Solider Software EQ für den Rechner

+A -A
Autor
Beitrag
Quantum_Luke
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Feb 2017, 14:06
Da mir bei meinem Kopfhörer die unteren Höhen/oberen Mitten teils etwas zu prägnant sind, würde ich ihn gerne etwas per EQ entschärfen.
In foobar ist bereits ein EQ integriert, mit dem ich schon gute Erfolge erzielen konnte.
Allerdings brauche ich nen EQ, der anwendungsunabhängig agiert. Egal ob ich was mit foobar, youtube oder spotify abspiele, soll er greifen.

Beim KH handelt es sich um nen K812.
Insgesamt top Sound, nur halt bei manchen Songs, ist er etwas zu scharf.
Gerade bei verzerrten Gitarren kommt es öfters zu einer gewissen Körnigkeit, einem Kratzen.
Ich habe ein bisschen experimentiert und kam zum Ergebnis, dass der kritische Bereich irgendwo zwischen 2,5 und 5 KHz liegen muss.
Wenn ich mich festlegen müsste, würde ich sagen das Problem liegt bei ungefähr 4-5KHz, bin mir aber nicht sicher.
Der EQ von foobar ist dazu zu unpräzise.
Daher sollte er halbwegs gut einstellbar sein, sprich in relativ kleinen Frequenzabständen regelbar.
Zb. 2KHz 2,5KHz 3KHz,... Besonders wichtig ist mir wie gesagt der Bereich von 2-5 KHz.

Gerade mit herkömmlichen software eqs habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie schon bei kleinen Pegelveränderungen verzerren und/oder nicht gleichmäßig arbeiten. Das sollte nicht passieren.
Die Pegeländerungen, welche ich vornehmen möchte, sind allerdings absolut minimal.
Cubist
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Feb 2017, 14:52
Deinen Kopfhörer zu kennen, ist weniger wichtig als das Betriebssystem, das Du nutzt.

Für Mac OS X würde ich Dir Apples AULab empfehlen (in Kombi mit Soundflower)... . Für Windows oder Linux kann ich Dir nicht helfen (meine mich aber zu erinnern, dass so etwas im Forum schon einige Male Thema war und sogar ein eigener Thread existiert: zB http://www.hifi-foru...7059&back=&sort=&z=2)
Quantum_Luke
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Feb 2017, 15:06
Als OS nutze ich win10 64 bit.
Wenn ich es richtig sehe, geht es in dem von dir verlinkten thread um nen hardware eq.
Trotzdem danke für die Hilfe!
Cubist
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Feb 2017, 15:11
Upps, falsche URL, sorry: Ev. hilft die: http://www.hifi-foru...=501&back=&sort=&z=1
Flöff
Stammgast
#5 erstellt: 26. Feb 2017, 15:35
Apo eq. Kann alles.
bartzky
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2017, 15:36
Der hier erfüllt deine Anforderungen: https://sourceforge.net/projects/equalizerapo/
Nutze ich selbst auch
ZeeeM
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2017, 17:21
Marc1
Stammgast
#8 erstellt: 26. Feb 2017, 19:20

ZeeeM (Beitrag #7) schrieb:
http://vipersaudio.com/blog/?page_id=59

Hast du das unter Windows 10 64bit am Laufen?
Bis Windows 7 gabs bei mir kein Problem, aber seit Windows 10 geht nichts mehr. Für nen Tip wär ich dankbar.

Gruß,

Marc


[Beitrag von Marc1 am 26. Feb 2017, 19:21 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#9 erstellt: 26. Feb 2017, 20:29
Ich hab die Software grad mal testweise installiert. Fand die für den Einstieg deutlich schwerer zu bedienen. Hat die auch Peakfiltger und unendlich viele zuweisbare EQ Bänder wie der apo eq mit denen man sich den Klang mit einem halbwegs guten Kopfhörer in jede erdenkliche Richtung abändern kann?


[Beitrag von Flöff am 26. Feb 2017, 20:29 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#10 erstellt: 26. Feb 2017, 20:35

Marc1 (Beitrag #8) schrieb:

ZeeeM (Beitrag #7) schrieb:
http://vipersaudio.com/blog/?page_id=59

Hast du das unter Windows 10 64bit am Laufen?


Läuft bei mir am Arbeitsplatz unter WIn10 64 Bit Das Controlpanel muß man aber mit Adminrechten aufrufen.
Quantum_Luke
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Mrz 2017, 21:35
Danke für die Empfehlungen!
Mittlerweile nutze ich den apo und bin sehr (!) zufrieden damit.
Der Sound hat sich bei bestimmten Tracks massiv verbessert.
Endlich kann ich mal wieder E-Gitarren genießen
Nach einer ganzen Weile Herumspielen habe ich mich für folgende Änderungen entschieden:
Um 1/1,25KHz minimal (!) mehr Pegel, von 2,5KHz bis 4KHz abfallend weniger Pegel, ab dort dann wieder ansteigend bis zum Normalniveau.
Der mit Abstand größte Eingriff liegt bei 4KHz, 3dB habe ich dort abgezwackt.
3,5KHz und 5KHz habe ich je um 2,5 dB abgesenkt.
An Brillanz musste der Sound nichts einbüßen, was mich verwunderte. Ich denke mal der KH ist wirklich in manchen Bereichen zwischen 2 und 10K etwas zu spitz. Gerade um 3-5KHz empfinde ich die leichte EQ-Absenkung als sehr angenehm, sie nimmt die Schärfe sehr gut heraus ohne dass das Ergebnis ansatzweise dumpf wird.


[Beitrag von Quantum_Luke am 09. Mrz 2017, 21:39 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#12 erstellt: 09. Mrz 2017, 22:10
Freut mich

Wenn ich mir die Messung so anschaue, würde ich mal bei 6kHz ordentlich was wegnehmen.

Screenshot_2017-03-09-22-06-48-882_com.google.android.apps.docs
Quelle: http://www.innerfidelity.com/images/AKGK812SN001130.pdf
Flöff
Stammgast
#13 erstellt: 09. Mrz 2017, 22:18
Probier den hier mal, preamp auf -6 DB, würde mich mal interessieren was du davon hältst


GraphicEQ: 20.0203 2.4875; 22.2738 3.1625; 24.6304 3.9125; 27.7389 4.5875; 30.302 4.925; 34.4397 5.0375; 38.6682 4.55; 43.8145 4.025; 49.3442 3.35; 51.968 2.75; 57.8175 2.2625; 67.1293 1.8875; 75.3714 1.25; 85.6633 0.725; 96.7689 0.1625; 113.041 -0.025; 152.85 0.05; 171.617 -0.475; 196.243 -1; 223.721 -0.775; 251.189 -0.5125; 282.03 -0.925; 320.541 -0.55; 381.35 -0.55; 430.79 -0.1375; 492.607 0.2375; 525.164 0.3875; 596.874 0.5375; 710.108 1.2875; 814.485 1.5125; 945.662 1.85; 1135.4 2; 1259.35 2.9; 1444.46 3.3875; 1641.7 3.95; 1888.76 5.0375; 2075.9 6.0875; 2192.96 6.65; 2477.26 6.2; 2640.98 4.775; 2764.51 3.5375; 3010.77 2.825; 3390.74 3.6875; 3636.94 2.975; 3818.67 0.9125; 4146.18 -1.3; 4626.95 -0.4; 4932.75 -2.0875; 5116.48 -4.225; 5258.75 -6.1; 5589.25 -8.05; 5886.45 -8.6875; 6180.59 -5.9125; 6450 -3.1; 6792.97 -1.3375; 7353.11 -1.3375; 7744.1 -1.075; 8032.55 -2.1625; 8306.39 -3.775; 8668.46 -5.725; 9411.89 -7.075; 10313 -6.0625; 10828.3 -3.85; 11473.8 -1.8625; 12120.8 0.8; 12687.7 0.05; 13120.2 -1.825; 13444 -3.625; 14030.1 -4.675; 14776.1 -2.5375; 15561.8 -0.475; 16092.3 -0.175; 17051.6 -1.4125; 18457.7 -3.0625; 20101.8 -1.0375


[Beitrag von Flöff am 10. Mrz 2017, 00:20 bearbeitet]
Quantum_Luke
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Jun 2017, 18:05
@bartzky
Sorry, dass ich mich jetzt erst melde.
Zum Peak bei 6K: Den finde ich garnicht mal so schlimm. Der Bereich um 4/5 K stört mich deutlich mehr.
Mittlerweile ist mir bewusst, dass der KH ein kleines Loch im Grundton hat, wenn auch nur minimal.
Dafür gebe ich bei 1-2 K minimal was drauf und es passt wieder optimal.
Bis auf die beiden Bereiche finde ich den KH nach wie vor annähernd perfekt.

@Flöff
Gerade mal ausprobiert die Config. Der Angehobene Tiefbass gefällt mir eigentlich, auch wenn ich auf default settings hier nichts vermisse.
Ich habe die Config nur kurz reingeschmissen und nicht viel herumprobiert. Teilweise hats mir gefallen, größtenteils hat es mir aber nicht gefallen.
Welcher Frequenzanteil mich genau stört, muss ich noch herausfinden.
Ein Frequenzanteil war so stark vorgehoben, dass er viele Details verdeckt hat.
Ich glaube das war was bei den unteren Mitten, muss ich nachher nochmal schauen.
Bei manchen Metalstücken mit mehreren Gitarren, waren die Distortion-Spuren so prägnant, dass der Rest unterging.
Ich denke ein Teil der Config geht (für meine Ohren) in die richtige Richtung.
Auch der Bereich von 3-5K ist gut abgeschwächt, die Frequenzen darüber sind mE. zu stark zurückgenommen.
Bei manchen Songs finde ich allerdings 100% default am besten.
Oftmals sind dies Jazz-Aufnahmen. Ich bin mir nichtmal sicher, ob es einfach der Pegel ist, der in Gewissen Bereichen zu stark ausgeprägt ist, oder ob der KH möglicherweise verzerrt oder es zu Resonanzen in kleinsten Frequenzbereichen kommt.
Denn mit den zurückgenommenen Höhen verlieren viele Songs (zB. Live-Aufnahmen von Norah Jones) recht viel an Brillanz.
Ich denke fast, dass es nicht der Pegel als solcher ist, der stört.
Flöff
Stammgast
#15 erstellt: 03. Jun 2017, 21:34

Oftmals sind dies Jazz-Aufnahmen. Ich bin mir nichtmal sicher, ob es einfach der Pegel ist, der in Gewissen Bereichen zu stark ausgeprägt ist, oder ob der KH möglicherweise verzerrt oder es zu Resonanzen in kleinsten Frequenzbereichen kommt.


Senk die Höhen weniger ab, kannst ja mit nem Peakfilter wieder was gegensteuern, musst du den Graphic EQ nicht zermurksen.

So lange du digital nichts anhebst wie ich in diesem Beispiel wird der Kopfhörer auch nicht hörbar verzerren, es seih den er ist defekt.

Unbenannt

Ich hab in diesem Beispiel digital lauter gedreht da die Vorverstärkung nicht stark genug gesenkt ist.;)
Quantum_Luke
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Jun 2017, 22:37
Ok, mit dem Peakfilter werde ich auf jeden Fall demnächst mal was experimentieren.
Meine alte config habe ich leider verloren, musste den APO neu installieren.

Meine neue vorläufige Konfig:

GraphicEQ: 20 0; 25 0; 31.5 0; 40 0; 50 0; 63 0; 80 0; 100 0; 125 0; 160 0; 200 0; 250 0; 315 0; 400 0; 500 0; 630 0; 800 0; 1000 0; 1250 0.2; 1600 0.7; 2000 0.7; 2500 0; 3150 -1.5; 4000 -2.8; 5000 -2.8; 6300 -0.8; 8000 0; 10000 0; 12500 0; 16000 0; 20000 0

Vielleicht könnte ich noch minimal was im unteren Hochton wegnehmen, aber das passt schon ganz gut so.
Bei manchen E-Gitarren ist es noch minimal kratzig/blechern, aber absolut nicht schlecht.
Ich möchte mich erstmal an den neuen Klang gewöhnen, in der Ruhe liegt die Kraft.
Wenn ich die kritischen Bereiche weiter absenke gehen mir zu viele Details verloren. Gerade Becken vom Schlagzeug saufen mir dann zu stark ab, Gitarren werden dumpf.
Gerade bei Metal finde ich, gehört bei den Gitarren ne gewisse Schärfe im Klang dazu, das gibt dem ganzen ne gewisse Würze.
Wer sich jetzt wundert, dass ich oft von Rock und Metal rede, höre viele verschiedene genres, frei nach Laune und Tagesform.
Im Moment sind das ganz gerne mal verschiedenste Künstler/Bands wie In Flames, Korn, Norah Jones, Alexis Ffrench, Melody Gardot, Joey Alexander, Oasis, etc.
Gerade, wenn ich mir sehr unterschiedliches Material anhöre, fallen mir die Auswirkungen des EQ besonders gut auf.
Bei vielen Songs bemerkt man die Senke im Hochton garnicht, weil der Hochtonanteil eh schon verschwindend gering ist.
Ich werde wohl noch ne Weile die Ohren offen halten müssen.


[Beitrag von Quantum_Luke am 04. Jun 2017, 03:29 bearbeitet]
Quantum_Luke
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Aug 2017, 18:35
Nochmal ein kleines Update:

Bisher bin ich wirklich sehr zufrieden mit meinen EQ-Settings.
Allerdings fiel mir auf einmal ein Knacksen auf, welches nur bei aktiviertem EQ auftritt.
Wenn ich zum Beispiel Musik abspiele, ein Video anschaue oder sonst welchen Sound ausgebe, erscheint das Knacksen sobald kein Ton mehr ausgegeben wird.
Sagen wir mal eine Sekunde, nachdem Stille herrscht, knackst bzw. ploppt es einmal.
Gerade in der high-gain Einstellung des KHVs ist es gut hörbar, weil es damit umso mehr verstärkt wird. Softwareseitig scheint das Phänomen jedoch Pegel-unabhängig zu sein, lediglich Ton oder kein Ton sind entscheidend.

Weiß jemand Rat?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Equalizer für PC (Software)
Kruemelix am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  6 Beiträge
Modded Superlux HD330 EQ-Einstellungen für neutralen Klang?
Pronounta am 26.10.2015  –  Letzte Antwort am 26.10.2015  –  3 Beiträge
Wie EQ perfekt einstellen?
mdan87 am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  17 Beiträge
Einbindung eines EQ mit symmetrischen Schnittstellen
esotroner am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  2 Beiträge
Software: AC3 Surround für 2.0 Kopfhörer
plusminusnull am 04.07.2010  –  Letzte Antwort am 05.07.2010  –  12 Beiträge
Kopfhören über EQ?
mncr am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  9 Beiträge
KHV mit EQ?
Hörfunk am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.03.2013  –  8 Beiträge
Kopfhörer knackst bei eingeschaltetem EQ
Averomoe am 24.06.2015  –  Letzte Antwort am 25.06.2015  –  5 Beiträge
AKG Merlin Surround Software
Apalone am 26.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit Einsatz von elektronischen Klangveränderungen in der Kopfhörerwiedergabe (EQ & Co.)
ax3 am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.09.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 91 )
  • Neuestes MitgliedHolgerD
  • Gesamtzahl an Themen1.389.700
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.146

Hersteller in diesem Thread Widget schließen