Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Die absolute Lösung...

+A -A
Autor
Beitrag
donhighend
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 23. Nov 2005, 13:03
Leute, vergesst alles, was Ihr bislang entwickelt, gehört und für gut befunden habt. Ab jetzt reicht es, irgendwelche Chassis mit irgendwelchen Bauteilen in irgendeiner Kiste zu verbauen. Dafür, dass es perfekt klingt sorgt ab sofort dieses tolle Produkt:

http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Shit, warum habe ich nur so verdammt viel Kohle in meine Duettas investiert. Ein Paar Madia Markt Brüller zu 99 Euronen und weitere 99,95 für Gabors Wunderbüchse hätten mich für unter 200,- zum Gipfel der Glückseligkeit gebracht...



Gruß


[Beitrag von donhighend am 23. Nov 2005, 13:05 bearbeitet]
Syntropus
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Nov 2005, 13:39
Ich habe das Ding auch schon beobachtet, weiss aber garnicht was das sein soll.
Vielleicht investierts Du die 99 Euronen und erzählt uns ob man damit die Duetta noch verbessern kann.

Hier habe ich erste Erfahrungsberichte gefunden:
http://www.akustiklabor.de/HTML/DE/FEEDBACK.html
Das ist aber die Seite vom Hersteller, das will noch nichts heisen.
Auf unabhängigen Websites habe ich nichts weiter gefunden, das ist verdächtig.
Ich würde die Duettas erst mal behalten.

Gruss
syntropus
boxenwastel
Stammgast
#3 erstellt: 23. Nov 2005, 13:49
Hatte HH nicht in der Vergangenheit ein recht ähnliches Kistchen, ebenfalls für 100,- EUR, beworben?
donhighend
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Nov 2005, 14:38
@wastel

Stimmt, wobei das damals wohl in die LS-Zuleitung eingeschleift werden sollte. Komisch, dass man nichts mehr davon hört??? Timmiiiiiiiiiiii, sach mal was

Gruß


[Beitrag von donhighend am 23. Nov 2005, 14:39 bearbeitet]
prof.inti
Stammgast
#5 erstellt: 23. Nov 2005, 15:03

Syntropus schrieb:
Ich habe das Ding auch schon beobachtet, weiss aber garnicht was das sein soll.


da wird irgendein Metallstück in die NF Leitung gebracht, welches gegen andere Metallstücke getauscht werden kann ...
detegg
Inventar
#6 erstellt: 23. Nov 2005, 15:11
... es gibt hier im Forum einen "charly", der kann eindeutige Unterschiede - auch bei unterschiedlichen Gabor-Einsätzen - hören.

Detlef
wolfman2
Stammgast
#7 erstellt: 23. Nov 2005, 15:55
Schöner höher weiter besser - mehr bass - klarer - mehr höhen - mehr durchsichtigkeit - mehr alles.
Und NUR 99.- .Ist doch fast geschenkt - die eierlegende wollmilchsau

****
Einsatz dispersiver Verzögerungselemente mit Wirkung im NF-Bereich
****

Da bin ich aber froh das die keine wirkung im HF bereich haben

***
Verzögerungswirkung beruht auf Ausnutzung des Skin-Effektes in Kombination mit einer 3-dimensional ausgeprägten Leiterstruktur des Korrekturelementes
***

Wiki sagt
Hochspannungsleitungen sind verdrillte Leitungen aus einzelnen Leitern. Bei ihnen befinden sich die Tragseile aus Stahl im Innern und die Leitungsseile aus Aluminium außen. Der Skineffekt spielt hierbei allerdings aufgrund der niedrigen Netzfrequenz von 50..60 Hz erst bei großen Strömen eine Rolle

Also ab 50 ampere geht da auch was :-) (und das nicht einmal zu den boxen - nein zwischen plattenspieler und amp)

Wenn hochfrequenter strom besser aussen an einem leiter fliesst (wa er ja tut) kann man ihn unter umständen dort auch "entnehmen"
Niederfrequenter fliesst aber IMMER ÜBERALL und nicht etwa nur in der mitte des leiters.

Ergo effekt = 0

Was da eine Verzögerungswirkung haben soll ist mir schleierhaft

****
Korrekturmöglichkeiten nur durch die Geometrie des Korrekturelementes bestimmt
****

Mehr blödsinn haben die wohl nicht drauf.Klingt wie eine japanische bedienungsanleitung.

