Boxenbau - Frequenzweiche und Ohm frage

+A -A
Autor
Beitrag
zeen
Neuling
#1 erstellt: 12. Okt 2004, 16:32
Hi,

ich hoffe ich poste das hier im richtigen Forum.
Ich überlege ein Bassbox mit für einen Freund zu bauen (E-Bass also kein HiFi)

in die Box soll ein 15" und zwei 8"er
das ganze als vented box

soweit mit Volumenberechnung etc kein problem, meine frage wäre nun die Frequenzweiche und ihre auswirkung auf die Ohmzahl der box

Das ganze müsste ja so angeschlossen werden dass ab einer bestimmten frequenz alles zu den 8"ern geht.

wie wirkt sich dies denn auf die Leistung aus die an den einzelnen Lautsprechern ankommt?
Das ganze wird betrieben mit einem 300 Watt Verstärker,
der 15" 150 oder 200 Watt Belastbarkeit,
die 8"er jeweils 100 Watt belastbarkeit.

Für einige Anregungen wäre ich sehr dankbar!

Gruß
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Okt 2004, 12:04
Die erset Frage ist, bei welcher Frequenz willst Du vom 15er auf die beiden 8er wechseln. (und braucht es das überhaupt?)
Die zweite Frage ist die Impedanz. Wenn der 15er 8 Ohm hat, kannst Du die beiden 8er in 4 Ohm kaufen und in Reihe schalten. Oder wenn der 15er 4 Ohm hat, kaufst Du die 8er in 8 Ohm und schaltest sie parallel. Jedenfalls soll die ganze Box, also beide Wege, eine einheitliche Impedanz haben.
Was vermutlich ungeklärt bleibt ist der Wirkungsgrad der Lautsprecher. Meistens hat der 15er einen höheren Wirkungsgrad (dB Schalldruck) als die 8er. Damit ist der Bereich des 15ers am Schluss lauter. Bei HiFi-Boxen setzt man im Mitten- und Höhenbereich bisweilen Widerstände zur Anpassung ein. Das ist im Bassbereich nicht möglich, weil erstens die Dämpfung beeinträchtigt wird und zweitens unnötig Leistung in Wärme verwandelt wird.
Zur Frage der Belastbarkeit:
Der Einfachheit halber kannst Du den Audiobereich in 10 gleiche Oktaven aufteilen (20 bis 40 Hz, 40 bis 80 Hz usw.) und jeder Oktave die selbe Leistung zurechnen. Das stimmt dann einigernmassen, wenn keine Klangregler oder Equalizer im Einsatz sind. Wenn also ein Verstärker 1000W hat, so wird jede Oktave mit etwa 100W wiedergegeben. Folglich sagt die Trennfrequenz aus, wie viele Oktaven an welchen Lautsprecher gelangen und wie hoch seine Belastung sein wird.
Wenn nun in einer Anlage der Bass-Mittenbereich über einen eigenen Verstärker angesteuert wird (elektrische Trennung bei 320 Hz), so sind es natürlich nicht mehr 10 Oktaven, die dieser Verstärker bewältigen muss, sondern nur noch 4. Also entspräche in unserem Beispiel eine Oktave 250W.

Jetzt liegt es an Dir, die vorliegenden Fragen zu beantworten.
zeen
Neuling
#3 erstellt: 13. Okt 2004, 12:15
Hi,

erstmal danke für die antowrt..

angenommen 2x8" a 4Ohm zusammen auf 16 Ohm
1x15 a 8 ohm

Box hätte dann 8 ohm gesamt? (bei entsprechender Schaltung)

Ist das denn generell so, dass angenommen die Trennung erfolgt genau in der Mitte die leistung pro weg der Hälfte entspricht? dachte das hängt auch vom der Frequenz generell ab.. naja wenig ahnung in dem Gebiet..

Bei welcher Frequenz getrennt wird weiss ichnoch nicht, hängt von den verwendeten komponenten ab.. Du fragst ob eine Trennung nötig ist... ich dachte eigentlich dass für eine klare Wiedergabe die 8"er nichts aus dem bassbereich und vice versa bekommen sollten?
Falls ich eine frequenzweiche nicht benötge wenn die Lautsprecher vom wiedergabeverhalten aufeinander passen werde ich das natürlich vermeiden =)

Ich weiss auchn icht inwieweit man beim bau einer Box für den E-Bass berücksichtigen muss, dass ja keine gesamtspektrumswiedergabe wie bei HiFi benötigt wird, prinzipiell wird ja immer nur ein Ton gespielt (salopp gesagt). Mir ist natürlich auch bewusst das ein einzelner Ton des E-Basses da ja unkompriemiert etc. ein sehr weites Spektrum einnimt, genau aus dem Grund wäre ja eine Frequenzweiche nicht uninteressant für die klare Wiedergabe.


[Beitrag von zeen am 13. Okt 2004, 13:06 bearbeitet]
georgy
Inventar
#4 erstellt: 13. Okt 2004, 13:12
Ich würde dir raten, mal im PA Forum zu schauen.
http://www.paforum.de/phpBB/index.php

georgy
ukw
Inventar
#5 erstellt: 13. Okt 2004, 13:37
Die Angabe 8 Ohm ist eine Typenklassifizierung.
Es gibt 4 Ohm Lautsprecher und welche mit 8 Ohm oder 16 Ohm.
Der Gleichstromwiderstand einer 4 Ohm Box beträgt min. 3,2 Ohm, bei der 8 Ohm Box 5,8 -6,2 Ohm
- letztendlich aber nur bei Gleichstrom, der ja im Falle der Schallwandlung nie anliegen wird.
Bei Wechselspannung ist der elektrische Widerstand (in Ohm)
Frequenzabhängig. Bei der Resonnanzfrequenz z.B.ist er immer sehr hoch (leicht über 100 Ohm).

Dazu am besten Fachliteratur lesen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zum Boxenbau mit Visatonkomponenten.
Science-Fiction89 am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  46 Beiträge
Boxenbau einsteigen
klezz am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  19 Beiträge
boxenbau
kaisde am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 24.07.2004  –  6 Beiträge
Boxenbau
surfmasta2000 am 23.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  4 Beiträge
Boxenbau
port am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  17 Beiträge
Boxenbau
phinzen am 30.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.08.2007  –  18 Beiträge
Boxenbau
Dontknowhow am 06.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  33 Beiträge
pa-Boxenbau Eighteensound
gere100 am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2012  –  11 Beiträge
BOXENBAU
mikey38 am 24.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  5 Beiträge
Boxenbau
Holzwurm_03 am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedakarma
  • Gesamtzahl an Themen1.472.286
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.994.605

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen