Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Der große Kurzdistanz-Projektoren-Thread als TV-Alternative

+A -A
Autor
Beitrag
celle
Inventar
#1 erstellt: 20. Jan 2023, 08:44
Irgendwie geht mir das Thema hier im Forum komplett unter, obwohl es den Projektormarkt revolutioniert und eigentlich neben den mobilen LED-/Laser-Projektoren das Projektorensegment ist, was wirklich noch wachsenden Absatz verspricht, weil es eben nicht mehr nur ein Zusatzgerät für eine kleine Nische der Kellerkinobesitzer ist, sondern auch den Komfort eines TVs bietet um diesen auch ersetzen können, somit spricht man eine viel größere Zielgruppe an. Zudem - im Gegensatz zu den klassischen Heimkino-Frontprojektoren, wo man das Gefühl hat, dass die Teile bei wenig Innovation mit jeder Generation dramatisch teuerer werden, sinken hier passend zu den großen TVs die Preise bei besser werdender Technik und Ausstattung.
Der Heimkinoprojektormarkt wird ja eigentlich nur noch von JVC und Sony mit ein wenig Epson bedient. Dabei haben Sony und JVC schon lange mit ihrer Preisgestaltung jenseits der 2500€ UVP den Mainstreammarkt hinter sich gelassen (JVC war da noch nie). Panasonic, Hitachi, Mitsubishi und Sanjo sind schon lange nicht mehr dabei. Darunter gibt es eigentlich nur noch DLP-Beamer von IT-Firmen wie BenQ und Acer, deren Flexibilität in der Wohnraumintegration zu wünschen übrig lässt.
LG war der erste Hersteller der wirklich innovativ vorangetreten ist und dem Projektorthema passend dem Zeitgeist neue Impulse verleitet hat. War zwar auch ein langer Weg, aber mit den Vivo-Geräten hat man da nun ein recht rundes Produkt im Programm. Die Leute erwarten heutzutage einfach mehr als nur ein Gerät für die aussterbende Konserve. Vom Wochenendkino hin zum Dauerläufer für TV, Serien, Games und Filme. Dazu mit allen integrierten Empfangswegen und einen Bedienungskomfort wie beim TV und das eben auch nicht teurer als ein großer 77" LG OLED-TV, den man für unter 2500€ bekommen kann. 85" LCD´s gar schon unter 1500€ und mit 98" durchbricht man nun auch schon die 5000€-Preisklasse (nichts mehr mit 60000€ +).
Für das Wohnzimmer kommt für die Masse ein normaler klassischer Heimkinoprojektor gar nicht mehr in Frage, schon gar nicht als Kombilösung, dass man neben TV sich noch extra einen Projektor mit Leinwand im selben Raum anschafft, so wie es viele noch Anfang der 2000er gemacht haben, weil die TVs viel teurer und kleiner waren als ein Projektor mit damals üblicher 80-100" Rolloleinwand. Das war damals der günstigste HD-Einstieg und die Leute waren es auch noch durch die Bausteinanlagen gewohnt mit externen Geräten herumzuhantieren. Eine hochwertige Audio-Anlage war damals noch ein Traum vieler Jungendlicher. MP3, iPod und Streamingportale haben die Ansprüche dann verändert, gleiches passiert nun durch Netflix und Co. im Videobereich. Passend dem Zeitgeist (oder Lifestyle) von Smartphone, Soundbar und Streaming muss auch ein Projektor nun eine All-In-One-Lösung sein um überhaupt noch im Massenmarkt eine Rolle spielen zu können.
Jetzt können die "Heimkino-Freaks" jammern wie bescheiden diese Entwicklung ist und um wie viel toller so ein JVC im Darkroom ist, oder aber sich freuen, dass es überhaupt noch ein Produktgruppe gibt, die das Projektorthema am Leben erhält.

Hier soll also nun die Weiterentwicklung der Kurzdistanzprojektoren beleuchtet werden. Dazu gerne Infos zu neuen Geräten und gesammelte Erfahrungsberichte von Nutzern:

Anlass ist eigentlich die Neuankündigung von Hisense mit dem PL1 der einige Schwächen seiner Vorgänger und Konkurrenten ausbügelt:
- deutlich verbesserter nativer Kontrast von 3000:1 statt nur üblichen 1000:1 (neuer DLP-Chip?)
- kompaktere Bauform für normale Lowboards - 100" somit schon aus geringstem Abstand möglich, selbst bei 120" muss das Lowboard keine 60cm mehr tief sein
- alle TV-Tuner plus wichtigste Streamingaps von Netflix bis Disney+ integriert
- niedriger Inputlag mit 120Hz-Gaming-Support
- Dolby-Vision-Unterstützung
- UVP von nur noch 2299€

https://hisense.de/tvs/alle-tvs/pl1/



Daran muss sich nun die Konkurrenz um LG, Samsung und Co. messen.

Wenn jetzt die Hersteller auch separat die passenden CLR-Leinwände anbieten würden, damit diese auch endlich dramatisch im Preis sinken (1000€ für das bissel Plastik ist einfach überteuert) oder halt die Kombination aus Projektor und Leinwand für < 2500€ könnte das Thema Großbild einen dramatischen Boom in den Wohnzimmer erfahren. Denn auch die TV-Hersteller sind dann gezwungen zu reagieren. Je günstiger die Preise, desto größer die Absatzchancen und mehr Wettbewerb führt zu günstigeren und besseren Geräten. Evtl. besinnt sich dann auch Sony darauf zurück, wo es mit den bezahlbaren Transistorradios und dem Walkman herkommt und bietet mal wieder Projektoren für eine breitere Masse an. Bezahlbarer UST-Projektoren mit BRAVIA-Engine und MotionFlow passend als kostengünstigste Lösung zu den großen OLED-TVs dürfte viele Fans begeistern. Der "Laser-TV" ist eigentlich der moderne Rückpro-TV und da hat ja auch Sony eine große Geschichte. Unbegreiflich warum Sony in dem Segment also noch schläft und nein, die Welt wartet nicht auf ein weiteres überteuertes SXRD-Gerät für eine kleine Nische (VZ1000ES). Die neueste DLP-Chip-Generation kombiniert mit dem XR-Prozessor wäre die einzig passende Antwort auf Hisense, LG und Co.
Ein Projektor ist bildich immer auch ein Kompromiss zu einem TV und deswegen darf er auch nicht deutlich teurer sein als die Alternative und in üblichen Wohnzimmern sind das eben Premium-TVs ab 75" (Sony 77A80K/83A90J, LG 77/83C2/G2, Samsung 85QN90B, TCL98C735 etc.).


