Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Subwoofer Unterstützung zu LYC's

+A -A
Autor
Beitrag
Alex.94
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Aug 2019, 20:28
Hallo Alle

Es ist schon eine Weile her seit ich hier zuletzt online war. Aber wie das wohl so ist mit dem Lautsprecherbau, brennt es mir wieder unter den Fingern! Diesmal soll es, wie der Titel schon sagt, ein Subwoofer zur Unterstützung der LYC's sein. Ich möchte das Ganze in einer Ecke am anderen Ende des Raums platzieren, wozu ein dreieckiger Zylinder gebaut werden soll. Ich dachte hierbei entweder an ein Chassis Downfire oder ein/zwei Chassis normal in der Front verbaut. Die längste Seite (c) der dreieckigen Grundfläche darf um die 600mm betragen. Die Höhe spielt keine Rolle. Weiteres im Fragebogen...

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden ( Pro Stück/insgesamt - mit/ohne Gehäuse)
Für die Chassis insgesamt ca. 200 CHF falls es zwei werden. Muss aber auch nicht bis an das Budgetlimit getrieben werden Das Baumaterial muss nicht mitberechnet werden.

-Wie groß ist der Raum?
Der Raum (Wohnzimmer) weist eine Fläche von 20.76m2 auf. 6m Länge und 3.46 Breite. Siehe Skizze

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Sie müssen wirklich in genau die Ecke, wie auf der Skizze eingezeichnet.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, Wandlautsprecher oder sonst was werden?
Eine dreieckige Form die sich in die Ecke schmiegt. Die längste Seite des Dreiecks (Front) ca. 600mm. Die Höhe spielt keine Rolle.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Siehe Frage oben

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Den würde ich jetzt gerne bauen Am TV spielen schon zwei LYC's und überraschen mich immer wieder aufs Neue

-Welcher Verstärker wird verwendet?
ONKYO TXL50

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Hauptsächlich Musik und Film. Wobei hier der Schwerpunkt auf die Musik gelegt wird.

-Wie laut soll es werden?
Es darf teilweise auch laut werden. Ich mag es, wenn man den Bass nicht nur hört sondern spürt. Deshalb das Ganze...

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Hängt von euren Vorschlägen ab. Ich denke je tiefer desto besser(?).

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Versteh ich nicht, sorry

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Ich habe bisher 3 Boxenpaare gebaut und zwei davon mit Subwoofer. Diese waren jeweils mit einem BR Port versehen. Aber wie man munkelt sollen CB leiser, dafür aber tiefer spielen. Bin da jedoch offen.

Ich hoffe diese Antworten helfen euch weiter und ihr könnt verstehen was ich meine. Zur Veranschaulichung der Raumsituation, hier eine semi-professionelle Skizze

Darstellung

Ich würde mich sehr über eure Vorschläge freuen und euch, wenn das so hinhaut, natürlich einen Baubericht präsentieren


[Beitrag von Alex.94 am 12. Aug 2019, 20:33 bearbeitet]
PhilDrey85
Gesperrt
#2 erstellt: 13. Aug 2019, 16:20
Schade, ich habe da direkt an das Eckhorn (google hilft) denken müssen. Aber selbst die "kleine" Version ist meines Wissens nach breiter, als das was du dir vorstellst.
Alex.94
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Aug 2019, 18:42
Sieht cool aus aber ist tatsächlich sehr breit... Ich schätze die 60cm könnte man notfalls auf 70cm strecken aber meghr verträgts leider wirklich nicht. Wäre hier ein Neubau nicht möglich? Volumen ermitteln und ziemlich "simpel" den Zylinder aufbauen? Mit der Dämmung könnte ich ja noch spielen während dem Einsatz.

Ich muss vielleicht auch erwähnen, das die Erwartungen jetzt nicht überdurchschnittlich sind. Die Aufstellung ist, wie ich denke, eh nicht optimal. Daher reicht es vollkommen wenn daraus ein angenehmer,spürbarer Bass ertönt.

Hier habe ich etwas gefunden. Ist leider kein Subwoofer aber den Aufbau stelle ich mir so vor. Ich hoffe ich darf das hier posten.

solo_eck_tz


[Beitrag von Alex.94 am 13. Aug 2019, 18:52 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#4 erstellt: 13. Aug 2019, 21:11
da du bereits die LYC hast, würde ich tendenziell eher auf ein geschlossenes system bzw. GHP setzen...
...aber: so wie ich die skizze sehe, wäre der sub dann exakt in der gegenüberliegenden ecke/wandseite wie die LYCs?

halte ich für alles andere als clever. besteht evtl. die möglichkeit, einen sub unterhalb des sofas zu verstecken?
Alex.94
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Aug 2019, 21:44
Das Sofa auf der Skizze sind eigentlich zwei Sessel. Da besteht leider keine Möglichkeit, etwas ähnliches überlegte ich mir schon mal... Warum ist die Position ungünstig? Meinst du, die Wellen prallen aufeinander, und es entstehen so Verzerrungen o.ä.?

Auch an der Wand, an der die LYC's stehen, ist kein Platz. Das fände ich eine schöne Lösung aber leider keine Chance. Der Bass soll aber auch eher beiläufig mitspielen bei Musik etc. Wir nutzen die LS auch für Musik beim Putzen und ähnlichem also wechselt der "Hörerstandort" stets. Ich möchte also kein Kinofeeling im professionellen Masse zaubern falls das hilft
Peas
Inventar
#6 erstellt: 13. Aug 2019, 23:18
Warum baust Du nicht die LYCs als Standversion oder die BYTs?
lonelybabe69
Inventar
#7 erstellt: 13. Aug 2019, 23:47
hier ist genau die Bauart, die du suchst.
allerdings auch wieder in 8", dafür tiefer abgestimmt und erfüllt voll deine Platzanforderungen
Subwoofer für Eckaufstellung mit OA W8-670Z

Gruss Viktor
Peas
Inventar
#8 erstellt: 14. Aug 2019, 00:32
Da sehe ich die hochpassgefilterte LYC ohne Sub klar im Vorteil. Der W8-670z ist nicht sonderlich hub- bzw. pegelfest (eigene Erfahrung). Zu tief abstimmen sollte man ihn auch nicht, seine Reso liegt bei 40 Hz. Bei 8" und Filmbetrieb sollte der Treiber geschützt werden (Subsonic oder mindestens CB). Die LYC ist GHP, also CB plus Hochpasskondensator.

Wenn man sie unter 40 Hz ergänzen möchte, darf es also etwas mehr sein.
PhilDrey85
Gesperrt
#9 erstellt: 14. Aug 2019, 08:48
Ohne Laufzeitkorrektur kann der Subwoofer in der gegenüberliegenden Ecke alles verursachen. Auslöschungen, Addierungen, Versatz. Daher: suboptimal.

Die LYC habe ich mir bevor ich die BYT gebaut habe mal für ein Wochenende in mein Wohnzimmer geholt. Das ist ein sagen wir mal nicht ganz optimaler Raum mit etwa 30m² und einer Nische vorne links. Sofa und Lautsprecher natürlich an den Wänden weil wegen Regierung. Da waren mir die Dinger ein wenig zu Schwach, wobei das Geschmackssache ist. Darum habe ich die BYT gebaut und mit denen fehlt mir nun nichts mehr.

Hier im HiFi Forum hat jemand die LYC als Standlautsprecher mit Sub im Sockel versehen: hier gehts zum Beitrag. Vielleicht ist das auch eine Option? Zumindest wären sie einige cm schmaler als die BYT, was ja durchaus ein Kriterium sein kann.

C Ya

Phil

EDIT: bei ständigem Hörplatzwechsel wirst du immer irgendwo Auslöschungen oder Addierungen haben. Das liegt zum einen an den Raummoden und zum anderen an der unterschiedlichen Entfernung des Hörers von einem zum anderen Lautsprecher. Ein gleichmäßiges Klangbild wirst du also eher nicht erreichen. Wenn es nur um einen gleichmäßigen Bass geht, dann kommst du um einen DSP und einem DBA nicht herum.


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 08:53 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Aug 2019, 09:06
Die Skizze ist vielleicht etwas grosszügig ausgefallen. Die Stand LYC (BYC wie ich meinte) hat keinen Platz neben dem Sideboard. Zu Beginn hätte ich die gerne gebaut aber es reichte "nur" für die LYC.

Wenn wir das jetzt ganz einfach halten würden, könnte man nicht ein CB geeignetes Chassis wählen, Volumen berechnen und die Kiste bauen? Oder spielt die ungewöhnliche Form eine tragende Rolle in Bezug auf die Klangeigenschaften?

