Projekt: Umbau Teufel Motiv 6

+A -A
Autor
Beitrag
RobertKuhlmann
Inventar
#1 erstellt: 03. Okt 2011, 16:28
Hallo liebe Forenkollegen,

vor einiger Zeit genügte mir die Abbildung der hohen Frequenzen bei meinen Teufel Motiv 6 Boxen nicht mehr (8.2 System; 2 Center, 2 Subs) und ich beschloss einen Versuch zu wagen, die Boxen durch bessere Komponenten aufzuwerten.
Spektogramm Teufel Motiv 6 Originalzustand
Man kann bei dieser älteren Messung ganz gut sehen, dass im oberen Frequenzbereich ein wenig die Kraft fehlt.

Ich habe mich für die Visaton G25FFL als Hochtonkalotte entschieden, weil sie einen relativ breiten Frequenzgang aufweist, bis zu 30kHz hinauf spielt, kompakt ist und zugleich noch bezahlbar.

Ich habe die Weiche der Motiv 6 Boxen in eine Schaltugssimulation eingegeben und nachgesehen, was die eigentlich so treibt (Abbildung 1). Dort kann man recht gut erkennen, dass der Hochtöner der Teufel-Box eigentlich nur eine Verlegenheit der Teufel-Breitbänder oberhalb von 10kHz ausgleicht, also im wahrsten Sinne wirklich nur "zwitschert" - das aber auch noch relativ leise.
Teufel Motiv 6 Weiche und Modifikation
Auf der rechten Seite der Abbildung kann man erkennen, wie leicht sich die Teufel-Weiche so modifizierne lässt, dass sie eher einer klasisch aufgebauten Weiche entspricht.

Eine Nahfeldmessung eines entsprechend modifizierten Lautsprechers, also mit G25FFL Kalotte und geänderter Weiche, sieht dann auch entsprechend gut aus:
Teufel Motiv 6 Box nach Umbau mit Visaton G25FFL
Den Bassbereich unter 150 Hz habe ich in der Nahfeldmessung natürlich unberücksichtigt belassen. Den sollen ja die Yamahas übernehmen. Das Messmikro macht leider bei 20kHz Schluss. Alles darüber wäre sehr teure Messtechnik. So muss ein Behringer ECM8000 genügen.

Der Umbau der Boxen gestaltet sich recht einfach, war aber insgesamt aufwendig, weil ich ihn ja an insgesamt 8 Boxen vornehmen musste:
Teufel Motiv 6 Center Teufel Motiv 6 Center Anschlussterminal Teufel Motiv 6 mit Visaton G25 FFL Umbau Teufel Motiv 6: Nuee Teile Umbau Teufel Motiv 6: Gehäuseschrauben Umbau Teufel Motiv 6: Blick ins Innere Umbau Teufel Motiv 6: Die Weiche Umbau Teufel Motiv 6: Ausbau der Weiche Umbau Teufel Motiv 6: Modifikation der Weiche (Teil 1) Umbau Teufel Motiv 6: Modifikation der Weiche (Teil 2) Umbau Teufel Motiv 6: Modifizierte Weiche Umbau Teufel Motiv 6 : Ausbau des alten Hochtöners Umbau Teufel Motiv 6: Erweiterung der Frontplatte (Teil1) Umbau Teufel Motiv 6: Erweiterung der Frontplatte (Teil 2) Umbau Teufel Motiv 6: Erweiterung der Frontplatte (Teil 3) Umbau Teufel Motiv 6:Erweiterung der Frontplatte (Teil 4) Umbau Teufel Motiv 6: Einbau Visaton G25 FFL Umbau Teufel Motiv 6: Die neue Kalotte am Platz Umbau Teufel Motiv 6: Eingebaute Hochtonkalotte von innen Umbau Teufel Motiv 6: Das Anschussterminal Umbau Teufel Motiv 6: Erweiterung des Gehäuses Umbau Teufel Motiv 6: Gehäuseumbau Umbau Teufel Motiv 6: Neues Anschlussterminal Umbau Teufel Motiv 6: Neues Anschlussterminal von innen Umbau Teufel Motiv 6: Einbau der modifizierten Weiche Umbau Teufel Motiv 6: Anschluss am Terminal Umbau Teufel Motiv 6: Dämmung Umbau Teufel Motiv 6: Anschluss der Chassis Umbau Teufel Motiv 6: Die fertige Box Umbau Teufel Motiv 6: Verwendetes Werkzeug Umbau Teufel Motiv 6: Werkzeugdetails

Kosten für den Umbau pro Box:
52,30€ 1 x Vistaon G25 FFL (inzwischen ist der Preis auf 52,30€ gestiegen; ich hatte nur 50,50€ bezahlt)
3,95€ 1 x Visaton Pt 57 Ng Lautsprecherbuchse
1,00€ Dämmwolle
------
57,25€
======

Arbeitszeit pro Box ca. 30-60 Minuten.

Inzwischen sind alle Boxen umgebaut und die Anlage ist auch wieder eingemessen. Der erste Höreidruck ist überzeugend. Es hat sich eine erheblich klarere und detialliertere Höhenabbildung eingestellt. Was noch aussteht sind erneute Messungen des gesmatsystems und anschließend noch ein paar Feinabstimmungen.
Ich bin mit dem Projekt bisher sehr zufrieden und würde mich freuen zu erfahren, was Ihr so davon haltet oder wo ihr vielleicht noch weiteres Verbesserungspotenzial seht.
Natürlich könnte man z.B. später noch die Breitbänder tauschen und eine vernünftige Frequenzweiche einbauen oder ähnliches.

EDIT:
Ergänzend zur Information muss ich noch beisteuern, dass die Boxen an einem Pioneer SC-LX71 receiver hängen und der wiederum vom einem Oppo-BDP93EU z. B. mit DSD (von SACD) versorgt wird.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 03. Okt 2011, 17:32 bearbeitet]
RobertKuhlmann
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2011, 18:36
Hm. Keine Reaktion? Kommt ja vielleicht noch. Ich bin heute halt etwas ungeduldig.

Vielleicht noch etwas zur Motivation:
Ich habe den Umbau in Angriff genommen, weil ich das Design der Boxen sehr gut finde. Nur am Klang hat es einfach ein wenig gehapert - aber nur für sehr verwöhnte Ohren (wobei ich betonen möchte kein "Goldohr" zu sein! ).

Und ich muss auch noch dazu sagen, dass den bisher krassesten Klangunterschied der Umstieg vom Pioneer VSX-919AH-K auf den Pioneer SC-LX71 gebracht hatte. Der Mehrpreis ist jeden einzelnen Euro wert und ein gebrauchter SC-LX71 schon recht günstig zu haben.

Für einen weiteren Umbauschritt habe ich noch überlegt, die Breitbänder ebenfalls auszutauschen, schrecke aber noch ein wenig davor zurück. Von den Abmessungen und von den Daten her könnten die Monacor SPH-30X/8 passen, aber natürlich dann mit einer neuen Frequenzweiche. Allerdings dürfte dann auch einer pro Box genügen. Aber es wäre noch einmal eine Investition von ca. 60€ pro Box erforderlich.
Und es wäre dann natürlich angesagt, das Boxengehäuse neu auszumessen und auf die neuen Gegebenheiten anzupassen.

Beim voll gekapselten Hochtöner war das ja noch relativ unpsannend (wobei ich ja allerdings schon ein wenig am Gesamtvolumen verändert habe) und es war ja auch eher ein Versuch, mit möglichst geringem Aufwand eine echte Verbesserung zu erreichen.

Eine weitere Modifikation sollte dann natürlich unter idealen Rahmenbedingungen erfolgen. Da kann ich sicher auch noch kompetente Hilfe gebrauchen.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 04. Okt 2011, 07:42 bearbeitet]
WeisserRabe
Inventar
#3 erstellt: 03. Okt 2011, 20:51
http://www.youtube.com/watch?v=HG8tiZd9Uqg

interessant, auch wenn ich kein Fan von Teufel bin

wenn du dir auch noch die Mühe machst die BB auszutauschen kannst du ja nur die Stoffblende und die Glasplatte auf die Schallwand neuer Gehäuse verpflanzen wobei ein liegender Center ja nicht gerade das Optimum ist
RobertKuhlmann
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2011, 21:33

WeisserRabe schrieb:
http://www.youtube.com/watch?v=HG8tiZd9Uqg

interessant, auch wenn ich kein Fan von Teufel bin

wenn du dir auch noch die Mühe machst die BB auszutauschen kannst du ja nur die Stoffblende und die Glasplatte auf die Schallwand neuer Gehäuse verpflanzen wobei ein liegender Center ja nicht gerade das Optimum ist

Darauf läuft es wohl im Endausbau hinaus. Jedenfalls habe ich ja schon mal ein paar nette Hochtöner im "Lager".

Was spricht denn gegen einen liegenden Center (bzw. zwei, wie bei mir)?

