Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Ich möchte den HD 650 mögen

+A -A
Autor
Beitrag
Fotoingo
Stammgast
#1 erstellt: 17. Mrz 2017, 03:08
Hallo,
ich weiß einfach nicht, wie ich mit dem Sennheiser HD 650 umgehen soll. Ich hab ihn am InLine AmpEQ laufen mit einem Sony A15 oder einem iPhone 4 mit CanOpener laufen. Und ich hab ihn am Musical Fidelity V90-HPA laufen.
Ich finde ihn einfach etwas - wie soll ich es formulieren - lahm. Er klingt ja nicht schlecht, aber die Instrumentenseperation ist leider etwas undefiniert. Die Höhen sind schon ziemlich zurückgenommen und die Bässe sind irgendwie nicht so präzise, wie ich sie gerne hätte. Stimmen und Mitte klingen recht gut und sind eher auf der warmen Seite. .
Wenn ich dagegen meinen alten Hifiman HE-300 am gleichen Equipment höre, dann klingt der Hifiman geradezu befreit. Klare Höhen, schnellere und präzisere Bässe und eine ähnliche Mittellage mit ebenso angenehmer Stimmwiedergabe, die auch noch mehr Nuancen besitzt.
Das soll jetzt kein Loblied auf den Hifiman sein, obwohl der mich schon recht gut in die Musik eintauchen lässt.
Ich finde den Sennheiser sehr ordentlich verarbeitet und der Tragekomfort ist für mich toll. Aber wenn ich ihn nach dem Musikhören abnehme, habe ich das Gefühl, eben nur Musik gehört zu haben. Wenn ich den Hifiman (und noch mehr den Stax) abnehme, habe ich das Gefühl, ein tolles Erlebnis mit der Musik gehabt zu haben (sorry für meine holprigen Formulierungen, mir fehlt da die Übung).
Hier sind ja doch einige sehr zufrieden mit dem HD 650. Gibt es einen Tipp, wie ich ihn antrieben muß, damit der auf das Niveau des HE-300 kommt oder einen anderen Character entwickelt, der vielleicht etwas stärker beeindruckt als das räumlich beengte und oben und unten eher eingeschnürte Spiel, wie ich ihn jetzt empfinde?
Würde mich sehr über ein paar Tipps freuen .


[Beitrag von Fotoingo am 17. Mrz 2017, 03:11 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#2 erstellt: 17. Mrz 2017, 03:26
Nimm den HD600 und gut ist
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 17. Mrz 2017, 03:30
ich hatte nur bis zu dem "lahm" gelesen und gedacht: warum nimmt der denn den HD650 und nicht den "besseren" HD600?

aber so sind die Leute nun mal, höhere Nummer muss auch besser sein...
kopflastig
Inventar
#4 erstellt: 17. Mrz 2017, 09:43
@Etwas mögen zu wollen ist der erste Schritt zur Trennung.

Ich kann deine Klangbeschreibungen zum 650er nachvollziehen, werte sie aber anders. Und wie kawa80 bereits sagte: probiere mal den HD 600 aus.
Jason_King
Inventar
#5 erstellt: 17. Mrz 2017, 11:17
Welchen Stax? Das ist nur natürlich, Deine Empfindung. HD 650 zu Stax (egal, welcher) ist wie "Mumpf" zu "Aaahhaaaa!" Wäre ich an Deiner Stelle, wäre für mich klar: Der "Senni" geht in den "Biete-Bereich".
Flöff
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Mrz 2017, 13:19
Wenn du an deinen Geräten keinen guten EQ hast bei dem du die Höhen und den Subbass um ca. 3 DB anheben kannst so das es dir gefällt, würde ich auch eher sagen wechseln. Ob der HD600 der richtige ist wage ich aber zu bezweifeln. Hat wohl noch etwas weniger Bass als der HD650.


[Beitrag von Flöff am 17. Mrz 2017, 13:19 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#7 erstellt: 17. Mrz 2017, 13:39
Eine gute Alternative zum HD 600 wäre der Hifiman HE-400i


