Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Der Panasonic Blurayrecorder Festplatten Thread: Einbau größere Festplatten in den Rekorder

+A -A
Autor
Beitrag
netsrac27
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2014, 11:27
Hi,

nachdem er leise "Beschwerden" gab, dass wir den allgemeinen Panasonic Thread mit unseren Festplattenexperimenten "verseuchen", erlaube ich es mir, hier einen eigenen Thread aufzumachen.

Ziel ist es, gemeinsam herauszufinden, wie man größere Festplatten in die Panasonic Rekorder einbauen kann.

In meinem Fall ist es ein Panasonic DMR-BST 730 - leider gibt es den Rekorder mit der 1 TB Platte nur in Silber...da es sich aber ansonsten um die selben Geräte mit dem selben Firmware-Image handelt, wurde mein "Jagdinstinkt" geweckt :-)

Auch wenn ich noch kein "Rezept" habe, mit dem es 100% klappt, eine größere Festplatte einzubauen, so ist es mit dennoch schon gelungen, die Kapazität auf 1 TB zu erweitern. Ziele wäre nun die Reproduzierbarkeit und das Erweitern auf größere Kapazitäten.

Disclaimer:

  1. Es geht nicht darum, den Hersteller um Geld für Rekorder mit größeren Kapazitäten zu bringen. Es geht hier lediglich um die Machbarkeit.
  2. Jeder der mit den Festplatten experimentiert sollte sich bewust sein, was er tut. Alles geschieht auf eigene Gefahr.
  3. Denkt an die Garantie, die Ihr eventuell riskiert...auch hier, jeder muss wissen, was er tut.
  4. Wenn man eine neue Festplatte in dem Rekorder formatiert, wird man die original Platte definitv nicht mehr lesen können. Alle dort eventuell gespeicherten Aufnahmen sind für immer weg (Grund ist der Key für die Festplattenverschlüsselung im Flash des Rekorders)
  5. Hier werden definitv keine Festplatten-Images hinterlegt, die eine Festplatte Upgrade ermöglichen. Jeder sollte mit seinem "Original" Image arbeiten, damit eventuelle Copyrights nicht verletzt werden.


[Beitrag von netsrac27 am 05. Mrz 2014, 11:35 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Mrz 2014, 11:27
Aktueller Status:

  1. Die ersten 64MB der Festplatten reichen um die Struktur zu kopieren.
  2. Kopiert man diese auf eine neue Platte (mit mindestens gleicher Größe), so kann man diese im Rekorder formatieren und erhält die gleiche Aufnahmekapazität wie mit der original Festplatte. So gesehen sollte man sich die original Festplatte mal auslesen um bei einem eventuellen Festplatte-Crash nach der Garantiezeit eine neue Platte einbauen zu können.


[Beitrag von netsrac27 am 05. Mrz 2014, 11:35 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mrz 2014, 11:27
Platzhalter 1 (hier soll irgendwann mal die Anleitung stehen)


[Beitrag von netsrac27 am 05. Mrz 2014, 11:36 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Mrz 2014, 11:34
Platzhalter 2 (mal schauen....einfach mal angelegt)


[Beitrag von netsrac27 am 05. Mrz 2014, 11:36 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Mrz 2014, 11:39
Hier mal ein paar Details zu den Kapazität-Spezifischen Werten in dem Festplatten Image:


Ich habe bei meinem Image (500 GB Platte) die folgenden Werte ersetzt:;

( 1) 00000401c4 51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 2) 00000431c4 51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 3) 0000043008 51 ca 8c 0e -> a2 14 1a 1d
( 4) 0000043014 51 ca 8c 0e -> a2 14 1a 1d
( 5) 00020401c4 51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 6) 00020411c4 51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 7) 00020421c4 51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 00020431c4 51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 9) 0002043008 51 ca 8c 0e -> a2 14 1a 1d
(10) 0002043014 51 ca 8c 0e -> a2 14 1a 1d

Prinzipiell müssen alle "51ba700e" und "51ba8c0e" durch die neuen Werte ersetzen.

Warum diese Werte? Die Werte wie "51 ba 70 0e" sind werden dabei rückwärts gelesen - als Zahl ist es also

Hex: 0e70ba51
Dec: 242268753

Diese Zahl dann mal 2048 ergibt:

242268753 * 2048 = 496166406144 Bytes

die dann 3x durch 1000 dividiert (Kilobytes -> Megabytes -> Gigabytes):

496166406144 / 1000 / 1000 / 1000 = 496 GB

Also ist das der Datenblock für eine 500 GB Platte:

Neu berechnen kann man die Werte so....habe dazu meinen guten alten Kumpel Perl genutzt:

my $ORIG_SIZE = 500 * 1000000000;
my $NEW_SIZE = 1000 * 1000000000; # Hier als Beispiel eine 1 TB Platte
my $value1_old = pack('V', $ORIG_SIZE / 2048 - 0xC9000);
my $value2_old = pack('V', $ORIG_SIZE / 2048 - 0x1c9000);
my $value3_old = pack('V', $ORIG_SIZE / 2048 - 0x08000);
my $value1_new = pack('V', $NEW_SIZE / 2048 - 0xC9000);
my $value2_new = pack('V', $NEW_SIZE / 2048 - 0x19000);
my $value3_new = pack('V', $NEW_SIZE / 2048 - 0x08000);

Das also mal als Hintergrund zu den Zahlen....

Nun erstellt man sich einen neuen Datenblock mit den geänderten Zahlen und spielt die auf die neue größere Platte. Dann formatieren und schauen.

