Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Partyboxen

+A -A
Autor
Beitrag
DER_BASTLER
Inventar
#1 erstellt: 25. Sep 2005, 18:17
Morgen, oder auch abend.

Ich brauche zwei einfache Partyboxen. Jetzt habe ich gesehen das bei Conrad die WHX-388 von Raveland nur 20€ kosten. Allerdings gefällt mir die Bass überbetonung nicht(bis zu +7db bei 59hz). Kann man den TT aber trotzdem für ne Partybox nehmen? Meistens haben Partyboxen ja diesen Bassbums. Da ich sowiso günstige Partyboxen nehmen muss baue ich mir entweder mit diesem TT welche oder nimm die 15" Disco Boxen von Raveland bei Conrad.

Empfohlen sind im Datenblatt 170l Bassreflexbox, bzw. 140 gesclossen


[Beitrag von DER_BASTLER am 25. Sep 2005, 18:21 bearbeitet]
esvaubee
Stammgast
#2 erstellt: 25. Sep 2005, 18:39
Ich würde nicht bei Conrad kaufen, da ist ,zumindest bei den E-Teilen deren Preise ich verglichen habe, alles VIEL zu teuer

Und sonst würde ich sagen das ne Überhöhung im Bassbereich für Party nich nur ok sonder sinnvoll ist
Soll ja nich Hifi sein sondern ordentlich kicken
DER_BASTLER
Inventar
#3 erstellt: 25. Sep 2005, 18:42
Wo gibt es denn gute günstige Partyboxen? Und 20€ für nen 15" ist doch günstig
geist4711
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2005, 20:51
wenn die chassis nix taugen sind selbst 20€ teuer.
ich würde, grade für (kleinere?) party, bb-hörner bauen.
mfg
robert
DER_BASTLER
Inventar
#5 erstellt: 26. Sep 2005, 11:15
Reichen tun die bestimmt. Hab samstag mit zwei RAveland CV1250 immerhin drei Gläser kaputt gehört. Sprich die Musik war auf der Party zu laut. bb-Hörner sind also gar nicht umbedingt notwendig. Was haben die den für einen Wirkungsgrad?

Edit:
Ok, 96db ist schon nicht schlecht, aber 35Wsin, das reicht absolut nicht. Partyboxen mit 95db Wirkungsgrad und 150Wsin und mehr lohnen da schon mehr.


[Beitrag von DER_BASTLER am 26. Sep 2005, 11:29 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#6 erstellt: 26. Sep 2005, 13:15
wenn du meinst...
die erfahrungen, auch bei party-beschallungen, die einige zb im viech-fred gemacht haben, sagen da anderes.
zur not, wenn man befürchtungen hat, kann man sich, bei dem preis, auch pro stellplatz 2 hinstellen.
mfg
robert
DER_BASTLER
Inventar
#7 erstellt: 26. Sep 2005, 13:19
Bräuchte ich bei pro seite zwei Viecher dann nicht auch noch Basshörner, da die Viecher ja eher keinen Tiefgang haben. Tolll wären die Viecher schon, dann kann ich mit meinem 110Wsin an 8ohm Verstärker ordentlich Krach machen.
Allerdings hab ich im moment kein Geld um noch teure Basshörner zu bauen.
Oder reicht der BAss der Viecher?


[Beitrag von DER_BASTLER am 26. Sep 2005, 21:45 bearbeitet]
pinkmushroom
Inventar
#8 erstellt: 26. Sep 2005, 13:29
im freifeld wirds wohl mitm viech im "stand-alone-betrieb" etwas an bass mangeln.. aber im raum sollte es eigentlich reichen.
aber geist's bl-hörner gibts ja auch noch, die gehen ein stückchen tiefer so das man eigentlich auf nen sub verzichten können sollte

nebenbei hatte ich mal 2 whx488 die zum in die tonne treten waren.. auch für party nichts und wirkungsgradangabe etc stimmt so eh nicht..

mfg stefan
DER_BASTLER
Inventar
#9 erstellt: 26. Sep 2005, 13:35
iCH GLAUB ICH SPAR lieber erst einmal das Geld, und denk dann über Hörner nach. die 115db erreiche momentan ohne schwierigkeiten, das sollte ne zeitlang reichen. wenn nicht, dann kann ich ja zwei viecher zur unterstützung nehmen
esvaubee
Stammgast
#10 erstellt: 26. Sep 2005, 13:37
die viecher reichen völlig aus für party.
Ich habe mal damit ne Party in nem Keller/Garten beschallt... es waren 100 Leute da und ich hatte 4 Viecher am start, 2 drinnen , 2 draussen... war völlig ausreichend ich hatte grad mal 5 watt drauf da wurds den gästen zu laut
DER_BASTLER
Inventar
#11 erstellt: 26. Sep 2005, 14:23
Ich brauchte letzten Samstag schon 60W, allerdings hatten wir da dann auch über 115db, was bei vielen zu Ohrenschmerzen führte. Da will ich mir gar nicht vorstellen was ich dann mit 100W bei Viechern erreichen könnte.
Aber ich glaube meine Boxen reichen, und haben mehr BAss als die Viecher, bei Kompakteren Abmessungen. Zwar brauch ich mehr leistung, aber die hab ich sowiso.
Jim!
Inventar
#12 erstellt: 26. Sep 2005, 14:42
@ der bastler:
.......ich mir gar nicht vorstellen was ich dann mit 100W bei Viechern erreichen könnte...


