LittleDot2 Röhren-Kopfhörerverstärker ?

+A -A
Autor
Beitrag
Gryphon
Stammgast
#1 erstellt: 29. Okt 2005, 21:32
Kennt jemand diesen KHV?

Little Dot II Tube Headphone Amplifier

Informationen:

Ebay-Link: http://cgi.ebay.de/L...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Directness heat up kathode has been used in this amplifier which can provide more than 3000-5000 working hours. You can feel the special taste from tube headphone amplifier which is different from other normal headphone amplifier.

It can be used with your PC, CD, DVD, or MP3. The sound is smooth, sweet, and detailed combining with excellent low frequency performance. With a pair of headphone, the mini tube amp will provide you a thoroughly musical experience!

High Impedance Headphones: HD-580, HD-600, HD-650, Beyerdynamic DT-880, DT-990, Etymotic ER-4s, AKG K501 etc.

Specification:
Frenquency response: 10HZ—35KHZ (-3db)
Distortion: <=1% (50mW, 300ohm) <=3% (92mW, 300 ohm)
Power handling capacity: 35W (under alternating current situation)
Tube used: 1B2*2, 4P1S*2
Output terminal: 6.5mm Mic Jack
Input terminal: RCA Jack
Color: golden, silver, black, blue
Can drive headphones with 30 ohm to 600 ohm
Power supply-240V, 220V, or 110V
Case dimension: 200(L) *120(W) *105(D) mm(before tube installed )
Weight: 2.5kg

Gruß, Stephan
SaschaS
Stammgast
#2 erstellt: 15. Nov 2005, 18:02
Na dann will ich den Thread nochmal nach oben holen. Interessiert mich nämlich auch!
cosmopragma
Inventar
#3 erstellt: 17. Nov 2005, 02:26
Auf head-fi wurde einiges zu dem chinesischen Amp gepostet.
Tenor : Erstaunlich gute Soundqualität wenn er denn nicht abraucht.
Es gab wohl eine absurde Quote an Qualitätsproblemen.
Der Hersteller hat die Preise ganz ordentlich erhöht (nach unseren Massstäben immer noch sehr günstig) und gelobt, mit den zusätzlichen Einkünften die Qualitätskontrolle zu verbessern.


[Beitrag von cosmopragma am 17. Nov 2005, 02:29 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 17. Nov 2005, 10:22
Die laufen in China auf 220V und werden auf unseren 230V entsprechend heiß. Wenn sowas einen Brand verursacht und das ruchbar wird (unterschätze niemals Sachverständige), zahlt keine Versicherung.

Ich weiß von jemanden bei headfi, der sich in Erwartung von "schön warmen" Röhrenklang einen chinesischen Tube Amp organisiert hat und entsetzt war davon, wie dünn und kalt der Sound dann war.


[Beitrag von Nickchen66 am 17. Nov 2005, 10:26 bearbeitet]
Gryphon
Stammgast
#5 erstellt: 17. Nov 2005, 18:19
... also lieber die Finger davon lassen! Das reicht mir als Information. Vielen Dank !!
SaschaS
Stammgast
#6 erstellt: 17. Nov 2005, 20:06
... ich auch. Danke für die Antworten!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Dez 2005, 17:30
falls es noch interesse geben sollte...

http://www6.head-fi.org/forums/showthread.php?t=146825

mitlerweile haben sich zumindest bei head fi einige freunde dieses verstärkers zu wort gemeldet...
SaschaS
Stammgast
#8 erstellt: 06. Dez 2005, 20:05
dafür ist mein englisch leider zu schlecht
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Dez 2005, 20:20
hier die google übersetzung. grammatisch natürlich sehr freizügig, inhaltlich aber einigermaßen verständlich. der "kleine punkt 2" von dem immer gesprochen wird ist der "little dot 2". google übersetzt halt alles mit.

zweite anmerkung: für das wort amp (verstärker) wurde mehrmals "ampere" von google eingetragen...


