Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Beyerdynamic Custom Studio

+A -A
Autor
Beitrag
Elhandil
Inventar
#1 erstellt: 02. Dez 2014, 12:07
Angekündigt wurde er ja imho auf irgendeiner asiatischen Messe, jetzt ist er heimlich, still und leise auf einmal da:

http://www.beyerdynamic.de/shop/hah/headphones-and-headsets/studio-and-stage/studio-headphones/custom-studio.html

Auf den ersten Blick höhere Impendanz, andere Polster und anderes Kabel als beim COP.

Wäre interessant zu wissen, ob hier auch der DT-770M Treiber zum Einsatz kommt oder der aus der Pro Reihe.

EDIT: Hab gerade gesehen, dass der DT770M Treiber mit 80 Ohm daher kommt, also ist es wahrscheinlich wieder der Treiber.


[Beitrag von Elhandil am 02. Dez 2014, 12:10 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#2 erstellt: 02. Dez 2014, 23:44
Schreib mal die Pro Abteilung von Beyerdynamic an! Als ich mal was wissen wollte, gab es sehr informative Antworten.

Ich denke bzw. hoffe nicht, dass sie DT770M als Basis nehmen... Denn er soll ja wirklich ziemlich fies klingen und zum reinen Musik hören nicht taugen.
m00hk00h
Moderator
#3 erstellt: 03. Dez 2014, 01:55
Sollte mich doch stark wundern, wenn die Basis nicht der Custom One Pro ist. Der war eine komplette Neuentwicklung. Und bei beyerdynamic hat es Tradition, ein System mit mehreren Impedanzen in Hörern mit verschiedenen Zielgruppen anzubieten. Wenn sie dazu noch das einstellbare Bassreflex-System deutlich entschärfen (die letzten beiden Einstellungen waren für praktisch nichts zu gebrauchen, wenn man "hifi"-Ansprüche hat) und so eine feinfühlige Basslevel-Anpassung erlauben, sehe ich da durchaus Potenzial!

Ich bin gespannt!

m00h
AG1M
Inventar
#4 erstellt: 03. Dez 2014, 20:43

zuglufttier (Beitrag #2) schrieb:
Ich denke bzw. hoffe nicht, dass sie DT770M als Basis nehmen... Denn er soll ja wirklich ziemlich fies klingen und zum reinen Musik hören nicht taugen.


Hab meinen DT 770M ausgeglichener abstimmen lassen, damit geht es so einigermaßen, aber im Originalzustand wirklich nicht für Musik zu gebrauchen, das stimmt.
Elhandil
Inventar
#5 erstellt: 04. Dez 2014, 10:13
Und doch steckt dieser Treiber im Custom One Pro,

Ich werde wahrscheinlich noch vor Weihnachten nochmal zu Thomann fahren, dann hör ich definitiv mal rein.


[Beitrag von Elhandil am 04. Dez 2014, 10:27 bearbeitet]
Natsukawa
Stammgast
#6 erstellt: 05. Dez 2014, 04:48
Das Kabel ist steckbar . . . ich frage mich, ob es noch weitere Revisionen dieser Art (mit auswechselbarem Kabel) vom DT770 / 880 / 990 & den Tesla-Modellen geben wird. Das wäre schon ziemlich geil
Elhandil
Inventar
#7 erstellt: 05. Dez 2014, 08:56
Den Treiber für den "Tesla COP" haben sie auf der Messe schon gezigt aber afaik gab es da diverse technische Probleme, so dass der erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.
Elhandil
Inventar
#8 erstellt: 08. Dez 2014, 10:42
So, hab ihn jetzt mal geordert und werde an dieser Stelle Bericht erstatten. Und ja, meine Selbstbeherrschung ist nicht vorhanden.
kopflastig
Inventar
#9 erstellt: 08. Dez 2014, 10:51
Keine Sorge: Ich werde mit Sicherheit nicht den ersten Biber werfen.
Elhandil
Inventar
#10 erstellt: 08. Dez 2014, 10:53
Wer unter euch ohne Blockhaus ist, der werfe den ersten Biber auf sie.
ayran
Stammgast
#11 erstellt: 08. Dez 2014, 12:44
Auf der Thomann Produkt-Seite steht etwas von neuer variabler Geräuschunterdrückung. Das wäre natürlich mal interessant.
kopflastig
Inventar
#12 erstellt: 08. Dez 2014, 12:59
Damit ist bloß gemeint, dass mit Verschließen der Bassreflexöffnung über den "Sound-Slider" die Außenschalldämmung steigt. Genau wie beim Custom One.
ayran
Stammgast
#13 erstellt: 08. Dez 2014, 13:07
Ahja, okay.
Elhandil
Inventar
#14 erstellt: 11. Dez 2014, 09:08
Hey Kinders, hier eine erste Kurzzusammenfassung, am Nachmittag mehr.

