teure KH ohne richtigen KHV - schrecklich?

+A -A
Autor
Beitrag
endlezz
Stammgast
#1 erstellt: 07. Dez 2009, 01:44
Moin,

viele hochwertige KH brauchen ja einen KHV für Power, damit sie ihr volles Potenzial ausspielen können. Was aber passiert, wenn sie diese Power nicht ausreichend bekommen? Klingen sie dann "schrecklich" oder nur "schlechter als sie könnten"? Klingt ein mittelmäßiger, ausreichend betriebener KH besser als ein mit unzureichend Power gefütterter spitzen-KH?
furvus
Inventar
#2 erstellt: 07. Dez 2009, 02:02
Imo klingt ein sehr guter KH ala DT880/K701/HD650 an einer miesen Quelle immernoch besser, als ein mittelmäßiger KH ala K530 oder so an einem teuren KHV. Immer vorausgesetzt, dass der KH auch laut genug spielen kann...

Ein toller KH mit 600Ohm-Systemen ist bspw. an einem gewöhnlichen MP3 Player einfach nicht laut genug und klingt insofern auch nicht besser bzw. schlechter, als ein K81 DJ.

Besten Gruß
Hüb'
Moderator
#3 erstellt: 07. Dez 2009, 11:10
Hallo,

dem schließe ich mich an.

Grundsätzlich wird ein KH niemals zu einer Klangkatastrophe, solange der Klinkenausgang, an dem er angeschlossen ist, ihn "technisch korrekt" bedienen kann.

Grüße
Frank
zuglufttier
Inventar
#4 erstellt: 07. Dez 2009, 11:40
Ich höre eigentlich nie mit speziellen KHVs, da mir die Klangsteigerung generell einfach zu gering (für's Geld) ist.

Im Normalfall decken sich aber meine Erfahrungen bzgl. der Kopfhörer an sich auch mit denen, die bessere Verstärkerlösungen einsetzen.

Also einfach immer dick bei den Kopfhörern reinbuttern! Wenn du dann einen Hörer gefunden hast, der so ziemlich alles richtig macht, kannst du dich weiter mit KHVs beschäftigen, damit's nicht langweilig wird

Ich persönlich habe noch nicht den perfekten Kopfhörer gefunden, drum kaufe ich lieber mal einen neuen Hörer und vergleiche alle möglichen Modelle miteinander.
ZeeeM
Inventar
#5 erstellt: 07. Dez 2009, 11:47

zuglufttier schrieb:
Ich persönlich habe noch nicht den perfekten Kopfhörer gefunden, drum kaufe ich lieber mal einen neuen Hörer und vergleiche alle möglichen Modelle miteinander.


Ich habe am WE mal ein bisserl mit einem parametrischen EQ rumgespielt (Software VST Plugin( und das war recht vielversprechend. Da ich nicht immer am PC hören will, werde ich mir wohl einen Behringer DEQ2496 zulegen, zumal man da noch Presets absspeichern und ein Micro zur Raumeinmessunge anschliessen kann.
bearmann
Inventar
#6 erstellt: 07. Dez 2009, 13:21
Schließe mich da meinen Vorrednern an.
Wenn die Quelle in Ordnung ist (read: kein Bassabfall, Rauschen, Brummen, Interferenzen i.A., etc. pp.) dann kommt aus praktisch nur noch auf den KH an. Ein KHV wirkt sich auch auf den Klang aus, allerdings reden wir hier wirklich nur vom letzten Meter - that's it.

Und dass teure KHs zwingend einen KHV benötigen stimmt so auch nicht. Viele ATs oder auch die Denons kann man, aufgrund ihrer Sensitivität und geringen Impedanz, ohne Probleme ohne dedizierten KHV betreiben.

Wobei "ohne KHV" eigentlich irreführend ist, denn letztlich braucht man immer einen KHV - egal, ob man nun direkt an der Soundkarte hört, oder am CDP oder wo auch immer... ein KHV ist überall drinnen.

Gruß.
bearmann
endlezz
Stammgast
#7 erstellt: 07. Dez 2009, 15:15
Super, danke für die vielen Antworten.
Ich habe vorher nie gewusst, ob ich, wenn ich irgendwann mal einen richtig hochwertige KH kaufe, dann auch gleich nochmal einen Batzen Geld für einen KHV einplanen muss damit ich auch was von denen habe; aber dem scheint ja nicht so zu sein.

