DIY oder doch lieber was fertiges?

+A -A
Autor
Beitrag
Owel
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jul 2011, 08:41
Hallo ihr DIY'ler!

Da bei mir demnächst ein update der 5.1 Anlage ansteht binich zur Zeit am suchen um für mich das beste Update zu finden.

Beim Sub bin ich mitlerweile sogar schon so weit, dass ich mir den wohl selber bauen werde (awm 124 + am120). Diese Kombi wird hier ja immer wieder gelobt und scheint äußerst sinnvoll zu sein.

Jedoch bin ich bei den restlichen 5.0 LS noch etwas unschlüssig.

Derzeit sind die Heco Metas XT (701, 301) meine erste Wahl. gefallen mir klanglich und optisch sehr gut. Preislich sind Sie an der Obergrenze von dem was ich zur Zeit bereit bin für eine neue Anlage zu investieren.

Und nun kommt die Frage:
Da ich mich jetzt durch den Sub etwas mit DIY auseinandergesetzt habe, habe ich erfahren dass es schon diverse Bausätze bzw. cheap Tricks gibt für DIY LS. Könnt ihr mir da ein paar nennen die sich bewährt haben, Qualitativ auf dem Niveau der Metas liegen (oder drüber) und meinen Preisrahmen nicht sprengen? Oder sagt ihr ich soll die Metas nehmen und damit glücklich werden?


Noch etwas zum Umfeld. Beschallt werden ca. 25m², Wandabstand der LS wird ca. 50cm sein. Hörabstand zu den Front LS beträgt 4m.
Die Anlage wird hauptsächlich für Filme/Serien genutzt. Ab und zu läuft auch mal Musik. Generell wird eher leise gehört.

Ich hoffe ihr könnt mir den einen oder anderen DIY LS empfehlen.

Grüße
Micha/Owel
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2011, 09:07
Ich fasse mal zusammen:
-Es wird ein Sub mit AWM124 und AM120 gebaut
-Der Raum ist 25m² groß
-es wird eher leise gehört
-Hauptsächlich Film/TV, ab und zu Musik
-4m Hörabstand zu den Front LS
-c.a. 50cm Wandabstand möglich

Ein Set aus Metas 701, 301 und Center kostet um die 1300€.
Das ist ein stattliches Budget, damit kann man was anfangen.
Es gibt einen Sub, also müssen die anderen Lautsprecher nicht besonders tief kommen.
Mir fällt bei dem Budget als erstes die BS/Coax HK ein. Verbaut ist ein vorzügliches 16cm Coaxialchassis von Seas. Durch das Coaxchassis hätte man rundum die gleiche Bestückung, was der Homogenität zu gute kommt. Darüber hinaus bietet der Coax den Vorteil, dass der quer liegende Center horizontal nicht den tiefen Einbruch zeigt wie es bei üblichen Center Anordnungen der Fall ist. Mit rund 170€ pro Bausatz bleibt noch genug Geld für richtig noble Gehäuse übrig.
Dirch den Subwoofer vom Tiefbass befreit bietet ein 16cm Chassis auch eine mehr als ausreichende Pegelfestigkeit.
geist4711
Inventar
#3 erstellt: 11. Jul 2011, 09:09
mit dem coax kann ne llösung sein, das dann bestenfalls aktiv angesteuert.
nur mit dem sub würde ich was grösseres wählen. man hat mehr reserven und ein höherwertiger sub klingt besser.

wieviel platz hast du? denke da an ein eckhorn *grinsbreit*

mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 11. Jul 2011, 09:14 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2011, 09:24

mit dem coax kann ne llösung sein, das dann bestenfalls aktiv angesteuert.

Funktioniert auch wunderbar passiv. Wieso würdest du den aktiv ansteuern? das würde bei 5 Lautsprechern 10 Endstufen bedeuten. Man muss es nicht gleich übertreiben. Die passive Weiche funktioniert ja wunderbar.

nur mit dem sub würde ich was grösseres wählen. man hat mehr reserven und ein höherwertiger sub klingt besser.

wieviel platz hast du? denke da an ein eckhorn *grinsbreit*

es wurde bereits geschrieben, dass es eher leise zu geht. Wenn ein Sub nicht reicht, kann man immer noch einen zweiten bauen. Der AWM124 stellt aber zusammen mit dem AM120 Modul schon mal alles was der Fertigmarkt bis 1000€ bietet weit in den Schatten.
Eckhorn macht Spaß, wird aber riesig, kommt nicht so tief und hat Pegelreserven die hier nicht benötigt werden wenn ich den ersten Post richtig lese.
Owel
Stammgast
#5 erstellt: 11. Jul 2011, 12:59
Hallo ihr Beiden!

das ging ja schnell mit der Antwort.
Zur Ergänzung vll noch, derzeit betreibe ich mein HK-TS11 an einem Onkyo 508.


wieviel platz hast du? denke da an ein eckhorn *grinsbreit*

- eher weniger, WAF sollte auch eingehalten werden ... Der von mir ausgewählte DIY-Sub kann als "gesetzt" betrachtet werden. (außer es sprechen wirklich gute Gründe dagegen.)



mit dem coax kann ne llösung sein, das dann bestenfalls aktiv angesteuert.

Derzeit betreibe ich ja bis auf den Sub mein System passiv, sollte auch so bleiben. Auch wollte ich den Onkyo in nächster Zeit eigentlich nicht austauschen. Welchen Vorteil bieten mir den aktive LS? (außer mehr Leistung die ich nicht benötige)


Mir fällt bei dem Budget als erstes die BS/Coax HK ein.

Wenn ich das richtig gesehen habe, hat dieser Bausatz nur ein Chassi. Bis jetzt habe ich immer geglaubt ein LS sollte immer 2-3 Chassis besitzen (TT + MT(/HT)). Außer dem sind solche LS in meinen Augen schöner und sehen auch gleich nach mehr aus. (ich weiß, nie vom Äußeren aufs Innere schließen aber das Auge isst eh höhrt mit) Wie ich sehe brauche ich da noch ein wenig Aufklärung
WeisserRabe
Inventar
#6 erstellt: 11. Jul 2011, 13:27
Das sind coax Chassis, das heißt der Hochtöner sitzt in der Mitte vom Tieftöner
Giustolisi
Inventar
#7 erstellt: 11. Jul 2011, 13:36

Derzeit betreibe ich ja bis auf den Sub mein System passiv, sollte auch so bleiben.

Im Bausatz sind alle Teile zum Bau der passiven Weiche dabei.

Wenn ich das richtig gesehen habe, hat dieser Bausatz nur ein Chassi. Bis jetzt habe ich immer geglaubt ein LS sollte immer 2-3 Chassis besitzen (TT + MT(/HT)).

Genau genommen ist es ein Chassis, das zwei in sich vereint. In der Mitte des TMT sitzt der Hochtöner, in diesem Fall eine Gewebekalotte.
Die reine Anzahl an Chassis ist noch lange kein Qualitätsmerkmal, es gibt auch breitbandlautsprecher, die mit einem einzigen Weg auskommen und trotzdem hervorragend klingen.

Wie ich sehe brauche ich da noch ein wenig Aufklärung

Hier ist der Artikel zu dem Lautsprecher zu finden.
Eine Alternative zum Coax ist der Center/Main, mit dem auch eine rundum gleiche bestückung möglich ist, ohne den Mitteneinbruch normaler Zweiweg Center. Der Lautsprecher hat zwei Tieftöner von Tang band und für die Mitten/Höhen einen Breitbänder von Omnes Audio.
Owel
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jul 2011, 14:02
Ok wieder was gelernt.
3Wege is wohl zur Zeit völlig out?

Ach und kann mir jemand noch schnell erklären was ein Breitbänder genau ist? (ich nehm mal an der kann ein ziemlich breites Frequenzsprektrum wiedergeben ...)


[Beitrag von Owel am 11. Jul 2011, 14:04 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2011, 14:31
def. breitbänder:
http://de.wikipedia.org/wiki/Breitbandlautsprecher


ich kann die idee eines heimkino´s mit coax-chassis nur empfehlen (baue (bzw lasse ich es ) grad selber eins)

vorteil - sehr gute räumlichkeit, sehr gute klangloslösung, nah am ideal der punktschallquelle, homogenität ist hervorragend, da alle 5 lautsprecher quasi gleich sind.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Jul 2011, 14:33
Lies mal hier:

http://www.hifi-foru..._id=104&thread=22364

Laut
Sound-Reproduction-Loudspeakers-and-Rooms-Floyd-E-Toole
sind Vollbereichsboxen ungeeignet für HK. 2-Weger, alle gleich plus Sub(s) ist optimal. Sowas kann auch Otto Normalbürger unterbringen.
Owel
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jul 2011, 15:01
Ist ja richtig begeisternt wie schnell man hier lernt.

