Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

SAMSUNG "The Premiere" LSP7/9T - neue 4K-DLP-Kurzdistanzprojektoren mit Laser als TV-Ersat...

+A -A
Autor
Beitrag
celle
Inventar
#1 erstellt: 02. Sep 2020, 09:21
Samsung hat zur IFA zwei neue Kurzdistanzprojektoren mit Laserlichtquelle vorgestellt. Bisher sind die Infos noch rar.
HDR10+ und 4K-Auflösung wird geboten, sicherlich aber nicht nativ und 3D gibt es wohl leider auch nicht.

Der LSP7 hat eine Single-Laserquelle, der LSP9T eine Triple-Laserquelle und soll bis zu 2800 ANSI Lumen hell sein.


The Premiere wird noch in diesem Jahr weltweit eingeführt, beginnend in den USA, Europa und Korea. Bei Bildgrößen bis zu 120 (305cm) (LSP7T) und 130 (330cm) (LSP9T) Zoll liefert der neue Laserprojektor von Samsung ein lichtstarkes und kontrastreiches Bild in 4K. Der LSP9T ist dabei der weltweit erste HDR10+-zertifizierte Projektor mit integrierter Dreifach-Lasertechnologie, die atemberaubende Kontraste bei einer Spitzenhelligkeit von bis zu 2.800 ANSI Lumen ermöglicht.

Als erster Projektor seiner Art verfügt The Premiere über den innovativen Filmemacher Modus, der es dem Nutzer erlaubt, Filme exakt so anzuschauen, wie es der Regisseur beabsichtigt hat. Der neue Projektor ist so gut ausgestattet wie ein moderner Smart TV von Samsung. Nutzer navigieren sich also durch das vertraute Tizen Betriebssystem. Neben einem breitgefächerten Angebot an Streamingdiensten von namhaften Content-Partnern unterstützt The Premiere auch mobile Verbindungsmöglichkeiten wie Tap View und die Spiegelung des Smartphone-Displays.


https://news.samsung...ojektor-the-premiere

Auf jeden Fall schon einmal gutes Zeichen, dass Samsung hier nun auch im boomenden Segment der Kurzdistanzprojektoren als TV-Ersatz versucht mitzumischen. Das sollte die Preise purzeln lassen (hoffentlich auch bei den unverschämt hoch bepreisten Kontrastleinwänden), denn vergleichbare Geräte sind bisher noch recht teuer, da bis auf LG der Rest noch nicht so Recht verstanden hat, was ein Beamer als TV-Ersatz funktional leisten muss, oder wie Sony nur im absoluten High-End-Bereich ohne Marktrelevanz anbietet.

https://www.4kfilme....oren-mit-hdr10-plus/


[Beitrag von celle am 02. Sep 2020, 09:29 bearbeitet]
*mba*
Stammgast
#2 erstellt: 02. Sep 2020, 09:33
Hatte Samsung in den letzten Jahren irgendwelche Beamer herausgebracht?
Ich dachte, sie hätten alles komplett eingestellt in dem Bereich.

Finde ich gut, dass sie hier nun wieder aktiv werden.
Vielleicht zeigt das, welches Potenzial im UST-Markt liegt.
wl9999
Stammgast
#3 erstellt: 02. Sep 2020, 09:39
definitiv spannend.. hier noch was zu den Teilen.. insbesondere die Angaben zur Gerätegröße und Wandabstand (100 Zoll 10 cm Abstand)..

https://global.techradar.com/en-za/news/samsung-premiere-is-the-worlds-first-hdr10-projector-heres-why-that-matters
Arno-k
Stammgast
#4 erstellt: 02. Sep 2020, 11:28
Sollte dieser 4K Beamer den 0.66" Chip verwenden, wird auch die Schärfe auf höchstem Niveau sein.

Schwarzwert und Farbraum werden gleichfalls neue Maßstäbe für DLP Beamer setzen.

Bin sehr gespannt auf weitere Einzelheiten.
Ulle24
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Sep 2020, 13:38
Ich hoffe, dass die Händler bald Vorseriengeräte in die Finger bekommen. Ich war mir schon zu 99% sicher, dass es der BenQ V6000 wird, der ja auch Ende des Jahres kommen soll und seit gestern auch auf der Homepage von BenQ zu sehen ist. Jetzt lese ich diese Ankündigung und werde schon wieder unsicher.

Hoffentlich kommt alles schnell und bald zum Probeschauen 😅
wl9999
Stammgast
#6 erstellt: 02. Sep 2020, 14:16

Ulle24 (Beitrag #5) schrieb:
I und seit gestern auch auf der Homepage von BenQ zu sehen ist. Jetzt lese ich diese Ankündigung und werde schon wieder unsicher.


@Ulle24 - hab genau das gleiche Problem.. aber kurze Frage: wo oder wie findest Du den V6000 auf der benq Homepage???

Danke
Heimkinopirat
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Sep 2020, 15:18
Wie sieht es denn generell mit RBE bei Drei-Laser Beamern aus?
Namor_Noditz
Stammgast
#8 erstellt: 02. Sep 2020, 15:30
Drei-Laser => keine Farbrad. Ohne Farbrad kein RBE.
Heimkinopirat
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Sep 2020, 15:41
@Namor: Danke! areadvd schreibt, 4k nativ und dass der Beamer noch 2020 in Deutschland erscheinen wird:
https://www.areadvd....-und-filmmaker-mode/

Wait and see...
rocky848
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Sep 2020, 16:56
Naja areadvd hat wenig Ahnung. Die schreiben auch das zwischen den beiden Modellen kaum ein Unterschied besteht, außer die Projektionsgröße 🤦‍♂️😂 Ich gehe auch eher davon aus das es sich um den 0.66" Chip handelt. Ich bin mal auf die Preise gespannt, würde bei den großen LSP9T auf 8000-7000€ und bei den LSP7T 5000-4000€ tippen. Wobei ich natürlich auch auf einen günstigeren Preis hoffe.
rocky848
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Sep 2020, 17:14

Namor_Noditz (Beitrag #8) schrieb:
Drei-Laser => keine Farbrad. Ohne Farbrad kein RBE.


Das ist leider nicht ganz richtig der LG Vivo HU85LS erzeugt bei manchen zum Beispiel auch ein Regenbogeneffekt, obwohl er kein Farbrad hat. Da trotzdem nur ein Chip verbaut ist, besteht immer noch die Gefahr von RBE. Da die Bilder trotzdem immer noch nacheinander dargestellt werden müssen. Erst mit 3 Chip Projektoren besteht keine Gefahr von Regenbogeneffekten. Wobei ich dir in der Sache Recht geben kann, dass ein Projektor mit Laser der kein Farbrad mehr benutzt, weniger die Gefahr für den RBE Effekt hat. Zumindestens wenn es die Hersteller richtig machen.
.Michael.
Stammgast
#12 erstellt: 02. Sep 2020, 17:15

celle (Beitrag #1) schrieb:
... Das sollte die Preise purzeln lassen ...

Die Projektoren gehören zum "Lifestyle-Produktportfolio" von Samsung und damit zum Hochpreissegment.

Auf heise.de zu lesen:
Link 1, lichtstarke Kurzdistanzbeamer
Link 2, Projektor mit HDR10+


[Beitrag von .Michael. am 02. Sep 2020, 17:17 bearbeitet]
Cyclion
Stammgast
#13 erstellt: 02. Sep 2020, 17:21

Namor_Noditz (Beitrag #8) schrieb:
Drei-Laser => keine Farbrad. Ohne Farbrad kein RBE.

Das wäre schön, ist aber leider falsch! Die Farben müssen ja schon noch nacheinander projiziert werden, da es nur einen DLP Chip gibt. Wenn dies aber sehr schnell geschieht, könnte der RBE zumindestens sehr gering ausfallen...
rocky848
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Sep 2020, 17:43

.Michael. (Beitrag #12) schrieb:

celle (Beitrag #1) schrieb:
... Das sollte die Preise purzeln lassen ...

Die Projektoren gehören zum "Lifestyle-Produktportfolio" von Samsung und damit zum Hochpreissegment.

Auf heise.de zu lesen:
Link 1, lichtstarke Kurzdistanzbeamer
Link 2, Projektor mit HDR10+


Sehe ich auch so, Samsung ist ja auch nicht gerade bei seinen TVs für eine günstige Preispolitik bekannt. Ich hab ja meine Preisvorstellung schon weiter oben abgegeben.
Arno-k
Stammgast
#15 erstellt: 02. Sep 2020, 17:50
Bei einem zu erwartenden hohem Preis werden nur LG, JVC und Sony im Vergleich stehen.

Da die Bild-Brillanz der DLPs grundsätzlich besser als die anderen Technologien ist, bleibt abzuwarten, welches Farbspektrum abgedeckt wird und sich nativer und Bild in Bild Kontrast zeigen.

Durch diese Projektoren werden die anderen Hersteller ihre Projektoren weiter verbessern oder das Angebot ausbauen.

Kann nur richtig sein.
rocky848
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Sep 2020, 19:06
Absolut, uns Konsumenten kann es nur recht sein, je mehr Hersteller in den relativ neuen Markt von Laser TVs einsteigen. Vor allen weil die etablierten Hersteller gut Konkurrenz aus China bekommen. Das lässt für die Zukunft hoffen, dass die Preise noch fallen werden und die Technologie noch ausgereift wird.


[Beitrag von rocky848 am 02. Sep 2020, 19:06 bearbeitet]
Aragon70
Inventar
#17 erstellt: 02. Sep 2020, 19:21
Meine Begeisterung hält sich erstmal noch in Grenzen

Mir scheint der Optoma UHZ65US die bessere Wahl zu sein. Hat 3500 statt 2800 Lumen und ebenfalls einen angegebenen Kontrast von 2 Mio zu 1. Wie Kontrast und Schwarzwert "realistisch" sind wird man sehen müssen.

Und der Optoma kann 3D, wenn auch ohne FI. Der Xiaomi „Mijia 4K“ ebenfalls, der aber dafpr keine FI in 4K hat.

Das er der erste Beamer ist der HDR10+ spezifiziert ist bedeuted nicht viel, dieses Format ist eh nicht sonderlich relevant.

Natürlich ist es trotzdem super wenn einer der großen TV Hersteller nun auch in diesen Bereich einsteigt. Aber irgendwie hätte ich mehr erwartet als das Samsung nur vorhandene Technik kopiert.

