerer das Ergebnis meinem Wunsch anzupassen und diese leuchtenden Farben, habe ich überhaupt nicht hinbekommen.
Dafür kann man den Optoma halt immer einfach einschalten und hat ein "gutes realistisches" Bild...

Muss beim Epson noch mit den Presets für die Einstellungen rumprobieren, dann sollte es auch leichter sein, da ich dann nur die unterschiedlichen abgespeicherten Voreinstellungen aufrufen muss.

Zur Beurteilung der Lautstärke hatte ich die Beamer ungefähr 70cm über meinem Kopf im Lift und 50-70cm vor mir auf dem Tisch.

@te36
Bezuglich der farbigen Pixel, die du angesprochen hast, die kenne ich vom LG und meinem Sony davor auch noch...
Die hat der Epson jedoch nicht... Evtl. mit der Lupe


[Beitrag von HaVaNa am 20. Nov 2019, 19:56 bearbeitet]
Aragon70
Inventar
#7 erstellt: 28. Nov 2019, 16:30
@HaVaNa

Interessanter Vergleich inbesondere deswegen weil du dem Epson eine höhere Schärfe als dem Optoma attestierst während in nahezu allen Tests den DLP 4K Beamern eine höhere Schärfe zugesprochen wird weil diese 4 mal statt nur 2 mal shiften.

Und auch ganz besonders deswegen weil im "offiziellen 7100" Thread jemand meinte daß das E-Shift des 7100 nichts taugt und das Bild scheinbar nur unschärfer macht.

Bin gerade am überlegen ob der 7100 meinen 5650er als 3D Beamer ersetzen könnte.

Dazu müßte ich wissen ob beim 7100 die FI in 3D genauso ruckelfrei und gut funktioniert wie beim 5650er. Beim Epson 9300/9400 taugt sie leider nichts da sie ein auffälliges Pulldown Ruckeln hat. Manchen gefällt das scheinbar weil sie kein zu "flüssiges" Bild wollen, mir leider überhaupt nicht.

Vielleicht kannst du das mal anhand von horizontalen Kameraschwenks vergleichen.
te36
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 28. Nov 2019, 18:41
Ich hatte letztes Wochenende den Epson 7000 ausprobiert, ich denke das die FI dort dieselbe ist wie beim 7100.

Ich hatte mir Lola Rennt blu ray angekuckt, die szene, wo die kamera 360 grad um die telefonzelle faehrt.

Leider waren alle Stufen der FI mit irgendwelchen artefakten belegt die mir nicht gefallen haben. Mittlere stufe ist vielleicht am akzeptabelsten, aber ich glaube ich wuerde da Filme eher ohne FI anschauen wollen.

Dachte ich hatte da auch irgend wo anders gelesen das die FI bei den neueren Epson vielleicht eher schlechter geworden ist ?

Auf jeden Fall fine ich FI persoehnlich nicht wichtig, mich hat eher der Laerm des 7000 gestoert im vergleich zum Optoma 380x, un ECO.
NathanX
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Nov 2019, 13:38

te36 (Beitrag #8) schrieb:

Auf jeden Fall fine ich FI persoehnlich nicht wichtig, mich hat eher der Laerm des 7000 gestoert im vergleich zum Optoma 380x, un ECO.

Verstehe ich dich richtig: den 7000er empfindest du im ECO Modus lauter als den 380X?
te36
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 29. Nov 2019, 13:46
Ja, leider. Wundert mich von den veroeffentlichten Zahlen her auch, bei geizhals.de wird der Epson mit 24db in Eco gelistet, der Optoma mit 25 db, aber nach Hoertest (sitz direkt unter projektor) war der optoma leiser.
NathanX
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Nov 2019, 14:22

te36 (Beitrag #10) schrieb:
Ja, leider. Wundert mich von den veroeffentlichten Zahlen her auch, bei geizhals.de wird der Epson mit 24db in Eco gelistet, der Optoma mit 25 db, aber nach Hoertest (sitz direkt unter projektor) war der optoma leiser.

Nachdem mein Sitzplatz auch quasi direkt unter dem Beamer ist, ist das für mich echt eine wichtige Info... danke!!
te36
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 30. Nov 2019, 09:07
Ich habe jetzt leider den 7000'er schon wieder zurueckgeschickt, weil dessen lens-shift auch nicht gepasst hat, und bin jetzt beim 7400'er gelandet. Was ha auch anderswo die Empfehlung genueber dem 7100'er war, weil der Preisunterschied ja nicht so gross ist und der 7400 dafuer natuerlich wohl einiges mehr bietet. Fuer mich vor allem der Lens-shift.

Mit em 7400 ist mir dann auch beim direkt drunter sitzen aufgefallen, dass die Lautstaerke in ECO nicht so leise war wie beim Optoma, aber als ich dann weiter rumgespielt habe, kam das vom Vibrator - upscaling auf 4k auch bei 1080p material. Wenn man das ausschaltet ist es fluesterleise. Habe bisher ncoh nicht wieder den Ton am laufen, kann also noch nicht sagen, ob die Lautstaerke des Projektors unangenehm ist, wenn Ton an ist, aber zum Anschauen von Photos wird es interessant sein. Die 4k koennten da ja sichtbare Verbesserung bringen, aber die groessere Lautstaerke koennte nerven.

Aber ich denke mal, dass es fuer mich keine bessere Alternative gibt, bloss die teureren Sony oder JVC haben noch so viel lens-shift wie ich brauche. Ansonsten Raum noch umbauen und dann evtl. den Benq W5700S (gerade rausgekommen, habe ja kein Batcave).
Ray-Blu
Inventar
#13 erstellt: 05. Dez 2019, 00:54

HaVaNa (Beitrag #1) schrieb:

Evtl. Interessieren ja den ein oder anderen meine persönlichen Eindrücke. Daher habe ich mich entschieden hier ein paar Zeilen dazu zu schreiben.

Irgendwie fehlen die 3 wichtigsten Punkte der Bildqualität also Schwarzwert, Zwischenbildberechnung und 3D Helligkeit.

Der Epson hat eine dynamische Blende also müsste er trotz nur LCD einen besseren Kontrast bzw. Schwarzwert haben
weil der Optoma nur eine dynamische Helligkeitsregelung hat die aber scheinbar nicht im Eco Modus funktioniert, oder ?
Hat die Optoma Zwischenbildberechnung mehrere Stufen und wenn ja kann diese auch im 3D Modus verstellt werden ?
Liefert der ECO Mode des Optoma für 3D noch ausreichend Helligkeit oder braucht man wie üblich einen lauten Modus ?
te36
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 05. Dez 2019, 15:58
Zwischenbildberechnung beim Optoma hatte ich leider nicht versucht zu analysieren.
3D fand ich sowohl beim Epson als auch beim Optoma gut mit ECO, aber ich habe halt auch bloss 90..100 inch Diagonale probiert mit relativ dunklem wohnzimmer ( < 100 "Watt" an raumbeleuchtung noch angeschaltet).
AEModding
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Dez 2019, 19:50
Also ich habe den 7000er und hatte den Optoma auch kurz hier zum testen. Ich empfand den Optoma als deutlich lautet (beide im eco). Der Epson macht ein leises durchgehend gleiches Rauschen, während sivh beim Optoma die Lautstärke immer wieder leicht geändert hat, wodurch man ihn nicht ausblenden konnte.
Der Schärfeunterschied ist allerdings schon sehr deutlich.
dlarge500
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Dez 2019, 01:11
FI funktioniert in 3D nicht. Fi hat 3 Stufen wobei Niedrig das einzige ist was man wählt weil der Rest zu künstlich wird.

Der UHD380X is sehr leise und knack scharf. Bin sehr begeistert.

Immer noch superhell im Eco Modus selbst bei 3D. Nachteil der Helligkeit ist der miese Schwarz wert. Finde das Dynamic Black nicht so prickelnd.muss da noch weitere Tests machen.
Aragon70
Inventar
#17 erstellt: 14. Dez 2019, 04:31
Was heist zu künstlich? Zu flüssig?
dlarge500
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Dez 2019, 08:41
Extremer SoapEffekt.
Aragon70
Inventar
#19 erstellt: 15. Dez 2019, 02:58
Ich nehme mal an damit ist eine höhere Framerate gemeint?

Nun, welche Framerate man in Filmen als künstlich empfindet ist Ansichtssache. Für mich ist alles unter 60 fps nicht natürlich. Nehme aber mal an das die Optoma Niedrig Einstellung wohl keine 60 fps erreichen wird? Aber egal, müssen wir hier nicht weiter auszudiskutieren

Mir reicht die Info das die FI in 3D auf dem UHD380X nicht geht, damit ist er aus dem Rennen.

