Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Stax SR-507

+A -A
Autor
Beitrag
Class_B
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Aug 2010, 10:42
Wurde auch mal Zeit,dass Stax wieder etwas neues auf den Markt bringt
SR-507
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 24. Aug 2010, 10:46
Interessant!

Wo ist der denn innerhalb der Produktpalette angesiedelt?
Dem Preis nach zwischen Omega und SR-404?

Grüße
Frank
Class_B
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Aug 2010, 10:49
Genau,
scheint auch neue Systeme zu besitzen,nicht wie zuerst
vermutet die gleichen wie im SR-404LE.
Sathim
Inventar
#4 erstellt: 24. Aug 2010, 14:15
Interessant - mit dem neuen Kopfband sieht er ja schon fast modern aus

Ganz im Ernst, macht auf dem Bild einen optisch guten Eindruck.
Preislich für mich gänzlich uninteressant...
(Gut mein Subwoofer hat auch soviel gekostet )

Vielleicht kann man ja das Kopfband irgendwann zu nem sinnvollen Preis kaufen.
Das von meinem Lambda Pro sieht nicht mehr gut aus...
bossa
Stammgast
#5 erstellt: 24. Aug 2010, 15:04
Schön, dass da tatsächlich noch was passiert. Stax-Neuerungen interessieren mich schon sehr, da ich mit denen echt gut klarkomme.

Find's nur echt fragwürdig, warum am Design nicht mal gearbeitet wird. Nicht wegen Aussehen - das ist mir fast egal - sondern wegen Tragbarkeit und Handling überhaupt. Das Kabel find ich seit jeher schrecklich und das Klappergestell der Lambdas mit den scharfen Kanten ist auch absolut nicht konkurrenzfähig zu "den großen Dreien"...
Wenn die nur nicht so verdammt gut klingen würden....
eddie78
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Aug 2010, 18:42
Ja, endlich mal innovatives Design. Großes Tennis.
NoXter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Aug 2010, 19:15
Beyer hat den T1 ja auch in ein bewährtes Gehäuse gesteckt. Finde ich jetzt nicht soo schlimm das Stax dies ebenso handhabt.
Ob jetzt neue Treiber drin sind ist die Frage. Den 404ltd als Serienmodell zu veröffentlichen wäre etwas schwach. Neue Polster und neues Kabel sind jetzt nicht gerade das was ich unter Fortschritt verstehe.
ZeeeM
Inventar
#8 erstellt: 24. Aug 2010, 19:18

NoXter schrieb:
Beyer hat den T1 ja auch in ein bewährtes Gehäuse gesteckt. Finde ich jetzt nicht soo schlimm das Stax dies ebenso handhabt.
Ob jetzt neue Treiber drin sind ist die Frage. Den 404ltd als Serienmodell zu veröffentlichen wäre etwas schwach. Neue Polster und neues Kabel sind jetzt nicht gerade das was ich unter Fortschritt verstehe.


Man muss sich erstmal überlegen, wieviel der Form der Funktion folgt.
Innovativ wäre ein E-Stat mit dreieckigen Wandlern gewesen.
ATHome
Stammgast
#9 erstellt: 24. Aug 2010, 21:52
Okay, jetzt muss ich nicht nur den 404Ltd probehören, sondern auch noch den SR-507
zuglufttier
Inventar
#10 erstellt: 25. Aug 2010, 06:50
Hmm, hat exakt die selben Werte wie der 404 Limited. Könnte so ne Gesichte wie mit dem HD580 Jubilee und HD600 sein

Aber wenn's was gänzlich neues wird, ist das natürlich interessant aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die da richtig neue Systeme entwickelt haben. Die schreiben ja auch nur was von eher minimalen Neuerungen, die sich natürlich relativ stark auswirken können.
Ich denke allerdings nicht, dass da genügend Know How und Technik vor Ort ist, um komplett neue Systeme zu entwickeln, leider...