Spannend wäre noch ob er HDMI 2.1 kann, also 4K in 120 Hz.
Arno-k
Stammgast
#18 erstellt: 03. Sep 2020, 06:27
Der Optoma UHZ65 UST hat nur den kleinen 0.46 " DLP Chip mit 4-fach Shifting.

In der Schärfe nicht vergleichbar mit dem 0.66 " DLP Chip.

Da ist der Optoma UHZ65 mit 0.66 DLP sichtbar besser!
Namor_Noditz
Stammgast
#19 erstellt: 03. Sep 2020, 06:29

Cyclion (Beitrag #13) schrieb:

Namor_Noditz (Beitrag #8) schrieb:
Drei-Laser => keine Farbrad. Ohne Farbrad kein RBE.

Das wäre schön, ist aber leider falsch! Die Farben müssen ja schon noch nacheinander projiziert werden, da es nur einen DLP Chip gibt. Wenn dies aber sehr schnell geschieht, könnte der RBE zumindestens sehr gering ausfallen...

Danke für die Korrektur! Da bin ich wohl dem Irrtum aufgessen das 3-Laser auch 3-Chip bedeutet.
Tao91
Stammgast
#20 erstellt: 03. Sep 2020, 06:39
Von den jetzt bekannten Angaben hört es sich auf jedenfall sehr gut an.
Vorallem wenn die Farbraumabdeckung stimmt ist er wie der neue Hisense RGB UST sehr interessant und deutlich billiger da Hisense 15k für will.
Leider begreift Samsung nicht das HDR 10+ eine Totgeburt ist.

106% Bt2020
147% DCI P3
2800 Lumen
HDR10+
50ms Inputlag
*mba*
Stammgast
#21 erstellt: 03. Sep 2020, 07:32

rocky848 (Beitrag #10) schrieb:
Naja areadvd hat wenig Ahnung. Die schreiben auch das zwischen den beiden Modellen kaum ein Unterschied besteht, außer die Projektionsgröße 🤦‍♂️😂 Ich gehe auch eher davon aus das es sich um den 0.66" Chip handelt. Ich bin mal auf die Preise gespannt, würde bei den großen LSP9T auf 8000-7000€ und bei den LSP7T 5000-4000€ tippen. Wobei ich natürlich auch auf einen günstigeren Preis hoffe.

In dem Blog von Kraine steht, dass der LSP7T voraussichtlich 3500 € kosten soll.
*mba*
Stammgast
#22 erstellt: 03. Sep 2020, 07:39

Aragon70 (Beitrag #17) schrieb:
Meine Begeisterung hält sich erstmal noch in Grenzen

Mir scheint der Optoma UHZ65US die bessere Wahl zu sein. Hat 3500 statt 2800 Lumen und ebenfalls einen angegebenen Kontrast von 2 Mio zu 1. Wie Kontrast und Schwarzwert "realistisch" sind wird man sehen müssen.

Und der Optoma kann 3D, wenn auch ohne FI. Der Xiaomi „Mijia 4K“ ebenfalls, der aber dafpr keine FI in 4K hat.

Das er der erste Beamer ist der HDR10+ spezifiziert ist bedeuted nicht viel, dieses Format ist eh nicht sonderlich relevant.

Natürlich ist es trotzdem super wenn einer der großen TV Hersteller nun auch in diesen Bereich einsteigt. Aber irgendwie hätte ich mehr erwartet als das Samsung nur vorhandene Technik kopiert.

Spannend wäre noch ob er HDMI 2.1 kann, also 4K in 120 Hz.

Ich würde tippen, dass der LSP7 bild- und preistechnisch mit dem Optoma vergleichbar sein wird.
Das fehlende 3D wäre dann für einige wohl der entscheidende Nachteil.
Als Vorteile des Samsungs würde ich eine deutlich nähere Aufstellung zur Leinwand und weitaus bessere Smartfunktionen erwarten.
wl9999
Stammgast
#23 erstellt: 03. Sep 2020, 07:52
.. die nähere Aufstellung gilt aber nur für den großen Samsung (11 cm).. der kleine braucht wohl dann 30 cm für die 100 Zoll.. da fällt der LSP 7 wieder raus...
Arno-k
Stammgast
#24 erstellt: 03. Sep 2020, 08:08
Wie beim Optoma UHZ65 sollte zumindest 3D Full HD über DLP Link möglich sein.

Ein weiter verbesserter Farbraum und etwas mehr nativer Kontrast würde den DLPs weiteren Schub verleihen.

Bereits jetzt sind die besten DLPs absolut heimkinowürdig und eine eigene Liga wie JVC, Sony und LG!

Zu berücksichtigen ist die Schnelllebigkeit der Technologien, so dass sehr teure Projektoren ab ca. 4000 € nur geringe Marktanteile besitzen. Die Preisregion unter 4000 € sollte im Fokus stehen.
rocky848
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Sep 2020, 09:31

*mba* (Beitrag #21) schrieb:

rocky848 (Beitrag #10) schrieb:
Naja areadvd hat wenig Ahnung. Die schreiben auch das zwischen den beiden Modellen kaum ein Unterschied besteht, außer die Projektionsgröße 🤦‍♂️😂 Ich gehe auch eher davon aus das es sich um den 0.66" Chip handelt. Ich bin mal auf die Preise gespannt, würde bei den großen LSP9T auf 8000-7000€ und bei den LSP7T 5000-4000€ tippen. Wobei ich natürlich auch auf einen günstigeren Preis hoffe.

