Erfahrungsbericht Golf 5 (Finger weg von Ohm in Hamburg!)

+A -A
Autor
Beitrag
cbrstefan
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Apr 2005, 11:52
Hallo Leute,

möchte an dieser Stelle mal einen kurzen Erfahrungsbericht los werden, was einem so alles passieren kann, wenn man sein Auto in die falschen Hände gibt.

Meine Freundin und ich haben uns einen Golf GTI zugelegt. Für dieses schicke Auto sollte natürlich auch eine vernünftige Musik-Anlage her. Als hiess es recherchieren, bis der Arzt kommt. Kauft man das Auto mit Radiovorbereitung oder ohne? Wenn ja, wie funktioniert der Austausch der Lautsprecher? Was macht man mit dem alten Radio? Was ist mit dem CAN-Bus? Subwoofer ja/nein?

Nach Langem hin und her (auch vielen Dank an dieses Forum) stand dann Folgendes fest:

- Keine Radiovorbereitung
- Kein Subwoofer
- Der vermehrte Installationsaufwand sollte von einem professionellem Montagebetrieb übernommen werden
- gutes 2-Wege Frontsystem
- separater Verstärker

Nachdem der Liefertermin für das Fahrzeug feststand, wurde der Auftrag an die Firma Ohm in Hamburg-Sasel vergeben, und das Fahrzeug sollte mit folgenden Komponenten ausgestattet werden:

- Rainbow CS 265X Plain
- Alpine MRP-T220
- Einbau der vorhandenen HU
- Nachrüstung einer Antenne

Preis laut detailliertem Angebot: € 850,-

Der Auftrag wurde 10 Tage vor dem Einbautermin bestätigt.
1 Tag vorher, nach einem Anruf unsererseits!!, hieß es, die Lautsprecher sind noch nicht da, und wieso überhaupt ein Rainbow-System, das wird heutzutage gar nicht mehr verbaut, u.s.w. u.s.f. Nach einigem hin und her haben wir uns dann für ein (teureres) Mulert Audio, nun Andrian Audio ( http://www.andrian-audio.de/index.shtml) Frontsystem entschieden. Den Wunsch eindeutig geäussert, schien alles klar zu sein. Fahrzeug abgeholt, man höre und staune, selbst ein Kofferradio klingt besser. Rechnung kontrolliert, lautete die Position für den Lautsprecher doch glatt auf ein 20cm Rainbow-System (welches war nicht klar), obwohl von einem Anderem als dem CS 265X Plain nie die Rede war. Die Begründung war, mehr Durchmesser=besserer Klang.
Häh? habe ich gedacht, was ist denn das für eine Argumentation? Erst nach massiver Beschwerde und Hinweis auf die Auftragsbestätigung wurde ein Mulert-System verbaut. Eigentlich hatten wir uns ja wochenlange vorher Gedanken gemacht, und wollten das Auto hinbringen, abholen und gut. War wohl nix. Auto wieder abgeholt, der Klang war zwar schon deutlich besser, vor allem im Bassbereich deutlich druckvoller, aber die Mitten klingen immer noch sehr schrill. Nun gut, wollten uns sowieso einen MP3-Tuner zulegen, und dann hatte ich mir überlegt, den HT über die Frequenzweiche ein wenig zu dämpfen, und den Rest über den Equalizer der HU auszugleichen. Gesagt getan, Türverkleidung
abgebaut, und siehe da, KEINE FREQUENZWEICHE, nur ein Kondensator wie bei einem absoluten Billigsystem, dabei haben allein die Lautsprecher € 325,- gekostet. Zuerst wollte ich das ja nicht glauben, aber ein Anruf bei diesem Chaotenladen bestätigte dann die Beobachtung. Das würden sie immer so machen, das habe sich bewährt, sie wären die Fachleute, (und unterschwellig) wir hätten ja keine Ahnung. Eine Frequenzweiche würde den Klang nur verschlechtern, (und zum Schluß) wie kann man sich nur ein Panasonic Autoradio kaufen, weil nur ihr Angebot das Beste der Welt wäre. Ich traute meinen Ohren nicht. Selten erlebt, das ein Mensch so viel Unfug auf einmal erzählt. Vor allem die Arroganz und uneinsichtig hat mich auf die Palme getrieben. Wie war das doch gleich mit dem Geld verdienen? Kunde zufrieden=nächster Auftrag? Einige Leute haben es immer noch nicht begriffen. Selbst auf die Frage, ob sie uns die Frequenzweichen nicht zuschicken mögen, das diese dann von mir selbst eingebaut werden, hieß es, nein das machen sie nicht, sie hätten ja einen Ruf zu verlieren, wenn das nicht sachgemäß erfolgt. Der ist sowieso schon hin, wäre also egal gewesen. Wie gesagt, wir reden hier über einen Auftrag von fast € 1000,-!!!

Das Ergebnis wird nun sein, das wir versuchen, von Herrn Andrian die Frequenzweichen direkt zu beziehen, haben schon Kontakt aufgenommen. Leider war Herr Andrian letzte Woche auf der Car-Hifi-Messe in Sinsheim.

Der nächste Hammer war dann die Verkabelung der HU. Ich kann nicht (mehr) genau sagen ob der Golf 5 einen ISO-Anschluß hat für ein Nachbau Radio, weil diese Hirnis den Stecker einfach abgeschnitten haben. Wenn dort nur ein Stecker für ein CAN-Bus Interface gesessen hat, dann habe ich so meine Bedenken, wenn die HU den vollen Strom zieht, ob die KFZ-Elektrik davon unbeschadet bleibt. Ein CAN-Bus Interface zieht definitiv nur sehr wenig Strom. Die HU treibt keine Lautsprecher, also hoffe ich erstmal, daß das gut geht.
(Kann mir einer von Euch sagen, wo ich beim Golf 5 alternativ die Stromversorgung für die HU bekommen kann?)
Selbst wenn dort ein ISO-Stecker gesessen hat, ist immer noch die Frage offen, warum kein Adapter genommen wurde.

Also wie gesagt, Finger weg von Autoradio Ohm in Hamburg. Die machen was sie wollen, halten keine Rücksprache mit dem Kunden, pfuschen beim Einbau, haben weder Ahnung von Akustik noch von Elektrik.

Bin echt am überlegen, einen Rechtsanwalt einzuschalten und die Jungs auf Schadenersatz zu verklagen, aber wahrscheinlich ist der Streitwert zu gering, und außerdem möchte ich doch nur gute Musik im Auto hören.

Hoffe jemandem mit diesem Erfahrungsbericht ähnlich schlechte Erfahrung zu ersparen.

Stefan.
arCane
Inventar
#2 erstellt: 10. Apr 2005, 11:59
Hallo!

Ist schon ein harter Fall! Bei einem Andrian Audio System keine Frequenzweiche zu verbauen ist ja schon Verrat

Das System ist im Prinzip sehr gut, wenn es schlecht klingt liegt es definitiv am Einbau und nicht an den Komponenten!



nur ein Kondensator wie bei einem absoluten Billigsystem


Das versteh ich aber nicht ganz, kannst du das mal bitte erklären?
Willst du damit sagen, dass du für dein System kein Kondensator gebraucht hättest?
cbrstefan
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Apr 2005, 12:17
Man kann durchaus einen Tiefpass mit einem Kondensator in Reihe zu einem Hochtöner realisieren.
Aber eigentlich geht es so:
http://www.mundorf.c...nz/pics/2schalt1.gif

Die Spule des Lautsprechers übernimmt dann die Aufgabe der Spule, wie im Schaltplan dargestellt. Dann fehlt aber immer noch der Hochpass für den Tieftöner. Erst ein Zusammenspiel aller Komponenten und eine sorgfältige Abstimmung zueinander machen den Klang eines Lautsprechersystems aus. Für diese Entwicklungsarbeit bezahlt man sein Geld. Grundsätzlich gilt, höherer Preis = besserer Klang, vom persönlichem Geschmack abgesehen. Das kann dan jeder so einstellen wie er möchte, z.B. mit einem Equalizer.

Bei einem Fachbetrieb erwarte ich solch ein Hintergrundwissen.
Wenn diese Leute andere Meinung sind, dann kann man gerne darüber diskutieren, grundsätzlich gilt es aber, den Wunsch des Kunden umzusetzen, und nicht seine eigenen Ideen zu realisieren, aber trotzdem die Kohle abzocken.

Stefan.
tummy
Gesperrt
#4 erstellt: 10. Apr 2005, 12:19
Hallo,
also ich würde das auto sofort wieder zu den hififritzen fahren und den sagen der soll ganz schnell seine klamotten da rasuholen(umtauschrecht).Und der rechtsstreit wird nicht zu gering sein...geh mal zu vw und frag mal nach was ein neuer kabelbaum fürs radio kostet den sie zerstört haben.Sowas würde ich nicht mit mir machen lassen .
Also geh soschnell wie möglich zum rechtsanwalt und lass den die sache erledigen....meisstens reicht es schon das er ein brief an die firma schreibt(er kann ja betonen das du mit dem fall zur presse gehst...mal sehn was dann mit sein ruf ist).Und so wie ich es gelesen habe ist es ein neuwagen den du dort abgebenen hast...was sagste den später mal wenn du den ohne radio verkaufst was du mit die ganzen abgeschnittenen kabel gemacht hast?????Es gibt für alle kabelanschlüsse lösungen aber abschneiden ist garantiert keine.Und ich glaube 20 oder 30euro mehr für ein adapter hätten dich auch nicht ärmer gemacht.
jaja ...da heisst es das deutschland seine arbeitsaufgaben sehr genau macht...aber das hier ist wieder mal ein beweis das es den deutschen firmen scheiss egal ist was der kunde bekommt(haubtsache eingebaut).


m.f.g.


[Beitrag von tummy am 10. Apr 2005, 12:22 bearbeitet]
cbrstefan
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Apr 2005, 12:50
Hi,

habe mich gerade hier http://www.michaelneuhaus.de/golf5_frame.htm?./golf5/golf5.php
noch mal schlau gemacht. Es gibt also einen Adapter, der wurde wohl nicht benutzt. Die Kfz-Elektrik scheint also nicht gefährdet zu sein. Das ist natürlich keine Entschuldigung, und alles andere als Fachgerecht, aber da ich eher ein friedliebender Mensch bin, scheue ich mich persönlich davor, den Aufwand noch mehr zu vergrößern. Einen Erfahrungsbericht zu verfassen, und mit den Jungs die Kontakte abzubrechen sollte reichen. Instinktiv sich für einen einheimischem Produzenten von Lautsprechern entschieden zu haben, rechnet sich jetzt vielleicht, um die Frequenzweichen selbst nachzurüsten. Mal den Montag abwarten.

Stefan.
smooth-appeal
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Apr 2005, 14:07
Wenn du dir deine Teile irgendwo günstig besorgt oder gar ersteigert und den Einbau selbst vorgenommen hättest...


Dann wärst du viele viele Hundert Euro günstiger und warscheinlich auch besser davon gekommen!


Das Verhalten der Firma ist von rechtlicher Seite unhaltbar.
Falls sie euch nicht direkt mitgeteilt haben welche Lautsprecher nun verbaut sind fällt es sogar in den Bereich einer arglistigen Täuschung.

Euch die Frequenzweichen vorzuenthalten obwohl ihr für diese bezahlt habt fällt unter Betrug. Nichterhalten einer bezahlten Dienstleistung/Ware.


Und ehe ich jetzt noch weiter diesen Händler runterputze, dir muss ich auch mal etwas sagen cbrstefan, wenn alle Leute wie du denken würden gäbe es nur miese Händler wie die von dir genannte Firma. Bei McDonalds würdet ihr euch doch auch beschweren wenn ihr anstatt McNuggets vier Donuts bekommt oder nicht ?

