Beyerdynamic 990 (pro)

+A -A
Autor
Beitrag
Luigi_I
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Sep 2005, 07:09
Hallo zusammen!
Kurze Frage von Luigi I, wo der Unterschied zwischen Beyerdynamic 990 und dem "Pro" liegt. Habe leider nicht die Möglichkeit zum Probehören und überlege deshalb sogar über Ebay meine Erfahrungen zu machen bevor ich in die nächste Stadt fahren musss...
Kurze Hinweise oder Alternativen (Versender etc.) wären sehr hilfreich.

Gruß und Dank
SRVBlues
Inventar
#2 erstellt: 17. Sep 2005, 15:47
Der Unterschied liegt im Anpressdruck der Muscheln.
Wg. Händler kann man z.B. hier schauen http://www.geizhals.at/deutschland/

Chris
Luigi_I
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Sep 2005, 17:47
Danke, welches Modell hat den höheren Druck?
Kann es bei 250 Ohm Wiederstand Probleme geben mit dem Verstärker? Schöner alter Akai A 47...
Gruß
SRVBlues
Inventar
#4 erstellt: 17. Sep 2005, 20:30
Die Pro-Version ist enger. Mit der 250Ohm Version sollte man am Verstärker keine Probleme haben.
Chris
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 18. Sep 2005, 10:09
Veto. Der DT990 braucht einen KHV, um sein Potential zu entfalten. Auch mit der "niedrigen" Impedanz.

Nicht, daß das unbedingt sofort erfolgen muß, aber Dauereinsatz eines DT990 ohne KHV ist ein bißchen albern.


[Beitrag von Nickchen66 am 18. Sep 2005, 10:11 bearbeitet]
Luigi_I
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Sep 2005, 11:03
Thomann hat geliefert,
klingt phantastisch auch ohne KHV...
Gruß!
gamefreak776226
Stammgast
#7 erstellt: 26. Sep 2005, 17:40
Wo haste die denn dran an deiner Soundkarte oder an deiner anlage oder was ich will mir die nämlich auch am samstag kaufen. Wäre nett wenn du das noch posten könntest.

Gruß Tobias
lemond
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Sep 2005, 21:08
Hy,

plane eigentlich auch mir den 990 zu beschaffen, will ihn in diesem Setup nutzen.


EMU0404==>PA2V2 (AMP)==>Beyerdynamic 990(250Ohm)

Die Frage nun ob dieser Amp, genügend Power hat, um brauchbaren Sound aus dem 990 rauszuholen. Für nen besseren Amp, reicht (momemtan) die Kohle nicht.

PA2V2 (60 $)
http://www.electric-avenues.com/

Alertaniv überlege ich mir den Sennheiser 595 zu holen, wobe sich wiederrum die Frage stellt, ob ich ihn in der 120 Ohm oder in der 50 Ohm Version (schwer zu bekommen) hole.


Danke schon mal für jeden erdenklichen Hinweis.

Cu


lemond
gaekwad2
Neuling
#9 erstellt: 26. Sep 2005, 22:31

Nickchen66 schrieb:
Veto. Der DT990 braucht einen KHV, um sein Potential zu entfalten. Auch mit der "niedrigen" Impedanz.

Nicht, daß das unbedingt sofort erfolgen muß, aber Dauereinsatz eines DT990 ohne KHV ist ein bißchen albern.

Die Beyer sind doch (im gegensatz zu Sennheiser 580/600/650) für relativ hochohmige Ausgänge ausgelegt. Betrieb am Vollverstärker dürfte also kein Problem sein.
Luigi_I
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Sep 2005, 06:33
Hallo!
Der KH ist an einem "normalen" Vollverstärker angeschlossen der auch schon seine 10 - 12 Jahre hat. Von der Lautstärke her mehr als ausreichend. Ich drehe max. zu 1/4 auf... und habe die gewünschte Lautstärke. Es klingt wirklich gut...
Gruß
Nickchen66
Inventar
#11 erstellt: 27. Sep 2005, 08:23
Seufz, irgendwann sollte ich mir mal einen Standard-Textblock für solche Anfragen basteln.

Also, das Problem mit den Vollverstärkern besteht darin, daß die Kopfhörerbuchse von der Lautsprecher-Endstufe mit versorgt wird, die lediglich mit ein paar Widerständen notdürftig "gezähmt" wurde. Laut genug ist das, aber klanglich bleibt der KH dann weit unter seinen Möglichkeiten. Das ist in etwa so ein fauler Kompromiss wie das berüchtigte 10cm Reserverad bei Audi.

Die Hersteller tragen halt dem Umstand Rechnung, daß Vollverstärker zu 98% für Lautsprecherbetrieb genutzt werden und sparen die 10€ Materialkosten für einen zusätzlichen integrierten KH-Amp ein, wie sie bis vor ca. 25 Jahren noch Gang & Gäbe waren.
gaekwad2
Neuling
#12 erstellt: 27. Sep 2005, 11:00
Das weiss ich schon.
Nur besteht der Hauptnachteil dieser Lösung eben in einer erhöhten Ausgangsimpedanz, die unterschiedlichen Kopfhörern unterschiedlich viel ausmacht.
Konstantin
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Sep 2005, 11:05
Hier wird u.a. darüber diskutiert:

http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=1188
Luigi_I
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Nov 2005, 14:19
Auch wenn das Potential (noch) nicht ausgeschöpft wird reicht mir der Klang und vor allem der Tragekomfort aus. Einfach zufrieden und preislich aus meiner Sicht voll im Rahmen. Eine Investition für die nächsten Jahre, gut eingespielt inzwischen, auf jeden Fall zu empfehlen.
Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic dt 990 pro
TremorRPK am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 Pro
halfbase228 am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  7 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 Pro kratzen
fsegsegsre am 05.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.07.2014  –  4 Beiträge
Beyerdynamic 990 PRO mit iPod
diecomplexezahl am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  3 Beiträge
Knistern bei beyerdynamic 990 Pro
JackBauer8 am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  7 Beiträge
Beyerdynamic 990 Pro "kratzen", Soundkarte zulegen
ShiRaZ88 am 14.10.2015  –  Letzte Antwort am 15.10.2015  –  10 Beiträge
Beyerdynamic 990
BYF006 am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  2 Beiträge
Beyerdynamic DT-931 oder DT-990 PRO?
Konstantin am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  11 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 / 990 Pro Mods, Tweaks, Tuning.
infinity650 am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2019  –  76 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 PRO rechte Ohrmuschel defekt
StanTheRealManlyMan am 30.06.2019  –  Letzte Antwort am 02.07.2019  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.819 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedFloppotron
  • Gesamtzahl an Themen1.464.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.842.240