Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Bauthread: "koaxial 3 Wege Lautsprecher Ei"

+A -A
Autor
Beitrag
trxhool
Inventar
#101 erstellt: 28. Apr 2012, 20:29
Diese Tannoy Optik reisst mich jetzt nicht vom Hocker, aber die Idee ist cool. Hier ist auch noch ein sehr interressantes Projekt:

http://ebmule.de/showthread.php?tid=3182

Gruss TRXHooL
ippahc
Inventar
#102 erstellt: 28. Apr 2012, 20:49

trxhool schrieb:
Diese Tannoy Optik reisst mich jetzt nicht vom Hocker, aber die Idee ist cool. Hier ist auch


jetzt mach mich nicht fertig,
du Bösewicht
Frank.Kuhl
Inventar
#103 erstellt: 28. Apr 2012, 20:51
Das Koax Modul aus der raduno läßt sich auch bis 150 Hz herunterziehen.

http://www.lautsprec...i/raduno.htm?xxx?xxx

Dann kann man es Koaxial auch noch in einem 15 oder 18 Zöller unterbringen.
The_Alpha
Stammgast
#104 erstellt: 02. Mai 2012, 16:54
Nach diesem langen und harten Wochenende melde ich mich mal wieder zu Wort.

Also ich bin mittlerweile fest entschlossen das durchzuziehen, und zwar so ziemlich in dem Design von dommii. Dem Rat von ippahc folgend hab ich auch mal ein bisschen mit Boxsim rumexperimentiert, dazu hätte ich noch ein paar kleine Fragen.
Das geplante Gehäuse ist ja recht komplex, aber im Prinzip sind es ja 3 geschlossene Gehäuse (bzw 2 wenn man den Hochtöner weglässt) Ich habe jetzt für Tieftöner ein geschlossenes Gehäuse mit 88,9 Litern, und für den Mitteltöner 3,4 Liter. Die Optionen für die Schallwand geben ja nur Höhe und Breite her, muss ich da die Fläche betrachten, oder tatsächlich die Höhe und Breite des Kreises ?

Ich habe auch mal ein Paar Tieftöner durchrechnen lassen, und auch ein bisschen mit dem Mehrwege-Weichenrechner von der Lautsprechershop Seite "optimiert" (wenn ich das mit meinen Kenntnissen überhaupt sagen darf). Der Allgemeine Frequenzgang sieht jetzt noch nicht wirklich schön aus (glaube ich) aber es ist ein Anfang. Was mir bis jetzt gar nicht gefällt ist der Tiefgang, da bräuchte ich noch ein paar Eingebungen von euch

Der weitere Plan:
Wenn die Simulation soweit für mich in Ordnung ist werde ich in den nächsten Wochen anfangen das Gehäuse zu bauen. Sobald es dann finanziell möglich ist werd ich die Chassis bestellen, und hoffen das sich jemand findet der mir bei Messung und Weichenentwicklung helfen kann.

MfG
Gregor
jones34
Inventar
#105 erstellt: 02. Mai 2012, 17:51
Hi

Wie gesagt, ich helfe mir meinem (beschränkten) Wissen sehr gerne
Ein Wochenendticket kostet bei der Bahn ja nicht die Welt.

Jetzt gillt es aber erstmal ruhe zu bewahren, man sollte nicht einfach mal drauf los bestellen.
Ich würde erstmal ein paar ordentliche Chassis-Datenblätter zusammenraffen, wen du ein Abo bei Hifi-Selbstbau hast findest du dort viele (ausgezeichnete) Datenblätter.

Runde Schallwände kann Boxsim nicht rechenen, da nimmst du ein Quadraht wo dein Kreis reinpasst und macht eine Fase bist zum Chassis.
Das dürfte der Sache am nächsten kommen.

Wie gesagt, das Bassproblem und der schräge Frequenzgang kann man mit Aktivelektronik zu dem umformen was man will.
Du wirst sehen das eine ordentliche Passivweiche auch Geld kostet und das auch nicht grad wenig .


Gruß
The_Alpha
Stammgast
#106 erstellt: 02. Mai 2012, 18:02
So sieht der simulierte Frequenzgang momentan aus (noch ohne Fase an den Schallwänden)
Unbenannt

Ich glaube halt mit der Passiv Lösung kann ich durchaus glücklich werden ohne auf Vollaktiv umsteigen zu müssen (so gern ich das auch tun würde, die Vorteile liegen ja auf der Hand)
jones34
Inventar
#107 erstellt: 02. Mai 2012, 18:15
Was sind das den jetzt ganau für Chassis?

Die Kurve ist zu"glatt", du hast warscheinlich keine vollständigen Chassisdaten verwendet.
passiv wird wirklich schwierig, unterschätz das bitte nicht.
Du wirst etliche mahle Bauteile bestellen müssen bis das Ergebnis passt.


Gruß
The_Alpha
Stammgast
#108 erstellt: 02. Mai 2012, 18:19
an Daten habe ich nur TSPs eingegeben und eben die Weiche dazu passend gemacht.

Die LS stehen untendrunter.
sind in dem Zustand alle von Monacor


[Beitrag von The_Alpha am 02. Mai 2012, 18:22 bearbeitet]
jones34
Inventar
#109 erstellt: 02. Mai 2012, 19:14
Hi


Man braucht viel mehr als die TSP um eine ordentliche simmu zu machen ;).
TSP funktionieren nur im Bereich der resonanzfrequnz gut.

Der Monacor 15" wo du da genommen hast ist nicht unbedingt für CB geeignet (passiv auf keinen Fall).

Ich unterstell dir jetzt mal einfach mangelndes Fachwissen , verwunderlich oder gar schlimm ist das auf keinen Fall .
Ich denke du solltest dir jemand suchen der sich mit sowas auskennt und mit dem du dich mal in echt treffen kannst.
Nicht weil er/sie dir dan die Arbeit abnimmt, sonder weil es viel einfacher ist etwas zu erklären und zu zeigen wen man beieinander sitzt.
Ich würde mich da mal anbieten, da gibt es aber sicher bessere.

Man sollte sich übrigents nicht auf Hersteller festbeissen, das ist einfach nichts weiter als schwachsinn, es sei den du bist der Hersteller oder die Chassis passen wirklich gut zueinander.

Mein Tipp nach wie vor: Fang langsam an, bau erstmal nen "einfachen" 2-Weger oder nen Sub.
So kommst du am Ende zum erwünschten Ergebnis und Lenen tust du dabei auch ganz viel

Es gillt immer: Nichts Überstürzen!

Zum schluss: sehr hilfreich :)


Gruß
The_Alpha
Stammgast
#110 erstellt: 02. Mai 2012, 19:40
also auf den Hersteller festgebissen bin ich auf gar keinen Fall, bin nur aufgrund Preis, Wirkungsgrad und Größe bei denen hängen geblieben. Da ich keine Frequenzgang Messungen habe, konnte ich die ja nicht eintragen. Meine Annahme das die TSPs mal eine gute näherung abgeben war da wohl einfach Falsch

Also nen Bass hab ich vor 8 Jahren mal gebaut. Infinity kappa perfect 120.1 (oder so ähnlich) in 42 litern geschlossen fürs Auto. Hatte den mal Testweise an nem alten Techniks Verstärker im Zimmer und fands toll *g* Im Auto erfreut er mich immer noch.

Das mit dem treffen ist momentan schwierig da ich gerade viel zu Lernen hab. Ich habe gehofft das die Grundplanung auch hier im Forum möglich wär

Naja, bis dahin hab ich vll. schonmal die Gehäuseteile Fertig.
The_Alpha
Stammgast
#111 erstellt: 03. Mai 2012, 14:02
So, noch ein bisschen rumgespielt, bin auf die Idee gekommen nen Car-Hifi Bass zu Testen (und da ich mit meinem alten Infinity ja ganz zufrieden bin hab ich den Aktuellen rausgesucht). ausserdem hab ich die Frequenzverläufe von den Chassis rausgesucht und in Boxsim eingetragen.

Nähere ich mich so langsam einer brauchbaren Simu ? So sieht es im moment aus:
Unbenannt

mit den Weichenbauteilen die jetzt in Boxsim stehen, und allen Chassis komme ich übrigens auf knapp über 600€.


edit: Falsches Bild


[Beitrag von The_Alpha am 03. Mai 2012, 14:04 bearbeitet]
The_Alpha
Stammgast
#112 erstellt: 16. Mai 2012, 17:47
So, hier mal für alle:

Ich habe von derboxenmann Unterstützung angeboten bekommen was den "akustischen Teil" angeht. Deswegen gehts in den nächsten Tagen in den Wald, um dort zwei Stamm-stücke von einer Kastanie abzuholen. Falls der Stamm nicht dick genug sein sollte, wirds wohl doch Eiche. Mal schauen

Wenn ich dann die Schablone für das Gehäuse fertig habe, dann wird angefangen mit dem Vordrechseln. Das ist nötig weil das Holz noch feucht ist, und sich beim Trocknen verziehen wird.

Die ersten Bilder gibts dann aus dem Wald

MfG
Gregor


[Beitrag von The_Alpha am 16. Mai 2012, 17:48 bearbeitet]
The_Alpha
Stammgast
#113 erstellt: 19. Mai 2012, 09:05
Das Holz ist geholt
Es wurde doch die Eiche, der Kastanienstamm hatte leider nur 45 cm Durchmesser, deswegen wurde es die Eiche. Leider ist da der Stamm nicht ganz rund, und ist auch schon etwas verpilzt, mal schauen was da zum Schluss übrig bleibt.
Ich kann nur sagen das ich mich ziemlich verschätzt habe, weil die Stücke schon unglaublich schwer waren. aber seht selbst

Der Stamm am Stück

der erste Schnitt

Die Stämme daheim

Geschält

Auf der Drechselbank
jones34
Inventar
#114 erstellt: 19. Mai 2012, 10:54
Sieht vielversprechend aus .
flo42
Inventar
#115 erstellt: 19. Mai 2012, 13:56
Das nenne ich Selbstbau

Cool
The_Alpha
Stammgast
#116 erstellt: 20. Mai 2012, 15:39
So, noch ein kleines Update

Leider musste ziemlich viel runter von den Stücken wegen dem Pilzbefall. Und so wurde aus ursprünglich angedachten 60cm Durchmesser dann geplante 53, und daraus dann reale 45 Allerdings wirkt es zumindest Optisch noch groß genug, immerhin etwas.

Erste Drehungen

Erste hälfte nimmt Form an

Zweite Hälte nimmt Form an

2 Teile

Auf dem letzten Bild sind schon 2 kleine Risse mit Sekundenkleber gefüllt, um weiteres Einreissen zu vermeiden. Ausserdem wurde es heute komplett mit einer Schicht aus dünnem Leim behandelt, das sollte noch zusätzlich das reissen verhindern.

Nächste woche gehts dann mit dem zweiten Klotz los


MfG
Gregor

Edit: es gab übrigens schon das erste Opfer, beim Runterdrechseln der linken Seite hat es einen heftigen Schlag auf das Drechselmesser gegeben, dabei ist die Halterung für die Handauflage aufgerissen. Das ist schon etwas heftig, da die aus 7mm Gußeisen ist


[Beitrag von The_Alpha am 20. Mai 2012, 15:44 bearbeitet]
SRAM
Inventar
#117 erstellt: 20. Mai 2012, 17:15

Ausserdem wurde es heute komplett mit einer Schicht aus dünnem Leim behandelt, das sollte noch zusätzlich das reissen verhindern.


Das wird auf Dauer nichts nutzen. Wenn Du die Gelegenheit hast (Werkstatt scheint ja gut ausgestattet zu sein, dann tränke das Ganze im Autoklaven mit dünn eingestelltem Epoxy-Harz.


Gruß SRAM
The_Alpha
Stammgast
#118 erstellt: 20. Mai 2012, 18:20
Hallo SRAM,
die Werkstatt ist für Holzbearbeitung schon recht gut ausgestattet aber nen Autoklaven haben wir leider nicht. Mein Vater (leidenschaftlicher Hobby-Drechsler) hat schon einiges an Holz getrocknet, und das größte Teil das hier von seinen Arbeiten noch rumliegt hat nur wirklich kleine Risse, die kann man im schlimmsten Fall noch kitten oder versiegeln. Aber das ist erstmal Zukunftsmusik, hoffen wir das Beste
jones34
Inventar
#119 erstellt: 20. Mai 2012, 18:23
Du darfst am Ende sowieso das ganze Teil innendrin mit irgentwas dichtendem vollschmieren (z.B. Acryl).
Irgentwann gibt es irgetwo eben doch einen Riss.
testfahrer
Inventar
#120 erstellt: 20. Mai 2012, 20:04
Verzeit die vielleicht etwas blöde Frage, aber wie wird das ganze am Ende ausgehölt?

Gruß
Christof
The_Alpha
Stammgast
#121 erstellt: 20. Mai 2012, 20:20
Es gibt keine blöden Fragen...

Die beiden Teile haben ja am Ende noch 2 "Stummel" stehen, da werden sie auf der Drechselbank wieder eingespannt, und dann kommt noch eine Lünette drunter, damit das Gewicht etwas abgefangen wird.
Die flache Seite bleibt damit zugänglich, und dann kann man die einfach aushöhlen.


[Beitrag von The_Alpha am 20. Mai 2012, 20:27 bearbeitet]
The_Alpha
Stammgast
#122 erstellt: 22. Mai 2012, 14:03
@Mods, da es ja jetzt zur Sache geht wäre der Thread doch in "Projekte der Nutzer / Eigenentwicklungen" besser aufgehoben, oder irre ich mich da ?

MfG
Gregor
Granuba
Inventar
#123 erstellt: 22. Mai 2012, 14:13
Moin,

http://www.hifi-foru...um_id=267&thread=176

Wenn es denn mal fertig dokumentiert ist: Gerne.

Harry
The_Alpha
Stammgast
#124 erstellt: 13. Jun 2012, 19:05
Hier mal ein kleines Update, damit ihr mir auch glaubt das es langsam voran geht ;-)

Jetzt ist mal die Schablone fertig, und der zweite Klotz wurde (sehr) grob in Form gebracht.

Schablone
Die Vorlage von Dommii - und NOCHMAL Danke dafür - auf maß vergrößert, auch 9 Din A4 Seiten ausgedruckt, zusammengeklebt, mit dem Cutter die Form auf ein dünnes Brett übertragen und ausgesägt. Im Bild nur der Papierrest

die 4 Teile
Hier mal die 4 Teile, alle mit Leim eingepinselt und (toi toi toi) nicht gerissen, ganz im gegensatz zu dem dritten Stammstück das noch vorhanden ist, da fängts am Rand schon an... Die Teile sind wie gesagt nur sehr grob in Form gebracht, die Endform wird erst gemacht wenn die Lünette mal gebaut ist.

der zweite Bassteil
Hier der zweite Bassteil, sieht auf dem Bild zwar nicht so aus, aber der wirkt schon imposant Auch wenns viel kleiner als Ursprünglich geplant ist. Und er ist noch verdammt schwer, schätze mal der hat noch so 70 Kilo.

Und weils so schön ist, ein Bild vom Drechseln
Beim Drechseln

Nach dem ersten Klotz hatten wir übrigens schätzungsweise nen guten Kubikmeter an Spänen produziert


[Beitrag von The_Alpha am 13. Jun 2012, 19:11 bearbeitet]
dommii_old
Hat sich gelöscht
#125 erstellt: 13. Jun 2012, 19:33
Na das schaut doch wirklich lecker aus! Geil das sich ein Irrer gefunden hat, der sowas dann auch wirklich durchzieht! Schon alleine deshalb hat sich die Zeichenarbeit gelohnt!!!

Weitermachen, ich bleib auf jeden Fall dran am Faden. Wenn die endgültige Form steht werd ich auch gerne nochmal das genaue Volumen berechnen.
The_Alpha
Stammgast
#126 erstellt: 13. Jun 2012, 19:51
Also genau genommen sind es schon mindestens 4 Irre,
Du, als Zeichner und Berechner, mindestens aber als Inspiration
Derboxenmann, der von der Irren Idee begeistert war und Unterstützung zugesichert hat (das war für mich der Ausschlaggebende Grund das durchzuziehen)
Mein Vater, der mir die 2 riesen Stücke von der Eiche geopfert hat
und Ich, eigentlich nur Koordinator

Das mit dem Volumen werde ich vermutlich dann mit nem Messbecher und Wasser machen. Das wird denke ich genauer sein, weil die Wandstärke nicht unbedingt überall gleich sein wird, aber mal schauen.