Trotzdem würde ich gerne noch wissen ob die FI auf dem Epson 7100 mit der Einstellung hoch in 3D flüssig aussieht? Also durchgehend flüssig oder soapig, je nachdem welchen Begriff man bevorzugt
ReneZur
Stammgast
#20 erstellt: 15. Dez 2019, 13:39
Also bei mir ist/war der Ausgangspunkt der LG Andante 2.0. Ich will gerne mehr Schärfe/Kontrast (einfach bessere Bildqualität) im ähnlichen Preissegment.

Ich habe bisher den Viewsonic X10 4K hier gehabt und halt den Optoma UHD 380X. Der letzgenannte soll ja identisch zum 52 Alve und 3200A (exklusive Heimkinoraum Edition sein). Also warum 1600-1600€ ausgeben, wenn der UHD 380X nur 1200€ kostet.

Der Viewsonic fällt raus, da er bei mir nicht das gewünschte Netflix 4K Signal empfangen hat und die Stellmöglichkeiten für mich nicht ausreichend sind.

Bei dem Optoma kann ich bisher nur sagen, dass er auch tagsüber schärfer und heller ist als der LG Andante 2.0. Ausgiebig konnte ich noch nicht testen.

Ich bin auf einige Videos gestoßen

TEST 1:
Epson TW6700 vs. Epson TW7100
Video >> https://youtu.be/h7_Nq1k7nRw
Sieger laut Video = Epson TW6700

TEST 2:
Epson TW6700 vs. Vivitek 1188
Video >> https://youtu.be/u7mn4hXLuck
Sieger laut Video >> Vivitek 1188 (vor allem im Kontrast, Umschaltung hell/dunkel, Zwischenbildberechnung etc. sieht der Vivitek sehr stark aus; größteil Nachteil scheint die Lautstärke)


An dieser Stelle finde ich als den Vivitek 1188 (ist allerdings nur FHD) sehr interessant.
Leider hatte ich diesen noch nicht hier.

Laut Heimkinoraum soll der Optoma UHD 3200A aber in allen belangen besser sein.
Konnte hier jemand schon diese Erfahrung machen.

Frage 1:
Wird der StarWars Sternenhimmel so plastisch dargestellt, wie in Video 2 (siehe Video 2: Minute 14:50 - 16:15)??

Frage 2:
Ist die Zwischenbildberechnung genauso gut?

Frage 3:
Ist die Umschaltung von dunklen auf helle Passagen genauso wie beim Vivitek auch nicht merkbar (siehe hier Video ab Minute 8:00 https://youtu.be/DhXRoWG013o)

Erst dachte ich dass ggf nochmal ein TEst des Epson TW 7100 sinnvoll ist. Aber nach dem Test im Video 1 ist dieser nicht besser als der Epson TW 6700 und der Epson TW6700 schlechter als der Vivitek 1188.

Und der Optoma soll besser sein als der Vivitek 1188.
Aragon70
Inventar
#21 erstellt: 15. Dez 2019, 23:14
Ich hatte mal kurz den Vivitek 1189 und konnte ihn mit meinem EH-TW5650 vergleichen der ja zum 6700 sehr ähnlich ist.

Schlechter ist relativ

Nun, über die FI des 1189 wurden ja schon genug Lobes Hymnen verbreitet, und die kann ich auch alle bestätigen. Sie war nahezu perfekt, allerdings empfinde ich die FI des 5650er auch noch als sehr gut, auch besser als der Großteil sonstiger FIs die ich gesehen habe

Nachteil beim Vivitek ist das man die Gamma Kurve nicht so flexibel einstellen kann wie beim Epson, das ist gerade für oftmals dunkle 3D Film sehr praktisch. Dafür wiederum war das Schwarz des Vivitek besser.

Und der Epson EH-TW5650 ist leiser obwohl er heller ist. Außerdem wirkt das Bedienkonzept des Epson generell besser durchdacht. z.B. hat man volle CEC Unterstützung im Vergleich zum Vivtek. Hat man z.B. einen Samsung Blu Ray Player für Netflix und Co kann man das gesamte System damit steuern und festlegen das der Player gleich mit eingeschaltet wird.

Im Endeffekt habe ich den Epson behalten und der Vivitek ging wieder zurück. Wobei einer der Hauptgründe auch der DLP Regenbogen Effekt war, ggfs. hätte ich mich damit irgendwann abfinden können, aber die geringere HElligkeit und höhere Lautstärke empfand ich auch als Nachteil.
ReneZur
Stammgast
#22 erstellt: 16. Dez 2019, 08:52
Komisch.

Das Ergebnis widerspricht etwas folgendem Video

TEST 2:
Epson TW6700 vs. Vivitek 1188
Video >> https://youtu.be/u7mn4hXLuck

Sieger laut Video >> Vivitek 1188 (vor allem im Kontrast, Umschaltung hell/dunkel, Zwischenbildberechnung etc. sieht der Vivitek sehr stark aus; größteil Nachteil scheint die Lautstärke)

Also hie zeigt der Epson 6700 doch einige Schwächen. Gerade die Umschaltung von dunkle auf helle Passagen, finde ich doch sehr krass
siehe hier Video ab Minute 8:00 >> https://youtu.be/DhXRoWG013o)
dlarge500
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Dez 2019, 11:13
ich würde mich nicht auf diese Geräte einschiessen. Ich habe mich das ganze WE mit dem UHD380X und dem W5700 beschäftigt.

Der Optoma ist ein klasse Beamer mit hellem, scharfem Bild, super Farben und HDR. Jedoch schächelt er devinitiv im schwarz wobei der Epson sei es der 6700 oder 7100er genauso schlecht sind.

Wenn der W5700 nicht so ein super Bild hätte und der so gerade noch in mein Budget passen würde, hätte ich auch den UHD380X genommen bzw warte ich ja noch auf den UHD3200 mit HDR Tuning.

Benq ist etwas schärfer durch den Pixel Verbesserer und der hochwertigeren Linse.

Bis 2000 Euro gibt es nur den UHD380X / UHD3200X und Benq W2700 die in Frage kommen würden wenn man 4K und HDR anständig schauen will.

Der Epson TW 7300 hat auch wieder zuviel abstriche das er sich für die 1699,- nicht lohnt. Kein HLG/HDR10, keine HDMI 18Gbit/s Schnittstelle und schlechteres Schwarz als der 9400.
ReneZur
Stammgast
#24 erstellt: 16. Dez 2019, 11:35
Also ist es im grunde wie ich sage...

Der Vivitek 1188 hatte wohl die beste Bildqualität in diesem Preissegment.

Der Optoma UHD380X soll aber besser sein.

Was ich noch nicht weiß:
Hat er denn die Vorzüge vom Vivitek 1188 in Sachen Zwischenildberechnung, unmerkbare Umschaltung bei dunklen auf helle Passagen, Plastizität zB beim Star Wars Sternenhimmel.

Ansonsten wäre nur noch der Benq 2700. Wie verhält es sich hier? Der soll allerdings sehr laut sein.

Das ein Benq 5700 eine bessere Bildqualität hat, davon gehe ich alleine aufgrund des soppelt so hohen Preises von 2.500€ aus.

Wäre aber wie gesgat Äpfel mit Birnen vergleichen. Außerdem kommt noch dazu, dass der Benq 5700 wie auch der Epson 9400 wesentlich größer und vor allem tiefer sind. Was bei mir leider nicht stellbar ist.

Also gehe ich bei der Preisklasse bis 1.500,- derzeit davon aus, dass der Optoma UHD380X für 1.199,-€ bisher Preis Leistungssieger ist.

PS: Hat hier zufällig jeman den Optoma 3200A und könnte mir ggf gerne per PN die vorkonfigurierten Heimkinoraum Bildeinstellungen senden?

Wäre ein tolles Weihnachtssgeschenk
MHoefler
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Dez 2019, 20:47

dlarge500 (Beitrag #23) schrieb:

Bis 2000 Euro gibt es nur den UHD380X / UHD3200X und Benq W2700 die in Frage kommen würden wenn man 4K und HDR anständig schauen will.


Was ist mit dem Acer V7850BD bzw. H7850BD? Die haben den größeren DLP-Chip und sollten daher bessere Schärfe, besseren Kontrast und Schwarzwert als die Optomas haben! Ich tendiere definitiv zum Acer V7850BD, aber hab ihn noch nicht live gesehen (überhaupt findet man zu Acer Geräten kaum Infos und Tests).

LG!
toto8080
Inventar
#26 erstellt: 17. Dez 2019, 00:15

überhaupt findet man zu Acer Geräten kaum Infos und Tests

Das liegt daran das Acer es immer wieder schafft Geräte herzustellen die eigentlich gute Gene mitbringen aber es immer wieder schaffen eine total verbugte Software herzustellen.
freetrilli
Stammgast
#27 erstellt: 17. Dez 2019, 00:27

te36 (Beitrag #12) schrieb:


Mit em 7400 ist mir dann auch beim direkt drunter sitzen aufgefallen, dass die Lautstaerke in ECO nicht so leise war wie beim Optoma, aber als ich dann weiter rumgespielt habe, kam das vom Vibrator


Ich würde den Vibrator beim Film schauen aus machen
Dann solltest du auch merken, daß der 7400 deutlich leiser ist als jeder Optoma.

Und noch zum allseits gelobten Vivithek. Der war vielleicht für damalige Verhältnisse nicht schlecht aber konnte ausstattungsmäßig den Epsons nicht das Wasser reichen. Lautstärke, Lens-Shift ,Kontrast etc.
Und ich denke das es heute weitaus bessere Beamer für den Preis gibt.
Furchtbar finde ich das die DLP 4k Fraktion oft kein 3D mehr kann.
NathanX
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Dez 2019, 14:44

ReneZur (Beitrag #24) schrieb:


Ansonsten wäre nur noch der Benq 2700. Wie verhält es sich hier? Der soll allerdings sehr laut sein.

Also gehe ich bei der Preisklasse bis 1.500,- derzeit davon aus, dass der Optoma UHD380X für 1.199,-€ bisher Preis Leistungssieger ist.

Ich konnte vor einigen Wochen den Optoma 3000A mit dem Benq W2700 vergleichen. Der Optoma 3000A war bei der Vorführung von den Farben her realistischer, aber in Summe etwas dunkler als der Benq W2700. Der hat an sich ein echt gutes Bild, aber mit der Lautstärke kommt er zumindest für mich nicht mal annähernd in Frage, das war absolut kein Vergleich zum 3000A (ich gehe davon aus, daß der 3200A und der UHD380X zumindest mal nicht lauter sind als der 3000A).

Woher bekommst du eigentlich den UHD380X um 1199€?
ReneZur
Stammgast
#29 erstellt: 17. Dez 2019, 15:05
War ein Special Angebot.

Habe ihn noch noicht ausgiebig testen können. GErade in Punkto Schwarzwert, Lichthof, Umschaltung dunkle auf helle Passagen?
dlarge500
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Dez 2019, 18:37
Also wenn der Optoma dunkler war hast Du etwas falsch eingestellt. Die Optoma sind so hell das die ohne Kontrast Leinwand in einem Wohnzimmer kaum zu benutzen sind. Das Schwarz ist dann so was von grau.

@ Rene

Stell den Optoma mal nach den Werten ein und teste den mal.

HDR Modus

Anzeige Modus HDR

Helligkeit 2
Kontrast 20
Schärfe 15
Farben 0
Farbton -2
Gamma Grafik

Brillant Color 5
Farbtemperatur D65
Farbraum Kino
RGB Verstärkung alles 0
Dynamic Black An
Pure Motion Niedrig

HD Cinema Modus

Anzeigemodus Bezug

Helligkeit 2
Kontrast 8
Schärfe 10
Farben 6
Farbton -2
Gamma Film

Brillant Color 5
Farbtemperatur D65
Farbraum Kino
RGB Verstärkung alles 0
Dynamic Black An
Pure Motion Niedrig
Frrritz
Neuling
#31 erstellt: 17. Dez 2019, 19:54
Hi, ich habe den Optoma gerade bei mir in der Testphase. Nur sind bei mir in jedem Modus viele Funktionen ausgegraut und nicht anwählbar: z.B. Pure Motion und Schärfe.

Habe ich ein Sonntagsmodell oder mache ich was falsch? Ich streame vom PC (Netflix etc.)...
ReneZur
Stammgast
#32 erstellt: 17. Dez 2019, 19:58
@dlarge

wohre stammen die einstellungen?

Ist der optoma 3200A bei dir angekommen samt Heimkinoraum Setups?
dlarge500
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Dez 2019, 20:11
Settings sind von mir da ich ja den UHD380X auch hatte.

Nein der soll heute angeblich eingestellt und verschickt worden sein. Mal schauen.

Manche Funktionen kannst du nicht einstellen wenn du ein RGB signal hast. Muss ein YUV signal sein.


[Beitrag von dlarge500 am 17. Dez 2019, 20:13 bearbeitet]
Frrritz
Neuling
#34 erstellt: 17. Dez 2019, 22:36
der uhd380x wurde mir so von Amazon geliefert. Vom Karton her kommt er direkt von Optoma.
Frrritz
Neuling
#35 erstellt: 17. Dez 2019, 23:09
Ich habe hier sogar 2 uhd380x. Einer von beamer discount. Bei beiden dasselbe: In den Bildeinstellungen sind Schärfe, Farbe, Farbton, Signal und Pure Motion nicht anwählbar.

Dafür verstellt sich die Pure Motion von selbst von "aus" auf "niedrig", wenn ich HDR-Inhalte streame.

Das finde ich ehrlich gesagt unbrauchbar...Vielleicht ein Firmware-Bug?

Mein Setup: Geforce 970 via HDMI 2.0
Frrritz
Neuling
#36 erstellt: 17. Dez 2019, 23:16
Vorher hatte ich einen Epson EH-TW 6700 und einen Acer M550 hier.

Epson: Tolle Farben, flüsterleise, grottenschlechte ruckelnde FI und Motionblur

Acer: knackscharf, tolles upscaling, super FI und Bewegungsschärfe, aber zu dunkel und milchige Farben, sehr laut.

Der Optoma scheint mir auf den ersten Blick die goldene Mitte zu sein, wenn ich nur die Funktionen selbst benutzen dürfte...
Frrritz
Neuling
#37 erstellt: 17. Dez 2019, 23:33
Tatsächlich: Wenn ich in den Farbeinstellungen der Grafikkarte ein anderes Ausgabefarbformat als RGB wähle, kann ich Pure Motion und Schärfe anwählen. Ich kann jedoch nicht mehr den Anzeigemodus (etwa "kino") ändern.

Solche Restriktionen hatten die anderen Beamer nicht.
dlarge500
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Dez 2019, 00:41
Das ist aber normal wenn Du HDR zu spielst, dass der Beamer in den HDR Modus geht. Den stellst separat ein also auch die FI.
NathanX
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Dez 2019, 09:53

dlarge500 (Beitrag #30) schrieb:
Also wenn der Optoma dunkler war hast Du etwas falsch eingestellt. Die Optoma sind so hell das die ohne Kontrast Leinwand in einem Wohnzimmer kaum zu benutzen sind. Das Schwarz ist dann so was von grau.

Falls du mich damit gemein hast: hab nicht ich eingestellt, sondern die Jungs vom heimkinoraum in München, beide Beamer waren mit Advanced Tuning versehen.
ReneZur
Stammgast
#40 erstellt: 18. Dez 2019, 10:27
@dlarge

nach welchen Kriterien bist du denn auf diese Settings gekommen? Hast du es gemessen?
dlarge500
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 18. Dez 2019, 18:22
@Nathan

Ne meinte Frritz damit.

@Rene.

Habe alte Settings vom UHD51 genommen. Der Rest is nach meinem Auge eingestellt. War ja nur als Anhaltspunkt gedacht.


[Beitrag von dlarge500 am 18. Dez 2019, 18:25 bearbeitet]
ReneZur
Stammgast
#42 erstellt: 19. Dez 2019, 14:28
Leider hat mich der UHD380X nicht ganz aus en Socken gehauen und er geht deswegen zurück.
NathanX
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Dez 2019, 15:54
Kannst du die Gründe dafür näher erläutern ?
ReneZur
Stammgast
#44 erstellt: 19. Dez 2019, 15:56
Ich habe irgendwie kaum Einstellungsmöglichkeiten gefunden. Gerade im Vergleich zu einem LG Andante 2.0

das Bild war defintiv schärfer aber dafür habe ich bei schnellen Bewegungen Ruckler und leichte Artefakte wahrgenommen.

Dazu kam die schlechte Stellmöglichkeit bei mir und das Lüftergeräusch, was mir noch zu laut ist.

Man kann ihn sicher noch ausgiebiger testen. Aber für mich waren das Argumente dagegen.
dlarge500
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 19. Dez 2019, 16:09
du wirst keinen anderen in der Preisklasse finden der noch leiser ist, entweder hast du einen defekten oder bist übersensibel. Meiner is im Eco so gut wie nie zu hören.

Wie gesagt Du brauchst eine YUV Signal um alles einzustellen. Musst dann mal den Zuspieler eventuell anpassen. Zwischenbildberechnung nur auf niedrig dann is die schon sehr gut.
NathanX
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 19. Dez 2019, 16:10

ReneZur (Beitrag #44) schrieb:
Ich habe irgendwie kaum Einstellungsmöglichkeiten gefunden. Gerade im Vergleich zu einem LG Andante 2.0

das Bild war defintiv schärfer aber dafür habe ich bei schnellen Bewegungen Ruckler und leichte Artefakte wahrgenommen.

Dazu kam die schlechte Stellmöglichkeit bei mir und das Lüftergeräusch, was mir noch zu laut ist.

Man kann ihn sicher noch ausgiebiger testen. Aber für mich waren das Argumente dagegen.

PureMotion war bei den Rucklern aber abgeschalten, nehm ich an?

Bezüglich Lüftergeräusch: zu laut in Referenz zu welchem anderen Beamer? Und da scheinbar zu laut, gehe ich davon aus, daß du dich auf den normalen hellen Modus beziehst?
Aragon70
Inventar
#47 erstellt: 20. Dez 2019, 04:24

Frrritz (Beitrag #36) schrieb:
Vorher hatte ich einen Epson EH-TW 6700 und einen Acer M550 hier.

Epson: Tolle Farben, flüsterleise, grottenschlechte ruckelnde FI und Motionblur

Acer: knackscharf, tolles upscaling, super FI und Bewegungsschärfe, aber zu dunkel und milchige Farben, sehr laut.

Der Optoma scheint mir auf den ersten Blick die goldene Mitte zu sein, wenn ich nur die Funktionen selbst benutzen dürfte...


Du hast auf dem Epson vermutlich nur den niedrig Modus der FI ausprobiert?
ReneZur
Stammgast
#48 erstellt: 20. Dez 2019, 09:25
Hatte hier nicht sogar noch jemand den Epson TW 7100 und Benq 2700 getestet in dieser Preisrange?
dlarge500
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Dez 2019, 10:01
Das Problem ist halt kanst Du ohne FI in 4K leben. Bei mir ist das schon fast ein KO Kriterium.
ReneZur
Stammgast
#50 erstellt: 20. Dez 2019, 10:28
Laut Video soll der Benq Zwischenbildberechnung in 4K haben
NathanX
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 20. Dez 2019, 10:33

ReneZur (Beitrag #50) schrieb:
Laut Video soll der Benq Zwischenbildberechnung in 4K haben

Also wenn dir der UHD380X noch zu laut ist, dann kann der Benq für dich nicht mal annähernd in Frage kommen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Epson TW7100 klackern
Tobzzen am 27.11.2019  –  Letzte Antwort am 02.12.2019  –  5 Beiträge
Lautstärke Epson EH-TW5210 vs. EH-TW5350
Baschtl-Waschtl am 22.02.2017  –  Letzte Antwort am 24.02.2017  –  3 Beiträge
Optoma HD200X vs. Epson TW700
v4der am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  11 Beiträge
EPSON EH-TW7000 und EH-TW7100: 4K PRO-UHD Nachfolger der EH-TW6700 und EH-TW6800
kraine am 06.09.2019  –  Letzte Antwort am 25.05.2020  –  253 Beiträge
Epson EH-TW5910 -vs- EH-TW6100W
kalzen am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  24 Beiträge
Epson EH-TW7400 vs. EH-TW9200
koptrop am 25.11.2019  –  Letzte Antwort am 17.12.2019  –  45 Beiträge
Epson TW7100 oben oder unten unscharf
Tobzzen am 02.12.2019  –  Letzte Antwort am 05.12.2019  –  3 Beiträge
Epson TW4400 vs EH-TW6000
meni85 am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  13 Beiträge
Kaufentscheidung Epson EH-TW4400 vs. Epson EH-TW3200
plempos am 02.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  8 Beiträge
EPSON EH-TW3800 vs. EH-TW3000 vs. andere Hersteller
josephtura am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2019
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.648 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMadMax20
  • Gesamtzahl an Themen1.473.188
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.010.896