Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Beamer bis 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Dez 2005, 19:18
Hallo Leute,
sind ja hier fast alles High End Geräte die besprochen werden. Mein Budget lässt das aber nicht zu.
Da es ja, bei Hitachi den TX200 und bei Sanyo den Z4 gibt, sind die Vorgänger Geräte z.Z. verhältnismäßig günstig zu bekommen.
Knapp unter 1000€ würden die beiden Geräte kosten.
Ich denke für ein paar DVD Konzerte und Fussball WM würden diese Vorgänger der High End Beamer ausreichen .
Möglicherweise gibt es aber noch Alternativen zu den beiden genannten Beamer.
Ist es nach euerer Meinung ratsam noch ein paar Wochen zu warten. Mögäicherweise werde die Beamer noch etwas billiger.

Für euere Tipps für einen armen Schlucker wäre ich dankbar.

Also:
Hitachi TX100 oder Sanyo Z3 oder ein anderer Beamer?
Noch einige Wochen warten? Günstiger?

Grüsse an Alle!
Marichito
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Dez 2005, 21:25
Hallo, ich könnte Dir den Epson EMP TW 100 empfehlen. Der ist völlig HDTV fähig. Außerdem ist er Baugleich mit dem Yamaha LPX 500. Ich wechsle alle 2 Jahre meine Heimkinobeamer aus und könnte Dir diesen für 800 Euro plus Versand anbieten.

Viele Grüsse Marichito
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Dez 2005, 22:10
Hi Marichito,
das Gerät ist gebraucht wenn ich dich recht verstehe.
Nein Danke ich wollte schon einen Neuen.
a. Wegen der Garantie und b, Wegen der Lampe, die ja alleine schon über 300€ kostet.

Totzdem Danke für das Angebot.

Sonst keine Meinung TX100 oder Z3?
dr-dezibel
Stammgast
#4 erstellt: 28. Dez 2005, 22:13
Für etwa 850 Euro bekommst du den Toshiba MT500, ein DLP mit PAL-DVD Auflösung. Super Kontrast, tolle Farben und tiefes Schwarz.
Ich war auch erst auf die üblichen 3 Verdächtigen, dann habe ich hier herausgefunden, was die für Probleme machen. Ausschlaggebend war aber ein ausgiebiger Vergleich DLP-LCD.
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Dez 2005, 10:57
Dr-dezibel,
erst mal Danke für deinen Tipp.

Was ist der Unterschied (Vorteile - Nachteile) von DLP zu den herkömmlichen Beamer?
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Dez 2005, 11:04
Habe ich über den Toshiba MT100 gefunden.

----------------------------
Bloß nicht kaufen...

...da kein echter 16:9 Projektor. Hab meinen nach 5 Stunden Betrieb wieder zurückgeschickt. Denn in Wirklichkeit beträgt die Auflösung 1024x768. Jeweils 96 Zeilen oben und unten werden nicht angesteuert (daher dann 1024x576), aber angeleuchtet. Das Ergebnis dessen: Dunkelgraue Balken unter- und oberhalb des normalen 16:9 Bildes (bei mir dann außerhalb der Leinwand). Also Finger weg!
---------------------------------------
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Dez 2005, 11:51
Sorry ich meine natürlich den MT500.

Gleichzeitig findet man aber auch sehr gute Kritiken.
Wo besteht der Vorteil für das DLP System?
MeHase
Neuling
#8 erstellt: 29. Dez 2005, 13:36
Hab letztens beim eBay nen Epson TW-200 ersteigert für 830Euro und ich bin mehr als zufrieden! Achja, ist neu, also ohne Lampenstunden und co.
Signature
Inventar
#9 erstellt: 29. Dez 2005, 14:03

...da kein echter 16:9 Projektor. Hab meinen nach 5 Stunden Betrieb wieder zurückgeschickt. Denn in Wirklichkeit beträgt die Auflösung 1024x768. Jeweils 96 Zeilen oben und unten werden nicht angesteuert (daher dann 1024x576), aber angeleuchtet. Das Ergebnis dessen: Dunkelgraue Balken unter- und oberhalb des normalen 16:9 Bildes (bei mir dann außerhalb der Leinwand). Also Finger weg!

Das ist doch absolut uninteressant. Du solltest das Bild ohnehin maskieren und dann tritt dieser Effekt nicht auf. Ich hätte den behalten. Für's Geld kenne ich zur Zeit keine Alternative zum 500er.


Wo besteht der Vorteil für das DLP System?

- besseres Bild
- robuster

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 29. Dez 2005, 14:11 bearbeitet]
dr-dezibel
Stammgast
#10 erstellt: 29. Dez 2005, 14:36

Gubikrajaelgro schrieb:
Habe ich über den Toshiba MT100 gefunden.

----------------------------
Bloß nicht kaufen...

...da kein echter 16:9 Projektor. Hab meinen nach 5 Stunden Betrieb wieder zurückgeschickt. Denn in Wirklichkeit beträgt die Auflösung 1024x768. Jeweils 96 Zeilen oben und unten werden nicht angesteuert (daher dann 1024x576), aber angeleuchtet. Das Ergebnis dessen: Dunkelgraue Balken unter- und oberhalb des normalen 16:9 Bildes (bei mir dann außerhalb der Leinwand). Also Finger weg!
---------------------------------------


Das stand in jedem Test auch zu lesen!
Wenn der Typ sich nicht richtig informiert - selbst schuld. Wahrscheinlich auch nur nach dem Preis gekauft?

Schöner wäre es natürlich ohne Rand aber stört mich nicht so sehr, ich schau ja nicht auf den Rand sondern auf den Film und das Bild kann sich wirklich sehen lassen für den Preis.
Kompromisse muss man überall machen, nur muss jeder selbst entscheiden, wo.
Signature
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2005, 14:48
@dr-dezibel,
... wobei dieser Effekt auch bei 16:9-Panels mit jedem Scope-Film auftritt. 16:9 ist nun einmal ein TV-Format und Breitwandfilme haben immer größere Aspekte als 1,78:1. Selbst bei American WS-Formaten (1,85:1) siehst man bei Einsatz eines 16:9-Panels oben und unten einen schmalen Rand. Deswegen ist es in der Praxis wirklich uninteressant.

Gruß
- sig -
Norbarde
Stammgast
#12 erstellt: 29. Dez 2005, 15:20

... wobei dieser Effekt auch bei 16:9-Panels mit jedem Scope-Film auftritt. 16:9 ist nun einmal ein TV-Format und Breitwandfilme haben immer größere Aspekte als 1,78:1. Selbst bei American WS-Formaten (1,85:1) siehst man bei Einsatz eines 16:9-Panels oben und unten einen schmalen Rand. Deswegen ist es in der Praxis wirklich uninteressant.

Sorry sig, da kann ich Dir nicht 100% recht geben. Wenn man die Möglichkeit hat ne 4:3 Rahmenleinwand zu bauen mit Maskierung, dann ok.
Auf einer 16:9 LW hat man immer oben und unten außerhalb des Bildes nen nervenden Lichtbalken auf der Tapete, wenn ich das richtig verstanden habe. Man kann natürlich einfach ne 4:3 LW nehmen. Finde ich für nen 16:9 Beamer aber auch blöd.

Ich habe das Konzept des MT500 sowieso nie verstanden (Obwohl er ja sonst ein tolles Bild machen soll.) Warum haben die nicht einfach die totgelegten Pixel angesteuert?
Bei Filmen hätte man ja trotzdem die volle Auflösung und Bei 4:3 Anwendungen einen Bonus. Dann würde auch ne 4:3 LW wieder Sinn machen. Alles nur damit Toshiba sagen konnte: "wir haben den ersten erschwinglichen 16:9 DLP-Beamer auf dem Markt." ?

Gruß,
Björn


[Beitrag von Norbarde am 29. Dez 2005, 15:22 bearbeitet]
Signature
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2005, 15:38

Auf einer 16:9 LW hat man immer oben und unten nen nervenden Lichtkranz.

Nicht wenn die Maskierung hoch genug ist (was sie eh sein sollte). Außerdem hast Du auch mit 16:9-Panels diesen Lichtkranz (es sei denn, Du schaust keine Scope-Filme).#

[EDIT AN]
OK - ich muss mich in diesem Punkt relativieren: Wenn man eine "Kino-LW" hat ist es egal. Bei einer Rollo-LW oder einer Rahmen-LW ohne variable horizontale Maskierung (was ich kaum verstehen kann; wenn schon eine Rahmen-LW, dann richtig) kann es evt. nerven. Es gibt jedoch sogar 16:9-Rollo-Leinwände mit entsprechenden Vor- und Nachlauf. Dann ist es wieder egel.
[EDIT AUS]


Warum haben die nicht einfach die totgelegten Pixel angesteuert?

Der MT500 wurde zu einer Zeit gebaut, als der Matterhorn-Chip noch schweineteuer war. Duch das Verbauen eines Chips mit XGA-Auflösung konnte der VK des 500er gesenkt werden. Ziel war das Verhalten eines 16:9-Chips zu emulieren. Im übrigen hätte ein PAL->XGA-Blowup sicherlich einen besseren Scaler verlangt, der den VK wieder erhöht hätte.


Bei Filmen hätte man ja trotzdem die volle Auflösung und Bei 4:3 Anwendungen einen Bonus. Dann würde auch ne 4:3 LW wieder Sinn machen.


Naja: 4:3-Anwendungen gibt es ja kaum. Der Vorteil an diesem Konzept ist, dass 4:3 und 16:9 die gleiche Bildhöhe hat. Damit ist diese "kastrierte" Variante besser für's HK geeignet.

[NOCH MAL EDIT]
Natürlich ist dies ein Kompromiss. Besser geht es immer. Aber - der 500er kostet zur Zeit weniger als 900,- Euronen und ist damit in seinem Preissegment eine Granate. Ich kenne keinen Proki der zu diesem Preis ein besseres Bild macht.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 29. Dez 2005, 15:58 bearbeitet]
Norbarde
Stammgast
#14 erstellt: 29. Dez 2005, 16:26
Das mit dem Scaler ist ein guter Einwand und ich denke schon man kann das mit der LW so stehn lassen (Ohne Edit hätte ich Dich nochmal genervt ).
Ansonsten ist er für nen DLP-Fan wirklich ne Preisgranate.


Naja: 4:3-Anwendungen gibt es ja kaum. Der Vorteil an diesem Konzept ist, dass 4:3 und 16:9 die gleiche Bildhöhe hat. Damit ist diese "kastrierte" Variante besser für's HK geeignet.

Den Punkt habe ich aber noch nicht nachvollziehen können. Was hat das mit der Bildhöhe zu tun? Bei 4:3 Wird das Bild ja noch kleiner. Wie kann das ein Vorteil sein?

Gruß,
Björn
Signature
Inventar
#15 erstellt: 29. Dez 2005, 16:57

Den Punkt habe ich aber noch nicht nachvollziehen können. Was hat das mit der Bildhöhe zu tun? Bei 4:3 Wird das Bild ja noch kleiner. Wie kann das ein Vorteil sein?

Bei einem 16:9-Panel haben alle Formate bis 1,78:1 die gleiche Bildhöhe. Formate < 1,78:1 (z.B. 1,33:1) werden horizontal auf dem Panel zentriert und rechts sowie links maskiert indem Pixel ausgeschaltet werden (Lichthof! ). Formate > 1,78:1 (z.B. 2,35:1) werden oben und unten maskiert indem Pixel ausgeschaltet werden ( nochmal Lichthof! ).

Bei einem 4:3-Panel füllt das 1,33:1-Format das gesamte Panel aus. Alle breiteren Formate werden oben und unten maskiert indem Pixel ausgeschaltet werden ( immer Lichthof! ).

Der Vorteil an einem 16:9-Panel (oder einem "kastrierten" 4:3-Panel) ist die gleiche Bildhöhe bei Formaten bis 1,78:1. Bei breiteren Formaten muß halt horizontal maskiert werden oder man verwendet direkt eine 21:9-LW.

Gruß
- sig -
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Dez 2005, 20:06
Hallo nochmal,
da bei Euch doch das neue DLP Prinzip favorisiert wird, möchte ich die Profi's mal zu dem Acer PD113P fragen.
Das Gerät kostet nur 600€. Wo ist der Haken, oder die Schwäche des Beamers?

Acer PD113P - Technik DLP (Digital Light Processor), Helligkeit 1700 Ansi-Lumen, Auflösung max. 1280 x 1024 komprimiert, Kontrast 2000:1, Format 4:3, 16:9, Geräuschentwicklung 31 dB, 200 W Lampe, 2,000 h (standard), 3,000 h (ECO) Lebensdauer, HDB 15-Pin D-Sub (VGA/Component/HDTV), 3.5mm Audio, Composite Video, S-Video Mini DIN, USB, Monolautsprecher 2 W, Maße 256 x 198 x 92 mm, Gewicht 2,3 kg
The_Spirit
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Dez 2005, 20:54
der acer hat nur ne auflösung von 800x600 pixel
cleverspider
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 29. Dez 2005, 21:03
Zitat von Acer Homepage:
"Die native SVGA-Auflösung von 800 x 600 (bis zu 1280 x 1024) und das Kontrastverhältnis von 2000:1 sorgen für perfekte Darstellung Ihrer Videopräsentationen, ob in der Schule, im Beruf oder zuhause."
Norbarde
Stammgast
#19 erstellt: 29. Dez 2005, 23:14
@-sig-

Jetzt versteh ich nur noch Lichthof! Nee, hat auch Vorteile, danke nochmal.

@Gubikrajaelgro:

Dat is nen popeliger Präsentationsbeamer mit RBE-Augengulasch-Farbrad und grauem statt schwarzen Weltraum.

Ich würde Dir für unter 1000 Euros das Shoot-Out zwischen Sanyo Z3 (HDTV) oder Toshiba MT500 (besseres Bild bei PAL) anraten. Viel werden die Preise bei beiden kaum noch fallen.

Gruß,
Björn


[Beitrag von Norbarde am 29. Dez 2005, 23:18 bearbeitet]
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Dez 2005, 09:08
Fazit zu dem Acer:
Wohl nicht kaufen !?
dr-dezibel
Stammgast
#21 erstellt: 30. Dez 2005, 10:41

Gubikrajaelgro schrieb:
Fazit zu dem Acer:
Wohl nicht kaufen !?



Mach dir zuerst einmal klar, dass du für 1000 Euro keinen High-End-Beamer bekommst, sondern entweder einen Billigheimer oder ein solides Gerät, das technisch höherwertig, aber eben nicht mehr ganz up-to-date ist.
Also musst dir schon gut überlegen, wie du dein Geld anlegst. Wenn du jetzt 2-300 Euro sparst und einen Billigheimer, der noch dazu für Präsentationen opitmiert ist und nicht für Heimkino, bereust du das bestimmt später.
Norbarde
Stammgast
#22 erstellt: 30. Dez 2005, 18:27

Fazit zu dem Acer:
Wohl nicht kaufen !?


Um es deutlich zu machen: NEIN!

Wenn Du doch nur 700 Euro aufbringen kanst/willst, dann wenigstens den Sanyo Z1X oder den Epson TW10. Aber glaube mir, da willst Du schon bald wieder mehr!
Deswegen verleiche die 3 Kandidaten (Z3,PJ-TX100 und MT500) wenn Du kannst, und wenn du nicht kansst/willst kauf dir den Z3 und gut. Der Hitachi hat nur den Vorteil, daß die Lampe günstiger ist. Ansonsten ist der Z3 besser.

Also: Lass die Finger von Präsentationsbeamern ! Die sind nicht für Entertainment ausgelegt!

Gruß,
Björn
The_Spirit
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Dez 2005, 22:57
bin auch grad dabei mir den z3 zu holen.
bin aber leider in meinen aufstellungsmöglichkeiten etwas eingeschränkt.
hab jetzt ne konfiguration gefunden. bekomm bei nem beamerabstand von ca. 2m auf ein bild von 1,2m breite.
sitzabstand leider dann nur 1,75 meter. ist ein bischen wenig, nachdem was ich hier so wegen abstand lese.
seh ich da das fliegengitter (könnte das mal jemand mit nem sanyo z3 testen; bildbreite zu sitzabstand sollte ca. gleich sein)?
Norbarde
Stammgast
#24 erstellt: 30. Dez 2005, 23:14

hab jetzt ne konfiguration gefunden. bekomm bei nem beamerabstand von ca. 2m auf ein bild von 1,2m breite.
sitzabstand leider dann nur 1,75 meter. ist ein bischen wenig, nachdem was ich hier so wegen abstand lese.
seh ich da das fliegengitter (könnte das mal jemand mit nem sanyo z3 testen; bildbreite zu sitzabstand sollte ca. gleich sein)?

Ich komme da auf einen Faktor von 1,46. Ist schon hart an der Grenze. Hatte früher den Z2. Leichtes Fliegengitter wirst Du wohl erkennen. Ob es Dich stört steht auf einem anderen Blatt. Lieber Bild zwischen 1 -1,1m lassen oder Ne andere Umgebung für den Z3 wählen. 2,5m Raumlänge, puuh. Das ist ja schon die Mini-Version von einem Bonsai-Kino .
Ach ja, das Bild der PAL-DVD ist bei einem Faktor von unter 1,5 aus meiner Ansicht auch zu unscharf. Bei HDTV sieht das wieder anders aus. Viel Glück!

Gruß,
Björn.


[Beitrag von Norbarde am 30. Dez 2005, 23:15 bearbeitet]
The_Spirit
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 30. Dez 2005, 23:20
raum ist schon größer, aber ist halt dachgeschoss komplett als ein raum ausgebaut und der sieht halt so u-förmig aus. und wenn ich den beamer mit den maßen aufstelle, die ich geschrieben hab, hab ich ne art raumteiler mit couch und aufbau gemacht. im rest des zimmers (dem hauptteil) hab ich leider keinen platz. da hätte ich sonst locker 6 meter zwischen beamer und leinwand
Norbarde
Stammgast
#26 erstellt: 31. Dez 2005, 00:27
Das ist ätzend mit Dachwohnungen, da stimme ich Dir zu! Habe selbst ne Dachschräge bist zum Boden und nen mittelschweren Konflikt mit meinen Rear-Speakern, aber schon etwas mehr Platz für die HK-Ecke.
Vielleicht meldet sich ja noch ein Z3-Kollege um meine Fliegengitter-Einschätzung zu bestätigen. Ich habs damals aus der Entfernung als störend wahrgenommen.

Gruß,
Björn
webRacer
Stammgast
#27 erstellt: 31. Dez 2005, 01:43
Hi Leute,

mal ein kleiner Tip zum MT500:

Falls der Lichthof stört, lässt sich der mit einer Maskierung vor der Linse des Projektors eleminieren. Hab es bisher noch nicht gesehen, aber ich habe gelesen, daß es funktioniert.

(Jedoch kann ich mir das nicht so richtig vorstellen, der Bildrand wird doch dann nicht mehr scharf abgegrenzt? Oder?)

Der mt500 ist auch mein Favorit. Wenns´ Geld wieder erwarten doch reicht, wirds der MT700!

Gruß. webRacer
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 31. Dez 2005, 15:53
Falls der Lichthof stört, lässt sich der mit einer Maskierung vor der Linse des Projektors eleminieren. Hab es bisher noch nicht gesehen, aber ich habe gelesen, daß es funktioniert.

Verstehe das Problem nicht ganz. Wie macht sich dieser Lsogenannte Lichthof bemerkbar?
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 31. Dez 2005, 16:00

Gubikrajaelgro schrieb:
Falls der Lichthof stört, lässt sich der mit einer Maskierung vor der Linse des Projektors eleminieren. Hab es bisher noch nicht gesehen, aber ich habe gelesen, daß es funktioniert.


aaah das geht so mit dem Zitat !?
ok, nochmal, wie macht sich das mit dem Lichthof bemerkbar? Sind da oben und unten leuchtende Strefen sichtbar? Das würde natürlich schon sehr stören Man kann, wenn man die Leinwand direkt an der Wand hat, dass auch nicht so leicht ausgleichen, wenn man das Rollo nur so aufmacht wie das Bild anzeigt. Die Lichtbänder wären dann natürlich auf der Wand sichtbar.

Wäre das Problem nicht wäre der Toshiba MT500 eine sichere Bank und vom Preis im Vergleich zu dem Z3 und TX100 der günstigste.

Bevor ich's vergesse!
Guten Rutsch ins Jahr 2006 an alle die hier mit Ihren Erfahrungen so nett helfen.
Norbarde
Stammgast
#30 erstellt: 31. Dez 2005, 16:42

ok, nochmal, wie macht sich das mit dem Lichthof bemerkbar? Sind da oben und unten leuchtende Strefen sichtbar? Das würde natürlich schon sehr stören Man kann, wenn man die Leinwand direkt an der Wand hat, dass auch nicht so leicht ausgleichen, wenn man das Rollo nur so aufmacht wie das Bild anzeigt. Die Lichtbänder wären dann natürlich auf der Wand sichtbar.


Also ich würde Dir für den Toshiba MT500 empfehlen eine Rahmen-Leinwand in 4:3 Größe zu bauen (z.B. Opera-Folie von Gerriets vor schwarzem Bühnenmolton auch von Gerriets wegen Lichtdurchlässigkeit der LW-Folie) und auf 16:9 zu maskieren (ich glaube das ging mit DC-Fix Klebe-Samt oder halt auch schwarzem Molton). Habe ich auch schon mit/für nen Kumpel gebaut. Anleitungen dazu findest Du in Leinwand-Foren.

Dauert etwa 3-4 Stunden damits vernünftig wird. Kosten je nach Größe ca. 150 Euro inkl. Rahmenkonstruktion. Dann würde der Lichthof außerhalb des 16:9 Bereichs von der Maskierung geschluckt werden.

EDIT AN
Falls es denn unbedingt eine Rollo-LW werden soll wäre eine 4:3 LW Für den MT500 eine Kompromiss-Lösung, dann hättest Du allerdings immer fette "schwarze" Balken oben und unten.
EDIT AUS

Angeblich soll es auch 16:9 Rollo-Leinwände geben, die sowohl einen schwarzen Vorlauf für oben, als auch einen schwarzen Nachlauf für unten haben. Das wäre dann das selbe Lösungsprinzip, habe ich aber noch nirgendwo gesehen und kann Dir auch zum Preis nichts sagen.

Ansonsten hättest Du bei nem einfachen 16:9 Rollo ein schwaches Umgebungslicht auf der Tapete, was mich persönlich stören würde.

Wenn Du die Mühen nicht scheust wirst Du meiner Ansicht nach mit einem besseren, plastischerem, homogeneren Bild belohnt.

Es weiss allerdings keiner, wie lange Du planst Deinen Beamer zu behalten (das kann man auch nicht genau vorhersehen). Wenn in 2 Jahren HDTV Scheiben auf den Markt kommen sollten, Hätte der Z3 eine höhere Auflösung zu bieten um diesen Vorteil (Bildschärfe) auch auszunutzen. Es kann aber auch wieder sein, das Du dich dann eh nach einem plastischeren Bild sehnst und über einen Wechsel nachdenkst. Der Z3 ist zwar weiter entwickelt als mein damaliger Z2 aber auch nicht quantensprungartig, wie angeblich der Z4. Für mich war das "platte Bild" des Z2 der Ausschlag auf einen DLP mit gleicher Auflösung wie der MT500 zu wechseln und ich habe es bisher nicht bereut, obwohl ich mir für HDTV wohl auch wieder einen neuen DLP mit höherer Auflösung zulegen werde.

Ist halt alles eine Frage vom Budget und eigenen Anspruch an das Bild. Wenn es Dein erster Beamer sein sollte, wirst Du Dich wohl sowieso erstmal nur am großen Bild begeistern. Erst nach einiger Zeit vergeht die angfängliche Euphorie wieder und man entdeckt immer mehr Unzulänglichkeiten und Verbesserungsmöglichkeiten, wenn man im HK-Hobbie erstmal Blut geleckt hat.

Lange Rede, kurzer Sinn, es wird kein Kauf ohne Risiko geben. Aber wenigstens bist Du schonmal davon ab dir ne Präsentationsklitsche zu holen, die nach den ersten Monaten im Keller versauert, weil es damit einfach keinen Spass macht Filme zu gucken.

Gruß,
Björn


[Beitrag von Norbarde am 31. Dez 2005, 16:56 bearbeitet]
webRacer
Stammgast
#31 erstellt: 01. Jan 2006, 00:18
Hi,

die Sache mit der Auflösung ist eine zweischneidige Sache...
Einerseits ist ein 720er Panel natürlich vorzuziehen, aber wenn dann aus Kostengründen von einem 576er DlP auf einen 720er LCD umgeschwenkt wird, wird man evtl. enttäuscht.
HDTV auf einem 576er DLP ist auch nicht zu verachten, das vergessen viele! Auch wenn nicht offiziell HD-ready, so können die HDTV Signale (i.d.R. 1080i / 720p) von jedem halbwegs gescheiten HK-Beamer wiedergegeben werden!
Ich denke nicht daß man mit HDTV unbedingt den Drang verspürt von einem 576er DLP upgraden zu müssen (das wollen ist was anderes... )

Und bis wirklich viel Material in HD verfügbar ist, denken wir ohnehin über einen neuen Projektor nach, ob wir nun 576 oder 720 Zeilen, LCD oder DLP haben, wetten...?

Guten Rutsch, bis im nächsten Jahr!

webRacer



PS.: Und nicht zuviel !!
Norbarde
Stammgast
#32 erstellt: 01. Jan 2006, 02:58
Danke Webracer, Du komplettierst das, was ich nicht mehr aus Faulheit schreiben wollte. (und was mir auch nicht mehr einfiel)
Zum Glück muss man sich hier nicht live unterhalten. Habe gerade nen Böller vors Ohr bekommen und hab nur noch nen pfeiffen. Wenn sich das nicht erholt kann ich ja meinen Right Surround und meinen Right-Speaker bei Ebay verhökern (Canton LE weiß nicht mehr) also haltet euch bereit.!!!
Also, frohes neues, auf daß 2006 besser wird.
Ach ja, tschuldigung! Habe schon zu viel !

Gruß,
Björn
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Jan 2006, 12:10
Hallo erstmal im Jahr 2006 und Prost Neujahr!
Noch mal vielen Dank für all die geschriebenen Info's zu meinem bevorstehenden Beamer - Kauf. Vorallem Du, Norbarde, hast dir viel Mühe gegeben und mir sehr geholfen.

Der MT500 fällt nun raus aus meiner Liste, da diese Arbeiten zur Leinwandfixierung doch sehr aufwendig sind und ich den Beamer nicht an einem Platz stehen lassen möchte.
Wie du auch richtig bemerkst, ist das meine erster Beamer und ich werde mich Anfangs am großen Bild begeistern müssen, ohne die eventuellen Schwächen eines LCD Beamer zu bemerken.

Letzte Auswahl also:
TX100 oder Z3 für knapp unter 1000€ oder doch den Liesegang Solid Cinema für knapp 600€

Kann mir jemand was zu dem Liesegang schreiben. Erfahrungen? In Tests schneidet das Gerät ähnlich gut ab wie die beiden von Euch bevorzugtzen Stars.
Warum sind die fast 400€ Mehrpreis für TX100 und Z3 gerechtfertigt?

Hier die Daten den Liesegangs:

Liesegang Solid Cinema - 16:9 WVGA Projektor, 1 x 1,27 cm (0,5") DLP-Chip, Helligkeit 900/ 720 (Eco) ANSI Lumen, 854 x 480 Bildpunkte WVGA bis 1.600 x 1.200 UXGA, Kontrast 900:1, Bilddiagonale 77, 770 cm, nur 31/ 27 (Eco) db, PAL / SECAM / NTSC / HDTV, Objektiv F=21,6-1,8, f=16,8-20,2 mm, manueller Zoom 1,2-fach, Lampe 130 W UHB mit 2.000 Std. Lebensdauer, RGB-In (D-Sub), Video-In, S-Video-In, Kompo
mehr...
nenten-In, 2x Audio-In, PC-Schnittstelle RS-232, 1 W Mono-Lautsprecher, 242 x 332 x 92 mm, 2,9 kg
Norbarde
Stammgast
#34 erstellt: 01. Jan 2006, 21:23
Hi, Gubikrajaelgro, kein Problem, dafür sind wir doch da .

Was den Solid Cinema betrifft, ich würde die Finger davon lassen.
Der Z3 ist in allen Belangen besser!
Für 400 Euro kriegst Du:
- Kinderleichte Aufstellung überall wegen dem Lensshift und großen Zoom.
- einen doppelt so guten Schwarzwert (damit Star Wars auch Spass macht)
- Viel mehr Kontrast
- Fast kein Fliegengitter (im Vergleich zum Solid Cinema)
- schärferes, detaillreicheres Bild.
- HD-Ready
- Reinigung von Staub selbst möglich ohne Service
- und leiser ist er wahrscheinlich auch noch.

Der Solid Cinema ist einfach nicht mehr zeitgemäß (Vor allem in Sachen Auflösung für einen LCD) und nur bei absolut beschränktem Budget ne Überlegung wert. Dann würde ich aber eher zum Epson-TW10 tendieren (gleiche Klasse), 100 Euro drauf Sanyo Z1X oder am besten nochmal 300 und wir sind wieder beim Z3 oder Hitachi. Glaub mir, wenn Du das Geld hast und trotzdem nochmals sparen willst, wirst Du dich garantiert ärgern!
Guck mal hier in nem anderen Thread wo einer sich nen Z1X geholt hat und sich geärgert hat, daß er nicht etwas für den Z3 draufgelegt hat. Ich will Dich ja gar nicht unbedingt auf den Z3 festnageln, aber der MT500 fiel bei Dir ja schon raus. Der Hitachi TX100 war mal ein Knaller und eher auf den Z2 und den Panasonic PTAE500 angesetzt. Dann haben sie die Z3,PTAE700 Phase übersprungen und erst wieder den PJ-TX200 entwickelt gegen Z4, usw. Er wird nicht unbedingt schlechter als der Z3 sein, bietet aber auch Ausstattungstechnisch geringfügig weniger (z.B. Staubschutz)
Wie gesagt für einen Einsteiger bis 1000 Euro kann man den Z3 ruhigen Gewissens empfehlen.
Noch sicherer wäre es nur, wenn Du bei einem Fachhändler kaufen würdest, bei guten kannst Du das Gerät vorher auf Shading, Banding testen (wegen Serienstreuung). Dann wirds geringfügig teurer aber im Nachhinein stressfreier (Lampengarantie,etc.).

Gruß,
Björn


[Beitrag von Norbarde am 01. Jan 2006, 21:35 bearbeitet]
MeHase
Neuling
#35 erstellt: 01. Jan 2006, 21:52
Warum nicht den Epson?
Norbarde
Stammgast
#36 erstellt: 01. Jan 2006, 21:55

Warum nicht den Epson?


Könntest Du Deine Frage etwas ausführlicher darstellen?
Ich denke der Grund ist ersichtlich wenn man meinen Post sorgfältig liest.
gorf
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 01. Jan 2006, 21:59
hallo
ich überlege auch grade wegen einem projektor( warscheinlich auch z3 )
ich würde so ein gerät nur beim fachhändler kaufen
normalerweise packt der die geräte aus und lässt sie probelaufen und gucke ob sie pixelfehler und dergleichen haben

ist alles in ordnung geht das gerät raus
und du bekommst ein deutsches gerät ( für den deutschen markt bestimmt )

bei den internet versendern bekommst du wenn du pech hast die reklamation vom vorgänger ( irgendeiner wirds schon behalten )
bei 1000 euro kommst auf die 100 euro auch nicht mehr an
und die händler geben meist auch einen ( wenn auch kleineren ) nachlass

gruss guido
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Jan 2006, 09:21
So die Entscheidung ist gefallen !
Der Z3 soll es sein.
Gorf: Hast Du das schon mal erlebt, das dir ein Rückgabegerät verkauft wurde, oder davon gehört?
Ich meine, die Internetanbieter können sich das auch nicht erlauben, wird doch überall auch der Shop bewertet.
Und wie bei Ebay sind die Shops sicher sehr bedacht drauf gut bewertet zu werden.
Auch im Fachhandel, wo das Gerät, nicht wie du annimmst 100€ sonder 200€ teuerer ist, kannst du Pech haben.
Ich habe irgend wo hier mal gelesen das es richtige Vorführshops in größeren Städten gibt, die auf Beamer spezielisiert sind.
Kann mier da einer noch mal den Link oder die Adresse geben.

Gruss
dr-dezibel
Stammgast
#39 erstellt: 04. Jan 2006, 15:08

Gubikrajaelgro schrieb:
So die Entscheidung ist gefallen !
Der Z3 soll es sein.
Gorf: Hast Du das schon mal erlebt, das dir ein Rückgabegerät verkauft wurde, oder davon gehört?
Ich meine, die Internetanbieter können sich das auch nicht erlauben, wird doch überall auch der Shop bewertet.
Und wie bei Ebay sind die Shops sicher sehr bedacht drauf gut bewertet zu werden.
Auch im Fachhandel, wo das Gerät, nicht wie du annimmst 100€ sonder 200€ teuerer ist, kannst du Pech haben.
Ich habe irgend wo hier mal gelesen das es richtige Vorführshops in größeren Städten gibt, die auf Beamer spezielisiert sind.
Kann mier da einer noch mal den Link oder die Adresse geben.

Gruss


Schau mal hier:
http://www.mediastar.de/standorte.html

Da kannst du gut vergleichen und siehst auch gut die Unterschiede zwischen LCD und DLP. Bei mir war das der KO für Z3 und Konsorten.
Signature
Inventar
#40 erstellt: 04. Jan 2006, 16:00
sorry - Doppelpost


[Beitrag von Signature am 04. Jan 2006, 16:04 bearbeitet]
Signature
Inventar
#41 erstellt: 04. Jan 2006, 16:02
@Gubikrajaelgro

So die Entscheidung ist gefallen !
Der Z3 soll es sein.

Hast Du das Bild des Z3 überhaupt schon mal gesehen? Wenn ja: "Glückwunsch zu Deiner Entscheidung". Wenn nein solltest Du die von Dir in's Auge gefassten Projektoren unbedingt "live" anschauen. Die Bildunterschiede sind teilweise gewaltig und 1000,- EUR sind ja auch 'ne Menge Geld. Nicht dass Du Dich hinterher ärgerst...

Gruß
- sig -
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 04. Jan 2006, 19:39
[/quote]

Schau mal hier:
[url]http://www.mediastar.de/standorte.html[/url]

Da kannst du gut vergleichen und siehst auch gut die Unterschiede zwischen LCD und DLP. Bei mir war das der KO für Z3 und Konsorten.[/quote]

Danke,
das werde ich dann doch wohl erst tun.

Gruss
The_Spirit
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Jan 2006, 00:58
leider haben die den z3 oder auch den hitachi tx100 garnicht mehr
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Jan 2006, 08:29
......ist schon lustig so ein Forum.
Nix für ungut!
Nach tagelangem " Für und wieder" und allen möglichen Varianten, LCD, DLP oder LSD, steht man am Ende bei all den Meinungen doch ratlos da.
Ich denke mal das ich mich am großen Bild erfreueund keine Pixel,Bildpunkte oder Graustufen zählen werde.
Deshalb wird für mich ein 1000 € LCD Beamer völlig ausreichend sein.
Und da habe ich aus eueren Aussagen heraus das Gefühl, das der Z3 wohl das beste Gerät ist.
Sollte ich dann wieder Erfahrung doch zu einem Perfektionisten hochsteigen, wird in 1 bis 2 Jahre dann doch wieder was besseres oder neueres auf dem Markt sein.

Werde Euch meine Erfahrung dann auch mal mitteilen.

Grüsse
tucay
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 05. Jan 2006, 23:21
Hallo,

hab jetzt alles überlesen und folgende Frage:
Kann es sein das der MT500 nur eine Lampenlebensdauer von 1500h hat und auch kein ECO-Modus vorhanden ist?


Gruß
dr-dezibel
Stammgast
#46 erstellt: 05. Jan 2006, 23:33

tucay schrieb:
Hallo,

hab jetzt alles überlesen und folgende Frage:
Kann es sein das der MT500 nur eine Lampenlebensdauer von 1500h hat und auch kein ECO-Modus vorhanden ist?


Gruß



Korrekt!
Er ist aber trotzdem recht leise und die Lampe sollte bei normalem Gebrauch ca. 2 Jahre halten.
Im Gegensatz zu Staubproblemen, Shading, uws. bei LCD-Technik war das für mich das geringere Übel und unter 1000 machst halt mal Kompromisse.
Nochwas zum Thema Lichthof: der fällt bei mir mit Rahmenleinwand (8 cm Rand, ohne variable Maskierung) kaum auf.
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 06. Jan 2006, 11:06
[quote="dr-dezibel"][quote="tucay"]
Korrekt!
Er ist aber trotzdem recht leise und die Lampe sollte bei normalem Gebrauch ca. 2 Jahre halten.
auf.[/quote]


Ja aber wie ich gelesen habe schaltet der MT500 die Lampe nach 1500 Std. ab. auch wenn sie möglicherweise noch 5000 Std. laufen würde.
Grund wäre, das dadurch das Gerät gegen eventuelle Schälden z.B. Explosion der Lampe, geschütz wird.

Gruss
dr-dezibel
Stammgast
#48 erstellt: 06. Jan 2006, 11:17
[quote="Gubikrajaelgro"][quote="dr-dezibel"][quote="tucay"]
Korrekt!
Er ist aber trotzdem recht leise und die Lampe sollte bei normalem Gebrauch ca. 2 Jahre halten.
auf.[/quote]


Ja aber wie ich gelesen habe schaltet der MT500 die Lampe nach 1500 Std. ab. auch wenn sie möglicherweise noch 5000 Std. laufen würde.
Grund wäre, das dadurch das Gerät gegen eventuelle Schälden z.B. Explosion der Lampe, geschütz wird.

Gruss[/quote]

Dann müsste das über Service-Menü auch zu umgehen sein, denke ich.
Ich kenne einen guten Händler, vieleicht bringe ich was raus.
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 06. Jan 2006, 12:33
Dann müsste das über Service-Menü auch zu umgehen sein, denke ich. Ich kenne einen guten Händler, vieleicht bringe ich was


Bin gespannt ob man das umgehen kann?
Gubikrajaelgro
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 06. Jan 2006, 12:45
Ich war übrigens gestern in einem Mediastar - Standort.
Der Verkäufer (ziemliche Plappermaul) hat aber schon so von einem LCD abgeraten und das DLP Prinzip über den Klee gelobt.

Ich konnt den Sanyo Z4 mit dem Benq 7800 vergleichen.
Gut, man sieht einen Unterschied, wenn man beide nebeneinander stehen hat. Aber ich glaube, sollten die beiden Geräte in verschiedenen Räumen beurteilen werden, wäre es schwer den DLP raus zu finden. Zumindest für mich.
Trotzdem das Argument, falls es stimmt, das ein LCD in jeder Stunden Laufzeit an Qualität verlieren und nach ca. 500 - 1000 Std. nur noch 25 - 30% der ursprünglichen Leistung vorhanden ist, lässt mich auch wieder zu einem DLP tendieren.

Was nun? Sprach er
Signature
Inventar
#51 erstellt: 09. Jan 2006, 20:24
Hi Gubikrajaelgro,
ich melde mich noch mal wegen Deiner Frustration bez. der verschiedenen Optionen. Diese "Verwirrung" war bestimmt nicht so beabsichtigt.

Die Sache ist eigentlich ganz einfach.

Bis 1.000 EUR

DLP:
Ich persönlich würde einen DLP nehmen, da die Technologie rubuster ist und mir die DLP-Projektion besser gefällt. Aber natürlich mußt DU mit dem Proki glücklich werden. Im Moment ist der Toshi MT 500 der DLP mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis für unter 1000 Euronen. Der Benq 7800 dürfte teurer sein und fällt somit raus.

LCD:
Der Z3 ist eine gute Wahl. Wenn Du einen LCD bis 1000 EUR suchst, machst Du mit dem Z3 bestimmt keinen Fehler.

Ich hoffe, das hat Dir ein wenig geholfen.

Gruß
- sig -
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sanyo Z4 oder Hitachi TX200 ?
Zaphod__Beeblebrox am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  6 Beiträge
High-End Beamer bis 5000.- Euro???
Hulk17 am 08.12.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  3 Beiträge
Beamer 1000? Alternativen zum Z5
Dummer am 28.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  57 Beiträge
Beamer PLV-Z4 oder PJ-TX200?
kleinerPreisbitte am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  2 Beiträge
Probleme mit Hitachi Beamer TX200
gipser21 am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 03.04.2012  –  7 Beiträge
Beratung FullHD Beamer bis 1000?
Kontar am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  17 Beiträge
Welcher Beamer bis 2.000 Euro???
Prinzkarneval1977 am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  7 Beiträge
Alte High-End DLP noch empfehlenswert ?
Uli72 am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  18 Beiträge
FullHd Beamer bis 1000?
p4r4tr00per am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 18.09.2009  –  4 Beiträge
Z3 oder Z4
Duckshark am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.587 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedGregoryBer
  • Gesamtzahl an Themen1.467.000
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.897.849

Hersteller in diesem Thread Widget schließen