Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

CEC HD53 als Sammelorder günstiger erwerben?!

+A -A
Autor
Beitrag
PostMortem
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Sep 2005, 13:02
Hallo liebe KH-Fans,

spätestens Ende des Jahres würde ich mir einen Kopfhörerverstärker zulegen wollen. Nach längerer Orientierung, mitunter auch hier im Forum, soll es der HD53 von CEC werden.

Diejenigen, die sich mit der Thematik KHV schon länger beschäftigen wissen, dass das Produkt hier auf dem Deutschen Markt das doppelte von dem kostet, was dafür auf dem asiatsichen zu bezahlen ist.

Klar, ein Qualtätsprodukt muß seinen Preis haben und die Branche muß auch verdienen, jedoch schlucken Import und Vertriebsnetzt locker die Hälfte des Produktpreises. Der HD53 wird eben im Japan produziert. Geht man davon aus, dass man auf die Herstellungskosten solch eines Gerätes noch ca. 120% Handelsmarge einkalkuliert, dann kommt man auf den duchschnittlichen asiatischen Verkaufspreis von ca. 450$.

Sicherlich kann man sich heute die neuen Techniken zu Nutze machen und via Internet den Verstärker bei einem der zahlreichen Onlineshops (www.audiocubes.com) ordern, jedoch geht man hier, im Falle Reklamation/Garantie unweigerlich ein nicht unerhebliches Maß an Riskio ein. Zudem wird die Netzspannungsversorgung mittels eines Transformators an die hiesigen Stromverhältnisse angepaßt. Das kann klangliche Verschiebungen mit sich bringen und sieht auch nicht sehr schick aus.

Wie aber jetzt zu solch einem hervorragenden Gerät kommen, ohne sich gleich gänzlich fiskal zu verausgaben?! ;-)

Sind wir doch mal ehrlich, die wenigsten Hifi-Freunde würden ohne mit der Wimper zu zucken ca. 850 EUR auf die Theke legen. Ich denke, die magische Grenze liegt um die 500 EUR. Aber wie anfangs bereits gesagt: Qualität hat ihren Preis und die Branche muß von ihren Produkten auch leben können. Jedoch das Import und Zwischenhandel 50% des Verkaufspreise schlucken, dies ist doch ein wenig heftig.

Soviel zu meinem Prolog; jetzt zu meiner Idee:

Gäbe es mehrere Interessenten für den CEC HD53, die dieses Gerät gerne ihr Eigen nennen würden, könnte man vielleicht über ein ganzes Paket nachdenken und eine Sammelorder bei
einem geeigneten Deutschen Händler in Auftrag geben. Abhängig von der dann zusammenkommenden Stückzahl könnte man sicherlich einen fairen Rabatt, und somit einen
'erträglichen' Verkaufspreis aushandeln, an dem der Handel und auch Kunde Freude hat.

Wie sieht es aus. Gäbe es hier Interessenten und wenn ja, haltet ihr solch eine Idee praktikabel? Gerne würde ich Eure Meinung und Vorschläge erfahren...

LG @ll, Post
zuglufttier
Inventar
#2 erstellt: 05. Sep 2005, 13:15
Joa, also ich habe nun kein Interesse an dem KHV aber ich würde mich freuen, wenn mal solche Sammelbestellungen gemacht werden. Kommt in den internationalen Foren ja öfter mal vor. Habe ich hier bisher noch nie gesehen meine ich.
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Sep 2005, 14:09
Der HD53R ist doch schon sogut wie auf dem Markt - sollte man da nicht eher in diese Richtung spekulieren?!?
PostMortem
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Sep 2005, 14:46
...sicherlich - die R-Variante wird auch bald auf dem europäischen Markt zu erhalten sein, aber an den Konditionen wird dies wohl nichts ändern. Hier geht es eine Möglichkeit zu finden, ein für beide Seiten interessantes Geschäft zu formulieren. (Handel/Verbraucher)

Es steht nichts im Wege auch den HD53R zu ordern... ;-))

LG, POST
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 06. Sep 2005, 00:10
HD53R ist offensichtlich bereits in Japan am Markt. Googelt mal. Leider haperts mit dem lesen, aber die Preise sind echt gut!
Revoxaner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Sep 2005, 16:30
Ich verstehe immer noch nicht warum der HD53R auch von CEC einmal mit und einmal ohne V8 angeboten wird:

http://www.cec-web.co.jp/products/amp/hd53r.html

HD53R für 47,250 Yen (Online Shops ab 31,800 Yen)
HD53R Ver.8.0 für 68,250 Yen

Weiß eigentlich jemand ob der HD53 mal in japanischen HiFi-Zeitschriften getestet und auch bewertet wurde.

Gruß Revoxaner

P.S.: als ich meinen HD53 und Lehmann ausphasen ließ, sagte mein HiFi-Händler mir, das bessere und schnellere Sicherungen auch den Klang der KHV verbessern sollen, obwohl er speziell den Lehmann meinte, ist die Frage ob jemand das mal beim HD53 versuchte
PostMortem
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Sep 2005, 17:24
...vielleicht kann Otwin etwas zu der V8-Version sagen. Ich bin da nicht auf dem Laufenden. Ich habe erst die Tage erfahren, dass es eben diese Weiterentwicklung 'R' gibt, die wohl noch gar nicht bei uns erhältlich ist.

Mich ärgert immer noch der hiesige Preis. Es geht mir nicht um das eingentliche "Zahlen", es geht einfach darum, dass das Preisgefüge überzogen ist...

LG, Post
michaelxray
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Sep 2005, 22:01
Hallo leute,

Unabhängig von zwei varianten am asiatischen Markt,was ich aber klären werde,wird man den Standart sehen im HD53R inclusive CC80 Module.Ist logisch.Das Gerät gibts nur in Japan zur Zeit.Auch nicht bei audiocubes momentan.Und wann es in Deutschland steht,weiß im Moment noch niemand.

Der letzte technische Stand des HD53 war ein HD53 V8.0,was auf den CC80 Einsatz hinweißt.Nun wird die aktuelle variante eben HD53R V8.0 genannt werden.Es wird eh kein V8 aufgedruckt sein.Die Art der Modellpflege hatte ich ja bereits schon erwähnt,die nicht ohne ist.Alleine die Impedanzabsnkung auf 5,5 Ohm ist schon nicht zu unterschätzen.Ein Audiotechnicabesitzer wird das beim betrieb nicht mehr missen wollen.Sennheiser ebenfalls.Ich werde sobald ich näheres weiß,nochmal darüber schreiben.

Liebe Grüße,Otwin
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 07. Sep 2005, 00:37
Da der HD53R-V8.0 bereits in Japan erhältlich ist, würde ich bei Audiocubes mit Hinweis auf die Sammelbestellung das Gerät einfach mal per Mail anfragen.
Auch ich bin 100% sicher, dass man beim HD53R sinnvolle Modellpflege betrieben hat.
Hier (http://www.ippinkan.com/cec/hd53_hd53r.htm) werden die äußeren Unterschiede gezeigt. Ihr müsst mal versuchen die Seite mit Babelfish zu übersetzen.
PostMortem
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Sep 2005, 10:07
Hallo @ll

@Otwin
Vielen Dank für Dein "Am Ball bleiben", Otwin! Ohne mit der
Wurst- nach der Speckseite werfen zu wollen denke ich, wissen alle hier Dein einmaliges Engagement hinsichtl. der Thematik KH/KHV sehr zu schätzen - das meine ich ernst!

Würde mich freuen, wenn Du neue Infos auftreiben könntest...

@Tama... (Ei,Ei,Ei) ;-))

Ich danke Dir für den äußerst interessanten Link. Owohl ich den HD53 bis jetzt noch nicht real gesehen habe muß ich gestehen, dass der HD53R, wie abgebildet, mir sogar noch einen hochwertigeren Eindruck macht. Die Gehäusehinterwand ist jetzt bündig und schließt mit der Abdeckung plan ab. Das Beispiel Power-Knopf unterstreicht auch, dass sich bei CEC ebenfalls um kleine Designverbesserung Gedanken gemacht, und nicht nur die techn. Seite berücksichtigt wird. Dies finde ich aus Kundensicht prima!

Ich denke mal, es sollte sich wirklich lohnen auf die Verfügbarkeit der R-Variante zu warten. Nochmals der Hinweis. Dieser Thread war nur eine Idee von mir evtl. das Produkt für viele günstiger ordern zu können. Keinesfalls finde ich es 'schlimm', dass er zu weiteren technischen Infoquellen, zu Erfahrungsberichten und allgem. Diskussionen genutzt wird. Es ist teilweise von euch schon so viel über die KHV-Thematik geschrieben worden das ich zu verstehen geben möchte, dass ich hier nicht 'bohren' oder gar langweilen will.

Es ist jedoch schön zu sehen, dass durch Gedankenanstöße doch wieder neue Infos zusammen getragen werden, die widerum das Wissen erweitern; auch wenn es momentan ein wenig mehr um den kaufm. Aspekt geht... ;-)

Stay tuned... und 'Dank' an alle...

LG, Post
Revoxaner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Sep 2005, 16:48

Tamagohead schrieb:
Hier (http://www.ippinkan.com/cec/hd53_hd53r.htm) werden die äußeren Unterschiede gezeigt.


Mir ist erst jetzt beim zweiten Lesen der Seite aufgefallen das die "Gain"-Schaltung auf +6 dB bzw. -12 dB schaltbar ist, also anders als der Lehmann KHV. Ich hatte vom ersten Lesen noch "-6 dB" im Erinnerung.

Gruß Revoxaner
michaelxray
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Sep 2005, 17:26
@Post,

Du machst das ganze doch richtig.Nur so entstehen Umsetzungen.Vollkommen korrekt.Niemand hat etwas gegen Preisverbesserung.Und,da du dafür die Initiative in die Hand genommen hast,ist dir mit Sicherheit jeder,der am HD53R Interesse zeigt,dankbar.

@alle

Nun,ich wurde mal ein wenig tätig.Zunächst möchte ich noch sagen zum HD53R,daß die rückseitige Umschaltung zwischen Symetrie und RCA,eine sehr dankbare Sache ist.War es bisher nicht möglich,den HD53 gleichzeitig mit zwei unterschiedlichen Quellgeräten zu beaufschlagen,so geht das jetzt super.man kann als Beispiel mit einem Player symetrisch andocken und mit einem Tuner per RCA.Finde ich richtig gut.Bei mir war das immer ein Problem.Da ich sehr gerne analogen Tuner höre(ein modifizierter Onkyo 4700,der in der Ausgangsstufe soviel Pfeffer bringt,welchen man nur von den Playern gewöhnt ist),ist es gut zu wissen,daß man diesen nun direkt mit an den HD53 anschließen kann,ohne wie vorher immer die Kabel zu wechseln oder sich um eine separate Umschaltbox müssen Gedanken zu machen.

Nun zur anderen sache.Ich habe mich mit attsaar kurzgeschlossen,und wir hatte uns über das Thema "Sammelbestellung" in verbindung mit besserem Preis unterhalten.Zunächst sei einmal noch betont,daß der HD53R mittlerweile beim CEC Europavertrieb Braun&Quast bereits zur Verfügung steht.Herr Kopper bei attsaar kann bei einer Abnahme von 10 Stück 678,- Euro gewährleisten.Es müssen aber in diesem Falle dann auch 10 Stück sein.Logisch.Und das hat auch ganz klar nichts mit einem Einzelpreis zu tun.Nicht das jemand auf die schlaue Idee kommt,sollten tatsächlich 10 Teile geordert werden,dann später mit einem einzelnen nächsten HD53R an den gleichen Preis anzuknüpfen.
Dürfte jedem klar sein,das dies dann nicht läuft.

ich finde,für eine Händlergröße wie attsaar ist es ein schönes Entgegenkommen.Ein fairer Preis in dem Fall.Auch sollte bitte berücksichtigt werden,man muß halt darüber reden:Es kann sich ja jeder denken,daß es heute streckenweise moderat geworden ist,von seinem zweiwöchigen verbraucherrecht Gebrauch zu machen.Manchmal wird irgendjemand halt,wenn ihm nach 4 tagen etwas nicht mehr gefällt,von seinem recht gebrauch machen und gegen Geldrückgabe,zurücksenden.Auch diese Sache kann,und da muß man attsaar ganz klar verstehen,in dem Fall bei einer Gesamtorder über 10 geräte,so nicht funktionieren.In dem Fall muß auch verbindlich gekauft werden,sonst macht das ganze keinen Sinn.Wird jeder verstehen.
Organisieren muß das in dem Fall sowieso eine Person.Und es wird auch wohl darauf hinauslaufen,das attsaar dann 6780,- Euro per Vorkasse,man sieht mal von nachnahme ab-man will ja möglichst sparen,erhalten möchte.Okay,das liegt aber alles im zu begreifenden Bereich.

So Leute,ich habe zu einer Möglichkeit soweit beigetragen,wie es geht.jetzt sind die gefragt,die am HD53R Interesse haben.ich bin mal gespannt,ob es 10 werden.

Es wird,natürlich auch,ohne das sich eine Preson zentral darum kümmert,die Möglichkeit geben,daß nachdem 10 Leute ihr Interesse bekundet haben,alle 10 ihre 678,- Euro an attsaar überweisen.nach komplettem Eingang wird attsaar versenden.Nur wichtig ist,daß eine solche Angelegenheit auch anständig von allen Interessierten korrekt durchgezogen wird.Ansonsten ist nämlich niemandem geholfen.Es muß sich um ernsthaftes Vorhaben drehen.
Mehr kann ich nicht tun in der sache.

Liebe Grüße,Otwin
PostMortem
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Sep 2005, 10:03
Hallo @ll... :-)


@Otwin
Hallo Otwin - für Deine Bemühungen und Hilfe auch hier wieder vielen lieben Dank und großes Lob! Ich persönlich finde es toll, wie Du Dich für uns Interessenten engagierst.

Bezgl. Deiner Anfrage bei Attsaar eine Info von mir, die ursprünglich auf eine Mailanfrage meinerseits bei Candeias
zurückzuführen ist. Von Herrn Candeias wurde ich auf die Firma Braun & Quast verwiesen, denen er auch sein RE an mich als CC sandte.

Heute die Antwort von Braun & Quast hinsichtl. vorangegangener Mailkorrespondenz mit Carlos Candeias:

<<Ihre mail Korrespondenz mit Herrn Candeias wurde von ihm an uns weitergeleitet.

Der HD 53 R - 80 ist fast deckungsgleich mit dem
HD-53-80, zusätzlich jedoch für sehr niederohmige Kopfhörer ausgelegt. Das Gerät ist absolut neu und gerade bei uns eingetroffen und wird in den nächsten Wochen im Handel zu haben sein. Im allgemeinen Hifi-Handel gibt es nur wenige Händler, die sich in diesem hochwertigen Bereich auskennen, deshalb geben wir Ihnen gerne ein Spezialistenteam auf:

ATT-Saar (Herren Haffner und Herr Kopper)
Zum Franzenkreuz 16
66687 Wadern-Nunkirchen
Tel: 06874-6088
www.attsaar.de oder Hans-Peter.Haffner@t-online.de
Für etwaige Rückfragen steht Ihnen unser Herr Braun gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Braun>>

Hieraus ist zu entnehmen, dass die Fa. ATT-Saar auch vom Deutschen Vertrieb als Händler empfohlen wird.

Otwin, in meinem Namen auch Dank für Deine Anfrage bei
ATT-Saar! In Bezug auf den Einzelverkaufspreis finde ich das
Angebot fair. Zu eruieren wären da noch die Kosten für Verpackung und Transport. Zuvor jedoch müßten sich eben die Anzahl Interessenten finden, um weitere Details zu klären.

Ich denke, "wir" werden nun einfach abwarten was sich in nächster Zeit tut. Die jeweiligen Member/Interessenten können per PM Kontakt halten. Ich bin einfach mal gespannt!

Nochmals DANK an alle Beteiligten... ! :-))

LG, Post
michaelxray
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Sep 2005, 11:46
Hi Post,

Dir auch Dank für deine Bemühungen.Um bei einigen vielleicht etwas mehr Lust zu erwecken,nochmal eine Zusammenfassung.

Es wird immer schwer sein,bei einem bestimmten Preissegment,genug interessierte zu finden.Ist aber bei allem so.Es hat auch nicht jeder gerade mal morgen 678,- Euro,um sie für einen KHV auszugeben.Verständlich.Auch ist nicht jeder ein Fan von einem HD53.

Nun weiß durch die begehung mit HD51,HD53 seit langer zeit bestens um deren verhalten in ganz unterschiedlichen Situationen.Auch,was Impedanzverhalten und Anpassungsmaßnahmen anbelangt.Es wurde genug experimentiert,um zu kräftigen Aussagen zu gelangen.

In Asien werden definitiv die beiden HD53 Varianten auch als neues R gerät angeboten.Also einmal der HD53R,in welchem dann CC75 Module zu finden sind,und zum anderen die HD53R V8.0 variante,welcher demnach die CC80 Module beinhaltet.Ich wurde heute aktuell über diesen Stand informiert.

1):Die Ausgangsimpedanz stellt sich mit 5,5 Ohm dar gegenüber vorher 100 Ohm.Das wird von den Kopfhörer begrüßt.In verbindung mit dem Gainschalter auf der Rückseite wird wegen der niedrigen Impedanz erreicht,daß der HD53R auch im leisen betrieb sehr viel Detailarbeit,Auflösung und Tiefgang bringt.Da ich eh leisehörer und dann mit klassischer Musik hauptsächlich bin,weiß ich,eine solche gegebenheit sehr zu würdigen.Der Gainschalter bewirkt dabei nochmal,daß ich in zwei wählbaren bereichen um so besser mit der verstärkung haushalten kann,was am Ende auch zu einem sehr feinfühligen Regeln führt.

2):Diese feine regelung wird ermöglicht oder unterstützt durch Alp´s Potis,die man für den HD53R bei ALP´s machen ließ.Es dreht sich um sehr gelungene und qualitativ gute Potentiometer,die langzeitig sehr zuverlässig arbeiten und zudem ein deutlich korrektes verhalten an Kanalgleichheit vorweisen.Man kann dazu noch eine dB Angabe machen später.

3):Der rückseitige Umschalter zwischen RCA und XLR erlaubt das gleichzeitige Andocken zweier Quellgeräte,womit doch ein Großteil an flexiblem Einsatzwunsch unterschiedlicher Besitzer erfüllt wird.Immer in bezug auf einen KHV Einsatz.

4):Beim HD53R wird qualitativ zwischen der linken und der rechten KH Seite kein Unterschied mehr sein.hatte doch vorher die linke Seite einen Vorteil gegenüber der rechten,so hat man dies heute gelößt,obwohl mit dem HD53R nach wievor LS Betrieb möglich ist.Trotzdem intelligent gelößt.In welchem Gerät findet man schon KH Parallelbetrieb und zusätzlich einen reinrassigen Class A betrieb für Lautsprecher.
Jedenfalls ist es zu begrüßen,daß beim KH Parallelbetrieb Qualitätsgleichheit zwischen beiden Seiten besteht.

5):Der HD53R wird das Gefühl vermitteln,nochmals souveräner und stabiler aufzutreten.Nochmals mit mehr Kraft gewehr bei Fuß zu stehen.Erstaunlich für dieses Gerät,weil es eigentlich beim Vorgänger daran vom Gefühl her nie mangelte bei der Wiedergabe.Aber um so besser.

6):RCA und XLR-Pegel sind angeglichen, so dass die Spanne der notwendigen Verstärkung deutlich sinkt.

7):Dazu noch die von Post schon erwähnte leichte Gehäusearbeit in detailverbesserung.

Also Leute,ich denke,daß damit eine wirlich sinnvolle Modellpflege betrieben wurde.Damit dürften auch die Möglichkeiten in bezug auf einen HD53 erschöpft sein.
Da ich mich sehr ausführlich mit dem HD53R auf verschiedene KH-Modelle beschäftigen werde,auch im Thema speziell impedant angepaßt oder speziell entzerrt,wird der HD53R ein Modell abgeben,was am Ende gleichgut für alle KH´s einzusetzen ist,und damit breitbandig arbeiten können.Auch um innerhalb dieser Bandbreite nicht nur allgemein betrachtet für einige KH Modelle seine Arbeit macht,sondern ganz speziell und optimal sowohl mit einem Grado arbeitet,wie mit einem AKG ob als Normalversion oder S Variante,Beyer,Sony,Sennheiser,audiotechnica.

Ich möchte erreichen,alleine schon aus eigenem begehr heraus für meine eigene KH Situation,daß sich mit KH X und HD53R einfach von allem das gefühl einstellt,den nagel in allen relevanten Kriterien auf den Kopf zu treffen.

Es macht einfach einen irren Spaß,einen Audiotechnica ATH L3000 als geschlossenen Spitzenkopfhörer dahin zu bringen,völlig korrekt in seiner Arbeit zum einen zu sein,durch Anpassung und optionaler Impedanzveränderung der Elektronik,die aber der HD53R eben gleich bietet,und wegen der Kraft,die ein HD53R ihm bietet zum anderen zu erfahren,wie locker dieser KH Schwerstpassagen ans Ohr bringt.

Es macht irren Spaß,einen Sennheiser HD600,HD650 von seiner manchmal beschriebenen leichten Decke,die sich für manch einen nach dumpferer gangart anhört,wie eine Art etwas leicht überwarmen Art,zu lösen,und eine gangart zu erzeugen,die sich wie ein recht gerader und konturiert sauberer verlauf bei diesem teil darstellt.Mehr Gefühl von detailliertem geraderem Auftreten.

Dann wird mich der neue AKG K701 am HD53R besonders reizen.Deshalb,so hoffe ich,werde ich mir diesen KH in ein zwei Monaten zulegen können.Desweiteren mal wieder einen Audotechnica ATH AD2000.Dieser fehlt mir ab und an,muß ich zugeben.

Der neue JVC ebenso.

Nur,fantastisch ist es,zu wissen,egal welche kommende Kopfhörerarbeit man anstrebt,egal mit welchem Teil man sich etwas detailliert auseinandersetzen möchte zukünftig,das passende Arbeitsgerät für all dieses Schritte zu besitzen,und mit ganz leichten und umsetzbaren Möglichkeiten zum nagel auf den Kopf mit jedem KH Modell zu kommen.

Darauf freue ich mich ganz besonders.Gibt es ein besseres gefühl als genug Reserve in allen Belangen?

Nicht böse sein wegen der Länge,aber es hat mich einfach mal wieder das Fell gejuckt.

Liebe Grüße,Otwin

Soweit nochmal die Veränderungen als Übersicht.
RichterDi
Inventar
#15 erstellt: 08. Sep 2005, 14:12

michaelxray schrieb:

2):Diese feine regelung wird ermöglicht oder unterstützt durch Alp´s Potis,die man für den HD53R bei ALP´s machen ließ.Es dreht sich um sehr gelungene und qualitativ gute Potentiometer,die langzeitig sehr zuverlässig arbeiten und zudem ein deutlich korrektes verhalten an Kanalgleichheit vorweisen.Man kann dazu noch eine dB Angabe machen später.


Hi Otwin,

weißt Du, ob man die Alps auch in das Vormodell (HD 53) einbauen kann?

Viele Grüße, Reiner
michaelxray
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Sep 2005, 14:38
Hallo reiner,

Jo,kann man.Allerdings mit entsprechendem Aufwand.Da man an die Unterseite des ganzen Bords muß,müssen die Transistoren abgeschraubt werden,die Platine gelößt werden.Die Transistoren müssen wieder ihre Wärmeleitpaste erhalten beim Zusammenbau.Es ist richtig Arbeit,das Drum herum.Die Potis aus und einlöten dagegen ein Klacks.

Grüße,Otwin
michaelxray
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Sep 2005, 14:53
Hallo leute,

Ich wollte noch etwas erwähnen in Richtung attsaar,um bestimmten Dingen vorzubeugen.
Ich selbst kenne die mannen von attsaar seit vielen Jahren,lange bevor es attsaar gab.Mit herrn Haffner ging ich zusammen in die Lehre als Elektroniker.Er ging später diese berufliche Linie weiter in Richtung Elektroingenieur.

Wenn ich heute herrn Kopper einen besuch abstatte,dann logisch in freundschaftlicher Atmosphäre,nicht im Verhältnis Händler -Kunde.
aus diesem Grunde konnte ich aber auch gerade bei diesen beiden wesentlich besser beurteilen,wie sie als Händler einiger marken,ihren verpflichtungen den Kunden gegenüber sehr korrekt nachkommen.
Desweiteren ist es ganz interessant,da attsaar außer Händler für verschiedene Marken zu sein,sehr viel im bereich Zubehör zu bieten hat.geht aber aus ihrer Webseite gut hervor.
So wird unter anderem die LP Entmagnetisierungsstaion,die man gebaut hat,in der nächsten Ausgabe der Zeitschrift "Hörerlebnis"unter die Lupe genommen.Ich konnte mich natürlich oft genug von der Wirkung dieses Teils auf LP´s bezogen,überzeugen.

ferner weiß ich eben auch,und das deckt sich ja auch mit dem CEC vertriebs Hinweiß,daß man die CEC Arbeit und Aufgaben sehr ernst nimmt und Zuverlässigkeit bietet.Attsaar ist eben kein riesiger Händler,aber mit dem Vorteil,seine Kundenarbeit in bezug auf die Geräte,welche man fährt,ernsthaft umzusetzen.

Liebe Grüße,Otwin
RichterDi
Inventar
#18 erstellt: 08. Sep 2005, 18:46

michaelxray schrieb:
Hallo reiner,

Jo,kann man.Allerdings mit entsprechendem Aufwand.Da man an die Unterseite des ganzen Bords muß,müssen die Transistoren abgeschraubt werden,die Platine gelößt werden.Die Transistoren müssen wieder ihre Wärmeleitpaste erhalten beim Zusammenbau.Es ist richtig Arbeit,das Drum herum.Die Potis aus und einlöten dagegen ein Klacks.

Grüße,Otwin


Hallo Otwin,

wie Du weißt, habe bei meinem HD 53 erst die Potis vom CEC Service tauschen lassen. Von den Kosten her blieb die Sache bei ca. 100 Euro. Insofern würde sich doch für alldiejenigen die noch die alten otis haben eine Umrüstung lohnen.

Viele Grüße, Reiner
michaelxray
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Sep 2005, 20:01
Hallo Reiner,

Sieht man die Schwierigkeiten der alten Potis,welche streckenweise auftauchten,alleine,hast du recht.Also in dem Sinne,daß jemand bei seinem HD53 bleiben möchte,und die bessere Potisituation haben möchte.
Natürlich hat der HD53R einiges zu bieten,worin er dem Vorgänger überlegen ist.Ich zählte die Punkte ja auf.Die Entscheidung kann man natürlich niemandem abholen.Ich kann immer nur für mich selbst sprechen.Da ich den KHV Weg von Carlos candeias von beginn an durch den HD51 erlebt habe,werde ich auch den Weg zum HD53R anstreben.Ganz klar.

Du kennst ja meine Überzeugung allein schon auf den HD53 bezogen.Für mich,und ich rede da wirlich nur für meine Person,ist ein Teil wie ein HD53R mit dem was er bietet fast ein Muß.Da ich aus meiner gewachsenen Überzeugung einen HD53 eh schon vor vielen anderen KHV´s anderer Hersteller gesehen habe,kannst du dir vorstellen,wie ich einen HD53R einstufe.

Aber um nochmal zurückzukommen auf deine erwähnung.es ist schwer hier zu antworten.An der Stelle,gebe ich zu,kann ich nicht ganz unbeleckt antworten.Aus meiner Sicht heraus stellt ein HD53 eh ein Arbeitsgerät dar.Ich bin durch ihn in der Lage sehr zuverlässig Kopfhörer zu testen.Dafür bietet das LEF eine hervorragende Plattform.Da ich in der kommenden Zeit einigen Kopfhörern ihre Grenzen ausloten möchte,geht für mich am HD53R alleine deshalb schon kein Weg vorbei.

Aber wie erwähnt,ich bin in bezug auf den Punkt den du ansprichst nicht die optimale Hilfe.

Liebe Grüße,Otwin
kohrt
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Sep 2005, 13:46
Super Ide,

wann ist den ende des Jahres?

Soll einer das Geld auslegen, oder bekommt einer das geld von den anderen ueberwiesen?

Soll einer fuer die organisation der Bestellung und das verschicken der Verstaerker an die anderen?

Mfg

Lasse
PostMortem
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Sep 2005, 08:05
Guten Morgen Lasse... :-)

zunächst Dank für Dein Interesse. Rein rechnerisch, mit Dir und mit mir, hätten wir ja schon ein Fünftel zusammen. ;-)

Ich bin ehrlich wenn ich sage, dass ich mir bis jetzt über die Abwicklung eines solchen Geschäfts noch keine Gedanken gemacht habe. Erst ist mir wichtig, dass wirklich die erforderliche Anzahl der Interessenten zusammen kommt.

Sollte dies der Fall sein, dann bin ich, als Initiator, sehr gerne bereit die Dinge in die Hand zu nehmen und auch die Modalitäten/Ablauf zu koordinieren! Ich denke, sicherlich würde hier Otwin so lieb sein und mir unter die Arme greifen, da er Kontakte zu ATTSaar pflegt...?!

@Otwin
Ich werde noch auf Dich zukommen. Die nötigen Infos habe ich ja bereits... ;-))

@Lasse
Wenn Du wirklich interessiert bist, dann schicke mir eine PM damit wir in Kontakt bleiben. Ende des Jahres bedeutet, dass ich mir den KHV selbst zum Weihnachtsgeschenk machen möchte... ;-)) ...aber ich bin hier zeitlich schon ein wenig flexibel; keine Bange.

Abschließend, für diejenigen, die es interessiert und es vielleicht noch nicht wissen, eine kurze Info direkt aus der Feder von Herrn Candeias. Otwin, ich hoffe Du verzeihst, Du kennst die Zusammenhänge bestimmt schon, aber für den einen oder anderen ist es vielleicht recht informativ:

<<Eher umgekehrt möchte ich mich für die geduldige
Nachfrage bedanken.

Normalerweise ist es Aufgabe eines Vertriebs Ihnen die Informationen förmlich hinterher zu tragen.

CEC ist ein 50 Jahre altes Japanisches Unternehmen und war Ende der 70er Jahre sogar der größte Plattenspieler Hersteller weltweit - meist OEM. Das Kürzel steht für "Central Electric Company" und die sinngemäße Nähe zu
Candeias Engineering ist eher ein Zufall. CEC gehörte lange zum Sanyo Konzern. Da wir seit gut 10 Jahren alle CEC Produkte zumindest entwickeln und inzwischen auch fertigen, kam diese Verwirrung bereits öfters auf.

Wir waren sicher nie ein Konzern, sondern sind 1986 aus einer Ein-Mann-Firma hervorgegangen. Erst in China haben wir mittelständische Größe erreicht und können im HiFi-Bereich mehr bewegen als die meisten Kleinunternehmen.

CD5300 bringt ein paar Meilensteine mit und wird in seiner Preisklassesicher ein Maßstab werden. AMP5300 ist bereits länger erhältlich und damit sicher für einen Hörtest verfügbar. Die LEF-Verstärker haben wirklich
außergewöhnliche Eigenschaften und wir sind auch ein wenig stolz auf diese Entwicklung. Immerhin hat LEF bewiesen, dass es Ihnen, den Kunden, sehr wohl auf Qualität ankommt, was oft im Marketing anders gesehen wird. Sicher werden Sie mit der Sonus Faber keine Probleme haben.

Mit freundlichen Grüßen

Carlos Candeias>>


Okay, soviel zu den Zusammenhängen. Allen ein schönes WE, bis bald... and stay tuned... ;-))

LG,Post
michaelxray
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Sep 2005, 10:01
Hi Post,

Was soll ich verzeihen?Es gibt nichts zu verzeihen.Das wichtigste ist,daß man Infos bekommt.Wie das zustande kommt,ist dabei zweitrangig.
Die hervorragende Technologie und die Möglichkeit einer Bezugsnähe informeller Art,ermöglichen es,Dinge sinnvoller anzugehen.Und das kann nur gut sein.

Natürlich greife ich dir unter die Arme im Falle des HD53R.Ich mach das jetzt seit weit über einem Jahr.Immer mit dem Vorhaben,doch einige neugierig zu sehen.Neugierig auf das schöne Highend.

Wer die Möglichkeit hat,mal zu attsaar(herrn Kopper ins saarland zu fahren,sollte dies vielleicht mal einplanen.Einfach um zu erleben,wie das ist,wenn ein komplettes LEF als kette zum Einsatz kommt.Auch ein AMP 5300 wird viele lange Gesichter hervorbringen.Ich hatte einige davon bei attsaar gesehen.Es ist das gesicht,wenn einfach zunächst nicht begriffen wird,wie livhaftig und dynamisch Energie in einem Zimmer freigesetzt wird.

Grüße,Otwin
cosmopragma
Inventar
#23 erstellt: 11. Sep 2005, 22:02
Mann, das wird schwer, zehn Interessenten zu finden, die dann auch bei der Stange bleiben, aber ich wäre jedenfalls dabei.
Ich würde gerne den AKG K701 und den ATH-AD2000 ausprobieren, hab aber im Moment gar keinen vernünftigen Amp.Weihnachten ist ein bisschen lange hin, aber ich denke bis dahin kann ich mich mit meinem neuen Röhrenamp für die Staxe bei Laune halten.


[Beitrag von cosmopragma am 11. Sep 2005, 22:06 bearbeitet]
michaelxray
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Sep 2005, 06:49
Hallo Leute,

Ich gehe nicht davon aus,daß Post nicht auch früher könnte.Dann soll er halt den HD53R verpackt bis zum Tannenbaumfest in Ruhe lassen und unter den Baum legen.

Liebe Grüße,Otwin
PostMortem
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Sep 2005, 08:07
...'der Post' kann immer früher, aber er weiß sich doch zu benehmen, so als Gentleman... *lol* ;-)

@cosmo
Sicherlich ist das kein einfaches Unterfangen, deshalb auch bei Zeiten meine Nachfrage/Initative. Die Vorfreude ist doch mitunter die schönste Freude! Aber bevor es zu 'schlüpfrig' wird nun seriös -> sicherlich bin ich, wie weiter oben bereits erwähnt, zeitl. flexibel.

Glücklicherweise scheint sich zwischenzeitl. mit der
R-Variante eine ernstahfte Weiterentwicklung abzuzeichnen. Auch das per Schalter einfache Wechseln von RCA/XLR ist ein sehr sinniges Feature. Also, das Warten würde sich schon lohnen und mit Deinem Equipment muß man(n)/frau ja auch nun wirklich nicht in Tränen ausbrechen! ;-))

@Otwin
Unter den Weihnachstbaum legen... ?!? Otwin, was Du Dir wohl so unter den Weihnachstbaum legst?!? Also bei mir sollte der HD53/R noch eine vorhandene Base in meinen Rack sein zukünftiges Zuhause nennen dürfen. Aber zugegebenerweise, bei Deiner Leistungsbeschreibung des 'Kleinen', sollte das Fest 2005 durchaus ein 'Heiliges' werden können... *grinsel* :-))

Übrigens, wenn ich richtig mitgezählt habe:

1. Kohrt
2. Cosmo
3. Post

...das sind ja schon 33,33% (Periode) - ... Kinder, das läßt hoffen - also, stay tuned... und PMs an mich... ;-)

LG, Post
michaelxray
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Sep 2005, 10:22
Hallo Leute,

Ich bin heute nachmittag bei attsaar zugegen.Ich werde versuchen in einem Gespräch mit Herrn Kopper die anvisierte Stückzahl bei erwähnter Ermäßigung etwas nach unten zu bekommen.Ich möchte aber keine verfrühte Hoffnung machen.es wird ein versuch werden.Man wird sehen.

Liebe Grüße,Otwin
PostMortem
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Sep 2005, 10:53
Hi Otwin,

kaum läßt man Dich aus den Augen, schon bist Du wieder aktiv! ;-))

Das finde ich ganz lieb von Dir, dass Du Dich hier nochmals von selbst aus einsetzen möchtest - Danke!

EUR 650,-- wäre eine 'runde' Sache, jedoch bitte nicht missinterpretieren, wir sind hier nicht auf einem Basar und die Leute müssen auch für ihre/n Aktivitäten/Service angemessen entlohnt werden! Wir werden sehen...

...vielleicht kommt ja nach einem erfolgreichen Geschäft auch zukünftig noch was nach... ;-))
(lt. CC soll der neue CD5300 ein wirklich gutes Gerät sein für den wohl in Deutschland angestrebten Preis knapp unter 1.000 Euro)

Abwarten und Tee trinken -> na, noh is noah ned woinachten... *zwinker* ;-)

LG, Post

PS:
@Otwin
Bitte erinnere doch nochmals die 'Kollegen'/ATTSaar an die Aktualisierung der Webpage. Die Maße des HD53 sind noch nicht aktuell und Juni haben wir auch nicht mehr (CD 5300),
obwohl die Jungs bestimmt nichts dafür können, dass das Gerät erst mit Verzögerung auf den Deutschen Markt kommt.
Nicht böse gemeint, aber für die vielen Interessenten, die heute sich über's Web informieren, sicherlich hilfreich...
michaelxray
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 12. Sep 2005, 18:51
@Post

Mit der Aktualisierung der Webseite werde ich weiter geben.Mit der verzögerung des CD5300 mal Vorsicht,was den deutschen Markt anbelangt.Erstmal soll der CD5300 erst in diesem Monat in Asien auf der Theke erscheinen.Einen verzug von einem Monat deutschland gegenüber Asien kann man noch als ganz normal einstufen.Es ist im Moment noch nicht ganz klar,wann Braun&Quast ihre Lieferung bekommen.
Aber da kann attsaar in ein paar Tagen mal nachhaken.

@alle

Wie schon erwähnt,war ich heute nachmittag bei attsaar,bin eben erst zurückgekommen.Vorher hatte ich herrn Kopper schonmal telefonisch mit der Möglichkeit einer geringeren Stückzahl und Rabbat vertraut gemacht.So konnte er demnach bereits kalkulieren.Also,was er mir mitteilte,ist folgendes.
Man kann zusammenhängend eine Stückzahl von 5 geräten HD53R sehen.Dann werden allerdings aus den 678,- Euro 693,- Euro.Zum Transport als einzelversendung kann man auch etwas sagen.das würde sich auf 7,- Euro belaufen.Man wäre rund bei 700,- Euro.Damit ist die Luft aber auch raus.
Das ganze wiegesagt bei Abnahme von 5 Stück HD53R minimum.Die nächste Schwelle hatten wir ja schon.Diese liegt halt bei 10 geräten.
Der Unterschied,wie man merkt,ist hier zwischen 10 Geräten und 5 geräten kein entscheidender.Deshalb finde ich es aber gut,daß bei ganzen 15,- Euro mehr die Schwelle direkt auf 5 geräte absinkt,was viel schneller zu erreichen ist als 10 Stück.

So,nun können die Interessenten managen.Mehr kann ich in der Richtung nicht bewegen.Dies ist die Grenze.Ich finde es von attsaar ein prima Entgegenkommen und 5 Interessenten für den HD53R werden sich ja wohl noch finden lassen.

Post,noch an dich.Du hast diesen Thread ins Leben gerufen.Wenn die 5 Leute zusammen sind,dann wende dich an attsaar und handele mit denen den Weg aus,wie das ganze zu machen ist.Ob jeder einzeln dort überweisen wird mit Namen,damit man´s verfolgen kann,oder ob du das in die hand nimmst,ganz egal.

Liebe Grüße,Otwin
PostMortem
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Sep 2005, 07:10
Guten Morgen @ll,

gemessen an den hiesigen Verkaufspreisen muß man festhalten, dass das Angebot von AttSaar ein sehr
faires ist!

Abnahme -> 10 Stck. = 20% Rabatt
Abnahme -> 5 Stck. = 18% Rabatt (genau 18,27%)

Im Vergleich zu den jeweiligen Stückzahlen ist der Mengenrabatt für 5 Stck. Geräte wirklich ein nicht unerhebliches Entgegenkommen!

@Otwin
Auch hier, vielen lieben Dank für Deinen Einsatz, Otwin!
Es ist bei Leibe nicht selbstverständlich, dass sich jemand so persönlich einsetzt wie Du - DANKE!

Was die Verzögerung des CDP CD5300 anbelangt habe ich mich vielelicht etwas unverständlich ausgedrückt. Nicht die Verzögerung als solches war gemeint, sondern ich bezog den Hinweis nur auf die Page von ATTSaar, denn dort ist die voraussichtle Verfügbarkeit im Handel NOCH mit JUNI 2005 angegeben... ;-)) - ...also kein "Vorwurf", nur Hinweis.

Alle Interessenten melden sich bitte per PM bei mir. Wenn wir genügend sind, dann werde ich untereinander informieren und mit ATTSaar (Hrn. Kopper) in Verbindung treten um die Modalitäten zu klären. Dann werde ich nochmals informieren und vorschlagen, wie die Abwicklung des Geschäftes verlaufen soll. Sind alle Beteiligten einverstanden, dann werden wir das Geschäft machen.

Bei evtl. Rückfragen bitte jederzeit PM an mich...

LG und einen schönen Tag @ll,
Post
morbo667
Stammgast
#30 erstellt: 13. Sep 2005, 08:19
Hallo zusammen,

habe da eine kleine Frage, die der Tread nicht so eindeutig beantwortet:

Handelt es sich bei dem Sammelorder HD53R um die V8 Version oder um das Standardgerät?

Danke,

Markus
michaelxray
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 13. Sep 2005, 08:30
Hallo Markus,

Kein Problem.Da sich das Preisentgegenkommen auf die 850,- Euro bezieht,handelt es sich um die version mit CC80 Modulen,also V8.Es wäre aber auch generell für die Deutschlandsituation vom CC80 Stand auszugehen,da bestimmt keiner mehr auf die CC75 zurückgehen würde.
Die geräte werden so oder so bei attsaar überprüft,bevor sie rausgehen.Es gibt also kein Problem mit dem Modulstand.

Liebe Grüße,Otwin
michaelxray
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 13. Sep 2005, 08:36
Hallo Post,

Vielen Dank,daß du dich darum kümmerst.ich hatte einerseits den Verzögerungshinweis schon richtig verstanden auf den nicht aktuellen Stand auf der Webseite,hatte mich aber vorbeugend auf kommendes unklar ausgedrückt.Hab dich nicht mißverstanden.War mein Fehler beim antworten.
Unabhängig von der Webseite kann es und kommt es auch in den meisten Fällen zu etwas Zeitverzug zwischen Asien und Europa.Ich nehme allerdings an,daß CEC Europa möglichst schnell am CD5300 interessiert ist,seinen Kunden vorzustellen.Schauen wir mal.

Liebe Grüße,Otwin
sean-xenos
Stammgast
#33 erstellt: 13. Sep 2005, 19:39
Hallo,
könnte ich bei einem der Forums-Mitglieder in Berlin einen CEC HD 53 probehören oder kennt jemand in Berlin einen Händler, der den HD53 führt?
Ich habe zwar schon mit Otwin vor einiger Zeit über den HD53 gesprochen, aber vor dem Kauf möchte ich erst einmal hören, ob der HD53 eine Verbesserung zu meinen bisherigen KHVs darstellt.

Wäre toll, wenn es möglch wäre ...
und meine eigenen Kopfhörer und CDs bringe ich natürlich mit.
Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 14. Sep 2005, 00:09
Hi,
Chamix ist doch Berliner, oder?
PostMortem
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 14. Sep 2005, 06:33
Guten Morgen sean,

den Hinweis von 'Tama' finde ich gut - versuch' doch Chamix mal per PM zu kontaktieren. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit?!

Viel Spaß... :-)

LG, Post
sean-xenos
Stammgast
#36 erstellt: 14. Sep 2005, 06:43
Hallo,

danke für den Tip.
Habe ich schon probiert,
wäre schön wenns klappt
PostMortem
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 17. Sep 2005, 08:09
Hallo @all,

ich werde für ca. eine Woche OFF sein. Sollten sich zwischenzeitl. weitere Interessenten finden, bitte meldet euch per PM. Würde mich freuen...

Bis dahin allen eine gute Zeit und viel Freude beim
"Muskihören"!

LG, Post
sean-xenos
Stammgast
#38 erstellt: 18. Sep 2005, 11:21
Hallo,

ich habe gestern einen sehr anregenden Nachmittag bei Chamix verbracht und den CEC HD53 mit seinem AT-H L3000, meinem Grado RS-1 und meinem Sennheiser HD650 (inkl. Cardas Upgrade-Kabel) Probe gehört.
Nochmals herzlichen Dank an Chamix

Der HD53 von Chamix ist für den L3000 entzerrt worden, insofern ist die tonale Balance sicherlich etwas anders als bei einem Seriengerät ohne Modifikation. Trotzdem lassen sich sicherlich Rückschlüsse auf die Qualität des HD53 ziehen.

In Punkto Dynamik, Schnelligkeit und Hochtonfeinzeichnung finde ich den HD53 verbesserungswürdig.
Mich hat das Gerät nicht überzeugt.
Der L3000 insbesondere verdient meines Erachtens einen KHV, der ihn an die Leistungsgrenzen führt und das kann der HD53 eindeutig nicht, es fehlt an Dynamik, an Feinzeichnung, an Autorität, den L3000 präzise zu führen.
Der HD53 ist sicherlich ein guter KHV, aber nicht TOP High End. Der L3000 hingegen ist vom Potential her ein Kopfhörer, der wirklich Spaß macht und vieles sehr gut kann, Gratulation an Chamix , aber eben auch einen KHV benötigt der wirklich die Kraft hat diese im Verhältnis großen Membranen und starken Magnete zu treiben.

Aber auch der HD 650 und der RS-1 bleiben unter ihren Möglichkeiten mit dem HD53.

Der HD 650 leidet sehr an der mangelnden Dynamik des HD53 und am fehlenden Obertonspektrum.
Streicher klingen leblos und steril, wie vom Synthesizer. Ich habe den HD 650 schon wesentlich besser gehört (und ein bescheidenes Beispiel dafür habe ich bereits zu Hause stehen).
Der RS-1 kann tonal wesentlich ausgewogener, ausdrucksvoller im Bass, lebhafter und sonorer in den Mitten und trotzdem schneller und feinzeichnender in den Höhen spielen als mit dem HD53, wirklich keine Frage.

Ich persönlich finde, dass die Hype um den HD53 hier im Forum nicht so ganz gerechtfertigt ist. Es gibt wirklich besseres, und LEF scheint mir zwar ein gutes theoretisches Konzept zu sein, aber es ist im HD53 meiner Meinung nach nicht optimal umgesetzt.

Sicherlich ist vieles eine Frage des persönlichen Geschmacks und der eigenen Hörgewohnheiten, ich möchte hier auch niemandem auf den Schlips treten, aber der HD53 ist lediglich ein guter KHV, aber nicht der KHV schlechthin, so wie es manchmal in diesem Forum scheint.

Holger


[Beitrag von sean-xenos am 18. Sep 2005, 15:37 bearbeitet]
michaelxray
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 18. Sep 2005, 12:01
Hallo Holger,

Dein Eindruck unangetastet,aber bitte zähle mal auf,welcher KHV so eindeutig besser spielt am RS1?Das würde mich interessieren.Die Tatsache,daß jedem ein anderer KHV besser gefällt,ist absolut okay.Ich beziehe mich auf deine zeilen.

"Ich persönlich finde, dass die Hype um den HD53 hier im Forum nicht so ganz gerechtfertigt ist. Es gibt wirklich besseres, und LEF scheint mir zwar ein gutes theoretisches Konzept zu sein, aber es ist im HD53 meiner Meinung nach nicht optimal umgesetzt."

Der HD53 bei Chamix ist entzerrt.Diese Entzerrung,du weißt das aber,dient dem Grado überhaupt nicht.Für den HD650 kann sie desguten zuviel sein.Den HD53,den der Chamix hat,den würde ich so für einen Grado RS1 überhaupt nicht benutzen.Insofern müßtest du die Chance einräumen,nur der Fairniss halber,den RS1 am HD53 zu hören im Originalzustand.

Den L3000 bei Chamix am Hd53 habe ich selbst gehört.Hierzu kein Kommentar von mir,denn dazu hat Chamix selbst genug gesagt,was ich unterstreichen kann,völlig eindeutig.

Wie erwähnt,dein Eindruck sei unangetastet.Geht voll in Ordnung.Ich kann dein Ergebnis so überhaupt nicht teilen,weder in die eine noch in die andere Richtung,was aber kein Problem ist.Muß auch nicht sein.

Dennoch würden mich deiner meinung nach die KHV interessieren,an denen du mit einem RS1 zu einem eindeutug besseren gesamtergebnis kommst.Vielleicht kannst du mal etwas schildern.

Liebe Grüße,Otwin
sean-xenos
Stammgast
#40 erstellt: 18. Sep 2005, 15:18
Hallo Otwin,

ich beziehe mich in meinen Eindrücken auf Geräte, die ich gut kenne.
Sowohl der HD 650(mit Cardas-Kabel) als auch der RS-1 klingen an einem M³
( http://www.amb.org/audio/mmm/ und http://elvencraft.com/mmm/ ), den ich selbst gebaut habe, meiner Meinung nach wesentlich besser als am HD53 von Chamix.

Dazu muss ich natürlich auch sagen, dass ein M³ an Teilen inkl. Gehäuse ca. 300 Euro kostet, so teuer ist ein HD53 in der Herstellung sicherlich nicht und es ist bestimmt auch nicht jedermanns Sache, selbst High End Geräte inkl. Netzteil zu bauen oder auch die Schaltungen nach eigenen Vorstellungen zu modifizieren; es gibt natürlich auch professionelle Hersteller (in Kleinserien) dafür. Die meisten hier werden das Head-Fi Forum kennen.
Ebenso würde ich auf den Dynahi von Kevin Gilmore (und das entsprechende kommerzielle Produkt seiner Firma) verweisen.
Der Dynahi ist sicherlich noch hochwertiger als mein relativ bescheidener M³.
In Rezensionen habe ich gelesen, dass der M³ dem Dynahi zu etwa 85-90% nahe kommt, das sind natürlich subjektive Einschätzung und die sind auch nicht meine eigenen Erfahrungen. Ich will bloß nicht so tun als sei nun mein bescheidener M³ das Non-Plus-Ultra, das jetzt alle haben müssen; dem ist nicht so. Ich behaupte auch nicht, dass jeder zu der gleichen Einschätzung kommen muss.

Was die Entzerrung des HD53 angeht, kannst Du natürlich selbst am besten anhand der benutzten Widerstände, Kondensatoren und veränderten Einstellungen abschätzen, wie sich das klanglich auswirkt. Soweit ich weiss, hast Du den HD53 von Chamix modifiziert.
Sofern ich das richtig verstanden habe, sollte die Modifikation in Richtung Präsenzbetonung für den L3000 gehen.
Das erklärt dann aber nicht, warum ich den HD53 als zu obertonarm und unnatürlich arm im Klangspektrum mit dem HD 650 erlebe, da die tonale Balance an sich ok war und dem L3000 insgesamt auch recht ähnlich.
Das unbefriedigende im Zusammenspiel mit dem HD 650(+Cardas) kam durch das Impulsverhalten und durch die Dämpfung der Obertöne, Violinen klangen total synthetisch und leblos mit dem HD53. So als ob ich auf dem Synthesizer nur eine bestimmte Frequenz spiele und nicht ein Instrument, wo ich hören kann dass der Bogen über die Saiten streift, die Saiten zum Schwingen bringt. Das ganze Timbre fehlte.

Auch in Bezug auf den AT-H L3000 bin ich mir mit einer Einschätzung sicher, sonst hätte ich es hier nicht erwähnt. Ob Chamix sich dem anschließen mag oder nicht, ist seine Sache und sicherlich sind unsere Hörgewohnheiten auch nicht identisch.

Beim RS-1 kann sicherlich einiges durch die ungünstige Entzerrung verursacht sein, aber nicht alles.
Insgesamt fehlte mir bei allen Kopfhörern im Vergleich ein gewisses Quantum an Dynamik, Leichtigkeit und Impulsivität beim HD53. Ich glaube nicht, dass das an der Entzerrung hängt. Ich kann auch nachvollziehen, dass jemand den runden und ausgewogenen Klang des HD53 schätzt; eine gute tonale Balance, den passenden Kopfhörer vorausgesetzt, und ausgewogene Mitten sind sicherlich das Fundament eines angenehmen Klangs und viele KHVs können das nicht so gut wie der HD53. Aber meiner Meinung nach gibt es da noch Steigerungsmöglichkeiten, die darf es doch auch bei einem C.E.C. Produkt designed von Carlos Candeias geben, oder?

Liebe Grüße,
Holger
michaelxray
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 18. Sep 2005, 16:28
Hi Holger,

Geht schon klar.Es ging mir nicht darum,das von dir gehörte in Frage zu stellen.das glaube ich dir schon.Vielmehr ineteressieren mich Dinge,die ich von der tendenz her nicht nachvollziehen kann.dazu beispiele:

Ich sage aber auch gleich dazu,Holger du verstehst mich sicherlich,es geht mir um´s sachliche herantasten.

Okay.Da wären meine Eindrücke seit fast zwei jahren an Hd51 und HD53.Fast an der gesamten Gradopalette.Gleichzeitig im vergleich bei mir mit RA1 an Grado,mit Brocksieper earmax pro und mit Stax3030.Das war so zuletzt.

gerade der Hochtonbereich mit einem HD53 war einigen am RS1 schon fast zuviel.Aber auf jeden Fall völlig fein gegliedert,farbenreich mit sehr guter Atmung.
Auch der Record Test ging eher in die Richtung,das ausbalanciert nichts an Info auf der Strecke bleibt.Sogar beschrieben in Richtung elektrostatischer Feingeist.

So kenne ich eigentlich selbst die Kombination Grado HD53.Was Auflösung anbelangt und das Zeigen feinster Informationen ohne bremse.

carlos Candeias selbst,und das soll an der Stelle nicht als Untermauerung dienen,fährt die Kombi HD53-L3000.Diese muß in allem so aussagend sein,daß er sein Lautsprecherkonzept daraufhin entwickelt.Ich brauche nicht zu erwähnen,daß der maßstab der Meßlatte dafür ein richtig hoher sein muß.
Der liebe Tamagohead fährt ebenfalls den HD53 entzerrt am L3000.Auch er hat bis heute noch nie von einem eher runden Klangbild gesprochen.Und ich glaube nicht,das Tamagohead sich ein so teures Zusammenspiel auf dauer antun würde,wenn es schon ganz gröbere Dinge zurecht zurücken gäbe.
Der französische test des HD53 spiegelt ebenfalls eher den sehr ausbalancierten und auflösenden betrieb wieder als etwas gegenteiliges.
Dann richter.di mit seinem HD53 am Grado RS1 ebenfalls keine erfahrung in eine solche Richtung.

Bei attsaar weder am HD51 noch am HD53 entsprechende Tendenzen.Ich kenne sogar die Sennheiserlinien von den HD´s her als gute Balance.Ich gebe sowohl dem HD600 als auch dem HD650 eine Grenze an eigener Qualität.Weiter kann er nicht.das reicht nicht,um einen RS1 zu toppen.

Okay,was ich damit sagen will,ist von deinem Bericht her,die Tendenz,die du vernahmst.das ist genau um 180% entgegengesetzt,wie ich einen HD53 die ganze Zeit erfahre.

Und daher bin ich natürlich schon interessiert,warum er sich bei weitem unter dem Niveau zeigt,als das,was ich kenne.

Du darfst dabei folgendes nicht vergessen.Ich hatte diese Dinge ganz zu beginn des KH Threads immer wieder erwähnt.Als ich den HD53 mit einem RS1 anfing auszuloten,da standen mir die elektrostatische Auflösung einer Stax Pate,da gab es die räumlichen Erkenntnisse eines AKG1000,da war die gute Röhrenlösung eines Sennheiser Orpheus Pate.

Also,sich einfach mit einem Mittelmaß oder auch noch etwas darüber anzufreunden,wäre nicht meine sache gewesen.Dafür mache ich das ganze zu lange und bin zu verwöhnt.Der HD53 muß mit seinem Partner in einer ganz klar definierbaren Größe auftreten,sonst macht es für mich keinen Sinn.dann wäre auch auf jeden Fall das LEf niemals für mich zu einer Möglichkeit geworden.das würde ich mir abend für abend nicht antun.

Die eine sache bei Chamix,den RS1 betreffend,ist wirklich die Entzerrung.Ein teil dieser Entzerrung wird durch eine Anhebung der Höhen realisiert.Ist schon generell für den Grado schlecht.Aber Grado läßt sich nicht sinnvoll entzerren.Der HD650 hätte davon eher profitieren müssen.Jedenfalls hätte es ihm nahe kommen können.

Nur eines müßte auf jeden Fall ganz klar laufen,ohne das man sich noch überhaupt einen Gedanken machen müßte.Das ist der L3000 am HD53.
Dann stimmt irgendetwas sonst nicht.Entweder der Hd53 hat abgebaut oder nachgelassen,oder Frank hat mit einem netz streckenweise zu tun,das die Situation enorm beeinträchtigt.Was auch dein Hinweis an die Dynamik aufzeigen würde.

Denn auch in dem Punkt,tut Candeias gerade die Urdynamik des L3000 am HD53 ins Licht stellen.Und ich denke,man kann ihm das glauben,unabhängig davon,daß der HD53 sein baby ist.Dynamisch belügen würde er sich mit einem L3000 sicherlich nicht.

Diese Dinge,Holger,gaben mir zu denken.Ich muß darauf schließen,daß du den HD53 bei Frank,aus welchem Grund auch immer,nicht so gehört hast,wie er es locker zuläßt.

Die Schnelligkeit und gerade das dynamische verhalten durch LEF muß sich bemerkbar machen.Da geht kein Weg dran vorbei.Kannst du mir auch so glauben.
Alles andere,nachdem ein HD53 seine ganze Leistung gezeigt hat,bleibt danach zu einer anderen Elektronik nach wie vor im Ermessen des Zuhörers.Ganz klar.Nur hier würde ich eindeutig sagen.Gehört deutlich unter dem Niveau des Teils.
Ich jedenfalls kann de HD53 charakteristisch nicht dort sehen,wo du ihn erfahren hast.

Mit Steigerungsmöglichkeiten hast du recht.aber,würde ein HD53 grundsätzlich dort spielen,wo du ihn erfahren hast,würde ich auf die Steigerungsmöglichkeiten eines Carlos Candeias verzichten.Ein HD53 würde so nie bei mir spielen.

Sieh dir auch mal den Aufwand,alleine was die Sektion für die Kraftumsetzung beim HD53 anbelangt,und auch die Pufferung,an.Das ist nicht üblich bei KHV´s.Außer bei ein paar vielleicht.Hier ist alles so dimensioniert,das er ganz locker mit Kraft und Dynamik spielt.Drei/viertel aller KHV´s sehen diesbezüglich unterbelichtet aus dagegen.Deshalb macht das alles keinen Sinn,wenn er sich so gibt,wie du ihn gehört hast.

Liebe Grüße,Otwin
michaelxray
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 18. Sep 2005, 17:12
Hi Holger,

Noch etwas.Vielleicht könnt ihr ja mal umgekehrt bei dir eine neue reihe starten.Vielleicht bekommt man auch leihweise einen HD53 unverändert bei.

Was den Hype,den du erwähntest anbelangt,unabhängig davon,wie sich der HD53 bei dir offenbart hat,folgendes.

da möchte ich schon differenzieren.Ist zum Teil aber ein alter Hut.Ich hatte vor langer Zeit einmal die gelegenheit beim Händler in eine Kette aus Camtech CD Laufwerk+Wandler,Camtech Vorstufe + Endstufe das ganze an Spendor BC1 gefahren,zu hören.
Diese Kombi war mir nicht unbekannt,nur konte ich an diesem Nachmittag wieder ausführlich reinhören.

Wenn du mir zur gleichen Zeit parallel eine Kombi aus dicken Accuphase oder levinson Monos angeschlossen an Audiophysik oder Infinity oder Audiodata präsentiert hättest,hätte ich mich ganz klar für die Camtech Spendor geschichte entschieden.Ich kann dir aber auch garantieren,das von 20 leuten vielleicht nur drei meine wahl ebenfalls begrüßt hätten,und darin den größeren Sinn gesehen hätten.

Nur nicht unbedingt meinen vergleich ganz und gar jetzt zum LEF hinbringen.Nicht das ich nicht gewußt hätte,das Spendor beschneidet,aber dennoch war es für mich viel natürlicher im rest und die anderen Kombis mehr Jahrmarkt.

ich wollte damit das,was mir wichtig ist,erwähnen,nicht in Sinne,das nicht mehr ginge.

Tamagohead hat es ebenfalls mal beschrieben.Und wieder an der Stelle,bitte,einen bezug eher zu dem bilden,wo ich den Hd53 beschrieb.
Viele werden beim Abhören eventuell viel von dem,was sie gewöhnt sind,suchen.Das LEF läßt dich zunächst einmal überhaupt nirgendwo hinblicken.Seine Stärke liegt in der gleichmäßigen behandlung aller Dinge im Frequenzband.
da möchte ich aber auch keinem unterstellen,das sich nun alle gerne belügen lassen würden,nein,das nicht.

Aber die Erfahrung die ich gemacht habe,ist die,das im Prinzip die wirklich allerwenigsten mit einem recht neutralen verhalten am allerwenigsten etwas anzufangen wissen.Dieses Verhalten wurde über die jahre immer wieder ganz klar gezeigt,wenn es um Anlagen ging.
Ob die meisten das zugeben oder nicht,ist aber eine Tatsache.Die meisten stehen auf Sound.Wenn auch nur ein wenig von irgendetwas,was die Seele oder den gaumen streichelt.das ist normal so.

ich weiß von den regelmäßigen Orchestervorführungen,das die naturinstrumente natürlich nicht steril auftreten,aber auf garkeinen Fall mit der Art farbe ins gesicht springen,wie es viele Anlagen gerne demonstrieren.Dementsprechend würde das Live eher kalkül klingen.

Und von 10 leuten essen 8 auf ihrem Eis einen schönen Klaks sahne,reden aber gerne über den guten geschmack der Schokolade danach.Auch das spiegelt der meisten Leute Lust.
Und fast jeder ißt über seinen Kartoffeln gerne eine maßtige Soße.Das ist bei der mehrzahl der menschen ganz normal.Ein leicht verschnittener geschmack ganz nach einer leichten Vorliebe.

Die Sinne in bezug eine Tonalität zu genießen,zielt bei den meisten auch nicht auf das eher neutrale hin.Sondern eher leicht tendenziell angehaucht.

Okay,wollte dir keinen Vortrag halten in Richtung,was richtig oder nicht ist.Eher so zu sehen,das wenn man einen HD53 in voller Entfaltung erlebt,immer noch am Ende die Frage bliebe,wieviele mit mehr Neutralität überhaupt etwas anfangen wollten.

Man muß das mit in die Reaktion mit einbeziehen,wenn ich über das Vermögen von LEF und damit eines HD53 schreibe.es wird längst nicht für jedermann geeignet sein am Ende.

Liebe Grüße,Otwin
sean-xenos
Stammgast
#43 erstellt: 18. Sep 2005, 18:49
Hallo Otwin,

ich werde mich mit Chamix im Laufe der Woche noch mal bei mir zum Hörvergleich treffen.
Noch mal zur Erläuterung: Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass der HD53 dank LEF meinen M³ an die Wand spielt.

Zu dem Eis mit Sahne und den Kartoffeln mit Matschsoße möchte ich nur sagen, dass Du meine Hörgewohnheiten nicht kennst
Also bitte auch nicht darüber spekulieren!

Der RS-1 war mit dem HD53 bei der Verwendung von bowl pads eindeutig zu hochtonlastig, das lag an der Anpassung für den L3000, aber darum ging es in meiner Kritik nicht. Die Probleme des HD53 lagen ein wenig im Mitteltonbereich und sehr deutlich im Bassbereich, was die tonale Balance anging, und trotz der Höhenbetonung fehlte ein Quantum Leichtigkeit ,Impulsivität und Dynamik.

Die Mängel beim Spielen des HD 650 lassen sich meiner Meinung nach nicht unter fehlerhafte Entzerrung einordnen, da geht es um etwas ganz anderes. Die tonale Balance war völlig in Ordnung und dennoch stimmten die Streicher einfach nicht, so wie ich es beschrieben habe.

Der CD-Spieler und die benutzten Kabel haben sicherlich auch einen Einfluss, die Netzschwankung wohl eher nicht, da die Beobachtungen konsistent waren, also nicht wechselten.

Warten wir doch mal ab, was der zweite Teil des Hörvergleichs ergibt.

Liebe Grüße,
Holger


[Beitrag von sean-xenos am 18. Sep 2005, 19:34 bearbeitet]
michaelxray
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 18. Sep 2005, 21:20
Hallo Holger,
Mein Beispiel war nicht auf dich bezogen,sondern auf allgemeine Tendenzen.

Aber wogegen ich mich wehre,ist folgendes.Die Bezüge die du herstellst,ließt sich ja eindeutig sprechen immer den HD53 als solches an,und nicht Defizite,die bei Chamix zugegen waren.Laut deiner Schilderung sind es eben so keine Rückschlüsse auf die HD53 Qualität.Du schreibst,mich hat das Gerät nicht überzeugt.Du sprichst nicht davon,das dich ein Zustand nicht überzeugt hat,sondern der HD53,sei doch bitte ehrlich.
Du beziehst den größten Teil der gehörten Defizite auf die HD53 Qualität selbst und nicht auf einen Betrieb hin bei Chamix,der für einen HD53 nicht normal ist.
Zur Erinnerung nochmal:

"Trotzdem lassen sich sicherlich Rückschlüsse auf die Qualität des HD53 ziehen.

In Punkto Dynamik, Schnelligkeit und Hochtonfeinzeichnung finde ich den HD53 verbesserungswürdig.
Mich hat das Gerät nicht überzeugt.
Der L3000 insbesondere verdient meines Erachtens einen KHV, der ihn an die Leistungsgrenzen führt und das kann der HD53 eindeutig nicht, es fehlt an Dynamik, an Feinzeichnung, an Autorität, den L3000 präzise zu führen.
Der HD53 ist sicherlich ein guter KHV, aber nicht TOP High End. Der L3000 hingegen ist vom Potential her ein Kopfhörer, der wirklich Spaß macht und vieles sehr gut kann, Gratulation an Chamix , aber eben auch einen KHV benötigt der wirklich die Kraft hat diese im Verhältnis großen Membranen und starken Magnete zu treiben.

Aber auch der HD 650 und der RS-1 bleiben unter ihren Möglichkeiten mit dem HD53."

Eigentlich bleibt laut deiner Beschreibung alles unter Niveau.

Für einen solchen KHV würde ich noch nicht einmal 300,- Euro bezahlen.

Der HD53 ist Top Niveau.Du hast bei Chamix vielleicht mehr Bremse gehört als HD53.Nur ich wehre mich dagegen,weil ich das wiederum sehr gut einschätzen kann,hier einen Bezug auf die Möglichkeit herzustellen.Das stimmt so nicht.Und das lasse ich auch so nicht stehen.

Wir können uns gerne unterhalten darüber,das bei einem HD53 an Schrauben gedreht werden kann.Nur weißt du,wo wir dann schon sind?Mit Sicherheit nicht da,wo du das LEF eingestuft hast.
Alle die Punkte,die du beim L3000 bemängelt hast,und dem HD53 anlastet,die macht er überhaupt nicht.Die hat er vielleicht bei Chamix an diesem Tag so gemacht,das streite ich dir nicht ab.
Nur so spielt ein HD53 nicht.

Und weißt du warum über mein eigenes Wissen darum drüber hinaus?
Ein Carlos Candeias würde mit einem Gesapnn,wie du es als grundsätzlich bezeichnest,niemals seine Entwicklungen machen.Ich meine das Gespann HD53-L3000.
Candeias benutzt diese Kombi zur LS Entwicklung.Gerade wegen der Dynamik,gerade wegen der feinzeichnung,gerade wegen ausgewogenem verhalten,gerade wegen einem völlig konturierten Baß bis runter in den tiefen Keller.

Das du bei Chamix ein Gespann gehört hast,weil Chamix vielleicht echte anhaltende Probleme über längeren Zeitraum mit dem Netz hat,in der Form,das die ganze Gerätequalität minimiert wird,ich kenne diese Probleme sehr gut undbeschreibe meine eigene Situation nicht das erste Mal diesbezüglich,oder weil sein HD53 vielleicht nicht mehr stabil läuft,streite ich dir alles nicht ab.

Nur eines weiß ich besser als du.Nämlich wo ein HD53 spielt,wenn er voll in seinem Sinne arbeitet.Mit Sicherheit nicht bei deiner Beschreibung.Auch nicht annähernd.

Sei mir nicht böse deshalb,das kann ich so nicht stehenlassen.

Grüße,Otwin
Gelscht
Gelöscht
#45 erstellt: 19. Sep 2005, 02:14
Da ich auch einen auf den ATH-L3000 angepassten HD53 habe, kann ich anmerken, dass es absolut keinen Sinn macht andere KH mit einer L-3000-Entzerrung zu hören! DAnn passiert genau was Du sagst: Keine Kraft unten, Streicher synthetisch... Ein einigermaßen linearer Frequenzgang des Systems ist schon Vorraussetzung für highendiges Hören.
dr.matt
Inventar
#46 erstellt: 19. Sep 2005, 12:38

Tamagohead schrieb:
Ein einigermaßen linearer Frequenzgang des Systems ist schon Vorraussetzung für highendiges Hören.

Hallo Karl,


dies war bei mir Grundlage für die Entscheidung Stax.

Ansonsten teile ich auch deine obigen Zeilen zu 100%.


Liebe Grüße,
Matthias
sean-xenos
Stammgast
#47 erstellt: 19. Sep 2005, 16:19

Tamagohead schrieb:
Da ich auch einen auf den ATH-L3000 angepassten HD53 habe, kann ich anmerken, dass es absolut keinen Sinn macht andere KH mit einer L-3000-Entzerrung zu hören! DAnn passiert genau was Du sagst: Keine Kraft unten, Streicher synthetisch... Ein einigermaßen linearer Frequenzgang des Systems ist schon Vorraussetzung für highendiges Hören.


Hallo Tamagohead, Otwin, PostMortem,

ihr habt mir alle drei auf meinen Wunsch einen HD53 Probe zu hören empfohlen, mit Chamix in Kontakt zu treten. Ich habe vorher ausdrücklich gesagt, dass ich zum Vergleich auch mit meinen Kopfhörern und meiner Musik den HD 53 hören möchte und das ist ja auch notwendig, da ich nicht vorhabe mir einen L3000 zu kaufen, sondern ich möchte meine Kopfhörer weiter benutzen.

Nun fällt der Hörvergleich ganz anders aus als erwartet und jetzt liegt es also an mir, weil ich eurer Empfehlung gefolgt bin?

Und dann noch mal zum Verständnis: Der RS-1 hat sicherlich unter der Anpassung an den L3000 am HD53 gelitten, die tonale Balance war nicht ok, ohne Frage; das habe ich auch so beschrieben, auch wenn ich der Meinung bin, dass darüber hinaus noch weitere Einschränkungen vorliegen.

Der HD 650 klang aber tonal ausgewogen am HD53 und in der Klangbalance ganz ähnlich wie der L3000. Es gab keinen Magel an Hochton oder Bass oder Mitten in der Quantität. Und er spielte eben trotzdem unter seinen Möglichkeiten, wie von mir beschrieben, natürlich in diesem speziellen Setting.
Chamix und ich hatten zunächst den HD 650 als Ursache gesehen, Sennheiser ist eben doch nicht TOP und kann Grado und AT eben nicht das Wasser reichen, und es gibt ja auch Spinner, die hängen einen HD650 an einen KHV für 20000 Euro und erwarten Wunder.......
Und um so mehr bin ich überrascht gewesen, dass der HD650 bei mir zu Hause tonal zwar fast gleich, aber qualitativ eben doch völlig anders klingt,
ob eine Violine mit Obertönen reich im Klangspektrum klingt oder nicht kann ich sehr wohl hören.

Und lieber Otwin, wir reden hier über Geräteendpreise im Bereich von 600 bis 1200 Euro, daran messe ich den HD53,
für 300 Euro wäre er ein Super-Schnäppchen, da würde ich über alle Einschränkungen hinwegsehen. Es ist immer eine Frage der Relationen.

Falls mir jemand einen nicht modifizierten HD53 zur Verfügung stellen kann, vergleiche ich auch gerne noch einmal meine Eindrücke und ich habe auch kein Problem damit, das hier zu beschreiben, selbst wenn ich dann zu total entgegengesetzten Ergebnissen kommen sollte wie jetzt; mir geht es nicht darum Recht zu haben oder den HD53 schlecht zu reden. Gleiches gilt auch für einen HD53 R.
michaelxray
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 19. Sep 2005, 17:25
Hi Holger,
Nein,das du einen HD53 schlecht redest,das hab ich dir ja auch nicht unterstellt.Deshalb schrieb ich ja gleich zu beinn,das von dir gehörte,unangefochten.Das glaubte ich dir doch unangetastet.
Ich hatte mich auch dabei weniger auf HD650 oder RS1 bezogen,sondern,was mir mehr Sorge bereitet,war die Schilderung am L3000.
Und diesbezüglich kann das,was du selbst festgestellt hast,nur mit einem Problem einhergehen.

Denn du kannst dir doch an fünf Fingern abzählen,das ein Gespann HD53-L3000,das so reagiert,wie du es erfahren hast,nicht ausreicht,damit Candeias auf Grund dieser Qualität entwickelt.Das muß einleuchten.Alles andere wiedrspricht jeglicher Logik.
Deshalb hätte ich von dir den Satz,das ein HD53 definitiv nicht reicht,um einen L3000 kontrolliert zu bewegen und richtig anzupacken,erst garnicht erwartet.
Es geht nicht um ein schlecht reden.Es geht definitiv darum,daß die von dir geschilderte HD53 L3000 Leistung nicht dem Stand entspricht,der normal ist.

ich wüßte auch beim besten Willen nicht,wo leistungsseitig oder von der Kontrolle her nur das geringste Problem bei einem Hd53 am L3000 liegen sollte.Es gibt keinen plausiblen Grund dafür,außer ein Hd53 spielt nicht im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Und was mich stört,sind diese ganzen Sätze,wie den jüngsten:für 300,- Euro wäre es sicherlich ein Schnäppchen.Das gibt alles beim HD53 ein Licht,wo das gerät nicht hingehört.Akzeptiere doch bitte einmal,das dein gesamter Eindruck nicht auf Grund des HD53 Qualitätsniveuas basiert,sondern daß der Hd53 sich nicht zeigt,wie er sollte,warum auch immer.

Wenn das akzeptiert wird von dir,und du nicht unter der Haut doch immer wieder aus gewissen Gründen,die du angegeben hast,ein Stückweit das Qualitätsende in den Vordergrund rückst,dann sind doch Sätze wie bei 300,- Euro ein Schnäppchen erst garnicht nötig.

Oder bekenne dich dazu,wenigstens ehrlich und sage:Du kannst mir viel erzählen,für mich war das zumindest zu einemgroßen Teil was ein HD53 bringt.Damit wären wir im Austausch zwar direkter aber auch ehrlicher.

Auch ich reite nicht stur oder rechthaberich auf der Sache herum,aber du beschreibst ganz einfach das defekte oder halb defekte Spiel eines HD53 und nicht das gesunde.Deshalb passen Sätze wie gehabt einfach nicht.Und es paßt auch bei einem Gerät,was nicht okay spielt nicht der Satz,für 600,- bis 1200,- Euro erwarte ich auch entsprechend.
Das zeigt mir alles,das du den HD53 als mehr normal und am Ende einstufst,wie untersseinen Möglichkeiten.
ich kann doch aus deinen Sätzen noch normal eins und eins zusammenzählen.

Ich bin dir aber nicht böse,noch akzeptiere ich nicht deinen Eindruck,oder sonst irgendetwas.

Nur ich sag dir auch ganz ehrlich.Wenn ich einen KHV gehört hätte bei jemand,von dem ich weiß,das der Hersteller mit einem L3000 über diese Kombi entwickelt,und ich hätte dem Gespann die Sachen angehört an dem Tag,wie du sie beschreibst,unabhängig von einem gerätenamen,dann hätte mir die pure Logik schon erzählt,das mit diesem betrieb etwas nicht stimmen kann.

nur von solch einer Annahme hast du in deinem ersten Posting nicht das geringste erwähnt.Davon wäre ich bei dir professionell ausgegangen.

Ein Candeias,weiß ganz genau,wo der L3000 spielt und wo er ganz akkurat an den Hörnern zu packen ist.Deshalb entwickelt er über einen solch starken KH.
Wenn ich demjenigen dann zutraue,das er sich ständig das antut,oder genau nicht mehr als du vernahmst,muß ich davon ausgehen,das dieser hersteller seine Aufgaben nicht ganz versteht.
Holger,was bitte gibt es denn ernsthaft sonst noch an Logik?

Wenn du nach deinen Eindrücken geschriebenhättest,hier kann etwas nicht stimmen,dann wären diese ganzen Zeilen nicht nötig gewesen.Aber du hast dein gehörtes so verkauft,als sei es eben das was ein HD53 kann,und du deshalb berechtigt enttäuscht bist.Und genau dieser Schilderung habe ich wiedrsprochen aufgrund meiner Erfahrung mit dem HD53.

Es hätte bei deiner einen Schilderung und einer gegendarstellung von mir können bleiben.Aber macht nichts,da wir keinen Stress haben damit,warum sollen wir uns nicht darüber austauschen.Ich habe kein Problem damit.

Liebe Grüße,Otwin



"Und lieber Otwin, wir reden hier über Geräteendpreise im Bereich von 600 bis 1200 Euro, daran messe ich den HD53,
für 300 Euro wäre er ein Super-Schnäppchen, da würde ich über alle Einschränkungen hinwegsehen. Es ist immer eine Frage der Relationen."
Taurui
Inventar
#49 erstellt: 19. Sep 2005, 18:20
Hallo Leute,

Ich hatte mich ja eigentlich schon vor mehreren Monaten aus dieser Diskussion ausgeklinkt, aber jetzt geht mit wirklich der Hut hoch:

- Otwin, dein Satz "Ich bin dir aber nicht böse,noch akzeptiere ich nicht deinen Eindruck,oder sonst irgendetwas." ist in meinen Augen pure Heuchelei.
Du akzeptierst nicht, dass sein eigener M³ KHV (den ich im übrigen auch nicht kenne) für ihn ganz eindeutig besser klingt. Er hatte hohe Erwartungen, die nicht erfüllt wurden, und hat seine Eindrücke sehr professionell und neutral geschildert.

Und jetzt versuchst du ihn davon zu überzeugen, dass seine Höreindrücke völlig falsch waren (!!).

Als Grund gibst du an, dass Carlos Candeias' Produkte gar nicht schlechter als irgendetwas anderen sein können, weil sie schliesslich Carlos Candeias entwickelt hat...

Diese Aussagen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Wie würdest du denn reagieren, wenn du schlechte Klangeindrücke von einem Gerät hättest, und dir jemand naheliegt dass das gar nicht sein kann, denn der Entwickler hätte sich sicher etwas dabei gedacht? Bei deiner Erfahrung kann ich es mir kaum vorstellen, dass du dich davon überzeugen lassen würdest.

Also bitte höre auf, wild Leute zu diffamieren, die deine Meinungen nicht teilen. Er ist ja schliesslich nicht der Erste, der vom HD53 nicht überzeugt war.

-Taurui
dr.matt
Inventar
#50 erstellt: 19. Sep 2005, 20:04
Hallo,


ich möchte nun in meiner Eigenschaft als eingefleischter und überzeugter Stax-User hier etwas kundtun,

nämlich daß ich zu 100 Prozent weiß,
daß der KHV vom Frank (Chamix) momentan Macken aufweißt (einseitiger Leistungseinbruch, ab und an fliegt komplett ein Kanal weg).

Deshalb finde ich die Diskussion hier etwas schräge, da man selbst doch nur einwandfrei aufspielende Amps beurteilen sollte, oder ?

Mehr habe ich hierzu nicht zu sagen...............


Liebe Grüße,
Matthias


P.S.: Hört mehr Stax !
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 19. Sep 2005, 21:02

dr.matt schrieb:
P.S.: Hört mehr Stax ! ;)

Schenk mir eine! (oder leihe wenigstens ein System - ich bin mit jedem zufrieden).
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CEC HD53 Lautstärke erhöhen
ego20 am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  3 Beiträge
CEC HD53 defekt?
Valle66 am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  3 Beiträge
HD650 am CEC HD53 klingt irgendwie nicht .
tobomusic am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  6 Beiträge
CEC HD53/CD5300 und Grado RS-1
klanglich_sauber am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  4 Beiträge
Fragen zum alten KHV CEC HD53
John22 am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 03.04.2011  –  8 Beiträge
CEC HD53 Empfindlichkeit der Eingänge und Phase Stromkabel
Revoxaner am 19.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.07.2005  –  20 Beiträge
CEC-AMPs auch als KHV?
Hoptiquax am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  5 Beiträge
Kaputte Potis beim CEC ??
Kruemelix am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  14 Beiträge
CEC HD-53
tobomusic am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  30 Beiträge
CEC hat Problem! HILFE
itobito am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedCrazyMechanic
  • Gesamtzahl an Themen1.463.262
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.827.171

Hersteller in diesem Thread Widget schließen