Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Beyerdynamic DT 990 / 990 Pro Mods, Tweaks, Tuning.

+A -A
Autor
Beitrag
infinity650
Stammgast
#1 erstellt: 14. Jul 2011, 18:26
Hallo,

ich habe sehr günstig einen 2010 gekauften Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ohm ,(den mit gedrehtem Kabel), erstanden. In der Stockabstimmung ist er ja wirklich für manche Musik (Elektro, teilweise Rock) spaßig, aber eben bass- und höhenbetont.

Nachdem ich beim Experimentieren mit meinem Haupthörer AKG K701 sehr gute Erfahrungen mit dem Einsetzen neuer / anderer Ringe um den Treiber herum gemacht habe, dacht ich mir: Wieso soll das bei anderen Modellen nicht auch gehen... Also ein wenig gegoogelt und um headfi-Forum auf einen Moddingbeitrag zum 990er gestoßen. Dort geht es um die Einlage von einem Pappring hinter den Treiber und eine leichte Abdichtung nach außen. Dadurch soll wohl durch Reflexion der Mitten und Höhen ein homogeneres Klangbild erzeugt werden...

Kurzum: für mich ist der Klang schlechter geworden, weniger Bass, schlechtere Mitten...

Trotzdem will ich das Thema noch nicht begraben und starte hier mal einen Versuch. Hat sich jemand schonmal dem Thema "Tuning" beim 990 (Pro) gewidmet und gute Erfahrungen gemacht?
Wenn ja, immer her damit! Wenn nein, auch. Dann weiß ich zumindest, was ich nicht probieren brauch.

Ach ja, meine Musik und Klanvorlieben:

Querbeet Jazz, Rock, Pop, Singersongwriter... Allroundtalent ist also gefragt. Und das bei diesem Hörer möglichst "spaßig", mein AKG begeistert mich schon mit seiner Neutralität und ihn wird der DT 990 ja wahrscheinlich "hifidel" eh nicht schlagen.

Also, auf geht's! Ich freu mich auf Resonanz.

Grüße,

Niklas
NoXter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Jul 2011, 19:19
Du könntest einen geschlossenen aus dem 990er machen. Dafür bräuchtest du allerdings auch wieder andere Polster. Ansonsten solltest du klanglich schon eine grobe Vorstellung haben wo es hingehen soll. Modden kann man vieles...

Alternativ kannst du auch mal die direkte Rückseite des Treibers mit Micropore oder Transpore abkleben. Das wäre zumindest etwas was ich schonmal ausprobieren würde.
notengewirr
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jul 2011, 06:40
Da der 990 für meinen Geschmack eh zuviel Bass-Wummern hat ,würde ich versuchen den etwas zu schliessen.Siehe NoXter.Der 990 ist ja noch mehr offen ,als 880.Vielleicht noch etwas mit Watte füllen ?
Leider hab ich noch keinen990 geöffnet gesehen...
Höhen:
Beim 880 liegt ja vorne eine Filzscheibe auf der Treiberabdeckung.Dieser Filz reduziert die Höhen.Der 770 hat diesen Filz nicht ,somit hat der auch eine Höhenbetonung.Aber nur die Höhen dämpfen , das wird es dann auch nicht sein
Wenn du ihn mal offen hast ,mach doch mal 'n Foto.

Gruß
infinity650
Stammgast
#4 erstellt: 16. Jul 2011, 10:46
Hallo,

danke für eure Antworten. Die Abdichtung des Hörers mit Micropore klingt interessant. Allerdings möchte ich nicht weniger Bass, da er ja als "Spaßhörerergänzung" zum AKG 701 fungieren soll.

Ich habe mir selbst auch mal ein paar Gedanken gemacht und vor den Treiber, also zwischen Treiber und Staubschutzabdeckung/ Ohrpolster einen Ring aus recht dünnem, aber dichten Fenstertuch gelegt. Dieser hat in der Mitte ein circa 20 Centstück großes Loch. Dies bringt in meinem Hörempfinden einen kontrollierteren Bass und eine Reduzierung der S-Zischlaute bei den Höhen.
Ein wenig mehr Mitten wären jetzt noch wünschenswert, dann wäre ich glaube ich schon ziemlich zufrieden.
Gibt es da Vorschläge bezüglich einer Mittenanhebung?

Grüße,

Niklas
NoXter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Jul 2011, 11:09
Für mehr Mitten musst du wirklich das gesamte Hörerkonzept auf den Kopf stellen. Sprich den Treiber zum 880er hin abwürgen und den Bass übers Gehäuse realiseren (geschlossen!). Würde ich mal vermuten.
infinity650
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jul 2011, 11:16
Hallo,

was meinst du mit "zum Treiber hin abwürgen" und wie realisiert man das?

Grüße
NoXter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Jul 2011, 12:53
Der Unterschied zwischen dem DT990 und DT880 Treiber ist eine Membran auf der Treiberrückseite des DT880. Diese Membran könnte man mit Micropore oder ähnlichem nachbauen. Der DT880 hat mehr Mitten als der DT990 und daher ist das als Ausgangsbasis einfach besser.
infinity650
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jul 2011, 14:29
Kannst du mir das mit dem Nachbauen etwas genauer erklären?
NoXter
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Jul 2011, 14:32
Schaue mal hier:

http://www.head-fi.o...ce-versa-dt-770-info

Die Bilder dort sollten erklären was ich meine.
infinity650
Stammgast
#10 erstellt: 16. Jul 2011, 14:52
Hallo,

also wenn ich das recht verstehe, soll sich der Klang / die Abstimmung des DT 990 der des DT 880 annähern, wenn man einen ähnlichen Ring an die Rückseite des DT 990 - Treibers anbringt? Wäre ja recht leicht zu realisieren, kostet nix und ist einen Versuch sicherlich wert.
Sollte das die einzige MAßnahme bleiben oder in Verbindung mit dem "closen", also schallisolieren nach außen passieren? Was meinst du?

Grüße und danke für die tollen Anregungen!

Niklas
NoXter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Jul 2011, 14:57
Die Treiber sind ja ansonsten identisch. In dem DT990pro Gehäuse dürfte man den DT880`2003 Klang erhalten. Damit als Basis könnte man ja dann weitersehen.
djs
Stammgast
#12 erstellt: 16. Jul 2011, 19:10
Nur hat der DT880 eine andere Akustiklinse auf der Systmehalterung, nämlich aus Plastik. Zumindestens die 600 Ohm Version.

Der Filz kann zusätzlich Eigendämpfungseigenschaften der Membran besitzen und diese entkoppeln, was jedem Kopftyp zu Gute kommt.
Die Rückdämpfung ist ja bei beyerdynamic schon sehr augeklügelt. Ich würde persönlich hinten am 990 einen Feinstrumpf verwenden.

Auf der Frontseite zwei Vliesringe oder Tuch. Einer am Kapselrand bis zum abschliessenden Sichtfeld der hinteren Kapsellüftung und einen kleinen direkt in der Mitte, der nicht über die Spule hinaus geht.

Mit Kreppband habe ich so den Superlux HD681 entschärft.


[Beitrag von djs am 16. Jul 2011, 19:16 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Jul 2011, 19:39

djs schrieb:
Nur hat der DT880 eine andere Akustiklinse auf der Systmehalterung, nämlich aus Plastik.


Gibt zwei Versionen. Gelochtes Blech und Spinnennetz-Plastik. Macht keinen nennenswerten Unterschied.
infinity650
Stammgast
#14 erstellt: 17. Jul 2011, 17:59
Hallo,

ich hab jetzt wie beschrieben den Treiber des DT 990 nach hinten mit Fenstertuch "abgedeckt". Weitere Kontrolle in den Bass habe ich mit einem Ring Fenstertuch (sowas hier: http://www.masta-cleaning.com/uploads/pics/510200RGB.jpg ) von vorne rund um den Treiber gelegt bekommen. Auch die Mitten sind wirklich erstaunlich vernünftig.

Ist und bleibt aber wohl doch einfach ein Spaßhörer im Vergleich zum AKG. Bevor ich mich ans Gehaäuse nach hinten abdichten gebe (mit welchem Klebeband am besten?), was bewirkt das denn vermutlich klanglich?

Grüße,

Niklas


[Beitrag von infinity650 am 17. Jul 2011, 18:02 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Jul 2011, 19:18
Klebeband ist soweit egal. Akustisch. Für langzeithaltbarkeit bringt es aber zb duct-tape.


was bewirkt das denn vermutlich klanglich?


Mit den Original Polstern jedenfalls nur murks. Da müssten dann Polster für geschlossene Systeme oder Lederpolster ran.
Klanglich könnte es in Richtung meines CB mods gehen. Aber eben nur vllt.
Dr.Dodo
Stammgast
#16 erstellt: 17. Jul 2011, 21:05
Ich bin mir nicht so sicher ab das alles so richtig zufriedenstellen funktionieren wird.

Darüber nachgedacht hab ich auch schon aber noch bin ich mir nicht sicher wie ich es anstellen kann ohne den Klang zu verschlimmbessern.

Ich hab lediglich im EQ die 2/4/8/16 khz abgesenkt um das "spitze" etwas raus zu bekommen und bin damit recht zufrieden wenn es auch noch nicht perfekt ist..
djs
Stammgast
#17 erstellt: 18. Jul 2011, 20:06

Gelochtes Blech und Spinnennetz-Plastik. Macht keinen nennenswerten Unterschied.


Gut zu Wissen, Noxter.
Dr.Dodo
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jul 2011, 23:03
Ich konnte es nicht lassen und hab jetzt doch mal gefühlte 30 Kombinationen ausprobiert.

Als Grundlage dient mir ein fein gewebtes "Baumwolltuch" mit Löchern. Weiß nicht ob es Baumwolle ist es ist aber sehr sehr weich und recht dünn.

bisher beste Kombination war 1 bzw, zwei Lagen hinter dem Treiber und nur so groß wie der Treiber..
Vorne in größe des Treibers 1 Lage.
Die andere gute Version war 1 bzw. zwei Lagen in größe des Treibers und dahinter und vorne 1 Lage um den Treiber bis zum Gehäuserand.. (bisschen weniger Bass bzw. etwas hellerer Klang aber gerade noch so ohne spitze Höhen)

Bei beiden Versionen spielt sich die Musik vor allem die Hauptstimme im Lied direkt in der Mitte im Kopf ab und der Backround direkt an den Ohren.. bin mir noch nicht sicher ob mir das so gefällt oder ob es subjektive Einbildung ist das sich der Klang so arg verändert.. Bei Classic hört es sich auf alle Fälle sehr gut an und ich meine ich höre Details die ich vorher nicht gehört habe (und genau hier glaube ich das ich es mir einbilde)


Grundsätzlich würde ich sagen das der Klang zu 85% vom Gehäuse beeinflusst wird. Um in "wärmer" zu bekommen müsste man also das Gehäuse vergrößern was ich mir nicht antun möchte.. um die spitzen höhen zu beseitigen langt es vorne zwei Baumwolllagen drüber zu legen was aber auch auf Kosten der Details geht... morgen werde ich noch einige andere Versionen probieren in der Hoffnung die spitzen Höhen ganz weg zu bekommen ohne Einbusen. we will see...


Kurzer Nachtrag:
Vileda Mikrofasertuch gerade am testen... JETZT wird es warm ... jetzt noch dir richtige Mischung finden.. das mach ich aber morgen (heute)


[Beitrag von Dr.Dodo am 18. Jul 2011, 23:13 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Jul 2011, 23:12

Dr.Dodo schrieb:


Grundsätzlich würde ich sagen das der Klang zu 85% vom Gehäuse beeinflusst wird.


Ich denke das ist ein bisschen sehr hoch gegriffen, aber der Treiber hat letztendes in der Tat weniger Einfluss auf den Gesamtklang als man annehmen könnte.
Dr.Dodo
Stammgast
#20 erstellt: 18. Jul 2011, 23:18
Da hast du sicher recht..
Ich gehe jetzt aber mal davon aus das 770/880/990 die gleichen Treiber haben mit verschiedenen Modifikationen wie Gitter anderer Vlies oder Abdeckkappe. Größer finde ich da die Unterschiede am Gehäuse selber offen, halboffen bzw. geschlossen und dazu beim 880 scheinbar noch ein ganz anderes Volumen.. Ich denke den 990 Edition bekommt man auf den Klang des 880 aber den 990pro nicht.

Nachtrag (natürlich ist das nur eine Vermutung bis jetzt)

Nachtrag 2:
Mit den Mikrofasertüchern + die andere Modifikation ist er dumpfer als meine Phonak PFE mit schwarzen Filtern aber mit mehr Bass. Die Phonak hören sich im direkten Vergleich schon fast hell an

Ok morgen mach ich mir an die Mischung jetzt wird geschlafen.. gute Nacht


[Beitrag von Dr.Dodo am 18. Jul 2011, 23:27 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Jul 2011, 23:36
Das ist richtig was du schreibst. Theoretisch.
Die praktische Umsetzung ist dann aber doch wesentlich aufwendiger und u.U. gar nicht vernünftig nachbaubar.
Dr.Dodo
Stammgast
#22 erstellt: 19. Jul 2011, 12:04
Hab jetzt eine ganz gute Abstimmung gefunden.
Hinter den Treiber habe ich eine Lage von dem Microphasertuch (Vileda) gelegt.. gerade so groß das die Hälfte der äußeren Löcher vom Treiber noch sichtbar sind.
Bass ist glaube ich etwas "trockener" geworden zumindest nicht mehr so dröhnend aber immer noch stark vorhanden.
Sehr positiv ist das die Höhen voll da sind aber sie absolut nicht mehr spitz sind und ich keine Korrekturen mehr im Bereich (2-4-8-16khz) im EQ vornehmen muss.

Werde heute noch verschiedene Scheiben bauen und ausprobieren, im Augenblick gefällt mir der Klang aber ganz gut muss ich sagen.

Hier:
http://www.youtube.com/watch?v=p4qBU9ZV88I (thomas Newman -dead already) spielt sich die Bühne von unterhalb der Ohrläppchen schon um und über bzw. im Kopf statt.

Bei anderen Titeln sind die Hauptstimmen jetzt schön auf Augenhöhe fast mittig und der Backround spielt um den Kopf rum..

So bin weiter testen...


So nach sämtlichen Versuchen muss ich sagen das es original immer noch am besten kling wenn ich um 4/8/16Khz ein bisschen absenke...
Das wars bei mir ich probiere nicht mehr weiter da ich nicht glaube das man eine wirkliche Verbesserung erzielen kann ohne ins Gehäuse einzugreifen.


[Beitrag von Dr.Dodo am 20. Jul 2011, 15:11 bearbeitet]
RobN
Inventar
#23 erstellt: 10. Jan 2013, 22:53
Guten Abend,

ich habe meinen DT990 Pro jetzt eher "zufällig" gemoddet: weil mir die Polster nicht tief genug waren, mein rechtes Ohr stieß immer an die Treiberadeckung, habe ich mir die etwas dickeren Polster des T90 bestellt. Der Tragekomfort ist damit traumhaft und ich habe den Eindruck, dass die Höhen deutlich sanfter werden bzw. die Mitten mehr in den Vordergrund gerückt werden. Soweit nicht schlecht. Allerdings, was man wohl je nach Geschmack positiv oder negativ sehen kann, legt auch der Bass noch mal ein Stück zu.

Bei einigen Songs erreicht er damit fast das Tiefbass-Niveau meines Denon D2000, bei anderen ist es aber deutlich zuviel des Guten. Hmm. Vielleicht sollte man das mal mit einem DT880 versuchen.

Oder doch Gehäuse-Tuning? Ich habe ja schon überlegt, ob ich mir spaßeshalber und aus Spieltrieb mal die Gehäuse des DT880 Edition bestelle, mit rund 18 Euro pro Seite sind die ja durchaus bezahlbar...

Das wäre dann also quasi ein (D)T890 ProEdition
ZeeeM
Inventar
#24 erstellt: 10. Jan 2013, 22:56
Probiere es aus ..
Ich bin immer noch mit dem equalized 990 sehr sehr zufrienden. Die Polster des T90 werde ich aus Tragegründe auch mal holen.
RobN
Inventar
#25 erstellt: 10. Jan 2013, 23:13
Wie genau denn EQ'ed?

Nachdem mein 990 die letzten Monate im Schrank verstaubt ist, habe ich ihn jetzt seit kurzem auch wieder schätzen gelernt. Eigentlich brauche ich ja fast ausser dem und dem Denon keine weiteren Hörer mehr, höchstens noch einen mit etwas weniger Bass. Aber da ich mit KH ohnehin fast nur am PC höre, wäre das ja auch nicht das größte Problem.
ZeeeM
Inventar
#26 erstellt: 10. Jan 2013, 23:23
Mid-Oberbass gesenkt, Tiefbass etwas mehr. Obere Höhen gezähmt. Bei 2Khz etwas abgesenkt.
Momentan will ich keinen andere Hörer. Mir gefällt das so quer durch alle möglichen Genres ohne das es nervt oder falsch klingt.
tovaxxx
Inventar
#27 erstellt: 10. Jan 2013, 23:34
@RobN
Wo hast du die Polster vom T90 bestellt? Finde Sie leider nicht. Eventuell lass ich den gemoddeten DT990Pro gegen den Fidelio X1 antreten.
RobN
Inventar
#28 erstellt: 11. Jan 2013, 08:00

ZeeeM schrieb:
Mid-Oberbass gesenkt, Tiefbass etwas mehr. Obere Höhen gezähmt. Bei 2Khz etwas abgesenkt.

Klingt gut, genau die Punkte, die mich auch stören / fehlen. Wobei ich mit den T90-Polstern den Tiefbass definitiv nicht mehr anheben wollte, Oberbass absenken ist aber eine Idee. Abgesehen vom übertriebenen Bass klingt er so aber auch schon schön langzeittauglich-angenehm und es gibt Songs, bei denen mich im direkten Vergleich der Denon gar nevt, so toll ich den sonst eigentlich finde.

@tovaxxx: die Polster (EDT 90M) habe ich direkt bei beyerdynamic bestellt:

http://www.beyerdyna...kopfhoerermodell=691

Die angegebenen 4 Wochen Lieferzeit stimmten bei mir übrigens nicht so ganz - letzte Woche Freitag bestellt, Mittwoch bekommen.
ZeeeM
Inventar
#29 erstellt: 11. Jan 2013, 08:18
Meines Erachtens lohnt es sich. Rein von der messtechnischen Seite sind DT990/880 wirklich wirklich gute Hörer. Nur die Abstimmung steht Manchem dem Genuss entgegen. Wenn ich mit einem KH von Orff, über Mahler, Peter Frampton, Yello, Jazz, Pop und Filmmusik wechseln kann, ohne das es nervt oder das etwas fehlt, dann habe ich meinen Sweetspot gefunden und das Equipment, also der Hörer tritt komplett in den Hintergrund.
RobN
Inventar
#30 erstellt: 11. Jan 2013, 09:09

ZeeeM schrieb:
Meines Erachtens lohnt es sich. Rein von der messtechnischen Seite sind DT990/880 wirklich wirklich gute Hörer.

Ja, den Eindruck habe ich auch.

Ich finde es auch irgendwo spannend, dass ich nach einiger Kopfhörer-Odyssee nun doch erst mal wieder zum DT990 zurückgefunden habe, der seinerzeit auch mein erster ernsthafter Einstieg in die Welt der Kopfhörer war.
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 11. Jan 2013, 14:42
Ich wunder mich immer wieder, warum noch niemand einen DT 880 oder 990 mit den Treibern vom T1 (oder den anderen Teslatreibern)bestückt hat!?
Ich war oft schon am Überlegen, mir einen defekten DT 770/880/990 zu besorgen und dementsprechend umzubauen. Günstiger kommt man wohl kaum an einen T1
ZeeeM
Inventar
#32 erstellt: 11. Jan 2013, 14:48
Ich denke, damit bekommst keinen T1. Zum einen ist kein Platz für die Anwinklung und zum anderen sie die akustischen Eigenschaften des Gehäuses anders. Und mal 300.- Euro für den Versuch auszugeben....
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Jan 2013, 15:20
Allerdings gibt es auch die Gehäuseschalen für den T1 für zusammen 50,-
Das sollte doch passen, oder ist der Durchmesser der Treiber unterschiedlich?

Die Klemmringe z.B. sind bei den DTs, sowie T1 z.B. sind identisch.
RobN
Inventar
#34 erstellt: 11. Jan 2013, 18:48
Ich weiss ja nicht, was "komplett vormontiert" bei den Gehäusen bedeutet und ob der Klemmring etc. dann auch dabei sind. Wenn der Bügel passt, müsste man ja so tatsächlich einen Quasi-T1 basteln können.


[Beitrag von RobN am 11. Jan 2013, 18:49 bearbeitet]
outstanding-ear
Gesperrt
#35 erstellt: 11. Jan 2013, 20:02
Wollte ich auch machen, einen Low Budget T1 basteln. Aber es wird immer ein Makel anhaften, nämlich die Ungewissheit, ob der Original nicht doch einen Hauch besser klingt.

Ausserdem fehlen dann 5 Jahre Garantie und die schöne Alubox. Und man sollte die hervorragende Ersatzteilpolitik von Beyerdynamic nicht so schamlos ausnutzen.


[Beitrag von outstanding-ear am 11. Jan 2013, 20:03 bearbeitet]
RobN
Inventar
#36 erstellt: 11. Jan 2013, 22:19

outstanding-ear schrieb:
nämlich die Ungewissheit, ob der Original nicht doch einen Hauch besser klingt.

Na gut, das ließe sich ja zur Not feststellen


Und man sollte die hervorragende Ersatzteilpolitik von Beyerdynamic nicht so schamlos ausnutzen.

Ja, die ist allerdings gut und vor allem sind die Preise absolut fair. Selbst wenn man sich einmal die kompletten Ersatzteile für den T1 inkl. Bügel bestellen würde (und damit eigentlich ja wirklich einen vollständigen T1 hätte), läge man immer noch ein paar hundert Euro unter dessen Komplettpreis. Normalerweise ist sowas ja eher umgekehrt.
ZeeeM
Inventar
#37 erstellt: 11. Jan 2013, 22:53
Sind auch alle Teile bestellbar?
Der Systembügel ist vom Preis ja recht knackig, wenn man bedenkt wieviel Tech da drinn steckt.
Bei dem "Premiumhörern "habe ich eigentlich keinen Zweifel das der Ertrag den die pro Stück abwerfen schon nicht klein ist. Aber Geld verdient man mit sowas wie ein CX300.
RobN
Inventar
#38 erstellt: 11. Jan 2013, 23:08

ZeeeM schrieb:
Sind auch alle Teile bestellbar?

Würde ich sagen, oder? Bügel mit den Gabeln, Systeme, Gehäuse, Polster und Kleinteile. Was fehlt noch? Kabel vielleicht, da müsste man das vom T90 etc. nehmen. Mehr dürfte ja nicht drinstecken in so einem Hörer.

Ok, den Bügel nehme ich von den fairen Preisen aus, der ist schon etwas sehr teuer. Auch wenn das Polster Echtleder ist.
tovaxxx
Inventar
#39 erstellt: 25. Jan 2013, 14:14
Wie würde sich wohl ein 770Pro mit den Polstern des T90 anhören???

@RobN
Hast Du den 770er schon mal im Vergleich zum 990er gehört?
RobN
Inventar
#40 erstellt: 25. Jan 2013, 14:38
Nein, leider nicht so richtig. Den 770 Pro habe ich bisher nur mal ein paar Minuten im Laden gehört, unter nicht so optimalen Bedingungen.
tovaxxx
Inventar
#41 erstellt: 30. Jan 2013, 21:02
Vielleicht wissen die Herrschaften hierüber mehr?

Vergleich DT990Pro NEU und 10 Monate alt
tovaxxx
Inventar
#42 erstellt: 18. Feb 2013, 15:58
@RobN

Hast Du auch das Innenvlies getauscht oder nur die Polster? Hab nun beides vom T90 drauf gemacht und erkenne keinen nennenswerten Unterschied der Höhen als vorher. Bequemer ist der KH nun auf jeden Fall aber vom Klang her? Ich überlege den DT 880 Edition mal zu probieren und die Polster des T90 drauf zu machen. Was hälst Du davon?
RobN
Inventar
#43 erstellt: 18. Feb 2013, 18:32
Ja, ich habe auch beides getauscht. Komisch!

Weil mich das jetzt interessiert, habe ich mal etwas getestet. Laut meinen hochprofessionellen Messungen ( :D) legt er mit den T90-Polstern vor allem im Bass- und Grundtonbereich zu, die Höhen bleiben in der Tat fast unverändert:

dt990-vergleich

Der Bassbereich passt schon ganz gut zu dem von mir gehörten, ob das auch schon für den Eindruck von weniger Höhen reicht? Erklärt aber immer noch nicht, warum sich für dich nicht viel ändert...

Das Ergebnis mit DT880 würde mich auch mal interessieren. Der hat ja etwas weniger Bass als der DT990, könnte gut passen.
outstanding-ear
Gesperrt
#44 erstellt: 18. Feb 2013, 18:37
Auf einmal fangen alle an zu messen oder wie!?
RobN
Inventar
#45 erstellt: 18. Feb 2013, 18:41
Na logo - wenn andere das können, kann ich auch mal Mist messen

Naja, im Ernst.. ich war ohnehin derzeit dabei, amateurhaft mal grob meinen Raum zu vermessen, da dachte ich mir: guckste mal, ob das nicht auch mit den Hörern geht. Und da die Kurve überraschenderweise sogar halbwegs glaubwürdig aussah, habe ich mich auch getraut, die zu posten.


[Beitrag von RobN am 18. Feb 2013, 18:48 bearbeitet]
panzerstricker
Inventar
#46 erstellt: 18. Feb 2013, 21:13
Welche Polster sind das? Die Mikrofaser oder Velourspolster? Bei Beyerdynamic wird beides gelistet als T90 Ersatzteil. Ich glaub ich werd mir die mal für meinen DT880 holen.


[Beitrag von panzerstricker am 18. Feb 2013, 21:14 bearbeitet]
outstanding-ear
Gesperrt
#47 erstellt: 18. Feb 2013, 21:26
Argl ....ich habe gerade meinen HD330/DT770 gekillt. Habe am Treiber das Massekabel abgerissen und nun isser tot. Der beschissen Drang, zu probieren, ob man nicht doch noch einen Hauch Verbesserung erzielen kann, hat ein Leben gekostet. Ich habe ihn ermoddet. Ich hasse mich, die Welt und Kopfhörer sowieso.
ZeeeM
Inventar
#48 erstellt: 18. Feb 2013, 21:27
Interessieren würde mich, ob die T90 Polster länger formstabil bleiben
RobN
Inventar
#49 erstellt: 18. Feb 2013, 21:45

panzerstricker (Beitrag #46) schrieb:
Bei Beyerdynamic wird beides gelistet als T90 Ersatzteil.

Da gibt's doch eigentlich nur die einen, wenn ich das richtig sehe? EDT 90M (Mikrofaser).
panzerstricker
Inventar
#50 erstellt: 19. Feb 2013, 10:14

RobN (Beitrag #49) schrieb:

panzerstricker (Beitrag #46) schrieb:
Bei Beyerdynamic wird beides gelistet als T90 Ersatzteil.

Da gibt's doch eigentlich nur die einen, wenn ich das richtig sehe? EDT 90M (Mikrofaser).


Neh noch ein bisschen weiter da drunter steht noch eins.
tovaxxx
Inventar
#51 erstellt: 19. Feb 2013, 11:13
Stimmt. Und die Microvelour sind sogar noch günstiger
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT 990 Pro
halfbase228 am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  7 Beiträge
Beyerdynamic dt 990 pro
TremorRPK am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 Pro DT 990 Pro
Dwight am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  11 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 Pro kratzen
fsegsegsre am 05.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.07.2014  –  4 Beiträge
Preisunterschied Beyerdynamic DT 990 vs. DT 990 Pro
nichtrostend am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT-931 oder DT-990 PRO?
Konstantin am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  11 Beiträge
Beyerdynamic Dt - 990 (2005)
MrStock am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.04.2008  –  76 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 Wartung
Dake am 28.05.2008  –  Letzte Antwort am 30.05.2008  –  9 Beiträge
Ohrpolster Beyerdynamic DT 990
kurtrusell am 22.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  2 Beiträge
Beyerdynamic DT-990 (alt) vs Beyerdynamic DT-990 (neu)
Shoi2 am 05.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBadaBing2208
  • Gesamtzahl an Themen1.535.142
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.853

Hersteller in diesem Thread Widget schließen