P.S.: Ein Fan von Teufel bin ich auch nicht. Allerdings finde ich die Idee mit der Glasplatte nett. Letztendlich habe ich mir für das Geld zumindest nette Gehäuse bzw. Fronten gekauft. Und das Herumbasteln macht echt Spaß und scheint sich auch im Klag auszuzahlen. Nur leider habe ich seit heute Früh einen Tinnitus auf dem linken Ohr, sodass ich nur eingeschränkt probehören kann.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 03. Okt 2011, 21:38 bearbeitet]
Tomacar
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2011, 00:20
Hi,

schöne Doku, und wenn Simulation und Ohren sagen dass es passt, um so besser.

- Wieso 2 Center?
- die originalen Klemmen fand ich besser, hätte mir diesen Umbau gespart auch wenn die Visaton Klemmterminals einfacher anzuschliessen sind (kabel rein, und loslassen :))

Mach mal Messungen unter Winkel, dann weisst Du warum liegende Center mit THT-Anordnung nix taugen.


Einige Bilder sind zwar quasi doppelt,
aber das stört auch nur, weil man um die Kommentare zu lesen, die Bilder einzeln anklicken muss, und im sich öffnenden Tab kann man die Bilder nicht einmal weiter klicken -> fragwürdige Forumssoftware an dieser Stelle.
RobertKuhlmann
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2011, 07:38

Tomacar schrieb:
Hi,

schöne Doku, und wenn Simulation und Ohren sagen dass es passt, um so besser.
Dankeschön.

Tomacar schrieb:
- Wieso 2 Center?
Die Center-Signale sollen aus der Bildmitte des TV kommen. Durch die Doppelung (parallel geschaltet) entsteht ein virtueller Center in der Mitte und damit auf der Ebene der Front-Boxen. Das klappt ganz gut.

Tomacar schrieb:
- die originalen Klemmen fand ich besser, hätte mir diesen Umbau gespart auch wenn die Visaton Klemmterminals einfacher anzuschliessen sind (kabel rein, und loslassen :))
Genau deswegen habe ich ja die Visaton-Terminals verbaut.

Tomacar schrieb:
Mach mal Messungen unter Winkel, dann weisst Du warum liegende Center mit THT-Anordnung nix taugen.
Ah verstehe. Gibt es denn eineLösung für das Problem? Eine senkrechte Anordnung wäre wegen der räulichen Gegebenheiten nur schwer möglich:
Panasonic TX-P65VT30E und Teufel Motiv 6
Anmerkung: Der zweite Center sitzt inzwischen unter dem Panasonic und die Anlage ist inzwischen etwas anders (SC-LX71 usw.).
Und bitte nicht über die Anordnung des TV wundern. Er hängt im Schlafzimmer. Und, nein, die Couch ist nicht für "Zuschauer" gedacht.

Man könnte natürlich etwas Eigenes basteln. Aber wie sieht ein idealer Center aus? Ich lasse mich da ja gerne beraten und hoffe auf Anregungen.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 04. Okt 2011, 07:46 bearbeitet]
WeisserRabe
Inventar
#7 erstellt: 04. Okt 2011, 07:50
http://de.wikipedia.org/wiki/D’Appolito-Anordnung

Mit den gegebenen Gehäusen kannst du das nur lösen, indem du die Center hochkant stellst, aber nachdem vermutlich nur du und deine bessere Hälfte im Bett sitzen/liegen kann man die Bündelung wohl vernachlässigen
RobertKuhlmann
Inventar
#8 erstellt: 04. Okt 2011, 08:15

WeisserRabe schrieb:
http://de.wikipedia.org/wiki/D’Appolito-Anordnung

Mit den gegebenen Gehäusen kannst du das nur lösen, indem du die Center hochkant stellst, aber nachdem vermutlich nur du und deine bessere Hälfte im Bett sitzen/liegen kann man die Bündelung wohl vernachlässigen
Das erklärt, warum der zunächst einzeln oberhalb angebrachte Center so stark "von oben" zu hören war. Dann hat der zweite Center das Problem ja zumindest relativiert und das hört man ja auch. Danke für die Info.
Tomacar
Inventar
#9 erstellt: 04. Okt 2011, 13:51

RobertKuhlmann schrieb:
Ah verstehe. Gibt es denn eineLösung für das Problem? Eine senkrechte Anordnung wäre wegen der räulichen Gegebenheiten nur schwer möglich:

Man könnte natürlich etwas Eigenes basteln. Aber wie sieht ein idealer Center aus? Ich lasse mich da ja gerne beraten und hoffe auf Anregungen.