warscheinlich ein paar zerstörte treiber
Killjoy
Inventar
#13 erstellt: 26. Sep 2005, 14:44
dafür kicken die viecher bestimmt besser
DER_BASTLER
Inventar
#14 erstellt: 26. Sep 2005, 17:47
Ist klar das ich dann 4-6 Viecher nehmen würde, damit die entsprechend aushalten. Aber 6 Viecher fällt bestimmt in die Laustärke "krank". Oder "nur für taube".
esvaubee
Stammgast
#15 erstellt: 26. Sep 2005, 17:53
Willst du nen Festivalgelände beschallen oder warum 4-6 von den kleinen viechers ? ^^
Tintera
Stammgast
#16 erstellt: 26. Sep 2005, 21:34
Ok, 96db ist schon nicht schlecht, aber 35Wsin, das reicht absolut nicht. Partyboxen mit 95db Wirkungsgrad und 150Wsin und mehr lohnen da schon mehr.

Muß ich das verstehen??
DER_BASTLER
Inventar
#17 erstellt: 26. Sep 2005, 21:51
Mein jetziger Verstärker leistet aber nur 2*110Wsin bzw. 2*250Wpeak. Die Partyboxen mit 95db wären die von Raveland bei Conrad, diese günstigen Disco boxen. Ich weiß ja auch nicht ob die was taugen.
Gib mir doch einer mal nen guten Rat! Hab im Moment nicht so viel Geld für Boxen, wollte aber mit nem Kollegen auf Geburtstagen, Silberhochzeiten etc Musik machen. Er hat nen Führeschein, aber nur nen Kleinwagen. Also kann ich auch nicht so viele Viecher oder andere Hörner mitnehmen.(Ich frag mich wie das mit das überhaupt gehen soll). Also, was für Boxen sind geeignet, sprich bei meinen paar Watt laut genug. will aber meinen Verstärker nicht immer bis zum Ende aufdrehen müssen.

Edit:
Mit den genannten Boxen erreiche ich immerhin mit ca. 60w pro Kanal um die 120db. Das sollte reichen.


[Beitrag von DER_BASTLER am 26. Sep 2005, 22:01 bearbeitet]
athlontakter
Stammgast
#18 erstellt: 26. Sep 2005, 22:05
also, ich will nich klugscheissen oder so, aber:

party, also laut

Raveland WHX-388: 89,2db/w/m wirkungsgrad und 150W, das wird nix, da ist das viech (mit kleinerem gehäuse) lauter.
pinkmushroom
Inventar
#19 erstellt: 26. Sep 2005, 22:09
und nochmals klug geschissen

die ravemaster partyboxen für 30€ das paar, 3wege mit sonem komischen trapezgehäuse?
haben nichtmal ne frequenzweiche, sind mit 15watt schon einigen durchgeflogen etc... also der letzte mist

ein viech oder bl-horn z.b. gibt da einiges mehr an pegel ab.. sogar an weniger leistung..
wenn dies zu groß könnte dir hier geholfen werden:
http://www.hifi-foru...4442&back=&sort=&z=1

gruß stefan
DER_BASTLER
Inventar
#20 erstellt: 26. Sep 2005, 22:10
Warum der WHX-388? Der is doch nichts.
Das hatte sich doch schon herausgestellt.
Oder ist in der X 1538L von Conrad auch dieser TT drin? Wenn ja, warum ist die Box dann mit 95db spl angegeben?
Wenn dies wirklich so wäre, dann kann ich ja gleich meine weiternehmen, die haben wirklich 93db Wirkungsgrad.

Damit jetzt jeder weiß welche Box:
150Wsin, 95spl, Name X 1538L, von Raveland, 8Ohm, mit nem 15"er, dämlich beleuchteter Membran, und wie es aussieht Piezos im Hoch und Mitteltonhorn.


[Beitrag von DER_BASTLER am 26. Sep 2005, 22:18 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#21 erstellt: 26. Sep 2005, 22:31
ich möchte mal vermuten, das wenn du solche boxen für beschallung verwendest, dir die leute, die ausser auf lautstärke auch auf guten klang wert legen, gehörig eins auf den deckel geben werden.
wer mit veranstaltungen geld verdienen will, und sich dazu erstmal einen kundenkreis aufbauen muss, braucht einen erfolgreichen abend der möglichst weitere gig's nachsich zieht, also muss sich das auch vernünftig anhören, wenn ihr da musik spielt.
um eine gewisse mindest-austattung kommt ihr da nicht rum.
da ich selbst schon in dem bereich tätig war, kann ich die bl-hörner der viecher(je nach raumgrösse 4-8stk) zusammen mit einem passenden aktiven subwoofer(bzw mehrere zb w-bin's) empfehlen.
mfg
robert
DER_BASTLER
Inventar
#22 erstellt: 26. Sep 2005, 22:36
Dann wird wohl nen Kombi fällig....
Naja. Bei den Viechern reicht dann auch mein Verstärker erst einmal längere Zeit, oder nicht? Ist anfangs der Sub notwendig? Wohne nur in einer eher kleineren Stadt, so groß sind da die Partys nicht.
geist4711
Inventar
#23 erstellt: 26. Sep 2005, 22:42
der sub ist zu empfehlen.
teste es einfach mal aus, wenn du das erste pärchen fertig hast, wie es klingt und ob dir(und deinen gästen) der bass so reichen wird. dein jetziger verstärker wird wohl auch in zukunft reichen, man braucht keinen grossen amp, wenn man wirgungsgradstarke boxen hat.
mfg
robert
DER_BASTLER
Inventar
#24 erstellt: 27. Sep 2005, 07:49
Deswegen suche ich ja Wirjungsgradstarke Boxen. Ich glaub ich kann mich auch privat mit den Viechern anfreunden. Hab gestern gut 30 Seiten im Viech Thread gelesen. Und wirklich jeder wurde da vom Viech überzeugt sobald er eines hatte. Dies kann kein zufall sein.
Deswegen ein paar Fragen zum Viech:
1. Lohnt das Viech-Paket von Frebo?
2. Wie wird nen Sperrkreis gebaut? Ich hab gehört alles parralell zwischen + und - schalten?

