Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Beyerdynamic T1 (3rd Generation)

+A -A
Autor
Beitrag
Vincer
Stammgast
#1 erstellt: 06. Aug 2020, 23:09
Hallo zusammen!

Seit einigen Wochen gab es hier und dort Gerüchte,
doch nach einem Gespräch mit Beyerdynamic und einem anderen autorisierten Händler
kam die Bestätigung: eine 3. Generation des T1 steht vor der Tür!

Hier eine kurze Beschreibung:

"T1 3rd Edition
Beyerdynamic has decided to produce a new top-of-the-line headphone. In contrast to previous topmodels this one will have a 32 Ohm impedance. So it also can be driven directly from your smartphone or portable player. Unfortunately pictures are not available yet. If all goes well this phone will be available by the beginning of the autumn. We do take pre-orders so If interested, please drop us a mail."


Bisherige Fakten:
- 32Ω statt 600Ω
- T1.3 als (bisher) zuverlässige Bezeichnung
- Preispunkt: 945,-€ (MwSt abgezogen)
- Launch: Anfang Herbst 2020 (laut Beyerdynamic aber Winter möglich)

Da es mit dem Astell & Kern AK T1p bereits einen 32-Ohm T1.2 gibt,
nährt es den Gedanken, dass es sich bei einem T1.3 um eine neue Generation handelt und nicht nur um eine Anpassung eines T1.2.

Ich jedenfalls bin gespannt!
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 07. Aug 2020, 05:45
Hi,

ja, ich bin auch gespannt. Die bisherigen Infos stammen alle von Jan Meiers‘ Seite?
Jan hat da wohl zu früh was rausgehauen, denn die Daten sind mittlerweile ‘verpixelt‘:
http://www.meier-audio.homepage.t-online.de/

Vor allem finde ich die vergleichsweise bodenständige Bepreisung sehr sympathisch, wobei die 945 € bei Jan inklusive MwSt (!) genannt waren. Das kennt man in Sachen Preisgestaltung bei neuen Top-Modellen anderer Hersteller auch ganz anders.

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 07. Aug 2020, 06:02 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#3 erstellt: 07. Aug 2020, 07:27
Sie werden endlich mal mobil....
Nichts gegen Beyer, aber 250- und 600 Ohm Treiber sind heutzutage einfach veraltet.
32 Ohm und 10x db Empfindlichkeit wäre schon mal ein Fortschritt.
burki111
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Aug 2020, 07:55

Nichts gegen Beyer, aber 250- und 600 Ohm Treiber sind heutzutage einfach veraltet


da bin ich etwas anderer Meinung .
Ein KH wie der T1 ist schlicht und ergreifend kein mobiler KH (auch der T5p2 nicht wirklich aufgrund der Packgröße), obwohl mir bewusst ist, dass viele auch daheim keine stationäre Hifianlage (mehr) benutzen.
Ein niedrigohmiger KH hat häufig (je nach Impedanzverlauf) ein Problem mit einer Vielzahl von KHVs bzw. KH-Buchsen von Verstärkern, die eben nicht einen KH-Ausgang mit einer Impedanz Richtung 0 haben.
Wenn man zudem auf Röhrengeräte steht, wird es noch problematischer...
Ebenso besagt eine niedrige Impedanz des KHs nicht aus, dass dieser (man nehme nur z.B. einen Hifiman HE-1000 V2) leicht anzutreiben wäre.

Eine optimale Lösung, um viele Kunden zufriedenzustellen, wäre (und gerade das macht Beyerdynamic bei vielen KHs) halt verschiedene Versionen der entsprechenden KHs anzubieten und ich kann mir durchaus vorstellen, dass Beyerdynamic parallel zum T1 V3 den T1 V2 weiterhin anbieten wird.
Ghoster52
Inventar
#5 erstellt: 07. Aug 2020, 08:17

Wenn man zudem auf Röhrengeräte steht, wird es noch problematischer...

Es gibt kleine Adapterboxen, die unterstützen 32 - 600 Ohm


dass Beyerdynamic parallel zum T1 V3 den T1 V2 weiterhin anbieten wird.

das wäre eine intelligente Lösung für viele...
JackA$$
Inventar
#6 erstellt: 07. Aug 2020, 09:00
Aufgrund dessen habe Ich mir vor 2 Jahren ja einen T 90 P selbst gebaut, der klanglich richtig gut gelungen ist.
32 Ohm, Tesla, 102db. Super easy anzutreiben und auch unempfindlich auf eher rauschende KHVs. Kostenpunkt: ~200€. Den Weg zu einem 32 Ohm T1 kann Ich damit durchaus verstehen, und sehe die Sache eher unkritisch, was den KHV betrifft, sofern man die Ausgangsimpedanz berücksichtigt, wobei sehr viele kleine USB-DACs (wie mein SpeaKa) da bereits in Richtung 1 Ohm tendieren, und auch die Leistung für den 32 Ohm Tesla locker bereitstellen. Wenn also die heimischen Hochleistungs-Geräte versagen, einfach 10€ für einen kleinen unkritischen DAC investieren und glücklich sein ;).
Lowlevel25
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Aug 2020, 09:10

JackA$$ (Beitrag #6) schrieb:
Wenn also die heimischen Hochleistungs-Geräte versagen, einfach 10€ für einen kleinen unkritischen DAC investieren und glücklich sein ;).


Jep, so sehe ich das auch Ob es ein 10€-DAC sein sollte, sei mal dahingestellt. Coole Sache Beyer Dynamic. Jetzt noch von der Abstimmung jüngere Ingenieure ran lassen und alles wird gut.


[Beitrag von Lowlevel25 am 07. Aug 2020, 09:12 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#8 erstellt: 07. Aug 2020, 09:14
Ne, lieber Silberrücken. Ich möchte was Spritziges.
Lowlevel25
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Aug 2020, 11:24
So unterschiedlich sind die Geschmäcker, gell
Ghoster52
Inventar
#10 erstellt: 07. Aug 2020, 11:48

Jetzt noch von der Abstimmung jüngere Ingenieure ran lassen

Ich könnt mich ja mal mit meiner "Tuning-Box" bewerben,
dann könnte ich mein Hobby zum Beruf machen....


Tuning-Box
Lowlevel25
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Aug 2020, 12:12
Ja klar, bewirb dich mal mit dem Foto
Vincer
Stammgast
#12 erstellt: 07. Aug 2020, 15:22

Hüb' (Beitrag #2) schrieb:
Die bisherigen Infos stammen alle von Jan Meiers‘ Seite?


Ja und vor allem von dem Beyerdynamic Mitarbeiter selbst.
Also ziemlich reliabel

Jetzt wird's richtig spannend...
Bei Beyerdynamic kann man noch so gut wie jeden Kopfhörer, also eigentlich wirklich jeden Kopfhörer kaufen,
bei den sämtlichen T1-Variationen (T1, T1 B-Ware, T1 Black, T1 Black B-Ware) steht aber
in roter Farbe "nicht auf Lager".
Selbst die Outlet-T1 werden anscheinend nicht mehr verkauft.
Bei Thomann sind sie auch raus.

Darüber hinaus wird der T5p gar nicht mehr gelistet
Den gibt es anscheinend überhaupt nicht mehr.
Lowlevel25
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Aug 2020, 16:16
Hm, das ist krass. Ich hatte einen Newsletter vor ein paar Tagen bekommen, da wurde der T1 im Outlet noch angeboten. Aber du hast recht, nix mehr zu kriegen.
Vincer
Stammgast
#14 erstellt: 09. Aug 2020, 22:22
Langsam tut sich auch etwas, indem man bei dem ersten mir bekannten
"Beyerdynamic authorised reseller" den neuen T1 pre-ordern kann.
Dort liest man auch eine Neuigkeit:

Estimated release date is 1st Sep 2020. KLICK
Also ziemlich zeitnah. Ob das wirklich realisierbar ist, bleibt jedoch abzuwarten.
Der Produkttext ist aber noch von der zweiten Generation übernommen.