[Beitrag von celle am 20. Jan 2023, 08:51 bearbeitet]
cinemannix
Stammgast
#2 erstellt: 20. Jan 2023, 09:21
Hallo Celle,

ich hatte mir einen Cinemax D2 im Bundle mit der Optopma CLR 100" bestellt.
War preislich bei 2199.-
Das ganze ging ungeöffnet zurück.
Ich hatte mir das ganze nicht gründlich vorgeplant. Erst als das ganze unterwegs war, begann ich die Manuals zu lesen.
Auch war mir nicht klar, dass diese noch immer mit einem RGBRGB Farbrad arbeitete. Auch ist nicht klar, wie der wirklich
mit 23,976 / 24p umgeht. Klar ist das meine Schuld, und zum Glück konnte das alles für mich kostenlos rückgängig gemacht werden.
Ich hätte das schon alles mal ausprobiert, aber als ich las, dass die CLR so wahnsinnig empfindlich sind, und ich dann doch gegen RBE
(Getestet an einem P2) empfänglich bin, hatte das keinen Sinn.

Für mich wird das erst dann spannend, wenn kein RBE, Leinwand max. so empfindlich ist wie ein TV-Bildschirm, und noch besser in hellen
Räumen ist. Aktuell warte ich auf die QD-OLED in 85", die sollten irgendwann auch nicht mehr als 2500.- kosten. Vielleicht kommen ja mal
reine Monitore.

Grüße

Manne


[Beitrag von cinemannix am 20. Jan 2023, 09:22 bearbeitet]
celle
Inventar
#3 erstellt: 20. Jan 2023, 10:08
Die Empfindlichkeit der CLR-Leinwände ist auch bei mir ein Thema. Würde mich interessieren wie das Besitzer da so handhaben?
Sind die CLR-Leinwände also wirklich so empfindlich? Bei Insektenkot muss man halt schon etwas Druck beim Putzen aufwenden und das ist bei TV-Screens schon nervig aufgrund unterschiedlichster AR-Beschichtungen.

Die rollbaren Varianten sind ja unbezahlbar und müssen dann auch erst einmal im Wohnraum unsichtbar integriert werden. RBE scheint bei mir kein Thema zu sein. Hatte schon diverse LED-DLP-Beamer zu hause, aber noch keinen Laser. Gibt es beim Optoma keine neue Technik zum P2, denn der ist ja schon etwas betagt? TV-Tuner und gescheites Smart-TV scheint es immer noch nicht zu geben? Einzige Argument zur Konkurrenz ist der vorhandene 3D-Support + 240Hz-Unterstützung. Der Preis für Projektor + Leinwand ist da natürlich topp. War aber auch scheinbar nur eine einmalige Aktion?

https://www.beamer24...max-d2-black-edition


[Beitrag von celle am 20. Jan 2023, 10:08 bearbeitet]
Arno-k
Inventar
#4 erstellt: 20. Jan 2023, 13:18
Gute Idee, dieses Thema aufzugreifen!
Dafür herzlichen Dank!


Nur wenige investieren 20.000 € oder sogar bis 100.000 € für ein optimiertes separates Heimkino.
Da kann ein Projektor gerne einmal über 15.000 € kosten, der nach wenigen Jahren bereits veraltet oder
qualitativ nicht mehr optimal ist.

Die richtigen Heimkino-Fans diskutieren gern und intensiv, welche Technik hier die beste ist.
Hierbei ist die Beurteilung der Projektor-Eigenschaften durch die User recht unterschiedlich, zumal das menschliche Auge (z.B. adaptives Sehen)
Bildeindrücke anders erfasst als Messköpfe und Diagramme.

Im Wohnraum - also im nicht optimierten Heimkino sieht die Welt anders aus.
Hier liegt sicherlich die Zukunft und der eigentliche Markt.
Hier wird nicht der beste Schwarzwert oder eine hoch identische Farbwidergabe erreicht.

Das Bild ist trotzdem schöner und noch bunter als die Wirklichkeit.
Es macht viel Spaß ein hoch-leuchtstarkes 4K Laser-Bild anzuschauen.

Somit sollte auch im Forum Laser-TVs den gebührenden Platz erhalten.
Hier sind leuchtstarke 4K Laser DLPs mit guter Optik, Schärfe und BT2020 Farbraum für mich eine gute Wahl.

Extrem teure, aber relativ lichtschwache Projektoren haben hier schlechte Chancen.
wl9999
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jan 2023, 13:26
gute Idee das zu separieren, wobei es eigentlich aufgrund der Vielzahl an Produkten fast eine eigene Kategorie analog des AVS Forums wert wäre...

ich selbst nutze seit November 2020 tagtäglich den Optoma Cinemax P2 mit ner 100 Zoll Elite Screens Leinwand und bin im sehr hellen Wohnzimmer sehr zufrieden. Allemal besser als nen spiegelnder TV und Abends ist es dann eh kein Thema mehr.. witzigerweise denkt jeder, dass es nen TV ist (ist der aber groß und so dünn) ... Ich bin gespannt was da noch kommt dieses Jahr und ob sich die Leinwandabstände mehr in Richtung LG Vivo Max oder Epson bewegen.. den auch jetzt der neue Einsteiger Hinsense ist nicht wirklich na an der Wand (Bei 100 Zoll immer noch 61 cm inkl. Projektor) bei meinem Optoma sind es sogar nochmal 3-4 cm mehr. Ich würde gerne auf 120 Zoll gehen müsste mir dann aber (hab nen Lowboard selbst modifiziert und bin bei 65 cm Tiefe) entweder einen teureren Projektor nehmen (Vivo Max) und/oder auf 3 d Verzichten (Epson), was ich eigentlich auch nicht will... da bleibt dann nicht mehr viel über...

Ich finde das auf jeden Fall sehr spannend.. zumal man ja jetzt auch die "Exoten" wie formovie in Deutschland kaufen kann (leinwandbau.info) oder zumindest in der EU auch den Awol Vision ... ich denke da ist schon noch viel Musik drin und bin gespannt..

RBE ist bislang niemandem aufgefallen und trotz Kater lebt die CLR Leinwand noch.. da kommen ja jetzt auch neue, günstigere von Hisense..
celle
Inventar
#6 erstellt: 20. Jan 2023, 13:56

den auch jetzt der neue Einsteiger Hinsense ist nicht wirklich na an der Wand (Bei 100 Zoll immer noch 61 cm inkl. Projektor)


Da scheint die Händerlaussage im Video oder die techn. Herstellerbeschreibung fehlerhaft zu sein? Im Video sagt er auch, dass ein schmales Lowboard für 100" nun ausreichen würde. Im Video scheint mir da auch kein großer Abstand zur Leinwand zu bestehen, wobei ich jetzt nicht weiß wie groß die Leinwand dort ist.
wl9999
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jan 2023, 15:01
Edit by hgdo: unnötiges Zitat entfernt

ist so ich hab unter das Video kommentiert und dort haben Sie dann auch die richtigen Daten geschrieben und auch den Abstandsrechner richtig bestückt... es sind definitiv mindestens 60 cm inkl. Projektor.. ist wohl mal wieder das verkäuferische Gerede vom HKR (zumindest in den Videos)... wirklich nah sind nur Epson, der große Samsung und der Vivo Max (oder auch der alten Vivo) ...


[Beitrag von hgdo am 20. Jan 2023, 16:49 bearbeitet]
derdater79
Inventar
#8 erstellt: 20. Jan 2023, 15:43
Hi,wenn man mit 90 zoll klar kommt.
https://www.heimkino...resnel-leinwand-3103
Gruß D
Mauldäsch
Stammgast
#9 erstellt: 20. Jan 2023, 16:47
Beim Samsung LSP9T oder LG HU915qe kommt man mit sehr geringen Abstand auf 100 Zoll oder mehr. Hier ist aber auch der Preis gleich anders. Mir ist aufgefallen, dass je höher der Preis des Gerätes, umso weniger Platz braucht man zur Leinwand und das Bild ist größer. Vom LSP5t zum 9T sind das bei 100 Zoll schon 15 cm mehr beim 5T.
böseDattel
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Jan 2023, 17:30
Hallo, ich setz mich mal dazu

Wie ist eigentlich die Lautstärke der LaserTV´s ?
Ich frage, weil mich mittlerweile das Lüftergeräusch vom Beamer immer mehr stört, und was leiseres als den Sony HW45 im Eco gibts offenbar nicht, zumindest nicht im "unteren" Preissegment. Betrieben wird das ganze im Wohnzimmer, und da die Leinwand mittlerweile auch auf 100" geschrumpft ist würde ein LaserTV genau passen. Nur eben (wieder) eine neue Leinwand notwendig. Als Alternative (und eigentlich mein Favorit) steht da natürlich der TCL 98" TV ganz weit oben. Den muss ich mir bei nächster Gelegenheit mal genauer ansehen.
Ich bleib am Ball

mfg
celle
Inventar
#11 erstellt: 20. Jan 2023, 17:30
Beim P1 ist halt der Kontrast deutlich besser als bei den Vorgängern und dem PX1. Scheint eine neuere Chipgeneration zu sein. Bei 90" Leinwänden ist man nicht weit weg von 83"-86"-TVs. Teils sind die ähnlich bepreist. Mir wäre das ein zu geringer Unterschied.

Was ist denn nun der Unterschied zwischen CLR und Fresnel? CLR war doch eigentlich der gängige Begriff für die Leinwände mit Lamellenstruktur die nur das Licht von unten nach vorne strahlen. Dann gibt es doch noch diese Hardcover-Leinwände, die zwar ein noch helleres Bild ermöglichen, dafür aber wieder ähnlich wie LCD-TVs einen schlechten seitlichen Betrachtungswinkel haben. Damit wäre m.E. ein großer Vorteil der Projektion dahin.
celle
Inventar
#12 erstellt: 20. Jan 2023, 17:43

Ich frage, weil mich mittlerweile das Lüftergeräusch vom Beamer immer mehr stört, und was leiseres als den Sony HW45 im Eco gibts offenbar nicht, zumindest nicht im "unteren" Preissegment.


Die Kurzdistanzprojektoren sind weiter weg vom Betrachtungsort platziert. Frontprojektoren sind ja eher über dem Kopf an der Decke oder direkt hinter einem platziert. Das sollte von der Geräuschkulisse nicht schlechter sein, eher gar vorteilhafter.
love_gun35
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2023, 17:55
Hallo, ich habe mich seit Jahren nicht mehr mit Beamern befasst.
Hatte vor Jahren einen FHD Beamer mit 3D
Problem damals war der Schwarzwert bzw Kontrast was halt grau statt schwarz war.
Dazu noch der Lüfter und der Beamer ala Heizung und nur nutzbar in Dunkelheit.
Ich lese mich zur Zeit wieder etwas rein, was sich da so getan hat.
Laser TV, ist im Prinzip doch ein Kurzdistanz Beamer, oder?
böseDattel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Jan 2023, 18:24
@ Celle ja das stimmt, jedoch ist der Sitzabstand knapp 2,80m minus den ~halben Meter, den das Gerät als Abstand braucht. Ausserdem vermute ich ähnlich grosse Unterschiede wie bei den Beamern auch. Werde da mit zunehmendem Alter wohl immer empfindlicher. Welche Geräte/Marken gelten als besonders leise? Dann könnte ich mich auf die Suche nach Vorführungen begeben...


@ love_gun35 geht mir genauso.
Laser TV = (Ultra)Kurzdistanzbeamer, ja. Finde die Bezeichnung laserTV eigentlich schlecht gewählt.
celle
Inventar
#15 erstellt: 20. Jan 2023, 18:36
TV weil eben die Tuner bei den echten Laser-TVs von Hisense, Samsung und LG integriert sind. Erst dann ist das Konzept als TV-Alternative wirklich rund.
love_gun35
Inventar
#16 erstellt: 20. Jan 2023, 18:44
Wenn jetzt der neue Hisense PL1 noch 3D integriert hätte, dann wäre der ja schon ziemlich perfekt bei dem Preis.
Welche gibt es mit so einem Kontrast bzw Schwarzwert mit 3D die noch etwa bezahlbar sind?
derdater79
Inventar
#17 erstellt: 20. Jan 2023, 18:52
Hi welcher Lg Ust hat einen Tuner ,höchstens im weitem Ausland.
CLr hat einen seitlichen Betrachtungswinkel .Fresnel nicht,aber Ambilight
Gruß D


[Beitrag von derdater79 am 20. Jan 2023, 18:55 bearbeitet]
**Heinz**
Stammgast
#18 erstellt: 21. Jan 2023, 07:28
Sehr Interessantes Thema. Ich überlege auch schon seit längeren statt Beamer/Leinwand und Fernseher einen Laser TV zu stellen. Gescheitert ist es bisher an den dazu benötigten Umbaumaßnahmen. Das Lowboard wäre sogar vorhanden. Damals (vor 10 Jahren) hat man die Wohnzimmer Schränke halt noch an der Wand aufgehängt, nun sind sie im Weg, bzw ich kann max einen 77 Zoll Fernseher stellen. In dem Fall ist eine Leinwand die vor den Schränken runter geht sogar immer noch eleganter. Aber wo soll ich dann den Laser TV hinstellen ?
Leider muss ich feststellen das der Beamer Markt seit Jahren technisch stagniert und sich die Hersteller Innovationen fürstlich bezahlen lassen. Dabei ist eine Laser Lichtquelle ja eigentlich keine Innovation mehr. Das führt zu der absurden Situation, das ein Epson TW 9400, der seit 5 Jahren auf dem Markt ist, immer noch die einzige alternative mit vernünftigen Kontrast unter 5000 Euro ist. Oder habe ich was verpasst ? Die DLP Abkömmlinge kann man sich meistens nirgendwo anschauen. Zudem mit schlechten Kontrast ausgestattet. Man müsste also auf gut glück kaufen.
LeDeNi
Stammgast
#19 erstellt: 23. Jan 2023, 13:11
Vielen Dank für den Beitrag, warte schon lange auf LaserTV. Hier im Forum spricht leider fast niemand darüber.

Mein TV funktioniert gottseidank immer noch einwandfrei, würde jedoch bei einem Wechsel zu einem LaserTV wechseln

Die Leinwände sind mittlerweile ziemlich gut, frage mich einfach, wie sieht die Leinwand im ausgeschalteten Zustand aus? Passt das optisch im Wohnzimmer?
https://youtu.be/udr9A2szyhY
Mauldäsch
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jan 2023, 13:22
Das kommt wohl aufs Wohnzimmer an ob das passt. Bei mir hängt der Screen vor einer hellgrauen Wand. Der Screen selbst hat einen dünnen schwarzen Rahmen und hat selbst ein dunkleres Grau als die Wand. Mir gefällt das sehr viel besser als ein 80" TV. Das ist natürlich Geschmackssache. Ausschlaggebend ist da eh die weibliche Fraktion im Haus.

Im Übrigen hat mein Screen 100". Mehr geht leider nicht, weil meine Decke dann ins Spiel kommen würde.


[Beitrag von Mauldäsch am 23. Jan 2023, 13:23 bearbeitet]
wl9999
Stammgast
#21 erstellt: 23. Jan 2023, 13:41
meine 100 Zoll CLR hängt an einer Cremefarbenen Wand... das Ding ist ja dünn und trägt nicht so auf wie nen schwarzer TV und vor Allem spiegelt nix :-)
Mauldäsch
Stammgast
#22 erstellt: 23. Jan 2023, 14:42
...noch was zu den Lüftergeräuschen. Die Samsungs LSP 5/9 sind sehr leise und aus 3 Meter kaum wahrnehmbar. Der LG 915QE ist etwas lauter, aber wenn ein Film läuft ist er auch kaum zu hören. Ich habe auch noch einen etwas älteren Optoma EH320UST, der ist sehr viel lauter und im Sommer bei über 25 Grad Raumtemperatur kaum zu nutzen. Ist aber auch kein Laser.

Am besten ist das, wie immer, wenn man vor dem Kauf zum Fachhändler geht und sich das anhört.
*Triple-M77*
Stammgast
#23 erstellt: 23. Jan 2023, 20:08
Ich bin auch auf der Suche nach einem Ultrakurzdistanzbeamer und bin erst auf den Hisense PL1 gestoßen. Scheint ja echt ein gutes Teil zu sein. Ich bin nach näherer Recherche aber auch auf den Philips Screeneo U5 gestoßen der mir von den techn. Daten auch gut gefällt und der Dolby Vision und auch 3D kann, was ich auch nicht schlecht finde. Hat jemand zu dem Philips schon was im Netz gefunden?
Mauldäsch
Stammgast
#24 erstellt: 23. Jan 2023, 21:06
Mit 2100 bzw. 2200 Lumen sind beide für ein Wohnzimmer sehr dunkel. (Die Werte sind sicher auch noch im hellsten Preset ermittelt) Wenn dann noch HDR dazukommt bleibt sicher nicht mehr viel Lichtausbeute auf der Leinwand. Sollte das Wohnzimmer nicht gut abzudunkeln sein, bzw. willst Du das nicht immer machen, wird das meiner Meinung nach eher enttäuschend. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass bei den Laser TV die Lumen nicht hoch genug sein können. CLR Leinwand ist sowieso Pflicht. Hier entscheiden sicherlich auch der eigene Anspruch und das Budget, als auch der Lichteinfluss im Wohnzimmer.


[Beitrag von Mauldäsch am 23. Jan 2023, 21:10 bearbeitet]
*Triple-M77*
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jan 2023, 06:21
Ich hatte vor Jahren mal einen JVC X7900 und der hatte noch weniger Lumen und war noch ok. Meinst du der Hisense oder Philips sind noch schlechter?
celle
Inventar
#26 erstellt: 24. Jan 2023, 06:56
Bei Hisense sind doch die Helligkeitsangaben gewürfelt? Hatten doch schon eine kleinere Variante mit niedrigerer Lumenangabe und am Ende war er genauso hell wie der große Bruder und heller als die Werksangabe. Könnte hier auch der Fall sein. 2100 Lumen im Zusammenspiel mit CLR-Leiwand sind im hellen Wohnzimmer deutlich besser, als was man von Frontprojektoren kennt.

Der Vava ist doch auf dem Papier auch nicht der Hellste?

wl9999
Stammgast
#27 erstellt: 24. Jan 2023, 07:42

*Triple-M77* (Beitrag #23) schrieb:
Ich bin auch auf der Suche nach einem Ultrakurzdistanzbeamer und bin erst auf den Hisense PL1 gestoßen. Scheint ja echt ein gutes Teil zu sein. Ich bin nach näherer Recherche aber auch auf den Philips Screeneo U5 gestoßen der mir von den techn. Daten auch gut gefällt und der Dolby Vision und auch 3D kann, was ich auch nicht schlecht finde. Hat jemand zu dem Philips schon was im Netz gefunden?



Hi Gregory/Kraine hat den Screeneo getestet.. wie immer oben in französisch unten dann in Englisch …. https://www.mondoprojos.fr/2022/11/08/test-philips-screeneo-u5/
grandmasterO
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jan 2023, 08:07
Bei meinem PX1 finde ich die 2200 Lumen völlig ausreichend. Hier mal ein Bild vom provisorischen Aufbau bei Tageslicht (der Rotstich kommt vom Handy)B64CECD7-9EDC-4D61-B670-C28389A6A3F9

Und hier bei Nacht8F37D39C-095E-48BC-9B33-2CC1D1B71FD8

Leinwand Elite Screens CLR in 100“ Gain 0,6
*Triple-M77*
Stammgast
#29 erstellt: 24. Jan 2023, 08:10
Ich habe eher bedenken wegen der Lautstärke muss ich sagen. Das war auch der primäre Grund warum ich damals den X7900 wieder verkauft habe. Das ständige Lüftergeräusch über dem Kopf hat mich am meisten gestört, gerade in ruhigen Filmszenen.


[Beitrag von *Triple-M77* am 24. Jan 2023, 08:10 bearbeitet]
Mauldäsch
Stammgast
#30 erstellt: 24. Jan 2023, 08:53
Ich habe nicht geschrieben, dass die Helligkeit schlecht ist. Ist habe geschrieben, dass man das genau anschauen sollte, je nach Umgebungslicht.

In meinem Wohnzimmer geht der PX1 bei Tageslicht sicher völlig unter, da die Fenster auf der Südseite liegen. Hier hat sogar der fast doppelt so helle LG HU 915 seine Probleme. Wenn man jetzt noch zu der Fraktion gehört welche unbedingt richtig kalibrieren will, werden noch mehr Lumen vernichtet und es wird dadurch nicht besser. Nachts ist das natürlich kein Problem.

@grandmaster: Ja, das sieht gut aus, aber das sind leider nicht die Bilder, welche problematisch sind. Nimm mal Bilder welche dunkel sind z.B. Weltraum, dann sieht die Sache anders aus. Da die Laser TV alle von Haus aus keinen sehr guten Schwarzwert haben wird das bei mehr oder weniger direkter Sonneneinstrahlung sicher nicht besser.

Ich wollte mit meiner Aussage nur das Augenmerk auf diesen Umstand lenken, nicht dass jemand nachher enttäuscht ist.

@Triple-M77: Da der Laser TV ja vorne steht wird das mit der Lautstärke nicht so sein wie beim X7900. Wie geschrieben ist das beim LG und Samsung kein Problem.

Im Falle, dass jetzt jemand denk, dass ich die Laser TV's schlechtreden will. Nein, ich hab 3 davon und würde es immer noch dem normalen TV vorziehen. Ausser es gibt für den gleichen Preis einen OLED der 2 cm dick ist und an der Wand hängen kann.


[Beitrag von Mauldäsch am 24. Jan 2023, 09:05 bearbeitet]
derdater79
Inventar
#31 erstellt: 24. Jan 2023, 10:26
Hi,Mauldäsch Ich habe auch ein sehr helles Wohnzmmer da musste ich auch für den für Oled bei High noon und später abdunkeln.Zwar sind jetzt die Nitsjäger da ,und sagen da nimm doch einen Samsung Oled,aber den gibt es nicht in groß.Da ist es der Vivo Max mit Fresnel geworden. Zwar hat Leinwand Lichtspiele an Wand und Decke ,ist halt Ambilight .
Aber der Schwarzwert ist für Wohnzimmer doch ganz kurz vor zu sehr gut
Hier ein Youtube Video eine Art Referenz. Besser natürlich Bluray.
https://www.youtube.com/watch?v=skrdyoabmgA
Gruß D


[Beitrag von derdater79 am 24. Jan 2023, 10:29 bearbeitet]
celle
Inventar
#32 erstellt: 24. Jan 2023, 10:44

In meinem Wohnzimmer geht der PX1 bei Tageslicht sicher völlig unter, da die Fenster auf der Südseite liegen.


Licht von oben wird ja beim CLR-Screen geblockt. Südseite ist eher hoher Sonnenstand. Hat selbst nicht soviel Einfluss darauf, wie die Leuchtstärke Lampe. Dazu gibt es ja noch andere Leinwände, die auch seitlichen Lichteinfall blocken, aber dann hat man wieder einen engen Hotspot mit eingeschränkten Blickwinkeleigenschaften, wie man es von den LCD-TVs kennt. Die Helligkeistwahrnehmung erfolgt logarithmisch. Zur Orientierung: Die doppelte Helligkeit von 1000nits sind ca. 10000nits. Ich bezweifle, dass die unterschiedlichen Lumenangaben der UST-Projektoren solche riesigen Sprünge aufweisen, dass man da von einer Verdoppelung der Helligkeit reden kann.


Nimm mal Bilder welche dunkel sind z.B. Weltraum, dann sieht die Sache anders aus. Da die Laser TV alle von Haus aus keinen sehr guten Schwarzwert haben wird das bei mehr oder weniger direkter Sonneneinstrahlung sicher nicht besser.


Genau bei diesen Szenen bringt die Mehrhelligkeit doch gar nichts, weil es ja dunkle Szenen sind. Das muss ich den LCD-Leuten im TV-Forum auch immer wieder erklären (in solchen Szenen spiegeln die TVs am stärksten), wenn sie nach helleren TVs schreien. Kinofilme sind eben für das Kino gemacht und eher dunkel abgemischt und sollten am Besten auch unter solchen Bedinungen geschaut werden. Hier zählt der Kontrast und das dunkelste Schwarz ist da immer die Leinwandfarbe, entsprechend kann da auch der hellste Projektor nicht besser ausschauen als ein klassischer TV.

M.E. das größte Bildproblem der Laser-TVs gegenüber den Frontprojektoren ist der schlechtere Kontrast und Schwarzwert unter Idealbedingungen am Abend. Laut dem Heimkinoraum-Video hat der P1 den deutlich besseren Schwarzwert. Das bringt m.E. die größte Bildverbesserung und deswegen würde ich da gar kein anderes Hisense-Gerät mehr nehmen. Die 3-Farblaser-Geräte zeigen nur einen größeren Farbraum, der aber eh kaum von aktuellen Quellen genutzt wird. Da würde ich den besseren Kontrast bevorzugen. Die Helligkeitsangabe kann hier also auch bewusst niedrig ausgeschrieben sein um die teureren Modelle mit schlechteren Kontrast noch besser dastehen zu lassen.


Wenn man jetzt noch zu der Fraktion gehört welche unbedingt richtig kalibrieren will, werden noch mehr Lumen vernichtet und es wird dadurch nicht besser.


Das ist richtig, aber da es da um die korrekte Farbdarstellung geht, die bei Fremdlicht verfälscht wird, ist eine Kalibrierung am Tag eigentlich weniger relevant als bei Nacht. Dann muss man auch die Filme in dunkler Umgebung schauen, so wie sie der Colorist auch abmischt. Fremdlicht beeinflusst unsere Farbwahrnehmung. Ein in der Dunkelkammer abgemischtes Rot schaut dann je nach Tageszeit (kühle Vormittagssonne oder warme Spätnachmittagssonne die den Raum erhellt) am heimischen Screen dann anders aus und hat dann auch nichts mehr mit "Director Ident" zu tun.


Ausser es gibt für den gleichen Preis einen OLED der 2 cm dick ist und an der Wand hängen kann.


LG 97G2 gibt es evtl. bald für den Preis all deiner UST-Projektoren (je nach Preisklasse) zusammen (Tiefstpreis war 19999€) und 2,8cm Bautiefe dürfte jetzt kein Dealbreaker sein ... Nachfolger sind dann 97G3 oder 97M3.

So ein Projektor ist doch immer auch ein Kompromiss im TV-Alltag. Wer aber den Fokus mehr auf Film und Großbild setzt und bei Alltags-TV am frühen Nachmittag im Sommer die Bildqualität nach hinten anstellt, weil es hier mehr um Informationsbeschaffung geht, der hat da eine gute Alternative. Bei den TVs zwingen dich um diese Tageszeit die Reflexionen dazu den Raum zu verdunkeln, wenn du zu der Zeit Filme oder Serien wie "Games Of Thrones" schauen willst. Durch Verbesserungen im Inputlagverhalten werden die neueren Geräte auch für Konsolenspieler interessanter. Das ist Mehrhelligkeit ein größerer Faktor.
Mauldäsch
Stammgast
#33 erstellt: 24. Jan 2023, 10:49
Der ViVo Max ist doch der HU915QE und ich gebe Dir recht. Ich hatte vor dem LG den Samsung LSP 9T und der kommt an den LG im Schwarzwert und Lumen nicht hin. Ich bin mit dem LG auch äußerst zufrieden. Trotzdem ist der Schwarzwert der Laser TV (DLP) nicht zu Vergleichen mit den JVC Auflicht Projektoren.

Der ViVo spielt aber in einer ganz anderen Preisklasse wie der Hinsense.

@celle: Ich gebe Dir in allen Belangen recht. Ich hab mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt bei der Helligkeit, welche natürlich bei dunklen Inhalten nichts bringt wenn eh schon die Sonne draufscheint. Beim Kontrast merkt man das aber schon. Beim hohen Sonnenstand stimmt das zwar theoretisch, aber je nach Bodenbeschaffenheit wird das sogar noch schlimmer. Bei mir ist das Sommer wie Winter schwierig. Da merkt man dann jedes Lumen.

Ich habe keinen Hinsense, Der wurde ja nicht mit dem HU915QE verglichen. Am Ende macht es immer Sinn die Projektoren im eigene Wohnzimmer zu testen.

19999,- € sind aber noch weit weg von 5000,- bzw. 2500,- € beim Hinsense. Die Leinwand mal weggelassen.


[Beitrag von Mauldäsch am 24. Jan 2023, 11:06 bearbeitet]
celle
Inventar
#34 erstellt: 24. Jan 2023, 10:57
Den Samsungs sagt man ja auch Probleme bei der Bildschärfe und Konvergenz zu. Hoffe dass Samsung bald einen verbesserten Nachfolger präsentiert und LG sollte dann auch endlich mal Tuner integrieren (dachte erst der kleinere Vivo hätte mittlerweile welche).

@Mauldäsch

Wie reinigst du deine Leinwände vom Fliegenkot? Sind die wirklich so empfindlich gegenüber Druck?


[Beitrag von celle am 24. Jan 2023, 10:59 bearbeitet]
Mauldäsch
Stammgast
#35 erstellt: 24. Jan 2023, 11:14
Der Samsung ist extrem schlech, was die Konvergenz anbetrifft. Das ist aber eine chromatische Aberation beim Samsung und keine Konvergenz. Die Schärfe fand ich jetzt nicht problematisch. Das mit dem fehlenden Tuner find ich auch schade beim LG. Bei einem Gerät dieser Preisklasse hätte das sicher nichts ausgemacht den einzubauen ohne Marsche zu verlieren. Da ich aber eh alles streame ist es mir egal.

