audio pro AVANTO 5.0 HTS vs. Canton GLE 490.2

+A -A
Autor
Beitrag
wummew
Inventar
#1 erstellt: 21. Jun 2015, 12:00
Seit einiger Zeit gibt es das audio pro AVANTO 5.0 HTS für mittlerweile weniger als 400,00 EUR. Wie die Bezeichnung schon verrät, bekommt man für das Geld dann ein Lautsprecher-Set bestehend aus fünf Lautsprechern.

Auf die von Herstellern angegebenen UVP - in diesem Fall von weit über 2.000,00 EUR - gebe ich nicht so viel, ebenso wenig auf die Bewertungen von diversen offiziellen Testberichten von Zeitschriften usw. Allerdings sind hier und da dann mal ein paar interessante Messungen zu bewundern und auch sind die Fotos meistens sehr ansehnlich.


Und diese Woche hatte nun mein Interesse dieses günstige Set geweckt.

Bereits auf den ersten Blick im Internet kam mir der Gedanke auf, daß die Bestückung aller Lautsprecher nicht ganz unbekannt ist. Vor einigen Jahren habe ich selber mal das Jamo S 606 HCS 3 besessen. Beim Vergleich der technischen Daten könnte man diese auch fast übereinander legen.

Lediglich besitzt das audio pro AVANTO bei jedem Lautsprecher etwas größere Mittel- bzw. Tiefmittel-Töner, der angegebene Frequenzgang (wie auch immer gemessen) ist mit geringfügig mehr Tiefgang beim Center und den Surround angegeben.

Das Jamo-Set war meiner Meinung nach für den Preis ein gutes Surround-Set. Das audio pro-Set kostet nun also noch weniger - ein regelrechter Preis-/Leistungs-Knaller?

Mit Erschrecken mußte ich bei der Anlieferung feststellen, daß wie beim Jamo-Set ALLE Lautsprecher gemeinsam in EINEM großen Karton geliefert werden. Muß man also noch ein Treppenhaus überwinden, so kann es sein, daß man dazu zunächst die Lautsprecher auspacken muß, um sie dann einzeln in den entsprechenden Raum zu tragen.

Für alle anderen Beteiligten in der Lieferkette bis zum letzten Abnehmer ist dies aber sicherlich von Vorteil.

Beim Auspacken gab es dann keine bösen Überraschungen; alles gut gepolstert und sicher verpackt. Der Standfuß der Standlautsprecher muß noch angeschraubt werden, dann ist das System grundsätzlich startklar.

Also alles fix aufgestellt und gleich ein wenig Musik gehört.

Währenddessen habe ich mir die Lautsprecher mal ein wenig genauer angesehen. Und grundsätzlich kann ich hier nur ein "Super!" aussprechen. Die Lautsprecher sind komplett mit Leder überzogen, die Seitenteile davon abgesetzt in hochglanz (beim liegenden Center entsprechend umgekehrt). Das schraubenlose Design der Chassis finde ich ebenfalls sehr passend.

DSC_6689_I

DSC_6649_I

DSC_6665_I

DSC_6666_I

DSC_6669_I

Und beinahe hätten sich die Lautsprecher damit ein "wirklich edel" von mir verdient, allerdings ist - insbesondere bei der von mir gewählten weißen Version - eines sehr auffällig und paßt absolut nicht zum ansonsten hervorragenden optisch Eindruck der AVANTO: Die Halterungen der Frontbespannungen sind bei der weißen Version in Schwarz gehalten. Da hätte man meiner Meinung nach entweder farblich passende Halterungen oder eine magnetische Lösung wählen sollen - oder aber komplett auf Frontabdeckungen verzichten sollen.


Unter dem Center sind bereits vier kleine Gummi-Füße angebracht, unter den Surround-Lautsprechern jeweils große schwarze Klebestücke. Letztere lassen sich aber bei Bedarf vom Lautsprecher abziehen.

DSC_6679_I


Nun zum Thema Klang. Hier beginne ich mit den großen FS-20. Und damit ich hier auch einen Vergleich zu einem sehr viel mehr verbreiteten anderen Hersteller ziehen kann, habe ich die audio pro mit Cantons GLE 490.2 verglichen.

DSC_6611_I DSC_6626_I


Aktuell liegen die GLE 490.2 damit zwar klar über dem Preisniveau der AVANTO, aber - und das nehme ich an dieser Stelle mal vorweg - der Preis von ca. 400,00 EUR für dieses Set ist eigentlich nicht zu schlagen bzw. einfach nicht vergleichbar.

Bei meiner aktuellen Aufstellung habe ich nicht die Möglichkeit, mal eben schnell zwischen Lautsprechern hin und her zu schalten, so daß der Vergleich immer mit ein wenig Verzögerung stattfindet und daher eigentlich nur in irgendwelchen Extremen (z. B. zischelnde S-Laute oder starke Bassbetonung) wirklich aussagekräftig sein kann. Aber mein dadurch gewonnener Eindruck spiegelt sich zumindest zum Teil in den später durchgeführten Messungen wider.

DSC_6748_I


Zunächst also meine etwas blumige Umschreibung, wie sollte man auch sonst versuchen, Klang in Worten zu umschreiben.

Begonnen habe ich mit den audio pro und ein paar älteren Stücken (u. a. Monnage Daydream - David Bowie, I'm not in love - 10cc) mit Wechsel auf ein wenig Aktuelleres (Wings - Haerts) sowie instrumentale Scores (Interstellar - Hans Zimmer).

Zu den AVANTO kann ich eigentlich nur schreiben: Mit denen kann man alles hören und das lange - und vor allem laut! Zischelnde S-Laute gibt es hier nicht und eine gewisse spassige Abstimmung (Bassbetonung) läßt sich nicht bestreiten.

Die empfundene klangliche Breite der Musik einer B&W CM6 S2 erreicht die AVANTO nicht, ebenso ist der Sweetspot kleiner. Aber B&W hat hier ja auch seine ganz eigene Abstimmung.

Und die AVANTO kann auch laut, ohne daß der Ton merklich ins Unangenehme driftet. Lediglich die Bassbetonung kann hier zu einem (raumbedingten) Problem führen.


Mit den Canton GLE 490.2 habe ich zwischendurch immer wieder gewechselt. Bei fast jedem Lied kam es mir so vor, als würde die GLE die Höhen und Mitten etwas mehr hervorheben. Der Bass war angenehm kurz und knackig, aber die AVANTO klang irgendwie immer nach "mehr" unten herum. Dafür war die Musik der GLE etwas detaillierter.

Zischelnde S-Laute waren auch bei der GLE selbst bei hohen Lautstärken nicht merklich vorhanden, allerdings klangen insbesondere die älteren Aufnahmen sowie der instrumentale Score auf Dauer ein wenig scharf im Hochton.

Ich kannte die weit verbreitete Canton GLE 490.2 noch gar nicht. Natürlich hatte ich in der Vergangenheit schon viel über die günstige Canton-Serie gelesen und sie kommt nicht immer mit guten Kritiken (zumindest von Nutzern) davon.
Und auch wenn ich wußte, wie die Canton abgestimmt sein wird, so verwundert es dennoch ein wenig beim Blick während des Musikhörens auf die nicht ganz so kleine GLE 490.2, wie wenig gefühlten Tiefgang dieser Schallwandler an den Zuhörer heran trägt.

Grundsätzlich ist die GLE aber meiner Meinung nach ebenfalls ein wirklich guter Lautsprecher. Optisch sehr schlicht gehalten aber einwandfrei verarbeitet dürfte sie akustisch gerne noch etwas mehr aus ihrem Volumen herausholen.


Bevor ich zu den anderen Lautsprechern des AVANTO-Sets komme, hier zur Ansicht Messungen am Hörplatz der FS-20 und GLE 490.2 (gelb).

L:

HTS30 vs GLE 490.2 (L)

R:

HTS30 vs GLE 490.2 (R)

Ich habe für die Messungen nun keinen Pegelabgleich vorher durchgeführt, da man hier denke ich sehr gut die unterschiedliche Abstimmung bzw. raumbedingte Folge dieser Abstimmung erkennen kann.

Mit der FS-20 habe ich hier bei mir im Bereich zwischen 40 bis 100 Hz eine erwähnenswerte Spassabstimmung. Ob dies nun an den seitlichen installierten Chassis liegt oder der grundsätzlichen Abstimmung des Lautsprechers geschuldet ist, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen.


Oder doch? Man kann ja mal ein wenig experimentieren... (immer im Vergleich zur für mich optisch "normalen" Aufstellung, also neben dem Lowboard und Bass nach innen):


Bass jeweils nach außen (Messung), Bass innen (gelb)...

L:

Audio Pro HTS30 Bass innen vs aussen (L)

R:

Audio Pro HTS30 Bass innen vs aussen (R)


Bass nach vorne (gelb)... Mitten/Hochton kann man bei dieser Messung natürlich außer Acht lassen...

DSC_6788_I

L:

Audio Pro HTS30 Bass innen vs vorne (L)

R:

Audio Pro HTS30 Bass innen vs vorne (R)


oder frei aufgestellt mit Bass nach innen (gelb)...

DSC_6791_I

L:

Audio Pro HTS30 normal vs frei (L)

R:

Audio Pro HTS30 normal vs frei (R)


Also so ganz weg von der Bassbetonung sind die FS-20 nicht zu bekommen. Ich gehe also mal davon aus, daß hier eine entsprechende Abstimmung bereits vorgegeben ist. Allerdings im Vergleich zu einer Magnat aus der 600er-Serie noch in einem überschaubaren Umfang.


Und es gefällt mir auch akustisch tatsächlich besser als die wohl eher auf Linearität getrimmte Canton GLE 490.2. Noch einmal kurz wiederholt die Messungen der Canton:

L:

Canton GLE 490.2 (L)

R:

Canton GLE 490.2 (R)

Eine raumbedingte Überhöhung im Bass sowie bei ca. 300 Hz sind vorhanden, aber insgesamt sieht der Frequenzgang bei der GLE eher nach einer geraden Linie aus als bei der AVANTO.
Insofern müßte ich wohl schreiben, daß die Canton den technisch "besseren" Lautsprecher bzgl. der Linearität darstellt bzw. die audio pro wesentlich eher zu raumbedingten Problemen neigt.

Wobei ich nun aber den seitlichen Tieftöner nicht als Übel dessen bezeichnen würde, wenn ich mir die Messungen ansehe. Es liegt wohl eher wie geschrieben an der Abstimmung an sich.

Dies also zu den Frontlautsprechern des 5.0-Sets. Und eine kleine Empfehlung an dieser Stelle: Ist jemand auf der Suche nach Stereo-Lautsprechern für wenig Geld, die nicht nur gut klingen, sondern auch alles andere als günstig aussehen, dann sollte man sich dieses Set mal genauer ansehen bzw. anhören - und bei Bedarf den Center- und die Surround-Lautsprecher einfach im Karton lassen. Für 400,00 EUR Paarpreis sind die FS-20 ein absoluter Knaller!


Komme ich nun also zu dem Rest des Sets.

Wie bereits in einem vermutlich bekannten Testbericht in Form eines Videos erwähnt können die Surround- und der Center-Lautsprecher nicht mit den Standlautsprechern mithalten.

Und dem kann ich nur zustimmen. Damit will ich die S-20 und den C-20 nicht gleich verurteilen und als optische Blender darstellen. Aber im Vergleich zu den FS-20 sind sie eben ganz einfach ausgedrückt VIEL ZU KLEIN!

Wie bereits geschrieben sind sie zwar mit etwas größeren Tiefmittel-Tönern ausgestattet als das vergleichbare Jamo-Set, aber wirklich viel bringt das nun auch nicht.

Bis Zimmerlautstärke fällt dabei der Unterschied zwischen Center und Front gar nicht einmal so sehr ins Gewicht. Ich hatte hierbei Schlimmeres erwartet. Auch Männerstimmen werden vom Center ordentlich zu Gehör gebracht. Bewegt sich allerdings z. B. ein Flugzeug quer über das Bild und wird entsprechend von den Lautsprechern wiedergegeben, so ist doch ein gewisser Unterschied zwischen den Lautsprechern wahrnehmbar.

Allerdings muß ich hierbei einschränkend erwähnen, daß dies bei fast allen anderen mir bekannten Centern ebenfalls der Fall ist bzw. war. Es ist also ein grundsätzliches Problem und nicht unbedingt diesem Center geschuldet. Aber ein z. B. alter Canton AV 950 oder Ergo 655 kann es eben besser.

Das Problem ist viel mehr der Pegel, denn der C-20 kommt ziemlich früh an seine Grenzen. Erst bei Trennung bei 120 Hz kann ich mit dem C-20 auch unbeschwert Titel wie z. B. "Interstellar" mit hoher Lautstärke hören, ohne daß der C-20 mit mal in den akustischen Extrem-Situationen des Films ungewollte Geräusche von sich gibt.

DSC_6734_I

Die S-20 habe ich diesbezüglich nicht detailliert getestet, da ich sie als Front-High einsetze und dann ebenfalls sofort auf 120 Hz eingestellt habe.

An dieser Stelle befanden sich auch schon Wharfedale Diamond 10SR, JBL ES10 oder Denon SC-M39 und die audio pro S-20 erfüllen diese Aufgabe wie die anderen genannten Lautsprecher ohne Probleme.

Als komplettes Set betrachtet würde ich die AVANTO nun nicht eine uneingeschränkte Empfehlung zusprechen, da insbesondere der Center mir einfach zu unterdimensioniert erscheint. Aber wie geschrieben, das trifft fast auf alle Center von den meisten Herstellern zu.

Schaue ich mir dagegen den Preis von ca. 400,00 EUR an, ist das Ergebnis dessen, was man dafür bekommt, einfach unglaublich.

Kritik kann man natürlich äußern. Die Räumlichkeit einer B&W CM6 S2 (wenn einem dies denn gefällt, an manchen Stellen auch als "Soße" verschrien) wird nicht erreicht (der Preis allerdings auch nicht...), auch der Sweetspot einer kleinen B&W 686 S2 ist größer, eine alte Ergo 90 klingt ingesamt auch noch etwas "mächtiger", eine kleine aktive JBL LSR 305 bietet neben einer geringen Raumanpassungsmöglichkeit einen noch knackigeren Bass.

Aber ebenso kann bei all den anderen Lautsprechern Dinge kritisieren.


Daher noch einmal ganz kurz und knapp: Fünf Lautsprecher, zwei davon ausgewachsene Standlautsprecher, Hochglanzlack, (Kunst?-) Leder - und das alles für 400,00 EUR. Günstiger geht es eigentlich wirklich nicht mehr.

Einzig das fehlende Image von audio pro und vermutlich eben die Tatsache dieses extrem günstigen Preises dürfte Zweifler noch zögern lassen. Aber eben davon würde ich mich nicht blenden lassen.

Einfach mal anhören!


DSC_6704_I

DSC_6725_I
Archangelos
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2015, 17:39
Super Testbericht und Bilder....

wummew
Inventar
#3 erstellt: 21. Jun 2015, 17:54
Danke!

Hier noch die Messung vom Center bei mir (Vollbereich):

Audio Pro C-20 voll

Auch der Center hat bei mir mit einer Überhöhung im unteren Frequenzbereich zu kämpfen, aber da ich ihn eh bei 120 Hz trenne und er entsprechend dort bereits abfällt, ist es eher irrelevant.

Audio Pro C-20 120Hz

Damit erkaufe ich mir zwar ein kleines Tal bei ca. 140 Hz, aber das fällt ja weit weniger ins Gewicht.

Und das sind ja alles Messungen komplett ohne irgendwelche Korrekturen durch Equalizer bzw. Einmesssysteme.
Archangelos
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2015, 17:57
Ja bestens,,,somit entlastet man ihn und er kann Freier indem Frequenzbereich spielen wo er soll....

paperman
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Jun 2015, 00:26
Sehr interessanter Test. Wenn ich das so lese, juckt es mich fast in den Fingern, ebenfalls zuzuschlagen. Der Preis ist schier unglaublich. Dafür bekommt man normalerweise nur Brüllwürfelsysteme der untersten Kategorie...
wummew
Inventar
#6 erstellt: 22. Jun 2015, 06:46
Also ich habe es nicht bereut, das Set bestellt zu haben. Bei dem Preis kann man eigentlich nicht viel falsch machen, sofern die Varianten Schwarz oder Weiß zur sonstigen Einrichtung passen.

Nimmt man z. B. zur weißen Version noch einen SVS SB-1000 (oder aus Rücksicht auf die Nachbarn einen Canton SUB 600) ( Vergleich) in Hochglanz-Weiß dazu, dann hat man für 'nen runden Tausender (bzw. weniger) ein optisch sehr ansehnliches 5.1-Set, das akustisch wohl den meisten sonstigen angebotenen Komplettsystemen in diesem Preisbereich überlegen sein dürfte. Es sei denn, der Raum spielt einfach nicht mit.
Fuchs#14
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2015, 17:19
Sehr schöner Test, dürfen wir einen Link dazu ins AV-wiki aufnehmen?
wummew
Inventar
#8 erstellt: 22. Jun 2015, 17:21
Aber klar, kein Problem. Erlaubnis hiermit erteilt.
Fuchs#14
Inventar
#9 erstellt: 22. Jun 2015, 17:29
Jojo0301
Inventar
#10 erstellt: 22. Jun 2015, 17:36
Wirklich ein schöner Test
Sind aktuell ja oft in Threads zu finden, jetzt möchte ich mir die auch mal anhören.....

Gruß
Jojo
hmm...egal
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jun 2015, 19:56
Super Bericht hast du da geschrieben.

Ich habe selber das Avanto Set bei mir stehen, daher will ich speziell was zum Center Speaker schreiben. Grundsätzlich bin ich mit dem Set glücklich, aber irgendwie fehlt es mir etwas an Höhen und Bass. Wie man sieht, scheinen Geschmäcker so unterschiedlich zu sein. Ganz schlimm war es für mich die ersten Tage. Nach unzähligen mal verstellen, umstellen, an- und abklemmen der Lautsprecher, habe ich den Center als dumpfen Störenfried ausfindig gemacht. Jetzt betreibe ich das Set als 4.0 System. Der Klang hat sich, für mein empfinden, um mindestens eine Preisklasse gebessert. Ich meine, wie kann man ein 5.0 System anbieten, bei dem ein Center konzeptbedingt sehr viel Arbeit übernehmen muss, so extrem unterdimensionieren? Egal ob bei 80, 100, 150 oder 250 Hz getrennt wird, der Center klingt immer dumpf.


[Beitrag von hmm...egal am 22. Jun 2015, 19:58 bearbeitet]
wummew
Inventar
#12 erstellt: 22. Jun 2015, 20:09
Das empfinde ich wirklich anders, also bezogen auf die Mitten und Höhen des Centers. Als dumpf klingend würde ich ihn nicht bezeichnen. Das würde auch nicht zu meinem Messungen passen. In der Hinsicht paßt er sogar ziemlich gut zu den Standlautsprechern, nur mit hohen Pegeln im unteren Frequenzbereich kommt er halt nicht klar. Bei der Größe aber auch nicht unbedingt verwunderlich.

Hast du den Center auf die Hörposition ausgerichtet, also im Normalfall relativ stark angewinkelt?
hmm...egal
Stammgast
#13 erstellt: 22. Jun 2015, 20:20
Habe es mit anwinkeln und erhöhen versucht. Er klingt für mich nicht ansprechend.
Archangelos
Inventar
#14 erstellt: 22. Jun 2015, 21:11
Hi,

welcher AVR ist im Einsatz ??

danyo77
Inventar
#15 erstellt: 23. Jun 2015, 10:23

hmm...egal (Beitrag #13) schrieb:
Habe es mit anwinkeln und erhöhen versucht. Er klingt für mich nicht ansprechend.


Die Frage wäre für mich dann, ob der Center nicht einfach kaputt ist? Hast Du mal Tests mit Rauschen und Sinustönen versucht, ob alle Frequenzen sauber durchkommen? Siehe auch: http://av-wiki.de/faq - ganz unten, beim Test der KRK VTX4...
hmm...egal
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jun 2015, 16:47
Ich werde mit das Video Daheim anschauen und wenn möglich testen.

PS: Denon AVR 1100




EDIT: Da ich mich mit der Sache nicht genug auskenne und nicht weiss wo ich jetzt Sinustöne her bekomme, kann ich den Test wohl nicht machen. Wenn ich rin Youtube Video mit "rauschen" laufen lasse oder den Testton vom Denon Einstellsystem anstelle, weiss ich nicht was ich da raus hören soll. Für mich klingt der Center anders als die Surrounds und selbst die Fronts klingen untereinander nochmal anders.


[Beitrag von hmm...egal am 23. Jun 2015, 19:20 bearbeitet]
alterelektroniker
Stammgast
#17 erstellt: 30. Sep 2015, 11:23
erst einmal Danke wummew für den sauberen und ausführlichen Bericht .
Nun versuchte ich mal eine Quelle zum kaufen dieser LPs zu finden , doch , nicht einmal Herr G...
weiß Bescheid , liebe Leute wo habt Ihr sie denn her??

grüße vom Alpenrand

Horst
Fuchs#14
Inventar
#18 erstellt: 30. Sep 2015, 11:28
Die sind momentan ausverkauft, ob es noch mal welche gibt ist nicht bekannt. Cyperport hatte wohl ein grosses Kontingent davon.
danyo77
Inventar
#19 erstellt: 30. Sep 2015, 11:29
Gabs kürzlich noch bei Cyberport. Momentan allerdings ebenfalls ausverkauft. Was mich erstaunt: Die deutsche Seite audiopro-living.de ist komplett offline gegangen...
alterelektroniker
Stammgast
#20 erstellt: 30. Sep 2015, 12:48
mh was heißt das?
gibts die Fa. nicht mehr ? Muß ich mir eine Alternative suchen?
alterelektroniker
Stammgast
#21 erstellt: 30. Sep 2015, 12:50
evtuell zum ""Teufel"
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton GLE 5.0: GLE 490.2 + GLE 455.2 + GLE 410.2
Nice_Try am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  23 Beiträge
Canton ergo rc-l vs. gle 409
rollratte am 04.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.09.2008  –  5 Beiträge
[Subwoofer-Vergleichstest] Klipsch Sw 112 vs, Canton Sub 10.2 vs. XTZ 99W10.16 vs. JBL ES 250 P
Nice_Try am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  64 Beiträge
Das Finale - Monitor Audio Silver RS vs. Focal Chorus 800V
baumi88 am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  34 Beiträge
Lautsprechertest: Nubert Nuwave 125 vs Canton Karat L 800
Leon-x am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  46 Beiträge
Bericht Canton GLE 2x470; 2x GLE 420 GLE 455, AS85C, Denon 1910 auf 16 m²
Ackerflieger am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  18 Beiträge
Eben doch Geschmackssache (Canton + Yamaha)
Dodge am 19.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  21 Beiträge
Canton Chrono 509 vs. Heco Aleva 500
lordfalcon am 31.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2011  –  11 Beiträge
Test: Monitor Audio RS8 vs GS20 vs GS60
mancubit am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  20 Beiträge
Concept R vs. Theater 1 vs. Theater 2 vs. Canton S-10 - mein Erfahrungsbericht!
nickkang am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  44 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedandrezaube
  • Gesamtzahl an Themen1.382.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.339.012

Hersteller in diesem Thread Widget schließen