Wäre ich Sennheiser, würde ich die Bude aufkaufen und einen neuen Orpheus mit der vergleichsweise günstigen Technik von Stax bauen lassen


[Beitrag von zuglufttier am 25. Aug 2010, 06:51 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#11 erstellt: 25. Aug 2010, 07:59
Wann gab es denn die letzte echte "Neuerung" von Stax?

Ich hatte ja nun den Vergleich zwischen Lambda Pro von 1986 und dem aktuellen SR303.
Technisch konnte ich keinen Unterschied feststellen, die Abstimmung unterschied sich, aber auch nur minimal.
zuglufttier
Inventar
#12 erstellt: 25. Aug 2010, 08:09
Ich nehme auch an, dass da in den nächsten Jahren nichts passiert. Eine komplette Neuentwicklung kostet eben sehr viel Geld bzw. Zeit. Und wenn die entsprechende Technik nicht verfügbar ist, macht man das nicht eben so.

Aber ich denke zehn Jahre oder so läuft das Geschäft noch mit den Staxen und in der Zeit sind es eben Exoten und dann werden die einfach verschwinden oder aber da steckt nochmal jemand richtig Kohle rein.
MacFrank
Inventar
#13 erstellt: 25. Aug 2010, 09:41

eddie78 schrieb:
Ja, endlich mal innovatives Design. Großes Tennis.

Ganz großes Tennis, ja.
McMusic
Inventar
#14 erstellt: 25. Aug 2010, 09:59

zuglufttier schrieb:
Ich nehme auch an, dass da in den nächsten Jahren nichts passiert.


Warum soll man auch etwas verbessern, wenn man technisch schon die besten KH baut?
zuglufttier
Inventar
#15 erstellt: 25. Aug 2010, 10:32
Weil viele Leute sonst lieber einen T1 oder HD800 kaufen
cosmopragma
Inventar
#16 erstellt: 25. Aug 2010, 10:39

NoXter schrieb:
Beyer hat den T1 ja auch in ein bewährtes Gehäuse gesteckt. Finde ich jetzt nicht soo schlimm das Stax dies ebenso handhabt.
Bewährtes Gehäuse?
Das ist zwar alt und oft gebaut, aber nichtsdestotrotz Murks.
Hör dir mal die 303/404 Driver im SR-4070 an.Da wird unmittelbar klar, wie schlecht das Lambda-Billiggehäuse ist ......
Class_B
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Aug 2010, 11:06
Wenn das "Billiggehäuse" so schlecht wäre hätte es nicht 27 Jahre unbeschadet überstanden ,wie bei meinem Lambda Pro


[Beitrag von Class_B am 25. Aug 2010, 11:09 bearbeitet]
cosmopragma
Inventar
#18 erstellt: 25. Aug 2010, 11:28

Class_B schrieb:
Wenn das "Billiggehäuse" so schlecht wäre hätte es nicht 27 Jahre unbeschadet überstanden ,wie bei meinem Lambda Pro :.
Oh, da ist dir die Kategorie verrutscht.
In meinem Garten liegt ein Stein vergraben, der etliche Millionen Jahre beinahe unbeschadet überstanden hat.
Das sagt nichts über seine klanglichen Eigenschaften aus.

Ich meinte natürlich die klangliche Auswirkung des Gehäuses.
Die Haltbarkeit des Lambda-Gehäuses geht in Ordnung, ist aber auch nicht sooo berühmt.
27 Jahre hat deiner überlebt, weil er die meiste Zeit ungenutzt in der Vitrine eines wohlhabenden Audiophilen lag, der dann doch nicht mit Kopfhöreraudio zurechtkam .....
Gibt es zum Glück für uns öfter.Ich hab auch so einen uralten Lambda Pro, der noch gut in Schuss ist.

Hör dir mal bei Gelegenheit einen SR-4070 an.
Unabhängig davon, dass er geschlossen ist, wird jedermann, der nicht halbtaub ist, schnell realisieren, dass er in einer anderen Liga als die diversen Lambdas spielt.
Wenn er nicht so schwer/hochsommeruntauglich wäre würde ich fast nur mit dem hören.
zuglufttier
Inventar
#19 erstellt: 25. Aug 2010, 12:11
Und es sind die selben Treiber im 4070 verbaut, oder?
cosmopragma
Inventar
#20 erstellt: 25. Aug 2010, 12:33

zuglufttier schrieb:
Und es sind die selben Treiber im 4070 verbaut, oder?
Genau.
NoXter
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Aug 2010, 13:40

cosmopragma schrieb:

NoXter schrieb:
Beyer hat den T1 ja auch in ein bewährtes Gehäuse gesteckt. Finde ich jetzt nicht soo schlimm das Stax dies ebenso handhabt.
Bewährtes Gehäuse?
Das ist zwar alt und oft gebaut, aber nichtsdestotrotz Murks.
Hör dir mal die 303/404 Driver im SR-4070 an.Da wird unmittelbar klar, wie schlecht das Lambda-Billiggehäuse ist ......


Stax fährt da halt ein Minimalprinzip und verschenkt daher auch Potential. Deswegen sind die Gehäuse aber doch kein Murks. Bei dem geschlossenen 4070 musste man halt notgedrungen mehr know-how reinstecken sonst hätte der wie Arsch geklungen. Das der dann unterm Strich sogar besser ist als die offenen ist doch eher ein Zufallsprodukt.

Eigentlich hatte ich ursprünglich jedoch von Konstruktion und Tragekomfort gesprochen.
McMusic
Inventar
#22 erstellt: 25. Aug 2010, 19:16

zuglufttier schrieb:
Weil viele Leute sonst lieber einen T1 oder HD800 kaufen ;)


Ich hab den T1 ja gerade hier. Kein schlechter Hörer! Aber ich würde sagen, dass der 404Ltd. dem T1 in keinster Weise technisch unterlegen ist. Abstimmung ist etwas anderes (wobei sie sich auch dort nicht unähnlich sind). Der O2 ist IMHO technisch weiterhin einen Schritt voraus.
Wie gesagt, mein Kommentar bezieht sich auf die technischen Fähigkeiten. Erst im Zusammenspiel mit der Abstimmung und den persönlichen Klangpräferenzen wird ein KH zum persönlichen Traum-KH.
cosmopragma
Inventar
#23 erstellt: 26. Aug 2010, 02:09

NoXter schrieb:


Eigentlich hatte ich ursprünglich jedoch von Konstruktion und Tragekomfort gesprochen gedacht. :D
Harhar, die Begriffe Tragekomfort und SR-4070 gehören sicher nicht in denselben Satz.


Bei dem geschlossenen 4070 musste man halt notgedrungen mehr know-how reinstecken sonst hätte der wie Arsch geklungen. Das der dann unterm Strich sogar besser ist als die offenen ist doch eher ein Zufallsprodukt.
An sich glaube ich an den Zufall, denn wir sind ständig von Zufall umgeben, aber wenn wir es hier mit Zufall zu tun hätten wäre das schon als Wunder zu bezeichnen, denn ab einem bestimmten (hier gewiß überschrittenen Grad ) der Komplexität ist es entweder geschicktes Engineering oder Jahrmillionen dauernde Evolution.

Ziel war ein Monitoring-KH für den staatlichen japanischen Rundfunk.Vorgegeben war also eine ziemlich ausgewogene tonale Balance, Auflösung ohne Ende, das geschlossene Prinzip und ordentliche Robustheit.Preisrahmen war großzügig, aber dennoch natürlich nicht grenzenlos.

Gemessen an der Vorgabe nenn ich das mal gelungen, das Teil.


Stax fährt da halt ein Minimalprinzip und verschenkt daher auch Potential. Deswegen sind die Gehäuse aber doch kein Murks.
Doch, sind sie.
Das ist ähnlich zu Lautsprechern.Die besten Chassis in einem labberigen unversteiften Scheppergehäuse -- das wird nichts.
Die beiden Staxe, die es im Sinne von technischer Überlegenheit wirklich bringen (Omega II und SR-4070) zeichnen sich durch aufwendige (und leider auch als Kehrseite schwere) Gehäuse aus.
eddie78
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 26. Aug 2010, 05:18
Uwe: Sind beim 4070 die Polster eigentlich auch nur aufgeklebt? Oder haben die eine "more sophisticated" Befestigung bekommen?
Auch wenn es funktioniert, empfinde ich diese Lösung als den größten Murks.

Schade, dass der neue Stax die Muscheln nicht anders dimensioniert - da ich gerne etwas rundere Ohrausschnitte hätte. So stoßen meine Ohren durch die geringen Polsterabstände leider immer an, und das drückt nach relativ kurzer Zeit...

Mit meinem 404 kann ich daher auch nicht länger als maximal 2 STunden hören...
zuglufttier
Inventar
#25 erstellt: 26. Aug 2010, 06:11
Rein aus technischer Sicht ist der Kleber einer Verschraubung sicherlich überlegen, allerdings muss der Kleber auch was taugen, wenn das der Fall sein soll

Da die Systeme bei Stax wohl durchaus im Laufe der Jahre verrutschen, ist diese Konstruktion sicherlich verbesserungswürdig. Würde man einen guten Kleber nehmen, ließen sich die Polster allerdings auch nicht mehr abziehen...
ZeeeM
Inventar
#26 erstellt: 26. Aug 2010, 07:00

zuglufttier schrieb:


Da die Systeme bei Stax wohl durchaus im Laufe der Jahre verrutschen, ist diese Konstruktion sicherlich verbesserungswürdig. Würde man einen guten Kleber nehmen, ließen sich die Polster allerdings auch nicht mehr abziehen...


Was die Polster anblangt kann man das elegant mechanisch und mit Magnetismus lösen. Bei den System kann man sich noch vorstellen, das der Rahmen auf den die Folie und die Statoren sitzen "arbeiten" muss , aber auch da gäbe es andere Lösungen, die in der Kleinserie zwar teurer sind, aber bei den aufgerufenen Preisen auch drin sein sollten.
george
Stammgast
#27 erstellt: 26. Aug 2010, 07:43
Ist der hochpreisige Kopfhörer-Markt in den letzten Jahren nicht geradzu explodiert?

Stax war ja mal federführend, so dass sogar die hiesige Industrie sie eingesetzt hat (wurde die Lambda Pro-Entwicklung nicht von Daimler angeschoben?).

Aber irgendwas muss verdammt schiefgelaufen sein, es kommt nichts mehr, sind die Resourcen wirklich derart begrenzt!?

Das kleine Stax-Set ist IMHO bei Import im Preis-/Klangverhältnis unschlagbar, die größeren Modelle stoßen aber schon in das Metier von T1 und HD800 vor.

Ich habe mir blind einen Omega 2 aufschwatzen lassen, dank exzellenten Wiederverkaufs kein Drama - aber was ist das für eine merkwürdige Konstruktion? Schönes Alu, coole Optik - aber hat den jemand bei Stax mal aufgesetzt?

Als er dann im 1:1 Vergleich auch klanglich HD800 und T1 nichts entgegenzusetzen hatte, war die Entscheidung klar.

Wenn ein neuer Stax, dann doch bitte neue Lieferanten für die Kunststoffkomponenten, Metallteile an Gelenken (sehe ich da beim 507 welche?) und kritischen Stellen, neue Polster und schon sind wir einen großen Schritt weiter - ist das denn so schwer?

HD800 und T1 sind erste Sahne, aber Vielfalt hat noch nie geschadet - aber außer hiphedeler Bastelei (Holzklötze, E-Smog-Abschirmung...) ist da nicht viel - AKG wird ja gerade geschlachtet, da kommt auch nix mehr...

Der Markt explodiert (oder täuscht das? Kopfhörer scheinen durch die "Einstiegsdroge" MP3-Player deutlich populärer geworden zu sein) nur die meisten Anbieter bekommen nix mehr auf die Reihe.
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 26. Aug 2010, 08:12

george schrieb:


Wenn ein neuer Stax, dann doch bitte neue Lieferanten für die Kunststoffkomponenten, Metallteile an Gelenken (sehe ich da beim 507 welche?) und kritischen Stellen, neue Polster und schon sind wir einen großen Schritt weiter - ist das denn so schwer?


Man wird sagen, das Konstruktionsprinzip ist schon optimal und da kann man nix verbessern. Des weiteren ist so ein Stax auf dem ersten Blick zu erkennen.
Ich denke schon, das man anders könnte, aber man will einfach nicht.
Ich könnte mir auch vorstellen das dort was mit geeigneten Kunststoffen und Edelstahlgeflecht zu machen ist.
klangoholic
Stammgast
#29 erstellt: 06. Sep 2010, 15:29
Ich sehe da viel Skepsis im thread. Man sollte aber nicht auf den alten abgedroschenen Vorurteilen festsitzen sondern vielleicht sich die neue Konstruktion etwas näher anschauen. Die spärlichen technischen Daten besagen ja gar nichts über den Klang. Kleinste Veränderungen an den Treibern (z.B. Stator Abstände, Spannung der Membran, Art des Klebstoffs) führen zu großen klanglichen Veränderungen. Das habe ich bei meinem 404LE längst festgestellt und dieser spielt anders als die älteren 404. Der 507 sollte doch neben anderen kleineren Verbesserungen neue verbesserten Sound-systeme besitzen. Lambdas gegenüber 007 hatten schon immer viel bessere, grössere Bühne, weil sie total offen sind. 007 hat aber schöneres Gehäuse, das ist wahr, muß aber deswegen nicht automatisch besser spielen. Bei Lambda-Gehäuse (egal wie es aussieht) hat weder bei neuen noch bei den alten Pros, Classics, Signatures, 202-404 nie was geklappert oder gescheppert. Die 507 Pads dürfen etwa mit den des 404LE gleich sein. D.h. die bestehen aus zwei Teilen; der mittlere ist herausnehmbar.
Ich würde halt die ersten Höreindrücke abwarten.
zuglufttier
Inventar
#30 erstellt: 06. Sep 2010, 15:44
Natürlich muss das nicht schlecht klingen aber irgendwo möchte man doch auch mal ne echte Weiterentwicklung und nicht nur eine Variation sehen. Seit ca. 30 Jahren wohlgemerkt
klangoholic
Stammgast
#31 erstellt: 06. Sep 2010, 16:15
Es kann auch Verschlimmbesserung sein. Auch die nächste Variation muß nicht besser abschneiden: Sehe 007 MK2 gen MK1.
HifiTux
Stammgast
#32 erstellt: 06. Sep 2010, 16:55
Sieht aufjedenfall interessant aus.. hoftl hab ich mal die Möglichkeit den irgendwo test zu hören.

LG
zabelchen
Inventar
#33 erstellt: 06. Sep 2010, 19:21
hmmm, Stax halt, ein Klassiker.

ich halte es schon für möglich, dass ein bestehendes Konzept weiter verbessert wurde. abwarten....auch, wenn ich keinen besitze, für mich ist Stax der Inbegriff von High-End-Kopfhörern.
Dualist1237
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 06. Sep 2010, 21:14
Weiß übrigens schon jemand, was dass Ding in Deutschland kosten soll? Habe schon mal bei Stax-Deutschland angerufen, aber die konnten oder wollten nix sagen

Ich brauch unbedingt einen neuen Hörer und frag mich ob ich den aus Japan importieren soll oder in D kaufe. Ihr wisst ja 19% Einfuhrzoll. Da muss es in Japan schon vieeeeeel billiger sein. Und dann praktisch keine Garantie...
Hüb'
Inventar
#35 erstellt: 07. Sep 2010, 05:59

Dualist1237 schrieb:
Ich brauch unbedingt einen neuen Hörer und frag mich ob ich den aus Japan importieren soll oder in D kaufe. Ihr wisst ja 19% Einfuhrzoll. Da muss es in Japan schon vieeeeeel billiger sein. Und dann praktisch keine Garantie... :cut

Du kannst Dir sicher sein, dass ein Eigenimport dennoch deutlich günstiger sein wird.
So ist es zumindest bei allen aktuellen Stax-Produkten.
Zeitweise und mit Glück kann man fast 2 Hörer zum deutschen Preis erstehen, was die Garantieproblematik erheblich relativiert.

Grüße
Frank
McMusic
Inventar
#36 erstellt: 07. Sep 2010, 07:08
Naja, man kann das nicht pauschal sagen.
Mein 404Ltd. war z.B. in D nur unwesentlich teurer, als über Import. Da lohnte, zumal beim Risiko Zoll und EUSt., der Eigenimport nicht.
Deshalb vorher immer selber schauen und rechnen.
george
Stammgast
#37 erstellt: 07. Sep 2010, 07:23
Bei Audiocubes2 wird er für 1000$ gelistet, also doppelt so viel wie ein 303 und samt Zoll + Mwst so viel wie T1 und HD800.
Ich befürchte eher ein Liebhaberstück, oder man hat das erste Mal beim Stax-R&D seit einem Vierteljahrhundert Geld für die Backsteine in die Hand genommen.
klangoholic
Stammgast
#38 erstellt: 07. Sep 2010, 09:47
Falls der KH beim jap Händler gekauft wird, ist der im Schnitt innerhalb von drei Tagen in D. Alle Kosten, grob geschätzt, betragen zur Zeit etwa 750 Eur. Die Japaner geben 1 Jahr Garantie. Das leichte Päckchen im Fall des Falles kostet relativ wenig im DHL Versand. Beim Garantiefall (wohl Seltenheit beim STAX, den Fall von McMusic ausgenommen) landet der Hörer direkt im Werk und wird bestens behandelt.
McMusic
Inventar
#39 erstellt: 07. Sep 2010, 10:47

klangoholic schrieb:
den Fall von McMusic ausgenommen


Ich hab nie Probleme mit Garantie, etc. bei meinen Staxen gehabt. Bislang sehr zuverlässig.
Musik-Enthusiast
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 07. Sep 2010, 11:07
Hallo zusammen,

bei meinem ersten 404LE wurde die linke Seite immer schwächer, bis der linke Kanal beinahe total ausfiel. Da war ich dann schon froh, dass ich bei Christoph Zingel in Essen (den Laden schätze ich auch wegen der sehr kompetenten und ehrlichen Beratung sehr) und nicht über Import gekauft habe...

Der kaputte 404LE wurde daraufhin eingeschickt und von Herrn Zingel hatte ich binnen eines Tages einen neuen...


[Beitrag von Musik-Enthusiast am 07. Sep 2010, 11:08 bearbeitet]
John22
Inventar
#41 erstellt: 07. Sep 2010, 13:34

klangoholic schrieb:
Beim Garantiefall (wohl Seltenheit beim STAX, den Fall von McMusic ausgenommen) landet der Hörer direkt im Werk und wird bestens behandelt.


Mein 404LE hatte auch auf der linken Seite Probleme und musste nach Japan geschickt werden:
http://www.hifi-foru...10028&postID=104#104

PriceJapan nimmt keine Garantierücksendungen nach Japan über DHL wegen Zoll an, sondern nur über Deutsche Post als Briefsendung.

Gruß John
klangoholic
Stammgast
#42 erstellt: 07. Sep 2010, 13:45
@McMusik
Sorry. Habe Dich mit John22 verwechselt.
@John22
OK. Aber deklarieren mußtest Du als Reparaturding? Und wa hat PriceJapan auf der Rücksendung geschrieben?


[Beitrag von klangoholic am 07. Sep 2010, 13:50 bearbeitet]
John22
Inventar
#43 erstellt: 07. Sep 2010, 15:45

klangoholic schrieb:
Aber deklarieren mußtest Du als Reparaturding? Und wa hat PriceJapan auf der Rücksendung geschrieben?


Ich mußte irgendwas raufschreiben, was genau weiss ich aber nicht mehr, damit PriceJapan beim Abholen der Postsendung keinen Zoll zahlen mußte. Bei DHL-Sendung hätte DHL automatisch Zollgebühren abgerechnet und PriceJapan hätte die Annahme verweigert. Nach Rücksendung an mich mußte ich beim Zollamt auch wieder die Zollabrechnung für die Erstzusendung beim Kauf vorlegen, um nicht erneut Zoll bezahlen zu müssen.

Gruß John
klangoholic
Stammgast
#44 erstellt: 07. Sep 2010, 16:56
@john22
Dann ist die Sache halb so schlimm, beim Händler in D muß man auch hin und her laufen und telefonieren. Schneller geht das Ganze auch nicht.
Jetzt, nach der Erfahrung, kannst Du die Reklamationen am laufenden Band glatt abwickeln... Beneidenswert!
klangoholic
Stammgast
#45 erstellt: 29. Sep 2010, 09:59
Denkt Ihr etwa nicht, daß es langsam an der Zeit wird den neuen 507 in die Hand zu nehmen? Hat überhaupt jemand in D den ESP bestellt?? Was sagt die Stax-Vertretung dazu?
Bin bereit zu testen.
Class_B
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 30. Sep 2010, 09:30
Ja, der müsste eigentlich ran,aber dafür ist sparen angesagt.
Ich habe mir gerade in meinem jugendlichen Leichtsinn einen DT-880 (600 Ohm) angeschafft.
Der macht an meinem alten'CORDA HEADAMP-2' auch eine sehr gute Figur!

Thomas
klangoholic
Stammgast
#47 erstellt: 02. Okt 2010, 10:14

Class_B schrieb:

Ich habe mir gerade in meinem jugendlichen Leichtsinn einen DT-880 (600 Ohm) angeschafft...
Thomas

Hi, Thomas, - nicht schwer zu raten: Mit dem Beyer kannst Du später erst richtig die Qualitäten des neuen SR507 schätzen lernen.
Übrigens: Der neue 507 soll in 2 - 3 Wochen bei den deutschen Händlern erhältlich sein. Freude, Freude!
Nun mal sehen...
Class_B
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 02. Okt 2010, 10:56
Mag das new-toy Syndrom sein,aber momentan höre ich mit dem 600 Ohmer lieber als mit meinem Stax-Pro.
zuglufttier
Inventar
#49 erstellt: 02. Okt 2010, 11:06
Der DT880 ist ja auch echt nicht schlecht, gerade in der 600 Ohm-Ausführung.
klangoholic
Stammgast
#50 erstellt: 06. Nov 2010, 11:59
Na ja, den 507 habe ich da seit einer Woche (Japan Import).
Ich will hier nur die ersten Eindrücke vermitteln, kein Review schreiben.
Also: Der 507 ist noch kein perfekter Stax aber wohl der beste von allen lambdas. Verarbeitung und Optik scheint noch besser als beim 404LE zu sein. Der Bogen des Kopfhalters ist größer geraten, seitlich gibt es neue bequeme Einrichtung zur Anpassung an die Kopfgröße. Alles wird in schwarz gehalten. Der KH sitzt gut auf dem Schädel und kann konfortabel über längere Zeiten getragen werden. Die Polster sind die vom 404LE bekannten Lederpads mit herausnehmbarem Staub- und Haarschutz (eine Einlage auf dem Metallschutznetz vor dem Treiber).
Vorweg muß ich anmerken, mein 507 ist noch nicht eingespielt. Ich denke, daß das Optimum kann sich erst nach ca. 4-6 Wochen einstellen. Wie beim 404LE der Fall war. Obwohl bin ich da nicht sicher - die Treiber sind jetzt doch anders. Die neue Technologie des Einsetzens der Membran in einem speziellen Metallrahmen im Thermoverfahren macht da neugierig bezüglich der zukünftigen Klangentwicklung. Die Konstruktion soll angeblich steifer und resonanzarmer sein. Selbst die Membran ist anders und bekam z.B. neue Schichten, die sollten die Verteilung der Elektronen auf der Gesamtfläche noch weiter verbessern.

Klang: Hmm, wenn der 404LE bisher für mich eine Art Referenz war, ist der nun zum Nr.2 im Vergleich zum 507 geworden. Was kann der 507 besser?
Der kann merklich leichter (507 ist lauter!) und mit jedem Stax amp ausgesteuert werden. Man muß schon aufpassen mit dem Lautst.Regler - der KH wartet mit nicht unerheblich grösserem Dynamikbereich auf, als bis jetzt bei lambdas bekannt. Stax hat beim 507 besonders im Baßbereich aufgeholt - der Kontrabaß klingt tiefer, bekam mehr Substanz, ist präziser geworden. Die Auflösung in Mitten ist ebenfalls verbessert worden; die FQ zw. 200 - 1.300Hz sind durch gewachsenen Baß-Volumen weniger vordergründig aber in massiven fortissimo Orchesterpassagen noch transparent. Höhenbereich ist vielleicht einwenig diskreter geworden, auf jeden Fall genung brillant ohne schrill zu protzen. Die meistens beklagte Macke der älteren 202-404, sog. "etch", ist imo nicht zu finden. Die Mitten gehen harmonisch und unauffällig in die Höhen über.
Die gesamte Klangsignatur unterscheidet sich deutlich von der der alten lambdas oder gar den 404LE. Diese Signatur gefällt mir. Es ist aber Geschmacksache und nicht zuletzt Aufnahmeart/Musikrichtung, die künftig die Präferenzen der Stax-Gemeinde beeinflussen werden.
Ich selbst, auf jeden Fall, behalte den 404LE, wie meine andere lambdas, in der Kollektion.
Obwohl, den 507 werde ich jetzt am meisten hören.

Stax SR-507


[Beitrag von klangoholic am 07. Nov 2010, 09:04 bearbeitet]
No_Fun
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 06. Nov 2010, 17:13
gerade entdeckt:SR-507

Link enthält weiteres Bildmaterial zu einem zerlegten SR-507


[Beitrag von No_Fun am 06. Nov 2010, 17:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stax SR-60 Adapter?
Immo_Immo am 30.08.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2007  –  2 Beiträge
Stax SR 5 Safer Use
Hag2bard am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  8 Beiträge
Frage zu Stax SR-404
Haltepunkt am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  3 Beiträge
"Knatscher" beim Druck auf das System eines STAX SR-507 - defekt?
Taxxer am 20.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.11.2011  –  23 Beiträge
Kanalunterschied bei Stax SR-64
rolilohse am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  2 Beiträge
Stax SR-40/SRD-4
Rookie1982 am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  5 Beiträge
Stax SR-Lambda vs. SR-Lambda pro
garbel am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  3 Beiträge
Stax SR 40 und SRD-4
dufs1961 am 25.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  27 Beiträge
STAX-KH mit beliebigen STAX-Verstärker möglich
Qoma am 03.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.09.2011  –  4 Beiträge
Besserer STAX?
Lupopappe am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  29 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 66 )
  • Neuestes Mitgliedtomaszk
  • Gesamtzahl an Themen1.386.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.343