Gar kein Center :-)

Das funktioniert aber nur, wenn Zuhörer im Stereo-Dreieck sitzt(en), dürfte aber in Deinem Fall gut gehen, einfach mal ausprobieren...

Den linken Front-Speaker würde ich ggf. etwas mehr in zur Mitte drehen, wegen der Reflektionen von der Seitenwand, oder dort nen "Wandteppich" aufhängen, so weit die Theorie :-)
RobertKuhlmann
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2011, 17:30

Tomacar schrieb:

RobertKuhlmann schrieb:
Ah verstehe. Gibt es denn eineLösung für das Problem? Eine senkrechte Anordnung wäre wegen der räulichen Gegebenheiten nur schwer möglich:

Man könnte natürlich etwas Eigenes basteln. Aber wie sieht ein idealer Center aus? Ich lasse mich da ja gerne beraten und hoffe auf Anregungen.


Gar kein Center :-)

Das funktioniert aber nur, wenn Zuhörer im Stereo-Dreieck sitzt(en), dürfte aber in Deinem Fall gut gehen, einfach mal ausprobieren...

Den linken Front-Speaker würde ich ggf. etwas mehr in zur Mitte drehen, wegen der Reflektionen von der Seitenwand, oder dort nen "Wandteppich" aufhängen, so weit die Theorie :-)
Das stimmt ja nun auch wieder.:)
Im Wohnzimmer habe ich ein Pioneer LX01-Set stehen, das ebenfalls ohne Center auskommt und einen ganz hervorragenden Klang hat (es arbeitet in der Fron mit omnidirektionalen Lautsprechern mit jeweils drei Chassis, die in unterschiedliche Richtungen abstrahlen).

Den Versuch ohne Center werde ich auf jeden Fall mal machen. Danke für den Tipp.
RobertKuhlmann
Inventar
#11 erstellt: 05. Okt 2011, 16:40
Leider bin ich noch immer nicht zu vollständigen Messungen der neuen Boxen gekommen. Und mein Tinnitus ärgert mich auch noch ein wenig.

Das hindert mich natürlich nicht daran, weiter zu forschen und nach weiteren Verbesserungen zu suchen.

Ich rechne gerade die vorhandenen Gehäuse mit neuen Breitbändern, zusammen mit den ja bereits eingebauten G25 FFLs durch (mit BoxSim). Was sich mit dieser Software zumindest in der Theorie erreichen lässt, ist schon beeindruckend.

Für eine sinnvolle Weiche muss ich natürlich auch die Teufel-Breitbänder tauschen, weil ich ihre Daten ja nicht kenne. Als Ersatz kommt z.B. der FRS 8 M (8 Ohm) infrage. Neues Problem ist dann eher die Baugröße der Weiche, denn im Gehäuse ist eigentlich kein Platz und wenn sie nach draußen wandern muss, darf sie natürlich trotzdem nicht beliebig groß werden.

Die Gehäusegröße wäre für diese Kombination bereits perfekt.

Der errechnete Frequenzgang ist mit neuen Breitbändern und neuer Weiche im Simulator recht ansprechend:
Neuberechnung Teufel Motiv 6 mit G25 FFL, 2 x FRS 8 M und neuer Weiche
RobertKuhlmann
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2011, 22:28
Ich schuldete noch den Schaltplan für die Weiche, mit der die Berechnung durchgeführt wurde (BoxSim).
Es gibt noch eine bessere Lösung, aber die erforderlichen Weichen würden einfach viel zu teuer werden. In der Abbildung ist ein guter und vor allem bezahlbarer Kompromiss zu sehen.
Projekt: Umbau TeufelMotiv 6 -Neue Weiche

Zusammen mit den jeweils zwei FRS 8 M Breitbändern und den neuen Weichen würde die nächste Stufe des Umbaus noch einmal ca. 28€ pro Box kosten.

Morgen folgen übrigens die Messergebnisse des bisherigen Umbaus (also mit modifizierter Teufel-Weiche und mit den alten Breitbändern). Bin schon ganz gespannt. Jetzt wo der Tinnitus weg ist, kann es ja wieder konzentriert zur Sache gehen.
Meinem Gehör gefällt der Klang schon mal sehr gut. Besonders profitiert vom Umbau hat der Raumklang. Insbesondere bei Orgelaufnahmen (SACD, 5.1 Surround; z.B. Dresdner Frauenkirche) ist die Ortung erheblich besser und der Hall der Kirche wird erheblich feiner aufgelöst.
Auch die feinen Oberwellen einiger Orgelpfeifen sind jetzt wahrnehmbar.