In dem Blog von Kraine steht, dass der LSP7T voraussichtlich 3500 € kosten soll.


Ja hab ich auch gelesen, und unten bei den Kommentaren steht das der LSP9T kosten soll 6499€. Wenn sich das bestätigen sollte wäre das sogar etwas günstiger als von mir vermutet. Dann würde der LSP7T in Konkurrenz zum Optoma und den kommenden Benq stehen. Und der LSP9T dann zum LG HU85LS. Dann bin ich schon sehr auf die ersten Tests gespannt wie die beiden abschneiden werden.
Tao91
Stammgast
#26 erstellt: 03. Sep 2020, 09:37
Der Samsung dürfte den LG deklassieren.

Denke eher Samsung LSP9T vs Hisense 100L9.

Da beide die einzigen USTs mit echten RGB Dioden sind. LG benutz für grün eine Blaue mit nem Filter.
*mba*
Stammgast
#27 erstellt: 03. Sep 2020, 09:57
@wl9999
Danke für den Hinweis.

Ich meine gelesen zu haben, dass der Samsung ca. 37 cm Gerätetiefe besitzt (finde die Quelle gerade nicht). Von der Vorderseite des Geräts bis zur Wand wären es dann 67 cm bei 100 Zoll; der Optoma liegt bei 64 cm.

Außerdem hatte ich zuvor nicht gelesen, dass der LSP7T mit 2200 Lumen angegeben wird.
*mba*
Stammgast
#28 erstellt: 03. Sep 2020, 10:02
@Tao91

Der CHIQ C8UT besitzt ebenfalls RGB-Laserdioden und ist bereits erhältlich.
rocky848
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Sep 2020, 10:10
@Tao91
Ich meinte ja jetzt auch nur preislich. Aber du hast natürlich recht, rein von den spec ist der natürlich den LG mit seinen RGB-Laser überlegen.
Zaphod2
Stammgast
#30 erstellt: 03. Sep 2020, 10:21
Ist der Triple Laser in diesem Fall ein RGB Laser oder 2x Blau und 1x Rot?
Hier ist ja tatsächlich RGB zu sehen.
toto8080
Inventar
#31 erstellt: 04. Sep 2020, 06:19

106% Bt2020
147% DCI P3


106% BT2020 Farbraumabdeckung wäre eine "kleine" Sensation, es gibt bis dato keinen Heimkinoprojektor der BT2020 abdecken kann. Ich befürchte aber das die Ausstattung (CM, GammaEQ etc.) wieder einen Strich durch die Rechnung macht von den optimistischen Lumenangaben der Hersteller ganz zu schweigen.

! Aber wie immer gilt abwarten, meist lässt die Enttäuschung nicht lange auf sich warten.
Aber immerhin schön das sich ein "Großer" der Branche auf das Thema "stürzt", lässt hoffen

Gruß toto
Zaphod2
Stammgast
#32 erstellt: 04. Sep 2020, 08:21
Sprechen die 106% Bt2020 nicht für einen echten RGB-Laser?
Tao91
Stammgast
#33 erstellt: 04. Sep 2020, 09:46
Jap genau Hisense schaft auch 100% BT 2020 mit seinem rgb Laser und für CHIQ gilt das selbe.

Hisense und chiq mit rgb gibt es aber nur in China Japan und Korea.

Jedoch sind die beiden andern wesentlich kostenintensiver als Samsung.


[Beitrag von Tao91 am 04. Sep 2020, 09:48 bearbeitet]
rocky848
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 04. Sep 2020, 10:12
In Artikel bei heise wird auch von separate Laserdioden für Rot, Grün und Blau gesprochen.

heise online The Premiere
*mba*
Stammgast
#35 erstellt: 04. Sep 2020, 12:23
@Tao
CHIQ hat, soweit ich weiß, europäische/internationale Versionen ihrer Beamer, welche sie über Großbritannien vertreiben.
Zumindest ihren günstigeren Beamer B5U gibt's sogar in deutschen Fachgeschäften.

Der RGB Laserbeamer C8UT kostet momentan über 9000 €. Von daher sind Samsungs 6500 € schon eine Ansage, finde ich.
Schon erstaunlich, wie schnell die Preise bei den RGB Laserbeamern sinken. Noch gar nicht richtig auf dem Markt, ging es von irgendetwas um 15000 € (Hisense), zu 9000 € (CHiQ) und jetzt eventuell 6500 € bei Samsung.
RGB-Laserbeamer könnten vielleicht bald auch für eine breitere Masse bezahlbar werden.