****
durch Sonderanfertigung weitere feine Abstufungen und Klanganpassungen möglich
***

Sonderanfertigungen mit sonderpreisen sag ich mal

***
Korrekturelement einfach wechselbar durch Einspannmechanismus im GaborLink No.1
***

Für wie blöd halten uns die leute eigentlich


also ich habe selten soviel gelacht und geweint gleichzeitig


[Beitrag von wolfman2 am 23. Nov 2005, 16:01 bearbeitet]
Syntropus
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Nov 2005, 15:57
http://www.akustiklabor.de

Den GaborLink kann ich nicht abschliessend beurteilen.
Wenn Ihr aber den obigen Link anwählt und 5 sec. wartet,
dann erfahrt Ihr wie der Hersteller Euch beurteilt.

Gruss
Syntropus
frestyle
Stammgast
#9 erstellt: 23. Nov 2005, 16:09

bei mehr als 80 produzierten und verkauften Einheiten können Sie sicher sein:
Die Korrekturmaßnahme ist hörbar, auch von Ihnen und auch ohne geschultes Gehör !

Für high-endige Zwecke verkabeln Sie den GaborLink No.1 zweckmäßigerweise mit
Kabel welche Eichmann-Bullet-Plug Stecker besitzen


Ja gut 80 Stück und das weltweit? ist nicht unbedingt der Hammer, aber dafür das sein Produkt ja in diesem Forum schlecht geredet wird


Bitte beachten Sie trotzdem: Ihre Anlage sollte für die Korrekturmaßnahme stärkere
Klangprobleme aufweisen, dafür ist der GaborLink schließlich gemacht worden


Wieso das ? Wenn sich meien Anlage super schrottig anhört damit sie sich dann nur noch schrottig anhört? für 100 Euronen bekomm ich schon boxen da brauch ich das Teil nimmer dazwischen hängen, die klingen dann schon besser wie schrottig.


Ja habe 5sec. gewartet und seinen Text finde ich schön, aber er hat die Vodoo-abteilung noch nicht durchgestöbert scheint mir so, da wird sein Produkt auch Befürworten finden und wenn nicht dann kann es nicht das wahre sein.

Und das übers ein Produkt nur schlecht geredet wird, obwohl es keiner kennt? Ja dann schaff es doch endlich da Teil bekannt zu machen und jedem eins zu verkaufen dann kennt es jeder udn wir reden weiter (ob gut oder schlecht wird sich noch herausstellen)

Oder er soll doch einfach einem von uns seine Wunderteile zukommenlassen zum Testen, nach den Tests kann ers ie ja wieder haben. Derjenige verfasst dann einen schönen sachlichen Bericht über seine Wunderkistchen und schon kann man auf Grund von Testergebnissen weiter darüber reden. Aber ich finde es witzig das dieses Forum doch schon so einen bekanntheitsgrad besitzt um einen Unternehmer nervös zu machen


[Beitrag von frestyle am 23. Nov 2005, 16:18 bearbeitet]
Syntropus
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Nov 2005, 16:14
Um Euch den bei AkustikLabor empfohlenen VHS-Kurs zu ersparen, hier Folgendes:


Dispersion
Die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Wellen hängt nicht nur von äußeren Umständen wie Temperatur und Medium ab. Sie kann auch mit der Wellenlänge einer Welle variieren. Diesen Effekt nennt man Dispersion. Eine Formel, die die Wellengeschwindigkeit in Abhängigkeit der Wellenlänge angibt, bezeichet man als Dispersionsrelation. Die Dispersion von Lichtwellen in Gläsern wird in der optischen Spektroskopie ausgenutzt um Lichtstrahlen in Farben zu zerlegen. In der Elektronik begrenzt die Dispersion elektrischer Wellen in Kabeln die erreichbare Übertragungsrate von Informationen, da die elektrischen Impulse auseinanderlaufen.

Dispersion von Teilchenwellen
In der Quantenmechanik werden die Elementarteilchen oft als Wellen beschrieben. Die Wellenlänge dieser Teilchenwellen ist dabei von der Gesamtenergie abhängig: Je größer die Energie ist, desto kürzer ist die Wellenlänge.

Da ein Teilchen mit mehr Energie auch eine höhere Geschwindigkeit haben sollte, muss also auch die Geschwindigkeit der Teilchenwelle von der Wellenlänge abhängen. Teilchenwellen mit kurzer Wellenlänge sollten schneller sein als langwellige Teilchen. Die Masse eines Teilchens bestimmt die Dispersion: Je "schwerer" ein Teilchen ist, desto stärker hängt seine Wellengeschwindigkeit von der Wellenlänge und damit von der Energie ab.


