Hifimann HE-5 Preis ? Wo bestellen?

+A -A
Autor
Beitrag
eduardhahn
Neuling
#1 erstellt: 01. Jun 2010, 14:19
Hallo ich bin aufmerksam geworden auf die Köpfhörer von Hifiman typ HE-5 aus Holz und Magnetostaten und würd die gern haben. Sind anscheindend sehr rar. Wo bekomm ich die und zu welchem Preis (laut meiner Recherche 450Euro). Ungern aus Amerika wegen dem Zoll. England hab ich gesehn bekommt man die auch .
Brauch man unbedingt einen Kopfhörer Verstärker oder geht das auch direkt am Verstärker ??
Oder hat jmd welche und will diese verkaufen??
Wäre dankbar für paar Infos (tuscani@web.de)


[Beitrag von eduardhahn am 01. Jun 2010, 14:23 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 01. Jun 2010, 14:28
Hi,

einen deutschen Vertrieb spuckt die Google-Suche leider nicht auf Anhieb aus, so dass Du um einen Import nicht herumkommen wirst.

Grüße
Frank
Matzio
Inventar
#3 erstellt: 01. Jun 2010, 14:47
Verkaufen will ich meinen nicht, aber man kriegt einen aus England für 499 GBP von AmpCity. Das aktuelle Modell heißt HE5-LE und ist aus Plastik, das Holzmodell HE-5 gibt es nicht mehr.
Das Teil hat einen relativ schlechten Wirkungsgrad (allerdings noch deutlich besser als K 1000) und braucht ordentlich Strom.
Ideal wäre ein kräftiger, symmetrischer Kopfhörerverstärker wie der Lake People HPA-V181, dann kann man auch das XLR-4pol-Kabel direkt ohne den Klinkenadapter anschließen.
eduardhahn
Neuling
#4 erstellt: 01. Jun 2010, 15:55
Ok ... hab jetzt ein ANgebot bekommen von 450 Euro ... die mit dem Holzgehäuse.. ist gebraucht aber mit neuen Ohrmuscheln ... Weiß nicht ob das nicht etwas noch zu teuer ist für gebrauchte Ware ...
Socorro
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jun 2010, 15:59
Hallo,

offiz. deutscher Importeur vom HiFiMan HE5-LE ist
Jan Sieveking von Sieveking-Sound (sieveking.de).

In einem persönl. Gespräch mit ihm teilte er mir mit, daß
er ausschließlich über den deutschen Fachhandel liefert.
Jeder deutsche Fachhändler der bei ihm einen HiFiman bestellt wird beliefert. Preis in Deutschland: Euro 599.--.
Bei unserem letzten Gespräch (vor 14 Tage) war er noch nicht
in der Lage zu liefern, noch keine Ware erhalten.
Habe mir meinen HiFiMan HE5-LE in England (ampcity.de) bestellt.
Das Teil war innerhalb von 3 Tagen bei mir.

Grüße

Socorro
sai-bot
Inventar
#6 erstellt: 01. Jun 2010, 16:13

eduardhahn schrieb:
Ok ... hab jetzt ein ANgebot bekommen von 450 Euro ... die mit dem Holzgehäuse.. ist gebraucht aber mit neuen Ohrmuscheln ... Weiß nicht ob das nicht etwas noch zu teuer ist für gebrauchte Ware ...

Musst du schon selbst wissen. Gekostet hat er damals 630 $, war m.W. nicht offiziell in D zu haben, sondern musste importiert werden. Rechne da nochmal Einfuhrumsatzsteuer und Zoll drauf, dann bist du bei ca. 760 $.
Als der Hifiman HL5 auf den Markt kam, lag der Dollarkurs bei etwa 1,35 $/Eur, mittlerweile ist er ja auf 1,23 $/Euro abgesackt. Jetzt kannst du ja ausrechnen, wieviel der Anbieter maximal bezahlt hat, wenn er Zoll gezahlt hat, und kannst danach deine Kaufentscheidung ausrichten. Viel Spaß beim Rechnen und überlegen.
NoXter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Jun 2010, 16:56
Ich sehe keinen Sinn darin noch den HE-5 zu kaufen. Der HE-5le ist komplett überarbeitet worden und wird hinreichend auch als der deutlich besser beschrieben.
Socorro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Jun 2010, 17:18
Hi,

der HE5-LE ist gegenüber dem HE5 nicht nur überarbeitet worden - nein, er ist ein kompl. neues Teil!!
Neue Muscheln, neue Membrane, neue Kabel, neuer Bügel, neue Polster und neue Abstimmung.

