Nur sehr leise Musik von Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Switchmike
Stammgast
#1 erstellt: 15. Apr 2006, 19:20
Hallo zusammen,
Ich habe eine Frage: Mein JVC-AX-33 Verstärker gibt die Musik nur noch sehr leise wieder. Dass überhaupt etwas hörbar ist, muss ich voll aufdrehen.
In diesem Fall liegt es doch nicht an der Endstufe, oder liege ich da falsch? Verzerrt ist nichts.

Sonst kann ich nur sagen, optische Defekte habe ich keine gesehen, und schmutzig ist er auch nicht.

Vielleicht kann mir jemand sagen wo ich die Suche beginnen soll und somit den Fehler einschränken?

Besten Dank und Grüsse
Switchmike
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2006, 12:52
Du beginnst mit dem Tausch des Quellgeräts und der Überprüfung der Verkabelung der gesamten Anlage.
Switchmike
Stammgast
#3 erstellt: 17. Apr 2006, 13:31
Hallo
Danke für die Antwort.
Das ist doch alles schon passiert...
Habe es mit einem CD-Player und mit einem Discman probiert. Bei allem dasselbe Problem. Habe es auch bei allen Eingängen Probiert.

Das Gerät ist eindeutig defekt.

Gruss Switchmike
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 17. Apr 2006, 16:44

Switchmike schrieb:
Das ist doch alles schon passiert...


Dann solltest du uns das auch mitteilen.
Wenn das so ist, hast du leider viele Fehlerquellen innerhalb des Verstärkers.
Beispiele wären:
- defektes Ausgangsrelais zu den Lautsprecherklemmen
- Lautstärkeregler defekt
- Stromversorgung
- etc.

Wohl ein Fall für jemanden, der sich damit auskennt.
Switchmike
Stammgast
#5 erstellt: 17. Apr 2006, 17:11

Amperlite schrieb:

Switchmike schrieb:
Das ist doch alles schon passiert...

Dann solltest du uns das auch mitteilen.


Ja das ist wohl wahr.



- defektes Ausgangsrelais zu den Lautsprecherklemmen


Das Relais schaltet, wie beschrieben, kurz nach dem Einschalten des Gerätes. Vorher ist die Musik, die dann leise kommt, gar nicht zu hören. Also das ist es nicht, und mehrere Realais hat es auch nicht.



- Lautstärkeregler defekt


Meinst du? Ich kann die Lautstärke regulieren, nur sagen wir mal, in einem anderen Bereich. Es ist eben alles sehr leise. Ich kann mir so eine Fehlfunktion eines Poti nicht vorstellen.



Wohl ein Fall für jemanden, der sich damit auskennt


Ich möchte es selber tun und bin mehr oder weniger vom Fach (Elektroniker Azubi). Nur kann ich nicht viel ausrichten ohne irgendwelche Dokumenration oder Schema.
Auch wegen der Stromversorgung. Ich weiss nicht einmal welche Spannungen ich haben muss, geschweige denn wo messen.

Vielleicht hat jem. Literatur? Oder kann das Problem einschränken?

Grüsse
Switchmike
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 17. Apr 2006, 17:16

Switchmike schrieb:
Das Relais schaltet, wie beschrieben, kurz nach dem Einschalten des Gerätes. Vorher ist die Musik, die dann leise kommt, gar nicht zu hören. Also das ist es nicht, und mehrere Realais hat es auch nicht.

Die Kontakte könnten aber abgebrannt sein.


Switchmike schrieb:

Meinst du? Ich kann die Lautstärke regulieren, nur sagen wir mal, in einem anderen Bereich. Es ist eben alles sehr leise. Ich kann mir so eine Fehlfunktion eines Poti nicht vorstellen.

Stimmt, hört sich eher weniger danach an. Kratzt es?

Hast du schonmal reingeschaut und kontrolliert, ob man irgendwo ein defektes Bauteil erkennen kann?
Schnüffeln hilft auch manchmal.

Edit:
Ich wollte noch einen Bedienfehler ausschließen!
Du hast
a) den richtigen Eingang gewählt?
b) sämtliche Tape-Schleifen deaktiviert?

Bitte nochmal genau kontrollieren, bei meinem alten JVC gabs einen unscheinbaren Knopf namens "Tape2", für die Hinterbandkontrolle. Da hat man auch nur die Übersprechungen gehört, wenn er unabsichtlich gedrückt wurde.


[Beitrag von Amperlite am 17. Apr 2006, 17:19 bearbeitet]
Switchmike
Stammgast
#7 erstellt: 17. Apr 2006, 19:26


Die Kontakte könnten aber abgebrannt sein. Stimmt, hört sich eher weniger danach an. Kratzt es?



Ich weiss nicht. Könnte es sein dass man dann noch leise Musik hört??
Kratzen tut es nicht, nein.




Hast du schonmal reingeschaut und kontrolliert, ob man irgendwo ein defektes Bauteil erkennen kann?
Schnüffeln hilft auch manchmal.


Auf jeden Fall. Hab ich sogar geschrieben (...keine optischen Defekte...). Ich bin immer froh wenn man was sieht



Edit:
Ich wollte noch einen Bedienfehler ausschließen!
Du hast
a) den richtigen Eingang gewählt?
b) sämtliche Tape-Schleifen deaktiviert?
Bitte nochmal genau kontrollieren, bei meinem alten JVC gabs einen unscheinbaren Knopf namens "Tape2", für die Hinterbandkontrolle. Da hat man auch nur die Übersprechungen gehört, wenn er unabsichtlich gedrückt wurde.


Ja habe auf allen Eingängen probiert und jeweils alle geschaltet. Eine Tape-schleife ist vorhanden, heisst Tape Monitor. Aber das ist ausgeschaltet.

Aber danke für die Tips, man kann gut was vergessen. Es gibt so viele Möglichkeiten.

Als Zückerchen für deine (bisherige ;)) Hilfe stelle ich sonst mal Bilder rein, falls es dich interessiert .

Gruss Switchmike
Edison
Stammgast
#8 erstellt: 17. Apr 2006, 19:30
Moin moin,

wie laut ist es über den Kopfhörerausgang?
Switchmike
Stammgast
#9 erstellt: 18. Apr 2006, 06:16
Hallo

@Edison: Danke für den Tipp, muss ich heute zuhause probieren, habe ich gar noch nicht gemacht .

---

Natürlich habe ich viel gesucht im Internet, bisher aber kaum infos gefunden über den Verstärker. Im Euras-System hätte es aber was. Nur bin ich da nicht angemeldet

http://www.euras.com/repair_tips_1/Jvc/AX33BK/AX33BK_Jvc.htm
http://www.euras.com/repair_tips_1/Jvc/AX33/AX33_Jvc.htm

Gruss Mike


[Beitrag von Switchmike am 18. Apr 2006, 06:17 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#10 erstellt: 18. Apr 2006, 08:51
Hi, vielleicht zu blöd, aber prüfen sollte man das auch mal:

Hat das Gerät eine Muting-Taste? Ist sie möglicherweise aktiviert?

Duck und wech

silberfux
Switchmike
Stammgast
#11 erstellt: 18. Apr 2006, 10:35

silberfux schrieb:
Hat das Gerät eine Muting-Taste? Ist sie möglicherweise aktiviert?


Nein, das ist nicht vorhanden. Man kann aber die beiden Lautsprecherpaare an- und abschelten. Das Funktioniert aber

Es wäre ja schlimm wenn man dann trotzdem noch leise Musik hören würde, dass wäre ja dann eine schlechte Qualität!!

Gruss Mike
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 18. Apr 2006, 13:08

Switchmike schrieb:
Es wäre ja schlimm wenn man dann trotzdem noch leise Musik hören würde, dass wäre ja dann eine schlechte Qualität!!


Wenn man beim Abschalten der Lautsprecherausgänge noch was hören würde, wäre mit den Ausgangsrelais gewaltig was faul.
Dass man die Übersprechungen von anderen Eingängen recht deutlich hört wenn man voll aufdreht, ist bei billigen Verstärkern normal und auch bei guten nicht völlig auszuschließen.

So langsam habe ich die Eingangswahl-Sektion im Verdacht.
Ich vermute, der Verstärker schaltet seine Eingänge per IC durch, nicht per Relais.
Wäre es doch per Relais, müsste man es bei jedem Umschalten leise klacken hören.

Es wird vermutlich der aktive Eingang per LED angezeigt, oder? Funktioniert das richtig?
Switchmike
Stammgast
#13 erstellt: 18. Apr 2006, 13:37


Wäre es doch per Relais, müsste man es bei jedem Umschalten leise klacken hören.


Nein, das geschiet per IC.




Es wird vermutlich der aktive Eingang per LED angezeigt, oder? Funktioniert das richtig?


Ja das wird mit LEDs angezeigt und funktioniert auch! Man hört nur leise Musik wenn die richtige Quelle gewählt ist und dann leuchtet auch die richtige LED.

Grüsse
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 18. Apr 2006, 13:47

Switchmike schrieb:
Ja das wird mit LEDs angezeigt und funktioniert auch! Man hört nur leise Musik wenn die richtige Quelle gewählt ist und dann leuchtet auch die richtige LED.


Dann würd ich die Sektion auch mal abhaken.
Wir haben die Lautsprecher an sich noch garnicht behandelt - sind die schon getauscht worden?

Schon mal kräftig an den Klang- und Balangereglern gespielt?


Ein (möglichst hochauflösendes) Bild vom Innenleben wäre interessant. Als "Inspirationsquelle" sozusagen.


[Beitrag von Amperlite am 18. Apr 2006, 13:54 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 18. Apr 2006, 13:56
Als E-Azubi hast du doch bestimmt ein Multimeter, oder?
Da könntest du zumindest schon mal alle wichtigen Spannungen checken.
Sprich Ausgangsspannung des Trafos und Hauptstromversorgung der Endstufe (kann man am besten an den großen Elkos messen).

Eine Stolperfalle fällt mir noch ein:
Als ich damals an meinem JVC rumgelötet hab, wollte ich ihn ohne Bodenplatte testen.
Leider war darüber eine Masseverbindung realisiert, sodass er ohne Bodenplatte auch kein Ausgangssignal gebracht hat.
Sparschwein, wer sowas tut!
Switchmike
Stammgast
#16 erstellt: 18. Apr 2006, 14:06
Das ist ja ein general-Check. Netter Service



Wir haben die Lautsprecher an sich noch garnicht behandelt - sind die schon getauscht worden?


Die gehören nicht dazu, wurden schon getauscht, an beiden Ausgangspaaren Probiert und funktionieren sonst. Sind auch keine komplizierten Dinger, brauch ich meistens zum Testen eben (alte Kompaktboxen).
Ist es dann wohl leider nicht.



Schon mal kräftig an den Klang- und Balangereglern gespielt?


Kraftig nicht aber bestimmt
Nein, ich werde da heute Abend noch ein wenig rumriegeln.

Bilder gibts natürlich auch heute Abend!

--------------



Als E-Azubi hast du doch bestimmt ein Multimeter, oder?


Ich habe Multimeter und KO.
Das mit den Spanungen habe ich mir schon überlegt, aber ich weiss ja nicht wie hoch die sein sollten. Aber ich kann schon mal eine Messspitze dran halten (heute abend )

Und das mit der Masse schau ich mir mal an! Das tönt nach Fehlerquelle!

Besten Dank für deine Mühe

Grüsse
Amperlite
Inventar
#17 erstellt: 18. Apr 2006, 14:11
Am Trafoausgang dürften irgendwas zwischen 20 und 60 Volt anliegen, je nach Leistung des Verstärkers. An den Elkos dann jene Spannung um den Faktor 1,4 höher.

Praktisch wäre ein Sinussignal (z.B. 50 Hz), das du dann vom Eingang bis zu den Endstufen verfolgst und die Spannungen an markanten Punkten notierst.
Kannst auch direkt vor den Endstufen anfangen, wenn die Spannung da in Ordnung ist, sinds die Powertransis.
Switchmike
Stammgast
#18 erstellt: 18. Apr 2006, 18:43
Hallo Mike,

Habe die Spannungen gemessen und auf einem Bild eingetragen.

Bilder:
http://mitglied.lyco..._ax_sea/FrameSet.htm

Das "herumriegeln" an den Reglern hat nichts gebracht.


Amperlite: schrieb:

Eine Stolperfalle fällt mir noch ein:
Als ich damals an meinem JVC rumgelötet hab, wollte ich ihn ohne Bodenplatte testen.
Leider war darüber eine Masseverbindung realisiert, sodass er ohne Bodenplatte auch kein Ausgangssignal gebracht hat.
Sparschwein, wer sowas tut!


Ich hab den Amp mal betrieben als die Hauptplatte nicht am Gehäuseboden angeschraubt war. Die Folge war ein mehr oder weniger leises, aber deutliches Brummen in den Lautsprechern. Wieder angeschraubt, wieder gut. Also das heisst: Im normalfall besteht dieses Problem nicht.

Mike
Amperlite
Inventar
#19 erstellt: 18. Apr 2006, 19:29
http://mitglied.lyco...s/ax33_mainunten.jpg

Die Spannungen sehr seltsam aus. Wo hast du deine Masse hingelegt?

Hab mich gerade mit einem "Kollegen" unterhalten. Er meint auch, dass es vermutlich die Vorstufe sein dürfte.


Das schalt ic der vorstufe täte ich nicht ausschliessen, evtl. durch soundkarte geplättet. einige produzieren da leckeres dc offset bei rechnerabschaltung...


Lösung dafür wäre, ein Signal direkt vor den Lautstärkeregler einzuspeisen.
Das hieße aber rumlöten.

Hat sich der Verstärker einfach so ohne jede Änderung am Setup verabschiedet oder hast du irgendwas Manipuliert (und sei es nur der Aufstellungsort)?


[Beitrag von Amperlite am 18. Apr 2006, 19:30 bearbeitet]
Switchmike
Stammgast
#20 erstellt: 18. Apr 2006, 19:45
[quote]
Die Spannungen sehr seltsam aus. Wo hast du deine Masse hingelegt?
[/quote]

Zum Ground der Speisung, am grossen C. Ist das falsch?


[quote]
Lösung dafür wäre, ein Signal direkt vor den Lautstärkeregler einzuspeisen.
Das hieße aber rumlöten.
[/quote]

Rumlöten an sich ist kein Problem, aber kann ich da mit dem Signal eines CD-Players kommen zB, das wäre ja dann zu schwach! Oder meinst du ein generiertes Signal? Ein Geni müsste ich ausleihen.

[quote]
Hat sich der Verstärker einfach so [i]ohne jede Änderung[/i] am Setup verabschiedet oder hast du irgendwas Manipuliert (und sei es nur der Aufstellungsort)?[/quote]

Nein, ich habe ihn vor dem sicheren Tod aus dem Schrott gerettet. So bin ich halt. Habe alle meine Oldies so bekommen. Was die Leute alles wegschmeissen! Manchmal ist gar nichts defekt.

Aber die Veränderung des Setups sieht bestimmt irgendwie so aus: Besitzer oder Arbeiter schmeisst ihn in den Container. Er war aber bis oben voll, also tief gefallen ist er nicht.


Danke & Gruss Mike


[Beitrag von Switchmike am 18. Apr 2006, 19:46 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#21 erstellt: 18. Apr 2006, 19:58

Switchmike schrieb:
Zum Ground der Speisung, am grossen C. Ist das falsch?

Na ob eine Messung am großen Zeh was wird?

Übrigens, deine Grundig 416 Compact stehen bei mir in weiß rum.
Hast du schonmal das Gitter abgezogen? Meines sitzt bombenfest, da kann man nichtmal nachsehen, ob die Sicken noch gut sind.


[Beitrag von Amperlite am 18. Apr 2006, 19:59 bearbeitet]
Switchmike
Stammgast
#22 erstellt: 19. Apr 2006, 05:51

Amperlite schrieb:

Switchmike schrieb:
Zum Ground der Speisung, am grossen C. Ist das falsch?

Na ob eine Messung am großen Zeh was wird?


*lol*

(Aber es stimmt doch oder?)



Übrigens, deine Grundig 416 Compact stehen bei mir in weiß rum.


Da muss ich mich korrigieren: Das Aiwa Stereo Cassette Music System Model AF5080 und das Pärchen Grundig 416 Compact hat mein Vater in den 70ern gekauft - sind also aus erster Hand . Zum Aiwa ist sogar noch ein Teil der Originalverpackung erhalten.




Hast du schonmal das Gitter abgezogen? Meines sitzt bombenfest, da kann man nichtmal nachsehen, ob die Sicken noch gut sind.


Ja, die Lautsprecher schepperten mit der Zeit, dann hab ich die Gitter abgenommen. Die sind mit schwarzem Kitt angeklebt, was recht unideal ist. Aber mit einem spitzen, starken Gegenstand kannst du, wenn du das Gitter an verschiedenen Stellen leicht anhebst und schliesslich abnimmst, Erfolg erzielen.

Die Tieftöner wurden dann vor Jahren ausgewechselt. Die sicken waren nicht gerissen sondern haben sich mehr oder weniger ganz aufgelöst! Schaumstoff eben (hoffe das das bei deinen nicht so ist, wenn auch unwahrscheinlich dass es nicht so ist ). Leider wanderten die Alten auf den Schrott. Heute würde ich darauf bestehen, sie mit neuen Sicken bestücken lassen. Oder zumindest auf die Seite legen!

Naja, man macht immer Fehler...

Grüsse


[Beitrag von Switchmike am 19. Apr 2006, 05:54 bearbeitet]
Switchmike
Stammgast
#23 erstellt: 19. Apr 2006, 12:57
Heute werde ich noch folgendes probieren:

- Kopfhörerausgang (danke für den Tip @Edison)
- An der Rückseite sollte man einen EQ anhängen können siehe Bild: http://mitglied.lyco...images/ax33_back.jpg dort wo >SEA> steht.
Dort will ich nun beim Eingang mal direkt mit nem CDP rein, eig. sollte man so ja nur die Endstufe betreiben können. Hoffe das das auch so geschaltet ist.
- Und dann ergibt sich noch die Möglichkeit, am Ausgang für den EQ eine Endstufe dranzuhängen. Wenn das funtzt würde ja alles was davor ist funktionieren.

Freu mich schon wenn ich das testen kann

Grüsse
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 19. Apr 2006, 15:56

Switchmike schrieb:
- Und dann ergibt sich noch die Möglichkeit, am Ausgang für den EQ eine Endstufe dranzuhängen. Wenn das funtzt würde ja alles was davor ist funktionieren.


Verdammt, das könnte der Fehler sein! Da fehlen vielleicht die Brücken!


[Beitrag von Amperlite am 19. Apr 2006, 15:57 bearbeitet]
Switchmike
Stammgast
#25 erstellt: 19. Apr 2006, 17:04
Hallo


Amperlite schrieb:

Verdammt, das könnte der Fehler sein! Da fehlen vielleicht die Brücken!



Ja gute Idee, ist es aber nicht, leider! Ich habe ein Chinchkabel dazwischen gehängt.
Der einzige Unterschied ist das die Musik weiter spielt wenn ich "Tape 2 Monitor" drücke. Mach ich das ohne Verbindung, hört man nach aktivieren nichts mehr.

Ich habe ein Kopfhörer angeschlossen. Da kommt auch nur sehr leise Musik!!!

Weiter habe ich eben beim Eingang mal ein CDP angehängt. Das gleiche Bild zeigt sich. Das heisst soviel, dass irgendwo zwischen Einspeisung des EQ-Einganges und der Endstufe was faul ist.
Dann habe ich am Ausgang für den EQ einen Amp drangehängt. Da kommt was raus! Also, wahrscheinlich geht der Vorverstärker, aber siche bin ich nicht. Denn Jegliche Klangregler (Bal, Treble, Bass, Vol) beeinflussen in diesem Betrieb das Signal nicht. Dh, es wird relativ früg abgezweigt. Was eine Rolle spielt ist die Wahl der Quelle! Da habe ich jede Möglichkeit probiert, kommt nur Musik wenn auch richtig geschaltet und eingesteckt. Das wäre mal ok.

Ach eine Schema müsste man haben...

Kannst dir noch etwas aus den Fingern saugen an Tips??

Achja, wegen den Spannungen: Ich habe ein Arbeitskollege gefragt, der meinte, dass das so gut sein könne!

Grüsse Mike
Sincap
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Apr 2006, 14:53
Hallo,

hatte dasselbe Problem mit meinem LG Verstärker es war die Endstufe!Was aber nicht unbedingt bei dir auch der Fall sein muss!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alter Verstärker - Musik sehr leise bei Handyanschluss
Abgedroschen am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2017  –  42 Beiträge
Verstärker(SONY str-sl5) sehr sehr leise
RAMAN am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  14 Beiträge
Verstärker Problem Lautsprecher leise
1data1 am 07.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  2 Beiträge
Seit aktivweiche/zweiten Verstärker Musik leise!
Ace-dude am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  36 Beiträge
Verstärker defekt - Musik nur noch leise ! was kanns sein?
spitzbube am 06.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  9 Beiträge
Verstärker zu leise
masterflo12 am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  26 Beiträge
Verstärker brummt ganz leise.
hedda am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  13 Beiträge
Sony Verstärker geht zu leise?
Kaiser11 am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  20 Beiträge
Video zu Verstärker - Ton leise
hirn-lego am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 29.05.2004  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker klingt leise gut und kraftvoll?
Stefan_MTK am 02.12.2018  –  Letzte Antwort am 13.02.2019  –  134 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.018 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedvota3
  • Gesamtzahl an Themen1.461.032
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.785.112

Top Hersteller in Verstärker/Receiver Widget schließen