Nun, ich halte es nicht für abwegig, dass man damit was machen kann und habe auch in einem älteren Thread darauf hingewiesen, dass die schlechte Tonqualität einiger Elkos auf unterschiedliche Ausbreitungsgeschwindigkeiten über der Wellenlänge zurückzuführen sein könnte. Möglich, dass man solche Effekte von Kabeln oder Bauelementen gegensätzlich beeinflussen kann. Ich würde es zunächst mal nicht grundsätzlich verurteilen, bevor ich es nicht selber ausprobiert habe.

Gruss
Syntropus
donhighend
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Nov 2005, 16:26
Mit Verlaub, Herr Heinrich...

Sie haben selbstverständlich Recht mit der Behauptung, "es handelt sich ja schliesslich nicht um ein Produkt mit Mond-Preisen, bei ca. 100€ Kaufpreis...".

Für eine bunte Feuchtraumabzweigdose mit zwei stückchen Draht, sowie einer kleinen Anzahl an möglichweise höherwertigen Anschlussbuchsen erachte ich 100€ gar als "Alpha Centauri-Preis"

Schöne Grüße und viel Spass mit dem Geld der Leute, die nichts hinterfragen und gleich kaufen...

benni87
Stammgast
#12 erstellt: 23. Nov 2005, 16:53
ich glaub ich bau die kiste einfach mal nach !
donhighend: könntest du evtl. ne 3d ansicht erstellen und ne liste mit den benötigten bauteilen ?
interessiert mich ja schon was so eine kiste kann und wenn sie gut ist werd ich sie auch vermarkten für 10 euro das stück und mach immernoch 90% gewinn dran !
prof.inti
Stammgast
#13 erstellt: 23. Nov 2005, 17:45

donhighend schrieb:
Für eine bunte Feuchtraumabzweigdose mit zwei stückchen Draht, sowie einer kleinen Anzahl an möglichweise höherwertigen Anschlussbuchsen erachte ich 100€ gar als "Alpha Centauri-Preis"


Die Bilder die ich sehen konnte, sahen von meiner Seite aus sehr gut aus, solide Verarbeitung und der Preis, da mag man sich streiten ... muss es denn Kabel geben, die den Meter 1000 Euro kosten ?!?

Hier ein Auszug von der Seite....

Ich erwarte von niemandem, dass der dieses Produkt in den Himmel lobt, aber ein Produkt in Internet-Foren schlechtzumachen ohne es jemals kennengelernt zu haben ist schlicht und ergreifend: asoziales Verhalten. Es handelt sich schließlich nicht um ein Produkt mit MOND-Preisen, bei ca. 100€ Kaufpreis ...


Das Wort "asozial" finde ich nicht "fair", da auch negative Reklame, Reklame IST.

Wir haben doch demnächst eine Hörsession bei K&T, ich schlage vor, dass man diesen Herren einlädt um sein Produkt "Made in Germany" vorzustellen. Wenn es was ist, dann reden wir NIE wieder "asozial" über sein Produkt, allerdings, sollte es nichts sein ... dies fände ich "sozial".

Theorie:
hochfrequente Wellen breiten sich schneller aus, als tieffrequente ...

diese Kiste bremst nun hochfrequente so weit ab, dass die tieffrequenten an den hochfrequenten vorbeiziehen können um im Falle einer perfekten Abstimmung "zeitrichtig" "irgendwo" anzukommen ...

Ist das, das Prinzip ?
Peter_Wind
Inventar
#14 erstellt: 23. Nov 2005, 17:52
Ich habe MIR erlaubt Herrn Heinrich folgendes zu mailen:




"Sehr geehrter Herr Heinrich,

ich lese gerade (15:20 Uhr) auf Ihrer HP folgendes:

Aufgrund aktueller negativer Publicity ( wie jedes Jahr zu Weihnachten )
in diesem Internet-Forum (Link zu HiFi_Forum.de) sehe ich mich derzeit veranlasst, folgendes klarzustellen:

Der GaborLink No.1 basiert auf physikalischen �berlegungen, kombiniert mit �berlegungen auf dem Gebiet der Informationstheorie, dieses zusammengefÌhrt auf ein technisch realisierbares und funktionierendes Produkt.
Insgesamt sind eine 3 stellige StÌckzahl produziert und verkauft, davon ca. 8% RÌcklÀufer wegen Unzufriedenheit oder InkompatibilitÀt. Wer noch niemals etwas Ìber Dispersion gehört hat, möge bitte in der VHS einen Grundkurs in Physik buchen, bevor er sich in diversen Internet-Foren unqualifiziert Àu�ert.

Von den in diesem Forum referierenden Personen hat mit einer Ausnahme niemand bisher das Produkt gesehen oder gekauft, ich empfinde es als Frechheit und Unverfrorenheit, wie dort ÃŒber ein nicht bekanntes Produkt gespottet wird.

Ein wenig Fairness habe ich eigentlich erwartet, aber anscheinend sind diese Tugenden den deutschen MitbÃŒrgern in diesem Lande verlorengegangen.
Ich erwarte von niemandem, dass der dieses Produkt in den Himmel lobt, aber ein Produkt in Internet-Foren schlechtzumachen ohne es jemals kennengelernt zu haben ist schlicht und ergreifend: asoziales Verhalten. Es handelt sich schlie�lich nicht um ein Produkt mit MOND-Preisen, bei ca. 100� Kaufpreis ...

Oder ist es nur purer Neid auf Menschen, die in der Lage sind neue und innovative Techniken zu erfinden und damit Geld zu verdienen?
Oder gönnt man mir als Kleinsthersteller den bescheidenen Gewinn bei 5-10 verkauften Einheiten pro Monat nicht?

�ber den geistigen Zustand der dort anwesenden Personen (mit wenigen Ausnahmen) in diesem Forum mögen Sie sich selber ein Urteil bilden. Klicken Sie auf den Link. Möglicherweise ist es auch ein Ausdruck des beginnenden gesellschaftlichen Verfalls (in Deutschland)

Mit freundlichen Gr�en
Ralf Heinrich
Hersteller & Entwickler des GaborLink No.1"



Ich bin einer der dort anwesenden Personen. Ich fühle mich verunglimpft (siehe fett Markiertes), da ich mich nicht zu den wenigen Ausnahmen zähle, nachdem ich schon über 1200 Beiträge geschrieben habe. Das ist eine üble Nachrede. Ich bitte Sie diese Formulierung zu entfernen. Ansonsten werde ich sie auf anderem Wege dazu auffordern lassen.
Wenn Sie so von Ihrem Produkt überzeugt sind, dann haben Sie doch nichts zu verlieren. Stellen sie doch - selbstverständlich gegen Rückgabe - ihr Produkt zu Testzwecken zu Verfügung. Es befinden sich genügend Experten in dem von Ihnen geschmähten Forum.
Gerne bin ich bereit da, zu vermitteln. Ich habe schon einige Personen "im Hinterkopf".

Mit freundlichen Grüßen


[Beitrag von Peter_Wind am 23. Nov 2005, 17:53 bearbeitet]
Syntropus
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Nov 2005, 17:57

diese Kiste bremst nun hochfrequente so weit ab, dass die tieffrequenten an den hochfrequenten vorbeiziehen können um im Falle einer perfekten Abstimmung "zeitrichtig" "irgendwo" anzukommen ...

Ist das, das Prinzip ?


So habe ich das gedeutet, wäre aber nett, wenn sich das auch rein praktisch verifizieren lässt.
Unterschiedliche Gruppenlaufzeiten bei Elkos sind bekannt, die verursachennämlich genau den beschriebenen Effekt. Vielleicht hängt mit dieser Sache auch der vielgebrauchte Begriff des Kabelklangs zusammen. Dann wäre es auch logisch wenn bei dünnen Kabeln und schlechten Frequenzweichen der Effekt stärker zu hören wäre.
Schlechte Lautsprecher macht man damit nicht zu Highend, aber klangliche Veränderungen wären logisch, falls das Gerät auf diesem Prinzip basiert. Man sollte das vorallem in der räumlichen Abbildung bemerken. Die Eigenschaften der Chassis selber lassen sich wahrscheinlich nicht beeinflussen.

Gruss
Syntropus
UglyUdo
Inventar
#16 erstellt: 23. Nov 2005, 18:26
Aye,
wenn Ihr ein wenig mehr Hirn hättet, würdet ihr Hiermit nachrüsten:
http://www.analogin.de/Analogin/artikel/haekelschwein.shtml
Syntropus
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Nov 2005, 18:33

wenn Ihr ein wenig mehr Hirn hättet, würdet ihr Hiermit nachrüsten:


http://www.monochrome.com/hogorok/

Ich glaube der Thread wird bald verschoben.
wolfman2
Stammgast
#18 erstellt: 23. Nov 2005, 18:39
Und dann hat der typ auch noch den mut sich uber UNS aufzuregen.Wenn sein teil so toll ist dann soll er es doch mal unabhängig untersuchen lassen.Wie wäre es mit stiftung warentest ?????

Wer soll das teil denn getestet haben ausser einigen
KUNDEN die natürlich ihren namen nicht angeben.

Alles trittbrettfahrer erster güte - kabelverkaufer -
lautsprecherlakierer und ähnliches volk.

und leute die sich einen Fadel Aero Prolink für 560
euros kaufen halte ich sowieso nicht mehr für voll bei der sache

WERBUNG
Für viele ein Referenzkabel in dieser Klasse. Elektrisch folgt es durch die sorgältige Korrektur der Fadel-Entwickler sehr genau der Ideallinie zwischen induktiven und kapazitiven Anteilen. Dadurch entsteht ein sehr gleichmässiger Phasenwinkel zwischen (Phi) innerhalb des hörbaren Frequenzbereiches. Nach Ansicht der meisten Entwickler ist aber genau das der entscheidende Punkt bei jeder Art der Signalübertragung. Hier also ein sehr gelungenes Exemplar für einen immer noch akzeptablen Preis ! Das Kabel ist eingespielt und stammt aus unser Vorführung. Ein original verpacktes Kabel kostet um 500€ (je nach Länge um 1m) (Bild von Fadel)
WERBUNG ENDE

Das Kabel ist E I N G E S P I E L T (deswegen die 500 euronen)


[Beitrag von wolfman2 am 23. Nov 2005, 18:48 bearbeitet]
donhighend
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Nov 2005, 18:39
@ugly udo

In der High End Variante sollte es aber ein Häkel-Guinea-Pig sein...



Gruß
Peter_Wind
Inventar
#20 erstellt: 23. Nov 2005, 18:42
@wolfmann und ALLE

Ich lasse mich einmal überraschen welche antwort ich erhalte.

Gruß
PETER
donhighend
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 23. Nov 2005, 18:44
@Peter Wind

Glaubst Du wirklich, er würde antworten?



Gruß
UglyUdo
Inventar
#22 erstellt: 23. Nov 2005, 18:45
Nimm mal locker Peter
prof.inti
Stammgast
#23 erstellt: 23. Nov 2005, 18:45

UglyUdo schrieb:
Aye,
wenn Ihr ein wenig mehr Hirn hättet, würdet ihr Hiermit nachrüsten:
http://www.analogin.de/Analogin/artikel/haekelschwein.shtml


die muss ich dringendst bestellen

EI tripple IEH oder auch http://www.ieee488.de/index.htm findet ihr noch anderes Zubehör. So langsam tun wir ihm aber Unrecht ... denn hier ist das Prinzip (oder das was dahinterstecken könnte) sehr deutlich erklärt -> http://www.akustiklabor.de/HTML/DE/FAQ-2.html

Ich finde, das muß nun wirklich getestet werden. Somit hat die "negative" und "asoziale" Reklame für die Bekanntheit gesorgt


gut sichtbar, eine Einkerbung zum Fixieren des Elements


erkennt ihr auch an der rechten "Zuführung" eine Art Teleskopstange, wahrscheinlich mit innenliegender Feder um das Element zu fixieren ?

Im Grunde, müßte es auch ohne das Gehäuse klappen, sofern die Elemente richtig fixiert werden könnten. Diese bekommt man im übrigen einzeln oder auf Sonderanfertigung.

Bleibt natürlich die Frage im Raume, ab welchen Strömen klappt dies oder funktioniert es prinzipielle immer ?!?
wolfman2
Stammgast
#24 erstellt: 23. Nov 2005, 18:51
Klar lasst den PETER mal machen
Ich bin auch supergespannt was der herr erfinder dazu sagt
Wahrscheinlich hat er nur zuviel beim erfinden

25 ps - das sind PICOSEKUNDEN
wieviele stellen hinter dem komma ???
helft mir doch mal damit


[Beitrag von wolfman2 am 23. Nov 2005, 18:57 bearbeitet]
detegg
Inventar
#25 erstellt: 23. Nov 2005, 18:54

erkennt ihr auch an der rechten "Zuführung" eine Art Teleskopstange

Diese "Testpiecker" werden bei uns in der Fertigung beim Test von Leiterplatten benutzt, bei Bedarf kann ich die Bezugsquelle ´rauskriegen. Gibt es in unterschiedlichen Längen - ist allerdings industrieller Standard ...