Ach ja der Receiver sollte den Sub auch noch betreiben können Sollte aber meiner Meinung nach machbar sein.

Danke für die Antworten soweit :prost:
Alex.94
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Aug 2019, 09:18
@phil die LYC stehen AUF dem Sideboard weil der Platz für Standboxen schlicht nicht reicht. Es geht mir wirklich nur um eine Bassunterstützung. Raummoden wird es geben, keine Frage, die nehme ich auch in Kauf. Der Anspruch lieg sehr tief. Das Ziel ein grandioses Hörerlebnis zu erreichen besteht nicht, da nicht möglich in dem Raum. Aber das macht nichts. Er soll nur ein wenig wummer und "bassen" Das mag für einige von euch verstörend klingen, da ihr das nötige know-how und die Leidenschaft zum optimalen Klang lebt.
herr_der_ringe
Inventar
#12 erstellt: 14. Aug 2019, 09:44
das leben ist zu kurz für schlechten sound

unter dem soundboard ist ebenfalls kein platz? oder wäre es vlt eine option, die wand mit einem extrem flachen woofer aufzudoppeln?
thonau
Inventar
#13 erstellt: 14. Aug 2019, 09:46
Hallo,

sieh dir mal dieses Eckhorn an. Ich denke der Verstärker könnte dafür reichen und wenn die Einmessung bis in den Bassbereich geht, bist du vielleicht auf Anhieb zufrieden.

https://reckhorn.com...100-eckhornsubwoofer
PhilDrey85
Gesperrt
#14 erstellt: 14. Aug 2019, 09:46
Vor einiger Zeit habe ich den SPH-250KE, der in der BYT den TMT gibt, in einem etwa 65 Liter GHP simuliert. Da ging er mit 820µF dann bis knapp unter 30Hz wenn ich mich recht entsinne. Der würde dann zumindest optisch zur LYC passen, da sie dieselbe, gelbe Kevlarmembran haben. Wirkungsgrad kann man so zwar eher nicht erwarten, aber Verstärkerleistung kostet ja heutzutage nichts mehr.

Zusammen mit einem SAM300D oder dergleichen ließe sich so ein passabler Woofer bauen.

C Ya

Phil

EDIT: den SPH-250KE bekommt man für etwa 115€, dazu ein Aktivmodul und das Gehäuse und schon sind wir aus deinem Budget raus. Sorry, das habe ich jetzt erst wahrgenommen. Wobei es ja nicht das SAM300D sein muss.


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 09:54 bearbeitet]
Daundweg
Stammgast
#15 erstellt: 14. Aug 2019, 09:58
Oder das Sideboard durch einen Subwoofer ersetzen. Wenn man sich bisschen im lackieren übt, sieht das aus wie eine gekaufte Lösung:

Hier ein aktueller Thread

Mehr Volumen, Sound kommt aus der gleichen Richtung wie die LYC (die stehen ja darauf) und man muss keine Korrekturen vornehmen wegen des Abstands.
Alex.94
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Aug 2019, 10:43
Diese Lösung würde mich auch sehr reizen Könnte man dennoch kleine Kästen ins Sideboard verbauen oder schummert das mit? Vielleicht mittig der Sub und beidseitig "Staufläche"?
herr_der_ringe
Inventar
#17 erstellt: 14. Aug 2019, 11:22
mach doch einfach mal ein bild von der situation. das macht vieles einfache...
Alex.94
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Aug 2019, 11:35
Kann ich heute Abend liefern. Ich weiss ich eier hier ein wenig rum, tut mir leid Die momentanen Möglichkeiten sehen so aus:

Subwoofer in die Ecke wie Skizze
Sideboard mit Subwoofer integriert
Sideboard auf die Müllkippe dafür zwei Subs unter die LYC Ständer (werden dann gefertigt)

Ich les mich heute noch ein wenig durch, vielleicht werde ich ja noch fündig oder eine bessere Idee entsteht
PhilDrey85
Gesperrt
#19 erstellt: 14. Aug 2019, 12:23
Ein Bild von dem Sideboard wäre sehr hilfreich. Vielleicht geht es sich tatsächlich aus, dass man beispielsweise das Mittelfach (falls vorhanden) als Subwoofer umbaut. Das Ganze kann dann, wenn der Sub nicht sichtbar sein soll, mit einem Rahmen mit einem Stoff in der Farbe des Sideboards versehen werden. Man muss sehen, wie viel Volumen man aus so einem Fach ziehen kann. Damit das Sideboard dann nicht mitschwingt, muss entsprechend mit Versteifungen und eventuell sogar mit Bitumen und einer Aufdopplung der Wände gearbeitet werden. Alles ist machbar.

