Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Genelec M Serie ( M040 & M030 ) - unterschätzte preiswerte Alternative für neutralen Klang

+A -A
Autor
Beitrag
thewas
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 20. Jun 2016, 14:34
Da meine KEF LS50 meine JBL LSR305 am PC/Arbeitstisch (entzerrt) ersetzt haben musste was neues für meinen kleinen klassische Stereohörplatz (Stereodreieck unter 2 Meter) her. Meine eigene Zielgaben messtechnische Ausgewogenheit, Neutralität und für mich und Hörabstand ausreichend Pegel und Bündelungsmaß da mich vor kurzem die Neumann KH310 diesbezüglich sehr beeindruckt hatten. Leider war mein Budget aber auch beschränkt da sehr hohe Tierarztrechnungen beglichen werden mussten. Bei den üblichen 5 Zöllern (sind ja meine JBL und KEF auch) war ich skeptisch bezüglich Pegel und Bündelung, da bei schon knapp unter 2 Metern der Diffusschallanteil überwiegt was ich damals bei meinem LS50 vs. KH310 Vergleich auch gemerkt hatte, siehe auch Grafik auf Seite 2 http://www.genelec.c...room_performance.pdf , die xx30 Modelle sind 5 Zöller. So sollte etwas größeres her und somit war die KH120 raus und gekoppelt mit ähnlicher messtechnischer Perfektion und Dokumentation fiel mir Genelec als Kandidat ein der deutlich mehr Modelle anbietet.



Deren berühmten 8xxx Modelle sind toll aber leider auch sehr teuer, zudem die neueren 82xx und 83xx integrierten DSP zur Raumanpassung haben den ich nicht benötige da ich das am PC mache (der für beide Systeme das Quellgerät ist, mittels dem USB Audio Interface Focusrite Scarlett 2i4. Da viel mir aber auch ein das vor paar Jahren Genelec auch eine günstigere Serie rausgebracht hatte mit zwei Modellen M030 (5") und M040 (6,5"). Der größte Unterschied zu deren klassische 8xxx Serien ist das Gehäuse das nicht aus teuren Aludruckguß ist, sondern aus einen synthetischen Material gepresst wird http://www.genelec.c...oxpress_magazine.pdf . Zudem haben sie von Genelec eigens entwickelte Class-D PWM Endstufen um den Stromverbrauch zu reduzieren und die hinteren Kühlgitter obsolet zu machen und das M040 Modell eine 25mm Kalotte statt der 19mm der 8040 und kann sogar 2 db mehr SPL.



Da die Messungen vom Hersteller http://www.genelec.c..._m040_manual-qsg.pdf wie auch von Prof. Görtz http://www.soundandr...os-und-Homerecording oder hier http://www.thomann.de/de/prod_review_35871_AR_317810.html (beide nach Registrierung kostenlos zu downloaden) einwandfrei waren und auch der Bericht eines Studiobesitzers der selber auch das 8040 "Pro" Gegenstück besitzt sehr positiv war https://www.amazona.de/test-genelec-m040-aktive-studiomonitore/ machte ich mich auf die Suche. Listenpreis ist 1600€, Straßenpreis um die 1100€ (Paarpreise) und ich konnte ein fast neuwertiges Paar für nur 750€ ergattern.



Verpackung ist komplett aus Pappe! da Genelec (die auch alle Modelle bei sich selber in Finland produzieren was ich sehr löblich finde) da diese relativ neue M Serie auch besonders bezüglich Nachhaltigkeit optimiert wurde https://www.youtube.com/watch?v=XUhxf1TLF3c

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

ihr Acoustic Consultant ist auch nicht schlecht




Es gibt ein normale Anleitung und eine Kurzanleitung die auch die ziemlich sinnvoll ausgelegten Raumeinpassungsschalter erklären
http://www.genelec.c..._m040_manual-qsg.pdf
http://www.genelec.c..._quicksetupguide.pdf



Da die Messungen vom Hersteller und Prof. Görtz viel besser als meine primitiven Nahfeldmessungen sind werde ich meine nur exemplarisch zeigen und nicht großartig darauf eingehen.

Direkt an den Chassis gemessen sieht man die Trennfrequenz von 2,5kHz sowie die Bassreflexportabstimmfrequenz (die sich auf der Unterseite des Gehäuse befinden damit kein Mitteltonanteil stört und man auch direkt an der Wand montieren kann) von ungefähr 55 Hz:

Genelec M040 Nahfeldmessungen an Chassis

Horizontale gefensterte Nahfeldmessungen (0°, 30° & 60°) zeigen das ausgewogene horizontale Abstrahlverhalten mit steigender Bündelung ab 500 Hz danke des Waveguides und dem verrundeten Gehäuse:

Genelec M040 horizontale Winkelmessungen

Vertikal ist es als nicht-coax natürlich nicht so perfekt aber auch ohne große Welligkeiten dank der steilen Trennfrequenz und kleinen Chassisabstand:

Genelec M040 vertikale Winkelmessungen

Klirr ist bei ungefähr 90db/1m auch total unproblematisch und außer im Bass eher am unteren Limit meiner günstigen Heimmesskette:

Genelec M040 Klirrmessung

Auch das Zeitzerfallspektrum zeigt keine Auffälligkeiten vom Gehäuse oder den Chassis (auch bei den Sinesweeps habe ich nichts störendes gehört) außer die Grenzen meiner Messkette:

Genelec M040 Spectral Decay



Positionierung. Da ich den Bass eh entzerre war ich relativ frei bezüglich derem Abstand zu deren Frontwand und habe sie zuerst direkt an der Wand aufgestellt wie es auch Genelec empfiehlt http://www.genelec.c...uide_2015_de_web.pdf (Seite 9-10) Das hat den Vorteil dass die Dips und Peaks durch die Reflexionen dieser Wand im Frequenzbereich nach oben wandern wo die Lautsprecher mehr bündeln und somit kleiner werden müssten. In meinem Raum jedoch zeigte sich messtechnisch schnell dass ein größerer Abstand (um die 50cm) die Peaks und vor allem den breiten Dip zwischen 100-200Hz verringert da der reflektierte Schalldruck den größeren Abstand kleiner wird. In der Position aufgestellt ergibt sich durch viele Messungen in einem kleineren Radius um meinen Hörplatz folgende ungeglättete Betriebsschallkurve:

Genelec M040 gemittle Hörplatzmessung ohne EQ

Man sieht dass sie über 400 Hz wo nicht mehr der Raum sondern die Lautsprecher dominieren sehr ausgewogen ist und es nur einen kleinen 2dB Buckel um 1kHz gibt (durch Reflexionen von meinem Hörsofa?), sie passt auch von der Neigung erstaunlich gut zu meiner aktuellen Lieblingskurve (dunkelblau) die zu den Höhen gleichmäßig abfallend ist mit 0,5dB pro Oktave. Das ist gut weil so man wie in der Lehrbuchmeinung nur den Bassbereich EQ korrigieren muss und (den 1kHz Peak bei mir habe ich aber auch eliminiert fürs gute Gewissen obwohl der bei der meisten Musik kaum hörbar war - ich kann direkt Filter umschalten). So sehen die (wegen besser optischen Verständlichkeit invertierten) Filter aus

Genelec M040 EQ Filter zur gemittelter Hörplatzmessung

und so das sehr ausgewogene Endergebnis:

Genelec M040  gemittelte Hörplatzmessung mit EQ



Und wie klingt das ganze? Tonal sind sie durch ihre, im Vergleich zu den größeren KH310, etwas kleinere und höher startende Bündelung etwas heller, da deren Diffusschall heller ist. Sowas kann manche älteren und schlechtere Aufnahmen (früher wurde teilweise mit nicht entzerrten Riesenmonitors gemastered) zu bassarm und hell wirken lassen, dafür können die Monitore aber wenig für. Mit den meisten guten und neueren hochwertigen Aufnahmen glänzen sie jedoch. Durch die Sauberkeit und dessen Genuß tendiert man auch eher laut zu hören, wobei dann irgendwann die Wiedergabe deutlich härter wird als bei einem genialen 3-Wegerich wie die KH310 der aber auch das mehrfache kostet. Vor allem beeindruckt mich (bei demenstprechenden Aufnahmen) deren stabile räumliche Auflösung und Durchhörbarkeit, wie auch die Durchhörbarkeit von Details, beides Sachen die mich auch bei der KH310 so beeindruckt haben, ich vermute durch die steilflankige Trennung der Chassis und Verrundung der Schallwand die parasitischen Sekundärschallquellen nicht entstehen lässt. Interessanterweise hatte ich gestern eine nicht Hifi-Affine Bekannte zu Besuch die von sich aus auf einmal die Sängerin die vor ihr in der Mitte des Raumes "stand" kopfschüttelnd kommentierte, eine gute Bestätigung dass es nicht nur das new toy syndrome und Placeboeffekt war. Wie auch bei meiner ersten Begegnung mit mehreren Genelec auf eine Hifi Messe vor paar Jahren muss ich auch schmunzeln wenn ich immer wieder lese dass alle Genelec (wie übrigens alle Yamaha Verstärker ) sehr hell, kalt und analytisch klingen sollen und nur zum Arbeiten und nicht Musik genießen taugen, was natürlich von keinem ihrer objektiven Merkmale (Messungen) bestätigt wird. Klar, sie haben keinen "warmen" Oberbassbuckel aber es gibt in der letzten Zeit auch sehr viele "Highend" mit extremer Höchenbetonung die laut den Schwurbeltests aber wunderbar musikalisch klingen sollen. Wenn ich exzentrischer Milliönär wäre , würde ich bei jeder großen Hifi Messe weltweit ganz ganz böse Blindtests organisieren wo es dann viele "Überraschungen" geben würde und "kalte, graue" Studiogeräte oft "musikalischer" als manches Highend in toller warmen Holz- und Goldoptik klingen würde.



Interessanterweise scheint die M Serie von Genelec ein für meine Meinung total unterschätzer Kandidat zu sein den man eventuell in der Vorwahl seiner Kaufentscheidung mit zu den anderen beliebteren Kandidaten wie Neumann KH120 und ADAM A7X nehmen sollte. Die Gründe des Underdogs Seiens können vielfältig sein, ich sehe es aber auch eher als einen "Marketingfauxpax" von Genelec wie ein Kommentator in einer Musikerseite:

Da sieht man mal, wie wichtig Marketing ist. Genelec hat den Fehler gemacht, die M-Serie als "Music Creation"-Serie für Projekt- und Homestudios zu lancieren. Ich glaube, davon lassen sich viele User, die ein "Pro"-Modell suchen abschrecken. Und auch die Fachpresse hat im Kopf wohl schon das Vorurteil, dass die Dinger ja dann nicht vollprofessionell sein können (die Psyche ist halt ein Ding für sich). Die Neumann KH 120 werden ja derzeit überall und auch in der Fachpresse als das Ultimative in der Preisklasse dargestellt.
Ich rate JEDEM, der eine Abhöre in der Preisklasse sucht, sich nicht vom Neumann-Nimbus blenden zu lassen und die M040 mit in einen Vergleichstest zu nehmen. Mir ging es genauso, dass ich mich (im Kopf) schon auf die Neumann festgelegt hatte, bis ich durch Zufall die Genelec M040 gehört habe. Nicht nur das organische Design ist ein Knaller, die Teile überragen in räumlicher Auflösung und Bassdetails die Neumann bei weitem. Jeder hat andere Ohren, aber bei soviel Geld erlaube ich mir mal einen Tipp zu geben und den einen oder anderen User vor einer evtl. Fehlentscheidung zu bewahren. Aber jedem das seine.

