JBL LSR 28P vs. ME Geithain ME25 – aktiv vs. passiv

+A -A
Autor
Beitrag
LaVeguero
Inventar
#1 erstellt: 01. Mrz 2009, 21:54
Hallo liebe Leute,

nun ist es also doch passiert. Ich bin endgültig auf Studioware umgestiegen. Nachdem ich nach langen Wechselspielen endlich bei der passiven Geithain ME25 gelandet bin, habe ich nun den letzten konsequenten Schritt getan und mir reine, aktive Studiomonitore zugelegt.

Die JBL LSR 28P ist der technisch identische Vorgänger zur aktuellen LSR 6328P. Sie schaut aus wie eine Wuchtbrumme, etwas dicklich, viereckig und sauschwer.

Die ME25 sind etwa 3-4mal kleiner. Dennoch kommen sie bis auf wenige Hertz ähnlich weit herunter.

Angetrieben werden die LS von einem Onkyo 7555 und dem Music Hall a25.2.



Verarbeitung:

Massige Boxen sind das, diese JBL. Über 20Kg bringen sie pro LS auf die Waage. Die Front ist blingbling-mäßig mit Kohlefaser beschichtet. Eine schöne silberne Zierleiste stellt den Übergang zum typisch studiotauglichen Gehäuse (Vinyl???). Insgesamt sind sie also sehr wertig gebaut.



Klang – der Shootout:

Die ME25 macht schon so gut wie alles gut, was ein passiver Kompaktlautsprecher überhaupt gut machen kann. Vor allem die unglaublich natürliche Raumabbildung ist wirklich unerreicht. Die kleinen LS klingen für die winzige Größe sehr erwachsen und sind neutral von 55Hz aufwärts. Insgesamt einer der besten (bezahlbaren) Kompakt-LS, die es so auf dem Markt gibt. Aus diesen Gründen habe ich den Kauf auch nie bereut. Eine einwandfreie Empfehlung.

Als erste Eigenschaft, die die JBL einem entgegenschmettert, ist die sagenhafte Kontrolle. Die Box spielt dermaßen souverän, dass man sich wirklich fragt, wie man sie jeh an ihre Grenzen bringen sollte. Zufällig habe ich bis vor kurzem ausgiebig mit absoluten Referenz-Studiomonitoren gearbeitet (die Topmodelle von PMC und K+H). Die JBL steht ihnen in diesem Punkt in nichts nach. Das ist schon ne Ansage.

Die passiven ME25 kommen hier leichter an ihre Grenzen. Sie klingen im Vergleich "überfordert" und klingen im Gegensatz zu den JBL etwas komprimiert. Zwar immer noch in sich stimmig, aber eben nicht so offen. Gut, irgendwo muss sich ja das (im HiFi-Jargon) "Doppelmono-Bi-Amping" auszahlen.

Das wirkt sich auch auf die Natürlichkeit aus. Die Geithainer sind hier schon sehr weit vorne. Stimmen, Instrumente, Geräusche klingen sehr real. Doch auch hier legt die 28P nochmal eine Klasse oben drauf. Die Wiedergabe ist absolut realistisch. Kein Detail geht unter.

Das alles wirkt sich auch auf die "Durchhörbarkeit" aus. Im Vergleich zu den aktiven ist die Geithain weniger transparent.

Es gibt im Grunde nur einen einzigen Punkt, in denen die kleine ME25 mit den JBL gleichzieht: In der Raumabbildung. Ehrlich gesagt, war ich überrascht, wie gut das die JBL machen. Immerhin ist das die Schokoladenseite der Geithainer (Koax sei dank). Mir fällt es schwer, in dieser Rubrik einen "Sieger" zu küren. Beide machen das sehr gut, aber doch unterschiedlich. Die ME25 stellt der Raum ungeheuer natürlich dar. Er ist in sich schlüssig, reicht relativ tief, und homogen. Die 28P macht das alles im Vergleich etwas sachlicher. Alles ist wunderbar ortbar, vlt. sogar noch ein wenig besser als bei den ME25. Insgesamt wirkt der eigentliche "Raum" aber nicht so natürlich/homogen. Ich denke, dass dann vor allem der bereits geschilderten "Kontrolle" geschuldet ist. Kurzum: Die Geithain stellt den Raum natürlicher dar, die JBL genauer.

Ich finde beides gut. Von daher keine Reue.


Fazit:

Die JBL machen wirklich sehr viel richtig. Schade, dass die Marke in den letzten 20 Jahren immer mehr aus dem Blickfeld der Studios und der anspruchsvollen Hörer gewichen ist. Was dort für den Preis geboten wird, ist wirklich bemerkenswert.