Vielleicht sollte ich dazusagen, dass mein Heimkinoraum auch gleichzeitig mein Wonzimmer incl. Essbereich ist. Da wird es dann auch schwer Akkustisch zu optimieren (eine "Wand" besteht nur aus Fenster)

So eine Antwort und schon die nächste Frage:
wie Ihr seht bin ich wirklich Anfänger auf dem Gebiet und hab mit den Begriffen schon zu kämpfen.
Was ist denn eine Vollbereichsbox? (ich nehm mal an, eine Box die von 20-20k Hz spielt oder?)

Zur Unterbringung der LS:
die Rears sollten Regallautsprechergröße haben.
Die Front-LS können gerne auch Stand LS sein, das ist kein Problem

DAnke für die Hilfe bisher
Micha/Owel

PS:: an Der Stelle entschudlige ich mich mal für die ganze "dumme" Fragerei
Slaughthammer
Stammgast
#12 erstellt: 11. Jul 2011, 15:24
Wenn du 3-Wege Sats möchtest:
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?t=1853&page=5
und hier die kontroverse diskussion des systems:
http://www.diy-hifi-...3414&referrerid=1263


[Beitrag von Slaughthammer am 11. Jul 2011, 15:29 bearbeitet]
Maak_der_Nette
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jul 2011, 17:18
Auch wenn 3 Wege für HK nicht gut gehen sollen, muß das ja nicht heißen, daß man das nicht machen soll!
Ich kann nur das Gegenteil behaupten und stelle mal die These auf: 3 Wegeriche sind für ein Heimkino der absolute Oberhammer!

Center und Main (rechts)
DSC00304









Center und Main (links)
DSC00305




Rear (r und l)
DSC00177


Leider habe ich keine aktuellen Bilder, wo die Rears an ihren richtigen Plätzen stehen - ausserdem sind Rear und Main natürlich aktuell getauscht, weil es so besser
zum Center passt.


Auch bin ich der Meinung, daß ein Subwoofer nicht wirklich zwingend ist für ein HK

Wichtigste Sache für Stereo und auch HK ist doch, daß alle Lautsprecher zusammenpassen. Wobei ich auch mit "nicht zusammenpassenden Komponenten" Filme in 5.0 konnte.
Jetzt, wo alles zusammenpasst, ist es jedoch viel besser!
moby_dick
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 11. Jul 2011, 17:28
Gute Boxen hast du und einen Center, wie er sein soll. Wenn man so was stellen kann, prima.

Warum man Subwoofer nehmen soll, hat folgende Gründe:

Der LFE-Kanal ist speziell dafür da
Der/die SW können mit DSP entzerrt werde, um Moden zu mildern
Für ein echtes HK mit mehreren Sitzreihen müssen mehrere SW nach bestimmten Regeln gestellt werden, damit alle Personen Bass "abgekommen", das geht mit Vollbereich-LS nicht.

Da hast du Pegelunterschiede von +- 15 dB!
000

Wenn man also nur 2-3 Leute beschallen will, geht es auch so, wie du es machst.


[Beitrag von moby_dick am 11. Jul 2011, 17:36 bearbeitet]
dommii_old
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Jul 2011, 19:55
Finde ich gut das du liest und lernst, dafür ist ja das Forum da.

Ich würde dir auch (wenn du's IMHO richtig machen und lange glücklich sein willst) als Tops Coaxe oder kleine Breitbänder mit Tiefton-Unterstützung, beides in Verbindung mit einem Sub ans Herz legen. Vorteil der ganzen Geschichte ist, das im relevanten Freuenzbereich alles an einem Chassis zu kommen scheint(Coax) oder beim kleinen BB sogar kommt. Dazu dann noch einen Sub, wenn's auf Grund der Raummoden nicht reicht nimm mehrere davon...

Was ich niemals machen würde wäre ein liegender Center mit (TT)(HT)(TT). Wenn ein solcher Lautsprecher vertikal steht verändert sich das Verhältniss der Abstände der Chassis zueinander nicht, wenn du dich durch den Raum bei gleicher Ohrhöhe bewegst(sprich mehrere Sitzplätze). Somit gibt es keine Auslöschungen. Sitzt du direkt vor dem gleichen Lautsprecher in liegend, dann kannst du den Kopf nach oben und unten bewegen, wie du willst, er ändert sich nichts am Klang. Anders aber wenn du einen halben Meter zur Seite gehst, dann kommt nämlich das Signal einer TTs später als das des anderen, somit kommt es bei bestimmten Frequenzen zu einer destruktiven Interferenz(falls unbekannt einfach mal googlen). Somit für Heimkino mit mehreren Zuschauern absoluter Mist.

Anders ist da Giustolisis Vorschlag mit dem Center/Main, denn hier ist in der Mitte kein Hochtöner sondern ein Breitbänder verbaut, der so tief getrennt wird, das die kritischen Frequenzen aus eben jenem BB in der Mitte kommen.
Owel
Stammgast
#16 erstellt: 11. Jul 2011, 21:24
Ok soweit verstanden.

Sub und warum man mehrer brauchen könnte ist mir soweit bekannt. Wie bereits geschrieben, bau ich mir den ja auf jedenfall. (vll sogar 2 )

Dann wirds also entweder ein Choax (kannte das bisher nur von Kabeln) oder BB mit TT. Hier fehlt mir aber noch Detailwissen. Was ist der Vorteil von Choax gegenüber der BB-Lösung? Bzw. Nachteil? Gibt es hier bestimmte typische Eigenschaften?
(link zu nem Artikel würde reichen)

Und noch mal die Frage, warum denn nicht doch die Heco Metas?
(ich weiß ich bin im falschen Lager, aber das mit Absicht :P)
moby_dick
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Jul 2011, 21:57
Die Sat sollen (lt. Toole) breit abstrahlen ohne Einbrüche in der Bündelung. Damit sind BB raus. Coaxe sind schwierig und unnötig bei den Hörabständen. Normale 2-Weger. Die Metas von Heco sind eine Möglichkeit. Deren Abstrahleigenschaften sind wohl nicht optimal.

Aber auch als Center nehmen. Sehr wichtig!


[Beitrag von moby_dick am 11. Jul 2011, 21:57 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#18 erstellt: 11. Jul 2011, 22:19

Dann wirds also entweder ein Choax (kannte das bisher nur von Kabeln) oder BB mit TT. Hier fehlt mir aber noch Detailwissen. Was ist der Vorteil von Choax gegenüber der BB-Lösung? Bzw. Nachteil? Gibt es hier bestimmte typische Eigenschaften?

Beides kann ganz hervorragend klingen.
Beides hat Vor- und Nachteile.
Der Breitbänder hat den Vorteil dass alles aus einem Chassis kommt was in dem bereich liegt wo das menschliche Ohr am empfindlichsten ist. Der Nachteil ist die Bündelung im Hochtonbereich. Bei dem Omnes Audio ist die Bündelung aber sehr gering, er ist ja auch nicht groß. Ein guter Breitbänder eben.
Der Coax hat auch seine Vorteile. Die Bündelung ist gering, weil die Kalotte klein ist.
Aber der Hochtöner hat auch mit problemen zu kämpfen. Eine sich bewegende tieftönermembran ist einfach nicht die geeignetste Umgebung für einen Hochtöner. Der Seas ist aber ein guter Coax, die Tieftönermembran ist so geformt, dass sie eine Art Schallführung darstellt. Tie Tieftönermembran bewegst sich auch nicht stark, wenn der Coax vom Tiefbass entlastet und durch einen Subwoofer unterstützt wird.

Die Entscheidung ist nicht leicht, beide haben ihre Vor und Nachteile

Und noch mal die Frage, warum denn nicht doch die Heco Metas?

Weil die den genannten Lautsprechern nicht das Wasser reichen können
Owel
Stammgast
#19 erstellt: 12. Jul 2011, 07:30
Mhm Probehören wird wohl bei DIY nicht drin sein.

Welchen Bausatz Methode (BB + TT oder Coax) favourisiert ihr nun?

und noch eine Frage, Macht es einen Unterschied ob ich eine Box, entkoppelt auf einen Ständer stelle, oder ob ich direkt einen Stand LS baue und das Volumen innen genauso wie als wenn ich eine kleine Box hätte abtrenne?
herr_der_ringe
Inventar
#20 erstellt: 12. Jul 2011, 07:51
probehören geht bei diy sehr wohl, man muss nur wissen, wo.
ich denke, hier ist durchaus was dabei:
klick
klick

ich persönlich würde nen koax vorziehen, wenngleich timmi in der aktuellen hobbyhifi ein töftes heimkino mit BB vorgestellt hat.

ergo bleibts spannend, bis du probehören warst
Owel
Stammgast
#21 erstellt: 12. Jul 2011, 08:19
Komm aus dem PLZ-Raum 71XXX, wie ich das bisher überflogen war da nichts dabei. Direktvergleich wäre natürlich super. Wird aber wohl noch weniger gehen ...

Edit: Dann muss ich mal aktiv auf die Suche nach jemanden in meiner Nähe gehen.


[Beitrag von Owel am 12. Jul 2011, 11:32 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#22 erstellt: 12. Jul 2011, 09:31
also du hast doch wohl nicht erwartet, dass dein nachbar jetzt in irgendeiner liste auftaucht, ein bisschen fahren um zu hören muss fast jeder und ist eigentlich genauso pflicht wie bei fertigboxen wenn es keine böse überraschung geben soll..!

mit ein bisschen mühe und anschreiben wirst du sicher einige in deiner umgebung finden, wo du hinfahren un danhören kannst, zb uibel kann dir da auch sicher in deiner nähe weiterhelfen..


zum thema cax und breitbänder nutz einfach mal die suche und lese ein wenig, es gibt da recht viel.

mir persönlich haben die breitbänder im vergleich zu den coaxen klanglich deutlich schlechter gefallen, allerdings waren die von mir gehörten breitbänder im vergleich zu den coaxen auch deutlich günstiger, aber mach dir da am besten selber ein bild von..

und nein, es macht eigentlich keinen unterschied ob du den ständer integriert hast und er extern ist..
Owel
Stammgast
#23 erstellt: 12. Jul 2011, 11:31

ingo74 schrieb:
also du hast doch wohl nicht erwartet, dass dein nachbar jetzt in irgendeiner liste auftaucht, ein bisschen fahren um zu hören muss fast jeder und ist eigentlich genauso pflicht wie bei fertigboxen wenn es keine böse überraschung geben soll..!

mit ein bisschen mühe und anschreiben wirst du sicher einige in deiner umgebung finden, wo du hinfahren un danhören kannst, zb uibel kann dir da auch sicher in deiner nähe weiterhelfen


Ich wollte mit meinem Post auch nur sagen, dass ich mich keiner direkt angesprungen hat, sondern ich halt ncoh einer Höhrprobe suchen muss.
Giustolisi
Inventar
#24 erstellt: 12. Jul 2011, 11:32

Komm aus dem PLZ-Raum 71XXX, wie ich das bisher überflogen war da nichts dabei.

ich komme aus 724xx, kannst gerne zum Hören kommen, von den genannten Lautsprechern ist aber keiner dabei. Außerdem nur Stereo.

wenngleich timmi in der aktuellen hobbyhifi ein töftes heimkino mit BB vorgestellt hat.

Der Omnes Audio Alu ist ein guter Breitbänder. Wenn aber ein 8cm Chassis reicht, weis ich besseres für wenig Geld.
Owel
Stammgast
#25 erstellt: 15. Jul 2011, 08:08
So, ich habe mich noch ein wenig schlau gemacht.
Breitband fällt wohl wegen dem sweetspot weg. (ich schaue gelegentlich am Esszimmertisch fern, und der ist außerhalb des heimkino Bereichs im WZ)

Von daher ist der Coax-HK zur Zeit meine Nummer eins.
Ich konnte leider bisher noch niemanden ausfinding machen der das Ding bei sich zu Hause hat, noch konnte ich testberichte im Netz finden.

Könnt ihr mir noch andere Coax Bauvorschläge nennen? (Koax 18 aus K&T kenn ich, gefällt mir nicht so)

PS: ansonsten werde ich einfach mal einen Coax-HK bestellen und testen.
sayrum
Inventar
#26 erstellt: 15. Jul 2011, 08:32
coax selbstgezimmert mit viel gestalltungsspielraum (auch preislich) billich willich

z.b. stand tqwt front, kompakt als center, rears nach belieben...
Owel
Stammgast
#27 erstellt: 15. Jul 2011, 09:10
Ich kann die BW schlecht einordnen

Sind die besser/schlechter als die Coax-HK?
Warum?

Und gleich die Frage hinterher, Woran erkennt man gute LS? gibts da Merkmale mit denen ich relativ schnell die Qualität eines LS einschätzen kann? (Dass mir das dann klanglich noch alnge nicht zusagen muss ist ja dann eine andere Sache)

Wie immer vielen Dank für die Hilfen

PS: was haltet ihr von diesem Vorschlag von Christoph
klick mich


[Beitrag von Owel am 15. Jul 2011, 09:12 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#28 erstellt: 15. Jul 2011, 09:27

Breitband fällt wohl wegen dem sweetspot weg.

Der Omnes Audio hat einen sehr großen Sweeispot, damit wirst du keine Probleme haben.

Und gleich die Frage hinterher, Woran erkennt man gute LS?

Zuerst mal erkennt man gute LS an den Messungen. Ein halbwegs linearer frequenzgang, geringer Klirr, keine lang nachschwingenden resonanzen, gleicmäßiges Abstrahlverhalten.
Das sind schon mal die Grundvorraussetzungen für guten Klang.
Owel
Stammgast
#29 erstellt: 18. Jul 2011, 11:00
So, je länger ich mich mit meinem Projekt beschäftige, desto wahrscheinlicher werden es die Coax-HK von Udo. Was mich allerdings etwas stutzig macht, wie kommt es , dass doch generell wenig Coaxe gebaut werden. Gibtes hierfür einen trifftigen Grund der mir entgangen ist?
ingo74
Inventar
#30 erstellt: 18. Jul 2011, 11:07
mir fallen da spontan 2 stichwörter zu ein - kompliziert und teuer

wenn du etwas englisch kannst, dann guck mal hier das technical paper meines thiel koax an:
http://www.thielaudi...s/techpaper_scs3.pdf


ansonsten schreib udo einfach mal und schilder ihm dein vorhaben..


[Beitrag von ingo74 am 18. Jul 2011, 11:10 bearbeitet]
Owel
Stammgast
#31 erstellt: 25. Jul 2011, 11:23
So, ich bin immer noch an dem The dran, den richtigen Bausatz für mich zu finden.

An anderer Stelle hat man mir ein Set bestehend aus Ceral4.2 empfohlen
klick mich

Finde ich irgendwie ansprechender.
Wie seht ihr das? Besser schlecht als der Coax-HK?
Wo sind hier die Vor-/Nachteile?

zusätzlich habe ich mir mal die Mühe gemacht mein Wohnzimmer zu Skizzieren:


Maße sind in cm

wohnzimmerqp

Bei der Position des (der) Subs bin ich noch nicht sicher, könnte auch unter den front LS stehen.

Wie ihr seht ist die Position der Front / Rears unsymetrisch. Links stehen sie gegenüber, rechts jedoch nicht. Auch steht der hinere rechte in der Ecke, was auch ungünstig ist.


[Beitrag von Owel am 25. Jul 2011, 11:28 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#32 erstellt: 25. Jul 2011, 11:29

Owel schrieb:

Wie seht ihr das? Besser schlecht als der Coax-HK?


ich antworte mal in einer fabel - wenn du mich fragst, was du dir für eine frau suchen sollst, dann sag ich: groß, schlank und blond.
welches problem hast du nun, wenn du meinen rat befolgst, aber auf klein, runder und brunett stehst..?


nehm dir einen tag zeit und fahr nach frankfurt zu bpa und hör dir beide und andere an.
Owel
Stammgast
#33 erstellt: 25. Jul 2011, 11:57
[klugscheissmodus] Das ist aber keine Fabel, sondern einfach nur ein Beispiel - Es sei denn eine Frau ist für dich kein Mensch sondern Tier ...[/klugscheissmodus]

Zum Thema, ja du hast ja recht, ums Probehören werde ich wohl nicht rummkommen. Allerdings komm ich eigentlich nicht nach Frankfurt. 6h Fahrt sind schon happig.

Naja so wie ich mich kenne, werde ich den Bausatz mal bestellen, und daheim mit einem LS mal testen. Wenns meine Ohren für gut befinden bleibt er da, ansonsten werd ich noch den Anderen Bestellen.
Owel
Stammgast
#34 erstellt: 03. Aug 2011, 11:49
Kleines Update.

So wies aussieht werde ich wohl Anfang September mit dem LS beginnen wollen.

derzeit tendiere ich stark für die SB Reihe von Udo.
Im Detail für den SB18.

Allerdings frage ich mich ob der für Heimkino geeignet ist?
Wie kann ich mir die Räumlichkeit bei diesem LS vorstellen?
Owel
Stammgast
#35 erstellt: 28. Aug 2011, 09:41
So ein weiteres Update:

mit September wird das wohl nichts, werde wohl um die Jahreswende anfangen mit bauen, da ich da mehr Zeit haben werde.

Welcher Bausatz wird es nun?

nun die SB 18 wird wohl als Rear kommen.

der Center wird dann eine SB 36.
Für die Fronts bin ich mir noch unsicher. Entweder auch die SB 36 mit Subunterstützung, oder die großen SB 240, dann aber ohne Sub.

(die SB 240 und SB 15 konnte ich bereits Probehören, gefallen mir recht gut, die SB 18 und 36 sollten ähnlich klingen)

Was würdet ihr mir raten?

Grüße
Owel

PS: habe jetzt ein paar Bassshaker, die Dinger machen echt laune!


[Beitrag von Owel am 28. Aug 2011, 09:42 bearbeitet]
Owel
Stammgast
#36 erstellt: 29. Sep 2011, 08:13
So, das letzte Update ist auch schon nen Monat her.

Hat sich mal wieder was getan.
Je länger die Hörsession mit den SB 240 zurückt liegt, desto mehr bekomme ich den Eindruck dass es mir da an Räumlichkeit fehlt. Im vergleich zu den KEF Q900 die ich auch schohn hören konnte, haben die SB240 wirklich wenig davon. Die KEFs haben mir schon gut gefallen, allerdings soll es DIY sein. (auch ist mir der Preis zu hoch)

Immerhin will ich mittendrin sein, anstatt nur dabei, wenn es im Film heiß her geht!
Auch gibt mir zu bedenken, dass meine Lieblingsposition auf dem Sofa ca. 60-80cm vom Rear entfernt ist. Da weiß ich nicht wie gut sich eine SB 18 macht.

Zurzeit schwanke ich stark zu einer Punkt-Schall Lösung - Koax. Da fällt natürlich der bereits genannte Coax-HK von Udo ein. Allerdings konnte ich den weder Probehören noch Erfahrungsberichte Lesen.

Heißer Kandidat ist auch die Point-P20 von LSV Achenbach 3x als Front im Zusammenspiel mit den Point-PS oder eben auch den P20 als Rear.

Das Ganze soll dann noch von 2 aktiven Subs untestützt und im Tiefton entlastet werden.
(Direkt eine Point-P, ist mir zu teuer, und ich denke ich habe mehr von der Combo einer Point-P20 + aktiven Sub als nur von einer Point-P)

So ist es eben wwenn man sich intensiv mit den neuen nschaffungen beschäftigt. Man merkt erst im Laufe des Probehörens, worauf man Wert legt. Bei mir sind keine Pegel, sondern die Räumlichkeit.


Was denkt ihr zu den genannten? Kennt ihr noch andere Bausätze die mir zusagen würden? (Pascal CX mag ich nicht!)

Grüße Owel
schlack
Stammgast
#37 erstellt: 29. Sep 2011, 11:59
von dir bis LSV-Achenbach sind es gerade mal ~100km.
wenn du dir die point-p "s" mit 2xsub anhören solltest, sofern es möglich ist, sag bescheid ich fahr dann mit
Owel
Stammgast
#38 erstellt: 29. Sep 2011, 13:49
Mhm 100km sinds nicht ganz. Sonst wäre ich schon längst mal dort gewesen.

Laut Google Maps sinds von meinem Zuhause bis zur Adresse die auf der HP von lsv Achenbach angegeben ist 190km.

Aber wenn du magst, darfst du dennoch mit, wenn ich denn nen Termin für das Probehören habe.
Auf der HMW 2011 in Stuttgart werd ich die wohl nicht hören können oder?
Owel
Stammgast
#39 erstellt: 08. Nov 2011, 09:48
So, wieer ist ein Moant rumm und ich bin auf meiner Suche nach dem perfekten Bausatz für mich ein stück weiter gekommen, aber habe ich mich wirklich vorwärts bewegt?

Am Wochenende war ja die HMW in Stuttgart. hatte leider nicht so viel Zeit wie ich wollte, und konnte daher erst am Sonntag um 15:30 dort aufkreuzen.

Habe mir dann dort verschiedene Boxen angehört.
2-4 Wege und Breitbänder, war alles dabei.

Und was muss ich da leider sagen? Eigentlich hat mich dort kein System wirklich vom Hocker gehauen. Ich kann nicht mal sagen, oh ein Breitbänder solls werden oder doch lieber n 2Weger...
Selbst einen wirklichen Unterschied zwischen nem LS um die 50€ und einem um die 500€ konnte ich nicht hören. Ok, das stimmt jetzt nicht ganz, aber die Unterschiede waren echt gering.

Ich bin echt ratlos und auch etwas demotiviert.
Natürlich werd ich noch bei LSV Achenbach die Koax-Lösungen hören.
Aber derzeit fehlt mir dazu irgendwie die Lust. Aber ich will schon was machen!

Also derzeit schwanke ich also zwischen vollgenden Lösungen:
- Vifa Bändchen mit Sub-Unterstützung (wohl das Billigste)
- Point-P20 (muss ich aber noch hören)
- die SB Reihe von Udo (240, 35 und 18) (hatte mich beim Probehören nicht begeistert, war aber dennoch wirklich toll)

Habt ihr nen Rat für mich?
Holt mich bitet aus dem Loch !
Roderik81
Inventar
#40 erstellt: 08. Nov 2011, 14:51
Hallo,

vieleicht nochmal 3 dinge zum drüber nachdeken.

1. Die räumlichkeit der wiedergabe hängt auch stark am Hörraum und dem "richtigen" mix aus direkt und diffusschall.

Vergleiche zwischen lautsprechern die man an unterschiedlichen orten gehört hat, sind also nicht unbedingt zulässig (und Gedächnis, tagesform (schnupfen z.b.) und musikauswahl machen eine Vergleichbarkeit völlig zunichte).

2. Mittendrin statt nur dabei wird in einem Wohnkino immer extra schwer. Theoretisch müsstest du dich dafür auf deinen Couchtisch setzen. Da die Eck-couch warscheinlich gemütlicher ist, würde ich es mit indirekt stahlenden bb´s oder klassischen heimkino-dipolen versuchen.

3. Front´s und Center aufjedenfall aus einem guss - Point P ist aufjedenfall ein klasse lautsprecher, der da für musik in stereo bestimmt begeistern wird, und auch bei deiner schiefen sitzposition noch bestmöglich funktioniert.


Ob die wiedergabe jeglicher auch noch so guter LS bei deiner schwierigen hörsituation aber überhaupt je deine scheinbar doch recht hohen Ansprüche genügen kann möchte ich in frage stellen - 20 cm von der Rückwand entfernt kann eigendlich nurnoch ein Kopfhöhrer gute räumlichket bieten.
Owel
Stammgast
#41 erstellt: 15. Jun 2012, 07:11
Ums kurz zu machen und den Thread hier abzuschließen:

Es wurde ein Set aus 5x Ceral 4.2 und 2x W69-Sub

Bin damit zufrieden. Muss aber mal nachmessen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DIY LS oder doch Lieber Fertigbox ?
Tirips am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  22 Beiträge
DIY für mich sinnvoll - 5.1 Kompakte doch lieber kaufen?
zabagad am 01.08.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  66 Beiträge
Fertiges Holz?
Hansausd am 13.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2006  –  5 Beiträge
Surround Rear Lautsprecher CT218/CT222 oder doch was fertiges
saswei76 am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.02.2008  –  2 Beiträge
Herumbau um fertiges Gehäuse?
4ever_hst am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2006  –  32 Beiträge
Chassis für fertiges Gehäuse?
Caisa am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  14 Beiträge
Selberbauen, oder doch lieber Fertige?
leenor am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  33 Beiträge
DIY Lautsprecher zum DIY Röhrenamp
Black_Tigra am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  16 Beiträge
DIY in der Schweiz?
cosmonaut am 09.05.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2006  –  7 Beiträge
DIY Desktop Soundbar
lukasivic am 17.09.2018  –  Letzte Antwort am 19.09.2018  –  14 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedRantanplan_
  • Gesamtzahl an Themen1.417.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.717

Hersteller in diesem Thread Widget schließen