Gruß
Detlef
donhighend
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Nov 2005, 19:04
@detegg



Gruß
pinkmushroom
Inventar
#27 erstellt: 23. Nov 2005, 19:14
abend..

auch hier gilt das fernabsatzgesetz, also bestünde ja die möglichkeit das "8.weltwunder" mal zu bestellen, bei nichtgefallen, keiner hörbaren veränderung etc das teil wieder zurück zu senden...

evtl die einzigst wirklich "faire" methode für beide seiten.

gruß stefan
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#28 erstellt: 23. Nov 2005, 19:27
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Mail ans Akustiklabor losgeschickt und so
einen Klangverbesserer zum Testen kostenlos angefordert.

Mal sehen was nun passiert.

Grüße
donhighend
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Nov 2005, 19:34
@Macke

Du hast offenbar auf der HP von Akustiklabor überlesen, dass es sich um ein Start Up Unternehmen in der Aufbauphase handelt. In einer solchen Situation sollte man auf die kostenlose Überlassung von Waren verzichten...

gruß
Peter_Wind
Inventar
#30 erstellt: 23. Nov 2005, 19:51

donhighend schrieb:
@Macke

Du hast offenbar auf der HP von Akustiklabor überlesen, dass es sich um ein Start Up Unternehmen in der Aufbauphase handelt. In einer solchen Situation sollte man auf die kostenlose Überlassung von Waren verzichten...

gruß

Habe ich gelesen. Gerade deswegen - siehe oben, Nr. 14. Wir schicken es doch wieder zurück.
donhighend
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Nov 2005, 19:53
@Peter

Klasse - ich beteilige mich gerne am Porto...



Gruß
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#32 erstellt: 23. Nov 2005, 19:59
Wir werden sehen, vielleicht ist es das ultimative Klangwunder.

Das Porto ist mir auch egal.....

Grüße
Peter_Wind
Inventar
#33 erstellt: 24. Nov 2005, 10:49
@ akustiklabor

Heute habe ich diese Antwort erhalten:

[quote][b]Sehr geehrter Herr Stürmer,

Die Formulierungen habe ich inzwischen entfernt, es lag mir fern Sie damit zu verunglimpfen, gerne schicke Ich Ihnen ein Testexemplar des GaborLink No.1
Teilen Sie mir doch einfach mit, wenn Sie ein Testmuster an den Mann bringen können.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Heinrich[/b][/quote]

Also Bitte, es geht doch. Jetzt stehe ich im Wort. Wer testet?

Herzlich Grüße

PETER


Meine Antwort:

[quote][b]Sehr geehrter Herr Heinrich,

herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort und das entfernen der Formulierungen. Ich nehme gerne Ihr Testangebot an. Ich werde mich deshalb wieder bei Ihnen melden.[/b][/quote]

Die Rückantwort:

[quote][b]Sehr geehrter Herr Stürmer,

Beachten Sie bei einem Test aber bitte, daß der GaborLink zur Korrektur von Klangproblemen entwickelt wurde (zumindest in der aktuellen Version) und nicht zur Minimal-Korrektur von bereits bestens klingenden High-End-Anlagen.
Eine High End Version werde ich ca. Mitte 2006 herausbringen, da ich für die Herstellung der entsprechend (schwächer ausgelegten) Korrekturelemente erst noch eine kleine CNC-Drehbank anschaffen muss.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Heinrich

[/b][/quote]



@ donhighend

Bis du am Samstag bei der K+T Hörsession mit dabei? Das wäre doch, wenn UW damit einverstanden ist die Gelegenheit.

[b]PS.: Kann mir jemand mal sagen, warum ich QUOTE und FETT in der Vorschau richtig erkenne und im Beitrag nicht??
Hatte das schon einmal mit Fotos.[/b]


[Beitrag von Peter_Wind am 24. Nov 2005, 11:16 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#34 erstellt: 24. Nov 2005, 11:44
Oberspitze
Die Spannung steigt in nie gekannte höhen.
benni87
Stammgast
#35 erstellt: 24. Nov 2005, 11:48
also braucht der tester gute boxen und einen miesen versträker / cd player , oder schlechte boxen und nen guten verstärker ? oder können auch beides einfach billigprodukte sein ?
donhighend
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 24. Nov 2005, 11:53
Hallo Peter,

welch interessante Option. Leider in ich aber am 26.11.05 nicht dabei, wie ich auch schon in dem diesen Termin betreffenden Thread zum Besten gegeben habe. Ich führe eine Fernbeziehung und bin an dem Wochenende in Hessen. Schade, denn wenn es zu einem Test während dieser Hörsession kommen sollte, wäre ich als "Urheber" dieses Threads sehr gerne dabei...

Gruß


[Beitrag von donhighend am 24. Nov 2005, 11:53 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#37 erstellt: 24. Nov 2005, 13:36
Was NUN? erst "göckern" wir rum. Jetzt sollten wir auch aktiv werden oder?
donhighend
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 24. Nov 2005, 13:40
Also...

ich bin sehr gerne in irgendeiner Weise dabei. Nur geht halt der 26.11. nicht...

Gruß
Robert_K._
Inventar
#39 erstellt: 24. Nov 2005, 14:25
Hallo,

Furchtbar interessant!!

Ich würde mich auch gerne an einem Test beteiligen.
Die beste Möglichkeit wäre wirklich die Mitnahme eines K+T-Hörsession-Besuchers!!!!!!!!

Ansonsten könnte das Gerät mehrfach verschickt werden.
Peter schickt das Gerät an Tester A, Tester A an Tester B und Tester B an Tester C usw...

Die Durchführbarkeit meines genannten Vorschlages scheint aber fraglich. Was meint ihr dazu?
Im Falle des Falles würde ich mich mit einem Porto beteiligen.

Leider würde das Gerät bei vielen unterschiedlichen Testläufen wohl ein wenig in Mitleidenschaft geraten.
Würde jeder dem Paket 2 Euro hinzufügen, würde das Gerät sogar evtl. bezahlt werden.
Allerdings ist das eine Vertrauenssache.
Und wer würde das Gerät behalten dürfen? (Ich möchte es wahrscheinlich gar nicht haben) Oder wird es verschrottet(Der gerechtigkeit halber)?

Mir ist's fraglich.....

Gruß

Robert
Peter_Wind
Inventar
#40 erstellt: 24. Nov 2005, 14:37
Mir wurde es zum testen angeboten.
Deswegen, das Gerät gehört zurück. Ich finde es auch in Ordnung, wenn wir "unterm Strich sagen" jeder gibt den Betrag "X" (1 Euro oder 2) oder wie er möchte. Es landet wieder bei mir am Ende der Testreihe. Porto zurück übernehme ich.
So den Betrag X der zusammen kommt, spenden wir für eine gute Sache. Ich bin zwar ehrenamtlich beim Roten Kreuz, das oder Johanniter, Malteser, ASB meine ich aber gerade nicht.
Wie wär`s? Ich denke z.B. an irgendeine Kinderkrebststation in der BRD.

Ich würde dann noch konkrete Vorschläge machen, bzw. mir geben lassen.

Ich weiß, dass ich mich jetzt mit diesem Beitrag OT befinde. Der Gedanke "überkam" mich aber gerade.

Gruß
PETER


[Beitrag von Peter_Wind am 24. Nov 2005, 14:49 bearbeitet]
donhighend
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 24. Nov 2005, 14:41
Ich bin dabei!



Gruß
Robert_K._
Inventar
#42 erstellt: 24. Nov 2005, 16:17
Ich auch!
benni87
Stammgast
#43 erstellt: 24. Nov 2005, 18:42
auch wenn ich zum testen unfähig bin -> zu wenig boxen am start und nur 1 richtigen verstärker und einen vonner kompakt anlage. außerdem hab ich keine messgeräte und könnte nur n rein subjektives bild über die verteilerdose mit dem wunderdraht abgeben. ist also nicht nötig.
also nochmal: .. auch wenn ich zum testen unfähig bin, bin ich auf jeden fall bereit 1-2 euro zu spenden für etwas, was in richtung forschung zur krankheitsbekämpfung geht und kleinen kindern hilft. also krebsstation in der brd gefällt mir schon ganz gut.
es lebe "HiFi Hilft Kindern"
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#44 erstellt: 24. Nov 2005, 18:58
Hallo zusammen,

auf meine E-Mail wurde von Herrn Heinrich geantwortet und ich werde wohl
ein GaborLink zugeschickt bekommen.
Ich bin beim Testen dabei.

