DLP-Beamersuche; wieviele Segmente?

+A -A
Autor
Beitrag
geppy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Apr 2005, 17:34
Hallo,

ich habe vor mir einen Beamer für Heimkino zuzulegen.
Nach meinen Recherchen stelle ich fest das LCD einfach einen grauenhaften Raster hat, das seh ich sogar bei Sanyo Z3 von weitem. Nun suche ich einen DLP-Beamer wobei sich hier die Frage wegen des Regenbogens stellt.
Wie schlimm ist das? So schlimm wie der LCD-Raster?
Sieht man den gleich? Nach längerem Fernsehen? Nach einem Jahr? Oder gar nicht wenn man ihn nicht sofort sieht?

Wie siehts eigentlich mit Beamern mit 6 Segmenten aus?
Wer produziert sowas? Kann mir vielleicht jemand ein paar Geräte mit 6-Segmenten nennen?

Mit freundlichem Gruß und tut mir leid wegen dem wahrscheinlich immergleichen Thema.

Thomas
clehner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Apr 2005, 18:17

geppy schrieb:
... gar nicht wenn man ihn nicht sofort sieht...



... ist der Fall. Wer umgekehrt beim ersten Hinsehen einen RGB-Effekt wahrnimmt, der sieht ihn in der Regel nach einer gewissen Eingewöhnungszeit nicht mehr.

Allerdings ist schon richtig, dass bilige DLPs schon einen deutlicheren RGB-Effekt zeigen als qualitativ hochwertigere.

Was planst du denn zu investieren?

Qualität kostet Geld = Nr.1 Binsenweisheit des Heimkino-Lebens
geppy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Apr 2005, 18:57
Gute Frage wieviel möchte ich ausgeben? Keinen Cent mehr als notwendig auf jeden Fall.
Ich hatte da an einen Benq z.B. 6210 gedacht.
Grund: 1024x768 gibt 576 Zeilen (also PAL) bei 16:9 und man kann ihn auch ausgezeichnet für den Computer verwenden.
Außerdem könnt ich mir einen 8220 leihen und ausgiebig testen und dann hoffe ich das der 6210 ein ziemlich gleiches Bild hergibt.

Wär nur die Frage wegen des RBE. Also wenn ich ihn beim 8220 nicht sehe dann höchstwahrscheinlich auch nicht beim 6210.

Seh ich das alles so richtig?
MrWoofa
Stammgast
#4 erstellt: 07. Apr 2005, 20:02
Ich habe mir vor einem guten halben Jahr mehrere DLP-Beamer angeschaut und ich habe bei allen den Regebogeneffekt gesehen, das waren Geräte bis 12k€. Bei 2x Radgeschwindigkeit brauchte ich nichtmal hin und herschauen oder den Kopf bewegen und das Bild war nur noch bunt, bei einem mit 5x trat es aber immer noch an kontrastreichen Szenen auf wenn man den Blick einfach von einer auf eine andere Stelle der Leinwand warf.

Fliegengitter ist auch Mist, aber immerhin bei einem Z3 und 2,50m LW aus etwa 3,5m Entfernung noch erträglicher, auf jeden Fall zigfach besser als DLP-Geblitze.

Aber ich selber habe mich dann doch sofrt für die Königsklasse entschieden
clehner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Apr 2005, 22:05

MrWoofa schrieb:
auf jeden Fall zigfach besser als DLP-Geblitze.


Hm, dann gehörst du zu den wenigen Empfindlichen (auf jeden Fall unter 1% nach meinen Erfahrungen).

Hast du mal versucht, dir einen ganzen Film anzuschauen?

Mehrere Kunden von mir haben schon DLPs behalten, weil ich Ihnen versichert habe, sie können ihn zurückbringen, wenn sie sich nicht daran gewöhnen. Noch keiner hat ihn zurückgegeben.




MrWoofa schrieb:

Aber ich selber habe mich dann doch sofrt für die Königsklasse entschieden :)


Hm, was in aller Welt heißt das? Was meinst du mit Königsklasse?!? Nicht irgendeinen LCD, oder?
Z
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Apr 2005, 22:55
Hi

Ging mir genauso, wie Clehner es geschrieben hat. Als ich mir meinen Projektor gekauft habe ist mir bei der Vorführung beim Händler der RBE aufgefallen. Allerdings nicht so stark, dass es mich ernsthaft gestört hätte. Ansonsten hätte ich mir auch keinen DLP-Projektor zugelegt. Mittlerweile - gut 15 Monate später - sehe ich den RBE eigentlich gar nicht mehr.


Hm, was in aller Welt heißt das? Was meinst du mit Königsklasse?!? Nicht irgendeinen LCD, oder?


Ich denke, er meint einen CRT.

Gruß,
Z


[Beitrag von Z am 07. Apr 2005, 22:56 bearbeitet]
MrWoofa
Stammgast
#7 erstellt: 08. Apr 2005, 12:41

Z schrieb:
Hi

Ging mir genauso, wie Clehner es geschrieben hat. Als ich mir meinen Projektor gekauft habe ist mir bei der Vorführung beim Händler der RBE aufgefallen. Allerdings nicht so stark, dass es mich ernsthaft gestört hätte. Ansonsten hätte ich mir auch keinen DLP-Projektor zugelegt. Mittlerweile - gut 15 Monate später - sehe ich den RBE eigentlich gar nicht mehr.


Mann wird halt immer anspuchsloser, gell Nee also für mich wäre das nix, ich finds einfach nur grausam.


Hm, was in aller Welt heißt das? Was meinst du mit Königsklasse?!? Nicht irgendeinen LCD, oder?


Bestimmt nicht Nein ich habe mir jetzt nachdem ich mit einem Baseband-CRT Blut geleckt habe einen Barco 1208s zugelegt - CRT halt.
clehner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Apr 2005, 13:23

MrWoofa schrieb:


Hm, was in aller Welt heißt das? Was meinst du mit Königsklasse?!? Nicht irgendeinen LCD, oder?


Bestimmt nicht Nein ich habe mir jetzt nachdem ich mit einem Baseband-CRT Blut geleckt habe einen Barco 1208s zugelegt - CRT halt.


Ach so, ja, bei Königsklasse habe ich eher an einen 3-Chip-DLP gedacht. Wer einen CRT richtig einzusetzen versteht kann damit natürlich auch recht gute Ergebnisse erzielen, das unbestritten. Für viele ist halt ein CRT doch zu unpraktisch, und 3-Chip-DLPs werden auch noch erschwinglicher werden.
Duncan_Idaho
Inventar
#9 erstellt: 08. Apr 2005, 16:35
Das Problem ist wirklich, daß du wahrscheinlich zu den wenigen Überempfindlichen (medizinisch gesehen) gehörst.........

Wie reagierst du auf die 50Hz Bilder von CRT-Röhren?
RMerz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Apr 2005, 10:07
Lies mal bei http://www.cine4home.de/ den Test vom MetaVision NHT-576. Der hat eine sechsfache Farbrad-geschwindigkeit und soll Null RBE zeigen. Dazu benützt er den Matterhornchip, nicht dessen kleineren Bruder. Das scheint also die Grenze für Leute zu sein, die keinen RBE wünschen. Preis um die 2,5 k€. Wenn man auf fallende Preise spekuliert, dann wird man wohl bald unter 2000€ in die (fast)perfekte DLP-Welt eintreten dürfen.
clehner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Apr 2005, 10:26

Duncan_Idaho schrieb:

Wie reagierst du auf die 50Hz Bilder von CRT-Röhren?


Das ist ein sehr guter Punkt. Damit CRTs nicht flackern (bei den großen Bildern eines CRT ist dieser Effekt recht deutlich) muss man CRTS mit 72 Hz (korrekte Vielfache von 24 fps von Film) oder 75 Hz (PAL) ansteuern. Bei solch hohen Frequenzen 'matschen' aber CRTs u.U. zu, das heißt es wird eine leichte Unschärfe auftreten. Die CRT-Spezis die ich so kenne, bevorzugen daher auch eher 48Hz bzw. 50Hz. Wer dagegen empfinglich ist, hat dann ähnliche Probleme wie mit dem RGB-Blitzen bei DLPs (wobei daran kann man sich gewöhnen. An das Großbildflackern bei 50Hz CRT gewöhnt man sich aber vermutlich nie).

Wie gesagt: an das RGB-Blitzen von DLPs (mit Farbrad, egal welches) gewöhnt sich JEDER letztlich nach meiner Überzeugung.
MrWoofa
Stammgast
#12 erstellt: 09. Apr 2005, 13:23
Hi,

gegen das 50Hz Flimmern bin ich relativ immun, deswegen hatte mich das auch echt gewndert, das ich den RBE so stark sehe. Klar, bei Windows-Hintergrund und heller Fläche sehe ich das Flimmern, im Film ist es mir allerdings noch nicht aufgefallen. Kumpel von mir dagegen sieht selbst bei 75Hz aufm Monitor noch Flimmern, er sagt das er sich nicht die Augen anstrengt, braucht er min. 100Hz.

Bei nem Film bei mir hat er sich allerdings noch nich beschwert. Da fällt das Flimmer auch aus dem Grund nicht auf, weil eben sowieso nur 25x pro Sekunde ein neues Bild kommt.

bei 50Hz ist das Bild in der Tat knackiger als bei 75Hz, zudem braucht mein 1208 dann auch satte 150W weniger Strom...
Duncan_Idaho
Inventar
#13 erstellt: 09. Apr 2005, 13:37
Das mit dem matschigen Bild liegt aber nicht am CRT sondern meist am DAC der Grafikkarte... vor allem Nvidia hat da ne maue Qualität... ATI ist da um einiges besser und erst Matrox hat richtig gute Qualität.....

so ab 80Hz merk ich das Flimmern bei meinem Monitor nicht mehr.....

Am meisten stört mich übrigens das 50Hz Geflicker der Neonröhren
clehner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Apr 2005, 13:43
Hallo Kollegen,

sehr interessant was ihr schreibt!

Wie man sieht, hat jede Technologie ihre Vor- und Nachteile. Das Gute ist doch, dass wir die Wahl haben! In diesem Sinne, weiter viel Spaß!!
mschugowski
Stammgast
#15 erstellt: 11. Apr 2005, 09:12
Hi,

ich will nurmal kurz eine kleine Korrektur einstreuen :-)

Die Segmentanzahl hat höchstens einfluß auf den Geräuschpegel. Wichtig ist lediglich die Wiederholungszahl (2fach,4fach ...).

Ein 4x RAD kann 3 Segmente haben und 4 mal drehen oder es hat 6 Segment und dreht nur 2 mal. In beiden fällen ist es 4x, sicherlich ist die zweite Variante die leisere.

Gruß Mario
Creepels
Stammgast
#16 erstellt: 11. Apr 2005, 17:10

mschugowski schrieb:
Hi,

ich will nurmal kurz eine kleine Korrektur einstreuen :-)

Die Segmentanzahl hat höchstens einfluß auf den Geräuschpegel. Wichtig ist lediglich die Wiederholungszahl (2fach,4fach ...).

Ein 4x RAD kann 3 Segmente haben und 4 mal drehen oder es hat 6 Segment und dreht nur 2 mal. In beiden fällen ist es 4x, sicherlich ist die zweite Variante die leisere.

Gruß Mario


Was du da schreibst ist quatsch.
Es wird fast immer angegeben, wieviele Seqmente und wie schnell sich das Rad dann Dreht und es ist nicht egal, ob das Rad 4x Dreht und nur 2 Seqmente hat oder nur 2x dreht und 4 Seqmente hat, da gibt es einen großen Unterschied beim RBE.

Jan
mschugowski
Stammgast
#17 erstellt: 11. Apr 2005, 18:53

Creepels schrieb:

Was du da schreibst ist quatsch.

Und das ist ganz schlechter Diskussionsstil ... ist mir aber auch wurscht obs mir glaubst oder nischt ...



ob das Rad 4x Dreht und nur 2 Seqmente hat

Um mal in deiner Wortwahl zu bleiben das ist Quatsch. Mit zwei Segmenten kannste garnix anfangen unter drei (Rot/Gruen/Blau) laeuft man garnix.

Und ob ich 3 Segmente habe (RGB) mit 4facher geschwindig keit oder 6 Segmente (RGBRGB) bei 2facher Geschwindigkeit ergibt immernoch in beiden fällen die selbe Wechselfrequenz und macht daher keinen Unterschied beim RBE. Und damit der User NICHT hin und her rechnen muß wird die Wheelzahl nunmal immer gerechnet auf 3 Segmente (RGB) angegeben. Das heißt in meinem obigen beispiel würde beide als 4x Wheel bezeichnet werden.

Gruß Mario


[Beitrag von mschugowski am 11. Apr 2005, 18:56 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#18 erstellt: 11. Apr 2005, 20:46
Kleiner Hinweis

Es gibt Räder mit 3 und 6 Segmenten..... oder 4 und 7 Segmenten, die haben dann ein farbloses Segment um die Helligkeit zu steigern....

Und je mehr Segmente, desto weniger ist der Regebogeneffekt zu sehen... wobei mehr Segmente auch den Vorteil hat, daß sich das Rad langsamer dreht und weniger Lärm erzeugt und auch die mechanische Abnutzung des Rades verringert wird.....

Mal im Handbuch eines NEC-Kinobeamers nachgelesen....
mschugowski
Stammgast
#19 erstellt: 11. Apr 2005, 21:15

Duncan_Idaho schrieb:

Es gibt Räder mit 3 und 6 Segmenten..... oder 4 und 7 Segmenten, die haben dann ein farbloses Segment um die Helligkeit zu steigern....

Korrekt ! Wobei das 4 (Weiß) oder gar 4 und 5 (Gelb) segment im Kino/Videomodus immer inaktiv ist, zumindest wenn er sauber Kalibriert ist, da diese Felder die Gammakurve von D65 versauen. Dieses wiederum fördert eher den RBE, wegen der Pause die entsteht. Man kann das noch komplizierter machen, es gibt Räder die haben 3 bzw. 6 Segmente und das Rote ist jeweils größer/länger als die anderen ...



Und je mehr Segmente, desto weniger ist der Regebogeneffekt zu

Je mehr Wechsel, desto weniger ist der Regenbogeneffekt müßte es korrekt heißen.



daß sich das Rad langsamer dreht und weniger Lärm erzeugt und auch die mechanische Abnutzung des Rades verringert wird.....

Stimmt, nix anderes schrieb ich = RGB * 4 ist das selbe wie RGBRGB * 2, die Wechselfrequenz ist identisch, bei zweiterer Variante dreht das Rad aber effektiv langsamer, daher leiser etc ...

Ich wollte einfach nur gesagt haben, wenn ein Hersteller sagt er hat ein 4x Rad dann kann das heißen er hat 2 * RGBRGB oder er hat 4 * RGB.

Gruß Mario


[Beitrag von mschugowski am 11. Apr 2005, 21:18 bearbeitet]
SHAKA_RE
Stammgast
#20 erstellt: 11. Apr 2005, 21:21
Hy
Um mich mal ganz vorischtig einzumischen....
Wenn sich das rad schneller dreht heisst das nicht automatisch
das der proki lauter ist!
Mein alter X1 ist mit seinem langsamen farbrad deutlich lauter(bezogen aufs farbrad) als mein benq der mit 9000 touren dreht.
Denn bei 9000 touren ist das ein derart hochfrequenter ton,das
ihn das menschliche ohr (zumindest meines) nicht mehr wahrnimmt.
Man hört nur das anlaufen des farbrades-so ähnlich wie wenn
der schumi startet(klingt echt geil)und das wars auch schon-dann hört man vom farbrad nix mehr.
Und glaub mir-ich bin sehr empfindlich -ich höre das fiepen eines
50hz fernseher noch durch die tür im anderen zimmer.
Mfg
SHAKA_RE


[Beitrag von SHAKA_RE am 11. Apr 2005, 21:23 bearbeitet]
Poster2957
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Apr 2005, 07:10
Ich habe einen DLP und keiner in der Familie hat bisher je etwas blitzen sehen (6 Segment Farbrad), trotz intensivem Nachfragen.

Im Vergleich zu LCDs der gleichen Preisklasse war er einfach besser. Farben sind realistischer, schwarz wird nicht graublau, kein Fliegengitter. Der Feind aller LCDS, Staub, ist weniger bedrohlich und Pixelfehler sieht man kaum -beides ist bei Neugeräten zwar noch nicht relevant, kommt aber nach einiger Zeit ziemlich wahrscheinlich und ist nicht in der Garantie abgedeckt.

In der Preisklasse um die 2 k€ kommt der Epson ziemlich nahe an die DLP Qualität, aber er hat keinen Digitaleingang.

Der Preis bei Projektoren ist übrigens verhandelbar. Einfach den Fachhändler einmal fragen. Eventuell gibt es die Leinwand gratis dazu.
Kuyu
Stammgast
#22 erstellt: 13. Apr 2005, 11:05
@poster welchen beamer hast du denn?
clehner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Apr 2005, 11:15

Poster2957 schrieb:
Ich habe einen DLP und keiner in der Familie hat bisher je etwas blitzen sehen (6 Segment Farbrad), trotz intensivem Nachfragen.


Das ist wohl die Erfahrung, die 99% aller DLP-Nutzer machen. Leute, die empfindlich sind gegenüber diesem Phänomen gibt es natürlich, nämlich in allen Heimkino-Foren, und die machen einen unglaublichen Wind, so dass es manchmal so wirkt, als sei es wirklich ein statistisch relevantes Problem, ist es aber nicht
Benedictus
Inventar
#24 erstellt: 13. Apr 2005, 11:23
na, ein paar Prozent mehr RBE-sensitive Menschen gibts denke ich schon (mich eingeschlossen). Der RBE hängt aber mehr noch von der Farbradgeschwindigkeit als von der Segmentanzahl ab.

Welchen DLP hast Du denn jetzt?

bis später,
Benedikt
Duncan_Idaho
Inventar
#25 erstellt: 13. Apr 2005, 11:26
Mein Wunsch schwebt grad zwischen dem kleinen Samsung und einem SIM2 20HD... aber ich wart lieber noch auf 2006...
Poster2957
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Apr 2005, 14:22
BenQ 7800
[quote]@poster welchen beamer hast du denn? [/quote]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DLP oder LCD Beamer?
HOPSI am 21.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  7 Beiträge
DLP oder LCD-Beamer
CoreyTaylor am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  35 Beiträge
Alterung LCD - DLP - DILA
BeamerSucher am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  13 Beiträge
DLP oder LCD ?
TheSoundAuthority am 20.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  15 Beiträge
DLP oder LCD ???
simbel am 10.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  11 Beiträge
Kaufberatung +1000? Lcd/DLP
sid86 am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 16.11.2005  –  6 Beiträge
Beamer für Neueinsteiger - DLP oder LCD?
franko77 am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  34 Beiträge
LCD oder DLP - Kaufentscheidung
rockwerk am 04.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  3 Beiträge
Entscheidungshilfe DLP vs. LCD
Trickle am 19.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.11.2007  –  97 Beiträge
Für 3D DLP oder LCD?
DVDHarry am 12.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.485 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedHarryLeim
  • Gesamtzahl an Themen1.508.913
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.704.036

Top Hersteller in Projektoren / Beamer Widget schließen