- Klingt ganz anders als der COP
- Viiiiieeeel Hochton, leider nicht smooth sondern recht aggressiv
- Bass regelbar von "gar kein Bass" bis "immer noch etwas weniger als für Neutral erforderlich wäre"
- Verarbeitung wie immer gut
- Kabel ziemlich schwer aber kann man gegen das COP Kabel tauschen
kopflastig
Inventar
#15 erstellt: 11. Dez 2014, 09:14
"Viiiieeeel Hochton" klingt nach einem typischen Beyer.
Klingt der wenige Bass wenigstens "trocken" oder schwabbelt der vor sich hin?
Elhandil
Inventar
#16 erstellt: 11. Dez 2014, 10:53
Also ich finde die Höhen selbst für Beyerverhältnisse arg grenzwertig.

Der Bass scheint relativ trocken zu sein, ist aber schwer zu sagen, da selbst in der Maximaleinstellung noch weniger Bass als z.B. beim DT-880 rüber kommt.

Ich hab gestern nur ne Stunde gehört aber in der Zeit wusste ich wirklich nicht, was Beyer uns mit diesem Kopfhörer sagen will.
zuglufttier
Inventar
#17 erstellt: 11. Dez 2014, 18:46
Puh, das klingt echt schwierig... Na ja, einige werden sagen audiophile Abstimmung, zuvor ungehörte Details, grandiose Mitten ohne überbordenden Bass und Grundton
kopflastig
Inventar
#18 erstellt: 11. Dez 2014, 19:05
Du hast die weggezogenen Vorhänge vergessen.
ayran
Stammgast
#19 erstellt: 11. Dez 2014, 19:58
Ich dachte, das wäre ne Faustregel: je höher der Hochtonpeak und je abwesender der Bass, desto audiophiler und besser auflösend
streifenkauz
Inventar
#20 erstellt: 11. Dez 2014, 20:06
techniES
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Dez 2014, 00:26

Elhandil (Beitrag #16) schrieb:

Der Bass scheint relativ trocken zu sein, ist aber schwer zu sagen, da selbst in der Maximaleinstellung noch weniger Bass als z.B. beim DT-880 rüber kommt.


Das klingt wie die Abstimmung vom alten DT880 Monitor, da ist auch recht wenig Bass übrig gegenüber dem normalen DT880.
cyfer
Inventar
#22 erstellt: 12. Dez 2014, 01:39

ayran (Beitrag #19) schrieb:
Ich dachte, das wäre ne Faustregel: je höher der Hochtonpeak und je abwesender der Bass, desto audiophiler und besser auflösend :D


Wunder ich mich auch immer drüber Ich weiß nicht was daran neutral sein soll, wenn der Frequenzgang eines Kopfhörers dem einer 08/15 Basströte mit umgekehrtem Vorzeichen entspricht.
Elhandil
Inventar
#23 erstellt: 12. Dez 2014, 09:44
Die gestrige Session lief ungefähr so: https://www.youtube.com/watch?v=L34S4Tt1EuQ

Ich kann das Ding einfach keine 10 Minuten am Stück auf den Ohren haben. Die Höhen sind das penetranteste, schneidenste Ungetüm, was ich je daheim hatte.

Auch interessant: Wenn ich den KH an den Corda Jazz hänge, kommt der Bass hörbar besser raus. Der iPod Classic kann anscheinend nicht genug Saft aufbringen, das hatte ich auch noch nie wenn man mal von Spezialkandidaten wie dem HE-6 absieht.

Am Corda ist der Bass prinzipiell jetzt ok, wenn auch für meinen Gechmack zu schlank. Der Effekt der "Slider" ist deutlich geringer als beim COP:

Stufe 1 = Fast kein Bass, die Höhen übernehmen die Alleinherrschaft. Für mich nicht aushaltbar.

Stufe 2 = Bass ist da, allerdings sehr schlank und rein quantitativ etwas weniger als die klassischen neutralen Hörer wie DT-880, K701 usw. Qualitativ aber durchaus reinzvoll, er ist trocken und geht weit runter.

Stufe 3 = Identisch zu Stufe 2, ich öre keinerlei Unterschied

Stufe 4 = Basstechnisch eigentlich kein Unterschied zu den Stufen 2 und 3, nur die Mitten klingen auf einmal ziemlich pappig / belegt.

Die Mitten sind prinzipiell ok aber bar jeglicher Emotion. Kann auch sein, dass die krassen Höhen hier mit reinspielen.

Etwas positives hab ich aber auch, die Tiefenstaffelung ist für einen Geschlossenen sehr gut.


[Beitrag von Elhandil am 12. Dez 2014, 09:47 bearbeitet]
Natsukawa
Stammgast
#24 erstellt: 12. Dez 2014, 13:44
Ich bin traurig (U.U) Ich haatte mich eeeecht gefreut auf den Hörer. Aber er wurde ja von Anfang an fürs Studio konzipiert, nicht wahr? Auf jeden Fall Danke für deine Eindrücke, so kann ich meine Ohren erstmal schonen
Elhandil
Inventar
#25 erstellt: 12. Dez 2014, 14:16
Ich kann mir nur, ehrlich gesagt, keine Situation im Studio vorstellen, wo man einen Mix mit einer derartigen Hochtonkreische abhören müsste.
zuglufttier
Inventar
#26 erstellt: 12. Dez 2014, 18:03
Na ja, es gibt auch Fans des DT48...
Peterb4008
Inventar
#27 erstellt: 12. Dez 2014, 18:46
Klar gibt es die aber nicht viele,ich hoffe du hast deinen verkauft bekommen.
zuglufttier
Inventar
#28 erstellt: 12. Dez 2014, 18:58
Ja Ist ja schon eine Weile her... Kurz, aber auch nur wirklich kurz, dachte ich, dass so eine Abstimmung gut sein könnte...
Elhandil
Inventar
#29 erstellt: 15. Dez 2014, 14:07
Ich muss hier mit offiziell Abbitte leisten, vergesst den Mist, den ich weiter oben geschrieben habe.

Mein DAC war nämlich im Eimer und ich hab's erst gemerkt, als ich mal wieder mit meinem TH-900 am PC hören wollte. Da hab ich mir mit meinem guten Vorsatz, auf ständiges Quevergleichen zu verzichten, selbst ein Ei ins Nest gelegt.

Ich hab von meinen Bruder leihweise die Kombi Violectric V200 / V800 bekommen und hier klingt der COS richtig richtig geil. Ich bin am Samstag um 2 Uhr von einem Geburtstag nach Haus gekommen und hab dann noch bis 5 Uhr mit ihm gehört weil ich nicht aufhören konnte.

Der Hochton ist zwar prinzipiell immer noch leicht abgehoben aber tonal unglaublich realistisch. Er ist weder weich noch scharf, sondern einfach authentisch.

Dasselbe gilt für die Mitten, super durchhörbar, tolle Stimmendarstellung, keine scharfen "S" Laute bei Vocals. Gerade Akkustik-Gitarren kommen unwahrsscheinlich authentisch rüber. Oberer Mittelton kann je nach Aufnahme bei sehr hohen Lautstärken etwas grell wirken.

Der Bass spielt unwahrscheinlich sauber und hält sich komplett aus den Mitten raus. Schnell, trocken und mit Tiefgang. Es rumst nur, wenn es auch auf der Aufnahme drauf ist. Nochmal kurz die Slider Einstellungen.

Stufe 1 = Sehr wenig Bass, zum Musik hören eigentlich nicht geeignet

Stufe 2 = Etwas weniger als DT-880 / K701 aber man kann schon damit arbeiten.

Stufe 3 = Hier bin ich zu 90 % zuhause. Normale und sehr gute Aufnahmen klingen genauso, wie ich mir das vorstelle.

Stufe 4 = Sehr praktisch für z.B. schlechte und dünne Aufnahmen wie viele Metal Scheiben aus den 80ern. Rein quantitativ ungefähr wie der Sennheiser HD650

Unterm Strich die besten 200 €, die ich seit langen ausgegeben habe. Er darf definitv bleiben.

Mein einzig wirklicher Kritikpunkt ist, dass er sich recht zickig bei der Verstärkerwahl zeigt. Am iPod säuft der Bass ab und wird und unpräzise, am Corda Jazz ist lautstärketechnisch alles ok aber so richtig rund klingt er erst am dicken V200. Entweder ist letzterer doch leicht gesoundet oder der COS braucht einfach extrem viel Saft.
ayran
Stammgast
#30 erstellt: 15. Dez 2014, 14:47
So schnell kanns gehen. Aber das klingt ja jetzt wirklich gut.
Hätte ich nicht gerade frisch den Samsung Level Over auf der Birne, der mir bisher wirklich gut gefällt, dann würde ich den Costum Studio auch testen.
Elhandil
Inventar
#31 erstellt: 15. Dez 2014, 16:21
Ja, sorry nochmal für den falschen Ersteindruck. Kein Ahnung, was da mit meinem Dragonfly nicht passt, da kommt nur noch Soundbrei raus. Ich bekomm immerhin von Amazon das Geld zurück. Mal gucken, was ich mir als Ersatz hole.
Brotrinde
Stammgast
#32 erstellt: 15. Dez 2014, 18:29
Alter, jetzt bin ich angefixt

Vor allem nachdem meine Frau den 990er annektiert hat und ich "Ersatz" brauche. Habe ja sonst fast nix mehr *hüstel*

Mal gucken was der Weihnachtsmann sagt


[Beitrag von Brotrinde am 15. Dez 2014, 18:51 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#33 erstellt: 15. Dez 2014, 18:37
Vielleicht noch als kleiner Nachtrag: Der COS ist kein klassischer Wohlfühl-Kopfhörer wie der HD650, sondern schon eher auf der analytischen Seite der Macht. Aber imho einfach mit einer authentischen Instrumentendarstellung, dass es süchtig macht.

Und er hört sich unwahrscheinlich schnell an, also PRaT hat er massig.


[Beitrag von Elhandil am 15. Dez 2014, 18:38 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#34 erstellt: 15. Dez 2014, 18:45
Und du klingst, als wärst du voll auf NTS.
Brotrinde
Stammgast
#35 erstellt: 15. Dez 2014, 18:53
Es gibt schlimmeres...noch drei Tage warten, dann sind die ersten Symptome abgeklungen. Dann frage ich nochnal nach.
Elhandil
Inventar
#36 erstellt: 15. Dez 2014, 18:53
Könnte mir niemals passieren.

Vielleicht trägt auch die fette Violectric Kombi auf meinem Schreibtisch seinen Teil dazu bei.
Brotrinde
Stammgast
#37 erstellt: 01. Jan 2015, 23:18
Ich habe ihn jetzt auch und kann die Eindrücke von Ehandil bestätigen. Aber eines muß dem geneigten Käufer klar sein - der COS benötigt richtig Schub!
MacBook Pro ohne KHV geht, ist aber nicht zu empfehlen. Ich höre gerade mit dem Fiio E07 und der muß richtig arbeiten (45/60). Aber dafür kommt der Soundtrack von Harry Potter auch schön dynamisch und sauber gestaffelt rüber.

Er ist von der Abstimmung aber ganz anders als meine bisher gehörten Beyers - die Verwandtschaft hört man m.E. nicht sofort heraus.

Direkt am iPhone 5, Xperia V oder iPad/iPod fehlt mir zu viel an Power, sodass ich ihn nur mit KHV betreiben werde.
zuglufttier
Inventar
#38 erstellt: 02. Jan 2015, 17:22

Brotrinde (Beitrag #37) schrieb:
Er ist von der Abstimmung aber ganz anders als meine bisher gehörten Beyers - die Verwandtschaft hört man m.E. nicht sofort heraus.

Das klingt doch mal gut
LinearFeeling
Neuling
#39 erstellt: 22. Jan 2015, 22:51
Wow ich bin begeistert von den KH er ist Extrem Flexibel und Sound anpassbar:

Vergleich mit meinen DT770 also hmmm die Höhen sind schwer zu definieren Sie sind beim einen
ausgefeilter und auch wieder nicht ... sehr schwer zu sagen und doch ist der COS sehr schön
abgerundet was Höhen und Tiefen angeht aber ich bin mir sicher es liegt hierbei an den Mitten..
Von Vivaldi Sommer Nr.3 sind die Violinen sehr Präsent auf den DT770 hingegen der COS rundet
die scharfen höhen nochmals besser ab nicht zu schmerzhaft im Ohr zu Kreischen klingend.

Nun zu etwas Basslastigerer Musik hier Punktet der COS wahrlich mit seinen Slidern auf Stufe 3 -4
Test mit den Song "Deorro - Five Hours" klingt er wunderbar rhythmisch im Bass Tackt immer wenn die
Kicks kommen und ja ich bin ein sehr Bass Freudiger Mensch und mich stört das ganz im Gegenteil nicht
wenn bei Bach mal das Cello Knackiger Klingt und die Pauker raus stechen, so viel dazu.

Geschmeidig und FEST drückt er zu, nun hierbei sind die Schwarzen Velour Pads sehr schmiegsam und
lassen sich mit den fast schon Viscose ähnlichen Headband einsinkend Tragen (BEQUEM).

Hier mal ein Bild mit den Ersatz Kabel was ich mit Bestellt habe von Thomann vom (COP) weil wegen keine
Spirale und so weiter, mein alter DT770 hatte eins, dies war mein Erster KH mit Spirale
und mit den Gewicht durch das Kabel hat es sich sehr bemerkbar, beim ruhigen Sitzen im Sofa, gemacht.

Wer möchte kann mich ruhig Zitieren, lern auch gerne immer etwas Neues dazu von Eindrücken etc..^^





Sieht doch schon viel Hifi freundlicher aus :-)
Brotrinde
Stammgast
#40 erstellt: 26. Jan 2015, 16:22
Ich habe jetzt mal die Stock-Velours-Pads gegen die Kunstleder-Pads ausgetauscht. Das verschiebt die Betonung ordentlich. Höhen gehen stark in Richtung Beyer-Peak und der Bass ist bei Stufe 3 schon unhörbar. Bei 2 angenehm und bei 1 neutral. 2 ist so ungefähr 880er-Niveau. Auf jeden Fall ist er jetzt eine Richtige Badewanne. Mal gucken ob mir das besser gefällt....
groovetie
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Jan 2015, 00:13
Hallo zusammen

auch ich möchte meine Eindrücke zum COS hier Kund tun, er ist seit einer guten Woche in meinem Besitz.
Betrieben wird der Höhrer wahlweise an einem PC mit Scarlett Solo interface oder an der klassischen HiFi Anlage mit vinyl oder CD oder Flac an einem Shiit Audio Valhalla.

Die Haptik gefällt mir sehr gut, die Materialien sind hochwertig, das Teil ist wesentlich stabiler als mein k701. Er liegt satt am Kopf an, obs gefällt oder nicht ist halt immer Geschmacksache ich hatte bereits nach wenigen Minuten eine KH-Frisur.

Er isoliert recht gut gegen aussen, aber nicht so überragend, wie Teilweise beschrieben.Aandere KH in meinen Besitz können das doch besser, so zum Beispiel mein PC Headset ASUS Vulcan oder der qc 15 meiner Frau (natürlich ohne NC!).

Der Klang, passt mir sehr gut, die Höhen sind ein Tick zu präsent, bei manchen Aufnahmen sticht das Schlagzeug etwas heraus, z.B. das HiHat. Aber ich mag gerne schöne Frauenstimmen... und die kann er RICHTIG lecker. Katie Melua, Diana Krall oder Alicia Keys kommen ganz wunderbar rüber und auch Rockiger Musik wie Meatlove, Krockus, AC/DC oder die lieben Sportfreunde kann er ebenfalls sehr gut.

Dabei muss man aber festhalten, dass der KHV des Scarlett Solo nicht so ganz mit dem COS klar kommt, aber für Zocken, Filme und Hintergrundmusik zum Arbeiten reicht es alle mal.
Am Valhala geht da noch einiges mehr.

Für den PC werde ich mir daher bei gelegenheit einen anderen DAC/KHV zulegen müssen. Ich liebäugle mit dem Fulla von shiit oder etwas vergleichbarem.

Fazit, der geht auf keinen Fall zurück zum Thomann!

Liebe Grüsse
Shalva
Stammgast
#42 erstellt: 03. Feb 2015, 13:56
Je mehr Eindrücke ich über den Custom Studio lese, desto mehr klingen diese Beschreibungen nach meinem Custom One Pro mit den EDT770Velours!

Ich hätte echt Lust meinen COP+EDT770Velours mit dem Custom Studio zu vergleichen! Ich wäre nicht überrascht wenn die beiden Hörer identisch klingen würden!
Elhandil
Inventar
#43 erstellt: 03. Feb 2015, 14:08
Ja, ich hab auch den Verdacht.

Ich habe ja Pro und Studio, ich werde am WE mal die Polster durchtauschen und dann Bericht erstatten. Wobei ich aber schon vorab sagen kann, dass die COS Polster nicht den Velours Polstern vom alten DT-770 entsprechen, letztere sind deutlich flauschiger.
Shalva
Stammgast
#44 erstellt: 03. Feb 2015, 14:46

Elhandil (Beitrag #43) schrieb:
Wobei ich aber schon vorab sagen kann, dass die COS Polster nicht den Velours Polstern vom alten DT-770 entsprechen, letztere sind deutlich flauschiger.


Mein COP war ein Geburtstagsgeschenk, ich mag den geschlossenen Klang nicht so sehr und mit den Lederpolstern konnte mich der Beyer nie wirklich überzeugen, aber ein Geschenk verkauft man doch nicht!;) Erst als ich dem Hörer die EDT770VB spendiert habe, hat sich der klang deutlich verbessert. Da waren auf einmal gute Bühne und Räumlichkeit vorhanden, und auch der Bass war trockener und knackiger! Für einen geschlossenen Hörer hat der COP mit den EDT770VB fast schon offen geklungen, aber nur fast… Auch die Höhen und die Mitten haben von den geschlossenen Velours deutlich profitiert! Sie sind klarer und besser im „Raum verteilt/aufgelöst“. Ich habe diese Polster druff, und die eine Bewertung beim thomann stammt von mir.

Natürlich kann der COP mit meinem „ringgemodeten“ HiFimännchen bezüglich des Klangs nicht mithalten, aber das muss es ja auch nicht. Ich hatte zwar geplant ebenfalls einen Magnetostat für Unterwegs zu kaufen, aber der verstellbare Bass beim COP ist ein echtes Vorteil, wenn man z.B. in einem Bus oder Zug fährt. Wenn man dann auf der Straße unterwegs ist, kann man den Bass etwas weniger machen und schon ist es perfekt! Also der verstellbare Bass ist bei der Custom Serie ein echtes Vorteil für Unterwegs!

Bin gespannt was Du nach dem Testen berichten wirst…
Elhandil
Inventar
#45 erstellt: 03. Feb 2015, 15:13
Der COP hat sich im Laude der Monate zu einem meiner Lieblingshörer gemausert. Ich hab ihn ebenfalls zum Geburtstag geschenkt bekommen und anfangs dachte ich "Meh". Wenn man die normale Beyer-Signatur gewohnt ist, kommt er einem erstmal dumpf und matschig vor aber irgendwie gibt sich das mit der Zeit.

Er ist zwar kein Auflösungswunder aber er spielt imho schnörkellos auf den Punkt und stimmig (höre zu 95% auf Sliderposition 2). Dazu ist genügsam was den Antrieb angeht und bequem ist er auch. Was will man für 169 € mehr ?

Ich bekomme am WE den Kennerton Magister zum testen, mal gucken wie sich die beiden Beyer da schlagen. Deinen gemodeten Hifiman würde ich allerdings auch gerne mal hören.

Der alte HE-400 hat mich seinerzeit nicht so überzeugt.


[Beitrag von Elhandil am 03. Feb 2015, 15:15 bearbeitet]
Shalva
Stammgast
#46 erstellt: 03. Feb 2015, 16:16
Bei meinem COP+Velours habe ich die Sliderposition auf “1,3“ und im Bus/Zug habe ich auch die Sliderposition auf 2. So ist der Bass immer relativ sauber und trocken.

Die besten Beyer sind für mich der COP+Velours und der DT-880. Die Tesla Serie seziert mMn die Musik zu stark. Hatte auch mal den 990pro und betrachte den Hörer bezüglich des Klangs als eine „Fehlkonstruktion“. Bass total „verwaschen“ und wie kann man nur diese Höhen aushalten!? Eine gute Frische bei den Höhen empfinde ich mittlerweile als sehr angenehm, aber beim 990pro ist es wie ein „Gehirnpiercing“… Und die Mitten braucht man bei dem Hörer nicht zu suchen, sie sind zwar da aber ziemlich gut versteckt!

Der Kennerton Magister sieht ja ziemlich interessant aus. Wie eine große Nuss, die man in zwei Hälften gespalten hat, um daraus ein Kopfhörer zu basteln.

Ja mit meinem HiFimännchen bin ich mehr als zufrieden. Ohne den Ring-Mod war mir stellenweise etwas wenig Impact/Offenheit/Räumlichkeit/Bühne, aber jetzt ist es absolut perfekt. Der Hörer ist wie ne Sucht für mich geworden… habe das Ding die ganze Zeit auf meine Birne, wenn ich zu Hause bin…

Den alten HE-400 hatte ich auch, aber es hatte etwas spitze Höhen und der Tragekomfort war nix für mich!

Es soll ja auch ein Custom Tesla kommen. Und natürlich auch mit den Bassslidern. Bin gespannt wie der Hörer aussehen wird und wie es klingen wird.
tago-mago
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 10. Feb 2015, 14:30
Mich würden die klanglichen Unterschiede zum DT 770 Pro interessieren.
Elhandil
Inventar
#48 erstellt: 10. Feb 2015, 14:31
Der COS hat bessere Mitten und den tighteren Bass.
tago-mago
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 10. Feb 2015, 14:40
Danke, habe ihn dann soeben bestellt
Shalva
Stammgast
#50 erstellt: 19. Feb 2015, 14:03
Hallo Elhandil,

Hast Du den Custom Studio mit dem COP+EDT770Velours schon vergleichen können?
Elhandil
Inventar
#51 erstellt: 19. Feb 2015, 15:38
Nee, mein Bruder hat den COS momentan ausgeliehen und ich warte auf die Rückgabe.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic Custom Studio -Klangverbesserung?
RCONDEV am 08.06.2017  –  Letzte Antwort am 14.06.2017  –  10 Beiträge
Custom one Pro Treiber in DT770 Gehäuse?
Hautjob am 04.04.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  7 Beiträge
Neues von Beyerdynamic: Custom One Tesla, Custom One Studio, T51p und der KHV A20
bizkid3 am 26.06.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2014  –  32 Beiträge
Beyerdynamic Custom One Pro Kabeldefekt
Frankenheimer am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.11.2014  –  14 Beiträge
Beyerdynamic CUSTOM ONE PRO
Trymon am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  3 Beiträge
UE 3 Studio -> UE 5 PRO
spoogedemon am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  3 Beiträge
Neue Bügler von beyerdynamic: Custom One Pro
sepinho am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2014  –  212 Beiträge
Beyerdynamic Custom One Pro Nachfolger
Buttertoast am 16.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  5 Beiträge
AKG k240 Studio zu leise
Blue_Ice am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  10 Beiträge
Neuer Custom Hörer von Beyerdynamic!
Th.H. am 12.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic
  • AKG
  • HIFIMAN
  • Fostex
  • Koss
  • Audio-Technica
  • Sony
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.965 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedjedermann1176
  • Gesamtzahl an Themen1.371.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.116.972