mfg

Edit:
reicht der normale Sperrkreis für 6€?
http://www.hifi-foru...905&postID=last#last
Dieser Sub sollte erst einmal reichen, vor allem da ich ihn noch verbessert habe. Helga!
Hab nochmal nachgerechnet. Das Paar Viecher kosstet wirklich nur 100€. Das heißt ich kriege zwei paar gescheite, laute Boxen für den Preis von einem paar schlechter Discoboxen.
Nochmals Edit:
Könnte ich sowas von Conrad "AKTIV-SUBWOOFER Mc CRYPT POWERLINE 15" " als Sub nehmen?


[Beitrag von DER_BASTLER am 27. Sep 2005, 09:20 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#25 erstellt: 27. Sep 2005, 11:02
Hallo zusammen,

tut mir leid Robert, dass ich dir wieder wiedersprechen muß, aber große Breitbänder sind für Beschallungszwecke vollkommen ungeeignet.
Das Rundstrahlverhalten ist extrem ungleichmässig, dazu bündelt ein 20er im Hochton wie Sau.
Gerade bei der Beschallung mehrere Menschen ist wichtig, dass der Lautsprecher gleichmäßig abstrahlt. Man möchte ja schließlich alle Besucher mit einem ähnlichen Klangerlebnis beglücken.
Den einzigen Vorteil, den das Viech bietet, ist das günstige Preis-Maximalpegel-Verhältnis, dafür ist der Bau des Horns umfangreicher.
Alternativ fällt mir der von Bolandi gerne empfohlenen Beta 8CX ein, der zwar ein paar Euronen mehr kostet (aber trotzdem noch preiswert ist), wesentlich gleichmässiger rundstrahlt, ähnliche dynamische Eigenschaften und vermutlich eine bessere Hochtonauflösung mitbringt.
Dazu ist er durch sein benötigtes Bassreflexvolumen von etwa 20 Liter wesentlich einfacher zu bauen und zu transportieren.

Gruß, Christoph
timo_bau
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Sep 2005, 11:20
..............aber große Breitbänder sind für Beschallungszwecke vollkommen ungeeignet.................

Sehe ich nicht ganz so, im ordentlichen Konzept sind große BBs durchaus für große Hörrunden auch geeignet, ich denke du kennst den FRED

http://www.visaton.d...=10090&highlight=SOS

zwei davon machen schon gehörig krach bei ähnlichem Rundstrahlverhalten wie bei einem 20 Liter zweiwegerrich 8 Zoll TMT mit Horn

hier die Simulation eines DIPOL BBs in der SOS,
EDIT: richtiges Diagramm:




Richtig ist dass die üblichen Partylautsprecher ebenfalls ein miserables Bündelngsverhalten aufweisen, also großer TMT mit zusätzlichem großen Horn

so oder so ähnlich sieht üblicherweise ein Partylautsprecher im Bündelungsverhalten aus




Da frage ich dich welches Diagramm gefällt dir besser???

Richtig ist auch dass hörner ganz besonders bündeln, muß aber beim Einsatz von mehreren Hörnern kein Nachteil sein. Also in jede Ecke ein Viech und zwei subs noch dazu und fertig ist preiswerte Partybeschallung


Gruß Timo


[Beitrag von timo_bau am 27. Sep 2005, 11:22 bearbeitet]
doctormase
Inventar
#27 erstellt: 27. Sep 2005, 11:26
hallo christoph!

tut mir leid, dass ich dir widersprechen muss, aber ich habe die viecher auch schon auf einer party eingesetzt. es war ein grosses festzelt (ca 6x12m), und etwa 70 leute waren anwesend. es wurde sich sehr positiv über die richtwirkung geäussert. zitat: "wer die volle dröhnung wollte, brauchte nur ins zelt gehen. draussen konnte man sich -bei absolut genügender musikpräsenz- noch super unterhalten." das hab ich genauso empfunden.
wie sich das ganze in geschlossenen räumen verhält, ist wohl eine andere sache. allerdings sehe ich da auch keine grösseren probleme. ab einem gewissen pegel steht die musik, wenn auch an vielen stellen einen tick höhenreduziert, überall im raum.
deswegen empfinde ich das abstrahlverhalten für diese zwecke als absolut ok. besser geht's natürlich immer.


beste grüsse!
dr.m
dev_null
Stammgast
#28 erstellt: 27. Sep 2005, 11:35
habe zwar keine erfahrungnen mit dem viech, aber wäre es eventuell ein alternative die viecher zu "2 weg" auszubauen und mit einem "günstigen" hochton horn zu versehen.
so hätte man zumindest das ht problem im griff.

und thanner: in festzelten wird oft mit bb gearbeitet (der "beschaller" den ich kenne verwendet 20cm bbs - keine ahnung welcher hersteller), allerdings mit mehreren (6stk pro box) die leicht angewinkelt auf der schallwand aufgesetzt werden. diese ls werden aber primär für sprachwiedergabe verwendet und für "berieselungsmusik".
dürfte mit den kosten zu tun haben. wenn man so an die 50 ls in ein zelt hängt und noch einige dutzend auf dem festgelände und man damit rechenn muss, dass man nach jedem einsatz einige ersetzen muss, ist es mit bb einfacher, da man nur einen treiber braucht und somit nicht ein umfangreiches und gut sortiertes lager von nöten ist.
aber wie gesagt - anderer "verwendungszweck".

probieren würd ichs mit den viechern aber schon, wenn die kosten so wichtig sind.

gruss
esvaubee
Stammgast
#29 erstellt: 27. Sep 2005, 12:01
Bei meiner Fete hat sich auch niemand über den bündelnden Hochton beschwert...
Man sollte bei dem durchschnittlichen Partygast nicht davon ausgehen das er Hifi Fetischist ist und ausschließlich anwesend ist um das Abstrahlverhalten der PA-Anlage zu überprüfen.
Ausserdem empfinden viele Leute eine im Hochton omnipräsente Anlage als äusserst störend, wohingegen Bässe etc eher tolerierbar und weniger nervend sind
Christoph_Gebhard
Inventar
#30 erstellt: 27. Sep 2005, 12:06
Hallo,

@Timo:
a) dein SOS-Konzept arbeitet ja bewusst mit den Reflektionen des rückwärtigen Schalls. Du empfiehlst ja auch immer eine wandnahe Aufstellung, auf das Viech und typische Partyaufstellungen wohl kaum übertragbar.
Desweiteren ist der Sprung im Präsenzbereich und die starke Dämpfung im Hochtonbereich auch nicht perfekt.
b) ein gut gemachter (und das heisst nicht zwangsläufig teurer) PA-Lautsprecher bündelt sehr gleichmässig. Deine Visaton-PA-Kombi mit Trennung um 5kHz und zwei 38er ist bestimmt kein gutes Beispiel, und noch viel weniger mit meinem Beispiel vergleichbar.

@Dr.M: Wie du schon selbst sagtest: Es geht auch besser! Ein guter gemachter Beschallungslautsprecher hätte bestimmt für noch mehr Entzückung gesorgt.

@Dev_Null: Ich denke, in Festzelten ist für die Sprachverständlichkeit eine Bündlung im Hochtonbereich durchaus erwünscht, der Vorteil von großen Breitbändern (einfache Beschaltung, preiswert) wiegt hier schwerer.

Ich bleibe dabei: Wenn der Kostenrahmen nicht zu eng ist, fährt man mit einem guten 2-Wege-Lautsprecher besser, zwei weitere Beispiele:
http://www.electronblue.com/html/__8_1pa.html
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-3940.html

Desweiteren habe ich das Gefühl, dass mir meine "Klugscheißerei" langsam übel genommen wird.
Ich werde versuchen, mich in Zukunft nur auf das Nötigste zu beschränken, ich will mich ja nicht künstlich unbeliebt machen. Baut was ihr wollt!

Beleidigte Grüße, Christoph
geist4711
Inventar
#31 erstellt: 27. Sep 2005, 12:22
ich für meinen teil, habe zu meinen PA-zeiten die erfahrung gemacht, das es ehr günstig ist, wenn man lautsprecher hat, die man durch ihre bündelungs-eigenschaften genau 'ausrichten' kann und dadurch eine genaue 'ausleuchtung' des raumes/der tanzfläche ereichen kann. so kann zb auf der tanzfläche 'die hölle losbrechen' und im sitzbereich kann man sich sogar noch unterhalten bzw man kann die bereiche, über mehrere amp's und boxen, bestens nach den hörwünschen der leute austeuern.
mfg
robert
dev_null
Stammgast
#32 erstellt: 27. Sep 2005, 13:21
@ thanner: nene übel nehmen wir (ich) dir hier nichts:D
dazu hatten wir ja schon den anderen thread der jetzt (hoffentlich) still geworden ist:.
habe ja auch extra darauf hingewiesen:
anderer verwendungszweck.
deine vorschläge haben durchaus eine berechtigung. allerdings gibts auch noch andere - die haben auch ihre berechtigung. und wie so häufig gibt es die "richtige" lösung nur individuell. keiner hat recht und alle...
zumindest regst du mit deinen doch recht, hmm... sagen wir mal prägnant formulierten statements, bzw durch die wahl deiner adjektive ("vollkommen ungeeignet") die diskussion an und lockst alle aus den reserven.