Es wäre jedenfalls sehr viel sinnvoller, als den Subwoofer in eine Raumecke zu stellen und das auch noch weit weg vom Hörplatz bzw. den Frontlautsprechern.

C Ya

Phil


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 12:23 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Aug 2019, 12:48
Also wenn der Sub in ein Sideboard verbaut wird, baue ich das komplette Sideboard neu. Dann könnte man auch eher Anpassungen vornehmen bzgl. Volumen. Die Länge des Raums (siehe Skizze Fensterseite) beträgt 6m. Von den 6m sitzen wir im vorderen Drittel, heisst der Sub wäre ca. 4m entfernt beim TV schauen. Ist das schon zu viel?
Daundweg
Stammgast
#21 erstellt: 14. Aug 2019, 12:49
Da finde ich die Variante das Sideboard komplett neu zu bauen deutlich attraktiver. Ggf. auch mit zwei Subwoofern rechts und links und in der Mitte dann ein Hohlraum ("Fach") für den AVR o. ä.

Denke mal die vorhandenen Kästen/Schubladen sind zu klein oder eher weniger geeignet für den Sub.

Die Edith sagt: Alex war schneller.


[Beitrag von Daundweg am 14. Aug 2019, 12:50 bearbeitet]
Daundweg
Stammgast
#22 erstellt: 14. Aug 2019, 12:52
Das vordere Drittel wären dann ja zwei Meter, wenn ich deine Skizze richtig verstehe.

Aber unabhängig davon --> Wenn LYC und Subs am gleichen Ort stehen, kommt zumindest der Sound gleichzeitig an und du musst dich nicht darum kümmern.
Alex.94
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Aug 2019, 13:00
Ja sorry Denkfehler Ich meinte die Wand hat sechs meter, wir sitzen ca. 2m vom TV weg bleiben noch 4m.

Hier habe ich was gefunden in einem anderen Thread was ich mir gut vorstellen könnte.

hifi-rack_296767

Ein anderer User hat das Ganze so gelöst. Könnte ich mir sehr gut vorstellen, so ein Rack zu bauen und den Sub dann unten auf dem Boden zu platzieren. Das Rack würde ich an der Wand befestigen. Ich habe jedoch echt bedenken das da nichts mitruckelt, ist ja unmittelbar neben dem Sub...
PhilDrey85
Gesperrt
#24 erstellt: 14. Aug 2019, 13:23
Also wenn du direkt komplett neu bauen könntest, wäre das natürlich sehr gut. So ein Rack, wie es abgebildet ist, hat den Vorteil, dass der Korpus des Sideboard nicht auch den Sub beheimaten muss. Die Gefahr von Vibrationen ist so zumindest geringer. Wenn der Sub ordentlich versteift wird, schwingt nichts mit. Zumindest nicht vom Gehäuse ausgehend. Dass der Schalldruck selbst einiges in Bewegung setzen könnte liegt aber in der Natur der Dinge und ist weniger dem geschuldet, dass der Sub möglicherweise an Objekte angrenzt.

C Ya

Phil

P.S.: wenn du neu bauen willst: was darf es denn dann kosten? Hast du schon eine Idee, welcher Subwoofer es werden könnte?


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 13:26 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Aug 2019, 13:28
Na dann los! Ich stelle heute Abend noch das Bild von der aktuellen Situation rein.

Toll dieses Forum, beantwortet einfach jede Frage
Daundweg
Stammgast
#26 erstellt: 14. Aug 2019, 13:35
So sind wir

Ich möchte auch Phil beipflichten. Ein vernünftig gebauter, massiver und versteifter Sub überträgt überhaupt nicht so viel Körperschall wie landläufig angenommen. Da musst du schon wirklich abartige Pegel fahren um groß was zu spüren wenn du deine Hand drauf legst. Davon würde ich jedenfalls keine Entscheidung abhängig machen. Wenn der Fernseher auf dem Sub steht passiert nix.
PhilDrey85
Gesperrt
#27 erstellt: 14. Aug 2019, 13:58
Wenn die richtigen Fragen gestellt werden, schon

Es gibt da ja auch diejenigen, die ohne sich selbst auf die Suche zu begeben, Bauvorschläge für ein bestimmtes schon im Besitz befindliches Chassis wollen und wundern sich dann, warum sie hier nicht geholfen werden.