Ich hoffe, dass das zum Beispiel auch JVC und Sony anspornt auf Laser zu setzen. Dass es dort Laser nur im ganz hohen Preissegment gibt, ist für mich schwer nachzuvollziehen. Dabei nutzen sie sogar nur blaue Laser.
Leider sehe ich diese UST Laserbeamer nicht als echte Konkurrenz für Sony und JVC. Die werden wahrscheinlich andere Leute ansprechen. Von daher ist der Druck auf Sony und JVC von der Seite wohl nur gering.
yudas
Stammgast
#36 erstellt: 04. Sep 2020, 17:01
Ich für meinen Teil finde es gut, dass Bewegung in den Markt kommt :-)
Bin auch interessiert in UST, weil es mitunter eine gute Alternative für den Einsatz im Wohnzimmer sein kann
Strogger
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Sep 2020, 14:26
Muss das sein? Wollte gerade den LG Vivo kaufen und jetzt kommt Samsung um die Ecke.

Kann mir jemand aus den bisher bekannten Informationen, die über den Samsung bekannt sind, die Vorteile gegenüber des Vivos erläutern? Bin kein Fachmann und kann mit den nackten Zahlen nicht viel anfangen.

Tao91
Stammgast
#38 erstellt: 07. Sep 2020, 14:41
Wenn alles stimmt was bekannt ist

Lg vs Samsung

Farbraum 91% DCI P3 vs 102% BT 2020
Helligkeit 2500 Lumen vs 2800 Lumen
Nativer Kontrast 2500:1 vs unbekannt Vermutlich ähnlich um 3000:1
Abstand zur Wand 100 Zoll 10cm vs 11cm
Lichtquelle RBB+Grünfilter Laser vs RGB Laser
Dimming Nicht vorhanden vs Laser dimming
Kosten. 5500€ vs ca 6500€
Panel. 2k DLP vs 2k DLP
Verfügbar. Im Handel vs vermutlich Oktober


Hatte den Vivo selbst aber ist zurück gegangen aufgrund 3 Defekter Geräte.
Von den Daten ist Samsung vorziehen

Hoffe es hilft dir. Sorry wenn ich was vergessen habe.


[Beitrag von Tao91 am 07. Sep 2020, 14:45 bearbeitet]
Strogger
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Sep 2020, 19:24
Edit by hgdo: unnötiges Zitat entfernt

Oh ha...du hast deinen LG zurück geschickt? Mmhhhhh....jetzt komme ich wirklich ins Grübeln. Du warst im Vivo Thread.einer der Wortführer. 😉


[Beitrag von hgdo am 08. Sep 2020, 13:53 bearbeitet]
hotred
Inventar
#40 erstellt: 07. Sep 2020, 20:06

Tao91 (Beitrag #38) schrieb:
Hatte den Vivo selbst aber ist zurück gegangen aufgrund 3 Defekter Geräte.


3?!?

Welchen Defekt
Tao91
Stammgast
#41 erstellt: 08. Sep 2020, 05:46
Nur ganz grob zusammengefasst.

Mein erste LG VIVO hatte manchmal wie eine Art grünen Filter über alles gelegt, dies ließ sich jedoch über Neustart beheben. Daher dachte ich ist Software und wird schon behoben. Jedoch ist eine Bildhälfte immer ausgefallen nach ca 1h.

Die anderen Probleme waren mit dem DLP Chip. Hier sind Segmente der Spiegel immer wieder ausgefallen so das ich bei 100zoll einen ca 15x15 cm großen „Pixelbrei“ in der unteren Bildhälfte hatte.

Wäre diese Fehler jedoch nicht aufgetreten hätte ich den VIVO behalten. Ich war ansonsten sehr zufrieden jedoch wollte ich jetzt nach 3 Vorfällen nicht noch weiter machen bis es geklappt hätte. Daher habe ich jetzt erstmal nen 85 Zoll tv und warte bis die Laser TV Kinderkrankheiten zum großen Teil behoben sind.
checka87
Stammgast
#42 erstellt: 10. Sep 2020, 08:01
Erscheint, zumindest in der Schweiz, am 2. November.

Preise:

Modell: LSP7T (Single Laser, bis zu 120 Zoll) für CHF 3'999.- (UVP)

Modell: LSP9T (Triple Laser, bis zu 130 Zoll) für CHF 6'999.- (UVP)

Samsung
rocky848
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 10. Sep 2020, 12:37
Sehr schön also haben sich die spekulierten Preise bestätigt. Wenn der LSP9T mit seinen RGB Laser einen erkennbaren Mehrwert gegenüber den jetzt schon erhältlichen UST Projektoren bietet, wäre es für mich in Überlegung wert den Mehrpreis dann zu bezahlen. Ich bin schon auf die ersten Tests gespannt.
celle
Inventar
#44 erstellt: 10. Sep 2020, 19:51
Die Preise sind viel zu hoch. Da fehlt ja noch eine passende Kontrastleinwand. Hoffentlich sinken die Preise so schnell wie deren TVs. Wenn die Projektoren als TV-Ersatz taugen sollen und ähnlich wie die damaligen Rückpro-TVs, Ende der 90er/Anfang 2000er wieder in den Mainstreambereich rutschen sollen, darf so ein Kurzdistanzprojektor auch nicht mehr kosten als ein durchschnittlicher 65"-OLED-TV. Laser hin oder her, aber soviel teure Technik steckt da nun wirklich nicht drin. Für die Preise findet man mittlerweile auch 85"-TVs. Es ist jetzt nicht so, dass man bei einem Projektor keine Kompromisse zu einem Display eingehen muss. Das Pfand dafür ist eben das Mehr an Diagonale, aber dafür darf der Projektor auch nicht mehr kosten.
Tao91
Stammgast
#45 erstellt: 10. Sep 2020, 20:09
Ich finde 5000-7000€ für 100-130 Zoll total ok da das die Bildfläche von bis zu 4 65 Zoll TVs ergibt.

Des Weiteren sind die Beamer deutlich billiger als 98 Zoll TVs die ab 20.000€ Kosten.

TVs haben vielleicht nicht die Beamer Problemen beim Kontrast und Helligkeit jedoch haben echte RGB Beamer nen wesentlich größeren Farbraum als jeder TV.

Es hat beides seine vor und Nachteile
*mba*
Stammgast
#46 erstellt: 11. Sep 2020, 08:56
@celle
Es gibt auch UST-Projektoren für etwas über 1500 €. Die machen auch ein Bild, dass vermutlich in vielen Bereichen nicht weit weg von den Samsungs sein wird.
Bei dem RGB-Laserbeamer zahlt man eben für die neue Technik und bekommt einen Farbraum geboten wie man ihn sonst nirgends finden kann. Dieser Beamer wird sicherlich kein Massenprodukt werden. Dafür wird er aber auch nicht gedacht sein.

Im Vergleich zu TVs halte ich neben den größeren Diagonalen auch die Wohnraumintegration für einen wichtigen Vorteil.
Wer möchte, kann eine Motorleinwand verwenden, so dass außerhalb des Betriebs vom Bildschirm nichts zu sehen ist.
Wundert mich ein bisschen, dass dieses Konzept mit Motorleinwand (noch) nicht mehr beworben wird. Die Wohnraumintegration scheint mir in der Masse ein wichtiger Faktor zu sein.
Beispielweise schien mir das zu Beginn der Flachbildschirme der wichtigste Pluspunkt zu sein. Die Röhrenbildschirme fand ich damals bildtechnisch weit überlegen (ich blieb auch länger bei Röhre bis ich auf Plasma wechselte).
Jedenfalls gab es damals viele Leute, die sich einen LCD-Flachbildschirm mit schrecklichen Bild besorgten. Hauptsächlich, weil sie die klobigen Röhrenfernseher aus den Wohnzimmern haben wollten, denke ich.
Die Leute hier im Forum werden vermutlich größtenteils anders gehandelt haben. Hier liegt der Fokus sehr viel stärker auf die Qualität der Bildwiedergabe. Oft wird dann der Raum der Bildwiedergabe angepasst und nicht umgekehrt (problematisch ist bei den USTs, dass die meisten nicht auf das vorhandene Lowboard passen, denke ich).

Mir scheint es so, dass diese UST-Projektoren auf Teile des TV-Marktes abzielen. Große Diagonalen sind nun auch in einer breiteren Masse der Bevölkerung angekommen. Zwangsläufig ist dann die Wohnraumintegration ein Thema (auf bezahlbare, rollbare OLED mit großen Diagonalen muss man wohl noch lange warten). Bisher ist das ein Thema, dass kaum angesprochen wird. Wenn die Zielgruppe hauptsächlich Beamer-Besitzer wäre, bräuchte man das auch nicht. Ansonsten aber, hätte sich beispielsweise kaum einer meiner Besucher eine Rahmenleinwand wie ich ins Wohnzimmer gehängt. Mit einem großen Fernseher ist der optische Eindruck aber fast der selbe.

Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt. Dass mit Samsung ein Bigplayer nun wieder einen Beamer für Zuhause anbieten wird, zeigt, dass dem UST-Beamer-Markt Potenzial bescheinigt wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nur auf den bereits vorhandenen Beamermarkt abzielen.
Zaphod2
Stammgast
#47 erstellt: 11. Sep 2020, 10:23

celle (Beitrag #44) schrieb:
Die Preise sind viel zu hoch.


Dir ist schon klar, dass es sich beim 9T um einen RGB-Laser handelt?
Nenne bitte einen günstigeren RGB Laser. Vor nicht langer Zeit hat man noch gesagt, RGB bekommt man erst in sechsstelligen Preisregionen.
Dann wurde der Hisense 100L7T als Preisbrecher für RGB präsentiert, der aber immer noch das doppelte bis dreifache des 9T kostet.
celle
Inventar
#48 erstellt: 11. Sep 2020, 11:35
Ja und? Die Produktion ist eben einfach noch nicht Massenmarkt, denn am Ende bleibt das Projektorprinzip gleich und man tauscht nur die Lichtquelle aus - das ist noch weit von einem selbstleuchtenden MicroLED-Chip entfernt, was wirklich innovativ wäre.

Die Preise sind einfach zu hoch, denn ob mit oder ohne Laser, die Kompromisse zu einem TV bleiben für die Masse bestehen, die eben so einen Projektor als Alltagsgerät einsetzen will. Will man endlich ernsthaft einen TV-Ersatz generieren (was nur mit LED/Laser-UST-Geräten wegen der besseren Wohnraumintegration funktionieren kann), dann müssen die Preise runter und die Ausstattungs- und Komfortmerkmale (Bildelektronik, sonstige TV-übliche Ausstattung wie integr. Tuner, Streaming-Apps, Lautsprecher, Inputlag, Gamingfeatures etc.) auf Niveau der TVs sein. Aktuell sind die Geräte noch zu sehr auf einen Nischenmarkt optimiert und nicht für das Wohnzimmer und den TV-Alltag, bei dem man eben nicht nur 2 Filme am Wochenende konsumiert.

Aktuell werden Projektoren hauptsächlich nur über Bilddiagonale vermarktet. Das allein reicht halt nicht und das Argument ist auch stark an den Haaren herbeigezogen, dass große TVs zu teuer wären, denn dafür sind sie eben in vielen Aspekten auch deutlich besser - selbst die günstigen Geräte. Für unter 2000€ gibt es mittlerweile 86"-TVs und wenn man die Kompromisse gegenüberstellt, dann hat man von solch einem nicht highendigen TV als Allroundgerät immer noch mehr von, als von einem 9000€ Projektor und da viele Projektoren (gerade die teuren von JVC und Sony) immer vergleichbar zu "dummen" Displays sind, kann man die auch mit Business-Ware vergleichen und da gibt es tatsächlich 98" unter 7000€:

https://www.365tageo...vEAQYBCABEgLYzPD_BwE

Aktuell zahlt man für einen Projektor mit annähernd vergleichbaren Features (HDR, 4K, Bildelektronik, integrierte Multimediafeatures) zu einem 75" Premium-TV eben deutlich mehr und nicht weniger. Das ein Projektor ein größeres Bild ermöglicht, liegt in der Natur der Sache. Das macht einen Projektor als Grundfeature nun einmal aus. Wenn man aber die Komfortmerkmale eines TVs schätzt, zahlt man dafür aber auch bei einem Projektor einen gehörigen Mehrpreis, nur für ein größeres aber eben nicht besseres Bild und das bei geringerer Komfortausstattung. Wenn man mehr dafür zahlen muss und dann auch noch viele Ausstattungsmerkmale fehlen, dann ist es eben keine Alternative in Form eines vollständigen Ersatzes mehr.


Wer möchte, kann eine Motorleinwand verwenden, so dass außerhalb des Betriebs vom Bildschirm nichts zu sehen ist.


Kostet natürlich nochmals mehr Geld und bei UST am besten von unten nach oben ausfahrend und integriert im Möbel und nicht an der Decke, was auch wieder einen zusätzlichen finanziellen Umbau erfordert. Am besten wäre es, die funzen auch ohne Leinwand auf einer hellen glatt verputzten Wand, oder die Hersteller bieten gleich die passenden vorkonfektionierten Lowboards als Zubehör an oder gehen mit den Möbelherstellern Kooperationen ein.
*mba*
Stammgast
#49 erstellt: 11. Sep 2020, 12:22
Es hat doch niemand behauptet, dass hier in der Breite der Fernseher ersetzt werden soll.
Zwar rücken diese UST-Projektoren bezüglich der Einsatzmöglichkeiten näher an die Fernseher ran, aber sie haben immer noch die Vor- und Nachteile der bisherigen Beamer.

Bezüglich der Preise argumentierst Du mir zu sehr mit diesen Samsung Beamern.
Ich denke, zum Beispiel die Xiaomi USTs werden ein paar mehr Leute ansprechen. Mit Preisen unter 2000 € sind diese für mehr Leute erschwinglich. Aber auch das, plus eine Leinwand, wird deutlich über den Schnitt liegen, was Leute für einen Fernseher ausgeben. Zudem gilt auch hier wieder, dass mögliche Kunden die Vorteile eines Beamers höher einstufen müssen als die Nachteile gegenüber einen Fernseher.

Von einem Massenmarkt werden diese Beamer daher entfernt bleiben. Allerdings glaube ich schon, dass diese UST-Projektoren neue Käufer finden werden, die ansonsten keine Beamer kaufen würden.

Auch werden einige den riesigen Farbraum der RGB-Laser zu schätzen wissen und den Aufpreis dafür zahlen. Das ist nun mal eine sehr neue Technik und quasi ein Alleinstellungsmerkmal. Mit Massenmarkt hat das aber rein gar nichts zu tun.
celle
Inventar
#50 erstellt: 11. Sep 2020, 13:51

Es hat doch niemand behauptet, dass hier in der Breite der Fernseher ersetzt werden soll.


Genau das will ich aber und genau das müssen die Projektoren auch leisten, wenn die Preise purzeln sollen. Sonst wächst das nicht aus der Nische.
Das geht eben nur über Stückzahlen und die scheint noch zu neidrig angesetzt zu sein, weil man sich noch zu sehr an einer spezialsierten Produktkategorie orientiert und nicht an den TVs.

Ende 2004 habe ich den HD-Einstieg mit einen Projektor gemacht, weil damals die Flachbild-TVs noch viel zu teuer waren. Von der Ausstattung hielt sich das damals die Waage (integrierte Tuner, ZBB, Streaming etc. gab es damals noch nicht). Da ging die Kompromissgleichung auch noch gut auf. Während aber die TVs von den Features, der Bildqualität und der Ausstattung immer besser und komfortabler geworden sind und auch die Preise dramatisch gesunken sind, hat sich bei den Projektoren verhältnismäßig wenig getan. Sony und JVC verkaufen gar immer noch Halogenleuchtmittel in 5000€+-Projektoren und dann auch noch mit sich abnutzenden Panels....