Und etwas anderes Interessantes kann man dort auch finden.
Nachdem ja auffiel, dass Beyerdynamic den T5p.2 aus ihrem Sortiment genommen hat,
findet man HIER die Info, dass es auch vom T5p eine 3rd Generation geben wird!

Das alles untermauert die These, dass es sich um eine völlig neue Treibergeneration handeln sollte.
Ich bin da ja ziemlich gespannt, wie Beyerdynamic die beiden neuen Topmodelle abstimmt,
da es ja schon zwischen der ersten und zweiten Generation gravierende Unterschiede gibt.
hippie80
Stammgast
#15 erstellt: 12. Aug 2020, 11:11

Vincer (Beitrag #12) schrieb:

Bei Beyerdynamic kann man noch so gut wie jeden Kopfhörer, also eigentlich wirklich jeden Kopfhörer kaufen,
bei den sämtlichen T1-Variationen (T1, T1 B-Ware, T1 Black, T1 Black B-Ware) steht aber
in roter Farbe "nicht auf Lager".
Selbst die Outlet-T1 werden anscheinend nicht mehr verkauft.


Ich glaube sie haben beim Aufräumen noch ein paar gefunden. Auch als B-Ware, aber wie es aussieht nur noch ganz wenige (je 2-6 Stück noch).
liesbeth
Inventar
#16 erstellt: 14. Aug 2020, 18:32
Wenn es Beyer schafft, den T1 noch mal ein wenig zu verbessern und es beim Preis von unter 1000€ bleibt, könnte das ein sehr erfolgreicher Angriff auf Sennheiser und co werden.
oneforall
Stammgast
#17 erstellt: 15. Aug 2020, 10:22
Wenn man irgendwas angreifen will baut man bestimmt keine 3. Generation.
Hüb'
Moderator
#18 erstellt: 15. Aug 2020, 10:55
Die Antwort verstehe ich nicht.
oneforall
Stammgast
#19 erstellt: 15. Aug 2020, 11:38
Was soll man da groß erklären. Ein Upgrade ist nun mal was anderes als etwas Neues. Neuer Wein in alten Schläuchen
Hüb'
Moderator
#20 erstellt: 15. Aug 2020, 11:43
Warum soll T1G3 nicht konkurrenzfähig sein, in seiner Preisklasse und darüber hinaus?
Bei KH gibt es ja einige Stellschrauben, die den Klang bei vergleichsweise geringen Veränderungen deutlich modifizieren.
Insofern kann eine G3 sowohl deutlich anders klingen, als auch wettbewerbsfähig sein.

Wie wahrscheinlich ein grundsätzlich neues Sounding ist, dass lasse ich mal dahingestellt...



[Beitrag von Hüb' am 15. Aug 2020, 11:44 bearbeitet]
oneforall
Stammgast
#21 erstellt: 15. Aug 2020, 11:45
Zwischen Angriff und wettbewerbsfähig ist doch noch ein kleiner Unterschied.
Hüb'
Moderator
#23 erstellt: 15. Aug 2020, 11:54
Wettbewerbsfähigkeit IST ein Angriff auf die Konkurrenz.
Aber wir befinden uns im Bereich der Wortklauberei und stochern hinsichtlich der Eigenschaften des neuen T1 eh im Nebel.

Vincer
Stammgast
#24 erstellt: 16. Aug 2020, 17:28
Und da ist schon der Nächste

Ein in England ansässiger Shop bietet nun auch den T1.3 an (sowie den T5p.3).
Anders als der singapurische Shop, der noch estimated schrieb, ist bei dem englischen Shop
in stock from 31st August zu lesen.

Klick mich!
Vincer
Stammgast
#25 erstellt: 23. Aug 2020, 11:38
Der Worldshop Lufthansa hat ihn in stock.

Klick mich

Es erwartet uns anscheinend ein ganz neues Design.
Erinnert mich an eine Mischung aus Amiron (Kopfband/Polster), DT 880 (Muscheln) und T1 (Bügel/Kabel).
Sehr spannend

beyer
Vincer
Stammgast
#26 erstellt: 01. Sep 2020, 10:23
Pünktlich heute, zum 01. September, sind die neuen T1 und T5
offiziell von Beyerdynamic vorgestellt worden.
Sofort lieferbar!



T1 - T5

Interessant sind auch die Werbetexte dazu:

Hohe Ansprüche beflügeln unser Streben nach Vollkommenheit. Das, was wir tun, wollen wir immer besser machen. Der neue T1 ist ein wahrhaft neuer Meilenstein aus dem Hause beyerdynamic. Für seine dritte Generation haben wir unsere Ansprüche noch einmal deutlich nach oben geschraubt. Das sieht, spürt und hört man. Ein Stück näher an der Vollkommenheit, handgefertigt in Heilbronn.

Wie kein zweiter Kopfhörer steht der T1 für Detailreichtum und Räumlichkeit. Und doch gibt es nichts, was man nicht besser machen kann. Deshalb haben unsere Akustikingenieure den T1 weiter optimiert: Die dritte Generation glänzt mit einer behutsamen Bassanhebung, die das sehr neutrale, räumliche Klangbild noch wärmer und angenehmer macht.

Spannend ist die Tatsache, dass ein Patent für eine Akustische Absorberscheibe für Kopfhörer
von Beyerdynamic angemeldet worden war im Jahr 2018.
Könnte damit einhergehen, dass der neue T1 nun auch mit 32Ω beziffert wird.

Patent Absorberscheibe

Neuerungen sind hier schön sichtbar:
T1

Bin ja mal sehr auf eure und meine Klangeindrücke gespannt...
RCZ
Inventar
#27 erstellt: 01. Sep 2020, 14:20
Könnt ihr mir folgendes beantworten:
Ich habe die Headzone H1 zu Hause. Die Ausgangsimpedanz liegt bei der meines Wissens nach bei 100Ohm?!
Was passiert, wenn ich den T1 3rd Gen mit nur 32Ohm anschließe?
Luximage
Stammgast
#28 erstellt: 01. Sep 2020, 15:52
bei mir juckt es auf jeden Fall schon in den Fingern.

Ich werde aber wahrscheinlich erst mal etwas abwarten und erste Meinungen abwarten, bevor ich den T1 order.
Basstian85
Inventar
#29 erstellt: 01. Sep 2020, 15:57
@RCZ
Leider gibts innerfidelity ja nicht mehr sonst hätte ich gerne dahin verlinkt, da war ein schöner Artikel dazu.

Dann hier und hier im Forum.

Kurz: Je nach Impedanzverlauf des KHs könnte er klanglich etwas verbogen werden... Die meisten Dynamiker bekommen etwas mehr Bass.
Vincer
Stammgast
#30 erstellt: 01. Sep 2020, 16:04

Luximage (Beitrag #28) schrieb:
bei mir juckt es auf jeden Fall schon in den Fingern.


Bei mir auch!
Laut ersten Berichten soll er eine breitere und tiefere Bühne als T1.2 haben, was ich super fände.
Beyer wirbt ja auch diesmal explizit mit einem "Konzertsaal" von vorne und einer sehr "spatial music".

Ja, die 100 Ohm könnten verbiegen und einen Buckel untenrum reinhauen.
Jedenfalls ist das bei mir bei fast allen 32-Ohmern so.
Bei meinem A2 kann ich ja zwischen 0 und 100 Ohm auswählen.
Lowlevel25
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Sep 2020, 16:09

Vincer (Beitrag #30) schrieb:

Luximage (Beitrag #28) schrieb:
bei mir juckt es auf jeden Fall schon in den Fingern.