Wie groß darf denn der Sub werden? So wie auf dem Bild oder lieber klein und kompakt? Ein recht kleiner Würfel wäre zum Beispiel der hier. Da kommen aber noch die Kosten für ein Aktivmodul on top. Mein oben bereits genannter Vorschlag mit dem SPH-250ke käme in Würfelform auf ungefähr 45x45x45 Außenmaß. Nach Abzug der Plattenstärke, Versteifung, Chassis und Aktivmodul blieben so ziemlich genau 64 Liter übrig.

C Ya

Phil


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 13:58 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Aug 2019, 14:12
Die Grösse hängt vom aktuellen Sideboard ab. Tiefer als das jetzige will ich nicht gehen, das wirkt recht erdrückend sonst. Messe das heute mal nach. Dafür könnte der Sub etwas grösser ausfallen da er recht in die Höhe und Breite gestreckt werden kann. Ist ja ein Selbstbau...

Den Vorschlag finde ich zwar cool, aber doch recht teuer ehrlich gesagt
PhilDrey85
Gesperrt
#29 erstellt: 14. Aug 2019, 14:36
Dem entnehme ich, dass die Technik ohne Gehäuse weiterhin die Grenze von 200CHF nicht überschreiten darf?

Mal kurz Strassacker überflogen: sowas hier?

C Ya

Phil


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 14:37 bearbeitet]
thonau
Inventar
#30 erstellt: 14. Aug 2019, 14:37

PhilDrey85 (Beitrag #27) schrieb:
Wenn die richtigen Fragen gestellt werden, schon



Da kommen aber noch die Kosten für ein Aktivmodul on top. Mein oben bereits genannter Vorschlag mit dem SPH-250ke käme in Würfelform auf ungefähr 45x45x45 Außenmaß. Nach Abzug der Plattenstärke, Versteifung, Chassis und Aktivmodul blieben so ziemlich genau 64 Liter übrig.

C Ya

Phil


bitte vergiss nicht, der Alex94 möchte seinen ONKYO TXL50 als Amp nutzen, auch für den Subwoofer.
Grob 80 Watt, mit Einmessfuntion.
Also brauch er einen Bauvorschlag mit hohem Wirkungsgrad, ohne aktive Bassanhebung. Geschlossen und klein wäre da nicht so ideal.
Der Vorschlag aus #13 würde funktionieren, oder
https://www.lautsprechershop.de/hifi/ct221.htm
Viel Auswahl im unteren Preissegment ist da nicht. Weil die LYC macht ja selber einen guten Bassbereich und je nach Auswahl der Trennfrequenz im Onkyo, da passiv noch ordentlich (preiswert)Tiefbass dazu . Da gibt es nicht viel.
PhilDrey85
Gesperrt
#31 erstellt: 14. Aug 2019, 14:47
Du hast Recht. Das habe ich wohl überlesen. Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass der Sub über den PreOut an ein Aktivmodul geht. Daher auch der Bauvorschlag mit Aktivmodul.


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 15:35 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Aug 2019, 15:01
Bin gerade auf Arbeit daher fasse ich mich kurz. Für meinen Bruder habe ich das gebaut. Würde ein solcher Sub nicht auch an den Onkyo passen? Oder was ähnliches
thonau
Inventar
#33 erstellt: 14. Aug 2019, 15:03
Und zwei Vorschlage kommen nach:

http://wp.volvotrete...ema-sub-tapped-horn/

http://wp.volvotrete...oc-30hz-tapped-horn/

Der Resi kann im Bereich von 40 - 200 Hz trennen. Dank der LYC sind sehr tiefe Trennungen möglich und Tapped Horns sollten da wunderbar funktionieren.
thonau
Inventar
#34 erstellt: 14. Aug 2019, 15:08

Alex.94 (Beitrag #32) schrieb:
Würde ein solcher Sub nicht auch an den Onkyo passen? Oder was ähnliches



Sorry, das sind 100erte Beiträge und ich finde die Bezeichnung des Sub nicht. Bitte um genauere Angaben.

Aber sehr schön gebaut!
PhilDrey85
Gesperrt
#35 erstellt: 14. Aug 2019, 15:26
Der hier scheint es zu sein. So wie ich das sehe, kommt der Sub nur nicht unbedingt wesentlich tiefer als die LYC. Die LYC kommen auf knapp 40Hz, der Sub auf etwa 35Hz. Mit Aktivmodul und 150 Liter Volumen könnte man ihn wohl runter auf 32Hz bringen.

Für 5Hz mehr Tiefgang würde ich das wohl eher nicht in Angriff nehmen.


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 15:35 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Aug 2019, 15:26
Musste grad selber suchen. Der hier wurde da verbaut
Daundweg
Stammgast
#37 erstellt: 14. Aug 2019, 15:28
Ach der Typ biste! Na dann kannste ja sogar so bauen, dass es schön wird!

Bau Bassreflex, dann brauchst du dich nicht stumpf an einen Bauplan halten. Es gibt hier im Forum jemanden, der hat in der Signatur eine Liste mit Berechnungen zu Subwoofern.
Jeweils das Chassis und in welchem Volumen BR sich die jeweils am wohlsten fühlen (inkl. Frequenzgang und Grenzfrequenz). Leider finde ich das gerade auf die Schnelle nicht.

So kannst du dann einfach schauen wie dein Sideboard aussehen soll am Ende, das Innenvolumen berechnen und gucken was sich darin und in deinem Budget gut macht.


[Beitrag von Daundweg am 14. Aug 2019, 15:29 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 14. Aug 2019, 20:25
So bin zurück mit Skizzen. Das Paint Bild soll in etwa meine Vorstellungen aufzeigen.Reichen die Masse des Sub? Das wäre dann ja ein Volumen von grob 100l. Das Ganze ist natürlich noch variabel. Ich möchte das Sideboard bei dieser Gelegenheit etwas kompakter gestalten, heisst auf TV-länge also ca. 1500mm.

Hoffe Ihr könnt damit was anfangen

Sideboard Masse

Sideboard Skizze

Hatte jetzt auch etwas Zeit um die Vorschläge genauer zu betrachten. Einiges fällt leider schon weg, weil warum klein bauen wenn Platz für mehr ist jetzt. Sowas wie das "Kellerkind", von Phil vorgeschlagen, in gross wäre nett.


[Beitrag von Alex.94 am 14. Aug 2019, 20:36 bearbeitet]
AndreS_88
Stammgast
#39 erstellt: 14. Aug 2019, 20:34
Ich denke mit 100 Litern bekommst du schon was schönes gebastelt... Ganz viel Sideboard ist dann natürlich nicht mehr über, im Vergleich zu jetzt, aber das wirst du dir ja so überlegt haben Die Little Yellow Cab sehen übrigens sehr gut aus, die Optik von denen gefällt mir super!
Alex.94
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 14. Aug 2019, 20:38
Hey danke Ich mache sie dennoch komplett neu schätze ich. Wenn das alles so werden soll, wie ich mir das vorstelle, brauchen sie eine neue Oberfläche. Vielleicht etwas pingelig aber das Aussehen ist mir schon wichtig und wenn schon die Ressourcen vorhanden sind, why not
PhilDrey85
Gesperrt
#41 erstellt: 14. Aug 2019, 20:45
Die Außenmaße des von dir angestrebten Subs würden auf ein Volumen von 101 Liter schließen lassen. Jedoch: abzüglich der Wände, Verstrebungen, Chassis und BR Ports bleiben vielleicht noch 90-95 Liter übrig. Damit lässt sich aber auch einiges anfangen!

Ich weiß, ich komm schon wieder mit den Monacors rum, aber: ein SPH-300ke würde in etwa 90 Liter BR bis etwa 33Hz -3db spielen und bis 24Hz -8db. Das würde zumindest optisch zu den LYC passen, da auch dieser die gelbe Kevlar Membran besitzt. Das ergibt natürlich nur dann Sinn, wenn du die Membran sichtbar verbauen willst und eine ähnliche Optik anstrebst. Das Chassis bekommst du für etwa 122€.