(Aus https://www.amazona.de/test-genelec-m040-aktive-studiomonitore/ )

Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt und stehe immer für Fragen, Kommentare und zukünftige Verbessererungswünsche zur Verfügung.
Schöne Grüße,
Theo


[Beitrag von thewas am 20. Jun 2016, 16:43 bearbeitet]
Hörzone
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2016, 15:18
in der Tat ist die M030 und 040 ein unterschätzter Kandidat. Ich schätze ich hab den bestenfalls 2x vorgeführt..

Das mit dem Acousticconsultant Mädel steck ich deiner Frau
Blöd, ich hab die bei meinem Besuch bei Genelec gar nicht gesehen, die hat man vor mir versteckt!!

Schöner Bericht!


[Beitrag von Hörzone am 20. Jun 2016, 15:18 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Jun 2016, 16:12
Verdammt!
Freut mich dass dir der Bericht gefällt.


[Beitrag von thewas am 20. Jun 2016, 16:41 bearbeitet]
Gordenfreemann
Inventar
#4 erstellt: 20. Jun 2016, 18:21
Super Bericht.

Ich hatte die M040 auch häufiger auf der (gedanklichen) Liste stehen, war aber wegen der autom. Abschaltung dann doch abgeschreckt. Und eigentlich hatte ich nach einer M050 gesucht

PS: Wo geht es hin mit den JBL's?
thewas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Jun 2016, 20:52
Vielen Dank.
Die automatische Abschaltung funktioniert einwandfrei und ist für mich ein großer Vorteil zu den JBL und KH310 die ich immer per Hand ausschalten musste.
Die JBL stehen jetzt in meinem kleinen Lautsprecher "Museum", wenn jedoch jemand noch ein Paar sucht kann er sich ja bei mir melden.
Barnie@work
Inventar
#6 erstellt: 20. Jun 2016, 22:18
Schöner Bericht! Kannte die Serie garnicht...
thewas
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Jun 2016, 22:23
Dankeschön , leider ist die Serie ungenügend beworben und bekannt.


[Beitrag von thewas am 20. Jun 2016, 22:24 bearbeitet]
Barnie@work
Inventar
#8 erstellt: 20. Jun 2016, 22:33
Naja, muss ja nicht immer das sein was alle kennen und haben... Meine Aktuellen kennt auch keine Sau, bin aber trotzdem begeistert

http://www.thomann.d...4Bw1eqHKHdAtAFEzMy8-

Vier davon im Surroundbereich in Verbindung mit meinen Subs machen ganz schön Dampf, sowohl im Kino- als auch im Livebetrieb.


[Beitrag von Barnie@work am 20. Jun 2016, 22:34 bearbeitet]
Gordenfreemann
Inventar
#9 erstellt: 20. Jun 2016, 22:38
Stimmt, die kannte ich auch noch nicht
thewas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Jun 2016, 22:45
Ja, in dem Pro/Studio/PA Segment gibt es viele versteckte/unterschätzte Diamanten.
hoppelkopp
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jun 2016, 08:17
Bitte ändere den Threadtitel von „Alternative zu neutralem Klang“ in „Alternative für neutralen Klang“! Eine „Alternative zu neutralem Klang“ will bei Studiomonitoren niemand haben.
thewas
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Jun 2016, 09:03
Danke für den Hinweis, wirklich dämlicher Fehler , beim zweiten Durchlesen habe ich mir den Titel gar nicht angeschaut.


[Beitrag von thewas am 21. Jun 2016, 09:09 bearbeitet]
Gordenfreemann
Inventar
#13 erstellt: 21. Jun 2016, 17:35
Wie sehen/stehen die Genelec bei dir. Hast du Bilder davon?
thewas
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Jun 2016, 20:16
Bitteschön
13474944_10153871534933020_2857620743477426651_o Unbenannt
Barnie@work
Inventar
#15 erstellt: 21. Jun 2016, 20:18
Cool! Hast du sue schonmal direkt mit den ls50 verglichen?
thewas
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Jun 2016, 20:21
Direkt nicht, aber die stehen nur paar Meter weiter weg und vorher am gleichen Platz und an die räumliche Genauigkeit der Abbildung der Genelecs kommen die LS50 nicht ran, bündeln aber auch als 5 Zöller weniger/später (wobei ich glaube nicht nur dass das einzige Grund ist).
Gordenfreemann
Inventar
#17 erstellt: 21. Jun 2016, 20:24
Machen sich wirklich gut auf den gläsernen Stands.

Wie hast du das Basotect an die Wand befestigt?

PS: Der Teppich gefällt mir, bringt einen schönen Kontrast rein.
thewas
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Jun 2016, 20:28
Danke, freut mich dass sie dir gefallen , Basotect habe ich mit ganz übler Holzfällermethode befestigt nachdem alle doppelseitigen Klebestreifen nicht hielten, einfach paar Nägel an die Wand und draufgedrückt.


[Beitrag von thewas am 21. Jun 2016, 20:33 bearbeitet]
Gordenfreemann
Inventar
#19 erstellt: 21. Jun 2016, 20:47
Ha, Trick 17 hab ich's doch gewusst

Genauso hatte ich mich bei meiner alten Wohnung beholfen, in der Jetzigen wurde gar nichts gemacht und in der baldigen neuen Wohnung suche ich noch eine sauber Lösung - da schwebt mir aktuell die Idee vor, das Basotect auf dünnen Holzplatten zu bringen und diese dann wie Bilder an die Wand zu bringen oder mit einem freistehenden Gerüst.....
oto1
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2016, 09:10
schöner bericht, danke dafür

da ich eh genelec user bin, kommen diese sehr gut als decken LS in frage, die ich noch benötige. haben die einen XLR anschluss?

hast Du die LS schon mal weniger eingewinkelt zum hörplatz und wie war dann die Abbildung?
Hörzone
Inventar
#21 erstellt: 22. Jun 2016, 09:17

oto1 (Beitrag #20) schrieb:
haben die einen XLR anschluss?



ja klar.. haben die
oto1
Inventar
#22 erstellt: 22. Jun 2016, 09:19
Danke! schande über mich, er hat ja alles verlinkt und so habe ich es eben selber gesehen
Hörzone
Inventar
#23 erstellt: 22. Jun 2016, 09:25

oto1 (Beitrag #22) schrieb:
Danke! schande über mich


schäm dich, 20 Minuten in die ecke mit dem Gesicht zur Wand
thewas
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 22. Jun 2016, 09:36
Danke, freut mich dass er dir gefallen hat. Habe sie nicht weniger eingewinkelt getestet da so die Abbildung wirklich genial ist und ich habe sie auch an meinem Audio Interface symmetrisch am XLR Anschluss angeschlossen.


[Beitrag von thewas am 22. Jun 2016, 09:37 bearbeitet]
oto1
Inventar
#25 erstellt: 22. Jun 2016, 10:14
nur wenn es dir nichts ausmacht und du Zuviel zeit hast könntest du vielleicht mal...

ich frage deshalb, ich baue gerade mein neues Kino und habe mit meiner neuen front, genelec 1238, den winkel getestet. hier habe ich mich sehr gewundert das ich nicht so stark einwinkeln musste wie berechnet. die Abbildung blieb sehr lange sehr gut wenn nicht sogar besser mit kleinerem winkel.
thewas
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Jun 2016, 10:19
Meine Erfahrung bisher ist dass wenn ich weniger einwinkel die Abbildung zwar breiter aber ungenauer wird und jetzt ist sie gerade so genial genau dass ich keinen Bedarf sehe da was zu ändern, vielleicht teste ich es aber die nächsten Tage.
oto1
Inventar
#27 erstellt: 22. Jun 2016, 10:44

thewas (Beitrag #26) schrieb:
Meine Erfahrung bisher ist dass wenn ich weniger einwinkel die Abbildung zwar breiter aber ungenauer wird

ja das war bisher auch meine Erfahrung. da das meine ersten midfilder sind muss ich mich mal genauer mit dem abstrahl verhalten dieser LS beschäftigen.