Ein Problem (bzw die WAF-Vetostimme) gibt es noch, der Fuß ist meiner Holden zu plump, sie wäre eher für etwas Filigraneres. Habe ihr dann mal die Cabasse gezeigt, das würde ihr eher zusagen. Da mir das aber erstens zu Kompliziert zu realisieren wäre, und zweitens kopiert, werd ich mir da wohl noch ein bisschen den Kopf zerbrechen
jones34
Inventar
#127 erstellt: 13. Jun 2012, 19:53
Bin nach wie vor dabei, einfach nur geil das Projekt
Feldweg
Inventar
#128 erstellt: 13. Jun 2012, 19:54
geil

ich hab ja fast gleiche kugel nur nicht ganz so coole, aus dem vollen ist das halt schon nochmal was anderes. kannst mal schauen wie meine ständer aussehen vielleicht wäre ja sowas in der art was. ( meine signatur..komplettumbau..)

gruss
The_Alpha
Stammgast
#129 erstellt: 13. Jun 2012, 20:21
Also dein Komplettausbau ist ja wirklich zum sabbern
die Ständer für deine Kugeln gefallen mir schon (die von dommii ja auch), aaaber, zitat von meiner besseren Hälfte "die sehen ja aus wie Mikrofone, näh gefällt mir nicht"

Es kamen schon ein paar Ideen aus meinem Familienkreis
- 2 gebogene Latten aussen, damit ein bisschen die Optik von einem Senkrecht stehenden Auge entsteht

- irgend eine Hängevorrichtung

- 3 Ständer die über Kreuz stehen, wo das Ei dann drinliegt

Und ich hab vorhin noch meinen Cousin angeschrieben, der ist Produktdesigner, und was ich so bisher sehen durfte war schon teilweise sehr abgefahren - und abgefahren ist gut
ippahc
Inventar
#130 erstellt: 13. Jun 2012, 22:33
moin,
spätestens jetzt muss ich als alter Tischler ja auch mitlesen

und da ich schon in so einiegen Fred's über mein verlangen nach ner Drechselbank geschrieben habe ,um so mehr!

derboxenmann
Inventar
#131 erstellt: 13. Jun 2012, 23:35
das wird richtig geil
Freu mich schon auf die Messungen und die Abstimmungen
The_Alpha
Stammgast
#132 erstellt: 13. Jun 2012, 23:47

derboxenmann schrieb:
das wird richtig geil
Freu mich schon auf die Messungen und die Abstimmungen :prost


Oh ja, da freu ich mich auch schon wie ein kleines Kind auf Weihnachten
The_Alpha
Stammgast
#133 erstellt: 31. Jul 2012, 09:09
Ein kleines Statusupdate
Die Lünette ist halb fertig und die Klötze sind ein bisschen gerissen, aber nix dramatisches, es dürfte in den nächsten Wochen also wieder ein paar Bilder geben
trxhool
Inventar
#134 erstellt: 31. Jul 2012, 11:12
Ja , Bilder...!!!
derboxenmann
Inventar
#135 erstellt: 01. Aug 2012, 12:50
Bilder wären Toll
feu mich schon aufs Projekt, wenns weitergeht und ich helfen darf
The_Alpha
Stammgast
#136 erstellt: 04. Aug 2012, 09:13
So, mal als kleine Überbrückung, ein Bild von der vorläufigen Lünette, leider baut sie unten noch zu hoch auf, da muss noch was geändert werden. Immer wieder das gleiche Problem: Die Drechselbank ist zu klein

Lünette

Der Rahmen ist aus Vierkantrohr, die beiden waagrechten Streben sind höhenverstellbar und damit werden dann die Holzklötze unterstützt bzw eingespannt, damit sie beim Drechseln nicht anfangen zu Schwingen. Die Rollen wurden von meinen Inlineskates "ausgeliehen".
The_Alpha
Stammgast
#137 erstellt: 13. Aug 2012, 11:58
So, weiter gehts

Die Lünette wurde eingeweiht, und direkt nach dem ersten großen Klotz wurde die Schwachstelle klar, die Inline-Skate Rollen sind nicht für eine so hohe Belastung ausgelegt. Nach einiger Zeit werden die durch das hohe Gewicht und die permanente Umformung so warm, das (zumindest mal bei einer von den beiden Unteren) der Kern und der Kleber geschmolzen ist, und sich die Lauffläche beim Stillstand den "neuen Gegebenheiten" angepasst hat. Kurz: die Rolle hat nen Platten

IMAG0223

Bei der rechten Rolle sieht man deutlich den geschmolzenen Kleber links unten und rechts, und den Platten rechts unten. Links zum Vergleich eine Ganze.


