Lange S-Video-Kabel schlechter als Composite?

+A -A
Autor
Beitrag
chrismv
Neuling
#1 erstellt: 19. Jun 2006, 21:34
Hallo,
ich habe kürzlich einen Beamer gewonnen und bin immer noch damit beschäftigt, das Teil vernünftig anzuschließen. Das Problem ist, dass mein Beamer etwa 8 Meter von der Wand, auf die er strahlen soll und wo auch mein DVD-Player und mein Videorekorder stehen, entfernt ist. Daher brauche ich zwischen DVD-Player/Videorecorder und Beamer ein Kabel, welches mindestens 15m lang sein muss, um es an der Wand entlang zu führen.
Mit meinem provisorische 5m-Composite-Kabel war ich eigentlich ganz zufrieden, aber ich habe nun von mehreren Leuten gehört, dass S-Video besser sein soll. Daher habe ich mir zwei Scart->S-Video-Adapter besorgt (weil weder mein DVD-Player noch mein Videorecorder S-Video-Ausgänge haben) und sie mit einem hochwertigen 20m-S-Video-Kabel mit meinem Beamer verbunden. Allerdings war das Bild nun enttäuschen, was sicherlich auch an den billigen Adaptern lag. Aber ich habe schließlich als Test meinen PC über das S-Video-Kabel mit dem Beamer verbunden, und das war auch nicht so berauschend.
Nun habe ich gerade bei Wikipedia gelesen:

Von Nachteil ist, dass die getrennte Übertragung von Luminanz und Chrominanz das S-Video-Signal anfälliger für gegenseitige Störung der beiden Leitungen sowie für Laufzeitunterschiede macht. Jenseits einer Kabellänge von ca. 10 Metern erhält man bei S-Video daher ein schlechteres Bild als bei Composite Video.

Kann das auch ein Grund sein? Bin am überlegen, ob ich mir nun erstmal einen vernünftigen Scart->S-Video-Wandler hole, z.B. den hier:
Oehlbach-Adapter


Oder soll ich mir lieber ein vernünftiges 20m Cinch-Kabel holen? Wo gibt es wahrscheinlich das bessere Bild?
Noch zur Info, ich habe einen DVD-Player von Sony (NS 32), welcher nur einen Scart-Videoausgang hat (da steht RGB-Video dran), und einen Videorekorder, welcher ebenfalls nur zwei Scart-Ausgänge hat. Dazu habe ich noch einen Denon 1803-AV-Receiver, welcher über massig S-Video- und Component-Video-Anschlussmöglichkeiten verfügt. Daher wäre es mir eigentlich am liebsten, sowohl DVD-Player als auch Videorekorder über S-Video mit dem Receiver und den mit dem Beamer zu verbinden. Habe nur das Gefühl, dass das Signal das nicht so mitmacht. Sind lange Composite-Kabel weniger störungsanfällig? Oder gibt es noch andere Möglichkeiten (außer neuen Geräten oder einem Umbau meines Zimmers)?
Bin für jeden Tipp sehr dankbar!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Composite-Video auf S-Video
pallas am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  12 Beiträge
S-Video oder Composite?
Schmiddy123 am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  6 Beiträge
S-Video vs. Composite
Coldplayer am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  5 Beiträge
Composite -> S-Video
m1rk0 am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  3 Beiträge
Composite oder S-video?
QDI am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  5 Beiträge
Composite Video
DJ_Bible am 27.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  8 Beiträge
RGB auf S-Video/Composite
Thierfie am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  14 Beiträge
S-Video in Composite umwandeln
Tonixic am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  2 Beiträge
Kabel USB-S-Video
themrock am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  7 Beiträge
Composite Video - Kabellänge?
mydevnull am 23.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedTuwja
  • Gesamtzahl an Themen1.417.569
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.989.041

Hersteller in diesem Thread Widget schließen