aber genug von mir, also viel spaß mit deinen sehr schönen genelc
Hörzone
Inventar
#28 erstellt: 22. Jun 2016, 11:00

oto1 (Beitrag #25) schrieb:
nur wenn es dir nichts ausmacht und du Zuviel zeit hast könntest du vielleicht mal...

ich frage deshalb, ich baue gerade mein neues Kino und habe mit meiner neuen front, genelec 1238, den winkel getestet. hier habe ich mich sehr gewundert das ich nicht so stark einwinkeln musste wie berechnet. die Abbildung blieb sehr lange sehr gut wenn nicht sogar besser mit kleinerem winkel.


ich verwende auch die 1238 als Front, hab keinen Center, und weil ich 10 Plätze häufig nutze, auch nicht so stark eingewinkelt, nur leicht. Funktioniert prima..
oto1
Inventar
#29 erstellt: 22. Jun 2016, 11:10

Hörzone (Beitrag #28) schrieb:

ich verwende auch die 1238 als Front, hab keinen Center, und weil ich 10 Plätze häufig nutze, auch nicht so stark eingewinkelt, nur leicht. Funktioniert prima..

danke nochmal also haben mir meine ohren keinen streich gespielt, messungen folgen aber auch noch
und hast du Infos zum abstrahlverhalten, ist es so viel breiter (weil breiter sollte es ja sein, oder liege ich hier falsch) als bei den nahfeldern ?
thewas
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Jun 2016, 11:32
Es ist genau umgekehrt, größere Monitore (also Mids und Mains) müssen und strahlen auch enger ab damit der Direktschallanteil auch bei den höheren Abhördistanzen ausreichend ist.
oto1
Inventar
#31 erstellt: 22. Jun 2016, 11:36
oh ja, da ist der Denkfehler!
quecksel
Inventar
#32 erstellt: 23. Jun 2016, 13:03
Mal eine Frage zum EQ:

Ist es nicht kontraproduktiv die Stelle um 1 kHz zu entzerren? Ich hab solche Peaks bis jetzt immer stehen gelassen.
thewas
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Jun 2016, 13:17
Wie du sagst muss man oberhalb 500-1000Hz besonders vorsichtig sein weil man sehr schnell den Direktschall der Lautsprecher verbiegen konnte. Da meine Messungen aber durch die Mittelung von sehr vielen Messungen entstehen war das kein nur extrem lokales Problem und dann kann man auch breitbändig! (je höher desto breiter - bei REW empfiehlt sich dafür das var smooting) und vorsichtig eingreifen wie es auch Prof. Görtz bei seinen Tests macht (bei dem M040 Test greift er auch bis 800 Hz leicht ein). Das gute ist dass ich den 1kHz Filter auch einzeln ein- und ausschalten kann und der Unterschied ist bei den meisten Songs nicht groß.
quecksel
Inventar
#34 erstellt: 23. Jun 2016, 15:04
Ah ok, ich dachte das ist eine Einzelmessung, dann macht die Korrektur natürlich Sinn.
Mir waren Mehrpunktmessungen bis jetzt immer zu aufwändig, macht das Sinn für Leute die wirklich nur an einem Platz Musik hören?
thewas
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Jun 2016, 15:09
Ja, weil so kriegst du kleine lokale Störungen durch Moden und Reflexionen minimiert. Ein REW Sweep dauert wenige Sekunden, in 5 Minuten bin ich fertig mit meistens 18 Messungen (3x3 Messraster also je 9 mit linken oder rechten LS aktiv).
quecksel
Inventar
#36 erstellt: 23. Jun 2016, 15:48
Ok dann probiere ich das demnächst mal aus, danke für die Info!
keramikfuzzi
Inventar
#37 erstellt: 23. Jun 2016, 18:51
7489396_800

Dann auch herzlichen Glückwunsch von mir. Die beiden schauen ja fast netter aus wie die Serie mit Metallgehäusen und die Chassis scheinen nicht anders zu sein.

Hatte leider bisher nicht das Vergnügen einen guten aktiven Monitor bei mir zu Hause ganz in Ruhe zu hören und zu testen. Die Lust steigt, auch wegen Deiner und anderer vielen positiven Berichte und natürlich auch meinen Hörvorlieben, die immer mehr in diese Richtung gehen.

Hatte ja schon die Idee meine alten Helden, die übrigens auch einen Heidenspass machen, zu aktivieren aber zu gross die Befürchtung da was zu verschlimmbessern.

Wünsche Dir viel Spass mit Deinen hübschen Genelecs.



Gruß aus der warmen Eifel, Martin
thewas
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 23. Jun 2016, 19:52
Vielen lieben Dank Martin, meine guten alten Japaner möchte ich auch irgendwann aktivieren, zu viele Projekte und zu wenig Zeit.
tripath-test
Stammgast
#39 erstellt: 27. Jun 2016, 01:48
Glückwunsch zur Neuanschaffung. Ich bin zwar mit meinen JBL 308 immer noch hochzufrieden aber wer weiss - zumindest
habe ich mir die Modelbezeichnung der Genelecs gemerkt.

Zur Einwinklung würde ich auch sagen daß diese für meinen Geschmack zu weit eingewinkelt sind.
Ich habe es nie gemocht, Lautsprecher direkt auf die Birne strahlen zu lassen. Versuch es mal mit etwas weniger. Aber wem erzähle ich was über Lautsprechertechnik ...
thewas
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 27. Jun 2016, 22:32
Danke, habe es heute mit weniger Einwinkelung gestest, gefühlt hat da aber bei mir die scharfe Raumabbildung die ich so bei meinen Genelec liebe etwas gelitten, wobei solche Tests und Urteile wo man nicht schnell umschalten kann immer schwer sind.

Übrigens winkeln Genelec wie auch Neumann ihre Monis immer genau auf den Hörer in ihren Setup Empfehlungsdokumenten ein:
http://www.genelec.c...uide_2015_de_web.pdf
http://www.neumann-k...Monitors_08_2014.pdf

Ich will natürlich damit nicht sagen dass es ohne Einwinkelung schlecht klingen muss, für uns die damit keine Musik abmischen ist alles erlaubt was gefällt.


[Beitrag von thewas am 27. Jun 2016, 22:34 bearbeitet]
oto1
Inventar
#41 erstellt: 28. Jun 2016, 09:22

thewas (Beitrag #40) schrieb:
Danke, habe es heute mit weniger Einwinkelung gestest, gefühlt hat da aber bei mir die scharfe Raumabbildung die ich so bei meinen Genelec liebe etwas gelitten, wobei solche Tests und Urteile wo man nicht schnell umschalten kann immer schwer sind.

Übrigens winkeln Genelec wie auch Neumann ihre Monis immer genau auf den Hörer in ihren Setup Empfehlungsdokumenten ein:


genau wie du sie eingewinkelt hast wollte ich meine auch einwinkeln, also du hast bestimmt alles richtig gemacht.

einige winkeln aber so ein, das das Dreieck sich vor dem hörer trifft und einige sogar etwas hinter dem hörer, das ist sicher dem Geschmack geschuldet beim letzten testen konnte ich dabei keinen unterschied hören es waren aber auch noch wenige wände vorhanden. also noch mal mit wänden und den holzohren hören und messen: hat hier jemand einen tipp wie ich die einwinkelung ab besten sichtbar mache?
thewas
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 28. Jun 2016, 10:15
Die Unterschiede sind bei kleinen Winkeländerungen bei so gleichmäßig abstrahlenden Lautsprechern tatsächlich sehr gering. Um die Einwinkelung einzustellen benutzen manche Laserpointer die sie auf die Lautsprecher platzieren, wobei bei den gekrümmten Genelec Gehäusen ist das etwas schwieriger.
GokuSS4
Stammgast
#43 erstellt: 26. Jul 2016, 15:39
hat das zwischenschalten eines Subwoofers mit HPF klangliche einbußen?

Soundinterface -> SVS SB12-NSD -> Abacus C2

Soundinterface -> Abacus C2
thewas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 26. Jul 2016, 15:48
Wenn es solide konstruiert ist (wovon ich bei SVS ausgehe) nein. Eher problematisch finde ich die niedrige HPF Frequenz von 80Hz die den kleinen C2 keinen so großen Pegel/Klirrvorteil erbringt.
thewas
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 26. Aug 2016, 11:12
It's decision time again...

Möchte mich zuerst bei allen Mitwirkern dieses tollen Forums herzlichst bedanken, konnte hier in den letzten 11 Jahren extrem viel lernen, auch sehr nette Menschen kennenlernen.

Es ist wohl normal dass man nach so einer Zeit man durch teilweise die immer gleichen wiederkehrenden Themen ermüdet und leider zu viel Zeit zu Lasten des restlichen Lebens verbringt, so möchte ich jetzt hier für mich einen Stoppunkt setzen so dass die positiven Erinnerungen bei weitem überwiegen.

Habe noch als letzte "Amtshandlung" paar lesenswerte Artikel bezüglich Hifi in meiner Signatur verlinkt, hoffe das Hifi-Forum bleibt weiter so ein positiver Lichtblick in der leider eher degenerierten heutigen Audiowelt.

Wünsche allen weiterhin viel Spaß, Erfolg, Glück und vor allem Gesundheit!
Theo
oto1
Inventar
#46 erstellt: 26. Aug 2016, 11:24
ich werde dich vermissen
dir alles gute!
Desmarees
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 26. Aug 2016, 16:11
Wie schade. Ein Riesenverlust fürs Forum.
Alles Gute lieber Theo.
MasterKenobi
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 26. Aug 2016, 16:15
Von mir auch alles gute und danke fürs Zuhören. War ja nicht immer ein einfacher Kandidat.
Dadof3
Inventar
#49 erstellt: 26. Aug 2016, 16:19
Das stimmt mich traurig. Du warst für mich eines der wertvollsten Mitglieder dieses Forums.

Kann man mit dir in Zukunft noch irgendwie in Kontakt treten?
meg_fan
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 26. Aug 2016, 17:12
Ja, das würde ich auch gerne wissen.. Ich wollte dich demnächst eigentlich mal nach Oberfranken einladen, Fostex-Breitbänder hören
Heule
Inventar
#51 erstellt: 26. Aug 2016, 17:24
Hallo Theo,

das stimmt mich traurig. Ich fand deine Berichte immer sehr interessant und fundiert. Man konnte
immer viel für einen selber dabei herausziehen und lernen! Lass mir mal irgendwie etwas von dir
zukommen.

Gruß Oliver
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz m-cr611 Alternative?
Sunny12move am 21.02.2017  –  Letzte Antwort am 15.04.2017  –  4 Beiträge
Genelec 8260A DSP Test Erfahrungsbericht
amicus am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.10.2014  –  19 Beiträge
Vergleich Isophon Vertigo ? Genelec 8260 und ME-Geithain ME 901K
Chriss am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 29.08.2013  –  10 Beiträge
Musical Fidelity - V-Serie
Prince_Yammie am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  3 Beiträge
Jamo Concert Serie Erfahrungsbericht
keramikfuzzi am 16.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2009  –  21 Beiträge
Yamaha NX-50 Hervorragende und preiswerte Aktivlautsprecher zur Aufwertung des TV-Klangs
Ingo_H. am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  10 Beiträge
Erfahrungsbericht Heco Celan 700-HK 970 -MF V-DAC
woopee am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2010  –  11 Beiträge
Baugleiche Verstärker , gleicher Klang ?
funny001 am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  3 Beiträge
Alesis RA-Serie allgemeine Empfehlung
irchel am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  79 Beiträge
Empfehlung für die Canton LE Serie ?
Heinzl1907 am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  21 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.338 ( Heute: 44 )
  • Neuestes Mitgliedmibu27
  • Gesamtzahl an Themen1.420.160
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.040.244

Hersteller in diesem Thread Widget schließen