Carpower Vortex 2/400 zerlegt und getestet

+A -A
Autor
Beitrag
WarlordXXL
Inventar
#1 erstellt: 10. Dez 2009, 16:22


Sooo Leute...nachdem ich gestern den Test der Vortex 4 Kanal on gestellt habe, ist heute die 2 Kanal Version dran. Auch diese Endstufe bewegt sich in der Preisregion um die 300Euro und sollte deshalb einiges zu bieten haben.

Zuerst natürlich die technischen Daten:

Max. Leistung 850WMAX
Sinusleistung 2Ω 2x340WRMS
Sinusleistung 4Ω 2x200WRMS
Brücken-Leistung 4Ω 1x680WRMS
Frequenzbereich 15-20000Hz
Anschlussimpedanz (min) 2Ω (Brücke 4Ω)
Eingangsempfindl. (Line) 0,1-8V/50kΩ
Eingangsempfindl. (High) -
Kanaltrennung > 45dB
Störabstand (SN) > 85dB (A)
Klirrfaktor < 0,2%
Tiefpass 50-300Hz, 24dB/Okt.
Hochpass 15-300Hz, 24dB/Okt.
Bandpass 15-300Hz(var.), 24dB/Okt.
Subsonic siehe Hochpass
High-EQ 500-5000Hz, ±6dB
Low-EQ 30-300Hz, ±6dB
Bass-Boost -
Betriebsspannung 11-16V Gleichstrom /70A
Anschlüsse Schraubklemmen
Zul. Einsatztemperatur 0-40 °C
Abmessungen 300x60x452mm
Gewicht 6,4kg

Na holla die Waldfee.....680W RMS an 4 Ohm und das mit einer 60 Ampere Sicherung? Na da bin ich mal gespannt.


Schauen wir uns das gute Stück doch erst mal von außen an.









Erst mal sorry für die schlechten Bilder. Die Endstufe will sich nicht so recht mit Blitz knipsen lassen. Naja...aber ich denke mal man kann alles erkennen, wenn man das Bild vergrößert. Genau wie bei der 4 Kanal Version macht die Stufe einen absolut wertigen Eindruck. Sie ist sauber verarbeitet und sieht durch das abgeflachte Design einfach besser aus, als die Wanted Reihe. Dazu sind die Stromterminals erste Sahne und es sind sogar zwei extra Anschlüsse für ein Powercap vorhanden. So muss das sein....

Und nun schrauben wir das Baby doch mal auf....







Das kommt einen ja schon alles sehr bekannt von der Vortex 4/400 vor. Wieder mal billige einseitige Platine, viele Drahtbrücken und eher ein Standartaufbau, wie man ihn bei vielen Herstellern findet.





Auch bei der Stufe hat jeder Kanal wieder eine eigene Drossel bekommen um Spannungsspitzen zu verhindern. Auch im Eingangsberreicht sitzt vor jeder Sicherung eine Drossel.....so muss das auch sein.



Mit dem Bild will ich euch mal zeigen, wie instabil diese billigen Platinen sind, die hier verwendet werden. Hebt man den Amp an einer Seite hoch, biegt sich die Platine schon extrem stark durch. Mit einer doppelseitigen Epoxidharzplatine würde das nicht passieren. Natürlich könnte man jetzt sagen "Wer is schon so dumm und biegt seine Endstufen ständig". Natürlich keiner: Aber das soll nur zeigen, dass hier wirklich Billigware verbaut wurde, die auch erheblich früher zu kalten Lötstellen oder Platinenbruch neigt.


Egal....weiter im Text.....



Als Endstufenbestückung kommen pro Seite 3x TIP35C und 3xTIP36C zum Einsatz. Das ist genau die selbe Bestückung, die die Wanted 2/300 auch hat. Bei der Vortex wird allerdings mit einer höheren Sekundärspannung gearbeitet, weshalb man auch etwas mehr Leistung erwarten darf.



Wie bei der 4/400 auch kommen im Netzteil 8 x IRF3205 zum Einsatz. Sehr gute Netzteiltransistoren mit 200W maximaler Verlustleistung pro Stück.



Die Pufferung ist Sekundärseitig mit 4x1000µF (63V) pro Kanal noch im Rahmen. Primär sind es 6x 2200µF mit 25V, was absolut ausreichend sein sollte.





Auch hier kann man anhand der Unterseite sehen, dass die Drahtbrücken auf der Oberseite nur dafür da sind um die stromführenden Leiterzüge zu verstärken was eine doppelseitige Platine aber auch getahn hätte.
Die Lötzinnmenge ist etwas geringer als bei der Vortex 4/400. Dennoch absolut ausreichend. Die Lötarbeiten an sich, kann man auch als sauber bezeichnen.



Der Filterteil ist auch hier auf einer externen kleinen Platine. Nix außergewöhnliches. Gute standartware mit hochwertigen Potis.



Komme wir mal zur Leistung. Gemessen wie immer mit 13,5V Festspannungsnetgeräten mit 1 KHZ Sinus bis kurz vor der Verzerrungsgrenze.

1 Kanal an 4 Ohm = 1 x 185W RMS
2 Kanäle an 4 Ohm = 2 x 180W RMS

1 Kanal an 2 Ohm = 1 x 255W RMS
2 Kanäle an 2 Ohm = 2 x 250W RMS

Ergibt an 4 Ohm Brücke saubere 500W RMS.....und dabei wird der Sicherungswert schon um 5Ampere überschritten.

Natürlich hab ich auch 2 Ohm Brücke getestet.

Also bei 400W RMS an 2 Ohm ist man schon an der Sicherunsgrenze. Der Strom seigt wirklich sehr stark an.
Ich habe den Amp bis etwa 550W RMS an 2 Ohm hochgefahren, bis er in Protect gegangen ist. Die Stromaufnahme lag dabei schon fast bei 80 Ampere.

Also ich persönlich würde den 2 Ohm Betrieb nicht empfehlen. Wird mit Sicherheit früher oder später die Stufe grillen....


Fazit: Der Amp hält nicht ganz, was er verspricht. Leistungstechnisch liegt er nicht großartig über der Wanted 2/300 (bei der ich auf 450W RMS an 4 Ohm Brücke gekommen bin) und kostet dabei ne ganze Ecke mehr. Die Verarbeitung ist dafür echt gut und optisch ist er auch gelungen. Allerdings sind 300Euro doch echt zu viel.....also...lieber net neu kaufen, sondern günstig bei Ebay schnappen....

MFG

Warlord


[Beitrag von WarlordXXL am 10. Dez 2009, 20:30 bearbeitet]
emi
Inventar
#2 erstellt: 10. Dez 2009, 16:52
schöner test !
hast du mal an 4 ohm brücke gemessen?
oder kann man in jeder schaltung die einzelleistungen
an 2 ohm einfach so addieren?

grüße,
tim
WarlordXXL
Inventar
#3 erstellt: 10. Dez 2009, 17:18
Kannst du addieren....also 2x 250W RMS an 2 Ohm ergibt 500W in Brücke.

HAbs natürlich auch nachegemessen....bin auf ca 503W gekommen

MFG

Warlord
emi
Inventar
#4 erstellt: 10. Dez 2009, 18:03
ist das in jeder schaltung so ?
ich meine mich zu erinnern, wo stufen in brückenschaltung
mehr liefern als normal.

grüße,
tim
WarlordXXL
Inventar
#5 erstellt: 10. Dez 2009, 18:52

emi schrieb:
ist das in jeder schaltung so ?
ich meine mich zu erinnern, wo stufen in brückenschaltung
mehr liefern als normal.

grüße,
tim


Ist eig immer so. Bei welcher soll es anders sein? In Brücke schafft die Stufe eig immer das doppelte wie an einem Kanal mit einer Impedanzstufe niedriger...z.b.

2x100W RMS 2 Ohm = 200W RMS 4 Ohm Brücke
Ämblifeier
Stammgast
#6 erstellt: 10. Dez 2009, 20:01
Sehr schöner Test.


1 Kanal an 4 Ohm = 1 x 185W RMS
2 Kanäle an 4 Ohm = 2 x 180W RMS

1 Kanal an 2 Ohm = 1 x 255W RMS
2 Kanäle an 4 Ohm = 2 x 250W RMS


Kleiner Schreibfehler in der untersten Zeile, müsste doch auch an 2 Ohm sein, oder?
War für mich im ersten Moment auch etwas verwirrend.

Freut mich, dass du auf die Platine etwas näher eingegangen bist.
Harrycane
Inventar
#7 erstellt: 10. Dez 2009, 20:06

WarlordXXL schrieb:
Ist eig immer so. Bei welcher soll es anders sein?



http://amp-performance.de/165-Sherwood-A250X2.html
Ämblifeier
Stammgast
#8 erstellt: 10. Dez 2009, 20:12
Ich glaube hier gibt es gerade ein kleines Missverständniss bzw. einen Denkfehler.

Der Warlord hat natürlich Recht, mit dem was er gemeint hat.

Aus Sicht des Verstärkers bedeutet der Anschluss eines 4-Ohm-Lautsprechers im Brückenbetrieb das Gleiche, wie der einzelne Anschluss von zwei 2-Ohm-Lautsprechern.

@Harrycane,

Die Sherwood hätte 2 x 325 Watt an 2 Ohm.
oder eben 1 x 650 an 4 Ohm Brücke.


[Beitrag von Ämblifeier am 10. Dez 2009, 20:13 bearbeitet]
emi
Inventar
#9 erstellt: 11. Dez 2009, 15:33
ich glaube es war der warlord selbst der meinte, dass
einige wenige schaltungen im 4 ohm brückenbetrieb mehr leistung
bringen können als an zwei mal 2 ohm, da die transistoren
damit, und miteinander, auch anders verschaltet sind.

ich kanns mir nicht vorstellen. daher frag ich.

grüße,tim
WarlordXXL
Inventar
#10 erstellt: 11. Dez 2009, 16:09

emi schrieb:
ich glaube es war der warlord selbst der meinte, dass
einige wenige schaltungen im 4 ohm brückenbetrieb mehr leistung
bringen können als an zwei mal 2 ohm, da die transistoren
damit, und miteinander, auch anders verschaltet sind.

ich kanns mir nicht vorstellen. daher frag ich.

grüße,tim



Ja echt? Wo? ich streite alles ab, und behaupte das Gegenteil

MFG

Warlord
emi
Inventar
#11 erstellt: 11. Dez 2009, 16:32
müsste im icq gewesen sein
kann aber auch sein, dass ich dich verwechsel und mich irre.

grüße,
tim
schollehopser
Inventar
#12 erstellt: 11. Dez 2009, 17:12
Schön, aber die Vortex hatten wir auch schon gebrückt stabil auf 2 ohm laufen lassen.. war kein Problem. Man muss halt auch bissl acht geben was man tut. Und ich meinte sie war anders abgesichert... aber is auch schon bissl her...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Carpower Vortex 4/400 zerlegt und getestet
WarlordXXL am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  14 Beiträge
G-Power GP2500 zerlegt und getestet
WarlordXXL am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2011  –  13 Beiträge
Hifonics ZX6000 zerlegt und getestet
WarlordXXL am 11.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  11 Beiträge
Clarion APA 1200 Monoblock zerlegt und getestet
WarlordXXL am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  2 Beiträge
Carpower Syntex 2/300
SciroccoFan am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  4 Beiträge
20 Jahre alte Crunch Mosfet 425 zerlegt und getestet
WarlordXXL am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  9 Beiträge
Carpower SONIC-10 an VORTEX2/400
derboxenmann am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  38 Beiträge
Neuer carpower subwoofer CRB-38HQ
sikibalon am 07.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  2 Beiträge
Impulse Acustics FC 1500 an Carpower Wanted 2/300
Chrishmaster am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2008  –  8 Beiträge
HELIX HXA 400 MKII
Helix am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedCDMMNN
  • Gesamtzahl an Themen1.389.634
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.825

Hersteller in diesem Thread Widget schließen