Bericht: Wenig Punkt II (mit einer Dosis von Grado und von ein wenig Bada)

--------------------------------------------------------------------------------

Es hat viel von Fragen über den kleinen Punkt II hier auf dem Forum, aber sehr wenige Anmerkungen und nicht einen Bericht im Anblick gegeben. Vor einigen Wochen entschied ich, die Gewehrkugel zu beißen und einen dieser Neulinge zur headwear Audiowelt auszuprobieren. Ich kaufte die Maßeinheit, um als Unterstützung Ampere zu dienen, aber meine Pläne haben vermutlich geändert, da Sie kommen zu erlernen.

Vor das Ampere kam einer ungefähr Woche an, gerade von China. Es wird gut in einem Paar Schaumgummimaschinenhälften geschützt. Ich empfing das Ampere vier Tage nachdem es... viel schneller versendete, als ich erwartete!

Die erste Sache, die Sie über das Ampere einmal Sie Nehmen anschlägt, das, es aus dem Kasten heraus seine Größe.... die kleinen zutreffenden Punktnamensringe ist, da dieses Ampere KLEIN ist! Der Abdruck ist nur 4"x 7" auf dem Deuce, und sein nur hohes 2.5".

Sprechen des Systemtestes, einige mehr Details. Es gibt vier Schläuche: ein Paar kleines 1B2 (römische Zahlen des Gebrauches und Zustände 1BII) und ein Paar 4P1S ist die Ausgänge. Die Qualität der Schläuche sehen ziemlich niedrig aus; die Unterseiten auf den Ausgangsschläuchen scheinen, von einem Stahl des niedrigen Grades gebildet zu werden, und die Glasnippel auf den Eingangsschläuchen sind gekrümmt und zu einer Seite mager.

Der Sitz und das Ende des Amperes sehen annehmbar aus. Der Fall kann in fünf Farben bestellt werden; mein LDII hat den Goldkasten mit einer schwarzen Transformatorabdeckung. Die Lautstärkereglerumdrehungen glatt... hat es nicht das Gefühl eines kostspieligen Topfes, aber es, mindestens, das es nicht billig glaubt.

Während die Schläuche oben angetrieben werden, ist das sehr offensichtliche blaue Glühen der Schläuche auf Anzeige. Huh? BLAUES Glühen? Yep... half selbstverständlich durch ein Paar blaue LED innerhalb des Falles unter den Eingangseinfaßungen. Ich kann nicht entscheiden, wenn der Effekt nett oder käsig ist. OH- übrigens dort ist auch eine blaue LED auf der Frontabdeckung zum Anzeigen, daß die Maßeinheit an angetrieben wird.

Der LD II ist extrem mikrophonisch. Das Nehmen Ihres Fingernagels und "pinging" die Seite des Falles ergibt ein lautes Klingeln durch das Ampere in die Kopfhörer für fast 10 Sekunden! während das Hören microphonics, wenn das Kopfhörerergibt kabel die diese Tabelle, das Ampere sogar schlägt herum steht verschieben auf still. Ich bin unsicher, wenn die Schläuche oder der Fall selbst die Wurzelursache der mikrophonischen Ausgabe sind; Ich denke, daß das Problem ein wenig synergistisch ist.

Ich habe einige andere Ampere im Haus in den letzten Monaten, hauptsächlich ein Bada Ph-12 und ein Grado Ra-1, beide deutlich mehr kostspieliges gehabt. Meine Erwartungen für den kleinen kleinen Punkt II waren verhältnismäßig niedrig. Ich erwartete ein höfliches, ein glatt, und speicherte wenig Ampere wegen eines kleinen Spg.Versorgungsteils aus.

War ich schade überhaupt!

Lassen Sie uns über die Details sprechen, die der LD II recht erhält: timbre und Dynamik. Dieses Ampere gibt der Musik die dynamische Energie und die shadings, die sein Wesentliches gefangennimmt. Diese sind Steigungen, die so hart gefangenzunehmen sind, und das Deuce hat zu ersparendes es. Der Ton hat eine erdige Qualität -- voll der Beschaffenheit, nicht übermäßig genau geschildert, nie analytisch. Staus des Jackweiß auf "Kugel und einem Biskuit" klingt schön verzerrt und vom Korn und von der Energie voll, und doch nehmen seine akustische Arbeit über das gleiche Album auch daß großer Ton seiner Produktionsarbeit gefangen.

Lassen Sie mich angeben, daß ein reales Ausfallen des Grado seine Unfähigkeit ist, timbre und Körper gefangenzunehmen. Es hat eine gute tonalabgleichung, vermutlich wegen der Obacht, die in Teilvorwähler und im Zusammenbringen gelegt wird, aber meiner Meinung nach erledigt der LD II eine bessere Arbeit der Energie der gefangennehmenden Musik. Das timbre auf dem Grado lehnt sich zur Helligkeit; das Bada ist engulphed im lushness und in der Liquidität. Der LD II spaltet die Mitte in dieser Hinsicht auf.

Der LD ist nicht, wie das Bada, aber nicht auch nicht, zu verlangsamen besonders schnell. Ich würde als Durchschnitt in diese Kategorie legen. Sie kann nicht den leeren Raum zwischen Anmerkungen wie dem Bada definieren, das ist großartig in diesem Respekt übertrifft.

Auflösung ist gerade fein, vielen Dank! Jedoch ist sie nicht in der Liga des Bada Ph-12. Mit diesem Ampere zum ersten Mal kennzeichnete ich die intensive Verarbeitung von vocalslyrics Lucinda Willaims', die ihr einen rauhen Rand geben, die ganze Weile höre das Band, das süß und realistisch geklungen wurde. Das Bada gab mir die Fähigkeit, die Wörter in den weißen Lyrics Jack... nicht mit Bemühung, aber mit großer Mühelosigkeit wirklich heraus zu bilden.

Der kleine Punkt stellte weg von der Schönheit der abschließenden Freigabe des Bargeldes Johnny vor seinem Tod, "der Mann kommt herum," eine wundervolle Produktion Rick Rubin dar. Er klang süß und frei, sehr musikalisch und natürlich mit genügendem Detail. Subtile Nuancen und shadings von Stimmen und von akustischen Guitarren waren dort in den Spaten.

Jedoch lieferte das Bada mehr Detail; z.B. kam Stimme JCs über viel dunklere und mit erheblich grössere emotionale Auswirkung. (ich bin nicht ein Landmusikventilator, aber, wenn nicht gesehen haben, daß der Bildschirm von "verletzte," das einzelne von dieser Scheibe, die eine ursprüngliche Melodie von Trent Reznor von neun Zollnägeln ist, müssen Sie. Betäuben und impactful..., MTV-Bildschirm des Jahres. Und dieses ist nicht keine twangy Landscheibe auch nicht).

Das stichhaltige Baß-feste und das fest. Der erste Lernabschnitt war, brutal so sehr boomy, aber er räumte nach ungefähr 30 Minuten Gebrauch auf. Er fährt fort, oben festzuziehen und wurde definiert; jedoch konkurriert nicht mit einem Bada in Niederfrequenzauflösung (am wahrscheinlichsten ein Nutzen von seiner Mischbauart) ausgedrückt. Der LD nimmt den Stampfentrommelschlag auf "Jungen Mannish" vom schlammigen Wasser ohne ein Problem gefangen, dennoch stellt noch alle Nuancen der Melodie dar, wie Winter Johnny screaming (Guitarre und Stimme) und die Energie der Harmonikaarbeit von der Baumwolle James.

Ich habe etwas nits mit dem kleinen Punkt.... es habe Failings verzeichnet? Ja und ein grosses. Das Ampere neigt, hell zu erhalten, wenn die Musik verstopft erhält. Zusätzlich drücken Sie es zu stark und diese Helligkeit kommt in Spiel. Scheint sind ein Niveau, das Sie auf Ausgabe fast drücken können, aber nie Kreuz. Sobald Sie, zahlen Sie mit dem Verlieren aller wundervollen tonalqualitäten, die dieses Ampere voraussetzen kann.

Übrigens das Grados ist zu fahren nicht ein Problem gewesen. Der Lautstärkeregler bleibt immer irgendwo zwischen der 8:00 und 9:00 Position mit dem HF-1s.

Ich glaube auch, daß das Ampere eine Hochfrequenzenergie und einen Aufzug der Spitze hat, als es sollte. Ton Cymbals ein der Spitze shimmery auch; hoher gezupfter Anmerkungston zu hell. Ich bin unsicher, wenn dieses der LD selbst ist oder die Helligkeit, die vom Marantz, Kabel oder das gleichmäßige die Telefone Hf-1 kommt (jedoch, war dieses nicht eine Ausgabe mit dem Bada). Nicht zu einem schmerzlichen Niveau, aber es ist sicher wahrnehmbar.

Belichtung ist nicht so gut wie entweder das Bada oder Grado. Der LD setzt Luft nicht zwischen Instrumente sowie die anderen Ampere. Zusätzlich neigen Instrumente manchmal, in den Ohren zu bleiben, anstatt, den Effekt der Genauigkeitsplazierung im Kopf zu erhalten. Ich finde diese charakteristische Variable; manchmal ist es eine Ausgabe, andere Male, die sie nicht ist. Zu diesem Punkt bin ich nicht imstande, jedes mögliches Muster zu diesem Fehler zu kennzeichnen.

Im intro erwähnte ich meine Pläne, um den kleinen Punkt II als Unterstützung Ampere zu benutzen. Gut gegründet nach seiner Überraschenleistung, bleibt es in der beginnenden Rolle für eine Weile. Ich erwarte, ein anderes Ampere zu kaufen, das das Detail zur Verfügung stellen und ausgleichen kann, daß der LD nicht kann, aber für jetzt habe mich Spaß mit diesem Bieretatsieger.

Ausrüstung: Se Marantz Cd-63 und Telefone Grado Hf-1.

Musik:
John Coltrane: Eine Liebe Oberst
Nirvana: Nevermind
JohncSchutzHooker: Schauer Heraus
Schlammiges Wasser: Stark Wieder
Bargeld Johnny: Der Mann Kommt Herum
Schutze Jones Rickie: (sie Selbst--betitelte Anfang)
Andreas Vollenweider: Caverna Magica
Shadowfax: Die Träume der Kinder
Resphigi:The-Kiefern von Rom (Chesky)
Weiße Streifen: Erhalten Sie Hinter Mir Satan; Elefant


http://i2.photobucket.com/albums/y30/pjr300/audio/LittleDot.jpg


[Beitrag von MusikGurke am 06. Dez 2005, 20:21 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Dez 2005, 20:30
also fazit: für die preisklasse recht gut verarbeitet, klanglich sehr angenehm, solange man einen bestimmten punkt bei der lautstärke nicht überschreitet.
der khv ist für hochohmige kh gebaut, der ld 1 nur für diese, der ld2 kommt auch mit niederohmigen grados gut zurrecht. das geld absolut wert.

ich war wirklich überrascht einen solchen china import positiv bewertet zu sehen. 180 euro euro für einen khv mit röhre ist ja vergleichsweise relativ moderat... würde mir gerne selber mal einen anhören.
Jazzy
Inventar
#11 erstellt: 06. Dez 2005, 21:30
Hallo Gurke!
Hab mich gerade wegen deines Postes totgelacht!
So ne herrliche Übersetzung!
Die Schläuche und der kleine kleine Punkt.....einfach nur herrlich zum ablachen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Dez 2005, 21:31
dafür gratis und ohne mühe. kannst aber gerne den text selber übersetzen...
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 06. Dez 2005, 21:47
Irgendwie erschließt sich mir immer noch nicht die Sinnhaftigkeit eines Röhrenamps mit hellem und direktem Klang. Sowas kann die Transe nun wirklich besser und mit geringerem Klirr, und frißt bedeutend weniger Atomstrom dabei.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Dez 2005, 21:55
es geht um die mischung aus angenehmen klangfarben und details.
Hüb'
Moderator
#15 erstellt: 07. Dez 2005, 11:29

War ich schade überhaupt!

GENAU!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Dez 2005, 18:19
ich werde nie wieder eine google übersetzung hier rein packen
SaschaS
Stammgast
#17 erstellt: 07. Dez 2005, 18:57
jo. war zwar gut gemeint aber besser als google kann ich das allemal
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 09. Dez 2005, 19:53
...ich habe mir den Dot bestellt, sollte die nächsten Tage hier eintrudeln. Auf Wunsch werde ich gerne meine Erfahrungen berichten.

Es gibt auch ein Forum des Herstellers:

http://www.little-tube.com/

Gruß
Daniel
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 09. Dez 2005, 20:01
über einen (deutschen) erfahrungberricht würden sich hier sicherlich einige freuen. meine wenigkeit eingeschlossen
SaschaS
Stammgast
#20 erstellt: 09. Dez 2005, 20:22
Ich würde mich auch sehr drüber freuen!
Nickchen66
Inventar
#21 erstellt: 09. Dez 2005, 21:37
Ja, bitte!

Hättest Du auch eine "normale Transe" als Referenz zur Hand dann?
pillemann
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Dez 2005, 15:08
also ich würde mich auch sehr über ein review freuen
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 14. Dez 2005, 13:37
Hier kommt nun mein Erfahrungsbericht mit dem LittleDot2, der gestern nach 3 Wochen Lieferzeit zu mir kam.

Das Paket aus Honkong ist sehr sorgfältig verpackt gewesen. Schnell sind die mitgelieferten Chinaröhren auf die Sockel gesteckt. Das Gerät macht einen soliden Eindruck, ist richtig gut verarbeitet. Keine scharfen Ecken und Kanten, sorgfältige Lackierung, keine wackeligen Anschlüsse: Solide.

Mitgeliefert wurde auch ein Kaltgerätestecker, der mittels Adapter (anbei) auch in unsere Steckdosen passt. Auf der Hinterseite wird das Gerät eingeschaltet. Blaue LEDs beleuchten die vorderen Röhren von unten (sicherlich Geschmackssache).

Verbunden hatte ich den DOT mit dem fixen Vorverstärkerausgang meiner NAD C162 Vorstufe, die mit dem CD-Player C541i verbunden ist. Als Kopfhörer benutze ich den Sennheiser HD650.

Beim Aufsetzen des Kopfhörers die erste Enttäuschung: Eine Brummschleife. Relativ schnell konnte ich den Antennenstecker meines Tuners als „Verursacher“ ausmachen. Okay, ab damit. Zweite Enttäuschung: Hohes Grundrauschen, schwammige und detailarme Musik. Ob der Vorstufenausgang eine falsche Impedanz für den Dot aufweist? Ich stecke um, verbinde den Dot jetzt mit dem Tape-Ausgang. Jetzt agiert der Verstärker rauschfrei und ich beginne, mit einigen CDs seine Klangeigenschaften zu testen. Als Vergleich diente der Kopfhörerausgang der NAD-Vorstufe.

Ich wurde durch den angenehmen und abgestimmten, warmen Klang positiv überrascht. Der Bass durchaus kontrolliert, wenn auch nicht ganz so dynamisch, aber kraftvoll und nicht überzeichnend. Die Mitten sind feinzeichnend. Erfreut haben mich die Höhen, die entgegen des NAD nicht strapaziert wirken (Jan Garbarek „Officium“).

Beim Vergleich beider Geräte hatte ich oft das Gefühl, dass der NAD-Kopfhörerausgang mehr Details spielte, während der DOT in berauschender Weise Klangfarben darstellte (Rob Eberhard Young „Sticks And Stones“). Hier meint der Hörer, das Holz der Konzertgitarre zu „hören“, das Blech des Saxophons.

Alles in Einem klingt der DOT, wenn man auch seinen Anschaffungspreis berücksichtigt, sehr gut. Da mir Vergleiche zu anderen externen Kopfhörerverstärkern fehlen, kann ich ihn nicht qualifizieren.

+ Preiswert
+ Warmer Klang
+ Wunderbare Klangfarben
+ Verarbeitung

- Wir im Betrieb sehr heiß (ca. 50 Grad nach 2 Stunden am Gehäuse)
- China-Röhren (Qualität, Aufrüstbarkeit?)

Ich hoffe, dass mein kleiner Bericht bei der einen oder anderen Kaufentscheidung hilft.
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 14. Dez 2005, 14:31
Erstaunlich und erfreulich, Deine Erfahrungen mit dem Little Dot. Erstaunlich insofern, daß ihm bisher eher kühlere Klangfarben" (für eine Röhre) attestiert wurden. Scheint also nicht so heftig zu sein. Wobei sich Dein HD650 diesbezüglich aber auch sehr mäßigend auf den (angeblich sehr hellen) Klang ausgwirkt haben könnte. Irgendwelche anderen KH zum Testen noch greifbar in Deinem Umfeld?

Die Officium ist natürlich eine ganz ordentliche Herausforderung für's Equipment, wenn es um Höhen und Mitten geht. Wie schlägt er sich denn bei Basskopfmusik meiner Kragenweite (Ambient, Triphop, ...)?

Vielleicht etwas indiskret, aber was hast Du insgesamt ausgegeben?
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 14. Dez 2005, 14:41

Nickchen66 schrieb:
Irgendwelche anderen KH zum Testen noch greifbar in Deinem Umfeld?


Nein, leider steht mir nur dieser Kopfhörer zur Verfügung.


Nickchen66 schrieb:
Wie schlägt er sich denn bei Basskopfmusik meiner Kragenweite (Ambient, Triphop, ...)?


Ich höre gerne auch Reggae, insbesondere Dub. Überraschenderweise ist bei Tiefbass ("Dopi" von Transglobal Underground) erstaunlich präsent, kontrolliert und druckvoll - auch bei höhreren Lautstärken.


Nickchen66 schrieb:

Vielleicht etwas indiskret, aber was hast Du insgesamt ausgegeben?


Sollte kein Geheimnis sein. Mit Versand habe ich 179 Euro bezahlt. Wegen des niedrigen Preises für einen Röhrenverstärker habe ich nicht viel erwartet und bin in Sachen Verarbeitung und Sound wirklich zufrieden.

Daniel
Nickchen66
Inventar
#26 erstellt: 14. Dez 2005, 15:11

Ich höre gerne auch Reggae, insbesondere Dub.
Ich habe nicht mal halb so viel African Head Charge, wie ich gerne hätte...


Wegen des niedrigen Preises für einen Röhrenverstärker habe ich nicht viel erwartet und bin in Sachen Verarbeitung und Sound wirklich zufrieden.
Das kannst Du aber auch, scheint mir.


Mein immer noch gültiger Entschluss, jetzt monatelang auf einen 400$ Tubeamp mit bestimmten Merkmalen zu sparen, bekommt vor diesem Hintergrund zumindest eine fragwürdige Komponente.

P.S. Angesichts der Hitzeentwickung würde ich den Little Dot aber niemals unbeaufsichtigt betreiben und ihn weitab von brennbaren Gegenständen auf einer Blechdose oder Keramikschüssel aufstellen.
SaschaS
Stammgast
#27 erstellt: 14. Dez 2005, 15:44
Hört sich ja echt super an... ein ganz großer negativer Punkt ist aber die Garantie. Die beträgt nur 1 Jahr und man müsste den selber zurück nach China schicken (habe nachgefragt!). Finde ich leider nicht sehr gut gelöst.. aber ok, dafür ist er günstig
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Dez 2005, 17:20
netter bericht!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Headphone shop in South-Germany
padam am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  9 Beiträge
LittleDot2-Tube KHV
pillemann am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  2 Beiträge
[KHV] Little DOT Micro Tube
GG71 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  7 Beiträge
Matrix M-Stage modden
n00kie am 06.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.08.2011  –  24 Beiträge
Dave Rat - The Mighty Headphone Quest
filou33 am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  10 Beiträge
Neues Headphone
.GhostShot. am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 28.09.2006  –  17 Beiträge
Audeze LCD2 Closed-back!
n8w am 19.07.2018  –  Letzte Antwort am 02.08.2018  –  24 Beiträge
Dolby Headphone vs X-Fi CMSS 3D Headphone
dragontown am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2011  –  58 Beiträge
Erfahrungen mit dem Little Dot Micro Tube
Thommy143 am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  3 Beiträge
Cordless Headphone bis 100?
dertvc am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.240 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedohhifi
  • Gesamtzahl an Themen1.423.478
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.982

Hersteller in diesem Thread Widget schließen