Leider passierte es bei meinen Tests manchmal, dass einige dieser Werte nach dem Formatieren wieder auf den Originalwert zurück gesetzt werden. Aber eben nicht immer, habe es so auch mal geschafft. Die Logik dahinter fehlt mir noch :-)

Gruß, Netsrac
seifenchef
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2014, 11:41
Hi netsrac,

Frage: da die besagten Blöcke mehrfach vorkommen, ich habe 4 mal gezählt, Du noch mehr, kann man diesen Vorgang des Austausches der Hexablöcke automatisieren?

Hexagrößen:

Was passiert wen ich einfach den Wert verachtfache, meine HD aber ein paar Bit kleiner ist? dann wird doch auch ein Fehler eintreten?

gruß seifenchef
#angaga#
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2014, 11:44
@ netsrac27 u. Co

Erst mal vielen Dank für eure Mühe. Ich muß ehrlich gestehen, dass ich, wenn ihr ins Detail geht, ich hier absolut nicht mehr mitkomme und nichts mehr verstehe. Ist aber auch egal. Vielleicht könnt ihr, wenn eure Experimente erfolgreich verlaufen sind, mal ne genaue Anleitung rausbringen, die auch so ein aboluter Nerd wir ich verstehe.

Und außerdem sind eure Experimente auch ein großer Beitrag für die Umwelt. Man muß nicht das komplette Gerät wegschmeißen sondern baut sich einfach ne größere Platte ein. So kann man weiteren Elektroschrott vermeiden.



Gruß A.


[Beitrag von #angaga# am 05. Mrz 2014, 11:45 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Mrz 2014, 12:13
Danke für die Blumen...genau das wäre ein Wunsch von mir, dass hier irgendwann mal eine Anleitung steht...mal schauen...



seifenchef (Beitrag #6) schrieb:
Frage: da die besagten Blöcke mehrfach vorkommen, ich habe 4 mal gezählt, Du noch mehr, kann man diesen Vorgang des Austausches der Hexablöcke automatisieren?

Hexagrößen:
Was passiert wen ich einfach den Wert verachtfache, meine HD aber ein paar Bit kleiner ist? dann wird doch auch ein Fehler eintreten?


Schau mal in meinen Beitrag...es gibt zwei verschiedene Werte, die was mit der Kapazität zu tun haben...vielleicht hast Du nur den einen Wert/Block gefunden und gezählt.

Der Wert "51 ba 70 0e" kommt bei mir 6x vor, der Wert "51 ca 8c 0e" nur 4x.

Aber wie gesagt...Du hast einen 720-iger, ich einen 735-iger - gut vorzustellen, dass es hier auch leichte Strukturunterschiede gibt.

Generell sollte es mit dem "verachtfachen" schon funktionieren. Prinzipiell wird es so sein, dass man xxx Bytes für den Management Block hat und den Rest für die Daten. Wenn man die Werte jetzt einfach "verachtfacht", dann hat man halt auch "8 mal Größe des Management Blocks" gerechtet. Man verliert also etwas Kapazität. Sollte aber prinzipiell verschmerzbar sein...

Was für eine Aufnahme Kapazität hattest Du eigentlich bei der original Festplatte nach dem Formatieren?
seifenchef
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2014, 12:25
Hi,


netsrac27 (Beitrag #8) schrieb:


Was für eine Aufnahme Kapazität hattest Du eigentlich bei der original Festplatte nach dem Formatieren?


Muss ich nochmal probieren.
Die 4TB wurde nach Formatierung (ohne Hexa-Änderung) mit 76:14 DR angezeigt.

gruß seifenchef
seifenchef
Inventar
#10 erstellt: 05. Mrz 2014, 13:31
Hi,


netsrac27 (Beitrag #8) schrieb:
...es gibt zwei verschiedene Werte, die was mit der Kapazität zu tun haben...vielleicht hast Du nur den einen Wert/Block gefunden und gezählt.

Der Wert "51 ba 70 0e" kommt bei mir 6x vor, der Wert "51 ca 8c 0e" nur 4x.


Was bedeuten diese beiden verschiedenen Werte? Bringt uns das weiter diesem Rätsel auf die Spur zu kommen?

Wie groß ist der Kapazitätsunterschied dieser beiden Werte?

gruß seifenchef
netsrac27
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Mrz 2014, 14:00

seifenchef (Beitrag #10) schrieb:

Was bedeuten diese beiden verschiedenen Werte? Bringt uns das weiter diesem Rätsel auf die Spur zu kommen?

Wie groß ist der Kapazitätsunterschied dieser beiden Werte?f


Einfach mal nachrechnen:

0x51ba700e = 242268753
0x51ca8c0e = 244107857

Der Unterschied sind 1839104 bytes = 1839 KB = 1,8 MB

In Hex ist das: 0x1C1000 als im File: 00 10 1C 00

Interessanterweise findet man diesen Wert auch ein paar Mal in der Nähe der oben angebeben Kapazitätswerte.

Was das soll....keine Ahnung :-)


[Beitrag von netsrac27 am 05. Mrz 2014, 14:10 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#12 erstellt: 05. Mrz 2014, 16:30
Hallo,

wer es noch nicht kennt, hier:

http://l440.jugem.jp/?eid=78

eine Ausbauanleitung und einige Screenshots vom HxD Editor ( der ist wohl in Japan sehr beliebt für so etwas), ziemlich weit unten im Beitrag

Wenn ich es richtig verstehe reichte es da 8 Werte zu ändern.

Der erste Fund war bei 0x0401c4


[Beitrag von EiGuscheMa am 05. Mrz 2014, 16:39 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Mrz 2014, 17:11
Richtig bei 0x401c4 findet man auch den ersten Wert bem BST-730. Allerdings ist der original Wert hier nicht 0x51ba700e (wie beim BST730) sondern 0x51ba800e - also leicht unterschiedlich. Auch kommt er nur 4x vor. Allerdings gibt es einen zweiten - sehr ähnlichen Wert - der auch noch verändert werden muss.

Das ändern der vier Werte bringt leider keinen Erfolg.
seifenchef
Inventar
#14 erstellt: 05. Mrz 2014, 20:15
Hi,

Also für/in/aus meinem 721 hab ich die Werte nun achtmal geändert von 51 BA 70 0E auf 88 D2 85 73
an den Positionen:

0004:01C0
0004:11C0
0004:21C0
0004:31C0
0204:01C0
0204:11C0
0204:21C0
0204:31C0

Muss da nun noch mehr ?

gruß seifenchef
EiGuscheMa
Inventar
#15 erstellt: 05. Mrz 2014, 20:26
Hallo,

ach, beim 721er sind es tatsächlich 8x "51 BA 70 0E " ?

Dann ist das anders als beim 830er, entspräche aber dann wieder der japanischen Anleitung.

Probiere es aus! Wird schon schiefgehen
seifenchef
Inventar
#16 erstellt: 05. Mrz 2014, 20:53
Hi EiGuscheMa,

Sag mal kannst Du japanisch

Ja die Kiste der Japse hatte ja auch ne 3,5" drin, so wie ich ??

gruß seifenchef

(PS: mein Internet ist im Moment ständig am verrecken... )
EiGuscheMa
Inventar
#17 erstellt: 05. Mrz 2014, 20:59

seifenchef (Beitrag #16) schrieb:
Sag mal kannst Du japanisch


Naja, ehrlich gesagt Mama Kugel:

http://translate.goo...F%3Feid%3D78&act=url

..aber ein paar Worte kann ich tatsächlich.

Vorlage ist ja BZT-720 (500GB)


[Beitrag von EiGuscheMa am 05. Mrz 2014, 21:03 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Mrz 2014, 21:42
Kennen wir denn eigentlich die genaue Kapazität, die bei einem 835-iger mit 1TB Platte angezeigt wird?
netsrac27
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Mrz 2014, 21:56

seifenchef (Beitrag #14) schrieb:
Hi,

Also für/in/aus meinem 721 hab ich die Werte nun achtmal geändert von 51 BA 70 0E auf 88 D2 85 73
an den Positionen

Muss da nun noch mehr ?

gruß seifenchef


Und....formatiert? Was sagt er?
seifenchef
Inventar
#20 erstellt: 05. Mrz 2014, 22:29
Hi Freaks,

Es scheint geklappt zu haben ! !

Er zeigt nach dem Formatieren 627:31 an, das ist cool!

Das heisst in Real ca 800 Stunden, also etwa einen Monat und 3 Tage

gruß seifenchef


PS: 76:14, also 76,25 x 8 macht aber nur 610 Stunden, hmmm.... vlt. sind die hexa werte nicht optimal?
...was meint ihr?


[Beitrag von seifenchef am 05. Mrz 2014, 22:38 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#21 erstellt: 06. Mrz 2014, 07:06
Seifenchef,

erst einmal herzliche Gratulation zu dieser Pioniertat!

Schade nur dass netsrac27, der diesen Thread ja initiiert hat, mit dem 730 offenbar vor einer etwas schwierigeren Aufgabe steht.

Dass der 720/21 tatsächlich mit 4 TB etwas anfangen kann hätte ich ehrlich gesagt auch nicht erwartet.

Zu der eingegebenen Sektorzahl; vermutlich wirst Du weiter rauf als "88 D2 85 73" gehen können. Wie weit müsste ausprobiert werden.

Hilfreich wäre die Sektorzahl der verwendeten 4 TB Platte zu kennen, Früher stand die mal auf dem Etikett der Platte, meisst noch verpackt in Anzahl Köpfe/Zylinder
seifenchef
Inventar
#22 erstellt: 06. Mrz 2014, 09:42
Hi EiGuscheMa,

Ja, ich such mal heute abend, und dann gibts doch bestimmt auch irgendein tool um das exakt anzeigen lassen zu können,
- im Zweifelsfall lieber ein/zwei stunden weniger, hauptsache nicht zu viel
- ich habe nämlich die Befürchtung, wenn Du die HD grösser scheinen lässt als sie ist, dann merkt der Dussl das am Ende nicht, und nimmt fleißig weiter auf, und überschreibt einfach, irgendwie ist mir das früher glaube mal am Amiga passiert ....

gruß seifenchef

PS: hab schon an WD geschrieben wann denn endich die 500 TB Platte kommt , da geht dann das ganze Jahr drauf ....
#angaga#
Inventar
#23 erstellt: 06. Mrz 2014, 11:30
Wie geil wäre das denn wenn ich in mein 800er ne 4TB Platte einbauen könnte. Jungs, ich hoffe, hier steht bald ne Anleitung drin.

Gruß A.
seifenchef
Inventar
#24 erstellt: 06. Mrz 2014, 11:51
Hi,

1.) gibt es vermutlich generelle Unterschiede ob 2,5 oder 3,5 " HDs verbaut wurden (macht das Sinn? oder kann man einfach wechseln...?)

2.) es wird vermutlich niemals so funktionieren, dass man eine Datei ausliest, und diese dann anderen Usern zur Verfügung stellt, jeder Modellwechsel; jede Änderung des Bedienkomforts spiegeln sich vermutlich in der diskdata.hex

- wenn dann geht dies nur in ganz begrenztem rahmen wirklich baugleicher Modelle, man kommt um das Auslesen der eigenen Datei nicht herum, ist ja aber wie netsrac schon erwähnte:
a) ungefährlich - nix geht kaputt dabei;
b) ausserdem gut um so die HD im Defektfall einfach durch eine gleichgroße ersetzen zu können (dann braucht man auch die hex datei nicht zu ändern)

Also als erstes schauen welcher HD Typ verbaut ist, vmtl. it es besser bei selbigem zu bleiben? ( die 2,5" gibts auch schon als 2TB )


gruß seifenchef


ach so, bevor ichs vergess: Linux installieren und im Freundeskreis einen Linuxfreak als Opfer auswählen


[Beitrag von seifenchef am 06. Mrz 2014, 11:52 bearbeitet]
tom2312
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 06. Mrz 2014, 12:15
Kann mir jemand sagen, wie für den HxD die HDD zur Bearbeitung am PC anzuschließen ist (USB, eSATA erkennen die gekloonte HDD nicht- wie ja auch unter Windows die Dateistruktur nicht erkannt wird)?
Geht es nur unter Linux? HxD ist aber nicht für Linux!
Also wie soll es gehen?

Danke!


[Beitrag von tom2312 am 06. Mrz 2014, 12:57 bearbeitet]
seifenchef
Inventar
#26 erstellt: 06. Mrz 2014, 12:47
Hi,

Ich hab leider alles im Linux-teminal (ubuntu) gemacht. Editor: Okteta

angeschlossen über SATA (ich hab ne 3 fach Backplane am PC)

netsrac macht alles über die shell in MAC OS X; windows hat hier leider noch niemand probiert...?
- netsrac benutzt einen SATA to USB -adapter, und das geht bei ihm ...

gruß seifenchef
tom2312
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 06. Mrz 2014, 15:00
Danke für die schnelle Antwort.
HxD geht am Laptop mit Win XP über ESATA Anschluß ( über USB-Adapter hatte ich keinen Erfolg ). bzw ging es auch bei Win7 über internen SATA-Anschluß.
Ist also nicht so kritisch.
seifenchef
Inventar
#28 erstellt: 07. Mrz 2014, 08:57
Hi,

Blöde Fragen:

Gibt es eigentlich schon irgendwo die angekündigten 6 oder 8 TB Platten? Täte mich reizen, da ich mir gestern in der Bucht noch nen 720er geschossen habe....den nehm ich dann nur für meine Musiksammlung ....

...die 6TB sollen mit Helium gefüllt sein, klingen dann alle mene Musikvideos höher?


....theoretisch müsste der hexadezimalblock (8-stellig) bis 8 TB ausreichend sein.... wo ist eigentlich der TO geblieben....müssen wir ihn vermisst melden?


gruß seifenchef
netsrac27
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Mrz 2014, 09:22
Sooooo liebe Gemeinde :-)

Ich war gesten Abend noch erfolgreich - 2 TB (WD 2.5") in meinem 730iger:

730 mit 2 TB

Das sind dann mal 314:19 DR - ich habe die Befürchtung, dass ich die mit normalen Fernsehen (non-pay-TV) niemals voll bekommen werde :-)


[Beitrag von netsrac27 am 07. Mrz 2014, 09:23 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Mrz 2014, 09:28
Ich denke, ich kann es nun reproduzieren:

Ausgehend von dem original 500GB Image muss man für eine 1 TB folgende Werte ändern:

( 1) 00000401c4  51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 2) 00000431c4  51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 3) 0000043008  51 ca 8c 0e -> 44 a9 34 3a
( 4) 0000043014  51 ca 8c 0e -> 44 a9 34 3a
( 5) 00020401c4  51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 6) 00020411c4  51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 7) 00020421c4  51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 8) 00020431c4  51 ba 70 0e -> a2 04 fe 1c
( 9) 0002043008  51 ca 8c 0e -> 44 a9 34 3a
(10) 0002043014  51 ca 8c 0e -> 44 a9 34 3a


Für eine 2 TB Platte sind es dann folgende Werte:

( 1) 00000401c4  51 ba 70 0e -> 44 99 18 3a
( 2) 00000431c4  51 ba 70 0e -> 44 99 18 3a
( 3) 0000043008  51 ca 8c 0e -> e6 3d 4f 57
( 4) 0000043014  51 ca 8c 0e -> e6 3d 4f 57
( 5) 00020401c4  51 ba 70 0e -> 44 99 18 3a
( 6) 00020411c4  51 ba 70 0e -> 44 99 18 3a
( 7) 00020421c4  51 ba 70 0e -> 44 99 18 3a
( 8) 00020431c4  51 ba 70 0e -> 44 99 18 3a
( 9) 0002043008  51 ca 8c 0e -> e6 3d 4f 57
(10) 0002043014  51 ca 8c 0e -> e6 3d 4f 57


Sobald es die Zeit erlaubt, werde ich oben mal ein paar Details dazu schreiben. Diese Werte sind nun aber reproduzierbar und sollten auch für Andere klappen!
netsrac27
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Mrz 2014, 09:40

1.) gibt es vermutlich generelle Unterschiede ob 2,5 oder 3,5 " HDs verbaut wurden (macht das Sinn? oder kann man einfach wechseln...?)


Ich denke nicht - von der Struktur sollten sie gleich sein - es könnte lediglich sein, da 2.5" Platten generell weniger Strom verbrauchen, dass das Netzteil beim Upgrade von 2.5" -> 3.5" in die Knie geht. Wobei ich nicht wirklich damit rechne, denn so knapp werden die Netzteile schon nicht ausgelegt sein.

Generell haben 2.5" Platten jedoch geringere Laufgeräusche, sie könnten also etwas leiser sein.



2.) es wird vermutlich niemals so funktionieren, dass man eine Datei ausliest, und diese dann anderen Usern zur Verfügung stellt, jeder Modellwechsel; jede Änderung des Bedienkomforts spiegeln sich vermutlich in der diskdata.hex



Ich denke, dass es innerhalb der selben Modelle schon geht - also wenn ich ein Image hier reinstellen würde, dann könnte jeder mit einem 730/735 das nutzen um eine größere Festplatte einzubauen, ob das für den 835 geht müsste man versuchen, Könnte sein, dass man hier einen anderen Wert für die zweite Bytefolge angeben muss.

Wie aber schon oben beschrieben, würde ich davon abraten, um nicht gegen irgendwelche Copyrights zu verstoßen. Wenn man sowieso den Recorder aufschraubt und das nötige Equipment hat, womit man direkt auf eine Platte schreiben kann, dann ich vorheriges Auslesen auch kein Problem mehr.


[Beitrag von netsrac27 am 07. Mrz 2014, 09:41 bearbeitet]
#angaga#
Inventar
#32 erstellt: 07. Mrz 2014, 09:40

netsrac27 (Beitrag #29) schrieb:

Das sind dann mal 314:19 DR - ich habe die Befürchtung, dass ich die mit normalen Fernsehen (non-pay-TV) niemals voll bekommen werde :-)


Da hätte ich überhaupt keine Probleme. Dank Sky wäre die im nu voll. Und jetzt auch noch ein paar blöde Nerdfragen von mir. Ich baue als erstes die Platte aus. Danach kopiere ich die Daten der alten Platte auf die neue (Wie?, Mit welcher Hardware/Software?). Dabei muß ich die von dir genannten Werte ändern (Wie? Mit welcher Hardware/Software?). Und danach baue ich die einfach wieder ein.

Ich habe nur einen PC mit Windows. Welche Hardware/Software brauche ich also für das o. g. Experiment?

Gruß A.
netsrac27
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Mrz 2014, 09:47

#angaga# (Beitrag #32) schrieb:

Und jetzt auch noch ein paar blöde Nerdfragen von mir. Ich baue als erstes die Platte aus. Danach kopiere ich die Daten der alten Platte auf die neue (Wie?, Mit welcher Hardware/Software?). Dabei muß ich die von dir genannten Werte ändern (Wie? Mit welcher Hardware/Software?). Und danach baue ich die einfach wieder ein.

Ich habe nur einen PC mit Windows. Welche Hardware/Software brauche ich also für das o. g. Experiment?


Wie es mit Windows geht, kann ich Dir hier nicht beschrieben. Es gitb wohl ein Tool mit dem Namen HxD, mit dem man sowas machen kann. Ich habe Windows vor Jahren den Rücken gekehrt und bin nur noch auf MacOS und Linux unterwegs.

Ich werde die Tage mal eine Anleitung für diese beiden Plattformen oben einstellen, vielleicht findet sich ja dann jemand, der das auch für Windows erklärt.

Generell ist es aber folgendes:

  1. die ersten 64 MB der original Festplatte auslesen und in einer Datei speichern
  2. die besagten Werte in dieser Datei ändern
  3. die so veränderte Datei auf eine neue Festplatte schreiben, einbauen und Formatieren


Zum Formatieren...wenn ich den Rekorder wieder an den Strom anschließe und dann einschalte, bekomme ich fast immer ein HDD Fehler. Hier jetzt keine Panik schieben :-) Rekorder über die Fernbedienung ausschhalten, warten bis das "Bye" im Display kommt, dann wieder einschalten und zielstrebig über das Menü die Festplatte formatieren.


[Beitrag von netsrac27 am 07. Mrz 2014, 09:50 bearbeitet]
#angaga#
Inventar
#34 erstellt: 07. Mrz 2014, 10:04

netsrac27 (Beitrag #33) schrieb:

Ich werde die Tage mal eine Anleitung für diese beiden Plattformen oben einstellen, vielleicht findet sich ja dann jemand, der das auch für Windows erklärt.


Ja, das wäre schön. Wenn ich ein CAM programmieren kann, dann sollte mir sowas auch gelingen (mit der entsprechenden Anleitung).

Noch etwas. Ich habe ja noch den "alten" 800er am Start. Der hat ja auch nur eine 500 Platte Wenn ich den auf die 2 TB Platte aufrüsten will gelten dann auch die von dir o. g. Werte, die ich verändern muß oder nicht?

Gruß A.
seifenchef
Inventar
#35 erstellt: 07. Mrz 2014, 10:40
Hi @ all,


netsrac27 (Beitrag #29) schrieb:
Sooooo liebe Gemeinde :-)

Ich war gesten Abend noch erfolgreich - 2 TB (WD 2.5") in meinem 730iger:

730 mit 2 TB

Das sind dann mal 314:19 DR -



Deine Bescheidenheit ehrt Dich!


(äähhh wenn Du 314:19 hast, dann werden meine 627:31 auch stimmen, ich hatte Angst es wäre zu viel, und er überschreibt dann am Ende einfach wieder den Anfang? )



netsrac27 (Beitrag #29) schrieb:
es könnte lediglich sein, da 2.5" Platten generell weniger Strom verbrauchen, dass das Netzteil beim Upgrade von 2.5" -> 3.5" in die Knie geht. Wobei ich nicht wirklich damit rechne, denn so knapp werden die Netzteile schon nicht ausgelegt sein.


ja ist möglich. Riskio der "Abfackelung" trägt natürlich jeder selbst. haben die 2,5" sogar nicht nur eine Betriebsspannung ?

ich kann folgendes dazu informieren:

Meine alte Hitachi 500GB (war original im Pana) verbraucht über alles 6,9 Watt (Datenblatt, 5 & 12 V zusammen)
die neue 4TB von WD (red line - server wegen 24/7 Betrieb) verbraucht nun etwas mehr 8,4 Watt (Datenblatt, 5 & 12 V zusammengerechnet)
...ich denke die 22% oder so sollten verkraftbar sein, wieviel verbraucht so ne 2,5" ?
( Hauptsache ich krieg keine Klage von WD an den Hals, weil die jetzt im Pana als Hitachi läuft )

- wo gibts ne preiswerte 6 oder 8 TB?


die hier ist etwas zu teuer .....

http://geizhals.de/e...f18335-a1049476.html


gruß seifenchef


[Beitrag von seifenchef am 07. Mrz 2014, 12:59 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Mrz 2014, 11:30

#angaga# (Beitrag #34) schrieb:

Noch etwas. Ich habe ja noch den "alten" 800er am Start. Der hat ja auch nur eine 500 Platte Wenn ich den auf die 2 TB Platte aufrüsten will gelten dann auch die von dir o. g. Werte, die ich verändern muß oder nicht?


Die Chancen stehen hoch, dass es nicht die selben Werte sind, Selbst zwischen 730 und 720 gibt es ja schon unterschiede. Allerdings scheint es bei den älteren Modellen noch einfacher zu sein, denn hier gibt es nur einen Wert, der verändert werden muss, beim 730-iger sind es ja zwei Werte.

Du müsstest also mal die ersten 64 MB der HDD auslesen und dann mal schauen.
EiGuscheMa
Inventar
#37 erstellt: 07. Mrz 2014, 15:19

netsrac27 (Beitrag #36) schrieb:
beim 730-iger sind es ja zwei Werte.


Wobei man hierauf:

" 51 ca 8c 0e -> 44 a9 34 3a"

ja auch erst einmal kommen muss. Kompliment, netsrac27 !

Bist Du durch bloßes Tüfteln dahinter gekommen?
netsrac27
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Mrz 2014, 15:25
Naja, das hat prinzipiell was mit der Größe zu tun - die Berechnung hatte ich ja schonmal gezeigt:

( 1) 00000401c4  51 ba 70 0e -> 44 99 18 3a
( 3) 0000043008  51 ca 8c 0e -> e6 3d 4f 57


Berechnet sich wie folgt:

my $ORIG_SIZE  = 500 * 1000000000;
my $NEW_SIZE1   = 2000 * 1000000000;
my $NEW_SIZE2   = 3000 * 1000000000;
my $value2_old = pack('V', $ORIG_SIZE / 2048 - 0x1c9000);
my $value3_old = pack('V', $ORIG_SIZE / 2048 - 0x08000);
my $value2_new = pack('V', $NEW_SIZE1 / 2048 - 0x1c9000);
my $value3_new = pack('V', $NEW_SIZE2 / 2048 - 0x08000);


Normalerweise hätte ich den neuen Wert für "51 ca 8c 0e" genauso berechnet wie den für "51 ba 70 0e". Allerdings habe ich dann immer nur die Originalgröße erhalten. Erst wenn ich den Wert höher drehe, habe ich plötzlich mehr Kapazität bekommen.

Ersten Anschub dazu hatte ich über die diversten Japanischen Foren, die ich mit mit Google Translate irgendwie zugänglich gemacht habe.

Habe ich unendliche Male probiert, formatiert, Daten wieder eingelesen, verglichen und Bytefolgen getauscht, Letztendlich ein bischen experimental Informatik mit einiges an Logik verknüpft :-)


[Beitrag von netsrac27 am 07. Mrz 2014, 15:27 bearbeitet]
netsrac27
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Mrz 2014, 15:29
Achja, dreht man die Werte übrigens höher als das, was die Festplatte an Kapazität hat, so schlägt das Formatieren fehl. Ich bin deswegen fest davon überzeugt, dass man die angezeigte Kapazität auch wirklich komplett nutzen kann.
tom2312
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 07. Mrz 2014, 15:54
Welche Werte (siehe netsrac27) sind für die 3TB bzw. 4TB HDD notwendig ?
Danke!


HxD arbeitet mit allen Windowsvarianten. Vorgehensweise in der Windowsumgebung mittels HxD (Download siehe #12 oben im Threat):

HDD mittels SATA, ESATA, USB (ausprobieren, ob geht ) anschließen
Image auf HDD vom Original schreiben (möglichst hardwaremäßiges Kloonen)
HxD öffnen, unter Extra, Datenträger öffnen, wählen, Haken bei Schreibschutz entfernen
lt.Wertetabelle von netsrac27 Änderungen einschreiben
HxD schließen, Abfrage ob speichern bejahen

Um ein 64MB Image über HxD zu realisieren:
Block markieren (0-128000) im Offset:0-0003E80200
Ein neues Blatt öffnen.Kopieren (Block),Einfügen (in neues Blatt), speichern unter...

HDD im Recorder einbauen
Function Menü, Einstellungen, Grundeinstellungen, HDD HDD Management,--> sehr schnell anwählen ! Dann kommt auch keine Fehlernachricht zur HDD.
Dann Formatieren.

Das war es mal ganz kurz im Windowssystem!


[Beitrag von tom2312 am 07. Mrz 2014, 23:41 bearbeitet]
seifenchef
Inventar
#41 erstellt: 07. Mrz 2014, 15:59
Hi netsrac,


netsrac27 (Beitrag #39) schrieb:
Achja, dreht man die Werte übrigens höher als das, was die Festplatte an Kapazität hat, so schlägt das Formatieren fehl. Ich bin deswegen fest davon überzeugt, dass man die angezeigte Kapazität auch wirklich komplett nutzen kann.



Sehr interessant. Dann hat sich ja meine Sorge erledigt.
Übrigens, hast Du schonmal Angebote von der NSA bekommen - Snowden fehlt denen ja nun ... wir werden Dich vermissen.

Schönes WE

gruß seifenchef
netsrac27
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 07. Mrz 2014, 16:40

seifenchef (Beitrag #41) schrieb:
Hi netsrac,
Sehr interessant. Dann hat sich ja meine Sorge erledigt.
Übrigens, hast Du schonmal Angebote von der NSA bekommen - Snowden fehlt denen ja nun ... wir werden Dich vermissen.


Nun gut, garantieren kann ich nix....

Und Du weißt doch, solche Dinge machen immer nur dann Spaß, wenn man sie machen kann, nicht, wenn man muss :-)
EiGuscheMa
Inventar
#43 erstellt: 07. Mrz 2014, 18:21
Eine Sektor/Clustergröße von 2048 Bytes ist für Festplatten ja sowieso eher unüblich.

Kein Wunder also dass Win/Lin/Ox nichts damit anfangen können.

2048 Bytes Datenblock-Größe wird bei CD/DVD/BluRay verwendet.
EiGuscheMa
Inventar
#44 erstellt: 07. Mrz 2014, 19:00

tom2312 (Beitrag #40) schrieb:
Welche Werte (siehe netsrac27) sind für die 3TB bzw. 4TB HDD notwendig ?


Um diese Werte berechnen zu können musst Du formatierte Kapazität Deiner Festplatte möglichst genau kennen.

Es gibt, wenn diese nicht irgendwo auf der Platte selbst verzeichnet ist, Softwaretools die diese Kapazität ermitteln und anzeigen.

Beispiel WD red ( 4TB)

Model: WD40EFRX
Raw Size: 3.638 TB [0x1d1c0beb0 Sectors]
Non Coerced Size: 3.637 TB [0x1d1b0beb0 Sectors]
Coerced Size: 3.637 TB [0x1d1b00000 Sectors]

die "Non Coerced size" ist hier relevant. Die "Raw size" ist die unformatierte Kapazität der Platte und die "coerced size" wird nur im RAID - Verbund genutzt.

Also:

0x1d1b0beb0 Sektoren (512 Bytes/Sektor) = 0x746C2FAC Cluster ( 2048 Bytes /Cluster).

Die ( für 720/721) einzusetzenden Werte sind also: "AC 2F 6C 74"

Damit würde dann allerdings auch "bis auf das letzte bit" alles genutzt. Möglicherweise solltest Du etwas abrunden.

Statt HxD ist für Win übrigens auch der ISOBuster ein beliebter Kandidat für solche Spiele


[Beitrag von EiGuscheMa am 07. Mrz 2014, 19:01 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#45 erstellt: 07. Mrz 2014, 19:54
Vorsicht bei Windows-Computern

Erfahrungen der Vergangenheit scheinen mir diesen Hinweis erforderlich zu machen:

Leider ist es mehrfach vorgekommen dass nach dem (erfolglosen) Versuch die Platte eines DVD/Festplattenrecorders mit einem Windows-Computer zu lesen die Platte anschliessend auch vom Recorder nicht mehr erkannt wurde.

Beispielsweise darf man Windows keinesfalls gestatten eine Kennung auf die Platte zu schreiben.
Zwar kommt da in der Regel vorher eine Anfrage aber offenbar wurde auch manchmal "ungefragt" etwas auf die Platte geschrieben.

Da die genauen Umstände nie exakt erforscht wurden isr es für ganz vorsichtige Menschen (wie mich) sicherer ein Linux-System ( etwa Knoppix) draufzusetzen oder zum "Sichern" der Original-Platte eine Festplatten-Duplizierer Hardware ( gibt es ab etwa 25€) zu nehmen.

Wohlgemerkt: dass muss nicht zwangsläufig schiefgehen, kann aber und nichts Genaues weiß man nicht

Aus dem gleichen Grunde sind mir übrigens auch sogenannte "USB-Festplattengehäuse" nicht geheuer. In denen stecken Mikrocontroller von denen idR nicht bekannt sein dürfte wie sie sich verhalten wenn sie auf eine ihnen "unbekannte" Platte treffen


[Beitrag von EiGuscheMa am 07. Mrz 2014, 20:26 bearbeitet]
seifenchef
Inventar
#46 erstellt: 07. Mrz 2014, 23:29
Hi EiGuscheMa,

Du bringst mich da auf eine Idee.
Was mich an dem Pana beim Musikvideoschneiden stört, ist die Tatsache das man die Clips nicht vernünftig sortieren kann.
Also mal Oldies; dann Hardrock etc etc (bspw. in Bins ablegen), Was meinst Du, könnte es gehen die Clips auf eine Externe auszuspielen (dann sind sie ja leider von der internen weg) -> nun aber die Externe, mit so einem Tool wie Du da ansprichst oder über Linux, sooft zu clonen wie man verschiedene Genres haben möchte...

also Frage: wenn ich eine Externe; am Pana angemeldete und beschriebene Platte clone, müsste dies doch der Recorder nicht schnallen, und alle Clones akzeptieren?


gruß seifenchef

PS: ich denke Linux( oder anderes Unix wie MacOS X) ist da besser, im Terminal passiert nix was Du nicht eingibst, darfst nur nix falsches eingeben. Ich denke wir sollten hier nochmal die Arbeitsschritte zusammenfassen?

Gparted unter Linux zeigt die Kap auch an, Ich hätt Dirs gern hergeschrieben; nur das blöde: meine 4TB laufen schon wieder im Wohnzimmer, und ich krieg Ärger wenn ich denen zu oft das Spielzeug wegnehme.... ... deshalb hab ich mir ja noch nen 720er geordert, und auch ne 4TB dazu, diesmal Seagate, mal sehen ob das auch geht, die kam nur 139 Euronen ....


[Beitrag von seifenchef am 07. Mrz 2014, 23:33 bearbeitet]
seifenchef
Inventar
#47 erstellt: 08. Mrz 2014, 11:30
Probleme mit WD 4 TB mit IDLE3 durch softwarebug:

Hi,

Bitte mal lesen. Zweite Rezension.
Ich schau mal ob ich das gefixt bekomme.

http://www.amazon.de...TF8&showViewpoints=1

gruß seifenchef


[Beitrag von seifenchef am 08. Mrz 2014, 11:31 bearbeitet]
seifenchef
Inventar
#48 erstellt: 08. Mrz 2014, 16:20
Idle3 - tool LINUX

Naja, so komplett seh ich nicht durch. Vermutlich viel Lärm um nichts.
Das Auslesen des idle3-Wertes hat bei mir entgegen der überall beschriebenen Tatsache von 8 Sekunden 5 Minuten ( 0x8a)ergeben.
(Erklärung unten)
Siehe Bild 1

Ich hab dann versucht höher zu gehen, mehr als 255 ( 0xff ) nimmt er aber nicht.
Siehe Bild 2


gruß seifenchef


idle3 01

.
idle3 02

So nun muss ich mal was korrigieren, weil ich zu faul/doof zum lesen war, hat mir ein Freund zugeschickt:

der RAR-Wert (Option -g) ist von 1 bis 128 mit 0.1s zu multiplizieren, von 129 bis 255 mit 30s. Also hättest du eine idle-Time von 5 Minuten!
(138-128 ) x 30s = 300s = 5min




5 min sind vollkommen ok. Der ganze Stress im Netz (siehe Amazon-Rezension) scheint also nur auf einige Platten zuzutreffen.
Ich habe nun 1 h. Auch nicht übel.


gruß seifenchef

PPS: hab nun doch nochmal von 255 auf 148 gesetzt, also 10 minuten
.


[Beitrag von seifenchef am 10. Mrz 2014, 08:51 bearbeitet]
catman41
Inventar
#49 erstellt: 08. Mrz 2014, 17:03
Moin,

wird an Eueren Teilen eigentlich nur "gebastelt" oder erfüllt er auch seinen Zweck!

Ich habe einen Kumpel/Arbeitskollegen, der nachweißlich PC-Kennnisse hat, nur am "Basteln" ist und sich immer wundern, das seine PC's nicht richtig funzen.

Laßt doch die Geräte einfach das tunen, was sie tun - mehr nicht!

Wie schaut es brei aller "Bastelei" mit der Garantie aus?!

naja, soll einem Recht sein!!

Euch ein schönes Loch am Ende äh Wochenende! "fg"


Harry
seifenchef
Inventar
#50 erstellt: 08. Mrz 2014, 18:18
Hi catmann41,

[Scherz] Garantie ist doch etwas für Warmduscher! [/Scherz]

Und ja, die Bastelsucht ist Hauptsymptom dieser Krankheit, die in Abwandlung einer bekannten Abkürzung aus der Unheilbarkeitskunde von meiner Frau nun als "TBW" bezeichnet wird ...

so, reicht, ich muss jetzt noch nen kleinen 40mm Venti an die 4TB Platte schrauben, sie wird mir doch etwas zu warm, immer schön cool bleiben ...

gruß seifenchef


[Beitrag von seifenchef am 08. Mrz 2014, 18:19 bearbeitet]
#angaga#
Inventar
#51 erstellt: 08. Mrz 2014, 19:17

seifenchef (Beitrag #50) schrieb:

[Scherz] Garantie ist doch etwas für Warmduscher! [/Scherz]




Gruß A.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Panasonic Festplatten-Rekorder resetten!
DaGaDo am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.08.2013  –  6 Beiträge
festplatten einbau
pweber2004 am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  2 Beiträge
Festplatten Rekorder Extern?
antera am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  2 Beiträge
Tchibo - DVD- Festplatten- rekorder
ajbl am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  3 Beiträge
Kollegin sucht Festplatten/DVD-Rekorder
jopi1 am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung:DVD Festplatten-Rekorder ohne Schnickschnack)
Volchok am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  4 Beiträge
Panasonic DMR-EH56 Festplatten-Image?
MBU am 30.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2014  –  2 Beiträge
leichtbedienbarer Festplatten/DVD Rekorder gesucht
wolf7 am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  10 Beiträge
festplatten-rekorder ohne DVD laufwerk
maxxator am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.04.2008  –  2 Beiträge
Festplatten Rekorder / Receiver nimmt nicht auf!
ooBUDDAoo am 24.03.2015  –  Letzte Antwort am 31.03.2015  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedDrPogo
  • Gesamtzahl an Themen1.426.109
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.143.879

Hersteller in diesem Thread Widget schließen