Güße

Socorro
elektrosteve
Inventar
#9 erstellt: 01. Jun 2010, 17:37

Socorro schrieb:
Hi,
er ist ein kompl. neues Teil!!
Socorro


Eben nicht.
Sieveking_Sound
Stammgast
#10 erstellt: 02. Jun 2010, 09:33
Guten Morgen Zusammen,
wir planen in der Tat den Vertrieb der HiFi-Man Kopfhörer Serie zu übernehmen. Dazu gehört auch der HE-5 LE (das direkte Vorgängermodell HE-5 ist eingestellt worden) sowie das größere Modell HE-6 und der kleiner HE-4 und die kommenden dynamischen Kopfhörer.

Ich selber bin am kommenden Wochenende in Chicago und treffe dort den Chef der Firma HiFiMAN und werde begutachten, wie weit die neuen Modelle bereits sind und ob diverse kleine Änderungswünsche bezogen auf ein Vorserienmodell des HE-5 LE, welches wir auf der High End in München zeigten, bereits haben einfließen können.

Wir planen die Marke tatsächlich als reales Vertriebsprodukt im deutschen Fachhandel zu etablieren. Es wird nicht mehr nötig sein im Ausland zu bestellen und man wird einen deutschen Ansprechpartner für Garantie und Ersatzteile haben. Und natürlich wird man auch bei einem Händler Probehören können und den Kopfhörer vielleicht einmal für das Wochenende entleihen können. Die Preise sollen in der Größenordnung des US-Preise plus Umsatzsteuer liegen, so dass der Kauf in Deutschland auch nicht teurer wäre als der Import aus den USA.

Wir rechnen mit der Auslieferung im Laufe dieses Sommers und ich möchte hier wirklich noch kein festes Datum nennen, da dies reine Spekulation wäre. Wer sich also noch ein klein wenig gedulden kann, der wird nicht nur deutsche Garantie und Service erhalten, sondern auch in Ruhe probehören können.

Wer schon einmal Fotos gucken möchte kann dies bei den US-Kollegen von Head-Fi tun. HiFiMAN HE-5 LE in Aktion

Lieben Gruß,
Jan Sieveking
Matzio
Inventar
#11 erstellt: 02. Jun 2010, 18:55
Hier mal ein Bild vom Innenleben des HE5-LE:
http://s10.directupload.net/images/100602/593lnjuf.jpg
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 02. Jun 2010, 22:10

Sieveking_Sound schrieb:

Wir planen die Marke tatsächlich als reales Vertriebsprodukt im deutschen Fachhandel zu etablieren.

Kinders, für Euch wird es wohl immer & ewig 1982 bleiben.

Heutzutage bestellt man sich seine Sachen online, zum Hifihändler tigern & dort bestellen ist doch albern.
Sieveking_Sound
Stammgast
#13 erstellt: 02. Jun 2010, 23:31
Hallo Nickchen,
ich habe da so die Vorstellung, dass es mehr als einen Händler mit Ladengeschäft gibt, der auch Versandhandel betreibt.

Für die Etablierung einer Marke, die nicht nur günstige Produkte anbieten wird, sondern auch im vierstelligen Preisbereich aktiv sein möchte, ist die Beratung und Präsentation in einem Ladengeschäft durchaus wichtig. Mir fällt keine Marke der Unterhaltungselektronik ein, die hochpreisig verkauft und nicht über Ladengeschäfte aufgebaut wurde. Apple kann vielleicht als Ausnahme gelten, aber ich bin mir nicht sicher in wie weit der Lifestyle-Appeal dieser Produkte sich übertragen ließe.

Wenn es anders wäre, müßten die chinesischen Anbieter mit ihren supergünstigen HiFi-Geräten doch den Markt überschwemmen und dies geschieht nur im Billigsegment. Gerade im gehobenen Preissegment spielt die Marke und die Präsentation eine wichtige Rolle.

Abendlichen Gruß,
Jan Sieveking
j!more
Inventar
#14 erstellt: 03. Jun 2010, 08:31

Sieveking_Sound schrieb:
Für die Etablierung einer Marke, die nicht nur günstige Produkte anbieten wird, sondern auch im vierstelligen Preisbereich aktiv sein möchte, ist die Beratung und Präsentation in einem Ladengeschäft durchaus wichtig.


Wobei gerade hifiman zeigt, dass es funktioniert. Und Nubert ist in Deutschland ja auch nicht ohne Erfolg.

Stationärer Handel ist ein wenig so wie Reisebüro, und das ist ziemlich tot. Ist noch nicht überall angekommen, aber da geht es hin.


Sieveking_Sound schrieb:
Wenn es anders wäre, müßten die chinesischen Anbieter mit ihren supergünstigen HiFi-Geräten doch den Markt überschwemmen und dies geschieht nur im Billigsegment.


Das ist so nicht richtig: Es gibt eine Flut von hochwertigen chinesischen Produkten, die von etablierten Anbietern in dieser Breite gar nicht auf den Markt gebracht wurden (KHV und DACs), und die sind via ebay mittwerweile marktbeherrschend. Dass die "billig" sind, liegt an den bisher niedrigen Lohnkosten, sowie dem Wegfall von klassischem Marketing und Handelsstufen auf der Importseite.