Die Reinigung der Leinwand habe ich bis jetzt noch nicht gemacht. Warum auch immer habe ich keinen Fliegenkot auf der Leinwand und die hängt jetzt auch schon 2,5 Jahre. Von celexon habe ich den Tipp bekommen, dass man mit lauwarmen Wasser und einem Mikrofasertuch von rechts nach links wischen soll. Warum auch immer von rechts nach links. Habs aber wie gesagt noch nie versucht. Ich gehe ab und zu mit nem Swiffer drüber, das wars.
*Triple-M77*
Stammgast
#36 erstellt: 24. Jan 2023, 12:24
Also ist der LG HU915QE nochmal besser (und teurer) als der HiSense der der Philips? Auch im Vergleich zu einem LCD/OLED? Klar ist der LG OLED 97“ cool, vom Design und von der Größe her, aber bis der in die Preisregion um die 5000€ kommt wird es wohl noch dauern, wenn überhaupt. Daher ist letztendlich die Frage ob man eher auf den LG HU915QE umschwenkt (oder etwas vergleichbares in der Preisklasse) oder dann doch gleich z.B. zu dem TCL 98“ LCD wie oben schon mal geschrieben.
Mauldäsch
Stammgast
#37 erstellt: 24. Jan 2023, 13:23
Ich habe den LG nicht mit dem Hinsense oder Philips verglichen. Deshalb will ich mir hier kein Urteil erlauben. Mir waren die zu Lichtschwach für meine Bedingungen und weil ich ja schon ein paar Ultrakurzdistanzbeamer hatte, war mir das wichtig, Auch wenn ich gerne ein paar Tausend weniger ausgebe. Der Vergleich zu OLED oder LCD macht nicht wirklich Sinn. Das Bild sollte besser sein als beim Beamer. Ich habe auch noch nie, mangels Möglichkeit, einen 98" TV verglichen. Ist mir einfach zu teuer. Der Laser TV lässt sich nach meinem Geschmack sehr viel besser in den Wohnraum integrieren als ein TV. Ein 98" TV ist dann schon ein Monster und braucht sehr viel Platz, dann womöglich noch eine Soundbar oder einzelne Boxen? Das hätte ich bei der weiblichen Fraktion zurecht nicht durchbekommen.

Am Ende sind wir sehr zufrieden mit der Laser TV Lösung, auch wenn es bei Sonne nicht wirklich toll ist. Aber für was hat man einen Raffstore einbauen lassen.


[Beitrag von Mauldäsch am 24. Jan 2023, 13:26 bearbeitet]
celle
Inventar
#38 erstellt: 26. Jan 2023, 19:00
Habe mich schon gefragt, warum statt den Auszügen nicht einfach in die Selbstbaubords eine Glasscheibe (Weißglas) integriert wird. Wirklich tolle Lösung:

https://daskannwas.c...e-kinoleinwand-hoch/

Das Bord kostet halt dann nur mehr als der Projektor. Für die Leinwand muss man auch Minimum 1700€ hinlegen. Je nach Hersteller und Größe gar 3000€.
Mauldäsch
Stammgast
#39 erstellt: 27. Jan 2023, 08:57
Wenn dann ein neuer kommt kannst Du das dann aber in die Tonnen kicken. Das Board muss auch zum Raum passen. Ich finds nicht schlecht, würde aber bei mir nicht in Frage kommen.
celle
Inventar
#40 erstellt: 27. Jan 2023, 09:16
Wieso? Hat nicht Hisense auf der CES gar neue Geräte mit Zoomobjektiv vorgestellt? Das vereinfacht die Aufstellung enorm und man muss das Gerät nicht mehr hin- und herrücken. Die Höhe kann man über die Stellfüße regeln. Soetwas kann man schon so bauen, dass es für mehrere Geräte kompatibel ist.

Deswegen sind Auszüge eher schlecht und Einlegeböden mit verstellbarer Lochreihe flexibler.
**Heinz**
Stammgast
#41 erstellt: 27. Jan 2023, 09:18
Hatte diese Lösung auch mit der Bodenleinwand auch in Betracht gezogen. Als ich dann die preise gesehen habe habe ich die Idee verworfen. Die wollen 2000- 4000 Euro nur für die CLR Bodenleinwand haben. Dann kostet das Projekt insgesamt mal locker 6-10 Tausend Euro. Aber wenn man die aktuellen Beamer Preise so sieht ist das ja noch nicht mals so viel.


[Beitrag von **Heinz** am 27. Jan 2023, 09:22 bearbeitet]
celle
Inventar
#42 erstellt: 27. Jan 2023, 09:26
Habe ich auch gesagt, dass die Rolloleinwand extrem teuer ist. Persönlich würde wegen meinem ausladenden Center den Projektor vermutlich auch eher auf das Bord stellen, aber bei niedrigeren Deckenhöhen, kann man so auch bei Rahmenleinwänden 120" problemlos integrieren. Bei der Rolleinwand hast du nicht nur eine cleane Lösung, sondern auch die Möglichkeit doch noch einen TV zusätzlich zu installieren. Vor Fliegendreck bleibt man dann auch verschont.


[Beitrag von celle am 27. Jan 2023, 09:29 bearbeitet]
wl9999
Stammgast
#43 erstellt: 27. Jan 2023, 09:31
fixe Boards haben halt das Problem, dass diese sehr tief werden können insbesondere wenn Du ne Leinwand wie genannt verbauen willst... Da bist dann bei 120 Zoll (nehmen wir mal die großen LG/Samsungs und den neuen Epson raus die ja recht nah platziert werden können).. bei 80 cm.... und das ist dann schon heftig.. dazu das Thema Belüftung.. die USTs werden ja recht warm, in den Bedienungsanleitungen steht meist 50 cm Abstand zur Seite.. da ist dann ne Schublade deutlich besser und auch für Projektorenwechsel einfacher als denn ne fixe Verbauung im Schrank... ich hatte das ursprünglich vor bin dann aber doch auf die gewöhnliche Onboard Lösung gegangen, da mir das zu "heiß" war... beim Optoma ist man da ja bei ner Tiefe von 65 cm von der Wand (63 cm von der Leinwand) auf 100 Zoll.. Gerade der neue Hisense also der "Einsteiger" liegt ja auch bei > 60 cm ...

das wäre schon der Punkt an dem die Hersteller arbeiten könnten... Samsung/LG und Epson machen es ja vor.. nen Projektionsverhältnis von geringer als 0,2 wäre Klasse..
Mauldäsch
Stammgast
#44 erstellt: 27. Jan 2023, 09:45
Hatte ich ja oben schon mal geschrieben. Umso geringer der Abstand zur Wand, umso höher der Preis des PJ. Ich finde auch, dass man ein Stück Technik schon mal sehen darf wenn's gut aussieht. Ich gehe halt davon aus, dass wenn ich mir ein Sideboard kaufe das für alle Laser TV von jeder Marke passen sollte und nicht nur für eine.


[Beitrag von Mauldäsch am 27. Jan 2023, 09:45 bearbeitet]
derdater79
Inventar
#45 erstellt: 27. Jan 2023, 10:05
Hi der hat ja eine Werkstatt und macht doch was der Kunde wünscht und hat Erfahrung mit Ust Möbeln.Wärme und co und würde bestimmt etwas mit Theaterglas anfertigen.
https://www.kino-im-wohnzimmer.de/hifimoebel
Dem Lg wurde ja die beige Farbe bemängelt,bei mir ist das fast die Möbelfarbe.Ich habe ein Lowboard mit Center der ist hinter einer Stoffblende mit dem Stoff der Lautsprecher des Beamers bezogen ist.
https://www.kvadrat....-strategy/regenerate
z.B
https://www.raumakzente.de/
Gruß D


[Beitrag von derdater79 am 27. Jan 2023, 10:16 bearbeitet]
Mauldäsch
Stammgast
#46 erstellt: 27. Jan 2023, 10:27
Bei mir passt das Beige vom LG auch gut.

Ich finde es trotzdem seltsam, dass LG nur diese Farbe anbietet, da es doch bei vielen nicht passen dürfte.
Chris3636
Inventar
#47 erstellt: 29. Jan 2023, 09:39
Laser tv finde ich auch ein spannendes Thema. Allerdings größter Kritikpunkt ist, daß man den Center Lautsprecher nicht richtig unterbringen kann.
Auch wenn man flache wandlautsprecher hat. Abstand des Projektors muss ja nach Zollgröße 100% stimmen, sonst Schatten im Bild oder Verzerrungen.
Ich mag auch gern Musik hören und da leg ich auch auf soundqualität sehr viel wert. Wer Kino haben will, der legt nicht nur auf ein großes Bild viel Wert, sondern auch beim Sound.

Es gibt noch keine Schalldurchlässige CLR Leinwände. Den Center optimal in der Bildmitte zu platzieren (Einbau in die Wand) klappt zur Zeit nicht.
Da gibt es bei den klassischen Projektoren ( Kinobau) viele Lösungen.
Das im Laser tv ein Center speaker verbaut wird gibt es meines Wissens auch noch nicht.
Ein Extra lowboard dafür entwickeln zu lassen, bin ich Zwiegestalten. In der Unterhaltungselektronik ändert sich von Jahr zu Jahr sehr viel. Bei einem Verkauf oder Defekt des Gerätes muss wieder bei einer Neuanschaffung geschaut werden, daß alles technische passt.

Mich würde Lösungen von Usern interessieren, die das mit dem Center Lautsprecher gelöst haben?


[Beitrag von Chris3636 am 29. Jan 2023, 09:42 bearbeitet]
derdater79
Inventar
#48 erstellt: 29. Jan 2023, 09:54
Hi.ein Lowboard mit Mittelfach und den Center anwinkeln.Anwinkeln ist auch beim dezidierten Heimkino oft nicht anders.
Gruß D
love_gun35
Inventar
#49 erstellt: 29. Jan 2023, 13:20
Naja, zum einem wird der Center in einem Lowboard nicht so klingen wie im freien aufgestellt und zum anderen müsste er dann in etwa auf Kniehöhe sein, so wäre mir entweder der Center zu niedrig. Oder wenn ich den Center in entsprechender höhe stellen würde dann aber das Bild zu hoch.
Die andere Möglichkeit wäre noch den Center über die Leinwand montieren und nach unten strahlen lassen. So habe ich es jetzt gemacht bei meinem 75 Zoll TV und funktioniert einwandfrei.
Da muss ich Chris schon Recht geben, den Center günstig platzieren ist anders.
Jockel100
Inventar
#50 erstellt: 29. Jan 2023, 13:40
Tagchen,

wie sieht es eigentlich bezgl lautstärke der geräte aus?
so wie ich das sehen gibt es noch immer keine geräte die ohne lüfter auskommen

wenn das überhaupt einmal erwähnt wird sind die geräte natüüüürlich alle super leise, aber lüfter bleibt lüfter und es soll ja auch anwendungfälle geben wo es mal nicht mit kong oder midway zur sache geht.

ich bin da zugegebenermaßen äußerst empfindlich. meine damaligen beamer sind alle entweder in eine hushbox gewandert oder zum schluss in einen nebenraum inkl mit glasscheibe verschlossenem loch durch die wand.

beamerthema ist bei mir nun durch, aber sollte es irgendwann einmal lüfterlose laser tv geräte geben würde ich mir das evtl nochmal überlegen


[Beitrag von Jockel100 am 29. Jan 2023, 13:42 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#51 erstellt: 29. Jan 2023, 18:36

Jockel100 (Beitrag #50) schrieb:


beamerthema ist bei mir nun durch

Ist auch besser so für Dich.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
kurzdistanz beamer
CheeseBob am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  5 Beiträge
Heimkino aus Kurzdistanz möglich?
RoadstaPilot am 27.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  14 Beiträge
Kurzdistanz auch als Stand einsetzbar?
fma am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  7 Beiträge
BenQ W2700 Kurzdistanz
musicullum am 09.09.2019  –  Letzte Antwort am 09.09.2019  –  2 Beiträge
Kaufberatung Kurzdistanz Projektor
Flashgott am 20.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  18 Beiträge
Kurzdistanz Beamer im Eigenbau
Noodledoodle am 08.09.2020  –  Letzte Antwort am 10.09.2020  –  3 Beiträge
Entwicklung der UST-Projektoren/Laser TV
?xxx? am 22.11.2020  –  Letzte Antwort am 23.11.2020  –  15 Beiträge
Kaufberatung Kurzdistanz oder Ultrakurzdistanz Beamer
nikitajones am 20.03.2018  –  Letzte Antwort am 20.03.2018  –  7 Beiträge
[Kaufberatung] Welcher der im Thread genannten Projektoren ?
SaPPHiRe am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  3 Beiträge
Xiaomi Kurzdistanz Beamer 4K + HiViLux Rahmenleinwand
Frederik1986 am 15.08.2020  –  Letzte Antwort am 15.08.2020  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder919.515 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedtherealovy77
  • Gesamtzahl an Themen1.537.753
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.259.494