Aktive Bassanhebung

+A -A
Autor
Beitrag
schandi
Stammgast
#1 erstellt: 03. Jan 2005, 01:25
Hi,

Packt man einen LS mit zu kleinem Qts in ein geschlossenen volumen gibts keinen richtigen bass.

Was wäre wenn ein Basslautsprecher mit zb Qts:0,29 in CB gebaut wird, um ihn anschließend aktiv zu entzerren (lineatisieren).
So das tiefe töne um 30hz angeglichen werden.

Spielt Qts bei aktiver bassanhebung überhaupt eine rolle ?


[Beitrag von schandi am 03. Jan 2005, 01:27 bearbeitet]
Kawa
Inventar
#2 erstellt: 03. Jan 2005, 01:47
CB und Basslinearisierung durch aktive Anhebung ist eine ausgesprochen gute Idee. QTS spielt dabei (eigentlich) keine Rolle mehr, ich bevorzuge aber Chassis mit niedrigem QTS, die oft eine bessere Qualität haben (es gibt fast keine guten Chassis mit QTS >0,5).
Die Schaltung ist bei Linkwitz nachzuschauen:
http://www.woodartistry.com/linkwitzlab/filters.htm#9.

Zu beachten ist, das eine Entzerrung der elektrischen und mechanischen Belastbarkeit des Chassis anzupassen ist (man solltes es nicht übertreiben). Subsonicfilter sollte auch nicht fehlen.

Grüße

Kawa
schandi
Stammgast
#3 erstellt: 03. Jan 2005, 13:09
Herzlichen Dank Kawa,

Das ist genau das was ich hören wollte .

So kann man sich den besten bass raussuchen.

Wahrscheinlich wirds ein Vifa oder Peerless.....


Freundlichen Grüße

Andi
palucca
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Jan 2005, 13:16
hallo schandi,

genau so mache ich es auch. fres ca.20Hz, Qts ca. 0.25-0,3 Vas möglichts klein < 100ltr. Dann Qbox 0.5 und die Entzerrung muß dann nur noch 6dB pro Oktave betragen. Geht dann mit jedem Bassmodul mit Bassboost, z.B. Thommessen etc.


[Beitrag von palucca am 03. Jan 2005, 13:17 bearbeitet]
schandi
Stammgast
#5 erstellt: 03. Jan 2005, 13:41
Feine sache das,

Kann einer über die vifa bässe etwas sagen oder kennt die jemand .

mich interessiert der 21 WN340, PLW 22 450 und der große PLW 26 450

Zufällig werden alle in der Hobby HIFI die ich nicht habe getestet:( . Und zwar in den heften 2000/4, 2000/3/5 und 2000/6.

falls einer die eine oder andere ausgabe besitzt könnte er mir die testergebnisse verraten.

wie sieht es bei der klirrmessung aus, sind die vifa eigentlich klirrarm ?



Gruß Schandi
Kawa
Inventar
#6 erstellt: 03. Jan 2005, 14:18
Hab keine Daten über die Chassis, erfahrungsgemäß sind die Vifa Chassis durchweg von hoher Qualität.
Aber warum willst Du denn so "kleine" Chassis einsetzen? Oder soll´s kein Subwoofer werden, sondern ne Fullrange Box (also plus MT und HT)?

Grüße

Kawa
schandi
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jan 2005, 14:35
hi,

es soll eine dreiwege aktiv box werden.

die bässe sind für mich die schwerste endscheidung

als HH kommt der seas Noferro 900 als MT der seas M11 (ein 11cm kleiner MT) bei denn bässen bin ich mir noch nicht sicher.

das ganze soll dann mit der thel aktivweiche getrennt werden.
darin ist eine bassanhebung bis +10dB eingebaut, die frequenz lässt sich frei wählen.
palucca
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Jan 2005, 15:08
hallo schandi,

ich würde nicht den 26er nehmen, weil der Mitteltöner dynamisch nicht mithält. Der PLW22-450 ist sehr gut geeignet. Sollte allerdings nicht zu hoch laufen, da die Membran doch etwas schwer ist (300Hz).
schandi
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jan 2005, 16:44
@ paslucca,

hast du eventuell den test der vifa chassis?
das PLW 22 ist bestimmt gut aber auch teuer, 21 WN wäre mir rein preislich am liebsten...

bei aktiven LS ist der wirkungsgrad doch eigentlich egal, kann den bass an die restlichen chassis anpassen .
palucca
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jan 2005, 17:32
hallo schandi,

nein habe ich nicht.
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#11 erstellt: 03. Jan 2005, 20:09

palucca schrieb:
ich würde nicht den 26er nehmen, weil der Mitteltöner dynamisch nicht mithält.


Weißt Du das oder vermutest Du nur?
Wenn man hoch genug trennt sollte sich der Mitteltöner hauptsächlich langweilen.

Gruß
Cpt.
lens2310
Inventar
#12 erstellt: 03. Jan 2005, 20:34
Der Qts spielt natürlich immer eine Rolle.
Kommt darauf an wie groß und welcher Art das Gehäuse ist und hängt von den Parametern des Chassis ab (vas, Qms, Qes, Sd, xmax usw.).

Eckhard
schandi
Stammgast
#13 erstellt: 03. Jan 2005, 20:45
Die 25er sind bestimmt ne feine sache vorallem weil man sie viel tiefer entzerren kann.

anderer seits kann man die vorteile kaum nutzen, meistens wird ja leise gehört.












das leben ist hart
lens2310
Inventar
#14 erstellt: 03. Jan 2005, 21:06
??????
palucca
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Jan 2005, 22:09
hallo Cpt._Baseballbatboy,

sind halt meine Erfahrungen die ich in 30 Jahren Boxenbau gemacht habe. Habe auch schon eine Kombi mit 26er Bass 75mm
Mitteltonkalotte! un einem 25mm Hochtöner gebaut. Da lief der Bass bis 800Hz. Der Mitteltöner war eben der limitierende LS. Daselbe mit einem 26cm Vifabass, 10cm Vifamitteltöner und die 25mm Hochtonkalotte.
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#16 erstellt: 03. Jan 2005, 22:09

lens2310 schrieb:
Der Qts spielt natürlich immer eine Rolle.


Wenn man aktiv entzerren kann eigentlich nicht. Dann kann man das Gehäuse fast nach Belieben gestalten.

Bei passiven Boxen hängt die Tiefbassfähigkeit natürlich stark vom Qts ab.

@palucca:
Sicher, ein kleiner Mitteltöner kann schon mal an seine Grenzen stoßen, wenn der TT noch kann. Aber hört man wirklich so laut?
Dann sollte man besser die Möglichkeiten des größeren TTs nutzen und ihn aktiv sehr tief entzerren.
Dann wäre vielleicht eher ein kleinerer TT überfordert und der MT kann noch.

Gruß
Cpt.


[Beitrag von Cpt._Baseballbatboy am 03. Jan 2005, 22:13 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#17 erstellt: 03. Jan 2005, 22:14
Hmm ??,
Aber irgendwo setzt doch die maximale Auslenkung Grenzen, oder ?? Die Physik läßt sich doch nicht überlisten ?

Eckhard
palucca
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Jan 2005, 22:44
hallo,

beliebig entzerren geht nicht. Für 6db Anhebung wird schon die 4fache Leistung benötigt. Die Auslenkung der Membran ist auch nicht endlos. 6-9dB ist mir mich das Maximum. Es sei denn, es ist genügend Membranfläche vorhanden 38cm/46cm Chassis).Es gibt natürlich das Linkwitz Filter, damit kann alles entzerrt werden. Typisch für extreme Entzerrungen ist der URPS.

http://www.weidinger-online.de/

Wenn schon ein 10cm Mitteltöner, dann sollte der Bass aber auch eine gute Mitteltonwiedergabe haben. Und das geht halt nicht mit den heutigen Bässen mit hohen Membrangewichten.
schandi
Stammgast
#19 erstellt: 03. Jan 2005, 22:52
hallo,

Das stimmt, mit der maximalen auslenkung steigen auch die verzerrungen an.

das schöne bei Großen lautsprechern ist, sie müßen nicht so weit ausgesteuert werden um pegel im bassbereich zu bringen.

ein kleinerer LS würde mehr hub machen und dadurch auch mehr Klirr.

aber, hier kommt wieder mein bedenken, klanglich hören sich zwei 17er chassis im bass vülliger an als zb ein 20er.

rein teohretisch könnten zwei kleine LS auch schneller reagieren und vielleicht dynamischer klingen.
leifislive schrieb mir - das ist geschmack sache-.


wenn ich bei 500 hz trenne und 24db flanken habe ist es so wie
Cpt._Baseballbatboy schreibt. langweillig

PS.
obwohl palucca jetzt schneller war, sende ich meinen ollen text....
palucca
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Jan 2005, 23:37
hallo schandi,

...wie immer führen viele Wege nach Rom...., aber das ist ja das Schöne am Selbstbau. Auch ich trage mich dem Gedanken, Aktivboxen zu bauen. Bis jetzt nur ein Gedanke:

Hochtöner: Eton ER4 oder Mundorf Magnostat
Mid-Bass : Thiel (17cm)
Bass: Eton oder Thiel (25cm oder 2x20cm)
Weiche: digital
Endstufen: Thel opder bmm
Messsystem:DASSusb
schandi
Stammgast
#21 erstellt: 04. Jan 2005, 00:31
hi,
grüße dich palucca

bis jetzt ist bei mir auch erst alles im kopf entstanden.

so ähnlich schaut mein verstärker plan aus.

wenn es soweit ist muß ich die akkusound( mein jetziger verstärker) ausseinander nemen um die richtige power im bass zu bekommen.

für MT und HT reicht weit weniger leistung. Millennium-Verstärker gibt es auch noch, sind nicht so teuer wie thel.

die schönste freude ist ja bekanntlich die vorfreude
aber den air-motion würde ich mir nicht nochmal kaufen.
auch die 8" bässe von e-ton sind ihr geld nicht werd.
möchte nicht behaupten das die schlecht klingen, das preis leistungs verhältnis stimmt nicht.
kann den ER4 drehn und wenden wie ich will er ist einfach zu einfach, es gibt bestimmt besseres.