[Beitrag von kawa80 am 17. Mrz 2017, 13:40 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#8 erstellt: 17. Mrz 2017, 13:53
Danke erstmal für die ganzen Antworten. Machen mich jetzt aber doch eher noch nachdenklicher. Als EQ nehme ich ja CanOpener, der hat neben einem EQ auch noch Crossfeed, und das sogar ziemlich gut umgesetzt.
Daß ich einen Stax (den Lambda sr-404) besitze bedeutet nicht, daß ich den 650 damit Vergleiche. Durch das Speisegerät ist der Stax nämlich relativ ortsgebunden und ich wollte eigentlich einen Hörer haben, den ich mal hier und mal dort einsetzen kann.
Durch einige doch sehr überzeugte Rezensenten wurde ich auf den 650 gebracht, da ich gerne Blues und Vocals höre und er als entspannter Dauerläufer beschrieben wurde.
Also, der HD 650 hat nach dem, was ich hier gehört habe, dann doch nicht viel mehr Potential. Im Vergleich macht der Hifiman HE-300 irgendwie fast alles besser (in meinen Ohren jedenfalls), ohne dabei nervig zu werden.
Von daher nimmt der Sennheiser jetzt den Platz des HE-300 am Computer ein, der Hifiman kommt dahin mit wo ich gerade sitzen will und der Stax, naja, eben für die langen Musik-Sessions.
Über den HD 600 habe ich gelesen, daß er insbesondere eine andere Abstimmung hat. Das mag sicher gefallen, ich wünsche mir aber mehr Bühne und auch mehr Auflösung (Richtung HE-300) allerdings mit dem Komfort eines HD 650. Nach dem, was ich über den HD 600 gelesen habe, liegt er in diesen Bereichen ungefähr auf dem Niveau des HD 650.
Ich denke, ich habe jedenfalls verstanden, was mit entspannten Hören und Musik als Ganzes wahrnehmen gemeint ist.
Na, mal sehen, was ich mit dem HD 650 mache, den ich günstig bekommen habe. Auch am Computer bräuchte ich mehr Bühne, und ein HD 800 ist dafür doch deutlich zu überqualifiziert und auch in einer anderen Preislage, obwohl der mich ansonsten stark interessiert.
Dank Euch nochmal für die ganzen Kommentare .
Fotoingo
Stammgast
#9 erstellt: 17. Mrz 2017, 13:59
Hi Kawa 80,
ja, einen Magnetostaten will ich auch nochmal probieren, den 400i habe ich auch im Blick. Allerdings kostet der eben auch das
4-fache im Vergleich zu meinem HD 650, da überlege ich dann schon länger mit der Anschaffung.
Aber der 400i wäre sicher eine gute Ergänzung zum Stax, der im Bass doch etwas zurückhaltend ist.
kopflastig
Inventar
#10 erstellt: 17. Mrz 2017, 14:46
Bevor du einen HE-400i holst, teste einfach den HD 600 aus (egal was du alles über den gelesen hast).
vau*
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Mrz 2017, 14:47
Oder mal den Sennheiser HD700 ausprobieren. Der wird ja bei den Vorschlägen immer vergessen....
kopflastig
Inventar
#12 erstellt: 17. Mrz 2017, 14:54
Zum Listenpreis finde ich den HD 700 zu teuer. Aber für 350 (wenn man lange genug wartet) bis 450 (immer wieder mal) Euro ist der eine Überlegung wert, da hast du recht.
Fotoingo
Stammgast
#13 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:05
Stimmt,
der HD 700 hatte ja am Anfang auch eher durchwachsene Kritiken, weshalb er wohl nicht so oft empfohlen wird. Vielleicht auch mal ganz interessant.
Und den HD 600 werde ich mir mal merken, obwohl ich denke, in der 400-Euro-Preisklasse tummeln sich ja schon einige sehr harte Konkurrenten wie z.B. der T90.
Aber das muss alles erstmal warten, da gibt es ja eine sehr große Spielwiese, was den Kopfhörer-Markt betrifft .
Meine ursprüngliche Frage war ja eigentlich, ob ich den HD 650 nochmal richtig zum laufen bringen kann, was wohl nicht so recht gelingen wird.
Den HD700 hatte ich mal auf, fand ihn schon recht bequem, wäre sicher später auch was für mich.
Momentan teste ich gerade, was für mich unterwegs passen könnte. Habe mir mal testweise den 1more E1001 gekauft, den ich - abgesehen vom Bass - schon richtig überzeugend finde, insbesondere an DAPs wie meinem Sony A15, der an sich eher wenig Bassbetonung mitbringt.
kopflastig
Inventar
#14 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:18

Meine ursprüngliche Frage war ja eigentlich, ob ich den HD 650 nochmal richtig zum laufen bringen kann, was wohl nicht so recht gelingen wird.

Wenn er dir jetzt nicht zusagt, braucht es schon einen Equalizers, um ihn deinem Geschmack gemäß anzupassen.
Ofterdingen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:19
Wenn testweise bestellen und zurückgeben für dich kein Problem darstellt, probier den Verstärker Schiit Jotunheim.
Flöff
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:27
Was soll der bringen? Lautstärke ist hier eindeutlich nicht das Problem sondern die Klangsignatur vom Kopfhörer. Hier hilft nur anderer Kopfhörer oder Equalizer.
Fotoingo
Stammgast
#17 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:37
Also, den Equalizer habe ich schon Hardwareseitig/Softwareseitig probiert, und ein guter KHV sollte doch eigentlich am Klang nichts ändern?
In der Richtung wird's vielleicht mal ein Chord Mojo werden, den ich dann auch unterwegs einsetzen kann. Preislich so ungefähr gleich mit dem Schiit, aber mobil und mit DAC auch flexibler.
Flöff
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:39

Also, den Equalizer habe ich schon Hardwareseitig/Softwareseitig probiert, und ein guter KHV sollte doch eigentlich am Klang nichts ändern?


Ja, wobei deine Geräte evtl. eine zu Hohe Ausgangsimpedanz haben wodurch der Frequenzgang verschoben wird. Dadurch könnte der HD650 hörbar dumpfer klingen.

http://www.hifi-foru...d=16940&postID=26#26

Ich würde wenn aber den O2 AMP von head N hifi empfehlen, deutlich günstiger und kommst auf das gleiche Ergebnis. Ist darüber hinaus portable nutzbar.


Output Impedance: 75mOhms


Zu dem Chord Mojo, schätze mal das sollten 0,75 OHM sein. Wäre perfekt. Siehe Tech Specs: http://www.chordelectronics.co.uk/product/mojo/


[Beitrag von Flöff am 17. Mrz 2017, 15:42 bearbeitet]
streifenkauz
Inventar
#19 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:52
Wenn wir gerade dabei sind, ein weiterer Vorschlag: K712pro.
Oder vielleicht ein X2..
kawa80
Stammgast
#20 erstellt: 17. Mrz 2017, 16:38

kopflastig (Beitrag #10) schrieb:
Bevor du einen HE-400i holst, teste einfach den HD 600 aus (egal was du alles über den gelesen hast).


Sehe ich genauso wie kopflastig, da der 400i deutlich teuer ist, und schon recht nah am HD600 ist.
Ich hatte beide parallel hier und der 400i klingt minimal klarer als der HD 600 und kontrollierter im Bass.
Er hat jedoch gefühlt weniger Punch als der HD 600, der m.M.n. anders als oft behauptet wird, einen ordentlichen Bassbereich hat, sowohl in Quantität als auch Qualität.

Der 400i klingt größer/ weiter von der Bühne her, aber die Stimmen sind nicht so schön mittig fokussiert wie beim HD 600 ( in dieser Disziplin ist er der Beste von den bisher gehörten)

Und nun kommts, wenn du finanziell keine Hemmungen hast :
Focal Elear:
Kann alles was der HD 600 / 650 kann aber etwas besser, bis auf den Mittenbereich ( klingt etwas belegt )
Dafür der beste Bass den ich bisher hören durfte und eben auch kein aggressiver Hochtonbereich.

Von den genannten Alternativen, könnte ich mir auch den AKG K712 gut vorstellen.
Vom X2 rate ich dir ab, ist m.M.n. kein besonders feiner Hörer.

Alles nur meine eigenen Höreindrücke, womit wir zum Fazit kommen.
Nicht viel überlegen sonder Probehören.... Alles Andere bringt dich leider nicht weiter.

Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 17. Mrz 2017, 16:41 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#21 erstellt: 17. Mrz 2017, 16:40
Hallo Flöff,
wäre das möglich? Also hat der InLine eine so hohe Ausgangsimpendanz? Ich werde das mal Gegenchecken mit meinem Fiio E11, der Sony A15 dürfte wohl beim besten Willen nicht genug Power haben. Bin gespannt.
@ Streifenkautz,
ok, nach meiner Erfahrung mit dem K701 will ich keinen AKG mehr hören. Ich hatte noch keinen anderen Kopfhörer, bei dem mir die Ohren wirklich weh getan haben von den Sibilanten.
Ob der X2 was ist, müsste ich mal bei Mediamarkt probieren, wenn die den da haben.
Aber erstmal mit den Verstärkern rumspielen, vielleicht ist das ja mein großes Problem mit dem HD 650.
streifenkauz
Inventar
#22 erstellt: 17. Mrz 2017, 16:47
Einfach anhören.
Ansonsten kannst du den HD700 auch gleich streichen..


[Beitrag von streifenkauz am 17. Mrz 2017, 16:47 bearbeitet]
Flöff
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Mrz 2017, 17:12

Aber erstmal mit den Verstärkern rumspielen, vielleicht ist das ja mein großes Problem mit dem HD 650.


Du kannst ja messen ob die Ausgangsimpedanz deiner Geräte zu hoch ist, sofern diese am PC verwendbar sind. Geht recht easy mit RMAA und einem y Splitter Kabel wo du deinen Hörer an den Ausgang und ein weiteres Kabel an einen Line in steckst. Der Line in (Blaue Buche meist) von Onboard reicht in der Regel und arbeitet normalerweise sauber.
Fotoingo
Stammgast
#24 erstellt: 17. Mrz 2017, 18:58
Mhm,
bin technisch wirklich nicht sehr versiert.
Wo wäre das denn am Mac zu finden?
Da gibt´s eher Ausgänge und einen Digital-Eingang.


[Beitrag von Fotoingo am 17. Mrz 2017, 19:02 bearbeitet]
maibuN
Stammgast
#25 erstellt: 17. Mrz 2017, 19:06
Im Bassbereich ist der HD650 sicher nicht der präzieste, da wirst du auch mit keinem EQ etwas ändern. Die Höhen sind genau richtig für mich aber für viele anscheinend zu wenig. Da könnte aber etwas Eingewöhung helfen, wenn man andere, hell abgestimmte Hörer gewöhnt ist.

Ansonsten, wenn er der nicht gefällt dann werd ihn doch los. Ob "mögen wollen" auf Dauer funktioniert ist fraglich, wobei man sich ein Stück weit an alles gewöhnen kann.


[Beitrag von maibuN am 17. Mrz 2017, 19:06 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#26 erstellt: 17. Mrz 2017, 19:37
Naja,
hab den recht günstig gebraucht erworben, war ein spontaner Versuch aufgrund der vielen Rezensionen. Muß ihn jetzt nicht unbedingt wieder verkaufen, ist ja nicht mein Haupt-Hörer.
Ein Plätzchen wird sich schon für ihn finden.
Ich versuche ihn jetzt einfach mal mit meinen DAPs und pKHV zu betreiben, die eine niedrige Ausgangsimpendanz haben. Wäre dann sowieso eine gute Gelegenheit, mir mal den Hidizs AP 100 oder den Lotoo PAW-5000, der wohl noch besser auch mit Multi-BAs zusammenarbeitet, anzuhören. Und später mal vielleicht den Chord Mojo dazu.
Naja, kommt darauf an, ob der HD 650 damit aufzuwerten ist. Ansonsten hat ein neuer Hörer jetzt keine Eile, die Optionen sind ja auf dem Markt. .
Wolf352
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mrz 2017, 20:18
Wenn du mal einen magnetostaten testen willst der leicht anzutreiben ist, dann wäre mein hifiman Edition x v2 was für dich gewesen. Sehr relaxter KH der Spaß macht. Zum 404 würde ich ihn fast als Gegenentwurf sehen, bis auf die räumliche Darstellung und Auflösung (könnte aber noch einen Ticken besser sein...) - aber wie schon im anderen Thread geschrieben ist das ein paar Jahre her mit dem 404.

Aber das mobile hat schon was.
Der Mojo ist klasse (besitze ich) der Hifiman Hex v2 benötigt ihn aber nicht wirklich - das muss man beim Kauf beachten, dann relativiert sich der Preis.


[Beitrag von Wolf352 am 17. Mrz 2017, 20:22 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#28 erstellt: 17. Mrz 2017, 20:32
So,
jetzt habe ich beide Hörer zum Vergleich am Sony A15 (Ausgangsimpendanz soll so ca. 2-4 Ohm sein) und am iPhone 4 (ca. 1 Ohm Ausgangsimpendanz) mit CanOpener, der explizit auch den HD 650 in den Voreinstellungen wählen kann, verglichen. Beides also recht niedrige Ausgangsimpendanzen, wobei das iPhone 4 schon an seine Grenzen von der Lautstärke her kam, der Sony hat da noch Luft nach oben.
Spaßeshalber habe ich mal Vangelis Portrait "To The unknown Man" angespielt. Am Anfang sind da verschiedene helle Töne zu hören, klingt u.a. wie ein ganz helles Glockenspiel oder eine Triangel oder so.
Die Töne fehlen oder fehlen jedenfalls fast beim HD 650 und sind relativ natürlich und klar wahrzunehmen mit dem HE-300.
Also, der Sennheiser verschluckt mir einfach zuviel, leider, und das wird anscheinend auch nicht bei einer niedrigen Ausgangsimpendanz besser. Schade ist das schon, aber so habe ich wieder was gelernt .
Vielen Dank nochmal an Eure Tipps, dann werde ich später anfangen, nach einem geeigneten Hörer Ausschau zu halten, ist ja auch spannend .
Fotoingo
Stammgast
#29 erstellt: 17. Mrz 2017, 20:42
Hi Wolf352,
klar, hab deinen X V2 wohl mit Interesse gesehen. Ist leider nicht ganz meine Preislage, jedenfalls momentan nicht.
Wenn ich den 404 höre, habe ich Spaß und bin wirklich relaxt. Ab und zu bin ich schon mit dem Hörer auf dem Kopf eingeschlafen , aber nicht, weil ich schon so alt bin. Mit dem V90 HPA von Musical Fidelity habe ich mir auch einen eher hellen DAC gekauft, damit die Auflösung nicht verloren geht (ich weiß, da gibt´s schon noch deutlich besseres, aber ich bin glücklich mit der Kette).
Ich brauche nur als Ergänzung etwas einigermaßen mobiles zu Hause und auch noch was schönes für unterwegs.
Hab gelesen, daß du den PP8 da hast. Da muß ich zwar ziemlich lange noch drauf sparen (hat ja auch keine Eile, der 1more ist überraschend gut), aber deine Eindrücke gerade im Vergleich zum Shure interessieren mich wirklich, wenn Du nochmal ein Review schreibst.
Pikarin
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 18. Mrz 2017, 17:37
Gehörgang prüfen:
http://www.suntune.de/soundcheck/

Wenn du am PC hörst, diese Webseite durcharbeiten:
http://www.thewelltemperedcomputer.com/Intro/Solutions.htm

Wenn du technisches Interesse hast und hinter die Kulissen blicken möchtest:
http://nwavguy.blogspot.co.at/2012/04/what-we-hear.html
http://www.innerfidelity.com/headphone-measurements-explained

PC korrekt ausstatten/konfigurieren (Ohne EQ) --> CD Qualität --> O2 & ODAC --> HD650 = = Kristallklar

Je schlechter die gesamte Kette bis zum Kopfhörer, umso teurer muss der Hörer werden...

PS.: Dein Sennheiser scheint bei den aufgezählten Equiment zu leiden.


[Beitrag von Pikarin am 18. Mrz 2017, 17:40 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#31 erstellt: 18. Mrz 2017, 17:41
Mir fällt gerade ein, dass der Sennheiser HD 650/ 600 doch 2014 überarbeitet wurde...
Wenn der TE also noch ein altes Modell hat, kann es doch durchaus sein, dass seiner einfach anders/ schlechter klingt als ein Modell nach 2014, oder ?

Und wahrscheinlich sind auch noch alte Polster ( also abgenutzte Polster) drauf, die auch noch den Klang verschlechtern.


[Beitrag von kawa80 am 18. Mrz 2017, 17:44 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#32 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:11

kawa80 (Beitrag #31) schrieb:
Mir fällt gerade ein, dass der Sennheiser HD 650/ 600 doch 2014 überarbeitet wurde...

Was wurde technisch verändert? Links zu Messungen? Vergleich alt vs. neu?
ZeeeM
Inventar
#33 erstellt: 19. Mrz 2017, 12:54

Fotoingo (Beitrag #28) schrieb:

Die Töne fehlen oder fehlen jedenfalls fast beim HD 650 und sind relativ natürlich und klar wahrzunehmen mit dem HE-300.
Also, der Sennheiser verschluckt mir einfach zuviel, leider, und das wird anscheinend auch nicht bei einer niedrigen Ausgangsimpendanz besser. Schade ist das schon, aber so habe ich wieder was gelernt .


Das liegt am effektiven Amplitudengang auf deinem Kopf und daran, was man gewöhnt ist. Bei normalen Abhörlautstärken sind ansonsten die meisten Kopfhörer technisch schon richtig gut. Das merkt man, wenn man das Thema EQ durcharbeitet.
Was bei Kopfhöern geht gemacht wird ist, das sie schmalbandig bei 8-11 KHz eine starke Anhebung gegenüber dem Mittenbereich haben. Das bringt Luftigkeit, Details und Durchhörbarkeit.
Meines Erachtens gibt es auch durchaus eine Tendenz zu hell zu hören, weil einem ständig suggeriert wird es muß jedes Detail wie auf einem Silbertablet serviert werden. Es gibt auch Aufnahmen von Regen, die erscheinen einem irgendwie nicht klar plätschernd, sondern eher etwas matt....
Hört man da mal im Regen hin, kann man u.U. feststellen das genau das eher realistisch ist.
kawa80
Stammgast
#34 erstellt: 19. Mrz 2017, 14:07

kopflastig (Beitrag #32) schrieb:

kawa80 (Beitrag #31) schrieb:
Mir fällt gerade ein, dass der Sennheiser HD 650/ 600 doch 2014 überarbeitet wurde...

Was wurde technisch verändert? Links zu Messungen? Vergleich alt vs. neu?



Mhh, weiß nicht ob du mich durch die Blume kritisieren möchtest aber, dass die früher schwarz waren und heute silber, ist dir doch bestimmt auch bekannt oder ?
Treiber HD 600/ 650

Messungen habe ich selbst keine gemacht, nur Hörproben....

Es wurde ja auch die Verpackung verändert, alte Version silberner Karton (links auf dem Bild)
Aktuelle Version schwarzer Karton (rechts auf dem Bild
Verpackung HD 650 (alt vs neu)


Hast Du gegenteilige Erfahrungen/ Messungen gemacht, sprich, dass der KH über die Jahre nicht verändert wurde ?

Im WWW als auch hier im Forum wurde das Thema auch schon oft behandelt.


[Beitrag von kawa80 am 19. Mrz 2017, 16:35 bearbeitet]
maibuN
Stammgast
#35 erstellt: 19. Mrz 2017, 15:49
[quote="ZeeeM (Beitrag #33)"]
Meines Erachtens gibt es auch durchaus eine Tendenz zu hell zu hören, weil einem ständig suggeriert wird es muß jedes Detail wie auf einem Silbertablet serviert werden. Es gibt auch Aufnahmen von Regen, die erscheinen einem irgendwie nicht klar plätschernd, sondern eher etwas matt....
Hört man da mal im Regen hin, kann man u.U. feststellen das genau das eher realistisch ist.[/quote]

Genau das denke ich auch. Hellere Hörer machen den Eindruck sehr Detailsreich zu sein, aber ich finde das die Klangfarben sehr darunter leiden. Solche angeblich dunklen Hörer wie Audeze, Hex, HD650 empfinde ich als sehr realistisch. Wenn man von einer Höhenschleuder kommt muss man sich vielleicht kurz dran gewöhnen. Aber jeder sucht auch einen anderen Klang und der HD650 klingt auch nicht so detailreich und präzise wie ein aktueller TOTL Hörer, das muss man einfach einsehen. Aber soo schrecklich viel fehlt auch wieder nicht, vor allem wenn wenn den Preis bedenkt ist der HD650 schon fast unschlagbar .


[Beitrag von maibuN am 19. Mrz 2017, 15:49 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#36 erstellt: 19. Mrz 2017, 19:12

kawa80 (Beitrag #34) schrieb:
Mhh, weiß nicht ob du mich durch die Blume kritisieren möchtest aber, dass die früher schwarz waren und heute silber, ist dir doch bestimmt auch bekannt oder ?

Nein, ist nicht als Kritik gemeint. Ich möchte einfach nur mehr Infos zu eventuellen technischen Veränderungen anstatt Verweise auf optische Veränderungen, denen klangverändernde Wirkung nachgesagt wird.
catare
Stammgast
#37 erstellt: 19. Mrz 2017, 22:21
Laut Sennheiser gab es beim HD600 & HD650 seit ihrem Release keine technischen Überarbeitungen der Treiber, d.h. die Klangsignatur hat sich seit dem nie wesentlich geändert. Wer sich selbst überzeugen möchte, schickt Sennheiser eben eine entsprechende Anfrage. Die verschiedensten Messungen im Internet bestätigen das im Endeffekt, sind aber durch das teils sehr unterschiedliche Messequipment nicht zuverlässig bzw. sehr schwer miteinander vergleichbar.

Wer sich mit der Vergleichbarkeit von Messungen intensiver auseinandersetzen möchte, bekommt hier nützliche Infos.

Noch meine persönliche Meinung: ich empfinde den HE-300 (insbesondere die Rev. 1) als tonale Zumutung gegenüber dem HD650, vor allem wegen des recht stark aufgeblähten Bassbereichs & der Vordergründigkeit in den Mitten. Der TE wills klanglich aber anscheinend deutlich spaßiger. Von daher halte ich den HD650 tonal schlicht für untauglich & die Aussagen von Pikarin zum Thema Equipment für irrelevant.
http://www.innerfidelity.com/images/HiFiMANHE300.pdf
http://www.innerfidelity.com/images/HiFiMANHE300Rev2.pdf
http://www.innerfidelity.com/images/SennheiserHD650.pdf
maibuN
Stammgast
#38 erstellt: 19. Mrz 2017, 22:27
Jetzt wird sicher sehr viel Widerspruch kommen aber ehrlich gesagt empfinde ich jeden Hifiman außer Hex und Hek als schlechter als den HD600/650
derSchallhoerer
Stammgast
#39 erstellt: 19. Mrz 2017, 22:47
Geht mir ähnlich. Den HD600 bzw. 650 würde ich jedem Hifiman bis zum Edition X und HE1000 bevorzugen.
ketste
Stammgast
#40 erstellt: 19. Mrz 2017, 23:08
so unterschiedlich sind die Geschmäcker, ich finde der HE400i spielt die beiden Sennis schon in Grund und Boden
mcleod1689
Stammgast
#41 erstellt: 19. Mrz 2017, 23:31
Und ich finde mein HE6 spielt alle anderen Hifiman inklusive dem HEK und alle Sennheiser in Grund und Boden. Wobei ich den HD600 auch jedem HD800 vorziehen würde, das Teil ist ja unhörbar. Kreissäge.

So jetzt kommt der Nächste, der den HE6 als Höhenschleuder schimpft...


[Beitrag von mcleod1689 am 19. Mrz 2017, 23:32 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#42 erstellt: 20. Mrz 2017, 01:58
Hi,
nur um mal kurz auf einige Antworten zu antworten .
Also, der Sennheiser hat die hellen Treiber sichtbar. Und die Polster sind ziemlich neuwertig, da ist nichts abgenutzt.
Wenn ich über den Klang gesprochen habe, meine ich allerdings beide Seiten. Es geht ja nicht nur um Helligkeit, wenn Töne ab einer bestimmten Frequenz einfach im gesamten Musikbild und auch einzeln dort, wo sie hingehören, weniger deutlich bis fast nicht vorhanden sind. Hat direkt nichts mit der Auflösung zu tun, vermutlich eher mit der Abstimmung.
Ebenso verhält es sich am anderen Ende des Spektrums, dort differenziert der HE-300 einfach mehr, hat den etwas schlankeren aber dafür auch schnelleren und detailreicheren Baß.
Klar, ich denke, das macht den HD 650 einfach zum entspannten hören prädestiniert, aber mir sind eben auch die feinen Details wichtig. Nur nervig darf der Hörer nicht sein, was für mich seinerzeit der K701 fast schon bis zur Schmerzgrenze war.
Nur kurz zum HE-300, das ist kein Magnetostat, allerdings ein für mich recht gelungener Dynamiker. Ich habe da schon einen ziemlich anderen Eindruck als Catare, ich nehme wirklich keine Aufgeblähten Mitten wahr. Und naja, die Mitten schieben sich für mich auch nicht in den Vordergrund. Sie sind halt präsenter als bei einer Badewannen-Abstimmung, aber nicht zu sehr im Vordergrund.
Spaßig darf der KH für mich allerdings schon mal aufspielen, das bedeutet für mich allerdings in erster Linie, daß er klar mit etwas Druck aufspielt und nichts in Watte packt.
Allerdings denke ich, daß catare da doch noch mehr Erfahrung hat, insbesondere mit seinem Stax-Equipment. Mein alter SR-404 spielt nur halbwegs neutral finde ich, hab aber viel Spaß mit ihm.
Und @kawa80, der Franzose soll ja wirklich schon fein sein. Hätte mir vermutlich aber schon zuviel Bass. Ich mag eher differenzierte Höhen. Bin in der Preisregion tatsächlich eher auf den InEar PP8 scharf, nach allem, was ich von ihm gelesen habe.
Aber wirklich schön, daß es so viele doch sehr unterschiedliche Meinungen gibt .
kawa80
Stammgast
#43 erstellt: 20. Mrz 2017, 02:10

kopflastig (Beitrag #36) schrieb:

kawa80 (Beitrag #34) schrieb:
Mhh, weiß nicht ob du mich durch die Blume kritisieren möchtest aber, dass die früher schwarz waren und heute silber, ist dir doch bestimmt auch bekannt oder ?

Nein, ist nicht als Kritik gemeint. Ich möchte einfach nur mehr Infos zu eventuellen technischen Veränderungen anstatt Verweise auf optische Veränderungen, denen klangverändernde Wirkung nachgesagt wird.


Dann schlage ich vor, dass Du selbst Messungen machst...
Oder Sennheiser fragst....

Ich habe einen "alten" HD 600 und einen neuen 600 gehört, und der alte hatte kaum Bass, mein jetziger ist von der Quantität nicht/ kaum vom HD 650 zu unterscheiden (hatte beide "neuen" parallel zuhause)

Klanglich waren die Unterschiede zwischen den "neuen" 600/ 650 marginal im direkten Vergleich.
Das war ja auch mal anders


[Beitrag von kawa80 am 20. Mrz 2017, 02:25 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#44 erstellt: 20. Mrz 2017, 02:10
@catare nochmal,
danke für den Link zu den Messungen. Demzufolge habe ich den HE-300 rev. 2, rev. 1 hat demnach ja wirklich einen heftigen Bass. Würde mir zuviel sein.
Wenn ich mir allerdings die Messungen des HD 650 ansehe, sollte er doch noch ein Stück neutraler spielen, oder? Und er kommt auch noch gleichmäßiger nach unten und trotzdem recht tief, wenn nötig.
Das ist aber nicht mein subjektiver Eindruck. Ich denke, weshalb ich ja auch den Thread eröffnet habe, mein momentanes Equipment treibt den HD 650 einfach suboptimal an. Er kann vermutlich deutlich mehr, als ich jetzt höre. Momentan empfinde ich den HE-300 nicht unbedingt als heller, er hat einfach ein weiteres Spektrum an Tönen, die er differenzierter und mit mehr "Energie" spielt an meinen Geräten. Das ist aber alles natürlich nur subjektives Empfinden, klar.
kawa80
Stammgast
#45 erstellt: 20. Mrz 2017, 02:16
Ganz ehrlich ,
bestell dir den HD 600 online und probier Ihn aus....
Dann melde dich wieder!
Du gehst zu theoretisch an Sache ran und drehst dich nur im Kreis.

Auch deine Aussage zu Focal Elear hat keinen Wert wenn Du Ihn nicht selbst gehört hast.


Lösung 2:
Bleib einfach beim HE-300 wenn er dir so gut gefällt und verkauf mir deinen 650
Warum musst du den 650 unbedingt mögen ?!
Hast Ihn probiert und es passt nicht, und ?! Weiter gehts.

Das Problem ist, dass es kein Problem gibt.

Gruß Kawa


[Beitrag von kawa80 am 20. Mrz 2017, 02:22 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#46 erstellt: 20. Mrz 2017, 02:58
Hast ja recht, bin zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen.
Lösung ist in Arbeit.
Zum Elear wollte ich auch nichts negatives gesagt haben, ist mir momentan eh deutlich zu teuer.
Das muß erstmal warten.
Wolf352
Stammgast
#47 erstellt: 20. Mrz 2017, 15:09

Fotoingo (Beitrag #42) schrieb:
Bin in der Preisregion tatsächlich eher auf den InEar PP8 scharf, nach allem, was ich von ihm gelesen habe.


Ich habe ihn seit knapp einer Woche hier und kann sagen, das kannst Du auch sein.
Finde ihn sehr gelungen und mit den Schaltern sehr flexibel - auch wenn ich ganz klar die "Neutral Stellung" bevorzuge.
Aber liegt der nicht über Deiner selbstauferlegten Preisgrenze, wenn Dir der Elear auch zu teuer ist?
Fotoingo
Stammgast
#48 erstellt: 20. Mrz 2017, 21:41
Naja, die Preisgrenze ist nicht selbstauferlegt, sondern eher naturgegeben .
Ich muß dann allerdings schon eine Zeitlang drauf sparen, bis ich mir so einen High-End In-Ear wie den PP8 leisten kann.
Ich wollte ja eigentlich den HD 650 für meinen Geschmack zum laufen bringen, der Sprung zum Elear ist da dann doch etwas sehr weit.
Außerdem, seit ich den SR-404 habe, ist meine Lust auf andere Top-Over-Ears eigentlich nicht mehr so präsent. Immer, wenn ich mit dem Stax eine Weile gehört habe, ist das ein Wow-Erlebnis wie nach einem guten Film oder meinetwegen auch Konzert, ich bin damit einfach glücklich.
Nur die Mobilität ist mit dem Stax eben nicht so wirklich vorhanden. Und da käme einfach der PP8 in Spiel, da ich erfahrungsgemäß ja doch immer auf ein besseres Modell schielen werde, bis ich dann beim PP8 angekommen bin. Das würde dann genausolange dauern wie das sparen auf ihn, wäre allerdings deutlich kostspieliger.
Nochmal eben zu catare, jetzt verstehe ich auch, wo ihr den HE-300 einordnet. So schrecklich undifferenziert und basslastig kenne ich ihn nur mit den originalen PE-Ohrpads. Die gehen gar nicht, Präzision, Höhen und besseren Bass bekommt er mit den Velours-Pads, das ist tatsächlich ein völlig anderes Erlebnis mit dem HE-300.
Jedenfalls habt ihr alle mir mit der Entscheidung wirklich weitergeholfen. Der HD 650 ist jetzt unterwegs und ich mache ein Side-Grade zum HE-350, sozusagen ein soft-swap, der sich gerade anbot. einfach weil mir der HE-300 so gut gefällt (mit den Velours-Pads) .
Und danke für das Angebot, Kawa80, da war aber alles schon in trockenen Tüchern.
Also, allen nochmals vielen Dank, so hätte ich mich sonst nicht entschieden .
Thiuda
Inventar
#49 erstellt: 22. Mrz 2017, 20:48
Wie von anderen schon mehrfach gesagt:

Wenn dir der Sennheiser grundsätzlich zusagt und du "nur" ein Problem mit den zurück genommenen Hochton,
der etwas zu warmen Abstimmung und dem überzeichneten Grundton hast, dann probier mal den HD600.
Ich persönlich finde der HD600 ist der deutlich bessere Hörer.

Der Frequency Response vermitteln zwar nicht den Höreindruck, gibt aber zumindest einen Anhaltspunkt über die Abstimmung.
33f52f24_hd600v650graph


Noch lieber ist mir allerdings der Beyerdynamic DT880, für rund 200€ ein Schnäppchen, manche kommen allerdings mit dem Beyerpeak um 8-9Khz nicht klar.

Ich bin selbst STAX Hörer und habe es bisher nicht geschafft den DT880 als Zweithörer abzulösen, zumindest bis jetzt nicht im vertretbaren Rahmen.
Der Sennheiser HD800s hatte mir gut gefallen, die Bühne manchmal etwas over the top, aber insgesamt wäre er eine gute Ergänzung zum STAX gewesen.




Pikarin (Beitrag #30) schrieb:

PC korrekt ausstatten/konfigurieren (Ohne EQ) --> CD Qualität --> O2 & ODAC --> HD650 = = Kristallklar

Je schlechter die gesamte Kette bis zum Kopfhörer, umso teurer muss der Hörer werden...

Das hat nichts mit dem PC oder der Kette, sondern mit der Charakteristik des HD650 zu tun.
Zum Zocken mochte ich ihn allerdings sehr.


Gruß
Thiuda


[Beitrag von Thiuda am 22. Mrz 2017, 22:32 bearbeitet]
Fotoingo
Stammgast
#50 erstellt: 22. Mrz 2017, 23:30
Hi Thiuda,
ja, bin auch deiner Meinung, das hat mit der Abstimmung der HD 650 zu tun.
Mittlerweile habe ich ja den HE-350. Der bestätigt mir deutlich, daß der HD 650 einfach nicht in meine Richtung geht. Ich brauche doch mehr Druck im Hochtonbereich/Mittenbereich und gerne auch Auflösung.
Von daher ist der HD 800 natürlich spannend, und deine Kette SR-700 mit dem neuen Speiseteil muß genau richtig klingen, jedenfalls wenn sie auch nur annähernd in Richtung SR-404 geht. Warum hast du denn den 800s nicht mehr?
Also, ich bin mit dem Hifiman HE-350 sehr zufrieden, allerdings musste ich bei ihm die heftigen Sibilanten in den Griff kriegen. Von daher glaube ich nicht, daß der HD 600 wirklich was für mich wäre, auch wenn er hier von vielen wohl gemocht wird.
Jedenfalls kenne ich jetzt meinen Hörer-Geschmack durch den Exkurs doch besser, also eher hochauflösend, zurückhaltender Bass und eher hell, aber ohne im Ohr durch Sibilanten wehzutun.
War ja auch neugierig und der HD 650 war günstig. Dadurch kenne ich jetzt zwei (K701 und HD 650) der großen Drei. Fehlt mir noch der Beyerdynamic DT880, allerdings brauche ich den eigentlich nicht testweise zu kaufen, da ich ganz sicher mit dem Beyerpeak nicht klarkommen werde.


[Beitrag von Fotoingo am 22. Mrz 2017, 23:31 bearbeitet]
Thiuda
Inventar
#51 erstellt: 23. Mrz 2017, 00:12
Hi Fotoingo,

wenn du empfindlich für Sibilianten bist ist der DT880 wohl nichts für dich, sonst ein wirklich toller Kopfhörer für schmales Geld.
Man kann den Peak mit einem EQ absenken, aber das mag nicht jeder tun.
Wie gesagt, ich tue mich schwer mit einem Wechsel im mittleren bis gehobenen 3 Stelligem Bereich.


Den HD800s hatte ich im Auge und zum Testen auch zuhause, er sollte meinen DT880 ablösen.
Dann habe ich mir den L700 ausgiebig, über 2 Tage beim Händler angehört, an verschiedenen Speiseteilen und immer wieder auch gegen HD800 und andere.
Jetzt steht der L700 hier und der HD800s musste gehen

Wenn meine Anschaffungen für meine weiteren Hobbys Fotografie und Espresso versorgt sind, werde ich eventuell nochmal zum HD800s zurückkommen, oder mich nochmal in der Preisklasse umsehen. Bisdahin bin ich erstmal versorgt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser HD-650
DHFI_61 am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  6 Beiträge
Sennheiser Hd 650 + ?
baltik am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  30 Beiträge
HD 650 und Amity HPA6
hopyop am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2006  –  9 Beiträge
HD 650 und Yamaha Pianocraft?
Stefan29 am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  6 Beiträge
Verlängerung für Sennheiser HD 650
beulibeu am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 06.10.2006  –  2 Beiträge
Sennheiser HD 650 und MP3.
dzueger am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2010  –  15 Beiträge
Hd 650 bass ?
Brutalsyndrom am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  88 Beiträge
HD 650 - zischen
Hakku am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 31.01.2012  –  9 Beiträge
HD 650 für Fernsehen.
Diabolo_Dominic am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  15 Beiträge
HD 650 und Impedanz
saturnfan am 27.01.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2006  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HIDIZS
  • HIFIMAN
  • AKG
  • Focal
  • Sennheiser
  • Fiio
  • LOTOO

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.215 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedsnowpusher
  • Gesamtzahl an Themen1.365.729
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.011.841