Die Meinungsbildung erfolgt auch nicht mehr über die klassischen Kanäle (Audiogazetten) sondern über Foren wie dieses oder Headfi.

Da geht dann halt jede Mark in die Schokolade...


[Beitrag von j!more am 03. Jun 2010, 08:41 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#15 erstellt: 03. Jun 2010, 08:38

j!more schrieb:

Stationärer Handel ist ein wenig so wie Reisebüro, und das ist ziemlich tot. Ist noch nicht überall angekommen, aber da geht es hin.


Wie sagte mal ein Bekannter von mir? Ich bezahl doch nicht Leute, die für mich keinen Mehrwert bringen.
Wenn die gesammte Logistik noch effizient in Billiglohnländer verlegt werden kann, müssen wir uns nur noch überlegen, was man mit den ganzen überflüssigen Menschen macht.
j!more
Inventar
#16 erstellt: 03. Jun 2010, 08:49

ZeeeM schrieb:
Wenn die gesammte Logistik noch effizient in Billiglohnländer verlegt werden kann, müssen wir uns nur noch überlegen, was man mit den ganzen überflüssigen Menschen macht. ;)


Der "Billiglohn" ist m.E. nach mittelfristig weniger entscheidend als die zwischen geschalteten Handelsstufen und die Logistikkosten, wenn es um Serienprodukte geht. Zumal die Billiglöhne rapide ansteigen.
Apalone
Inventar
#17 erstellt: 03. Jun 2010, 08:50

j!more schrieb:
Stationärer Handel ist ein wenig so wie Reisebüro, und das ist ziemlich tot. Ist noch nicht überall angekommen, aber da geht es hin.


Nö. Sehe ich anders. Gerade im hochwertigen Bereich lege ich auf einen leistungsfähigen Händlerkontakt Wert! Ich will einen Ansprechpartner haben, wenn es Probleme gibt. Oder auch einen Ansprechpartner, wenn es keine Probleme gibt!

Informationen, Betriebsarten, Aufrüstmöglichkeiten usw.

Internet nur bei entsprechend leistungsfähigen Partnern (zB Jan Meier).

Einen AKG 530 kann man bei Amazon bestellen, einen Denon D 7000 zB würde ich beim Fachhändler kaufen...

Als Magnetostaten-Fan bin ich gespannt auf den Deutschlandvertrieb der Marke!
j!more
Inventar
#18 erstellt: 03. Jun 2010, 09:03

Apalone schrieb:
Ich will einen Ansprechpartner haben, wenn es Probleme gibt. Oder auch einen Ansprechpartner, wenn es keine Probleme gibt!

Informationen, Betriebsarten, Aufrüstmöglichkeiten usw.


Das finde ich doch alles im Netz, einschließlich dem direkten Kontakt. Und was die Probleme angeht: Die will ich erstens gar nicht und die werden in der Regel sowieso beim Hersteller gelöst.


Apalone schrieb:
Einen AKG 530 kann man bei Amazon bestellen, einen Denon D 7000 zB würde ich beim Fachhändler kaufen...


Meinen D7000 habe ich in den USA gekauft. So unterscheiden sich die Einkaufsgewohnheiten.
Apalone
Inventar
#19 erstellt: 03. Jun 2010, 09:07

j!more schrieb:
Die will ich erstens gar nicht und die werden in der Regel sowieso beim Hersteller gelöst.
....
Meinen D7000 habe ich in den USA gekauft. So unterscheiden sich die Einkaufsgewohnheiten.


Das ist eine recht ähm einfache Darstellung! Dein Wille könnte im Zweifel völlig unerheblich sein...

Den Vertrag mache ich mit dem Händler. Auch mit dem läuft die Gewährleistung. Der Hersteller ist erstmal außen vor. Und wenn der genau dieses so darlegt, stehe ich ziemlich dumm da. Auch so Sachen wie Wandlung, Minderung usw. kann ich mit dem Hersteller auf jeden Fall nicht aushandeln.

Wenn an deinem D 7000 was dran sein sollte: viel Spaß...
george
Stammgast
#20 erstellt: 03. Jun 2010, 09:49
Ich finde die Margen, die der Handel fordert ziemlich extrem, die Wertschöpfung erledigt schließlich der Hersteller und bis zu 50% das Kaufpreises für 10min Beratung und 30min Hörproben sind so nicht gerechtfertigt.
Meinen HD800 musste ich gezwungenerweise im Fachhandel kaufen und habe deshalb mehrere 100€ dort gelassen.
Den Beyerdynamic T1 hätte ich deshalb nur im Beyer-Shop gekauft, dadurch wird er wegen den Verzicht auf reinen Direktvertrieb nicht billiger, das Geld landet aber wenigstens bei dem, der tatsächlich auch das Gros der Wertschöpfuung erledigt und nicht irgendeinen Zwischenhändler.

Ich habe monatelang nach einem hochwertigen KH gesucht, vom Probehören bis hin zum Nachbohren bei den Ingenieuren:

HD800 und T1 haben sicher zu deutlich über 90% eine Wertschöpfung "Made in Hochlohnland" mit hohen ökologischen und sozialen Standards, qualifizierten Facharbeitern, moderne Fertigungstechnologien, jahrzehntelange Erfahrung und Know-How - man muss nur noch dem eigenen Geschmack und Kopfform folgen. Oder ein AKG K702, ein kleines Stax-Set, klingt wieder anders und ist sogar noch billiger, wenn es denn darum geht.

Ob Hifiman oder Denon - sündhaft teure Exoten, die nicht von Facharbeitern hergestellt werden, die nicht annäherend vergleichbaren Standards folgen müssen - selbst wenn der OEM mal den Stundenlohn von 0,60€ auf 0,70€ erhöhen sollte (was kaum die extremen Teuerungsraten in Shenzen und Co ausgleicht) bleibt es Billiglohnproduktion par Excellence, der Arbeiter als Wegwerfprodukt (keine Ausbildung, 12h Schichten...) - hatten wir vor 150 Jahren auch - hat nicht funktioniert.

Ich hatte das Vergnügen in solchen "internationalen Fertigungsverbunden" zu arbeiten, dahinter steckt keine globalisierte Wahrheit, wirtschaftliche Notwendigkeit, technischer Fortschritt oder Aufstreben der Entwicklungsländer - es ist das kurzsichtige Produkt der Finanzwirtschaft auf der Suche nach immer höheren Renditen und den Rückfall in alte Klassenstrukturen unter dem Deckmantel der Globalisierung.

Es tut mir leid, diese Leier immer wieder abzuspulen, aber solange "Made in China" mit "Made in Hochlohnland" gleichgesetzt oder irgendwie gutgeheißen wird, bedarf es Aufklärung!

Sie sind nicht billiger, technisch primitiver, wirtschaftlich desaströs und ethisch zweifelhaft - für "Made in China" gibt es angesichts der vorhandenen Alternativen am KH-Markt KEINEN Grund!


[Beitrag von george am 04. Jun 2010, 09:14 bearbeitet]
sai-bot
Inventar
#21 erstellt: 03. Jun 2010, 09:57

george schrieb:
hatten wir vor 150 Jahren auch - hat nicht funktioniert.

Kann man auch anders sehen: So ist die Sozialversicherung entstanden. Schau dir an, wo wir heute sind. In einem Land mit von dir hochgepriesenen
hohen ökologischen und sozialen Standards, qualifizierten Facharbeitern
in dem
moderne Fertigungstechnologien, jahrzehntelange Erfahrung und Know-How
vorzufinden sind.
ZeeeM
Inventar
#22 erstellt: 03. Jun 2010, 10:22

sai-bot schrieb:

george schrieb:
hatten wir vor 150 Jahren auch - hat nicht funktioniert.

Kann man auch anders sehen: So ist die Sozialversicherung entstanden. Schau dir an, wo wir heute sind.


Es werden in der Produktion immer weniger Menschen gebraucht.

Was keiner aussprechen will, weil es ein politischen Nogo ist: Es gibt zuviele Menschen. Ein Mensch, der für keinen Menschen Geld einbringt, sei es durch Arbeit, oder durch sein Vermögen, wird mittlerweile als wertlos und Last betrachtet, was nicht meine Ansicht ist. Die Gesellschaft entwickelt sich unweigerlich dorthin, sich dieser Menschen, durch welche Wege auch immer, zu entledigen.
Es gilt ausschliesslich das ökonomische Prinzip. (leider)
Apalone
Inventar
#23 erstellt: 03. Jun 2010, 10:24

george schrieb:
und bis zu 50% das Kaufpreises für 10min Beratung und 30min Hörproben sind so nicht gerechtfertigt.


Dann hast du das System der Selbständigkeit aber nicht komplett verstanden!
Allein fast ein Fünftel geht für die Mehrwertsteuer drauf!

Ein MA, der sagen wir mal 12,-/Stunde bekommt, kostet den Betrieb ca. 50,-/Stunde.

usw. usf.
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 03. Jun 2010, 10:41
Was hab' ich denn hier losgetreten?

Sieveking_Sound schrieb:
Hallo Nickchen,
ich habe da so die Vorstellung, dass es mehr als einen Händler mit Ladengeschäft gibt, der auch Versandhandel betreibt.

Dann geht das für mich in Ordnung. Man würde ihn u.U. zwar beim Billigen Jakob aus Übersee oder Fernost noch billiger bekommen, aber das würde ich bei einem Hifiman wohl kaum wagen. Die Anlaufschwierigkeiten beim Vorgängermodell waren ja ziemlich beängstigend gewesen.