Aber ich muss mich diesbezüglich auf meine Ohren verlassen, weil das Messmikrophon, wie ich schon geschrieben hatte, bei 20kHz dicht macht.

Außerdem werde ich morgen mal den Verzicht auf die Center-Boxen ausprobieren, wie es hier vorgeschlagen wurde. Das wird zwar weniger die Messwerte beeinflussen, aber ganz sicher den Höreindruck.

EDIT: Ich muss euch wegen der Messwerte etwas vertrösten. Durfte heute leider keinen "Krach" machen...
Eine kleine Messung ist mir trotzdem gelungen und zeigt einen überraschend homogenen Frequenzgang, in Anbetracht der "gefrickelten" Weiche. Aber eine vorzeigbare Messung war das nicht, eher so eine kurzes "mal drauf schauen". Mehr also in den nächsten Tagen.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 09. Okt 2011, 20:28 bearbeitet]
RobertKuhlmann
Inventar
#13 erstellt: 14. Okt 2011, 21:24
Ich habe die erste Modifikation der Teufel Motiv 6 Box noch einmal neu gemessen und dabei eine Samplingrate von 96kHz verwendet, sowie alle Korrekturfunktionen des AVR ausgeschaltet.
Spektogramm Nahfeldmessung Mod. Stufe 1

Jetzt sind auch brav Messwerte bis 24kHz im Bild, wobei alles über 20kHz natürlich außerhalb der Spezifikation des Messmikrofons liegt.

Inzwischen ist der Umbau Phase II für eine Box abgeschlossen.
Die beiden Teufel-Breitbänder wurden durch zwei Visaton FRS 8M Breitbänder ersetzt und die neu berechnete Weiche wurde verbaut.
Allerdings muss ich die Messungen, die ich nach dieser zweiten Modifikation gemacht habe, noch einmal wiederholen, weil sie mir daneben gegangen sind. Zumindest aber scheint die neue Weiche gut zu funktionieren.

Ich bin mit dem Volumen der Box noch nicht zufrieden. Die neuen Breitbänder verbrauchen innen recht viel Platz und die neuen Breitbänder mögen wohl deshalb, so vermute ich, nicht so weit herunter spielen, wie ich es gerne hätte.

Eine erste Erweiterung des Innenvolumens des Gehäuses hat bereits Besserung gebracht, sodass ich mir von einer erneuten Erweiterung ein noch besseres Resultat verspreche.
Wahrscheinlich muss ich aber den gesamten hinteren Teil der Box neu aufbauen, denn die erforderlichen 2,2l sind in der Teufel-Box nicht unterzubringen.
Tomacar
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2011, 23:02
Hi Robert,

was ergaben denn die Tests den Center zu deaktivieren?
RobertKuhlmann
Inventar
#15 erstellt: 14. Okt 2011, 23:08

Tomacar schrieb:
Hi Robert,

was ergaben denn die Tests den Center zu deaktivieren?

Das muss ich morgen probieren (sturmfreie Bude).

Und ich habe jetzt Urlaub. Da komme ich hoffentlich schneller voran.
Tomacar
Inventar
#16 erstellt: 14. Okt 2011, 23:16
nur der Vorsicht halber:

den Center im AV-Receiver Setup deaktivieren, nicht einfach abklemmen...
RobertKuhlmann
Inventar
#17 erstellt: 14. Okt 2011, 23:18

Tomacar schrieb:
nur der Vorsicht halber:

den Center im AV-Receiver Setup deaktivieren, nicht einfach abklemmen... :)

Heul. Ich fühle mich schwer unterschätzt...

(Habe sogar extra im Handbuch nachgelesen, ob es auch unterstützt wird. )
RobertKuhlmann
Inventar
#18 erstellt: 19. Okt 2011, 13:11
So. Neuer Stand der Technik.

Ich habe es noch nicht getestet die Center wegzulassen, weil ich in meinem Umbau-Projekt auf ein wirklich blödes Problem gestoßen bin.

Eine erste Messung einer fertig umgebauten Box war ziemlich unbefriedigend:
Nahfeld mit falscher Weiche und ohne Dämmung

Die Ursache ist etwas ... peinlich.
Ich hatte bei der Simulation aus Versehen den Breitbänder Visaton FRS8 eingesetzt. Beschafft und eingebaut habe ich aber Visaton FRS8M.

Die Übereinstimmung mit den Ergebnissen im Simulator nachdem ich die richtigen Breitbänder mit der nach wie vor falschen Weiche simuliert habe, spricht für das Simulationsprogramm:
Teufel Motiv 6 Umbau: Simulation mit falscher Weiche
(Die Nähe zwischen Messung und Simulaiton lässt sich am "Peak" bei 10kHz gut erkennen)

Ergo: Die Weiche stimmt nicht und außerdem muss das Gehäuse unbedingt fest gedämmt werden, damit im Ergebnis zwischen der unteren Frequenz der Breitbänder und dem Subwoofer kein Einbruch im Pegelverlauf entsteht.

Zur Strafe muss ich neue Weichenbauteile besorgen und alles neu löten. Außerdem werde ich zuvor noch ein wenig mehr Volumen aus der Box fräsen, sie neu auslitern und die Weiche dann mit dem verfügbaren Volumen noch einmal neu berechnen.

Ich werde außerdem eine komplexere Weiche nehmen, als ich bisher geplant habe, damit der Pegelverlauf über die Bandbreite der Box möglichst homogen wird.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 19. Okt 2011, 15:22 bearbeitet]
RobertKuhlmann
Inventar
#19 erstellt: 20. Okt 2011, 00:01
So. Neue Weichenbeuteile sind bestellt und auf dem Weg. Morgen wird die Box weiter ausgefräst und das Bettchen für die größere Weiche darin bestellt, damit auch alles gut passt.

Wenn mir jetzt noch jemand ein richtig gutes Messmikrofon leihen könnte (selbstverständlich gegen eine angemessene Gebühr - wie wäre es mit 50€ für eine Woche?), so in der Klasse eines Earthworks M30 und aufwärts, wäre das natürlich super - wobei meine Hoffnung in dieser Richtung nur schwach ist. Aber wer weiß...

Achso. Hier noch der Schaltplan der neuen Weiche, die jetzt mit den richtigen Lautsprechern gerechnet ist:
Schaltplan der korrekten Weiche
Laut BoxSim ergibt das einen anständigen Pegelverlauf:
Neuberechnung der Box mit den richtigen Breitbändern
RobertKuhlmann
Inventar
#20 erstellt: 28. Okt 2011, 02:49
So. Der erste Lautsprecher in der endgültigen Umbau-Version ist endlich fertig.
Ich habe jetzt also Hochtöner und Breitbänder ausgewechselt und eine neue Weiche 4. Ordnung eingebaut.
Das Ergebnis einer ersten Messung sieht wie folgt aus:
Teufel Motiv 6 Umbau: Nahfeldmessung mit lautem Sub
Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, vor allem mit dem Verlauf bis 20kHz (ca. -5dB) bzw. 23,2kHz (ca. -10dB).

Bei dieser Messung lief der Sub bereits aus Versehen mit, wobei der Receiver auf die neue Box noch nicht eingestellt war. Der leichte Einbruch um 150Hz und die Überbetonung zwischen 200Hz und 1kHz müssten sich über den Equalizer leicht in den Griff bekommen lassen.
Der "Höcker" bei 10kHz, wie er noch bei der falschen Weiche vorlag, ist verschwunden und auch der "Einbruch" bei 150Hz längst nicht mehr so ausgeprägt, wie zuvor. Die neue Weiche und das noch weiter ausgefräste Gehäuse zeigen deutliche Wirkung.

Durch die komplexere Lötarbeit an der aufwändigen Weiche kostet der Umbau pro Box jetzt allerdings etwa 3 Stunden, weshalb es noch ein wenig dauern dürfte, bis ich den Umbau aller 8 Boxen abgeschlossen habe und mein System komplett neu einmessen kann.

Ich bin mit den Messwerten jetzt zufrieden und gespannt auf das Gesamtergebnis.

Hier noch das aktuelle Spektogramm:
Teufel Motiv 6 Umbau: Spektogramm Nahfeldmessung mit lautem Sub


[Beitrag von RobertKuhlmann am 28. Okt 2011, 03:06 bearbeitet]
RobertKuhlmann
Inventar
#21 erstellt: 30. Okt 2011, 11:34
Der Endspurt im Umbau hat begonnen. Die beiden Frontlautsprecher sind fertig und es ist bereits jetzt deutlich spürbar, dass die umgebauten Lautsprecher erheblich effizienter arbeiten, als ihre Vorgänger. Das zeigt sich deutlich am Receiver, dessen Lautstärke ich um 10dB herunter regeln musste, um die Lautstärke auf gleichem Niveau zu halten (bei bisher nur zwei fertig umgebauten Boxen!).

Vollständig eingemessen wird natürlich erst, wenn alle Boxen umgebaut sind.

Die Weichen sind fertig gelötet und warten auf ihre Verpflanzung in die noch auszufräsenden weiteren Gehäuse (Bilder folgen noch). Durch eine erheblich radikalere Ausfräsung der Gehäuse passen auch die größeren Weichen in die Motiv 6 Gehäuse und genug Luft für die neuen Breitbänder ist trotzdem noch da, was sich bereits am satten Sound bemerkbar macht. Der ist momentan sogar noch etwas zu dunkel, was aber durch das noch ausstehende Einmessen und die Feinabstimmung am Egualizer noch korrigiert werden wird. Trotz der fehlenden Feineinstellung ist das Klangbild sauber. Es sollten mir also keine grundlegenden Fehler unterlaufen sein. Die im letzten Beitrag abgebildete Messung zeigt ja auch keine ernst zu nehmenden Schwächen.

Letztendlich ist vom Ausgangsmaterial, also den Teufel Motiv 6 Boxen, nur das Gehäuse übrig geblieben.

Kosten des Umbaus pro Box:

  • 1 x Hochtöner Visaton G25FFL: 52,30€
  • 2 x Breitbänder Visaton FRS8M: 9,90€
  • 1 x Visaton Pt 75 NG Anschlussterminal: 3,95€
  • 1 x Weiche: 21,00€
  • Dämmwolle: 1,00€
  • Kleinteile (Schrauben, Dichtungen usw.): 2,00€

Gesamtkosten des Umbaus pro Box: 100,05€

Kein Schnäppchen, aber eine deutliche Aufwertung des Teufel Motiv 6 Systems.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 31. Okt 2011, 13:19 bearbeitet]
RobertKuhlmann
Inventar
#22 erstellt: 07. Nov 2011, 13:31
Es ist fast vollständig vollbracht. Noch drei Lautsprecherboxen harren des finales Umbaus. Die beiden Center und der SBR.
Zeit für eine erste MEssung.Allerdings hatte ich nur Zeit für eine kurze automatische Einmessung und habe noch manuellen Korrekturen vornehmen können. Es ist also sozusagen ein erster Blick darauf, ob das Ganze Sinn ergibt:
Teufel Motiv 6 Umbau: Nahfeldmessung nahc der 3. Modifikation
Besonders zufrieden bin ich mit der Wiedergabe der Höhen, die jetzt deutlich bis 20,7kHz (-5dB) bzw. 23,2kHz (-10dB) mitspielen. Die beiden Überhöhungen bei 38,5Hz und 94Hz resultieren noch aus einem Problem bei der Aufstellung und Einstellung der beiden Yamaha-Subwoofer. Ausgehend von 90dB wären wir an der unteren Grenze jetzt glatt bei 30Hz (-5dB) bzw. 28Hz (-10dB), was den Herstellerangaben zu den Subwoofern entspricht.
Am auffälligsten ist allerdings der enorm höhere Schalldruck, den die neuen Boxen erzeugen. Man spürt deutlich, dass da jetzt eine andere Klasse an Lautsprechern zu Werke geht.

Hinzu kommt, dass ich inzwischen unter Ausschluss der beiden Center getestet habe (danke für den Tipp an Tomacar ). Die höhere Effizienz der neuen Boxen macht sich bezahlt und die Frontlautsprecher haben kein Problem damit, die Aufgaben der Center zu übernehmen. Das werde ich so beibehalten.

Prima.

Also werden die beiden Center nach ihrem Umbau nach hinten wandern, und die optisch und mechanisch etwas angegriffenen Surround-Backs ablösen (sie haben gelitten, weil es umgebaute Standboxen sind - das war etwas kniffelig und mechanisch nicht ganz sauber gelungen).

Dem nach wie vor vorhandene, wenn auch nicht mehr übermäßig ausgeprägten Einbruch um 150Hz herum muss ich wohl noch anderweitig begegnen.Ich werde aber zunächst mal austesten, wie weit der Equalizer das Problem noch relativieren kann. Oder vielleicht hat ja jemand hier eine Idee, was man da noch machen kann, denn die FRS8M-Kalotten geraten in diesem Bereich einfach an ihre unteren Grenzen und die Subwoofer kommen zu den 150Hz nicht laut genug hinauf.

Teufel Motiv 6 Umbau: Spektogramm nach dem Umbau


[Beitrag von RobertKuhlmann am 07. Nov 2011, 13:32 bearbeitet]
Tomacar
Inventar
#23 erstellt: 07. Nov 2011, 18:22
Hi Robert,

na, da hat sich der Aufwand dann doch noch für Dich gelohnt.


Witzigerweise überlege ich gerade ob ich meinen Center wieder aufbaue, ich sitze allerdings sehr aussermittig, da macht ein Center schon eher Sinn.

150Hz ist für nen Sub schon zu hoch, wenn er nicht zwischen den Frontboxen steht.
RobertKuhlmann
Inventar
#24 erstellt: 07. Nov 2011, 18:28

Tomacar schrieb:
...150Hz ist für nen Sub schon zu hoch, wenn er nicht zwischen den Frontboxen steht.

Bezieht sich "zu hoch" darauf, dass man in dieser Frequenzgegend schon die Richtung ausmachen kann?
jones34
Inventar
#25 erstellt: 07. Nov 2011, 20:31
Ab ca. 100Hz werde Töne Ortbar .
RobertKuhlmann
Inventar
#26 erstellt: 07. Nov 2011, 22:06

jones34 schrieb:
Ab ca. 100Hz werde Töne Ortbar .

Okay. Dann muss ich mir etwas ausdenken, falls der Receiver es nicht ausreichend korrigiert. *schluck*
jones34
Inventar
#27 erstellt: 07. Nov 2011, 22:08
Solange der Subwoofer nahe an den Fronts oder in der nähe des Centers steht macht das meist nichts aus wen er etwas höher läuft, das muss man aber ausprobieren.
RobertKuhlmann
Inventar
#28 erstellt: 07. Nov 2011, 22:18

jones34 schrieb:
Solange der Subwoofer nahe an den Fronts oder in der nähe des Centers steht macht das meist nichts aus wen er etwas höher läuft, das muss man aber ausprobieren.
Werde ich machen. Danke für den Tipp.

Parallelformt sich gerade schon die nächste Umabu-/Neubau-Idee.
Ich glaube ich werde Boxenbausüchtig.
RobertKuhlmann
Inventar
#29 erstellt: 15. Nov 2011, 01:00
Ich habe da einen ganz schlimmen Verdacht, den ich morgen (sturmfreie Bude) erst einmal nachprüfen muss. Nämlich die bessere Performance von nur einem meiner Subwoofer, gegenüber beiden.
Allerdings kann der zweite seinen Arbeitsplatz noch retten, weil man sie ja jeweils in so unterschiedlichen Einstellungen betrieben kann, dass sie sich kaum in die Quere kommen dürften.

Ich bin mit dem Raumklang ohne Center äußerst zufrieden. Ich kann das allerdings nicht als Betriebsmodus für ein "normales" Motiv 6 Set empfehlen, weil ich schon deutlich bemerke, dass erst die umgebauten Boxen die notwendige Effizienz haben, das auch zu schaffen. Die Originalboxen sind so schwach auf der Brust, dass sie die Unterstützung durch den Center brauchen.

Ich werde jetzt noch meine beiden nicht mehr benötigten Center umbauen und dann wieder Messwerte posten.

Nächster Schritt:
Umbau Phase IV: Satelliten-Lautsprecher aus UHPC!
Das wird dauern, aber ich bin fest entschlossen, es zu probieren. Dabei sollen die vorhandenen Kalotten zum Einsatz kommen, also Visaton G25FFL und FRS8M, sowie die vorhandene neue Weiche.

EDIT: Pustekuchen mit Sturmfreier Bude. Also an einem anderen Tag. Ach menno.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 15. Nov 2011, 20:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Umbau Teufel Dipole (T4)
Cold am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  4 Beiträge
Projekt: Umbau in ein Gehäuse
*gecco* am 29.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  11 Beiträge
Projekt: Teufel Concept E Magnum Umbau in Holzgehäuse!
-nepomuk- am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  2 Beiträge
Teufel-LT22 Umbau/Bassreflex o.TL ?
xycolo am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  5 Beiträge
Erstes Lautsprecher-Umbau/Eigenbau Projekt (Update)
johnsk am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2014  –  28 Beiträge
Umbau
alex23 am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 08.07.2005  –  8 Beiträge
Umbau
mike30dy am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  12 Beiträge
CT 189 Umbau
10_BGS am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  9 Beiträge
Umbau von Mivoc SB25JM
Furby am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 12.04.2010  –  2 Beiträge
Vox 253 Umbau
C-Low am 10.07.2015  –  Letzte Antwort am 11.07.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.275 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglieddowni66
  • Gesamtzahl an Themen1.404.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.740.421

Hersteller in diesem Thread Widget schließen