Laut ersten Berichten soll er eine breitere und tiefere Bühne als T1.2 haben, was ich super fände.


Hast du da die Quelle zu?
Ich las auf der Beyer-Seite, dass Instrumente und Stimmen "selbstbewußter" abgestimmt seien. Das wiederum käme dem Anheben der Mitten gleich. Wäre mir recht, wenn die Hochton-Dynamik abgesenkt wäre und ein klein wenig mehr Tiefbass dazu.

Bin gespannt auf die ersten "ernsten" Eindrücke.
Vincer
Stammgast
#32 erstellt: 01. Sep 2020, 16:11
Ja, auf head-fi hat der glückliche und bekannte User MacedonianHero seinen Worten nach
von Beyerdynamic das ganze Wochenende schon den T1 zum Testen.
Hier mal seine Worte:

"After having the T1.3 since this weekend for an upcoming review, I can now say that they hit the nail on the head. Real life has bass, and why shouldn't your audio gear reflect this? No it's not TH-900 or Z1R overly inflated bass, but it is at a far more natural and enjoyable level to my ears. They are slightly warmer overall too, but I would have expected this warmth would take away from their sense of air and space as it has typically in the past with other headphones. Surprisingly, beyerdyanamics improved that too! Their ability to cast both a wide and deep sound stage is very impressive!"


[Beitrag von Vincer am 01. Sep 2020, 16:13 bearbeitet]
Lowlevel25
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 01. Sep 2020, 16:15
Vielen Dank. Ok, ist HeadFi, aber das macht schon vorsichtig optimistisch
RunWithOne
Inventar
#34 erstellt: 01. Sep 2020, 16:32

RCZ (Beitrag #27) schrieb:
Ich habe die Headzone H1 zu Hause. Die Ausgangsimpedanz liegt bei der meines Wissens nach bei 100Ohm?!
Was passiert, wenn ich den T1 3rd Gen mit nur 32Ohm anschließe?

Das kommt letztlich auf den Impedanzverlauf des T1.3 an. Ist der rechts linear, wird kaum etwas passieren. Wenn ich das aber an die Klangveränderung meines damaligen DT1990 (250 Ohm) an die KH-Buchse des Yamaha-Amp (470 Ohm) denke, dann war es zumindest beim DT1990 Treiber nicht so. Der Klang hatte sich im Vergleich zu einem niederohmigen Ausgang enorm Richtung Druck/Bass/Wärme verändert.
killertiger
Inventar
#35 erstellt: 01. Sep 2020, 17:39

Vincer (Beitrag #26) schrieb:

Hohe Ansprüche beflügeln unser Streben nach Vollkommenheit. Das, was wir tun, wollen wir immer besser machen.


Nur wenn der Satz da oben stimmig sein soll frage ich mich, warum die über Jahrzehnte KH auf die Menschheit losgelassen haben,
deren berühmter Beyer-Peak geradezu für Schmerzen in den Ohren sorgte.

Beyer zieht wirklich alle Register des Marketing Sprech.
Hier in dem, sicher interessanten
T1 T5 Werbevideo lang

wird sogar bis hinunter zum Nachhaltigkeits-Mantra "regionale Produkte, lange Lieferketten vermeiden/ Ökobilanz etc." gearbeitet.
"Audiophile Kabel" durfte vom Entwicklungsleiter natürlich auch nicht fehlen.

Beim T1 soll der Bass angehoben worden sein, beim T5 reden sie von den Mitten. Der Treiber wird aber, vermute ich, identisch sein. Die können mir nicht erzählen, dass die für den T1 und vice versa einen minimal anderen Treiber entwickelt haben.

Bleibt zu hoffen, dass beide tatsächlich was drauf haben. Besonders für Leute, die Spaß an starkem Bass bis ganz unten haben und beim 9k Peak Plaque
bekommen.
Ghoster52
Inventar
#36 erstellt: 01. Sep 2020, 18:10
Man erkennt schon kleine feine Unterschiede....
Außengitter wirkt weniger luftdurchlässig, dickere Schalen (mehr Treiberabstand zum Ohr) usw.
Man könnte auf "optimierten" T5-Treiber spekulieren.
Wir werden es sehen und hören...
RunWithOne
Inventar
#37 erstellt: 01. Sep 2020, 18:13
Wir werden sehen, was die ersten (vertrauenswürdigen) Rezensionen hergeben. Auf das Geschwurbel von HiFi-Magazinen und YT-bern verzichte ich gern.
oneforall
Stammgast
#38 erstellt: 01. Sep 2020, 19:29
Also wenn man den T1.1 und T1.2 nicht kennt, könnte man denken Juliane E. hat dort mehrere Jahre rumdesignt bis der T1.3 geboren wurde. Einfach köstlich wie man sich wegen ein paar Löcher im Blech in Rage reden kann. Quasi der Golf unter den Kopfhörern.


[Beitrag von oneforall am 01. Sep 2020, 19:31 bearbeitet]
Vincer
Stammgast
#39 erstellt: 01. Sep 2020, 19:39
Jao!
Wartet doch einfach mal ab, wie er klingt
Aber auch in anderssprachigen Foren wird schon teils negativ geunkt (32 statt 600Ω? Ich bin enttäuscht)
Liegt vermutlich am ständigen Fehlersuchen.

In 24h wissen wir mehr.
-Steffen-
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 01. Sep 2020, 21:59
Ich habe mir den T1.2 vorletzten Monat gekauft und irgendwie ärgert es mich gerade, das jetzt der T1.3 da ist. Hätte ich das gewusst, hätte ich mit dem Kauf noch gewartet. Bis jetzt gefällt er mir zwar, nur im Bassbereich finde ich ihn etwas schwach und die grauen Ohrpolster vom DT880 (Passen die zufällig auch an den T1?) gefallen mir besser, als die schwarzen beim T1.2.
Um den T1.3 muss ich jetzt wohl ein Bogen machen, wenn der im Bassbereich wirklich besser ist, sonst gebe ich wieder Geld aus und der T1.2 verstaubt im Schrank. Das Bessere ist halt des Gutem sein Feind.

Kann hier zufällig jemand ein Kabel für den T1 mit 60 bis 100cm empfehlen. Finde irgendwie keins, sonst muss ich mir wieder selbst was basteln. Entweder ist es immer zu kurz, wenn es in der Anlage steckt, oder zu lang, wenn es mobil im Iriver steckt und man stolpert öfters darüber.
RunWithOne
Inventar
#41 erstellt: 02. Sep 2020, 05:08
Hast du bei bd gekauft, wegen der 60 Tage Rückgabe?
Ghoster52
Inventar
#42 erstellt: 03. Sep 2020, 15:49

Einfach köstlich wie man sich wegen ein paar Löcher im Blech in Rage reden kann

so ein Ingenör hat es schwör....
Ihr versteht das nicht, so eine "Neuentwicklung" muss dem Kunden schmackhaft gemacht werden.


oder zu lang, wenn es mobil im Iriver steckt

Ich wickele zu lange Kabel etwas auf und mach nen Haargummi oder Klettband drum.
Vincer
Stammgast
#43 erstellt: 03. Sep 2020, 19:45
Der T1 (wie auch der T5) kam heute zu mir in's Haus geflattert.

Bei dem T5 hat Beyer alles ausgemerzt, was bei dem T5p.2 noch als nervig angesehen werden konnte.
Ihr Versprechen, die oberen Mitten harmonischer zu gestalten, haben sie definitiv gehalten.
Das ist ein dynamischer, spritziger, megaauflösender, emotionaler geschlossener KH mit
einem magnetostaten-typischen Bass - richtig toll.
Dafür würden andere das Doppelte oder Dreifache an Preis verlangen.

Der T1.. puh..
Das ist ein absolutes Beast.
Er spielt absolutst autoritär mit dem qualitativ besten Bass, den ich je von einem Dynamiker gehört habe.
Die Vocals sind im Vergleich zum T1.2 weniger "laid back", sondern etwas direkter.
Der Beyerpeak ist bei beiden NICHT mehr vorhanden, dennoch wurde der Treble sehr raffiniert.
Kaum zu glauben - weniger Peak, dennoch hochauflösender, raffinierter und harmonischer.
Ich hatte echt viel auf dem Kopf, aber hier höre ich tatsächlich Details, die ich noch nie gehört habe.
Die Breite der Bühne ist im Vergleich zum T1.2 in etwa gleich, vielleicht beim T1.3 etwas breiter,
aber was absolut heraussticht ist die Tiefe und Staffelung.

Ich kenne keinen Kopfhörer auf der Welt, der so tief in die Bühne staffelt.
Bei Grönemeyers "Demo" dachte ich, es wird direkt hinter mir gefiedelt.
Bei Kaleos "I can't go on without you" hallt das Pfeifen quer durch den Raum und ist pinpoint auf den Millimeter lokalisierbar.
Der schon weltklasse-staffelnde T1.2 sieht gegen den neuen T1 hier keinen Stich.
Wahnsinn!

Was kann man noch sagen..
Ich teste ihn weiter, bisher aber im vierstelligen Bereich das (mit, wenn nicht absolut) Beste, was ich je auf dem Kopf hatte.
Ich stimme einem User aus einem englischsprachigem Forum zu:
Wenn der richtig eingespielt ist, wird ihm in Sachen Auflösung und Detailreichtum nichts das Wasser reichen können.
Absolut faszinierend.



[Beitrag von Vincer am 03. Sep 2020, 19:47 bearbeitet]
HOT6BOY
Stammgast
#44 erstellt: 03. Sep 2020, 20:04

Ich hatte echt viel auf dem Kopf, aber hier höre ich tatsächlich Details, die ich noch nie gehört habe.


spricht gerade nicht für den hifiman he 1000
Vincer
Stammgast
#45 erstellt: 03. Sep 2020, 20:07

HOT6BOY (Beitrag #44) schrieb:

Ich hatte echt viel auf dem Kopf, aber hier höre ich tatsächlich Details, die ich noch nie gehört habe.


spricht gerade nicht für den hifiman he 1000


Richtig - in Sachen Auflösung und Raum spielt der T1 in einer höheren Klasse.
Jeder Kopfhörer hat sein Für und Wider
killertiger
Inventar
#46 erstellt: 03. Sep 2020, 20:14
Uhh das ließt sich gut. Danke für deinen tollen Bericht!

Was mich als latenten Basshead brennend interessiert ist, wie der Bass des T5 im Vergleich zum T1 ist.
Also hat ein T1 trotzdem noch den, wie quasi bei jedem offenen KH, leicht schwächelnden Tiefbass?
Bzw. wie sehr ist der Bass des T5 stärker, harter und tiefer als beim T1?

Muss es für einen Bass Liebhaber der T5 werden und erfüllt er das auch, oder reicht gar der T1, weil sie dem wirklich mal eine geilen Bass anerzogen haben?
Sprich, reicht ein T1 um einem bei einer Live Rock Aufnahme die Bass Drum, das Schlagzeug und den E-Bass so richtig hart und live zu geben, oder brauch es dafür dann doch den Geschlossenen?

Dass in den anderen Disziplinen der T1 dem T5 leicht überlegen sein wird, darf man erwarten.
Aber schön zu lesen, dass das Werbevideo kein Geschwätz war und die jetzt endlich die Tesla Treiber ohne 9k Peak aber mal so richtig gut gemacht haben.


[Beitrag von killertiger am 03. Sep 2020, 20:22 bearbeitet]
Vincer
Stammgast
#47 erstellt: 03. Sep 2020, 20:29
Genau das hat Beyer bei dem neuen T1 geändert.
Der T1.2 hatte ja einen leicht ausrollenden Bass.
Der T1.3 hat dahingehend null roll-off sowie einen slam und decay, der absolut präzise und hart ist.
Wenn es nur um den Bass geht, ob man sich für den T1 oder T5 entscheidet, dann kann ich
mit ruhigem Gewissen sagen, dass beide exakt die gleiche Quantität und Qualität an Bass haben.

Der T1 wird bei einer Live Rock Aufnahme definitiv reinkrachen!
killertiger
Inventar
#48 erstellt: 03. Sep 2020, 20:47
Ahh, Mutter, zück das Portmonnaie, Papa muss einkaufen gehen!!
Vincer
Stammgast
#49 erstellt: 03. Sep 2020, 20:56
Haha
Ich glaube du musst das zücken!

Aber nochmal: so einen Bass habe ich noch nie gehört.
Ansatzlos und erbarmungslos.
FairFlex
Stammgast
#50 erstellt: 03. Sep 2020, 22:05
@Vincer

Würdest du den T 1 als guten Allrounder bezeichnen?

auch anders gefragt, in welchem Genre siehst du seine Stärken?

vielen dank für deine Infos
Vincer
Stammgast
#51 erstellt: 03. Sep 2020, 22:15

FairFlex (Beitrag #50) schrieb:
@Vincer

Würdest du den T 1 als guten Allrounder bezeichnen?

auch anders gefragt, in welchem Genre siehst du seine Stärken?

vielen dank für deine Infos

Ein Allrounder ist er absolut und war er schon immer!

Seine Stärken sind sicher der präzise Bass, auflösende Höhen und die tiefe Bühne.
Ich sehe in quasi jedem Genre seine Stärken.
Wo die "alten" T1 etwas mehr Wert auf Klassik gelegt habe,
kann der neue T1 mit jedem Genre umgehen.
Und Leute, 32 Ohm - der klingt an jedem meiner Geräte phänomenal!
Einschließlich iBasso DX80

FairFlex
Stammgast
#52 erstellt: 03. Sep 2020, 22:26
@Vincer

Dann werde ich den T1 mal ordern und testen, suche noch eine Ergänzung zu meinem LCD2, da klingt der Text von dir schonmal sehr ordentlich,danke dir nochmals


[Beitrag von FairFlex am 03. Sep 2020, 22:39 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rundreise Beyerdynamic T1 3rd Gen
Steven_Mc_Towelie am 29.04.2021  –  Letzte Antwort am 29.09.2021  –  31 Beiträge
Beyerdynamic t5 3rd generation, frage
green_house am 04.09.2021  –  Letzte Antwort am 11.09.2021  –  2 Beiträge
Beyerdynamic T1 2. Generation vs. T90
dppg3 am 16.11.2017  –  Letzte Antwort am 18.11.2017  –  3 Beiträge
Beyerdynamic T1 / T1 2nd G
xuluput am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2016  –  51 Beiträge
Beyerdynamic T1 Front-Mod
notengewirr am 29.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  7 Beiträge
Beyerdynamic T1 600 Ohm
!)niKLas)/ am 22.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  10 Beiträge
Teuerungsrate Beyerdynamic T1
h3in3k3n am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  9 Beiträge
SB Beyerdynamic T1 - Teilnehmer vollzählig
Kakapofreund am 25.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  163 Beiträge
Beyerdynamic T1 Mangelhafte Reparatur/verarbeitungsqualität
ikke' am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  68 Beiträge
Unterschied zwischen Beyerdynamic 880 und T1
shaft8 am 17.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.538 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedMichaelHah
  • Gesamtzahl an Themen1.535.716
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.362