im üraum und bei zahlreichen kleinen openair konzerten haben wir mit systemen wie du sie in deinem letzten post vorschlägst und natürlich zusätzlichen subwoofern (br für üraum, wbin für openair) sehr gute resultate erzielt. denke dass es schon eine berechtigung gibt, dass sich dieses system im "klein pa bereich" so stark durgesetzt hat. allerdings kommt man nicht um den subwoofer herum, will man life spielen (ok vieleicht schlager mit keyboard rhytmus und gitarre - aber kein (punk-)rock von modernem zeugs ganz zu schweigen).

der thread ersteller wollte das doch aber momentan vermeiden (den sub), daher mein vorschlag mit dem hthorn im viech, was ich auch nicht für eine schlechte lösung halte und die dann insgesamt ähnlich wie die von dir gebrachten vorschläge sein dürfte (allerdings auch preislich;)).
--- wenn die viecher denn den verlangten bass bringen. (was ich mal so ein wenig bezweifle - ohne zu wissen von was ich rede! --> achtung gefährliches halbwissen!!!)
er wills halt billigst...
und ich versuche darauf einzugehen, auch wenn ich persönlich andere systeme bevorzuge.

und noch was zum ht bereich: ich persöhnlich mag prägnante höhen, wie sie eigentlich nur mit einem hthorn erzielt werden können. gerade schlagzeuge (hihat und snare) kommen viel realistischer und direckter. ist aber geschmackssache.
ich kann bb nur bei mir zu hause am hörplatz ausstehen, dort sind sie sehr gut. sonst mag ich die nicht so.

vieleicht lerne ich mal noch mich kürzer zu fassen... bis dann müsst ihr halt lesen;)
greetz

ps: habe ich erst jetzt gelesen: beleidigte grüsse???
was soll denn das? kopf in den sand und niemand mag mich syndrom? siehe ersten abschnitt dieses posts zu dem thema!
bauen tun wir schlussendlich sowieso was wir wollen! mach dir da mal keine sorgen!
es steht jedem frei das zu glauben, was er will (wieder erster abschnitt!).

pps: wage mich mal wieder ein bisschen weit nach vorne und behaupte mal dass pa systeme prinzipbedingt eh stark bündeln, egal wie mans macht. grosse tmt mit hohen übernahmefrequenzen und hthörner sind ja nicht gerade runumstrahler.


[Beitrag von dev_null am 27. Sep 2005, 13:23 bearbeitet]
timo_bau
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 27. Sep 2005, 13:52
Ohne jetzt näher auf die fachlichen Dinge einzugehen, finde ich deine Ergänzungen immer sehr inspirierend, Christoph, also lass doch das Beleidigt sein und weiter gehts ans diskutieren.

Ich habe damals deinen Monitor-Fred wirklich sehr interessiert gelesen, ohne meinen Kommentar abzugeben,

Viele Wege führen nach ROM, heißt es doch, also danke für deine Beiträge.

Gruß Timo
DER_BASTLER
Inventar
#34 erstellt: 27. Sep 2005, 15:19
Ich wollt doch nicht sofort ne Festival beschallen. Auch brauche ich nicht die Mörderlautstärke oder den perfekten Rundstrahler. Ich wills nun mal für um die 200€ da ich nächstes Jahr nen Führerschein machen möchte. Die Boxen sollen auch mehr in richtung DiscoBoxen als PA gehen.Gibt es vielleicht so ne "verbesserte-selbstabau-version" von der genannten X 1538L. Eine eierlegende Vollmilchsau brauche ich nicht.

MAcht spaß euch beim Diskutieren zuzusehen. Ist informativ.


[Beitrag von DER_BASTLER am 27. Sep 2005, 15:21 bearbeitet]
timo_bau
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 27. Sep 2005, 15:27
hallo Christoph, zum fachlichen noch ganz kurz, die Simulation des Bündelungsverhalten der SOS zeigt nur den direkten schall, der indirekte schall zeigt ganz eindeutig nicht diese Richtwirkung im Präsenzbereich. Dies ist ja der Vorteil der Schmalen schallwand, dass ich eben bis ca. 5 oder gar 6 kHz einen sehr konstanten Bündelungsverlauf habe.
Voraussetzung ahst du ja schon selbst genannt,
- Großer Raum
- Wandnahe Aufstellung, aber Seitenwände sollten nicht zu nahe sein

Weitere Voraussetzungen gibt es, würde aber an dieser Stelle zu weit führen

Gruß Timo


[Beitrag von timo_bau am 27. Sep 2005, 15:28 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#36 erstellt: 27. Sep 2005, 15:43
Bei 200€ Budget geht doch schon einiges, da du den Verstärker ja schon hast.

100€ für die Viecher und 100€ für nen Subwoofer - sieht knapp bemessen aus, aber ein direktabstrahlender Bass oder kleines Horn würde doch locker indas Budget pasen.

es geht ja nur drum, dass die information im Tiefbassbereich nicht verloren geht - es reicht also für's erste auch ein minderbemittelter Bass (im verhältnis zu den viechern)
Wenn du für den Bas eine extra-endstufe organisiert bekommst, dan ist das auch nicht so wild - man nehme
Einen imgStageline (monacor) SP-384PA und baue ihn ein ein Bassreflexgehäuse...

Für drinnen völlig ausreichend... hat immerhon noch 90dB bei 50Hz! Das ist ne Menge! (kostenpunkt: ca 80€)


[Beitrag von derboxenmann am 27. Sep 2005, 15:44 bearbeitet]
DER_BASTLER
Inventar
#37 erstellt: 27. Sep 2005, 15:50
Was ist den wenn ich meinem Sub nen Aktivmodul verpasse? Der hat immerhin jetzt schon 96db wirkungsgrad, das wäre Viech niveau.
Bei nur zwei Viecher müsste ich dann aber vorsichtig sein das ich die nicht zerstöre. Außer ich nehme meine "alten" noch dazu.


[Beitrag von DER_BASTLER am 27. Sep 2005, 15:51 bearbeitet]
esvaubee
Stammgast
#38 erstellt: 27. Sep 2005, 16:29
Bevor du die Viecher zerstörst bricht die Bude zusammen
Jim!
Inventar
#39 erstellt: 27. Sep 2005, 16:30
Wieso Zerstören?

Der Verstärker muss ja nicht immer auf 15 Uhr stehen,oder?

Da du ein Aktivmodul regeln kannst solltest du auch einen guten "einklang " finden zwischen Viechern und Sub.

Vielecht ist dein Sub nicht " Flink" genug was aber für ´ne Party nicht so gravierend sein sollte.
Tom_am_See
Stammgast
#40 erstellt: 27. Sep 2005, 16:42

derboxenmann schrieb:

Einen imgStageline (monacor) SP-384PA und baue ihn ein ein Bassreflexgehäuse...

Für drinnen völlig ausreichend... hat immerhon noch 90dB bei 50Hz! Das ist ne Menge! (kostenpunkt: ca 80€)


Also, ohne jetzt noch mal den ganzen fred zu lesen, für 85,-EUR gibt's den KAPPA15LF. Das ist IMHO ein Treiber, der keine Schwierigkeiten haben sollte, dem Viech "zu folgen". Pegel macht der auch genug, also nichts gegen Monacor, aber diese rote Sicke, puh, da muß ich einfach was zu sagen. Mensch, mach Dich nicht unglücklich, das Auge hört schließlich mit. Wenn Du einen Abend lang auf diesen roten Kranz gekuckt hast, kanst Du das Ding nicht mehr sehen...
und ob sich das brauchbar anhört bezweifel ich auch mal zumindestens stark

Thomas
derboxenmann
Inventar
#41 erstellt: 27. Sep 2005, 17:10
Der Eminence kann halt nicht tief... und mehr Schalldruck bei 50Hz hat ziemlich sicher der Monacor... und bitte... es gibt ja Bespannstoffe
Waschhausernst
Stammgast
#42 erstellt: 27. Sep 2005, 19:27

derboxenmann schrieb:
Der Eminence kann halt nicht tief... und mehr Schalldruck bei 50Hz hat ziemlich sicher der Monacor... und bitte... es gibt ja Bespannstoffe ;)


also das täte ich bezweifeln....
was für gehäuse soll man mit dem (verzeihung) mist-ding denn bauen?
monacor gibt ja nicht mal tsp an.
und wenn der auch für free-air im auto geeignet soll, brauchen wir uns doch glaub ich auch gar ni mehr weiter unterhalten....

trotz der bespannstoffe bleibt er häßlich
DER_BASTLER
Inventar
#43 erstellt: 27. Sep 2005, 20:07
@Jim!: Mein Sub ist flink genug. Ist nen Pa Sub, der auf ein gutes Impulsverhalten ausgelegt ist, da ich auch recht schnelle Musik höre(à la Kataklysm). Schaut doch mal in den Link den ich schon gemacht hatte. Dort hatte ich damals meine Helga beschrieben. Sie hat jetzt nur ne andere Weiche und ein bisschen mehr Volumen. Zur not kann ich ihr ja ein Aktivmodul einpflanzen.

Zum Thema rote Sicken: Ich kaufe nichts das ne rote Sicke hat. Man schau nur mal die "Power Sound" Serie bei Pollin, oder die Bassdröhner bei Conrad. Rote Sicken sind irgendwie meistens ne Qualitätsangabe.


[Beitrag von DER_BASTLER am 27. Sep 2005, 20:10 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#44 erstellt: 27. Sep 2005, 22:57
Na gut, hackt nur drauf rum

klar hat de rne hohe Güte - er ist halt auch billig
In nem großen Bassreflex geht der dennoch ab wie sau.
Die Rote Sicke ist zum Glück ne Stoffsicke, also nicht vergleichbar mit dem anderen Mist, den ihr aufgezählt habt.

Dennoch ziehe ich so manchen Lautsprecher den eminance vor - die sind knüppelhart, aber meistens einfasch nicht al ssub zu verwenden (meine Meinung). Hab nie einen Eminence besessen (außer dem 18-600L) der einen anständigen Tiefbass ohne Anhebung produziert hat.
Jeder noch so wirkungsgradschwache Tieftöner von Peerless hat den ausgebootet...(ich rede von 30Hz, nicht von 80Hz).

für draußen gibt's eh nur ein Horn, und da brauchen wir ne niedrige Güte - aber sowas kostet... denn der BL sollte auch sehr hoch sein, sonst klappt da smit dem Horn wieder nicht.

Mir fällt grad aber noch der Kram von P.Audio ein.. gibts im Vertrieb bei Intertechnik... HP15W und HP18W... gehen auch recht gut (definitiv besser als der mit de rroten Sicke, ich weiß)

Grüße
Christoph_Gebhard
Inventar
#45 erstellt: 28. Sep 2005, 14:25

dev_null schrieb:
hmm... sagen wir mal prägnant formulierten statements, bzw durch die wahl deiner adjektive ("vollkommen ungeeignet") die diskussion an und lockst alle aus den reserven.


Hallo zusammen,

ich will gar keinen aus der Reserve locken, das ist meine Meinung
Ich will eher ein bisschen die Kritikfähigkeit dieses Forums steigern und zum Hinterfragen anregen. Hier im Forum ist ja wirklich eine unglaubliche Diskussions- und Selbstbaubegeisterung, allen Respekt.
Aber ich habe das Gefühl, das halt oft Dinge zu kritiklos abgefeiert und das man sich gegenseitig hochpusht. Irgendwo fehlen hier manchmal die "alten Autoritäten", die die Menge ein bisschen ausbremsen und die Statements relativieren.

Nun zum Thema:

Jede Lautsprecherkonstruktion ist halt letzten Endes ein Kompromiß.
Für Homeanwendungen wiegen die Nachteile der Breitbänder nicht so stark bzw. überwiegen für die "Fangemeinde" die Vorteile. Ich bin der letzte, der das nicht toleriert und hier im Forum deswegen jemanden anprangert.

Für Beschallungszwecke sieht das aber ganz anders aus: Neben Wirkungsgrad und Maximalschallpegel ist ein gutes bzw. gleichmäßiges Rundstrahlverhalten ein entscheidener Punkt eines Beschallungslautsprechers.
Und hier sind halt Breitbänder so ziemlich das Unglücklichste, was man einsetzten kann. Ich finde, hier muß der Kompromiß an anderer Stelle gesucht werden!
Das die ganze Geschichte beim Dr.M ganz gut geklappt hat, will ich ja gar nicht bezweifeln, aber wir diskutieren doch hier, um den bestmöglichen Kompromiß zu finden!
Wenn dich jemand nach einem Tip für einen Vertreterwagen fragt, empfiehlst du doch auch nicht den LandRover (klar, fahren tut der auch), sondern eher den sparsameren, schnelleren, wendigeren und komfortabeleren Passat Variant TDI!
Es kann doch nicht sein, dass das Viech an jeder Stelle und für jede Anwendung empfohlen wird, nur weil hier 80 Nachbauer mehr oder weniger hellauf begeistert sind? Natürlich macht das Viech ungemein viel Druck und Musik (gerade für den Preis), aber das heisst ja nicht, dass es nicht besser geht!?!
In keinem anderen Forum würde man ernsthaft große Breitbänder für Beschallungen vorschlagen, vor allem nicht in Experten-Foren wie dem PA-Forum (da gab es doch, glaube ich, eine Low-Budget 12/1"-Kombi, die auch hier ein guter Tip wäre).
Das so eine 12/1-Kombi auch relativ stark bündelt, will ich gar nicht ausschließen, aber sie strahlt halt viel gleichmäßiger und nicht mit so krassen Sprüngen.
Desweiteren kann man den 0°-Frequenzgang im Hochton leicht anheben, so dass er im Schnitt über alle Winkel von 0°-60° gemittelt ausgeglichen bzw. nur leicht fallend verläuft. In Verbindung mit dem Diffusschall ergibt sich so ein wesentlich breiterer Nutzwinkel.

Ich hoffe ihr könnt meine Argumentation nachvollziehen und nehmt es mir nicht übel, wenn ich das nächste mal, mal wieder in einen Thread "reinrausche"

Schöne Grüße, Christoph


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 28. Sep 2005, 14:31 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#46 erstellt: 28. Sep 2005, 14:31

Ich hoffe ihr könnt meine Argumentation nachvollziehen und nehmt es mir nicht übel, wenn ich das nächste mal, mal wieder in einen Thread "reinrausche" ;)


Nö, ich lese deine Kommentare und Aussagen gerne, und oft muss ich dir recht geben, nur übersteigt manchmal dein Wissen mein Wissen, wenn du verstehst...
Thema Breitbänder und Party: Optimal ist die Lösung sicherlich nicht, aber für wenig Geld kriegt man keinen besseren Lautsprecher (Viech).... Aber z.B. dein PaMo wird die bessere Wahl sein und kostet auch nicht die Welt.