(Klanglich gibt es nichts auszusetzen)

wenn du dir das leisten kannst, warum nicht...

das Diy ding wo mir verschwebt soll preislich nicht auswuchern, hab da grenzen gesetzt.

den URPS link finde ich super, die bestätigung um ein geschlossenes system zu wagen.


gruß Andi
palucca
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Jan 2005, 09:25
hallo schandi,

für mich ist der ER4 einer der besten HT, den es zu kaufen gibt. Aber die Geschmäcker sind zum Glück ja unterschiedlich. Das Preisleistungsverhältniss bei Eton stimmt m.E. auch, da z.B. die Serienkonstanz sehr gut ist, und auch selektierte Chassis erhältlich sind. Der Thiel Diamanthochtöner ist z.B ein Traum, allerdings unbezahlbar (Paar 5000,-EUR) Preisleistungsverhältniss? Jeder muß für sich entscheiden, wieviel er investieren will. Und wenn ich dann die Preise der Fertigboxen in dieser Qualität mit Selbstbauboxen vergleiche, sind diese geradezu billig.
schandi
Stammgast
#23 erstellt: 05. Jan 2005, 01:50
Was ich noch unbedingt brauche ist ein Messsystem.

nur welches????

assusb sagt mir jetzt nichts, hört sich aber teuer an.
da ich ein notebook habe und keinen PC muß wohl oder übel auch eine externe soundkarte her.
von M Audio gibt es eine schicke mit richtigem mikrophon eingang (48V).

braucht man zum messen noch mehr equipment?

hab leider noch nie Thiele Schmall, Amplitude, oder sonst was in der art gemessen, was kommt da noch auf mich zu?
palucca
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 05. Jan 2005, 12:56
schandi
Stammgast
#25 erstellt: 05. Jan 2005, 18:43
OK,

danke danke, was es alles gibt, hät ich nicht gedacht.
die meisten sind schon eine nummer zu groß für einen anfänger wie mich.

aus diesem forum hier, hat mir jemand sein DLSA pro für nen sehr korrekten preis angeboten.

ist natürlich gebraucht und es wäre noch ein Verstärker dabei8).

praktisch ist auch, das man keine soundkarte braucht.

was meid ihr zum DLSA?
palucca
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Jan 2005, 19:47
hallo schandi,

lade Dir mal die Software runter und probier mal. Das System wird jetzt aber nicht mehr produziert. Sipro hat
was neues in der Pipe. Habe letztes Jahr mit dem Entwickler
Herrn Aust gesprochen. Dlsa hat gute Testberichte in Klang +Ton oder Hobby-Hifi.
schandi
Stammgast
#27 erstellt: 05. Jan 2005, 20:52
schade das die nicht mehr hergestellt werden denn im letzten jahr gabs es noch.

schön wenn ich noch eine bekommen kann, scheint auch recht einfach in der bedienung zu sein. im vergleich zu anderen programmen wo ne soundkarte am start sein muß.
UglyUdo
Inventar
#28 erstellt: 06. Jan 2005, 02:40
Evtl. gibt es noch Rückläufer zu einem guten Preis. Ich habe vor 1 Monat einen durch eine glückliche Fügung erstehen können.
Soll ich mal fragen ob's da doch mehr gibt?


[Beitrag von UglyUdo am 06. Jan 2005, 02:41 bearbeitet]
schandi
Stammgast
#29 erstellt: 06. Jan 2005, 03:06
he,
ich hab denen auch mal ne mail geschrieben. die haben mich dann zu strassacker verwiesen.
anscheinend die letzten die noch welche haben!?

mal abwarten, eins würde reichen, hoffe nur daß das klappt, mit techniks verstärker alles zum feiern preis.!!

die klirrmeßung ist ja nicht dabei aber spielt keine rolle wer braucht das.
was hast du schon mit dem DLSA gemeßen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
VAS, Qts?
miko am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  8 Beiträge
Mitteltöner entzerren oder Tiefgang in kleinem Gehäuse
alexv1 am 03.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.07.2012  –  17 Beiträge
Frage zu Qts (SEAS LS)
stepsel am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  3 Beiträge
Gehäusegröße bei Bassanhebung
paboxer am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  3 Beiträge
Chassis mit QTS 0,85
Freitag_12,5 am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  10 Beiträge
Qts korrekturglied an Aktivsub?
fred_vom_jupiter am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  22 Beiträge
Wie Frequenzweiche mit Bassanhebung entwickeln?
Boxen_Bauer am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  12 Beiträge
Qms & Qts
xXToEdXx am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  10 Beiträge
18" Eminence Bass mit QTS 0,29, kann damit "geschlossen" bauen?
hagestolz am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  16 Beiträge
Horntreiber mit hohem Qts
Spatz am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.226 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedwarriorsoftheworld
  • Gesamtzahl an Themen1.472.431
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.997.802

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen