Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


rechter Kanal fällt öfters aus, alter verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
maxamp
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Jul 2006, 20:05
Hallo,
ich besitze einen älteren Stereo Verstärker ( Dual CV 1450,
den ich an den PC angeschlossen habe.
Seit neustem habe ich wieder das Problem, dass ab und zu der rechte Kanal ausfällt.
Drehe ich dann ein wenig auf, kommt der Sound gleich wieder gleichmäßig aus beiden Kanälen.
Woran könnte das liegen, bzw. wo sollte man bei dem alten Verstärker anfangen den fehler zu suchen.

Damals konnte ich das Problem durch Erneuern des kabels (3,5mm auf cinch) beheben. Beim 3,5mm stecker war die isolierung des rechten kanals teilweise beschädigt und lag auf der masse.

Dieses mal habe ich aber das kabel wieder erneuert bzw. keine kalte lötstelle bzw. kaputte isolierung gefunden.
Es muss also intern am verstärker was faul sein.
habe die leiterplatte auch nochmal durchgelötet, also die kalten lötstellen ausgemerzt.

Muss auch sagen, habe von der Elektronik noch keine große Ahnung, vielleicht kennt sich jemand mit älteren Verstärkern aus und weiß, woran das wahrscheinlich liegt und ich den Fehler suchen muss.

danke
Don-Pedro
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2006, 21:59
Das typische "wenn ich lauter aufdrehe kommt wieder ton"-phänomen deutet eigentlich meist auf nen ausgetrockneten Elko hin.... sag ich mal so
basswumme
Stammgast
#3 erstellt: 12. Jul 2006, 19:45
Hi,

Kratzt es wenn du die Lautstärke veränderst? Wenn ja, dann wird das an einem verdrecktem Poti liegen.

Grüße Hendrik
Zippo2000
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Jul 2006, 12:53
Habe das selbe Problem bei meinem Verstärker. Am Poti liegts nicht. Können die Kondensatoren wirklich verantwortlich dafür sein?
Wie fängt man da am besten bei der Fehlersuche an? Kann doch nicht alle Kondensatoren austauschen...?

Grüße
Tobi
maxamp
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 15. Jul 2006, 12:38
Nun, die Potis habe ich schon etliche Male wieder mit Kontaktspray eingesprüht, daran liegts nicht. (Das typische Kratzen ist auch nicht vorhanden).
Der rechte Kanal ist jetzt ganz ausgefallen, egal wie stark ich aufdrehe.
Muss das Ding also mal ganz durchchecken
-scope-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Jul 2006, 12:54
Wie schon 50 mal hier beschrieben, solltest du dir das Relais der Schutzschaltung (oder sonstige kontaktstellen) im Leistungsbereich) näher anschauen.

Tritt der Fehler wiedermal (mit geöffnetem Deckel) af, dann klopfst du mit einem Schraubendrehergriff leicht auf sdas Relais....Fehler weg? Dann Relais wechseln.
maxamp
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 16. Jul 2006, 20:19
Hallo,
also der Fehler lag an nem Keramik-Vielschicht (paar pF) Kondensator. Bei dem Teil hat es grad die Isolierschicht wegefetzt, war dann doch leicht zu erkennen.
Mit einem neuen geht nun alles wieder ohne Ausfälle.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Leistungsaufnahme
Verschoben: Frequenzgang in Hypex PSC2.400 importieren
Besserer D/A-Wandler in Yamaha R-N500 oder CD-S300?
mission cyrus 3 bzw.3i und PSX- R Netzteil kompatiebel?
Verschoben: Suche Receiver für ältere Magnat-Standboxen
Verschoben: Kenwood Verstärker KA 4060 R
Verschoben: Noob sucht Passenden Verstärker
Grundig V8100 vor und endstufe Auftrennen
Palaver: onkyo-A8670 vs. Nad-C352 1991 vs 2007
Verkabeln von Yamaha AX 570

Anzeige

Top Hersteller in Verstärker/Receiver Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Magnat
  • Marantz
  • Heco
  • Denon
  • Rotel
  • Onkyo
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder738.900 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedmannespach
  • Gesamtzahl an Themen1.210.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.326.588