Für mich steht fest: aktiv ist das wahre HiFi. Klischees ala "steril" und "emotionslos" sind aus meiner Sicht absoluter Schwachfug.

Meine Geithainer werde ich in guter Erinnerung behalten, sie machen das Beste aus dem, was passiv möglich ist. Gegen die JBL sehen sie unterm Strich aber kein Land.


[Beitrag von LaVeguero am 01. Mrz 2009, 22:52 bearbeitet]
petitrouge
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2009, 09:57
Hallo LaVeguero,

sehr schönes Review was Du da geschrieben hast!

Meine Frage geht in die Richtung wie Du die Music hall mit den JBL verbunden hast?
Hat der Music Hall die Möglichkeit als Vorstufe zu dienen, dann erübrigt sich meine Frage.

Ganz abgesehen davon schönes Schnäppchen geschossen hier im Forum......

Gratulation zu Deinem Neuerwerb und viel Spüass noch damit!



Grüsse Jens
LaVeguero
Inventar
#3 erstellt: 02. Mrz 2009, 11:31
Hi,

danke Dir!

Ja, der Music Hall hat einen Pre-Out, den ich derzeit nutze.

Ja, ein "Schnäppchen" war es, das stimmt wohl.
kwaichangtoy
Inventar
#4 erstellt: 04. Mrz 2009, 11:45
o.k. wenn die geithain npassiv waren, verstehe ich das ganze auch, ich bin davon ausgegangen, das man geithain gleich immer aktiv kauft
LaVeguero
Inventar
#5 erstellt: 04. Mrz 2009, 11:48
...sollte man vermutlich auch.

Leider sind die kleinen aktiven MEGs aus meiner Sicht zu teuer. Das Preis Leistungsverhältnis bessert sich erst weiter oben in der Produktpalette.
LaVeguero
Inventar
#6 erstellt: 04. Mrz 2009, 23:52
Ich konnte es nicht lassen, und hab die Teile mal aufgeschraubt.

Sind schon mächtige Treiber. Allein der Magnet vom Hochtöner... gekleckert wurde da jedenfalls nicht.

Dabei klingen die Dinger gar nicht so martialisch, wie die Treiber aussehen:

kwaichangtoy
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2009, 10:09
naja das soll ja auch der sin eines ls sein, das er nicht materialistisch klingt
ALUFOLIE
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Mrz 2009, 14:08

Klischees ala "steril" und "emotionslos" sind aus meiner Sicht absoluter Schwachfug.


Das kann ich voll und ganz unterschreiben. Z.b hatte ich vorher die Befürchtung, dass der Bass bei aktiven Monitoren seeeehr zurückhaltend ist. Aber das ist absolut nicht der Fall. Und auch die emotionen gehen nicht verloren. Der Klang ist halt schlicht und einfach präziser/ klarer,- also sind auch die emotionen meiner Meinung nach präziser/klarer ;).
Jazzy
Inventar
#9 erstellt: 19. Mrz 2009, 20:13
Schöne große Kühlkörper Da braucht der elektronische Limiter nicht so oft eingreifen,ist ja nur ein 13er Chassis,oder?CB-geschlossene Box vermute ich mal,die Glaswolle wäre sonst unangenehm.


[Beitrag von Jazzy am 19. Mrz 2009, 20:13 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#10 erstellt: 19. Mrz 2009, 22:00
...nein, ein 8 Inch, sprich 20 cm Basschassis.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ME Geithain ME25 an NAD BEE
LaVeguero am 20.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  122 Beiträge
Hörbericht Geithain ME 25
Torfstecher am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  27 Beiträge
JBL LSR308 vs. Akai RPM800 vs. JBL LSR305
wummew am 14.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  20 Beiträge
Bericht zum akustischen Erlebnis ME-Geithain aktiv
Ohrnator am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2017  –  26 Beiträge
ME Geithain ME110 Portrait
TonyFord am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  107 Beiträge
Geithain ME 100 mein Hörbericht
Träumerli am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  30 Beiträge
ME Geithain RL 901K-persönliche Eindrücke
jenska am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.02.2006  –  39 Beiträge
Vergleich Isophon Vertigo ? Genelec 8260 und ME-Geithain ME 901K
Chriss am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 29.08.2013  –  10 Beiträge
NuVero vs. NuLine vs. NuBox
Moea am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  21 Beiträge
Magnat Quantum 803 vs JBL Studio 230
WiC am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.357 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMontesquieu030
  • Gesamtzahl an Themen1.535.408
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.214.969

Hersteller in diesem Thread Widget schließen