Konkret: kann ich die "großen drei" am Cowon S9 ohne seperaten KHV gut betreiben, und wenn nein, welcher KHV (muss nicht mobil sein) ist für diese Zwecke asureichend?
zuglufttier
Inventar
#8 erstellt: 07. Dez 2009, 15:49

endlezz schrieb:
Super, danke für die vielen Antworten.
Ich habe vorher nie gewusst, ob ich, wenn ich irgendwann mal einen richtig hochwertige KH kaufe, dann auch gleich nochmal einen Batzen Geld für einen KHV einplanen muss damit ich auch was von denen habe; aber dem scheint ja nicht so zu sein.

Konkret: kann ich die "großen drei" am Cowon S9 ohne seperaten KHV gut betreiben, und wenn nein, welcher KHV (muss nicht mobil sein) ist für diese Zwecke asureichend?


Ich denke, dass dein Player generell kein Problem darstellt aber es kommt hier ganz auf dich an, ob dir das Teil auch laut genug ist!

Da wird's nämlich manchmal schon eng. Ich würde mir einfach den oder die Hörer bestellen und ausprobieren. Wenn's dann zu leise ist, guckst du einfach nach einem KHV.
endlezz
Stammgast
#9 erstellt: 07. Dez 2009, 16:47

zuglufttier schrieb:

endlezz schrieb:
Super, danke für die vielen Antworten.
Ich habe vorher nie gewusst, ob ich, wenn ich irgendwann mal einen richtig hochwertige KH kaufe, dann auch gleich nochmal einen Batzen Geld für einen KHV einplanen muss damit ich auch was von denen habe; aber dem scheint ja nicht so zu sein.

Konkret: kann ich die "großen drei" am Cowon S9 ohne seperaten KHV gut betreiben, und wenn nein, welcher KHV (muss nicht mobil sein) ist für diese Zwecke asureichend?


Ich denke, dass dein Player generell kein Problem darstellt aber es kommt hier ganz auf dich an, ob dir das Teil auch laut genug ist!

Da wird's nämlich manchmal schon eng. Ich würde mir einfach den oder die Hörer bestellen und ausprobieren. Wenn's dann zu leise ist, guckst du einfach nach einem KHV.


Ja, so könnte ich es machen. Irgendwann mal, wenn ich Geld und Muße habe
furvus
Inventar
#10 erstellt: 07. Dez 2009, 16:59

endlezz schrieb:
Konkret: kann ich die "großen drei" am Cowon S9 ohne seperaten KHV gut betreiben, und wenn nein, welcher KHV (muss nicht mobil sein) ist für diese Zwecke asureichend?


Ich habe einen DT880Pro und auch einen S9. Um mit diesem Hörer am S9 meine gewohnte, abendlich etwas höhere, Hörlautstärke zu erreichen muss ich einen Wert zwischen 32 und 36 einstellen. Um es mal richtig krachen zu lassen, habe ich auch schon das ein odere andere Mal voll (40) aufgedreht. Das aber nur mal für einen Song...

Insgesamt ist die erreichbare LS also für mich völlig ausreichend. Du musst allerdings bedenken, dass der Betrieb mit so einem Hörer stark die Akkulaufzeit verkürzt. Von den reichlich 55 Stunden mit Earbuds bleiben mit DT 880 gerademal geschätzte 20. Gemessen bzw. gestoppt habe ich noch nicht. Aber der Unterschied ist wirklich drastisch.

Wenn du dann auch noch einen Film mit den KH schaust, wird es ganz arg. Da kannst du dem Batteriebalken fast beim verschwinden zusehen. Also prinzipiell brauchst du was den Klang angeht keinen KHV. Nur musst du dann eben mit anderweitigen Einschränkungen klar kommen.

Wenn du wirklich dauerhaft mit einem Fullsizehörer am S9 hören und auch mal einen Film schauen willst, dann würde ich dir schon zu einem (portablen) KHV ala Cmoy, Mini3 etc. raten. Für nur mal abends eine Stunde im Bett oder im Sommer im Garten und ansonsten am AVR/VV oder PC, brauchst du imo nicht wirklich einen KHV.

Meine Erfahrungen mit dem S9 beziehen sich aber nur auf den DT880. Wie das mit HD650 und K701 aussieht kann ich nicht mit Sicherheit sagen, da ich sie noch nie dauerhaft am S9 gehört habe. Ich würde aber vermuten, dass sich das mit denen ähnlich verhält...

Besten Gruß
bizkid3
Stammgast
#11 erstellt: 08. Dez 2009, 14:49
Bei mir kommts oft vor das ich mit dem HD800 direkt per onboard sound oder billig portable-cdp höre wenn ich nicht alle Details um die Ohren geklatscht kriegen möchte.
mucci
Inventar
#12 erstellt: 08. Dez 2009, 14:59

bizkid3 schrieb:
Bei mir kommts oft vor das ich mit dem HD800 direkt per onboard sound oder billig portable-cdp höre wenn ich nicht alle Details um die Ohren geklatscht kriegen möchte.


Hmmm, komisch: Warum sollte man nicht alle Details hoeren wollen? Und warum gibt es mehr Details, wenn ich einen KHV dazwischenschalte, sondern direkt abgreife (ausser dass ich vielleicht lauter hoeren kann)? Geht es da nicht eher um Klangsignatur denn um mehr Details?
bearmann
Inventar
#13 erstellt: 08. Dez 2009, 15:04

jopl schrieb:

bizkid3 schrieb:
Bei mir kommts oft vor das ich mit dem HD800 direkt per onboard sound oder billig portable-cdp höre wenn ich nicht alle Details um die Ohren geklatscht kriegen möchte.


Hmmm, komisch: Warum sollte man nicht alle Details hoeren wollen? Und warum gibt es mehr Details, wenn ich einen KHV dazwischenschalte, sondern direkt abgreife (ausser dass ich vielleicht lauter hoeren kann)? Geht es da nicht eher um Klangsignatur denn um mehr Details?


bizkid3 gehts nicht nur um den KHV, sondern vielmehr um die Quelle, denke ich.
Onboard-Sound und PCDPs sind idR nicht so hoch-auflösend, wie dedizierte Soundkarten oder externe DACs. Mit einem KHV hat das erstmal nichts zutun...

Gruß.
bearmann
bizkid3
Stammgast
#14 erstellt: 08. Dez 2009, 15:13

bearmann schrieb:

jopl schrieb:

bizkid3 schrieb:
Bei mir kommts oft vor das ich mit dem HD800 direkt per onboard sound oder billig portable-cdp höre wenn ich nicht alle Details um die Ohren geklatscht kriegen möchte.


Hmmm, komisch: Warum sollte man nicht alle Details hoeren wollen? Und warum gibt es mehr Details, wenn ich einen KHV dazwischenschalte, sondern direkt abgreife (ausser dass ich vielleicht lauter hoeren kann)? Geht es da nicht eher um Klangsignatur denn um mehr Details?


bizkid3 gehts nicht nur um den KHV, sondern vielmehr um die Quelle, denke ich.
Onboard-Sound und PCDPs sind idR nicht so hoch-auflösend, wie dedizierte Soundkarten oder externe DACs. Mit einem KHV hat das erstmal nichts zutun...

Gruß.
bearmann


Das nicht unbedingt, benutzt man diese low-end Klinken fehlt einfach die Kontrolle über den KH die KHVs mit niederohmigen Ausgängen liefern. Kann auch ganz nett sein wenn alles ein wenig "abgerundet" und schlabberig klingt. Dabei gehen halt auch einige Details flöten. Ich denke das ist der grösste Unterschied.


[Beitrag von bizkid3 am 08. Dez 2009, 15:14 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#15 erstellt: 08. Dez 2009, 15:14
Für sowas zieh ich mir dann lieber meinen PX-100 auf und gut is...
bizkid3
Stammgast
#16 erstellt: 08. Dez 2009, 15:19
Der HD800 ist aber mein einziger KH


furvus
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2009, 15:20
Ich kann zwar den Effekt gut nachvollziehen aber irgendwie ist es doch schon bissel verquer sich einen 1000 EUR KH zuzulegen, um dann bewusst nicht das ganze Potential auszuschöpfen, weils womöglich nervt...

Dann reicht doch eigentlich auch die Oberklasse oder?
Hüb'
Moderator
#18 erstellt: 08. Dez 2009, 15:25
Nun, es sind ja auch nicht alle Aufnahmen wirklich gelungen.
Was also tun, bei guter, lediglich schlecht aufgenommener Musik?
furvus
Inventar
#19 erstellt: 08. Dez 2009, 15:29
Da hast du natürlich Recht! Das kann ich mir jedenfalls gut vorstellen, dass ein HD800 Dinge offenbart, die man lieber nicht hören möchte. Das kenn ich ja auch schon von meinem etwas bescheideneren Setup...

Aber ich halte es dann eigentlich wie bearmann, dass ich dann auf "schlechteres" bzw. gnädigeres Equipment ausweiche. Zum Beispiel höre ich schlechtere Bootlegs meist mit Beipackstöpseln oder über PC-LS.


[Beitrag von furvus am 08. Dez 2009, 15:31 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#20 erstellt: 08. Dez 2009, 16:49

Hüb' schrieb:
Nun, es sind ja auch nicht alle Aufnahmen wirklich gelungen.
Was also tun, bei guter, lediglich schlecht aufgenommener Musik?
:prost


Gegen nichtlineare Verzerrungen und nichtvorhandene Details kann man garnix machen.
Ansonsten mehr Kopfhörer oder einen guten EQ.
Hüb'
Moderator
#21 erstellt: 08. Dez 2009, 16:50

mehr Kopfhörer

IMHO der einzig wirklich gangbare Weg.


[Beitrag von Hüb' am 08. Dez 2009, 16:51 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#22 erstellt: 08. Dez 2009, 17:31

Hüb' schrieb:

mehr Kopfhörer

IMHO der einzig wirklich gangbare Weg.
:prost


Wenn zu meinem DT990, PortaPro, HD560, EP630, Sf5EB sich noch ein T1, ein MS1modded und ein Yuin Pk2 gesellt haben, ist erstmal Schluss. (Ein Lambda Pro darf mir noch über den Weg laufen)
zuglufttier
Inventar
#23 erstellt: 08. Dez 2009, 17:38

ZeeeM schrieb:

Hüb' schrieb:

mehr Kopfhörer

IMHO der einzig wirklich gangbare Weg.
:prost


Wenn zu meinem DT990, PortaPro, HD560, EP630, Sf5EB sich noch ein T1, ein MS1modded und ein Yuin Pk2 gesellt haben, ist erstmal Schluss. (Ein Lambda Pro darf mir noch über den Weg laufen) :D


Da fehlt dann aber noch mindestens ein aktueller Sennheiser und ein Audio Technica, damit du für's erste gerüstet bist.
ZeeeM
Inventar
#24 erstellt: 08. Dez 2009, 17:47

zuglufttier schrieb:

ZeeeM schrieb:

Hüb' schrieb:

mehr Kopfhörer

IMHO der einzig wirklich gangbare Weg.
:prost


Wenn zu meinem DT990, PortaPro, HD560, EP630, Sf5EB sich noch ein T1, ein MS1modded und ein Yuin Pk2 gesellt haben, ist erstmal Schluss. (Ein Lambda Pro darf mir noch über den Weg laufen) :D


Da fehlt dann aber noch mindestens ein aktueller Sennheiser und ein Audio Technica, damit du für's erste gerüstet bist.


Ja, ein HD800 und ein W5000 ... neeeee...
Vieleicht, wenn er mir günstig über den Weg läuft, ein HD600.. aber dann muss er sehr günstig sein.
bizkid3
Stammgast
#25 erstellt: 08. Dez 2009, 23:03

furvus schrieb:
Ich kann zwar den Effekt gut nachvollziehen aber irgendwie ist es doch schon bissel verquer sich einen 1000 EUR KH zuzulegen, um dann bewusst nicht das ganze Potential auszuschöpfen, weils womöglich nervt...

Dann reicht doch eigentlich auch die Oberklasse oder?


Das sagt ja auch niemand. Wenn das Budget erstmal nur eines von beiden erlaubt macht aber definitiv der bessere KH Sinn.
Unverstärkt klingen HD600/650/580 einfach nur mumpfig während man mit dem HD800 sehr gut hören kann. Bei KHs von AKG, Beyerdynamic und AT sieht das wieder anders aus, die klingen unverstärkt besser.


[Beitrag von bizkid3 am 08. Dez 2009, 23:03 bearbeitet]
agerer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Apr 2010, 13:29
Hallo,

also ich hab folgende Erfahrung mit MP3-Playern und Smartphones gemacht:

Der AKG K 601 war für Portables NICHT geeignet. Ich hab ihn sofort wieder zurück gesandt.

Der AKG K 701 und der Sennheiser HD 580 Prec. sind gut geeignet. Ich verwende beide, aber nur zu Hause.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen geschlossenen KH ohne KHV ?
gshelter am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  8 Beiträge
KH ohne KHV für MP3Player
romance_8 am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  9 Beiträge
Teurerer KH oder billigerer KH mit KHV?
nähmaschine am 07.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  9 Beiträge
KH-KHV-Player mit oder ohne Verstärker?
Fakir am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.07.2005  –  5 Beiträge
KH Einspielen mit oder ohne KHV ?
samsung_69 am 12.07.2007  –  Letzte Antwort am 12.07.2007  –  4 Beiträge
HD650 ohne KHV betreibbar?
LeoN.M am 23.10.2014  –  Letzte Antwort am 11.11.2014  –  16 Beiträge
PC+Soundkarte+(KHV?)+KH
Limbonic am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  7 Beiträge
KH + KHV für PC
sparkman am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  32 Beiträge
kh/khv einspielen? faq?
civicep1 am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  17 Beiträge
[s] KHV und KH
Mr._Blonde am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.09.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder903.005 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedOdalis
  • Gesamtzahl an Themen1.505.871
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.645.610

Hersteller in diesem Thread Widget schließen