LG war der erste Hersteller, der mit bezahlbaren LED-Projektoren und integrierten einem TV vegrelichbaren Betriebssystem endlich einmal der Konkurrenz das Potenzial vor Augen geführt hat, Projektoren zu bauen die eben auch flexibler im Alltag und Wohnzimmer nutzbar sind. Die Gruppe die sich einen Projektor ins dunkle Kellerzimmer hängt, ist und bleibt eine schwindende Nische. Die UST-Projektoren sind eigentlich die legitimen Nachfolger der Rückpro-TVs. Die Teile muss man also in erster Linie mit TVs und nicht mit spezialisierten Heimkinoprojektoren vergleichen.

Das Samsung nun mitmischt, ist ein gutes Zeichen, aber bei den Preisen meint man es leider noch nicht so ernst. Für 4000€ hole ich mir lieber einen 77" OLED (der nächstes Jahr aufgrund der erweiterten Kapazitäten vermutlich eher deutlich < 3500€ kosten wird) als einen Projektor. Die Leinwand fehlt da ja auch noch. Im Gesamtpaket ist der Projektor somit noch viel zu teuer.
hotred
Inventar
#51 erstellt: 11. Sep 2020, 18:16

celle (Beitrag #50) schrieb:

Während aber die TVs von den Features, der Bildqualität und der Ausstattung immer besser und komfortabler geworden sind und auch die Preise dramatisch gesunken sind, hat sich bei den Projektoren verhältnismäßig wenig getan. Sony und JVC verkaufen gar immer noch Halogenleuchtmittel in 5000€+-Projektoren und dann auch noch mit sich abnutzenden Panels....


Sicher?

Im Grunde ist es doch teilweise fast umgekehrt, der Ton in aktuellen TV - selbst in sehr teuren - ist so schlecht, das zumindest eine Soundbar absolut nötig ist. Das war doch früher nicht so dramatisch als noch Platz für halbwegs brauchbare Lautsprecher war in den Geräten... Also eher ein Punkt für den Beamer, denn wenn man ohnehin eine externe Soundlösung benötigt dann ist es egal ob für den Tv oder Beamer.

Und wie ist es mit den "Smart- Features" Die werden doch vielfach mit Apple Tv, Shield und Fire Tv etc. genutzt - auch wenn es der Tv kann. Einfach weil das meistens besser und schneller - angenehmer funktioniert...

Also auch eher ein Punkt für den Beamer, denn auch "normale" Fernsehtuner werden aufgrund Streaming immer weniger wichtig - und wurden bisher auch sehr oft mit externen Set Top Boxen gelöst weil besser als die Lösungen in den Tv...


Was nützt es, wenn die Tv zwar fast alles können - aber man möchte es nicht nutzen weil es extern besser geht...

Gerade der Ton ist bei vielen UST Beamern schon heute besser als bei den meisten Tv Geräten.

Und bzgl. "sich abnutzende Panels" - das betrifft in der Form eigentlich nur Sony (da nur dort irreversibel ab einem bestimmten Punkt) - aber bei Tv ist es doch nichts anderes... Oled haben Burn In, Lcd haben ihre Probleme und die HGB altert genauso...


Wer also aktuell einen Tv nur hinstellt und alles so nutzt ohne externem Sound usw. - ok, der kann das aber mit vielen neuen UST Beamer (+Leinwand) auch so machen. Schon heute.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
E-Vision TI 4k DLP Laser
McElli am 27.05.2017  –  Letzte Antwort am 28.05.2017  –  6 Beiträge
Xgimi T1 : UST 4K Laser DLP Beamer
kraine am 02.09.2018  –  Letzte Antwort am 06.09.2018  –  4 Beiträge
Test Fengmi 4K : DLP 4K UST Laser Beamer
kraine am 25.09.2019  –  Letzte Antwort am 04.08.2020  –  35 Beiträge
ISE AMSTERDAM 2016 : 4K DLP, LASER Beamer, usw.
kraine am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  55 Beiträge
EPSON 4K Laser
*Harry* am 03.09.2014  –  Letzte Antwort am 22.09.2014  –  159 Beiträge
ACER PL 1520i - Neuer 4K-Laser-Projektor
George_Lucas am 08.09.2019  –  Letzte Antwort am 14.07.2020  –  10 Beiträge
Acer VL7860 - 4K DLP Laser mit 3000 Lumen
Zaphod2 am 31.08.2017  –  Letzte Antwort am 23.06.2018  –  189 Beiträge
CHIQ B5U 4K UHD Ultra-Short Throw DLP Laser Projector
hotred am 15.01.2020  –  Letzte Antwort am 27.09.2020  –  19 Beiträge
Optoma 4K500 4K DLP-Lampenprojektor
Frank714 am 21.06.2017  –  Letzte Antwort am 08.02.2018  –  16 Beiträge
1Chip DLP 4K
Golfer110 am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.702 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedcaputhziner
  • Gesamtzahl an Themen1.483.221
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.202.832

Hersteller in diesem Thread Widget schließen