Mal sehen, was dann aus meinen Hörnern raus kommt.

Ich bin gespannt.

Also: Was soll getestet werden?

Grüße


[Beitrag von macke_das_schnurzelchen am 24. Nov 2005, 18:59 bearbeitet]
benni87
Stammgast
#45 erstellt: 24. Nov 2005, 19:01
wenn du die technischen möglich keiten hast, kannste ja mal gucken wie sich der frequenzgang von boxen ändert wenn du verschiedene sinusfrequenzen drüberlaufen lässt
da muss sich ja theoretisch was tun.
sonst halt subjektive eindrücke zu musik
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#46 erstellt: 24. Nov 2005, 19:09
Leider habe ich kein Messgerät. Aber viellciht bekommen meine
Ohren das auch was mit.
Wo bekomme ich solche Frequenzen Stücke her.
MP'3 irgendwo aus dem Netz???

Grüße
benni87
Stammgast
#47 erstellt: 24. Nov 2005, 19:19
ne ich glaub normal macht das ein gerät dass mit verschiedenen sinusschwingungen halt töne erzeugt die dann auf einer frequenz , wie z.b. 250hz sind und dann misst es gleich zeitig ein wie laut der ton wiederkommt, und das dann auf allen frequenzen, aber dann musste man den kleinen kasten direkt vor die box hängen, wobei ich nicht weiss obs dann noch wirkung zeigt ?!
sonst nimm einfach musik, von rock über hiphop bis reggae und techno und klassik und akustik zeugs und teste halt mit und ohne den kasten, wenn die verbesserungen wirklich so extrem sind müsste man es ja hören können
pinkmushroom
Inventar
#48 erstellt: 24. Nov 2005, 19:26
abend,

sinuswellen generator könnte man unter tools bei strassacker z.b. runterladen, oder z.b. den von winisd nutzen...

da ich da so ganz bei dem gerät noch nicht durchblicke, kommt das "8.weltwunder" zwischen vor- und endstufe? oder zwischen die jeweilige quelle und vorstufe? oder ist dies sogar egal bzw kommt ganz woanders hin?

grüße stefan
benni87
Stammgast
#49 erstellt: 24. Nov 2005, 19:28
ich GLAUBE zwischen z.b. cdplayer und verstärker.
kann natürlich auch sein dass es zwischen verstärker und speaker geht oder ?!
ich weiss es nicht
Robert_K._
Inventar
#50 erstellt: 24. Nov 2005, 19:28
Eine Frequenzgangmessung erübrigt sich, da das Gerät keinerlei Einflüsse auf den Frequenzgang haben soll.
Die Funktionsweise ist oben beschrieben.
Somit ist der subjektive Eindruck des Hörempfindens für diesen Test vollkommen ausreichend.
Damit können auch genügend Leute teilnehmen, damit der zu spendende Betrag etwas höher als zehn Euro ausfällt.

Gruß

Robert
Robert_K._
Inventar
#51 erstellt: 24. Nov 2005, 19:30
Das Gerät wird zwischen CD-Player und Verstärker oder Vorverstärker und Endstufe geschaltet.

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tang Band W6-1916 u. was habt Ihr damit entwickelt?
Rotel_RA-980BX am 09.02.2019  –  Letzte Antwort am 10.02.2019  –  3 Beiträge
shit happens....
Neutz am 16.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  35 Beiträge
Lautsprecher Chassis für Facharbeit selber bauen - Hilfe gesucht
FostexFan2 am 21.05.2014  –  Letzte Antwort am 28.05.2014  –  25 Beiträge
Warum passiert in der Chassisentwicklung so wenig?
hermes am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  88 Beiträge
Warum klingt was nicht passen dürfte ?
alfa.1985 am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  3 Beiträge
Sippo gebaut - jetzt Ohrenschmerzen - warum?
gitarissimo am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  28 Beiträge
"Männer"lautsprecher - max 600?/paar
iceman650 am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2013  –  13 Beiträge
suche chassis für woofer
foxXx am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  104 Beiträge
ArcusTM 99 Komponenten
Zr1_R am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  8 Beiträge
DT-99?
horstilein am 23.10.2007  –  Letzte Antwort am 23.10.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.264 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedpiwi57
  • Gesamtzahl an Themen1.472.501
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.999.315

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen