First Austria FA-4404 mit 1800 Watt , Innenleben und Leistung

+A -A
Autor
Beitrag
Ämblifeier
Stammgast
#1 erstellt: 21. Feb 2010, 01:55
So, da ein sehr netter Foreaner hier mir mal wieder ein par Endstufen zum messen geschickt hat und da auch ein ganz spezieller Verstärker dabei ist mit BDA, wollte ich wieder mal einen kleinen Bericht schreiben.


Es geht um ein Gerät, welches die Aufschrift First Austria FA-4404 trägt.
Also scheinbar einem Nachfolgemodell, der bereits gemessenen CI-4400 und FA-4400.

Der Idee für den Bericht entstand aus der Tatsache, dass diesmal eine originale Bedienungsanleitung mit dabei war, die wie sich später rausstellte für mich einen höheren (Unterhaltungs)Wert als das Gerät selbst darstellte.

Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass dem folgenden Textinhalt etwas Ironie anhaften könnte.

1800 Watt für gerade mal 35 Euro, so lauten immer noch manche Angebote im WWW.
Na, wenn das nichts ist!



Ich zitiere Teile aus der Bedienungsanleitung:

"Ihr neuer hochleistungsfähiger Verstärker entspricht der neuesten technischen Entwicklung und enthält ein hocheffizientes Schaltsystem als Stromumformer und hat 2 oder 4 Kanäle. Das Gerät hat einen Spannungswandler und ein kleines Chassis mit Rillen, das gut eingepasst werden kann."

Trotz mehrmaligem Lesen habe ich nur die Hälfte verstanden.
Wahrscheinlich ist das Gerät einfach „zu neu“ für mich.
Aber hocheffizientes Schaltsystem klingt nach einem Netzteil, also gut.

Es folgt ein Warnhinweis:

"Berühren sie den Verstärker nicht oder stellen Sie ihn niemals neben brennbare Gegenstände, wenn er in Betrieb ist. Der Verstärker wird währen des Betriebs sehr heiß."

Ok, das habe ich verstanden.
Fragt man sich nur, wo ma ihn verbauen soll, da der Innenraum eines normalen PKW doch brennbar ist.

"Die +12V DC und Massekabel sollten hohe Standard-Kupferkabel mit guter Isolierung sein.
Der Kabeldruck sollte mindestens 10AWG sein. Das Fernschaltungskabel sollte für mindestens 18 AWG geeignet sein"


Mmh, soll bestimmt 10mm2 heißen, obwohl das beim Remote-Kabel wieder wenig Sinn machen würde.

"Dieser Verstärker hat vergoldete RCA Terminals für niedrige Ausgangsleistung passend für Autoradios und Entzerrer mit Ausgängen des RCA Typs".

Bevor es noch komplizierter wird, schauen wir uns das Gerät doch mal genauer an.



Cinch-Out, High-Level-In, und Regler für Bass und Höhen, gehen soweit in Ordnung.


Auf der anderen Seite finden wir vernünftige Anschlüsse für Strom und Lsp, besser als der Vorgänger, wo man Uhrmacherwerkzeug brauchte und ein standard Gabelkabelschuh nicht hinein passte.



Nanu, nur eine 10A Sicherung?
Wie sollen denn da 1800 Watt kommen?

Werfen wir einen Blick ins Innere des Gerätes.
Beim Anheben und Herumdrehen erneut Verwirrung.
Das sind geschätzt nur 1-2 kg an Gewicht.
Fehlen da etwa schon Teile?



Immerhin, im Gegensatz zum Vorgänger ist der Verstärker diesmal komplett gefüllt mit einer Platine.
Beim genauerem Hinsehen folgt die Enttäuschung, denn die Platine ist nur zu Hälfte mit Bauteilen bestückt.

Wahrscheinlich war es billiger statt der Kabel einfach die Pertinax-Platine gößer zu machen.

Und wo ist das hocheffiziente Schaltsystem als Stromumformer?

Zwei Verstärker-ICs eine halbvolle Platine, kein Spannungswandler und ein mickriger Kühlkörper ließen bei der Leistungsmessung böses erahnen.

Stand im Internet nicht was von 4 x 450 Watt oder 2 x 900 Watt?
Das wäre ja dann der erste Verstärker, der ohne Netzteil dennoch brückbar ist.

Beim Anschließen und ersten Messen fällt auf, dass aus dem Vertärker bereits gebrückt ein Signal kommt. Ein weiteres Zusammenschalten der Kanäle zur Leistungserhöhung ist somit ausgeschlossen.

Als Erstes ein Test im Leerlauf, sauberer Sinus mit geringen Verzerrungen unter 0,2%.
In der BDA stand was von 0,1%, wir wollen mal nicht so sein.

Beim Messen fiel auf, dass der Klirrfaktor beim Anschluss von nur einem 4 Ohm Lsp bereits bei 0,5 liegt ohne erkennbares Clippen.

Bei 20 Watt an 4 Ohm war dann 1% erreicht.

Als ein weiterer Lastwiderstand angeschlossen wurde
Stieg der Klirrfaktor schon auf 1,3 % und lag somit über der Vorgabe des Messverfahrens.
Gemessen wurde also bis 2%.
2 x 17 Watt Kanal 1 + 2 an 4 Ohm

Als alle 4 Kanäle belegt waren, lies sich der Klirranteil nicht unter 4% bringen.

Gemessen wurde daher bis zur erkennbaren Clippinggrenze

4 x 16 Watt Kanal 1 bis 4 an 4 Ohm



In der BDA stand geschrieben:
"Wie Sie sicher hören können:
Um gutes Hören zu sichern, befolgen Sie bitte diese Hinweise:
Hören Sie nicht bei extrem großer Lautstärke"


Ja ne, ist klar.


Für einen Hörtest waren mir sowohl LSP als auch eigenes Gehör zu schade.

Beim Amplitudengang zitiere ich erneut die BDA:
"Frequenzbereich: 20Hz-20kHz"

Nun ja, die Angabe ist ohne entsprechenden Pegelabfall in dB völlig Sinnbefreit.

Beim Nachmessen des Amplitudengangs war in keiner Stellung von Bass- und Höhenregler ein gleichmäßiger Verlauf zu erzielen.
Bereits bei Bass-Stellung links Anschlag war bei niedrigen Frequenzen eine Amplitudenüberhöhung von weit mehr als 3dB erkennbar.

Habe ich vielleicht etwas falsch gemacht?

Aber zum Glück steht in der BDA folgendes:
"Wenn das Gerät schlecht Funktioniert:
Sollte das Gerät schlecht funktionieren, prüfen Sie bitte folgendes, bevor Sie das Gerät selbst kontrollieren: Ziehen sie den Stromstecker aus der Steckdose oder entfernen Sie die Sicherungen, bevor sie eine Reparatur versuchen."


Eine Reparatur wird bei einem solchen Gerät sicher niiiiiemandem auch nur ansatzweise in den Kopf kommen.
Das wäre ja, wie Holz in den Wald geschafft.

Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie unzählige ahnungslose HIFI-Neulige ernsthaft sich die Mühe gemacht haben werden für ein solches Unsinnsgerät Kabel zu ziehen usw.
Wieviele werden an diesem Punkt den Traum Car-Hifi verworfen haben?

Beim Gedanken daran, dass diese Sachen immer noch vertrieben werden, kann ich nur den Kopf schütteln.


[Beitrag von Ämblifeier am 22. Feb 2010, 00:50 bearbeitet]
SeinEwigDunklerSchatten
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2010, 02:45
Danke für diesen mal wieder sehr interessanten und erheiternden Test!
Vielleicht bewahrt er den ein oder anderen Einsteiger vor einem kapitalen Fehlkauf...