Nachdem mir HD800 und T1 zu klinisch waren und der D7000 zu bummsig, sieht es so aus, als wäre der HE5-LE meine letzte verbliebene Upgrade Option.
ZeeeM
Inventar
#25 erstellt: 03. Jun 2010, 10:44

Nickchen66 schrieb:

Nachdem mir HD800 und T1 zu klinisch waren und der D7000 zu bummsig, sieht es so aus, als wäre der HE5-LE meine letzte verbliebene Upgrade Option.


Oder mal aus Spass in der Bucht eine alten Yamaha Ortho schiessen.
j!more
Inventar
#26 erstellt: 03. Jun 2010, 10:53

Apalone schrieb:
Dann hast du das System der Selbständigkeit aber nicht komplett verstanden! Allein fast ein Fünftel geht für die Mehrwertsteuer drauf!

Ein MA, der sagen wir mal 12,-/Stunde bekommt, kostet den Betrieb ca. 50,-/Stunde.


Ich würde fünfzig oder 100 Euro liebend gerne bezahlen, wenn ich die Beratung bräuchte und sie qualifiziert und ausschließlich an meinen Interessen ausgerichtet wäre. Das ist die Beratung beim Händler aber in der Regel eben nicht.


Apalone schrieb:
Das ist eine recht ähm einfache Darstellung! Dein Wille könnte im Zweifel völlig unerheblich sein...

Wenn an deinem D 7000 was dran sein sollte: viel Spaß...


Ich versuche Produkte zu vermeiden, die Probleme bereiten. Und das Web sorgt da für Transparenz. Im Zweifel habe ich dann auch mit dem Händler Ärger, der beispielsweise behaupten könnte, ich hätte den Schaden verursacht. Oder pleite ist, wenn ich ihn brauche.

Dazu kommt, dass kein Hersteller daran gehindert wird, mir als Kunden direkt ein Garantieversprechen abzugeben. Das wäre dann übrigens eine echte Garantie, und nicht diese Gewährleistungsfarce des Handels, in der ich nach einem halben Jahr beweisen muss, dass es sich um einen Herstellungsfehler handelt.

So oder so: In der Regel funktioniert das Zeug über das wir hier reden heutzutage ja ohne Probleme. Wenn nicht, ist es häufig schon per Konstruktion fehlerhaft, und das spricht sich schnell herum. Siehe hifiman die Erste, wo Lob für den Klang und Tadel fürs Finish überall nachzulesen waren.


[Beitrag von j!more am 03. Jun 2010, 10:56 bearbeitet]
j!more
Inventar
#27 erstellt: 03. Jun 2010, 10:54

ZeeeM schrieb:
Oder mal aus Spass in der Bucht eine alten Yamaha Ortho schiessen.


OT: Da hätte ich einen.
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 03. Jun 2010, 10:55

j!more schrieb:

ZeeeM schrieb:
Oder mal aus Spass in der Bucht eine alten Yamaha Ortho schiessen.


OT: Da hätte ich einen.


Ich dachte mir, sowas wäre doch ein schönes Tinkerobjekt.
Nickchen66
Inventar
#29 erstellt: 03. Jun 2010, 11:01

ZeeeM schrieb:
Oder mal aus Spass in der Bucht eine alten Yamaha Ortho schiessen.

Ich bin ja bekanntlich König der Halbwissenden, aber ist es nicht so, daß Orthos im Laufe der Zeit beträchtlich an "Ladung" verlieren und dann nur noch wie Arsch klingen?

j!more schrieb:
OT: Da hätte ich einen.

In Abhängigkeit davon, was sich auf obige Fragestellung ergibt: Principally interested.
ZeeeM
Inventar
#30 erstellt: 03. Jun 2010, 11:06

Nickchen66 schrieb:

ZeeeM schrieb:
Oder mal aus Spass in der Bucht eine alten Yamaha Ortho schiessen.

Ich bin ja bekanntlich König der Halbwissenden, aber ist es nicht so, daß Orthos im Laufe der Zeit beträchtlich an "Ladung" verlieren und dann nur noch wie Arsch klingen?

j!more schrieb:
OT: Da hätte ich einen.

In Abhängigkeit davon, was sich auf obige Fragestellung ergibt: Principally interested.


Der Permanentmagnet sollte eigentlich nix an seiner Kraft verlieren, wenn man ihn nicht thermisch oder mechanisch schwerst misshandelt.
E-Staten mit Elektret sind die, die da Mau werden.
Sieveking_Sound
Stammgast
#31 erstellt: 03. Jun 2010, 15:30
Hallo Nickchen66,
wir möchten den Interessierten Kunden die Möglichkeit bieten genaus so etwas zu verhindern:

Nickchen66 schrieb:

Nachdem mir HD800 und T1 zu klinisch waren und der D7000 zu bummsig, sieht es so aus, als wäre der HE5-LE meine letzte verbliebene Upgrade Option.


Der Fachhandel bietet eben den enormen Vorteil ein Produkt nicht kaufen zu müssen um es auszuprobieren. Der Gedankengang sich diverse Produkte zu kaufen um zu testen, ob diese den persönlichen Geschmack treffen mag bei Speiseeis ganz prima sein, doch bei hochwertigen Produkten der Unterhaltungselektronik finde ich diese Lösung unbefriedigend.

Man stelle sich einmal vor die Menschen würden sich per Versand verschiedene Rasenmäher kommen lassen um diese auf dem heimischen Rasen auszuprobieren und diejenigen, die ihnen nicht gefallen dem Fernabsatzgesetz gemäß zurück schicken. Ich sehe schon das Geschrei der nächsten Kunden, die sich beschweren, dass an ihrem Rasenmäher schon Grasspuren sind.

Sonnigen Abend wünscht,

Jan Sieveking
eduardhahn
Neuling
#32 erstellt: 04. Jun 2010, 07:49
Ihr seid hier wohl etwas vom Thema abgekommen .... ganz ruhig Leute
Wenn echt ein Händler vor Ort wäre und das nicht teurer wäre als wenn ich im Ausland bestellen würden , why not ? So schauts aus, wenn ich im Ausland kaufen würde und was dran ist sitz ich auf dem Problem /Schaden ... Ist nun mal so .
Da müsste das echt ein Schnäppchen sein wenn ich trz im Ausland zugreifen würde. Was würdet ihr jetzt für den He-5 ausgeben wenn ihr aus dem Ausland bestellen würdet und wie klingen die KH ohne zusätzlichen KH-Verstärker ?
george
Stammgast
#33 erstellt: 04. Jun 2010, 10:15
Wir kommen hier ein wenig vom Thema ab und ich bin auch noch daran schuld...

On-Topic:
Hifiman HE-5 und Co selbst ausprobieren und wenn diese Bastelware wirklich besser gefällt als Stax, HD800 oder T1, dann kann man ja nach einer günstigen Bezugsquelle suchen - aber bitte nicht blind etliche hundert Dollar dafür hinblättern in der Hoffnung, damit ein Qualitätsprodukt zu erhalten, weil gewisse Kabelklang-Foren darin ihr neues heiliges Kalb sehen.

Ich bin deshalb so fuchsig, weil ich auch weiß, dass Sennheiser vor Fertigungsverlagerungen nicht zurückschreckt - verkauft sich auch die >>300$-Konkurrenz aus China (Hifiman, Denon, Skullcandy, B&W etc.), dann schrecken sie nicht vor einem HD900 mit Chromzierrat und Holzintarsien aus China zurück, natürlich zum gleichen Preis.

Off-Topic:
Ich verteidige die prinzipielle Existenz des Fachhandels weil ich denke, dass nur so komplexe Produkte erklärt und somit verkauft werden können - aber nicht 30-40% des Nettopreises für wenige Minuten Beratung (50€/h? Wow, ich habe meinen Beruf verfehlt, das machen auch die Arbeitgeberanteile für die Sozialversicherungen nicht klein!)! Zum Vergleich einen anderen Kopfhörer (selbst von Marken, die geführt werden) organisieren mit der festen Zusage, einen davon zu kaufen? KEINER der fünf Händler hat dies getan! KEINER hat mehr als nur einen KH vom Regal gezogen und mich zu einem Sessel gewiesen oder mich mit Klangesotherik zugeschwurbelt!
Bei einem "mobilen" Produkt wie einem KH ziehe ich dann Herstellerkontakt einem anscheinend völlig verkommenen Fachhandel vor - so leid mir das für gute Ausnahmen tut.

Die große Weltpopulation ist natürlich ein riesiges Problem, aber das was wir derzeit erleben hat andere Ursachen und ist auch nicht mit Automatisierung zu erklären. Diese ist nämlich gar nicht in diesem Maße eingetreten und betrifft ungelernte Arbeitskräfte - es werden derzeit Facharbeiter zur Betreuung moderner, teilautomatisierter Produktionen gegen primitivste Affenmontage ausgetauscht! In einem Ipod steckt anteilig wahrscheinlich mehr Handarbeit als in einer Rolex! Wie gesagt, ein Rückfall in frühindustrielle "Manufakturen". Die Produktivitätssteigerungen durch Automatisieruung werden nämlich durch die Steigerung der Konsumkraft (erst das hat ja z.B. das Automobil bezahlbar gemacht) kompensiert - ein Mechanismus, der bei 0,60€/h Lohn, 10h Arbeit und 300€ Verkaufspreis im Laden nicht mehr funktioniert!

@sai-bot
Diese Veränderungen sind aus den Missständen entstanden, "Made in Billiglohnland" versucht sich wieder aus diesen Errungenschaften herauszuwinden. Es werden gut ausgebildete, hocheffiziente Facharbeiter gegen ungelernte Billiglöhner abseits jeden funktionierenden Sozialsystems ausgetauscht - diese Ausbeutung ist selbst für die Entwicklung der dortigen Sozialsysteme nicht förderlich.

Für jemanden, der die unterschiedlichen Produktionen noch nicht selbst gesehen hat, klingt dieses platte "Chinaschrott", "Sie nehmen uns unsere Jobs weg" etc. Gerede geradezu oberflächlich und vermutet eine komplexere Wahrheit dahinter, die mag es in den Gründen dafür auch geben, nicht jedoch in den Konsequenzen.


[Beitrag von george am 04. Jun 2010, 10:22 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#34 erstellt: 04. Jun 2010, 10:23

george schrieb:


Ich verteidige die prinzipielle Existenz des Fachhandels weil ich denke, dass nur so komplexe Produkte erklärt und somit verkauft werden können - aber nicht 30-40% des Nettopreises für wenige Minuten Beratung (50€/h? Wow, ich habe meinen Beruf verfehlt, das machen auch die Arbeitgeberanteile für die Sozialversicherungen nicht klein!)! Zum Vergleich einen anderen Kopfhörer (selbst von Marken, die geführt werden) organisieren mit der festen Zusage, einen davon zu kaufen? KEINER der fünf Händler hat dies getan! KEINER hat mehr als nur einen KH vom Regal gezogen und mich zu einem Sessel


Ich verlange von einem Fachhandel nichtmal, das mein Know-How von ihm aufgebessert wird.
Ich verlange nur, das er dafür sorgt, das Einkaufen Spass macht, ein Erlebnis ist und nicht zu einem banalen Vorgang verkommt.
Ich hätte gerne so manch Gerät unter dem Aspekt für durchaus 20% mehr lokal gekauft, wenn es denn die Möglichkeit gegeben hätte.
Einkaufen sollte, gerade bei solchen Produkten ein Erlebnis sein, ein Genuss und nicht ein schnöder Beschaffungsvorgang.
Hat was mit Kultur zu tun.
Leider entwickelt sich die Welt in eine komplett andere Richtung und macht sich zum Büttel des Kapitals.
Mich ärgert nicht, das Geld für den kleine Angestellten, sondern das für die Zocker, die ohne mit der Wimper zu zucken Volkswirtschaften in Grund und Boden reissen etc. etc .. ich könnte mich stundenlang darüber auslassen.

Vieleicht sollte der Mod, den Thread abspalten und ein Thema Hifi, Lebensart und Einzelhandel aufmachen.
Apalone
Inventar
#35 erstellt: 04. Jun 2010, 12:22

george schrieb:
...aber nicht 30-40% des Nettopreises für wenige Minuten Beratung (50€/h? Wow, ich habe meinen Beruf verfehlt, das machen auch die Arbeitgeberanteile für die Sozialversicherungen nicht klein!)...


Du scheinst wenig Ahnung v Personal- und Betriebswirtschaft zu haben. 50,- als komplette Kosten, die anlässlich des Personaleinsatzes anfallen, sind eher sehr moderat.
Man benötigt zB Sozialräume, die natürlich kalkulatorisch erfasst und umgelegt werden. Durchschnittlich 45 Tage Abwesenheit/Jahr werden auf die Stundenkosten umgelegt. Overheadkosten zB für die Lohnbuchhaltung und und und.
Bei Bürojobs geht man von 20% Overhead und 15.600,- Raum- und EDV-Kosten/Jahr aus. Unter anderem...!!!
Loki2010
Inventar
#36 erstellt: 04. Jun 2010, 23:05
Ich bin bereit für einen entsprechenden Mehrwert auch die lokalen Händler zu berücksichtigen.
Aber eben auch nur wenn ich einen Mehrwert dafür bekomme.

Ich habe mir kürzlich ein neues Bike geleistet.
Und mir gewisse Anpassungen und Änderungen machen lassen.
Die Qualität der geleisteten Arbeit war aber wirklich nicht gerade prickelnd. Da hätte ich mir lieber das Bike aus dem Netz gesaugt und selber daran herumgeschraubt.
Naja, nachher ist man immer (wieder) schlauer.

Im Gegenzug dazu haben wir hier einen Bike-Zubehörladen, in welchem echt kompetente Leuts ihre Arbeit verrichten und man die Ware auch vorort testen und auch montieren kann.
Sympatisch. Und dafür bin ich auch bereit mehr als nur den Netto-Internetpreis zu zahlen (wobei der Laden sogar noch günstig ist!).

Im Hifi-Bereich ist es bei mir in der Region nur in 2-3 Läden möglich wirklich kompetent beraten zu werden, der Rest hat nur eine diffuse Ahnung aber im Ausgleich dafür eine mässige Motivation.
Davon vertreibt nur einer Grado und Beyer - Super.

PA-1S
RichterDi
Inventar
#37 erstellt: 06. Jun 2010, 07:47
Ich freue mich auf jeden Fall darauf irgendwann den HE-5 Probezuhören. Die Frage ist ja leider im Moment nur wann und wo.
Matzio
Inventar
#38 erstellt: 12. Jun 2010, 10:27
Mein über AmpCity/Head-Direct bestellte HE-5LE scheint übrigens schon das aktualisierte Modell zu sein, mit feinerem Leder und weißer Beschriftung.
Sieht so aus, als ob die Änderungen schon längst und ganz unabhängig von Wünschen des zukünftigen deutschen Vertriebs in die Produktion eingeflossen seien, entgegen anderer Darstellungen.
Aber vielleicht haben die pfiffigen Chinesen es den treugläubigen Deutschen ja so verkauft...
Nickchen66
Inventar
#39 erstellt: 12. Jun 2010, 12:33
Sag' mal, ist er denn musikalischer als die anderen drögen >500€ Dinger?


[Beitrag von Nickchen66 am 12. Jun 2010, 12:33 bearbeitet]
Sieveking_Sound
Stammgast
#40 erstellt: 12. Jun 2010, 22:03
Matzio schrieb:

Sieht so aus, als ob die Änderungen schon längst und ganz unabhängig von Wünschen des zukünftigen deutschen Vertriebs in die Produktion eingeflossen seien, entgegen anderer Darstellungen.


Sieht so aus, als ob die freundlichen Chinesen auf die Wünsche hören, die ihnen der zukünftige Vertrieb Anfang Mai ins Lastenheft diktiert hat. Und wer sich jetzt wundert worum es eigentlich geht: Ich habe im Open-End-Music Forum über die Änderungen geschrieben, die der HiFiMAN 5-LE noch erfahren muss, bevor er als Vertriebsprodukt auf den deutschen Markt kommt und mich darin auf die bereits bekannte Version, die wir auf der High End 2010 in München gezeigt haben bezogen. User Matzio möchte andeuten, dass ein paar dieser Änderungswünsche schon in die Serie eingeflossen sind. Dies gilt übrigens nicht für die Kopfhörer, die auf dem CanJam 2010 Anfang Juni in Chicago zu sehen waren.

Wir rechnen Ende Juli / Anfang August mit den überarbeiteten Modellen für Europa. Bis dahin sind dann auch die Themen RoHS und CE-Prüfung, Altgeräteentsorgung, Recyclingpauschale für die Verpackung, Ersatzteilservice usw. in trocknen Tüchern.

Lieben Gruß,

Jan Sieveking


[Beitrag von Sieveking_Sound am 13. Jun 2010, 16:43 bearbeitet]
dlohnier89
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 12. Sep 2010, 23:52
Hallo,

gibt es mittlerweile einen Vertrieb in Deutschland für den HiFiMAN HE-5LE?

Gibt es einen Review / Test / Vorstellung?

(Bitte nicht steinigen, aber ich habe nichts hier gefunden)

Gruß
Reinhold
Sieveking_Sound
Stammgast
#42 erstellt: 13. Sep 2010, 10:48
Hallo Reinhold,
ich würde empfehlen den Post direkt vor dem Deinigen einmal zu lesen. Das beantwortet die Frage nach dem Vertrieb.
Die gesamte Serie von HE-4, HE-5LE und HE-6 wird derzeit überarbeitet und bekommt eine ansprechendere Optik.

Wir rechnen mit den ersten Modellen in der finalen Version Anfang Oktober. Was den Preis angeht, kannst Du damit rechnen, dass ein HE-5 LE ca. € 650 kosten wird. Das entspricht in etwa dem Verkaufspreis in den USA (US$ 699) plus deutscher Umsatzsteuer. Wir wünschen uns generell den Preis in Europa auf dem Niveau in den USA plus Umsatzsteuer zu halten und hier werden die Kopfhörer über den Fachhandel (und sicherlich auch in den Online Shops des Fachhandels) angeboten.

Einen ausführlichen Hörbericht in deutscher Sprache findest du hier.

Lieben Gruß,
Jan Sieveking
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifiman HE-5
sbergert am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  21 Beiträge
HifiMan HE-500
travis_bickle am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2017  –  622 Beiträge
Wo Westone UM2 bestellen?
Purdey am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  45 Beiträge
koss the plug wo Bestellen ?
Emphaser-freak am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 08.08.2006  –  12 Beiträge
Fragen zum HE-400
Turel_Nos_Ferrat am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  9 Beiträge
Hifiman HE-400
elektrosteve am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2020  –  905 Beiträge
Hifiman HE 6
Etalon am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  385 Beiträge
HifiMAN HE-300
ruedigger am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  12 Beiträge
Hifiman He-500 Winkelstecker?
Sourc3 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  2 Beiträge
Beyerdynamic Headzone + HE 500?
Jabba41 am 25.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder903.005 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedOLEDG1
  • Gesamtzahl an Themen1.505.866
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.645.544

Hersteller in diesem Thread Widget schließen