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 20:53 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Aug 2019, 21:17
Ich wusste nicht dass es die noch als Bass Chassis gibt. Das Gelbe ist so ne Sache, wenn ich ehrlich bin konnte ich mich nur schwer dran gewöhnen Mir wäre da, zumal der Sub eine grössere Membranfläche aufweist, schwarz doch lieber.

Warum sollte der Sub eigentlich mit BR Port sein? Mir gefällt der Gedanke mal einen geschlossenen zu bauen. Wenn das aber keinen Sinn hat wirds natürlich einer mit BR.

Membran färben kommt wohl nicht in Frage wie ich so gelsen hab

Das geht aber schon in die richtige Richtung denke ich Phil
PhilDrey85
Gesperrt
#43 erstellt: 14. Aug 2019, 21:34
Membran färben wäre kein Problem bei den gelben Dingern. Mit Edding Nachfülltusche sind die im Handumdrehen schwarz. BR hatte ich nur vorgeschlagen, da ich wie gesagt davon ausgegangen bin, dass du zu den gelben Membranen der LYC nen passenden Sub haben wollen würdest. Zumindest würde ich das wollen. Besagte Chassis laufen aber in den zuvor vorgegebenen Maßen ohne Hochpass nicht tief genug, auch deswegen nun der Vorschlag als BR. Wenn die dir aber ohnehin nicht gefallen, dann hat sich das ja erledigt.

Es gäbe noch den SPH-300ctc mit schwarzer Kohlefasermembran. Wenn du die Membran der LYC mit Edding schwärzen würdes, würde dieser optisch schon wieder passen. Der läuft aber geschlossen wohl eher nicht.

Aber bei den Maßen gibt es denke ich genug Optionen am Markt.

EDIT: hab jetzt grad nochmal den SPH-250ke in 90 Liter geschlossen probiert und musste feststellen, dass das eher nichts wird. Mit Hochpass brauchbar aber auch hier natürlich wieder zu Lasten des Wirkungsgrads.


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 21:53 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Aug 2019, 21:55
Echt und das gibt keine Probleme? Man liest ständig es würde die Klangeigenschaften beeinträchtigen etc. Und deckt die Tusche gut genug oder schimmert das Gelb hervor, wäre meine grösste Sorge.

Ja das mit der CB wäre einfach was neues, wenn aber mit BR Port mehr Sinn macht dann wird es eine solche.

Edit: Denktst du/Ihr die liefert genug Bass oder kann man das eher als Untertützung für die LYC betrachten?


[Beitrag von Alex.94 am 14. Aug 2019, 22:00 bearbeitet]
PhilDrey85
Gesperrt
#45 erstellt: 14. Aug 2019, 22:06
Nein, das macht keine Probleme. Das wurde schon vermehrt gemacht und so wie man den Usern glauben kann, schimmert da nichts durch. Hier zum Beispiel kann man das Ergebnis sehen. Alexander Gresler, dessen Entwicklung die LYC ist, hat diese Art der Färbung selbst einigen Benutzern ans Herz gelegt, denen die gelbe Membran nicht gefallen hat.

Ob nun geschlossen oder Bassreflex ist immer so die Frage. Die einen bevorzugen das, die anderen das andere. Geschlossenen Subwoofern wird ein besseres Zeitverhalten und Präzision nachgesagt. Bei Bassreflex ist es der Tiefgang und der bessere Wirkungsgrad.

EDIT: der Tymphany SLS-P830669 käme in 90 Litern GHP klar. -3db ca 30Hz, -8db ca 25Hz.


[Beitrag von PhilDrey85 am 14. Aug 2019, 22:51 bearbeitet]
Alex.94
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 15. Aug 2019, 09:11
Der von Monacor wirkt mir sehr sympathisch, den nehme ich Habe jetzt in anderen Threads gelesen, dass einige zwei davon verbauen und in Kisten von 30-40l. Zur Verfügung stehen hier aber grob 90l. Nun überlege ich mir folgendes...

A: Die Skizze umkehren, heisst zwei Monacor anstatt die zwei Schränkchen und in der Mitte der Schrank.

B: Wie klingt der in 90l und gibts da wohl schon einen Bausatz? Diese Sumo Varianten sind ja alle recht klein wie ich das sehe. Einer schreibt sogar er kriege gar keinen Tiefbass hin.

C: Liege ich komplett daneben und einer würde locker genügen.

Edit: D: Ein anderes Chassis oder ein erprobter Selbstbau in der Grösse nachbauen.

Man kann also sagen, es handelt sich um einen normalen, rechteckigen Subwoofer. Wie oder was da reinkommt von wegen Chassis steht demnach offen.


[Beitrag von Alex.94 am 15. Aug 2019, 12:01 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#47 erstellt: 15. Aug 2019, 12:46

PhilDrey85 (Beitrag #45) schrieb:
Tymphany SLS-P830669 käme in 90 Litern GHP klar. -3db ca 30Hz, -8db ca 25Hz.

schau dir mal den xaw 320 an, der benötigt hierfür nur 35ltr (1680µF, ohne zusatzgewicht) und reicht dabei sogar noch minimal tiefer. könnte man - entsprechendes amping vorausgesetzt - sogar an zwei stück denken und hätte für immer ausgesorgt.
Alex.94
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 15. Aug 2019, 12:57
Der sieht echt klasse aus. Beziehst du dich mit den 35l auf die doppelvariante? Weil wenn ich zwei baue dann hätte ich einfach zweimal 90l zur Verfügung. Ansonsten 1mal 90l. Versteht mich nicht falsch ich will nur nicht etwas kleineres bauen wo Platz für was grösseres wäre. Vielleicht denke ich auch am Sinn vorbei
sayrum
Inventar
#49 erstellt: 15. Aug 2019, 13:06
Hey,

bzgl Tusche kann ich Entwarnung geben. Habe das Original der LYC mit gelber Membran mehrfach gehört. Daraufhin das Schmuckstück nachgebaut mit schwarz gefärbter Membran. Klingt genauso und gefällt mir optisch sehr viel mehr.

Die Membran wurde mit der auch von Alex empfohlen Edding Nachfülltinte gefärbt.

Habe den Bassbereich mit zwei 15" im W-Dipol erweitert
Das macht schon Spaß!
Trennung ca 80Hz

Viele Grüße


[Beitrag von sayrum am 15. Aug 2019, 13:09 bearbeitet]
Daundweg
Stammgast
#50 erstellt: 15. Aug 2019, 13:06
Ich bin für 2x90L geschlossen. In der Mitte is dann genug Platz für alles.
PhilDrey85
Gesperrt
#51 erstellt: 15. Aug 2019, 13:21
Wenn man insgesamt von 90 zur Verfügung stehenden Litern ausgeht, dann würde ich tatsächlich Martins Chassis Mal 2 nehmen.

Hier der Tymphany:
Tymphany_GHP
Schwarz = 90l / Rot = 80l / Blau = 70l / Grün = 60l je mit 860µF

Hier der Mivoc:
Mivoc_GHP
Schwarz = 35l / Rot = 40l / Grün = 45l / Blau = 50l je mit 1680µF

Nochmal der Mivoc, allerdings anderer HP:
Mivoc_GHP_45l
Schwarz = 45l mit 1270µF / Rot = 45l mit 1680µF

EDIT: Für den Anfang reiht auch erstmal einer in 45l - im Moment steht ja nur der Onkyo zur Verfügung.


[Beitrag von PhilDrey85 am 15. Aug 2019, 13:37 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
TV-Unterstützung
Kordeljerenadler am 22.12.2016  –  Letzte Antwort am 24.12.2016  –  3 Beiträge
Suche Unterstützung
Rephilter am 27.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  55 Beiträge
Hochtöner zur FRS8M unterstützung
PeterFW am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  10 Beiträge
Bitte um Unterstützung bei Chassisauswahl
Lynyrd am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  7 Beiträge
Projekt braucht dringend Unterstützung!
Spisas am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  27 Beiträge
Jugendzimmer Beschallung mit Sub Unterstützung
Alex.94 am 27.03.2018  –  Letzte Antwort am 06.11.2018  –  128 Beiträge
Unterstützung bei Selbstbau LS; Visaton
Zeiner-Rider am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  5 Beiträge
Breitband unterstützung gesucht für Grande !
Faramier am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  26 Beiträge
Unterstützung gesucht zu Coral BETA 6 Projekt
ziegenhardt am 17.10.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  3 Beiträge
Erstes Projekt - bitte um Unterstützung
marto am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.518 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliediuvulihosix
  • Gesamtzahl an Themen1.466.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.897.691

Hersteller in diesem Thread Widget schließen