Nun aber zum Interessanteren Teil.
Es sind seit den letzten Fortschritten große Risse entstanden, was das Drechseln etwas Problematischer (aber nicht unmöglich ) macht. Ich habe mich damit abgefunden, und wenn ihr erfahrt was mit den Rissen gemacht wird, seid ihr bestimmt auch begeistert davon
Die Risse werden mit einer Mischung aus Aluminiumpulver und Epoxidhartz ausgegossen, was nach dem Schleifen dann einen geilen Metalleffekt zaubern sollte. Als Kontrast dazu wird der Rest dann entweder in einem dunklen Rot gebeizt, oder (Vorschlag meines Vaters) mit Eisenessig geschwärzt. Das Ergebnis mit dem Eisenessig ist dann ein sattes Mattschwarz. Beispiel hier:
Beispiel Eichenschale geschwärzt

hier das teilweise ausgehöhlte und gerissene Stück:
IMAG0225

IMAG0226

Ich hoffe euch gefällt die Idee Ich werde nachher schonmal mit dem Aluminiumpulver experimentieren, vielleicht gibts dann heute Abend nochmal Bilder.


[Beitrag von The_Alpha am 13. Aug 2012, 11:59 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#138 erstellt: 13. Aug 2012, 21:20
Das sieht schon mal sehr vielversprechend aus.

Sind noch weitere Risse zu erwarten ?
Dann wäre das doppelte Arbeit die Risse jetzt schon zu spachteln.
Oder sagen die Erfahrungswerte, daß jetzt nix mehr reißt !?

Gruß plüsch
The_Alpha
Stammgast
#139 erstellt: 13. Aug 2012, 21:32
Also das ganze wird auf jeden Fall mehr Arbeit als ich dachte, und auch Materialaufwändiger. Aber wie heisst es so schön "kein Plan überlebt den ersten Feindkontakt"
Experimentieren wollte ich eigentlich an einem anderen Stück, das ist aber ausgefallen weil die Risse zum weiterdrechseln stabilisiert werden müssen. Das haben wir mit Schwalbenschwanzförmigen Keilen gemacht, die eingepasst wurden. Ich hoffe das stört später nicht die Optik, sonst muss ich mir da auch noch was überlegen.
Von der Anzahl der Risse dürfte es das gewesen sein, aber die vorhandenen werden sich beim restlichen Aushöhlen noch etwas vergrößern. Gespachtelt wird erst wenn es fertig ausgehöhlt ist, weil das Epoxidharz wohl nicht genug Stabilisieren würde.

Ansonsten müssen wir mit dem restlichen Aushöhlen warten, mein Vater will sich dafür noch eine spezielle Handauflage zulegen, da er mit der Vorhandenen nicht weit genug rein kommt.

Wenn gewünscht kann ich noch Bilder vom Aushöhlen des zweiten Klotzes reinstellen
Bunbury
Stammgast
#140 erstellt: 14. Aug 2012, 06:29
Wow!
bananana
Stammgast
#141 erstellt: 14. Aug 2012, 07:37
Ich tu mich mal hier die Aktualisierungen eintragen so was geiles will man bis zum Ende verfolgen!

Viel Glück und Erfolg!
mfg
Da_Makl
Stammgast
#142 erstellt: 14. Aug 2012, 08:35
hallo Alpha!
Wahnsinns Projekt! du bist ja total bekloppt! im (für hier) positivien Sinn natürlich!

das ist ein Projekt, dass die wenigsten jemals selbst in Angriff nehmen könnten! allein schon wegen der Ausstattung... also bitte von allem Bilder posten! is ja sauinteressant!

tzzz der geht in Wald, fällt nen Baum und baut sich ne Box draus.. zu geil!
ich bleib auf jeden Fall mit dran!


da Makl


PS: Das mit dem Alupulver und schwarz-gebeizt glaub ich würd pornös aussehn!


[Beitrag von Da_Makl am 14. Aug 2012, 08:42 bearbeitet]
The_Alpha
Stammgast
#143 erstellt: 14. Aug 2012, 09:22
Moin moin,

Danke erstmal für die Zusprüche, das motiviert ungemein und freut mich das es euch gefällt Und JA, bekloppt zählt als Zuspruch, so ein bisschen Größenwahn hat noch keinem geschadet *hust* das ich als nächstes Projekt die Weltherrschaft auf meinem ToDo Zettel habe bleibt aber mein Geheimnis
Vielleicht bekomm ich ja irgendwann meinen Vater noch überredet die ca 5 kubikmeter nicht nutzbare Dachschräge in ein Basshorn verwandeln zu dürfen

Unsere Werkstatt ist schon ganz gut ausgestattet, das Ausschlaggebende für das Boxen-Ei waren aber wohl die Drechselbank, und die Möglichkeit an den über 120 Jahre alten Eichenstamm zu kommen

Und wenn Da_Makl schon fragt, hier noch ein bisschen was zum kucken

IMAG0227
Der zweite Klotz eingespannt und am drehen.

IMAG0229
Mit zwei neuen Rollen

IMAG0236
Solange man am vorderen Ende noch einspannen kann, wird das natürlich auch gemacht, das entlastet die Rollen

IMAG0242

So, ich werd mal kucken was heute zu tun ist
Black-Devil
Inventar
#144 erstellt: 14. Aug 2012, 09:59
Da kann ich mich nur nochmal den anderen anschließen:
Großartig!!
derboxenmann
Inventar
#145 erstellt: 14. Aug 2012, 12:30
großartig
ippahc
Inventar
#146 erstellt: 14. Aug 2012, 14:58
geil!
schön das es weiter geht!

ich kann nur dein Avatar Gesicht nicht mit den kräftigen Arm auf dem Bild in Einklang bringen



PS.wegen den Rissen im Holz,einfach mit Glasfaser von innen Laminieren!
Wave_Guider
Inventar
#147 erstellt: 14. Aug 2012, 18:55

The_Alpha schrieb:
So, mal als kleine Überbrückung, ein Bild von der vorläufigen Lünette, leider baut sie unten noch zu hoch auf, da muss noch was geändert werden. Immer wieder das gleiche Problem: Die Drechselbank ist zu klein

Lünette

Der Rahmen ist aus Vierkantrohr, die beiden waagrechten Streben sind höhenverstellbar und damit werden dann die Holzklötze unterstützt bzw eingespannt, damit sie beim Drechseln nicht anfangen zu Schwingen. Die Rollen wurden von meinen Inlineskates "ausgeliehen".


Hallo Karusselholz-Gehäusler

man sieht es auf den Bildern jedenfalls nicht:

aber die Lünette gehört doch mit dem Maschienenbett verschraubt (?)
Weil sonst (wenn kritische Unwucht auftritt) fliegt die doch zusammen mit dem Kloben hinfort oder nich



Und wie indess im Bild zusehen, steht die Lünette schief zum Maschienenbett.

Das Werkstück wird so zur Schraube, und die Lünette zur Mutter.

Folglich üben die Rollen eine Kraft auf das Werkstück aus und zwar - grübel/grübel/grübel - in Richtung Spindelstock. Der gibt jedoch nicht nach. Und folglich rumpelt sich das Werkstück dauernd über die schräg versetzten Rollen frei, was zu unsauberem Lauf führt. Und zu Verschleiß.


Wegen dem Effekt zu Risse / Aluminiumpulver-Epo:

ist warscheinlich schwierig umzusetzen, wirkt optisch aber gewiss noch auffälliger: Ausgießen der Risse mit Zinn* !

Diese Methode sieht man machmal bei extravaganten Möbeln, wo man aus dem Holz die Astlöcher entfernt hat und dann Zinn rein gegossen hat.

Wenn (wie bei Deinem Projekt) ein Schlitz jedoch nach hinten offen ist, müßte für den Giesvorgang hinterfüttert werden. Und das gegossene Füllstück müßte evtl. auch nächträglich verklebt werden.

Als Hinterfütterung könnte man sich eine Füllung aus Sand vorstellen. Dann vorne einen Deckel drauf und den jeweilig zu gießenden Schlitz nach oben drehen.

Aber die Alu-Epo Variante wird sicher auch schon einen besonderen Effekt machen.

* eine Zinnlegierung mit möglichst niedrigem Schmelzpunkt

Grüße von
Thomas
The_Alpha
Stammgast
#148 erstellt: 14. Aug 2012, 19:23
Hallo Thomas,

Auf dem Bild ist die Lünette noch nicht 100% fertig, und steht deswegen auch nur schräg auf dem Maschinenbett. Die Schraube (M10) mit der sie an dem Bett befestigt ist befindet sich unter der unteren Querstrebe, und ist deswegen nicht zu sehen. Wir haben schon darauf geachtet das sie orthogonal zur Rotationsachse steht, sind ja keine kleinen dummen mehr, sind ja schon groß

Das mit Zinn ausgiessen war auch mein erster Gedanke als ich die großen Risse gesehen habe. Das hat mein Vater auch schon öfters gemacht, und die Optik wäre zusammen mit Mattschwarz sicher das Optimum, ist aber leider extrem problematisch wegen der hohen Oberflächenspannung des Zinns, weswegen es nicht in schmale Risse laufen kann. Da bleiben dann gerne Löcher, die sich nicht so einfach schliessen lassen, weil man das Holz ja nicht mal schnell erhitzen kann damit das Zinn reinläuft. Falls du da eine Möglichkeit kennst wie man auch kleinere Risse füllen kann HER DAMIT .Wir werden das mit dem Alu-Epoxy auch erst ausprobieren bevor ich damit die Arbeit versaue und mich dann leider mit einem vergifteten Strick erschiessen muss

@ippahc: die Pranken (nein, sowas geht nicht mehr als Hände durch) gehören meinem Vater, meine Arme und Hände sind da doch um einiges graziler

Wie wir nach dem Aushöhlen weitermachen bleibt noch abzuwarten, bisher mussten wir schon so viel über den Haufen werfen wegen unvorhergesehener Probleme, das wir jetzt einen Schritt nach dem anderen machen (klar, grobe Pläne gibts, aber die werden dann erst bei Bedarf verfeinert)

So, jetzt erstmal Feierabend machen
Wave_Guider
Inventar
#149 erstellt: 14. Aug 2012, 20:22
Hi The_Alpha,

ok, offenbar ist ja an alles gedacht > der Wastel-Orden für gehobene Knifte beim Handwerken sei hiermit virtuell umgehängt

Wegen der hohen Oberflächenspannung des Zinns: da hast Du natürlich recht, da habe ich gar nicht dran gedacht V-förmiges Aufweiten der Risse wäre vielleichte eine Einfließhilfe.

Eine Alternative zum Gießen könnte sonst _vielleicht_ sein, das Zinn nur breiig-heiß zu machen und dann sozusagen einzuspachteln.
Also so ähnlich wie man es im Karosseriebau macht um Beulen auszuzinnen.

Du machst das schon....

Grüße von
Thomas
The_Alpha
Stammgast
#150 erstellt: 14. Aug 2012, 20:56
Okay, das mit dem breiig reinschmieren klingt auf jeden Fall wie ein Plan. Werd ich dann ausprobieren, Danek .

Wenn sonst noch jemand von den Mitlesern dazu eine Idee hat, gerne her damit :-)

Gruß
Gregor
ippahc
Inventar
#151 erstellt: 14. Aug 2012, 21:18
moin,
da ich jahrelang Tiffany Lampen gelötet habe ,
dieses aber mit 50 % Blei im Zinn,
kann ich dazu wenig schreiben!
aber mit" diesem"Gemisch würde es überhaupt nicht fließen!
(nur so als Beitrag) ,weiß ja nicht wo Du Zinn ohne Blei bekommst......
nicht das du ein Gemisch kaufst!.

Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleine PC Lautsprecher. Selbstbau, (Bauthread).
Silbermöwe am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  32 Beiträge
FAST - Bauthread
P3lle am 02.11.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  25 Beiträge
3 Wege Lautsprecher
kutter am 14.08.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  6 Beiträge
3-Wege Lautsprecher Selbstbau!
Crub am 11.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  7 Beiträge
3 wege highend lautsprecher
antonkais am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  35 Beiträge
3 wege Lautsprecher Eigenbau
drroman am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.11.2011  –  23 Beiträge
3 Wege Lautsprecher
Simon8427 am 21.11.2013  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  21 Beiträge
3 Wege Lautsprecher-Bausatz
*Passi* am 30.06.2015  –  Letzte Antwort am 13.07.2015  –  26 Beiträge
3 Wege (?)
der_yeti am 26.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2016  –  36 Beiträge
3-wege Lautsprecher in 2-Wege Box?
proba am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  19 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.206 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMaio78
  • Gesamtzahl an Themen1.386.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.300

Hersteller in diesem Thread Widget schließen