Harry
geist4711
Inventar
#47 erstellt: 28. Sep 2005, 14:45
mir stellt sich dabei eine frage thanner, woher nimmst du die anahme, das LS für den PA-betrieb ein gutes rundstrahl-verhalten haben müssen? meine erfahrungen in dem bereich sind da völlig gegensätzlich. um einen raum zb so zu beschallen, das man viel pegel auf der tanzfläche hat, aber ehr weniger pegel bei den sitzmöglichkeiten, sind rundstrahlende LS kontraproduktiv. das lässt sich viel besser mit lautsprechern bewerkstelligen, die sich auf einen bestimmten bereich ausrichten lassen.
mfg
robert
Granuba
Inventar
#48 erstellt: 28. Sep 2005, 14:52

geist4711 schrieb:
mir stellt sich dabei eine frage thanner, woher nimmst du die anahme, das LS für den PA-betrieb ein gutes rundstrahl-verhalten haben müssen? meine erfahrungen in dem bereich sind da völlig gegensätzlich. um einen raum zb so zu beschallen, das man viel pegel auf der tanzfläche hat, aber ehr weniger pegel bei den sitzmöglichkeiten, sind rundstrahlende LS kontraproduktiv. das lässt sich viel besser mit lautsprechern bewerkstelligen, die sich auf einen bestimmten bereich ausrichten lassen.
mfg
robert


Moin Geist,

prinzipiell kann ich dir auch zustimmen in Bezug auf das Rundstarhlverhalten, es ist halt nett, sich außerhalb der Tanzfläche noch unterhalten zu können, aber ein gut gemachter Zweiwegereich kann das genauso gut, eher sogar besser... Ich rede jetzt nicht von der Heimanwendung, da werde ich wohl bei Breitbändern bleiben, aber für PA gibts nunmal andere Kriterien...
timo_bau
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Sep 2005, 15:17
hallo Christoph,

mal kurz zum nachdenken zwei Diagramme einer 12 / 1 Zoll Kombination





Der Einbruch bei 2 kHz ist bei der Kombination nichts außergewöhnliches, ich hatte so eine ähnliche Kombination 1985 bis 1990 in einer privaten Disco laufen, unter 30 ° hat man einen Einbruch von vielleicht 20 dB was die Boxen sehr inhomogen wirken lassen, unter Achse in Ordnung und unter sehr geringen Winkeln schon sehr problematisch. (voll im oberen Stimmenbereich)

Die Simulation in Boxsim hat mir jetzt nach 20 jahren auf dem Bildschirm gezeigt was wirklich passiert.

Ich möchte hier nicht rechthaberisch wirken, ich möchte als Ingenieur auch, dass man dinge die so gesagt werden, auch hinterfragt werden.

Meine Aussage hierzu ist, dass deine vorgeschlagene Kombination im Bündelungsverhälten problematischer ist als der BB im Horn (Viech).

Gruß Timo
Tom_am_See
Stammgast
#50 erstellt: 28. Sep 2005, 16:01

Thanner schrieb:

Neben Wirkungsgrad und Maximalschallpegel ist ein gutes bzw. gleichmäßiges Rundstrahlverhalten ein entscheidener Punkt eines Beschallungslautsprechers.


gleichmäßiges Rundstrahlverhalten...

Hi Timo,
sehe ich das richtig, dass das eine Simu mit dem BZ300 von Visaton und dem DTW8.12NG ist? Na, die Lösung sehe ich aber auch eher als "suboptimal" an, um dieses schöne Wort auch mal zu gebrauchen. Eine 1"HiFi-Kalotte ohne Hornvorsatz, die zudem noch auf Rundstrahlverhalten getrimmt ist, mit 'nem 12" zu paaren der dann bis 2kHz läuft. Das da die Summe unter Winkel bescheiden aussieht, ist nicht wirklich verwunderlich, da geb ich Dir recht.(EDIT)
Ich habe diese Kombination übrigens auch noch nirgendwo sonst gesehen.

Grüße

Thomas


[Beitrag von Tom_am_See am 28. Sep 2005, 16:12 bearbeitet]
timo_bau
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 28. Sep 2005, 16:28
Thomas du hast recht
Trotzdem ist diese Kombination bei mir über mehrere Jahre gelaufen natürlich sehen die heutigen honzepte mit horn im Vergleich deutlich besser aus,
Also 12Zoll TMT/ 1 Zoll Hornkombination:


dies war lediglich ein Anstoß drüber nachzudenken was dabei rauskommen kann wenn man 12/1 in den Raum wirft.

Im Vergleich mit einem B200 in BR dazu



jetzt können wir schön vergleichen

Der Breitbänder liegt nicht sehr weit von der vorgeschlagenen Kombination weg und ist somit als Preisleistungempfehlung zu sehen.
Zitat von vorhin: Meine Aussage hierzu ist, dass deine vorgeschlagene Kombination im Bündelungsverhälten problematischer ist als der BB im Horn (Viech)

Dies und nur dies war meine Aussage.

Gruß Timo
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Partyboxen
Trautmann am 17.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  13 Beiträge
Billige Partyboxen
Heimwerkerking am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  21 Beiträge
Ahnungsloser will Partyboxen bauen
streNg.r am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  18 Beiträge
Partyboxen zum kleinen Preis
swat33333 am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  12 Beiträge
Suche Selbstbauanleitung Partyboxen
fliger am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  14 Beiträge
noob braucht hilfe bei Partyboxen
Stinkbärchen am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  9 Beiträge
Partyboxen - klein und billig
Kostfastnix am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  13 Beiträge
Erfahrungsbericht CT 204 - PartyBoxen
zwittius am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  26 Beiträge
Partyboxen, was ist das Minimum
Jogi42 am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  5 Beiträge
Hilfe! Brauche 2 WHX-488!
DER_BASTLER am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedPolomGet
  • Gesamtzahl an Themen1.475.875
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.063.287