Lass dich nicht bescheissen, Zeig ihm was abgeht, wer im Recht ist und wenn er dir dann immer noch nicht entgegen kommt gehst du zu deinem Anwalt. Die Anwaltskosten stellst du deinem Hififuzzi natürlich auch noch in Rechnung nebst Auflistung der durch die Firma entstandenen Schäden, nicht erfolgter Leistungen etc.

Danach wird er sich 3x überlegen ob er es sich leisten kann jemanden über den Tisch zu ziehen.

Vom Service und Support Prinzip: "Der Kunde ist König" ganz weit abgesehen ist so ein Verhalten unhaltbar, egal in welcher Branche.
cbrstefan
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 10. Apr 2005, 14:24
Hallo,

grundsätzlich hast Du natürlich recht. Wie gesagt, wir überlegen noch. Aber Aufwand und Nutzen müssen im Verhältnis stehen.

Stefan.
tummy
Gesperrt
#8 erstellt: 10. Apr 2005, 16:20

cbrstefan schrieb:
Hallo,

grundsätzlich hast Du natürlich recht. Wie gesagt, wir überlegen noch. Aber Aufwand und Nutzen müssen im Verhältnis stehen.

Stefan.


Also wenn du so denkst brauchste dich nicht wundern das die firma dich übern tisch gezogen hat.Dann haste das natürlich auch verdient.Hallo...du hast 1000euro für leistungen und ware bezahlt die du nicht im vollen umfang erhalten hast.....und der schaden den die angerichtet haben(stecker abgeknipts)kostet auch ne stange geld.Wen du nicht einig wirst mit den händler nimm dir um gottes willen ein rechtsanwalt.....wenn das ganze vor gericht geht(weil die firma sich quer stellt)wirste sämtliche kosten die du hattest erstattet bekommen.Weil deine sache ein klarer fall von betrug ist.Schade das mir sowas nie passiert...das wär ein gefundenes fressen für mich .


m.f.g.


[Beitrag von tummy am 10. Apr 2005, 16:21 bearbeitet]
BiermannFreund
Inventar
#9 erstellt: 10. Apr 2005, 16:38
Sehe cih ähnlich wie alle anderen hier.
Du hast nicht erbrachet leistungen und warebezahlt und ausserdem noch eine schaden am fahrzeug davongetragen.
und dich dann auch noch so abspeisen wollen.
das ist alles nicht grad kundenfreundlich
wenn du es schon mit nettem reden probiert hast, und auch ein schreiben mit frist ncihts genützt hat, dann geh zum anwalt, da du heir wohl eindeutig in der besseren position bist, wirst du da mit kosten keinerlei probleme bekommen, denn die lage ist ziemlich klar.
smooth-appeal hats da shcon sehr ausführlich beschrieben.
lass ihm das nicht durchgehen!
und vor allem bist du nie wirklich zufrieden, wenn du das nun so lässt, irgendwann holt es dich ein *G*
b3nn1
Stammgast
#10 erstellt: 10. Apr 2005, 17:00
jo wurde eigentlich schon alles gesagt....
Die Firma wird sicherlich ordentlich bluten müssen, wenn du einen anwalt einschaltest...
Würde dir zumindest mal ein Bertatungsgespräch beim Anwalt anraten, das kostet nicht viel und er legt dir die Chancen auf Erfolg dar. Die dürften hier aber sehr hoch liegen.
Wie gesagt sind viele Kleinigkeiten.....
Fängt bei dem Kabelbaum an, den Sie kaputt gemacht haben und hört bei der Frequenzweiche auf....
Denke mal ein großer Teil des Preises für das System liegt bei der Frequenzweiche.... da du diese nicht erhalten hast wäre das praktisch so, wie wenn du dir einen PC bestellst und da dann Sachen fehlen....
Das kann so einfach nicht angehen...alleine schon um andere Leute davor zu schützen würde ich der Firma einen Dämpfer versetzen.
noplan
Stammgast
#11 erstellt: 10. Apr 2005, 17:56
Also bin auch dafür! Allein schon dafür das sie versucht haben dich zu verarschen! Werd wohl demnächst auch eine Rechtschutz abschliesen! Lohnt sich grade für solche Fälle sehr!
cbrstefan
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 10. Apr 2005, 19:08
Hallo Leute,

da werden ja richtig Emotionen geweckt. Ganz so weit ist es noch nicht. Am Mittwoch ist ein Termin für ein Probehören MIT den Frequenzweichen angesetzt, über den Preis haben wir noch nicht geredet. Dann werde ich auch von denen verlangen, den Kabelbaum zu reparieren, und das Radio fachgerecht einzubauen.
Habe ich bisher vergessen zu erwähnen.

Sie dürfen ja drei Mal nachbessern, bevor von Wandlung oder Umtausch die Rede ist. Dummerweise habe ich auch keinen schriftlichen Nachweis, ob nur die Lautsprecher oder ein Komponentensystem von Mulert(Andrian-Audio) eingebaut werden sollen, obwohl meine Freundin denen eine Abbildung von der Homepage gezeigt hat, wo das Komponentensystem dargestellt wurde. Dies wurde auch nur mündlich bestätigt, nicht schriftlich. Man ahnt ja nicht, das man sooo dermaßen aufpassen muß. Es geht ja nicht darum, das man den Mehraufwand für die Weichen nicht zahlen will, sondern um das Wissen um die Alternativen, um sich dann für eine derselben entscheiden zu können. Viel schlimmer finde ich eigentlich, das die da am Kabelbaum rumgeschnippelt haben. DAS hätte sogar meine Oma besser gemacht. Mal sehen, was das noch gibt.


Vielen Dank für die vielen Tips und Hinweise, werde über den Fortgang hier im Forum berichten.

Stefan
cbrstefan
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 11. Apr 2005, 14:02
Hallo,

Laut Anselm Andrian ist ein Kondensator durchaus OK. Die Kondenstoren, die von Ohm eingebaut werden, sind sehr hochwertig, laut Anselms Aussage.Um die Probleme im Mitteltonbereich in den Griff zu bekommen, empfiehlt er einen Widerstand in Reihe zu dem Lautsprecher zu schalten, und über den Widerstand einen Zinkfolien Kondensator zu setzen. Frequenzweichen der üblichen Bauart, so seine Aussage, dämpfen etwas die Dynamik. Bin mal auf den Mittwoch gespannt, er hat sogar sein Private Telefonnummer zur Verfügung gestellt, damit wir Rücksprache halten können. Super nett und hilfsbereit der Typ.

Stefan
Butterfley
Neuling
#14 erstellt: 16. Apr 2005, 14:11
Ich habe den Beitrag gelesen habe mein Auto vor
2 Monaten bei OHM in Hamburg machen lassen.
Ich kann nur sagen Hut ab ,super FIRMA .
Auch mir haben die KulltAudio eingbaut. Wollte eigendlich
Ouart haben. Ich muß sagen ich habe noch nie eine so geile
Anlage gehört. ( 2 x 13 cm system , 30 iger Bass , und
ALpine Stufe ) Klingt Megageil. DIESER LADEN HAT MEIN VOLLSTES
VERTRAUEN .
Komme übrigens auf Mundwerbung extra 80 Kiilometer zu OHM.
Super Laden. Is aber auch kein Golf.
loopback
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 16. Apr 2005, 15:20

Butterfley schrieb:
Is aber auch kein Golf.


der golf ist schuld
FallenAngel
Inventar
#16 erstellt: 16. Apr 2005, 16:32
ich denke eher, butterfly arbeitet für/bei OHM

1. Die Komponenten sind nicht sooooo die überflieger
2. Wenn ein Laden was anderes verbaut, als das, was ich will, hat er verloren.
cbrstefan
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 16. Apr 2005, 20:36
Hallo,

so, nachdem nun die Dinge geklärt sind, bin ich mit dem System sehr zufrieden.Ob's das nächste mal wieder der Laden sein muss, wohl eher nicht.

Schönen Tag noch.

Stefan.
golf.v-sound
Neuling
#18 erstellt: 14. Mai 2005, 21:17

cbrstefan schrieb:
Hallo Leute,

möchte an dieser Stelle mal einen kurzen Erfahrungsbericht los werden, was einem so alles passieren kann, wenn man sein Auto in die falschen Hände gibt.

Meine Freundin und ich haben uns einen Golf GTI zugelegt. Für dieses schicke Auto sollte natürlich auch eine vernünftige Musik-Anlage her. Als hiess es recherchieren, bis der Arzt kommt. Kauft man das Auto mit Radiovorbereitung oder ohne? Wenn ja, wie funktioniert der Austausch der Lautsprecher? Was macht man mit dem alten Radio? Was ist mit dem CAN-Bus? Subwoofer ja/nein?

Stefan.


Hallo

bin durch Zufall auf den Artikel gestoßen. Die Recherche war wohl nicht so erfolgreich, für die Probleme im Golf V gibts aber seit einem Jahr diese HP :
www.golf5-sound.de

Über Stichwort Golf5 und Sound auf Platz 1 bei Google

Gruss
Vadder
Andfy3311
Neuling
#19 erstellt: 19. Mai 2021, 18:24
Das ist mir passiert mit der Firma OHM in Hamburg ich kann nur sagen lasst Eure Finger Weg . Abzocke pur.Hier der Beweis
Am Mittwoch dem 21.04.2021 sollte in meinem Ford Kuga eine Lautsprecher Anlage eingebaut werden mit zwei Lautsprechern links Fahrerseite und Rechts Beifahrerseite mit zusätzlichem Verstärker. Ebenfalls neue Hochtöner vorne in der Fensterfront links und rechts.
Am Abend des Mittwochs dem 21. 04. 2021 wurde das Fahrzeug abgeholt und man erklärte mir, dass es nicht möglich war den Verstärker sowie auf der Rechnung angegeben zu verbauen. Man hat jeweils für jede Seite einen kleinen Verstärker reingesetzt um die Lautsprecher der Fahrer und Beifahrerseite zu unterstützen.
Eine Rechnung bzw. ein Austausch auf der Rechnung haben nicht stattgefunden. Also wusste ich weder was verbaut wurde noch Typ Bezeichnung etc.
Es war ein sehr unangenehmes Brummen nach Anschaltung der Anlage. Ich sagte immer im vornhinein schafft die Anlage das. Ja hieß es ohne Probleme.
Am 23. 03.2021 dem Freitag fuhr ich wieder hin und sagte dem Techniker das die Hochtöner schlecht sind, er wusste vorher, dass ich Hochtöner haben wollte die sehr gut sind und Hochwertig. Er behielt das Auto wieder da für ca.4 Stunden und baute mir neue Hochtöner ein Ersatz für die schlechten die er vorher drin hatte.
Tatsächlich berechnete der Techniker, mir noch einmal Montageeinheiten von 118 Euro obwohl es sein Fehler war das er mir vorher schlechte eingebaut hat. Ich bezahlte zwar aber war unzufrieden, weil das nicht so ok ist. Dann kam der Samstag der 24 04.2021 Die Lautsprecher sind beide Ausgefallen und am Sonntagmorgen musste ich den ADAC anrufen, weil das Auto nicht startet.
Batterie vom NEUWAGEN komplett leer. Er sagte mir das die Verstärker verkehrt angeschlossen sind und bescheinigte dieses im Pannenbeleg. Er klemmte Sie ab die Bass box vom ersten Auftrag dem 08.03.2021. Am Montagmorgen dem 25. 04.2021 war morgens wieder die Batterie leer, weil das Auto die kleinen Verstärker rechts und links im Auto welche nicht in der Rechnung standen weiterhin Strom zogen, wieder ADAC geholt um das Auto zu Laden überbrücken. Umsatzverluste waren mir Sonntag und Montag zu verzeichnen.
Nach dem ADAC bin ich mit meiner Kollegin Frau Bockelmann morgens um 8.30 h Vor- Ort gefahren zu Ohm dem Techniker und schilderte Ihm das Problem.

Ich ließ den Wagen da bekam ein Leihwagen. Abends am 25.04.2021 konnte ich das Auto wieder abholen Ohne Erfolg, die Beiden Ersatzverstärker ausgebaut für die beiden Lautsprecher -- Verstärker habe ich ja bezahlt, man sagte mir man müsse sich etwas überlegen, ich solle der Firma Zeit geben bis zum Freitag dem 30.04.2021, man müsse sich umhören wie man das Problem geregelt bekommt damit die Lautsprecher betrieben werden können. Ich musste nachmittags anrufen um nach dem Stand der Dinge zu Fragen, gemeldet hatte sich keiner.
Man sagte mir , Sie hätten eine E-Mail an Hugo Pfohe gesendet um Nachzufragen warum es mit der Elektrik nicht funktioniert.
Am Montag dem 11.05 rief ich dann nochmal an. Man solle es nicht für möglich halten und die Firma hat mir nochmal ein Angebot erstellt über 1400 Euro. Der Auftrag war nicht erledigt gewesen ich habe den bezahlt und solle nochmal 1400 Euro zahlen abzüglich Verstärker den er ja schon hat.
Ich liege in den Scherben mit einer halben Anlage die mich schon 2500 Euro gekostet hat, Vorher wurde eine Bass- Lautsprecher hinten eingebaut wobei ich auch schon 1300 ca. zahlte und die nur Strom zieht. Bericht gibt es von Ford.
Einem Schaden, weil er ohne mich zu Fragen vorne am Armaturenbrett ein Bassregler eingebaut hat für den Bass hinten und dann geschraubt ☹ das ist ein nigelnagelneuer Ford Kuga in der 52000 Euro Liga.
3 Optionen:
Entweder alles komplett raus und in den Uhrzustand wieder zurück, oder aber nur der Verstärker der Neue um die Lautsprecher vorne zu betreiben. Wenn der mehr kostet zahle ich nur die Differenz des Verstärkers ohne jeglichen Einbaukosten etc., weil das habe ich ja schon bezahlt vorher, er hat es nur nicht auf die Reihe bekommen. Oder aber letzte Option ich gehe woanders hin und lasse es fertig stellen und er zahlt die Rechnung. Alle drei Optionen hat er verneint. Den bezahlten Verstärker mit dem es nicht funktioniert hat er immer noch und ich liege im Scherbenhaufen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsbericht von meinem einbau
Frucht am 12.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  4 Beiträge
Erfahrungsbericht MB Quart QSC 216?
spl_Freak am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  7 Beiträge
Erfahrungsbericht Atomic Manhattan 15
Alekz am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  47 Beiträge
Erfahrungsbericht: Gladen (AudioSystems)
Joh4nnes am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  5 Beiträge
Erfahrungsbericht DD 2012
Lmul am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  6 Beiträge
Erfahrungsbericht : Blaupunkt Sevilla MP54
draussenhund2k am 21.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.07.2005  –  2 Beiträge
Spirit L30 Subwoofer Erfahrungsbericht
b3nn1 am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  81 Beiträge
MTX 5512 Erfahrungsbericht
Nickon am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  3 Beiträge
Erfahrungsbericht: Clarion 778 RUSB
Viktor_W am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  58 Beiträge
Impulse Cw 1712 Erfahrungsbericht!
*alne* am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.942 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedFogger2K
  • Gesamtzahl an Themen1.529.040
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.094.987

Top Hersteller in Car-Hifi: Test- & Erfahrungsberichte Widget schließen