Ämblifeier schrieb:
"Die +12V DC und Massekabel sollten hohe Standard-Kupferkabel mit guter Isolierung sein.
Der Kabeldruck sollte mindestens 10AWG sein. Das Fernschaltungskabel sollte für mindestens 18 AWG geeignet sein"


Mmh, soll bestimmt 10mm2 heißen, obwohl das beim Remote-Kabel wieder wenig Sinn machen würde.

AWG ist die Abkürzung für American Wire Gauge.
Stammt noch aus Anno Tobak und hat ursprünglich besagt, wie oft der Draht durch unterschiedliche Ziehsteine gezogen wurde.
Aber was sonst erwartet man von einer Nation, die immer noch mit Kubikschweißfüßen und ähnlichen Grauslichkeiten rechnet...
AWG10 sind 6mm², und AWG18 sind 1,5mm²


Ämblifeier schrieb:
"Ihr neuer hochleistungsfähiger Verstärker entspricht der neuesten technischen Entwicklung und enthält ein hocheffizientes Schaltsystem als Stromumformer und hat 2 oder 4 Kanäle. Das Gerät hat einen Spannungswandler und ein kleines Chassis mit Rillen, das gut eingepasst werden kann."

Und wo ist das hocheffiziente Schaltsystem als Stromumformer?

Zwei Verstärker-ICs eine halbvolle Platine, kein Spannungswandler und ein mickriger Kühlkörper ließen bei der Leistungsmessung böses erahnen.

Das wär doch vielleicht sogar mal ein Fall für den Staatsanwalt, dann würde solch übelster Kernschrott evtl. mal endlich vom Markt verschwinden.
Oder vielleicht sind die Endstufen-ICs mit "Stromumformer" gemeint...


[Beitrag von SeinEwigDunklerSchatten am 21. Feb 2010, 02:47 bearbeitet]
michelnator
Gesperrt
#3 erstellt: 21. Feb 2010, 03:01
Man sollte mit sowas den Hersteller und die Verkäufer konfrontieren
SeppSpieler
Inventar
#4 erstellt: 21. Feb 2010, 04:56

Ämblifeier schrieb:

Aber zum Glück steht in der BDA folgendes:
"Wenn das Gerät schlecht Funktioniert:
Sollte das Gerät schlecht funktionieren, prüfen Sie bitte folgendes, bevor Sie das Gerät selbst kontrollieren: Ziehen sie den Stromstecker aus der Steckdose oder entfernen Sie die Sicherungen, bevor sie eine Reparatur versuchen."



Ist das nun ein Home oder Caraudio (Hifi schreibe ich lieber nicht) amp, weil die wenigsten haben ne steckdose im Auto.
Aber immerhin etwas mehr Leistung als eine HU
Audiklang
Inventar
#5 erstellt: 21. Feb 2010, 05:06
hallo

so eine platzverschwendung für eine simple radiostufe

Mfg Kai
B.Peakwutz
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2010, 13:21
Mal wieder ein toller Testbericht! Es ist übrigens zu erkennen, dass die Ebay-Gebrauchtpreise für die Geräte langsam fallen, hoffen wir mal, dass das nicht nr am Winter liegt!

Aber die Firma ist schon klasse. Auf der Homepage wirbt sie mit folgendem Satz:


First Austria hat in Kiew und Kasachstan die Auszeichnungen für den schönsten Messestand gewonnen!


Na, herzlichen Glückwunsch
Soundscape9255
Inventar
#7 erstellt: 21. Feb 2010, 15:50
Geiler Bericht!

Wenn so ein Verstärker nur 1/30 der Versprochenen Leistung bringt, sollte man konsequenter weise 29/30 des Kaufpreises zurückfordern....
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#8 erstellt: 21. Feb 2010, 23:25
gut gemacht

Ich frag mich nur wer sowas immer glaubt und kauft, ich mein ich war auch mal blutiger Anfänger aber bei solchen Angeboten sollte doch selbst der Laie stutzig werden!?!?


gruß
Soundscape9255
Inventar
#9 erstellt: 21. Feb 2010, 23:47

Happy_Days_are_back_again schrieb:

Ich frag mich nur wer sowas immer glaubt und kauft, ich mein ich war auch mal blutiger Anfänger aber bei solchen Angeboten sollte doch selbst der Laie stutzig werden!?!?


Der Mensch ist von Natur aus Naiv - Skepsis muss er immer erst lernen... (Zudem kommt natürlich noch die GIER )
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#10 erstellt: 21. Feb 2010, 23:53
Guter und dabei leicht humorvoller Test!
Weiter So
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#11 erstellt: 22. Feb 2010, 00:02
ja schon aber iwie trotzdem unklar...wenn man den führerschein erst ab 20 machen würde, würden viele solcher dubiosen hersteller bestimmt konkurs gehen
obwohl diejenigen, die mit 18 sowas kaufen tun dies auch mit 20 noch^^
Ämblifeier
Stammgast
#12 erstellt: 22. Feb 2010, 14:25

Man sollte mit sowas den Hersteller und die Verkäufer konfrontieren


Zum Glück gibt es Foren wie diese hier und eine Suchmaschine, die dann solche Berichte recht weit oben listet.



Ist das nun ein Home oder Caraudio (Hifi schreibe ich lieber nicht) amp, weil die wenigsten haben ne steckdose im Auto.


Vielleicht bietet diese Firma ja auch einen speziellen Zigarettenanzünder-Adapter an.
10A würde ja gehen.



Ich frag mich nur wer sowas immer glaubt und kauft, ich mein ich war auch mal blutiger Anfänger aber bei solchen Angeboten sollte doch selbst der Laie stutzig werden!?!?


Asche auf mein Haupt.
Meine erste Endstufe hatte ich in der Bucht für viel zu viel Geld gekauft, hatte laut Aufdruck 600 Watt und war eine Marquandt MCA-475.
Die Frechheit an der Sache war aber die, dass manche Anbieter was von 4 x 75 Watt rms schrieben.
Das Innenleben und die Leistung waren genauso toll.


[Beitrag von Ämblifeier am 22. Feb 2010, 14:27 bearbeitet]
deece
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 23. Feb 2010, 00:59
Hat sich solch ein günstiges Gerät einer Marke in einem eurer Tests je als befriedigend bis gut erwiesen?

Wenn ja welches war das?

Echt super Testbericht.
Vor 4 Stunden bevor ich auf das Forum hier gestoßen bin,
hatte ich mit dem Gedanken gespielt mir exakt dieses Modell bei Ebay zu bestellen.

Klang ja ganz nett:


- 1800 Watt max. Car-Hifi Verstärker
- Bass- und Höhenkontrolle
- 2/3/4 Kanal Endstufe
- Impedanz: 4 - 8 Ohm
- Klirrfaktor unter 0,1%
- Frequenzbereich 20Hz - 20kHz
- Überlastung- und Überhitzungsschutz
- Chinch Ausgang
- (zum Endstufen koppeln)
- vergoldete Kontakte
speedcore
Inventar
#14 erstellt: 23. Feb 2010, 01:19
sehr schöner und lustiger Bericht, das da so wenig rauskommt hätte ich auch nicht gedacht
Na hoffentlich lesen das hier genug Leute, damit sowas nicht weiter in den Umlauf kommt.

Die meisten Billigmarken sind ja noch wenigstens ansatzweise etwas wert, aber First Austria ist glaub ich das unterste vom unteren.
B.Peakwutz
Inventar
#15 erstellt: 23. Feb 2010, 07:41

deece schrieb:

Echt super Testbericht.
Vor 4 Stunden bevor ich auf das Forum hier gestoßen bin,
hatte ich mit dem Gedanken gespielt mir exakt dieses Modell bei Ebay zu bestellen.


Soundscape9255
Inventar
#16 erstellt: 23. Feb 2010, 12:47

deece schrieb:
Hat sich solch ein günstiges Gerät einer Marke in einem eurer Tests je als befriedigend bis gut erwiesen?


Eine brauchbare Endstufe kostet (neu) mindestens:

- 100 EUR als 2-Kanal
- 150 EUR als 4-Kanal

Darunter gibt es in der Regel nix brauchbares... (Höchstend gebrauchtes )
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#17 erstellt: 23. Feb 2010, 17:35

Soundscape9255 schrieb:
(Höchstend gebrauchtes )


genau guck mal hier im biete fred...
'Stefan'
Inventar
#18 erstellt: 23. Feb 2010, 17:42

deece schrieb:
Vor 4 Stunden bevor ich auf das Forum hier gestoßen bin,
hatte ich mit dem Gedanken gespielt mir exakt dieses Modell bei Ebay zu bestellen.


Dann hab ich ja in deinem anderen Thread gut geraten, was?!


'Stefan' schrieb:


Meine Serienlautsprecher/boxen auch und lediglich nen 1800W Verstärker und nen beliebigen Subwoofer kaufen?!


Welchen Verstärker du dir auch immer kaufen willst, wenn 1800W draufstehen, gehe ich mal davon aus, dass er von eBay ist und dass ca. 30Watt rauskommen.

Ganze feste drücken, lesen und verstehen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-102-958.html


Man kennt ja die "Pappenheimer".
Schön, dass man immerhin schon einen über diesen Test vor Fehlern bewahrt hat.
SeppSpieler
Inventar
#19 erstellt: 23. Feb 2010, 19:20
Diese Endstufe ist super für Drogenschmuggler
Soundscape9255
Inventar
#20 erstellt: 23. Feb 2010, 19:27

SeppSpieler schrieb:
Diese Endstufe ist super für Drogenschmuggler :L


Aber nur, wenn du den Schmuggler selbst mit verstecken willst...
Pegeljoe
Stammgast
#21 erstellt: 01. Mrz 2010, 17:03

deece schrieb:
Hat sich solch ein günstiges Gerät einer Marke in einem eurer Tests je als befriedigend bis gut erwiesen?


Eine brauchbare Endstufe kostet (neu) mindestens:

- 100 EUR als 2-Kanal
- 150 EUR als 4-Kanal

Darunter gibt es in der Regel nix brauchbares... (Höchstend gebrauchtes )


oder restpostenware? *hoff* ich werd in ca 2 wochen sehen was nitro und spurt können, gibt dann vll auch nen kleinen einbaubericht in der "projekte" abteilung
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
First Austria CS-4281 --> Low-End für Low-Budget
B.Peakwutz am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  100 Beiträge
DHD NTX 2029 Test, Aufbau, Leistung. Innenleben
WarlordXXL am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  4 Beiträge
Crunch V2400 - Innenleben, Aufbau, Leistung
WarlordXXL am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  25 Beiträge
Silver Sonic 2600 Innenleben, Aufbau, Leistung
WarlordXXL am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  17 Beiträge
Rodek 2150i Reparatur, Innenleben und Leistungssteigerung
Ämblifeier am 11.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2010  –  24 Beiträge
Xetec Cap 200.2 - Aufbau und Leistung
WarlordXXL am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  28 Beiträge
Novex 1600 Watt 4 Kanal
Klangpurist am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  42 Beiträge
Soundstream Reference 1600.2 Aufbau, Test, Leistung
WarlordXXL am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  57 Beiträge
Rockford Fosgate P3001 Kurztest, Leistung, Aufbau
WarlordXXL am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  3 Beiträge
Mac Audio Fearless 1000 Test, Leistung, Aufbau
WarlordXXL am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedlirkei
  • Gesamtzahl an Themen1.379.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.281.658

Top Hersteller in Car-Hifi: Test- & Erfahrungsberichte Widget schließen